Autor Thema: Jesionek und sein Du - Freund Naziarzt und Kindermörder Gross!  (Gelesen 10441 mal)

Offline Robert Melzer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Reputation: 107
  • Referrals: 0
Da wird der Bock zum Gärtner gemacht, Jesionek uns sein "Spezl Gross" betreiben die Forensia, eine Fortssetzung von Gross und Co.s Naziarbeiten, und genau dieser Jesionek oder besser gesagt der Herr Honorarkonsul und vielfacher Ordensträger sitzt als Präsident im weissen Ring.
Genau so einer entscheidet die Höhe der Entschädigung, und schwafelt was von humanitär.
Wie soll ich Jesioneks Aussagen verstehen? wenn er sagt: "die Entschädigungen entsprechen dem österreichischen Standard, und bei einer Klage würden die Betroffenen auch nicht mehr bekommen.
Nun ungeheuerlich so eine Aussage, wir wollen Amerika hernehmen und da haben die Opfer der Kirchenfürsten pro Kopf eine Million Dollar bekommen, in Österreich wollen die Beschützer der Täter die Geschädigten mit max. 25 000 Euro abspeisen, gehts noch?
Wie vollkommen arrogant,hirnlos,gefühlslos,erbarmungslos,und gnadenlos muss man(n) den sein um solche Worte überhaupt in den Mund zu nehmen?
Ich habe es gewagt den Kurierartikel von Hönigsberger wo Jesionek zugeben muss mit Gross zusammengearbeitet zu haben dem Verfassungsschutz in NÖ. zu schicken, deren Antwort war eine Verleumdungsanzeige, die dann eingestellt wurde.
Die Nazis in dem Land werden lernen das ihre Zeit vorbei ist, ob sie das wollen oder nicht.
Dieser Jesionek gehört entlassen vor Gericht gestellt und verurteilt, aber doch nicht als Präsident in den weissen Ring.
Ein Jesionek der vergessen hat das die Opfer am Bundessozialamt einen Verdienstentgang geltend machen können, und gleichzeitig von weiteren 10 Möglichkeiten spricht, der ist seines Amtes nicht würdig.
Natürlich habe ich per Mail beim weissen Ring nachgefragt welche den diese weiteren 10 Möglichkeiten wären, die erste Antwort ein Wischiwaschi und nach einer weiteren intensiven Nachfrage beim weissen Ring, keine Antwort mehr.
Das wird so nicht weitergehen darauf können sich diese Täterschützer einstellen, wir arbeiten daran dem Netzwerk des Unrechts das Handwerk zu legen, und das bis zu den Wahlen im Herbst 2013, es wird gelingen, das steht fest!
Ein Jesionek der am Anfang im Kurier erzählte das er nicht gewusst hat das diese "Kinder" so traumatisiert sind, im einen weiteren Interview im Kurier zugeben muss ja die Hohe Warte war sehr schlimm.
Und im einen folgenden Interview zugeben muss, ja er hat das alles gewusst, na Herr Jugendgerichsthofpräsident A.D. wie gewissenlos muss man(n) sein um dann als Präsident des weissen Rings die Entschädigungen zu bestimmen, natürlich nach einem Schlüssel den niemand kennt.
Das  sind keine angemessenen Entschädigungen, das sind Almosen und so wird es sicher nicht bleiben.
Die Kirchen sind rückversichert bei der Generali, die Stadt Wien wohl auch.
Also werden sich die Aktionäre, die Präsidenten, die Aufsichtsräte in Zukunft eine Jacht weniger kaufen, und die Opfer vernünftig entschädigen, dass steht so geschrieben und so wird es kommen.
Natürlich werden Aktivisten in diesem Land ins Gefängnis gesteckt, dann vielleicht noch für verrückt erklärt und in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verfrachtet, das können die Beschützer der Täter aber nicht mit allen Opfern und Aktivisten machen, also ist der Untergang der "Herrschaft" nur mehr eine Frage der Zeit! Österreich muss wieder demokratisch und humanitär werden, und die Jesioneks,Häupls,Bocks,und Teile der Justiz und Polizei haben zu gehen!

