Autor Thema: Die Beichtfahrt 6 Stunden mit dem besten Freund  (Gelesen 3689 mal)

Lilly Rush

  • Gast
Die Beichtfahrt 6 Stunden mit dem besten Freund
« am: 28 Februar 2012, 14:36:22 »
Ich hab das zwar schon im Seeh Blog einmal gebracht, aber hier müssen wir wieder alles rekonstruieren:


Augenschein von EH zur 6 Stunden Spazierfahrt mit WP:

Zunächst sagt Holzapfel, dass er in der Walchstraße einen Standort bezogen hat, ändert das aber auf die Haussteinstr. 2. Von dort hat er CFS angerufen und alle 3 Handys ausgeschalten.
Nach ca. 1 Stunde hat er den Standort gewechselt und ist in der Gegend Engerthstr., Vorgartenstr., Holubg., bis etwa Pielachg. hinauf gefahren. Den genauen Weg weiß er nicht mehr. Vom ersten Standort weg ist er in Richtung zur Tankstelle gefahren. Als sie beim Augenschein von der Walcherstr/Engertstr. auf die Lassallestr. biegen, spricht EH wieder von der Tankstelle. Es handelt sich um eine Avantitankstelle.
Avantitankstellen gibt es aber nur in der Innstr.(A) oder in der Nordbahnstr. (B). In der Nähe der Tankstelle ist Holzapfel stehengeblieben, hat den Schlüssel abgezogen und hat den Einkauf gemacht. Priklopil bleibt im Auto sitzen. Dort stehen die beiden ca. 1 Stunde, fahren wieder einige Runden und bleiben dann in Höhe der Nordbahnstr. 12 stehen. Auch an diesem Standort bleiben sie ca. 1 Stunde. Sie steigen aus und gehen auf der gegenüberliegenden Seite, hinter einer Plakatwand, auf dem ÖBB Gelände, etwas weniger als eine halbe Stunde spazieren. Die beiden suchen eine geeignete Stelle für ein Versteck. (Von der vermuteten Stelle wird beim Augenschein ein Foto gemacht.) Dann gehen sie wieder zurück zum Auto. An diesem Standort wurde ihm von Priklopil der „Mama-Zettel“ übergeben. Anschließend sind sie dann zur Eberlg. gefahren, wo sie ebenfalls ca. 1 Stunde geblieben sind. Gegen 20h verabschiedet sich Priklopil im Auto von Holzpfel und Holzapfel sieht wie Priklopil sich Richtung Plakatwand begibt. Danach schaltet Holzapfel seinen Radio ein und hört, dass das DZ in Zusammenhang mit dem Entführungsfall durchsucht worden ist. Holzapfel fährt direkt zur Perfektastr.

Grr0nk

  • Gast
Re: Die Beichtfahrt 6 Stunden mit dem besten Freund
« Antwort #1 am: 28 Februar 2012, 17:51:14 »
Die Frage ist auch: Mit oder ohne Anhänger.
Der Anhänger der nach dem Ableben "an den Eigentümer" ausgefolgt wurde, stand jedenfalls in Strasshof, vor der Garage.

Offline dieblindenaugenderpallas

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
  • Reputation: 236
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Die Beichtfahrt 6 Stunden mit dem besten Freund
« Antwort #2 am: 28 Februar 2012, 21:45:53 »
Lese ich hier richtig, dass der Anhänger am PKW des EH Eigentum des WP war ? Wie lange schon hatte EH diesen Anhänger des EH in Besitz ? Wann und mit welchem Ergebnis ist dieser Anhänger sicherheitstechnisch behandelt worden ?

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Die Beichtfahrt 6 Stunden mit dem besten Freund
« Antwort #3 am: 28 Februar 2012, 22:34:04 »

Bislang war aber nur davon die Rede, dass am 4. Oktober ein Zulassungsschein für einen Einachsanhänger an einen Zulassungsbesitzer ausgefolgt wurde...- mehr ist mir jedenfalls nicht bekannt. Wurde auch der Anhänger ausgefolgt?

Sofern der nachweislich EH gehört hat, warum geschah die Übergabe erst so spät?

Wurde EH bei der Halle nicht bem Verbringen (nicht näher festgestellter) Gegenstände aufgespürt? Waren das Gegenstände aus dem Auto oder aus dem Anhänger? Fragen über Fragen...

Gast m0nk

  • Gast
Re: Die Beichtfahrt 6 Stunden mit dem besten Freund
« Antwort #4 am: 29 Februar 2012, 13:58:12 »
Der Zuöassungsschein wurde an EH ausgefolgt ?
Jedenfalls stand der Anhänger am Befreiungstag auch dort (und war nicht am KIA angehängt).


Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Die Beichtfahrt 6 Stunden mit dem besten Freund
« Antwort #5 am: 29 Februar 2012, 22:18:24 »

In der Anfrage wurde auch nach dem Namen des Zulassungsbesitzers gefragt!

Zitat: Wer war der Zulassungsbesitzer des Einachshängers, welchem sein Zulassungsschein am 4.10.2006 ausgehändigt wurde?

Gast m0nk

  • Gast
Re: Die Beichtfahrt 6 Stunden mit dem besten Freund
« Antwort #6 am: 01 März 2012, 08:34:27 »
Den Anhänger hatte sich WP ja ausgeborgt. NK war bei der Abholung dabei und hat EH artig die Hand gereicht (und mit den Augen gerollt?).

Das muss wohl schon mit dem Sprinter gewesen sein, das "Entführungsfahrzeug" hatte ja keine AHK.

Lilly Rush

  • Gast
Re: Die Beichtfahrt 6 Stunden mit dem besten Freund
« Antwort #7 am: 01 März 2012, 09:04:26 »
@  monk

Ich frag mich nur: Wozu braucht man einen Anhänger wenn man einen Bus hat in den viel mehr hineingeht?

gillian

  • Gast
Re: Die Beichtfahrt 6 Stunden mit dem besten Freund
« Antwort #8 am: 01 März 2012, 11:26:11 »
Ich würde den Hänger benützen, wenn er  einfach grad da ist und schnell angehängt werden kann und : ich herumrutschende Sachen nicht erst aufwändig im größeren Bus sichern möchte oder - und dann auf jeden Fall - wenn ich etwas transportiere, nach dessen Ausladen ich  eine Reinigung vornehmen muß,für die ich vlt wenig Zeit habe. Das wäre im Bus sehr umständlich. Den Hänger kann ich mit dem Schlauch säubern.