Autor Thema: Liste der Personen  (Gelesen 21299 mal)

thomasl

  • Gast
Liste der Personen
« am: 01 März 2012, 18:01:05 »
Wäre eine Liste der Personen im Umfelde des W.P. (Geschäftspartner usw.) bzw. des Falles hier erwünscht oder eher nicht?
Natürlich ohne irgendwelche Anschuldigungen oder etwas in dieser Richtung und auch nur mit abgekürzten Namen, also völlig wertungsfrei.

Es gäbe nämlich eine Reihe von Namen im Zusammenhang mit diesem Fall die mir zwar begegnet sind, die ich aber kaum bzw. gar nicht einordnen kann.

Sollte dies nicht erwünscht sein, sehe ich natürlich davon ab.

Offline surok

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Reputation: 313
Re: Liste der Personen
« Antwort #1 am: 01 März 2012, 19:02:21 »
ja ist erwünscht, wird sicher gerne quergelesen und überarbeitet!!

Lilly Rush

  • Gast
Re: Liste der Personen
« Antwort #2 am: 01 März 2012, 19:03:20 »
Ja natürlich, immer her damit!

thomasl

  • Gast
Re: Liste der Personen
« Antwort #3 am: 01 März 2012, 19:27:07 »
Gut, ich fange mal mit Personen an die ich zuordnen kann:
Brigitta S., Mutter der NK
Ludwig K., Vater der NK
Waltraud P., Mutter des WP
Ernst H., Geschäftspartner und bester Freund des WP
Hedwig H., Frau des Ernst H.
Margit W., Schwester des Ernst H., Juristin, Verantwortlich für die Beerdigung des WP
Peter B., Milizoffizier, "be kind slow"
Elisabeth G., Sexshopbesitzerin
A. A., (der Vorname ist mir leider entfallen), damals Verdacht nach § 207a so wie bei P. B., E.G., und E.H.

Die folgenden Namen habe ich hauptsächlich aus parlamentarischen Anfragen und kann sie kaum zuordnen, vielleicht fällt jemand etwas dazu ein?
Rudolf H., Freund des WP, Installateur
Erwin P.
Vesna V.
Günter & Claudia N.
Sabina S., (selber Name wie die Mutter der NK)
Bibiane W.
Christian S.
Roland N.
Jürgen N.

Gast m0nk

  • Gast
Re: Liste der Personen
« Antwort #4 am: 02 März 2012, 08:32:09 »
Leider muss ich sagen: So wird das Nichts.
Alleine aus den Namen im geoopsten Salon, wäre die Liste 80 - 100 Namen lang.

Und einige sind gar nicht genau bekannt, wie z.B. der Taufpate von NK

Interessanter wäre es wohl zeitlich/örtlich differenzierte Listen anzulegen, wie z.B.

Personen im Umfeld NK bis 1998
Personen w.o. 1998 - 2006
Personen w.o. ab 2006
Personen im Umfeld Polizei 1998-2002
Personen im Umfeld Polizei ...
Personen im Umfeld  Würstelstand "Zur Kaiserin Mutter"
Personen im Umfeld Neubaugürtel
Personen im Umfeld Staudingergasse
Personen im Umfeld BS
usw.

schimanski

  • Gast
Re: Liste der Personen
« Antwort #5 am: 02 März 2012, 22:16:46 »
interessant sind doch vor allem personen, die etwas zur "geschichte" der freundschaft P - H erzählen können.... gemeinsame bekannte....
wie ist die freundschaft P - H entstanden? in welchen läden haben sie verkehrt? welche zeugen gibt es dafür?

welche rolle hat die pornohändlerin gespielt?


schimanski

  • Gast
Re: Liste der Personen
« Antwort #6 am: 02 März 2012, 22:39:49 »
hier wird schonmal die hauptperson bei namen genannt. ich zitiere:




"Priklopils Freund Ernst Holzapfel, der auch im Visier der Ermittler stand, wiederholte in der Doku, dass er nichts von Natascha Kampuschs Entführung wusste."

http://www.20min.ch/diashow/28559/grafikclip1pictc-ddb9fd8edb338695a6b2d2d247bf6975.jpg

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
Re: Liste der Personen
« Antwort #7 am: 11 März 2012, 22:18:19 »
Zitat
Mit Ermittlungsstand vom 03.08.2009 wurden bei den bisher zielgerichtet geführten „Erkundigungen“ insgesamt 102 Personen befragt und zwei Personen, nämlich Dragomir Djordjevic und Hans Huslisti (Chefreporter der Zeitschrift „die aktuelle“), hinsichtlich ihrer Wahrnehmungen zeugenschaftlich einvernommen. Auch davon wurde der Staatsanwaltschaft Wien nachvollziehbar berichtet.
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/NRSITZ/NRSITZ_00081/SEITE_0326.html

wer zum geier ist denn dragomir djordjevic?

und weshalb hat man den chefreporter der "Aktuellen" einvernommen?
« Letzte Änderung: 11 März 2012, 22:20:07 von Lukas »

Offline dieblindenaugenderpallas

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
  • Reputation: 236
Verschollene Details aus dem Salon Seeh
« Antwort #8 am: 11 März 2012, 22:31:51 »
Hier ging es vermutlich darum, dass eine ehemalige Lebensgefährtin eines Polizisten gegenüber einer Zeitschrift die Äußerung tätigte, daß dieser Polizist lange vor dem Wiederauftauchen der NK dazu von seinem Dienstgeber genötigt wurde, dem Fall Kampusch nicht mehr nachzugehen.

