Autor Thema: Margit W.  (Gelesen 10553 mal)

schimanski

  • Gast
Margit W.
« am: 02 März 2012, 22:24:47 »
"Zudem möchte Belakowitsch-Jenewein durch eine weitere parlamentarische Anfrage vom 14. Dezember 2011 geklärt haben, warum Margit W. seit dem Jahr 2002 versucht, ein Ferienhaus auf der brasilianischen Insel Itaparica zu verkaufen (siehe Bildstrecke, Dok. 18). Es gibt laut der Abgeordneten Hinweise – insbesondere im Zusammenhang mit dem aus dem Reisepass der Natascha Kampusch entfernten Passfoto – die andeuteten, dass Kampusch längere Zeit im Ausland gefangen gehalten wurde. Eine weitere mysteriöse Tatsache ist, dass - wenn man in der Google-Suchfunktion ‹makemehot› eingibt - direkt auf die M. GmbH* verlinkt wird. Diese Firma gehört Margit W. Sie ist alleinige Gesellschafterin und gibt an, die Firma beschäftige sich mit Seminaren und Marketing im Wirtschaftsbereich (siehe Bildstrecke, Dok. 8).

Wie passt das alles zusammen? Kannte Margit W. Priklopil wirklich nur flüchtig? Was für eine Rolle spielt die «umtriebige Schwester» im Fall Kampusch? Karl Kröll, der Bruder des verstorbenen SOKO-Leiters, meint: «Sie merkte, dass ihr Bruder der Schwachpunkt ist, da hat sie alles übernommen.» Wird sie nun weiter in den Fokus der Ermittler geraten? Rzeszut resümiert, was die Polizei- und vor allem auch die Justizarbeit im Zusammenhang mit Margit W. angeht: «… an sich ist es richtig, dass eine ganze Menge an konkreten Ermittlungsansätzen vorhanden wären, die bisher nicht aufgegriffen wurden.»

Margit W. - für die die Unschuldsvermutung gilt - konnte für eine Stellungnahme weder per E-Mail noch telefonisch erreicht werden.

Ernst H. - für den die Unschuldsvermutung gilt - nahm zum Fall keine Stellung. Sein Anwalt Manfred Ainedter sagte zu 20 Minuten Online: «Dazu können und wollen wir uns zurzeit nicht äussern.»"

http://www.20min.ch/kampusch/story/Margit-W---die-grosse-Unbekannte-10962997



sicher scheint zu sein, dass Margit W. in der vermarktung der marke kampusch eine entscheidende rolle spielt!

Offline surok

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Reputation: 313
Re: Margit W.
« Antwort #1 am: 02 März 2012, 23:16:54 »
keine ahnung, was der thread hier soll, wenigstens einen interessanten link gebracht

Zitat
"Hauptansatzpunkt: einzige Tatzeugin"

"Das ist der Hauptansatzpunkt: der Umgang mit der einzigen Tatzeugin", sagt auch Johann Rzeszut. Der frühere Präsident des Obersten Gerichtshofs war Mitglied der Evaluierungskommission für den Fall Kampusch. Er kann den Alleingang des Polizisten verstehen, der in einer Schule in Niederösterreich nach "Kampuschs Tochter" suchte: "Es ist traurig, dass es solcher Initiativen bedarf."

Dass auch er selbst weiter ermittelt, will Rzeszut im "Krone"- Gespräch ebenso wenig klar dementieren wie eine Bekanntschaft mit jenem Polizisten. "Das kann schon sein, dass ich ihn kenne - aber nicht namentlich."


krass wie in der krone die eigentliche stellungnahme von rzeszut ins gegenteil verkehrt wird!!!

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Margit W.
« Antwort #2 am: 02 März 2012, 23:30:28 »
krass wie in der krone die eigentliche stellungnahme von rzeszut ins gegenteil verkehrt wird!!!
krass auch, wenn man weiß, dass die Krone anfänglich die alleinige Berichterstattung haben wollte.
Nach einer immer offensichtlicheren Verzögerungstaktik und Verschiebung des Starts der Serie, mussten einige Recherchen angestellt werden, warum der Start einfach nicht gelingen wollte.
Schauerliches ist da hervorgekommen  :-X
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

Lilly Rush

  • Gast
Re: Margit W.
« Antwort #3 am: 02 März 2012, 23:38:51 »
Details bitte, keine Andeutungen!

