Autor Thema: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher  (Gelesen 18106 mal)

silversurfer

  • Gast
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #45 am: 08 Juli 2012, 21:03:20 »
---aber eines kann ich Ihnen mit sicherheit sagen :
    falls NK am 3.12.2009 sich entschlossen hätte, die wahrnehmungen der IA über einen  ZWEITEN täter (abweichend von ihren bisherigen angaben) zu BESTÄTIGEN  , wäre die "gegenüberstellung" korrekt abgewickelt worden ( mit  erinnerung an die wahrheitspflicht , vorhalt der jeweiligen bisherigen angaben, errichtung eines protokolls über die angaben und unterfertigung dieses protokolls durch die beiden ZEUGINNEN  und die beiden einvernehmenden kriminalpolizisten) --- andernfalls ( nämlich im falle eines bloßen vermerkes über ein solches GESPRÄCHSergebnis hätte der sondersta mühlb. die kiberer gefragt, ob ihnen nicht ganz gut ist, und hätte sie zur unverzüglichen nachholung des versäumten aufgefordert ---- wahrscheinlich in der hoffnung, dass sich bei einer förmlichen durchführung der gegenüberstellung alles doch noch ganz anders darstellt  :)

silversurfer

  • Gast
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #46 am: 08 Juli 2012, 22:09:49 »
@MM : .... denken Sie immer noch nach ?? ---wundert mich bei  Ihrer sonstigen blitzreaktion :)

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #47 am: 08 Juli 2012, 22:50:32 »

Bin noch mit Abendwind/Silbermond befragen beschäftigt! ;)

Über reine Spekulationen denke ich nicht (mehr) nach - bringt nichts (mir zumindest)!
Und das Thema "Farce" haben wir bereits x-mal durchgekaut - ICH mag ganz einfach nimmer!


silversurfer

  • Gast
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #48 am: 08 Juli 2012, 23:25:14 »
@ MM : schwierigkweiten mit abendwind und silbermond  versteh (und erwarte ich mir)  auch  :)
    aber ansonsten sehe ich die spekulation nicht :
     mit einem  prozessordungswidrigen "vermerk" über ein dahingehendes prozessordungswidriges  vergleichsgespräch , dass es ja eh nur EINER  war , konnte man man für blöde eine einstellung begründen !
    einen ebensolche prosessordsnungswidrigen vermerk über einen denkbaren  "vergleich" über zwei täter hätte man einer anklage gegen den ZWEITEN aber nicht zugrundelegen können, ohne dass das oberlandesgericht als einspruchsgericht gegen eine (auch) darauf gestützte anklage sich über die anklagebehörde zu tode gelacht hätte  (und natürlciuh einem  einspruch gegen eine solche anklage mit dem auftrag  folge geben hätte müssen , vorerst gefälligst eine   prozessordungsgemässe gegenüberstellung durchzuführen -----ganz abgesehen von der variante, dass in einer hauptverhandlung aufgrund einer auf diesen vermerk gestützen anklage das gericht an der nichtigkeit dieses "beweises" scheitern hätte müssen !
    wahrscheinlich wäre es EHRLICHER  gewesen, von dieser "halt auch noch durchgeführten ""farce"  ganz einfach abstand zu nehmen ---  weil man  eben so wie so kein anderes als das von der sta  gewünschte (und  daher  von der kripo auch erbrachte) ergebnis  wünschte  ---- irgendjemandes EHRLICHKEIT  war aber in diesem gesamten verfahren die zu allerletzt gewünschte eigenschaft ..............
    P.S.:  was soll das heissen: Sie wollen nicht mehr ?

silversurfer

  • Gast
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #49 am: 08 Juli 2012, 23:33:50 »
--kurz : fühlte sich die staatsanwaltschaft in diesem fall ALLMÄCHTIG ?
    (zu abendwind und silbermond ein andermal ) :)

silversurfer

  • Gast
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #50 am: 08 Juli 2012, 23:48:54 »
---und wenn sie sich allmächtig fühlte , die sta -- warum und worauf gerstützt ?
   .... Sie sollten doch noch wollen !!

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #51 am: 08 Juli 2012, 23:52:42 »

Zur Spekulation:

Die Spekulation beginnt für mich damit, dass NK wohl niemals 2 Täter bestätigt hätte, egal in welcher Form die Gegenüberstellung druchgeführt wórden wäre (siehe ihre zuvor erfolgten Einvernahmen)! Warum sollte sie plötzlich? Zu Ihren darauf basierenden Ausführungen kann ich Ihnen selbstverständlich nur zustimmen.

