Autor Thema: Parlamentarische Anfrage zum Gutachter Friedrich + seinem Gutachten / Nov.2011  (Gelesen 22941 mal)

Politicus1Gast

  • Gast
also, so unüberschaubar und unzählbar wird die Tätigkeit ja wohl nicht gewesen sein..
Ein RE an alle Gerichte - wenn es wirklich keine Übersicht in den Sachverständigenlisten geben sollte - und innerhalb kurzer Zeit melden die Gerichte entweder Leermeldung oder geben eine Zahl bekannt...

Entwicklungshelfer

  • Gast
zum Prof. auf P-Bericht gestossen:

Zitat
Prof. F führte u.a. aus: ?Das geschilderte Verhalten von N zeigt keine wesentlich Verhaltensauffälligkeiten auf, insbesondere keine Hinweise auf besondere Heimlichkeiten oder Verhaltensweisen? ...

Dazu ist zu bemerken, dass Gespräche nicht nur mit den Eltern, sondern mit anderen (im Buch angeführten) Zeugen mehr Klarheit verschaffen hätten können. N hatte z.B. die Geheimnummer einer Frau, zu der sie bis kurz vor dem Verschwinden noch tel. Kontakt unterhielt! N durfte die Nummer nicht weitergeben und führte die Telefonate nur in Abwesenheit ihrer Mutter!

Wer war die Frau mit der Geheimnummer?

Zitat
Auch alle Bekannten sind der Meinung, dass sich N mit ?Händen und Füssen? zur Wehr gesetzt hätte!

Zitat
Schließlich ging Prof. auf die Variante ein, dass N bereits durchaus mit einer Täterpersönlichkeit bekannt war ...?

http://www.detektiv-poechhacker.at/forum/topic.php?id=49&s=625de92954f91518b3042579d0705b7a&page=1

Lilly Rush

  • Gast
Die Frau mit der Geheimnummer war die vorherige Freundin von Koch.
Wir haben das bereits diskutiert:
@ MM

Im Gegensatz zu erlebten Situationen, werden erfundene immer wieder anders wiedergegeben.
Bettina hat ja gesagt: Natascha war wie immer, sie wirkte nicht traurig oder verheult.

@ Politicus

2009 wurde Natascha zum Anruf der P. W. Brigitte gefragt.
Leider hat sie nicht Oberst Kröll selbst befragt, denn der hätte sofort nachgehakt.
Bis dahin hat nämlich keiner gedacht, dass das wirklich Priklopil war. - Ob ers wirklich war ist auch fraglich.
Meiner Meinung nach hat NK gar nicht bedacht was sie da in der Vernehmung von sich gegeben hat.

Zitat
so sein könne dass sie dem Priklopil die Mobiltelefonnummer von Brigitta P.W., als die Mobiltelefonnummer ihres Vaters genannt habe, er die Nummer aber auch aus einer anderen Quelle gehabt haben könne

Das ist eine typische NK Antwort. Bloß nichts zugeben. Gewisse Sachen kann sie sich bis ins Detail erinnern (Erdbeerjoghurt, grüner Apfel und mit Schokolade üebrzogene Butterkekse), aber ob sie Priklopil eine Telefonnummer und vor allem welche gegeben hat, das weiß sie nicht mehr.

http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,246.msg5764.html#msg5764

gEnom

  • Gast
Laut oe24 wird der Unterausschuss heute ab 12:15 seine Ergebnisse präsentieren. Man wird sehen ob man seitens der FPÖ bzw. der Grünen die Wahrheit gegen politisches Kleingeld eingetauscht hat oder nicht. Sollte auch Amon die Seiten gewechselt haben, kann man davon ausgehen, dass die aufgebauschte "Inseratenaffäre"  für ihn ohne strafrechtliche Konsequenzen bleiben wird.


Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Laut oe24 wird der Unterausschuss heute ab 12:15 seine Ergebnisse präsentieren. Man wird sehen ob man seitens der FPÖ bzw. der Grünen die Wahrheit gegen politisches Kleingeld eingetauscht hat oder nicht. Sollte auch Amon die Seiten gewechselt haben, kann man davon ausgehen, dass die aufgebauschte "Inseratenaffäre"  für ihn ohne strafrechtliche Konsequenzen bleiben wird.

Nein, ganz im Gegenteil. Es herrscht Einstimmigkeit unter den Parteien. Man hat die Wichtigkeit und Notwendigkeit erkannt und sit offensichtlich daran, diese Misswirtschaft in der Justiz aufzuarbeiten.

http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,462.0.html
Roland Reichmann
http://www.INHR.net