Autor Thema: 20120905 Mehrsprachige Ermittler des FBI im Fall Kampusch in Wien  (Gelesen 1715 mal)

Offline Andreas Ranovsky

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
20120905 1908 DER STANDARD
Mehrsprachige Ermittler des FBI im Fall Kampusch in Wien unterwegs ZITATE:
---------------------------------------------------------------------------------------

DER STANDARD

http://derstandard.at/1345166269088/Fall-Kampusch-Umstrittene-Ausschussbesetzung

Mehrsprachige Ermittler des FBI im Fall Kampusch in Wien unterwegs

COLETTE M. SCHMIDT, 5. September 2012, 19:08

Ministerium weist Kritik an Ausschussbesetzung zurück

Bericht bis Ende des Jahres

Berichten muss das operative Team an einen Lenkungsausschuss,
dessen Besetzung bekannt ist.

Persönliche Anmerkung: Sinngemäß geglättet:

Herbert Anderl, Generaldirektor für öffentliche Sicherheit,
Christian Pilnacek, Sektionschef im Justizministerium,
Manfred Burgstaller, Rechtsschutzbeauftragter im Innenressort,
Gottfried Strasser, Rechtsschutzbeauftragter des Justizressorts,
Wolfgang Brandstetter, Anwalt, sowie
Jörg Ziercke, der Präsident des BKA Wiesbaden, und
Steven Paulson, Chef der Rechtsabteilung in der US-Botschaft, als Vertreter des FBI.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kampusch: Wenn das FBI in Österreich Kriminalfälle löst
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,504.0.html

ZITAT-PRESSE zu "Steering Committee ... Lenkungsausschuss ...
Dieser vergibt wiederum Aufträge an ein operatives Team."


20120818 1759 DIE PRESSE Kampusch Wenn das FBI in Österreich Kriminalfälle löst
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1280613/Kampusch_Wenn-das-FBI-in-Oesterreich-Kriminalfaelle-loest

ZITAT: Ein Blick in die Justizgeschichte zeigt, dass dies durchaus vorkommen kann. So wurde etwa Anfang der 1990er-Jahre eine FBI-Spezialistin für Knoten zum Mordprozess gegen Jack Unterweger beigezogen. ZITAT-ENDE
« Letzte Änderung: 07 September 2012, 19:38:35 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.