Offline surok

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Reputation: 313
  • Referrals: 0
Re: Jesionek und sein Du - Freund Naziarzt und Kindermörder Gross!
« Antwort #1 am: 19 Oktober 2012, 15:40:18 »
schön waere noch eine dokumentation der genannten artikel...danke

Offline Andreas Ranovsky

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.243
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
ÖFFENTLICHE DOKUMENTATION UND ÖFFENTLICHE BEWEISE
« Antwort #2 am: 19 Oktober 2012, 19:10:54 »
MACHEN SIE SICH SELBST EIN BILD - ÖFFENTLICHE DOKUMENTATION UND BEWEISE:

HARRER GROSS JESIONEK
Seite 1 Antwort 11 am: 03 August 2012 00:50:05 in
HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VERBOTSGESETZ 3f
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,397.0.html


Nazi Vergangenheit war kein Thema
Seite 2 Antwort 19 am: 19 Oktober 2012 19:13:59 in
HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VERBOTSGESETZ 3f
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,397.15.html

20120801 1546 KURIER Nazi Vergangenheit war kein Thema ZITATE:
-----------------------------------------------------------------------------
http://kurier.at/nachrichten/4506076-nazi-vergangenheit-war-kein-thema.php

01.08.2012 15:46 KURIER Nazi-Vergangenheit "war kein Thema"

Österreichs oberster Opfer-Schützer Udo Jesionek im Interview über Entschädigungen
für Heimkinder und seine Kooperation mit Nazi-Ärzten
« Letzte Änderung: 19 Oktober 2012, 19:23:21 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Johann Kalberger

  • Gast
Re: Jesionek und sein Du - Freund Naziarzt und Kindermörder Gross!
« Antwort #3 am: 11 August 2013, 11:03:57 »
Also ja, man muss als Heimkind seine Vergangenheit aufarbeiten und sich nach Aufmerksamkeit, Anerkennung als Opfer und nach Entschädigung bemühen. Aber ich halte es für bedenklich wenn man versucht die zuständigen Stellen vor sich her zu peitschen. Man muss die auch leben lassen, denn wenn ein Verhandlungspartner tot geschrieben ist, kann man von ihm nichts mehr erwarten.
Konstruktive (nicht destruktive) Kritik ist allerdings dringend angebracht.
Z.B. wie unglaublich naiv die zuständige Behörde war die die Verhältnisse in Kinderheimen geprüft hat.
Man müsste ja direkt einen Spion einschleusen um herauszubekommen was in einem Heim so abläuft.
Ein weitere Punkt ist der, dass man glaubt Kinder in kleinen Wohngruppen zu halten und ein wenig veränderte Pädagogik wäre das um und auf.
Zwar wirken sich diese gelinden Maßnahmen wahrscheinlich ein bisschen positiv aus, aber die Quintessenz sind sie sicher nicht.
Als ehemaliger Heiminsasse, der ich schließlich bin, wüsste ich was zu tun wäre.
Aber wer fragt mich denn schon?
Und wenn mich wer fragt, dann muss sie/er es sich verdienen Informationen, die aus dem Blute eigener Erlebnisse erwachsen sind, von mir abzufragen.


 

Offline Seba

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Reputation: 0
  • Referrals: 0
Re: Jesionek und sein Du - Freund Naziarzt und Kindermörder Gross!
« Antwort #4 am: 27 April 2018, 13:13:03 »
Die Kirchen sind rückversichert bei der Generali, die Stadt Wien wohl auch.

Ich würde gerne wissen, ob es stimmt, das Entschädigungen für die Opfer von Versicherungen übernommen werden.
Kann mir das jemand bestätigen?

Schöne Grüße Seba