Autor Thema: PUTINS SPIELE  (Gelesen 2852 mal)

Offline rote gabi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Reputation: 121
PUTINS SPIELE
« am: 03 Februar 2014, 21:45:39 »




dok.film Putins Spiele (Dokumentarfilm, DEU/AUT/ISR 2013)

Obwohl die IOC-Evaluierungskommission die russische Olympia Bewerbungsstadt Sotschi nur auf Platz drei geführt hatte, bekam Vladimir Putin was er wollte.

Wie kam es, dass Sotschi die Spiele zugesprochen bekam? Wir bringen die russischen Veranstalter das Kunststück fertig, einen traditionellen Sommerfrische-Ort in ein Wintersportparadies zu verwandeln?

Der investigative Filmemacher Alexander Gentelev enthüllt mit „Putins Spiele“, dass Korruption und Misswirtschaft beim Olympiaprojekt Sotschi selbst für russische Verhältnisse neue Dimensionen annehmen.

Wie ein Märchenkönig erfüllt sich der ehemalige und zukünftige russische Präsident einen absurden Wunsch – koste es was es wolle.

02.02., 23.05-00.35, ORF2

Quelle: 02.02.2014 http://teletext.orf.at Seite 106

Link: http://tv.orf.at/program/orf2/20140202/695631601/372358

Link für eine Woche tvthek orf at:
http://tvthek.orf.at/program/Putins-Spiele/7426924/Putins-Spiele/7438841/Putins-Spiele/7438845

« Letzte Änderung: 03 Februar 2014, 21:52:18 von rote gabi »
Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline rote gabi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Reputation: 121
Re: PUTINS SPIELE
« Antwort #1 am: 04 Februar 2014, 19:54:12 »
02.02.2014 23:05 Dokumentarfilm VPS 23:05 AUT 2012 Länge: 1h 29min UT

tv.orf.at/dok.film dok.film



PUTINS SPIELE
 
Ohne – manchmal bitteren – Humor wäre das Leben in Russland kaum zu ertragen: Die ORF-Premiere "Putins Spiele" arbeitet ganz bewusst das Absurde heraus und zeigt "Sotschi 2014" als Farce, in der ein allmächtiger Herrscher sich langweilt und die Puppen tanzen lässt.


 
Olympische Sprungschanze in Sochi

Die Stadt Sotschi an der russischen Schwarzmeerriviera, ... traditionelles Sommer-Resort von Russlands Reichen und Schönen, bekam vom Internationalen Olympischen Komitee die Olympischen Winterspiele für 2014 zugesprochen. Eine bizarre Wahl, denn hier werden nun erstmals Winterspiele in subtropischem Klima stattfinden. Auch im tiefsten Winter sinken die Temperaturen kaum je unter acht Grad. Zwar beginnen gleich hinter der Stadt die Berge des Kaukasus – doch in der näheren Umgebung gibt es keinerlei Wintersporttradition.


 
Olympisches Eisstadion

Ziel des russisch-israelischen Filmemachers Alexander Gentelev ist es, den Blick hinter die Kulissen der Machtpolitik Russlands zu lenken ... und dem Zuschauer die maßlose Größe der politischen Ambitionen des Kreml vor Augen zu führen. Die Machtelite setzt um jeden Preis ein Projekt durch, das dem gesunden Menschenverstand Hohn spricht. Die Realisierung der absurdesten Olympischen Spiele der Geschichte beruht auf der systemimmanenten Korruption in Russland, in der sich eine kleine politische Elite auf Kosten des Staatshaushalts und der einfachen Leute bereichert. Die Intransparenz der olympischen Entscheidungsprozesse leistet dem Vorgehen in Russland Vorschub und bezieht internationale Spieler ins russische Roulette mit ein. Zu einem großen Teil ist die Geschichte dieser Olympischen Spiele eine Geschichte von Bedrohung, Erpressung und Unterschlagung.


 
Doppelmayr - Gondellift - Sochi

Was trägt sich hinter den Kulissen zu, wenn Russland sich anschickt, den olympischen Traum Vladimir Putins zu erfüllen? Wie korrupt ging und geht es bei der Vorbereitung auf die XXII. Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014 zu und wie zeigt sich die Korruption? Wer gewinnt, wer verliert – noch bevor der erste Wettkampf begonnen hat? Wie kam es, dass Sotschi trotz schlechter Bewertung der Olympiabewerbung die Spiele zugesprochen bekam? Wie bringen die russischen Veranstalter nun das Kunststück fertig, einen traditionellen Sommerfrische-Ort in ein Wintersportparadies zu verwandeln? Was geschieht hinter den von Spezialkräften strengstens bewachten Zäunen der russischen Olympia-Baustelle?
 


