Autor Thema: NK's Tochter  (Gelesen 55547 mal)

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: NK's Tochter
« Antwort #45 am: 29 Februar 2012, 20:57:45 »
Ich sags nur ungern:
Die Gschicht ist leider wahr. :(
Na und ...
Das ist eine eigene Sache, die zudem ja nicht so arg ist. Hat ja nicht zum Erfolg geführt und ist allenfalls mit Übereifer zu erklären.
Ist nicht in Ordnung, schon gar nicht, wenn die Aktion von einem Beamten im Dienst gesetzt wurde.
Nach Einführung der Diversion ist das ja strafrechtlich nicht einmal mehr beachtlich  :P

Ich bleib dabei: In so kurzer Zeit kann es keine DNA-Analyse geben. Wann ist der Verdacht aufgetaucht und warum gehe ich als Mutter hin und mache einen NACHWEIS für meine Mutterschaft. Es gibt Geburtsakte, Urkunde, Ärzte, Hebammen, Krankenschwester usw.

Wenn mir wer mit so einem "Schmarren" kommt, dann zeige ich ihm bestenfalls den Vogel.

Das Gutachten ist jedenfalls aus der Trickkiste, wie schon so vieles.
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: NK's Tochter
« Antwort #46 am: 29 Februar 2012, 21:19:55 »
cui bono? diese neue Geschichte?
Jedenfalls eine gute Gelegenheit für Jesionek, Schluss der Ermittlungen zu fordern...
und die "Verschwörer" können jetzt leicht ins Blaue Lager agedrängt werden...

Kann ein Polizist wirklich so böd sein und derart vorgehen? Wiederhole mich: dann gehört er psychiatriert...

ABER: woher haben die Zeitungen die Meldung über den von der Mutter gemachten DNA-Test zum Nachweis der Mutterschaft?
Wann und wozu braucht eine Mutter einen solchen DNA-Nachweis? für ein in der Babyklappe abgegebenes Kind (da gibt's aber ein einfacheres Code-System)? Hat jemand im Umfeld die Mutterschaft angezweifelt? Aber da gibt es doch eine Geburtsurkunde mit eingetragenem Kind und Mutter! Hat jemand die Korrektheit der Geburtsurkunde angezweifelt?

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: NK's Tochter
« Antwort #47 am: 29 Februar 2012, 21:44:24 »
Viele Fragen - EINE Antwort  8)
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

Offline Hydra

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Reputation: 111
Re: NK's Tochter
« Antwort #48 am: 29 Februar 2012, 23:09:20 »
In jedem Fall offen bleibt die Frage warum NK unmittelbar nach ihrer Flucht fragt, wie lange eine Schwangerschaft nachweisbar ist. Ganz klar, dass hier Zusammenhänge hergestellt werden...
Für einen Abgleich hätte der Polizist natürlich auch DNA-Spuren von MW oder NK benötigt...

Offline nejah

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 91
  • Reputation: 100
Re: NK's Tochter
« Antwort #49 am: 01 März 2012, 08:56:18 »

ABER: woher haben die Zeitungen die Meldung über den von der Mutter gemachten DNA-Test zum Nachweis der Mutterschaft?
Wann und wozu braucht eine Mutter einen solchen DNA-Nachweis? für ein in der Babyklappe abgegebenes Kind (da gibt's aber ein einfacheres Code-System)? Hat jemand im Umfeld die Mutterschaft angezweifelt? Aber da gibt es doch eine Geburtsurkunde mit eingetragenem Kind und Mutter! Hat jemand die Korrektheit der Geburtsurkunde angezweifelt?

Richtig! Als Mutter brauch ich sowas doch nicht - da hab ich einen Mutter-Kind-Paß und gut ists - bitte wer läßt einen DNA-Test als MUTTER von seinem eigenen Kind anfertigen??? Wenn das wirklich stimmen sollte, dann stellt sich die Frage: Wer ist denn der ECHTE Vater??? Doch nicht etwa der im Familiengrab????

silversurfer

  • Gast
Re: NK's Tochter
« Antwort #50 am: 01 März 2012, 09:38:31 »
----der (doch noch lebende?)  vater wäre ob der vorgänge um die dna-suche wohl zu ebensolcher empörung berechtigt wie die mutter (und das kind selbstverständlich) !