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Liste der Personen
« Antwort #9 am: 11 März 2012, 22:38:32 »

Nein! Das ist ein anderer Zeuge!

Alles nachzulesen im Bericht der STA Ibk (siehe unter Dokumente)

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Liste der Personen
« Antwort #10 am: 11 März 2012, 23:02:33 »
und weshalb hat man den chefreporter der "Aktuellen" einvernommen?
Weil er Kenner der Szene ist und schon Jahrzehnte recherchiert. AUch im Fall Kampusch hat der wichtige Informationen gebracht.
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
Re: Liste der Personen
« Antwort #11 am: 11 März 2012, 23:03:37 »
vielen dank.

dragomir d: seite 43 (im bericht der STA Ibk)

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: Liste der Personen
« Antwort #12 am: 12 März 2012, 14:17:43 »
Entführungsopfer Natascha Kampusch hat eine Firma gegründet, seit dem 21. Juni 2011 firmiert unter der Firmenbuchnummer FN 363414h die „Consolea GmbH mit 35.000 Euro Stammkapital und Sitz in Wien.
Das ehemalige Entführungsopfer hat als Geschäftsführer ihres Unternehmens übrigens ihren „Betreuer“ Johannes Silveri eingesetzt.

FN 363414h Consolea GmbH; Wien; Stubenring 14/14, 1010 Wien Gesellschaft mit beschränkter Haftung; GESCHÄFTSZWEIG: EDV, Promotion und Marketing; KAPITAL: EUR 35.000; STICHTAG für JAb: 31.12.; Erklärung über die Errichtung der Gesellschaft vom 14.04.2011 Nachtrag vom 14.06.2011; GF: (A) Mag. Johannes Silveri (19.01.1947), vertritt seit 21.6.2011 selbständig;
GS: (B) Natascha Kampusch (17.02.1988), Einlage EUR 35.000; geleistet EUR 35.000; HG Wien, 21.06.2011


Offline Wahrheitsforschung

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.915
  • Reputation: 556
Schwerer Betrug
« Antwort #13 am: 10 November 2012, 07:12:38 »
StGB § 146 Betrug

Wer mit dem Vorsatz, durch das Verhalten des Getäuschten sich oder einen Dritten unrechtmäßig zu bereichern, jemanden durch Täuschung über Tatsachen zu einer Handlung Duldung oder Unterlassung verleitet, die diesen oder einen anderen am Vermögen schädigt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

Inkrafttretensdatum 01.01.1975

StGB § 147 Schwerer Betrug

(1) Wer einen Betrug begeht, indem er zur Täuschung

1. eine falsche oder verfälschte Urkunde, ein falsches, verfälschtes oder entfremdetes unbares Zahlungsmittel, falsche oder verfälschte Daten, ein anderes solches Beweismittel oder ein unrichtiges Meßgerät benützt,

2. ein zur Bezeichnung der Grenze oder des Wasserstands bestimmtes Zeichen unrichtig setzt, verrückt, beseitigt oder unkenntlich macht oder

3. sich fälschlich für einen Beamten ausgibt,

ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen.

(1a) Ebenso ist zu bestrafen, wer einen Betrug mit mehr als geringem Schaden begeht, indem er über die Anwendung eines verbotenen Wirkstoffs oder einer verbotenen Methode nach der Anlage der Anti-Doping-Konvention, BGBl. Nr. 451/1991, zu Zwecken des Dopings im Sport täuscht.

(2) Ebenso ist zu bestrafen, wer einen Betrug mit einem 3 000 Euro übersteigenden Schaden begeht.

(3) Wer durch die Tat einen 50 000 Euro übersteigenden Schaden herbeiführt, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

Inkrafttretensdatum: 01.01.2010

StGB § 148 Gewerbsmäßiger Betrug

Wer einen Betrug gewerbsmäßig begeht, ist mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, wer jedoch einen schweren Betrug in der Absicht begeht, sich durch dessen wiederkehrende Begehung eine fortlaufende Einnahme zu verschaffen, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

Inkrafttretensdatum 01.01.1975
« Letzte Änderung: 10 November 2012, 07:17:56 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.