Baustelle am Olympiastadion - 2012

Die Antworten geben Profiteure des Baubooms aus dem In- und Ausland, Insider der Baubranche, die das Kickback-System kennen, Vertreter der Behörden und des Staates, geschädigte Bürger, die ihre Häuser und Grundstücke verloren haben und folglich zwangsumgesiedelt wurden und nicht zuletzt Umweltaktivisten.

Die Frage, warum Salzburg, das laut Ausschreibung die besten Voraussetzungen zur Austragung der Olympischen Spiele 2014 gehabt hätte, nicht zum Zug gekommen ist, wird in diesem Film in ganz spezieller Weise beantwortet: Ein prominenter Skistar, ein österreichischer Produzent von Liftanlagen und eine der größten Baufirmen Europas lassen ihre Interessen an Sotschi deutlich erkennen. Manchmal ist Patriotismus eben auch nur der Wirtschaft untergeordnet…
 


Alexander Gentelev (li.), Kameramann Vjatcheslav Sachkov (2.v.re.) und Sergej Resanov (Producer, re.).

Wie schon seine mehrfach ausgezeichneten Filme „Diebe im Gesetz“ und „Oligarchen“ ist auch „Putins Spiele“, die neueste Regiearbeit von Alexander Gentelev, ein investigativer Dokumentarfilm. Auch dieser Film beruht auf jahrelangen peniblen Recherchen.

Eine Koproduktion von Saxonia Entertainment, Satel Film, Sasha Klein Productions und dem MDR Fernsehen in Zusammenarbeit mit ORF und ARTE, gefördert von Fernsehfonds Austria und Filmfonds Wien.

(erstellt von Ines Pedoth)

Quelle: http://tv.orf.at/program/orf2/20140202/695631601/372358

Link für eine Woche tvthek orf at:
http://tvthek.orf.at/program/Putins-Spiele/7426924/Putins-Spiele/7438841/Putins-Spiele/7438845

« Letzte Änderung: 04 Februar 2014, 19:58:24 von rote gabi »
Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline rote gabi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Reputation: 121
Re: PUTINS SPIELE
« Antwort #2 am: 06 Februar 2014, 23:07:59 »


02.02.2014 23:05 TVTHEK ORF AT PUTINS SPIELE TEXT:

Obwohl die IOC-Evaluierungskommission die russische Olympia Bewerberstadt Sotschi nur auf Platz drei geführt hatte, bekam Vladimir Putin was er wollte. Die Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees gaben bei ihrer Vollversammlung in Guatemala-City dem russischen Bewerber den Vorzug vor Pjöngjang und Salzburg. Wie kam es, dass Sotschi die Spiele zugesprochen bekam? Wie bringen die russischen Veranstalter das Kunststück fertig, einen traditionellen Sommerfrische-Ort in ein Wintersportparadies zu verwandeln? Was geschieht hinter den von Spezialkräften strengstens bewachten Zäunen der russischen Olympia-Baustelle? Weshalb sagte Putin zu Österreichs Bundespräsident, dass Sotschi auch "eine österreichische Olympiade" sei und versprach Aufträge in Milliardenhöhe?

Der investigative Filmemacher Alexander Gentelev enthüllt mit "Putins Spiele", dass Korruption und Misswirtschaft beim Olympiaprojekt Sotschi selbst für russische Verhältnisse neue Dimensionen annehmen. Wie ein Märchenkönig erfüllt sich der ehemalige und zukünftige russische Präsident einen absurden Wunsch - koste es was es wolle. Damit hat er die Gier von Nomenklatura, skrupellosen Unternehmern und Kriminellen in beispielloser Weise angeheizt.

Quelle und Link für eine Woche tvthek orf at:
http://tvthek.orf.at/program/Putins-Spiele/7426924/Putins-Spiele/7438841/Putins-Spiele/7438845



2013 PUTINS SPIELE Screen 0 h 00 min 00 sec TEXT:

Das IOC hält alle Rechte an offiziellen Filmaufnahmen im Zusammenhang mit Olympischen Spielen. Für den folgenden Film wurde kein Filmmaterial zur Verfügung gestellt. Auch musste das ursprünglich vorgesehene Wort „Olympia“ aus dem Text gestrichen werden. Der Film sei „offenbar politisch motiviert“.
« Letzte Änderung: 06 Februar 2014, 23:09:56 von rote gabi »
Es gilt die Unschuldsvermutung.