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Margit W.
« Antwort #4 am: 03 März 2012, 00:00:30 »
Details bitte, keine Andeutungen!
Ist noch etwas zu früh. Es geht um Reisen nach Paris ins Land der (Kinder)-Liebe und viele liebe Freunde.
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

Gast m0nk

  • Gast
Re: Margit W.
« Antwort #5 am: 03 März 2012, 10:38:11 »
zum Thema:
Laut Selbstdarstellung ist die Bezeichnung Doz.(FH) ab 2011 Geschichte.

http://at.linkedin.com/pub/margit-wendelberger/6/273/412

Offline Antonella

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 258
  • Reputation: 260
Re: Margit W.
« Antwort #6 am: 03 März 2012, 10:42:41 »
Bestreitet sie jetzt Ihren Lebensunterhalt durch die Einnahmen, welche sie bei der MARCOM erzielt????

gEnom

  • Gast
Re: Margit W.
« Antwort #7 am: 04 März 2012, 10:30:23 »
Laut orf.at vertritt dieser Ainedter nun auch Margit W. Zuerst hat er ja - wahrscheinlich auf Ws Wunsch hin - die Vertretung ihres Bruders Ernst H. übernommen.
Weiß jemand, ob bei dem ominösen Punschstand eines Wiener Rotary Clubs vor etwas mehr als einem Jahr neben P.C.B. alias be kind slow, auch der Ainedter vor Ort war, als der vielsagende Fernsehbeitrag eines Privatsenders entstanden ist. W. selbst soll diesem Weihnachtsstand, dessen Erlös laut B.C.B. den armen KINDERN der Vojvodina zu gute kommen sollte, ja auch den einen oder anderen Besuch abgestattet haben.
Damit würde sich der Kreis schließen.


Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Margit W.
« Antwort #8 am: 04 März 2012, 13:15:50 »
Ich werde den Film konvertieren und hier online stellen
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

Offline surok

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Reputation: 313
Re: Margit W.
« Antwort #9 am: 04 März 2012, 13:22:00 »
Laut orf.at vertritt dieser Ainedter nun auch Margit W. Zuerst hat er ja - wahrscheinlich auf Ws Wunsch hin - die Vertretung ihres Bruders Ernst H. übernommen.
Weiß jemand, ob bei dem ominösen Punschstand eines Wiener Rotary Clubs vor etwas mehr als einem Jahr neben P.C.B. alias be kind slow, auch der Ainedter vor Ort war, als der vielsagende Fernsehbeitrag eines Privatsenders entstanden ist. W. selbst soll diesem Weihnachtsstand, dessen Erlös laut B.C.B. den armen KINDERN der Vojvodina zu gute kommen sollte, ja auch den einen oder anderen Besuch abgestattet haben.
Damit würde sich der Kreis schließen.


der punschstand ist natürlich keineswegs ominös, weil sich rotarier-clubs ja NACH AUSSENHIN geradezu dadurch definieren, spenden für die armen zu organisieren  :)

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: Margit W.
« Antwort #10 am: 04 März 2012, 13:58:15 »
Der rauchende Staranwalt vertritt auch MW?
In welcher Sache?
Vorsorgliche "Rechtsschutzversicherung"?

silversurfer

  • Gast
Re: Margit W.
« Antwort #11 am: 04 März 2012, 14:04:54 »
---wahrscheinlich in bevorstehenden (?) medienverfahren ...etwa gegen 20 min ----oder als privatbeteiligte im strafverfahren gegen  den verrrückten kiberer  ...etc ............

silversurfer

  • Gast
Re: Margit W.
« Antwort #12 am: 04 März 2012, 14:14:42 »
----oder werfen Sie einen blick in die heutige printausgabe Oe ---könnte leicht sein, dass der bruder des oberst demnächst viele gerichtstermine haben wird ...................

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Margit W.
« Antwort #13 am: 04 März 2012, 15:40:35 »
---wahrscheinlich in bevorstehenden (?) medienverfahren ...etwa gegen 20 min ----oder als privatbeteiligte im strafverfahren gegen  den verrrückten kiberer  ...etc ............
Kann ich mir nicht recht vorstellen. 20min.ch ist ein Mediengigant. Insgesamt über 40 Medien, Reichweite in der Schweiz über 90%, erscheint außerdem in Süddeutschland, Teilen Frankreichs, Italiens usw.

Alleine die Tatsache, dass zumindest über 60 Medien weltweit den ersten Bericht - in die jeweilige Landessprache übersetzt - publiziert haben (bis nach Kolumbien), deutet eher darauf hin, dass 20min.ch sehr zuverlässig berichtet und auch entsprechenden Background hat.

Eine weitere Überlegung ist natürlich auch, dass vor einem Schweizer Gericht und vor keinem korumpierten Gericht in Österreich verhandelt wird. Erfahrungsgemäß sind die Schweizer da eher geneigt, den erfolgreichen und fleißigen Landsleuten zu glauben, als irgendwelchen dubiosen Ausländern.
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: Margit W.
« Antwort #14 am: 04 März 2012, 16:47:41 »
silversurfer:
bitte um eine kurze Zusammenfassung, worum es i Proint-Oe geht?
Habe keine Zeitung und Online ist nix....