Zum P.S: Betraf nur die bereits vieldiskutierten Themen, bei wie auch immer gearteten "News" bin ich natürlich weiterhin zur Stelle! 

silversurfer

  • Gast
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #52 am: 09 Juli 2012, 00:13:34 »
@MM : .. "NK hätte niemals  ...."  ----  das ist  zwar eine begründete vermutung , letzlich aber aber spekulation !
 --- ebenso wie  nur  spekuliert werden könnte, ob IA bei prozessordnungsgemäßer gegenüberstellung bei ihrer  ZWEITÄTERWAHRNEHMUNG  geblieben wäre .................
     die frage ist doch : wieso nicht prozessordungsgemäß (um ein gewünwschtes ergebnis ja nicht zu gefährden ??)

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #53 am: 09 Juli 2012, 00:31:56 »
Dabei habe ich extra auf die kurze Zeit davor stattgefundenen Einvernahmen verwiesen!
Letztlich ist es aber auch nur Spekulation, aber zumindest wahrscheinlicher als Ihre, oder?

Ich weiß nicht warum, war nicht dabei! Im Ibk.-Bericht sind dazu ja auch andere Einschätzungen dargebracht worden.
Soll doch der RSB entscheiden, was nun stimmt und was nicht! Der ist unabhängig, wie Sie nicht müde werden zu betonen! ;)

silversurfer

  • Gast
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #54 am: 09 Juli 2012, 00:32:06 »
--wie auch immer : IAs ZWEITÄTERWAHRNEHMUNG   zu folgen hiesse  zwangsläufig, NK falschaussage zu unterstellen ---
    umgekehrt nicht, wenn man den krampfhaften , aber unlogischen  argumenten einer irrtumsmöglichkeit der IA folgt ...................
    frage: warum der UNLOGISCHE  KRAMPF  ??

silversurfer

  • Gast
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #55 am: 09 Juli 2012, 00:46:31 »
--abschliessend :
 es geht gar nicht darum, welcher der beiden zeuginnen "man" glaubt(das ist alltagsproblem) -- sondern  darum , wie "man " sich  hier zerspragelte , einer der beiden zeuginnen auf gar  keinen  fall glauben zu müssen .............

silversurfer

  • Gast
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #56 am: 09 Juli 2012, 00:56:15 »
corr. nicht "müssen" : KÖNNEN    !! ---jedenfalls auf keinen fall die würdigung einem unabhängigen gericht zu überlassen !---das macht die sta - NA UND ? !

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #57 am: 09 Juli 2012, 01:00:07 »

Auch von mir abschließend:

Noch dazu, da doch der komplette Entführungsvorgang sowas von unglaubwürdig ist!
Dazu bräuchte es ja (für mich zumindest) noch nicht einmal die Zeugenaussage von I.A. um mir sicher zu sein,
dass es 2 Entführer gewesen sein müssen!

Gute Nacht!


silversurfer

  • Gast
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #58 am: 09 Juli 2012, 01:08:27 »
---gute nacht auch -- ich lass mich aber noch ein bisschen vom abendwind anwehen  --- den silbermond schau ich mir dabei natürlich auch an :)

Offline dieblindenaugenderpallas

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
  • Reputation: 236
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Fall Kampusch: Staatsanwalt als Hellseher
« Antwort #59 am: 09 Juli 2012, 22:01:28 »
@ Lilliy Rush - Diamond Air

Kann ja durchaus sein, dass solche Namenskonstellationen ohne verwandtschaftliche Beziehung zufällig auftreten, nachdem ich aber mit hoher Wahrscheinlichkeit annehme, dass hier auch "reale Ermittler" mitlesen, sehe ich es als eine Aufmerksamkeit dieser Personengruppe gegenüber, solche Beobachtungen mitzuteilen.

Es ist mit den Datenzugangsmöglichkeiten eines Exekutivbeamten oder Staatsanwaltes vermutlich ein Zeitaufwand  von wenigen Minuten, herauszufinden, ob es sich hier bloß um Namensgleichheiten handelt oder ob die Personen tatsächlich mit in der Causa Kampusch zentralen Personen verwandt oder verschwägert sind.

Und Zweiteres würde ein höchst fragwürdiges Licht auf bestimmte Vorgänge im Fall Kampusch werfen, die vorher schon "ungewöhnlich" erschienen...