Offline surok

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Reputation: 313
Re: NK's Tochter
« Antwort #51 am: 01 März 2012, 11:48:42 »
uuuuiiiiiihhhhhh da schau her

die gschichte is doch nicht so ohne....falter patzt Rzeszut an: http://www.falter.at/web/print/detail.php?id=1586

er soll der auftraggeber sein, meint der FPÖ-ermittler-in-eigener-sache aus langenzersdorf....rzeszut verneint

haengen bleibt sicher was...ganz komische geschichte

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: NK's Tochter
« Antwort #52 am: 01 März 2012, 12:39:52 »
die ganze Geschichte ist irr, wirr und stinkt genau so wie der ihr zugrunde liegende Fall!

Wichtig!
Hat jemand noch Zugriff zur Geb.Urkunde? Welches Spital?

silversurfer

  • Gast
Re: NK's Tochter
« Antwort #53 am: 01 März 2012, 13:14:41 »
---scheint ja doch irgendwie zu  funktionieren :die dienstaufsicht ---zumindest kleine beamte werden schnell suspendiert .......  bei verdacht, dass sie  was tun, was sie nicht dürfen .
    nicht so bei höheren beamten, wenn sie nicht tun, was sie müssten ...............

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: NK's Tochter
« Antwort #54 am: 01 März 2012, 13:47:14 »
beantworte einer meiner Fragen mal selbst.
Wozu mcht eine Mutter einen DNA-Test mit ihrem Kind?
Möglich wäre:
man kann die Vaterschaft auch über enge Verwandte des potentiellen Kindesvaters feststellen...
Könnte sich die Schwester für den Bruder?
D.h., die Mutter-Kind DNA sollte nicht die Mutterschaft nachweisen, sondern.... mit einer MÖGLICHERWEISE doch anderen Muter?

Verflixt nochmals! Hat denn niemand mehr die Geburtsurkunde gespeichert?...

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: NK's Tochter
« Antwort #55 am: 01 März 2012, 13:59:27 »
Eltern-Kind-Rechte:
Die gesetzliche Vertreterin (Mutter, ersatzweise das Jugendamt oder ein/e Angehörige/r, z.B., wenn die Mutter noch nicht volljährig ist)) des Kindes hat dafür zu sorgen, dass die Vaterschaft festgestellt wird (Vaterschaftsanerkenntnis), es sei denn, dies wäre für das Wohl des Kindes nachteilig oder die Mutter macht von ihrem Recht Gebrauch, den Namen des Vaters nicht
bekanntzugeben.

Lilly Rush

  • Gast
Re: NK's Tochter
« Antwort #56 am: 01 März 2012, 14:33:28 »
@ silversurfer

Je höher die Position desto weicher der Fall.

Siehe Wulff und seine Gnadenpension, die ihm eigentlich nicht zusteht.

Offline surok

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Reputation: 313
Re: NK's Tochter
« Antwort #57 am: 01 März 2012, 14:57:34 »
hab die urkunde auch nicht abgespeichert, hab mir nichtmal das spital gemerkt...der polizist weiss es sicher :) der rezi auch :)  .... und die schweizer können vielleicht auch einen tip geben, bei nochmaligen nachfragen!!

weiss nur noch dass es ein wiener privatspital war, irgendwas kirchliches, und das keine dokumente mehr vorliegen im krankenhaus...ANGEBLICH

vermute aber da hat man in ein wespennest gestochen, wenn man sich jetzt ansieht wer wie dazu stellung nimmt, und WIE SCHNELL die schweizer das wieder vom netz genommen haben...


oder hat nur  lilly interveniert, wegen persoenlichkeitsrechten!? glaube eher ein anwaltliches gefahr in verzug

Lilly Rush

  • Gast
Re: NK's Tochter
« Antwort #58 am: 01 März 2012, 15:13:21 »
@ Surok

Ich habe nicht interveniert.

Das Geburtspital weiß ich noch, aber das tut momentan ÜBERHAUPT nichts zur Sache.
Die Parlamentarier werden das alles auch wissen und wenn es wirklich einen neuen Ermittlungsauftrag gibt, dann werden sich die richtigen Leute darum kümmern und nicht Schreibtischtäter.

Offline surok

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Reputation: 313
Re: NK's Tochter
« Antwort #59 am: 01 März 2012, 15:32:55 »
eeeh so wie bisher auch, das machen die schon, die regeln das schon, die kümmern sich drum, da verlassen wir uns mal auf den untersuchungsausschuss, da lassen wir jetzt mal zu, dass der rezi angepatzt wird, ohne rzeszut waer alles schon unter der wolldecke

@ politicus

döblinger privatklinik, http://tinyurl.com/757uktw