Autor Thema: Zeit um weiter aufzudecken!  (Gelesen 5697 mal)

ACHTUNG

  • Gast
Zeit um weiter aufzudecken!
« am: 26 Februar 2013, 18:39:39 »
@Lilly Rush, Miss Marple, Silversurfer, münk, Politicus1 u.a.

aufgrund der aktuellen Ereignisse: hier oder in einem anderen Forum!?

Offline Mitleser

  • Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 227
  • Reputation: 381
Re: Zeit um weiter aufzudecken!
« Antwort #1 am: 26 Februar 2013, 19:09:56 »
Ich möchte dieses Posting nicht unkommentiert stehen lassen. :D

Offline Siegfried Kopf

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 53
  • Reputation: 176
Re: Zeit um weiter aufzudecken!
« Antwort #2 am: 17 April 2013, 16:49:00 »
Tut sich hier nichts mehr... Darf es das nun gewesen sein?

Entwicklungshelfer

  • Gast
Re: Zeit um weiter aufzudecken!
« Antwort #3 am: 18 April 2013, 08:10:15 »
An alle Ehemaligen:

Wollt, könnt oder DÜRFT ihr nicht mehr?


Offline Mitleser

  • Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 227
  • Reputation: 381
Re: Zeit um weiter aufzudecken!
« Antwort #4 am: 18 April 2013, 23:07:31 »
Tut sich hier nichts mehr... Darf es das nun gewesen sein?

Ich würde sagen, im wesentlichen fehlt es an neuem Material.
Das der "Pilnacek prüft sich selbst"-Bericht eine Farce werden wird, haben wir hier ja schon vor Monaten besprochen - es wäre aber durchaus spannend, diese Farce in die Finger zu bekommen.

Mein Tipp ist, dass sie Woody und die Schwester wegen Betrug (Abwicklung der Verlassenschaft) verknacken werden.
Wenn Woody auch nur einen Funken Verstand besitzt, dann sollte er beginnen zu singen - wenn er "prominent" ist kann er vielleicht sein Leben retten. Als "Normalo" wird es der "Hiiilllffääää Bolezei"-Wappler schwer haben. Ich glaube nicht, dass er dem "Schau mal, die blade Sau hat die Kampusch g´fickt"-Druck im Gefängnis lange standhalten kann.  Mit ein bisserl Pech verselbstmordet er sich im Häf´n.


A. Konfetti

  • Gast
Re: Zeit um weiter aufzudecken!
« Antwort #6 am: 19 April 2013, 14:01:37 »
[embed=525,400]http://www.youtube.com/watch?v=OkS1xp3ZG-4[/embed]
« Letzte Änderung: 19 April 2013, 16:17:36 von Reichmann »

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Zeit um weiter aufzudecken!
« Antwort #7 am: 19 April 2013, 16:23:45 »
Tut sich hier nichts mehr... Darf es das nun gewesen sein?
Von gewesen kann keine Rede sein. Ein Zwischenschritt ist abgehakt ein "End"-Bericht liegt vor.

Aus sehr geheimen Quellen habe ich erfahren, dass nun internationale Gutachter das Wort haben werden. Näheres hier in nächste Zeit.
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

Offline Siegfried Kopf

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 53
  • Reputation: 176
Hoffentlich erinnern sich dann diese Gutachter an...
« Antwort #8 am: 21 April 2013, 14:37:28 »
http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/Der-Zeuge-kannte-das-Verlies;art931,102444

"... Die Lebensbeichte: Bereits 1994 vertraute Priklopil seinem besten Freund an, dass er Kinderpornos besitzt. Laut Protokoll wusste der Wiener über die exakten Ausmaße des Kellerverlieses von Strasshof Bescheid.
Wolfgang Priklopil, der unbekannte Entführer. Über die Seele des Kidnappers sind drei Jahre nach dessen Tod nur Bruchstücke bekannt. Die geheimen Einvernahmeprotokolle seines besten Freundes zeichnen nun ein verstörendes Bild der Bestie. Liebevoll ließ Priklopil seinem Opfer eine Geburtstagstorte backen, er stellte das Mädchen sogar seinem Freund vor („Heute“ berichtete). Die Akten bergen noch mehr Details aus dem Leben des Biedermannes mit dem dunklen Geheimnis.

Wie tief das Vertrauen zu seinem besten Freund war, beweist, dass er ihm bereits im Jahr 1994 intimste Details anvertraut hatte. Priklopil gestand, dass er Kinderpornos besitzt und regelmäßig zu Prostituierten geht. Der Freund erwies sich des Vertrauens würdig und behielt das Geheimnis für sich, erstattete keine Anzeige.

Auffallend gut ist die Erinnerung des Kronzeugen auch an das Verlies. Im Jahr 1996 oder 1997 soll Priklopil ihn einmal kurz durch den Keller geführt haben. Der Zeuge erinnert sich im Verhör zehn Jahre später sogar noch genau an die exakten Ausmaße der Räume:

Die Montagegrube ist mit der anderen Unterkellerung räumlich verbunden. Bei einem damaligen Besuch habe ich gesehen, dass er die Garage in etwa 4-5 Meter tief in einem Ausmaß von 6m mal 3m ausgegraben hatte.

Der Freund mit dem beneidenswerten Langzeitgedächtnis sprach mit dem Entführer sogar über den Fall Kampusch:

Glaublich sagte er in diesem Zusammenhang, dass die Bullen sowieso „Stocktrotteln“ seien. Wenn man ihnen eine intelligente Erklärung geben könne, könne man ohnehin alles machen..."

A. Konfetti

  • Gast
Natascha K. wusste schon vor ihrer Entführung, W.P. brauchte Liebe
« Antwort #9 am: 23 April 2013, 11:35:28 »
http://www.google.at/url?sa=t&rct=j&q=interview+natascha+kampusch+2010&source=web&cd=1&cad=rja&ved=0CC4QFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DyfKB07idhgY&ei=lVF2Uc6-C8iM4ASVl4DwDw&usg=AFQjCNEhAXD6iTXll5t6H4853-ORq7aCgw

Schon bevor ich zum Auto kam........................


Natascha Kampusch war und ist wohl ein besonderes Entführungsopfer.
Sie fühlte W.P. wartete auf sie, und er brauchte Liebe und Geborgenheit.