Autor Thema: HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD | WIEN PSYCHIATRIE STEINHOF  (Gelesen 68994 mal)

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
FREIHEIT OHNE FOLTER
« Antwort #15 am: 28 September 2012, 17:17:43 »
A15: HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,442.0.html
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FREIHEIT OHNE FOLTER



20120928 1338 OTS Straflosigkeit bei Menschenrechtsverletzungen und Folter unter der Jugendwohlfahrt an tausenden Kindern seit 1945 bis heute? ZITATE:
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120928_OTS0224/straflosigkeit-bei-menschenrechtsverletzungen-und-folter-unter-der-jugendwohlfahrt-an-tausenden-kindern-seit-1945-bis-heute

OTS0224 28. Sept. 2012, 13:38

Straflosigkeit bei Menschenrechtsverletzungen und Folter unter
der Jugendwohlfahrt an tausenden Kindern seit 1945 bis heute?

Wien (OTS) - Der Menschenrechtsverein Freiheit ohne Folter kritisiert
die rechtfertigende mediale Psychologie der Jugendwohlfahrt, somit
den Entzug der öffentlichen Diskussion zur völkerrechtlichen
Straflosigkeit bei Folter, sexuellem Missbrauch und sozialen
Experimenten an Kindern, so die FPÖ.

Hans Weiss deckt in seinem Buch "Tatort Kinderheim" die
jahrzehntelangen Machenschaften unter der Jugendwohlfahrt und ihrem
System auf. Zitat: "Entstanden ist ein aufrüttelnder Gesamtüberblick,
der zeigt, dass es sich um ein großflächiges Verbrechen gegen die
Menschlichkeit handelt."

§ 321 StGB Völkermord:

(1) Wer in der Absicht, eine durch ihre Zugehörigkeit zu einer
Kirche oder Religionsgesellschaft, zu einer Rasse, einem Volk, einem
Volksstamm oder einem Staat bestimmte Gruppe als solche ganz oder
teilweise zu vernichten, Mitglieder der Gruppe tötet, ihnen schwere
körperliche (§ 84 Abs. 1) oder seelische Schäden zufügt, die Gruppe
Lebensbedingungen unterwirft, die geeignet sind, den Tod aller
Mitglieder oder eines Teiles der Gruppe herbeizuführen, Maßnahmen
verhängt, die auf die Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe
gerichtet sind, oder Kinder der Gruppe mit Gewalt oder durch Drohung
mit Gewalt in eine andere Gruppe überführt, ist mit lebenslanger
Freiheitsstrafe zu bestrafen.

Der heute medial auftretende Jugendamtsleiter Hannes Herbst,
Salzburg Umgebung, ist seit 2009 wegen Folter unmenschlicher,
grausamer und erniedrigender Behandlung angezeigt. Vorwürfe von
körperlichen Übergriffen und Nötigungen zur Zwangssterilisation durch
diese Behörde blieben unüberprüft.

Der Verein Freiheit ohne Folter wies Journalisten und Medien am
26.09.2012 großflächig auf die ausstehende völkerrechtliche
Diskussion über die in "Tatort Kinderheim" durch das
Jugendwohlfahrtssystem ausgeführten "Verbrechen an der
Menschlichkeit" und deren rechtlichen Konsequenzen hin.
http://www.ots.at/redirect/hansweiss

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0224 2012-09-28 13:38 281338 Sep 12 NEF0012 0269

Rückfragehinweis: Verein Freiheit ohne Folter
Obmann Daniel Oschadleus
Pr-fof-oschadleus@gmx.at
Tel:0676/6029122/0676/6029133

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

http://freiheitohnefolter.de/tatort-kinderheim-buchautor-hans-weiss.html

ZITATE:

Stellungnahme des Vereins Freiheit ohne Folter zu dem Buch:

Hans Weiss - Tatort Kinderheim - Ein Untersuchungsbericht


http://www.hanser-literaturverlage.de/buecher/buch.html?isbn=978-3-552-06198-9

§ 321 StGB Völkermord 

(1) Wer in der Absicht, eine durch ihre Zugehörigkeit zu einer Kirche oder Religionsgesellschaft, zu einer Rasse, einem Volk, einem Volksstamm oder einem Staat bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu vernichten, Mitglieder der Gruppe tötet, ihnen schwere körperliche (§ 84 Abs. 1) oder seelische Schäden zufügt, die Gruppe Lebensbedingungen unterwirft, die geeignet sind, den Tod aller Mitglieder oder eines Teiles der Gruppe herbeizuführen, Maßnahmen verhängt, die auf die Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe gerichtet sind, oder Kinder der Gruppe mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt in eine andere Gruppe überführt, ist mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

(2) Wer mit einem anderen die gemeinsame Ausführung einer der im Abs. 1 bezeichneten strafbaren Handlungen verabredet, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

Zitat: "Entstanden ist ein aufrüttelnder Gesamtüberblick, der zeigt, dass es sich um ein großflächiges Verbrechen gegen die Menschlichkeit handelt."

Hans Weiss, Studium der Psychologie und Medizinsoziologie in Innsbruck, Wien, Cambridge und London. Seit 1980 freier Journalist und Buchautor in Wien, vor allem bekannt für seine Wallraffiaden sowie Bestseller wie Bittere Pillen (aktuelle Ausgabe 2011), Kursbuch Gesundheit (2006), Schwarzbuch Markenfirmen - Die Machenschaften der Weltkonzerne (TB 2010), Korrupte Medizin (TB 2010), Schwarzbuch Landwirtschaft (2010) und gemeinsam mit Ingeborg Lackinger Karger Schönheit. Die Versprechen der Beauty-Industrie (2011).

Minderjährige - zwischen Wahrheit und politischer Heuchelei?

Am 24.09.2012 erschien das Buch Tatort Kinderheim. Der bekannte Buchautor Hans Weiss stellt den Lesern einen Untersuchungsbericht über „Folter, Vergewaltigung, Missbrauch, menschliche Versuchskaninchen von Psychiatern“ u.v.m. in der Republik Österreich zur Verfügung.

Teilweise namentlich unterlegte Schilderungen von Opfern, Stellungnahmen von  Journalisten, Kinder- und Jugendanwälten bis in die 90er Jahre.

Seit ein paar Jahren wurden Kommissionen für die Opfer eingerichtet. Opfer wurden durch die Kommissionen ausselektiert. Nicht alle Opfer waren für die Kommissionen würdig.

Hans Weiss stellt nicht nur die Opfer und ihre Hilflosigkeit in den Vordergrund, er zeigt auch in konkreten Fällen, dass keine wirksame Beschwerdemöglichkeit gegen Folter, Vergewaltigung, sexuellen Missbrauch, physische und psychische staatliche Gewalt und deren Sekundärfolgen vorhanden war. Mit dieser Beschwerde – und Gesetzeslosigkeit kämpfen Opfer bis heute - 2012.

So werden in dem Buch Auslandsaufenthalte durch Kinder- und Jugendanwaltschaft für Heimkinder aufgrund der Entfernung zum Elternhaus kritisiert.

Am 26.09.2012 startet erneut ein Flug mit vier sogenannten „schwer erziehbaren Kindern“ nach Portugal. Vier Wochen lang sollten die vier Kinder in Strengberg von sieben Erziehern, Betreuern und Praktikanten des freien JWT-Trägers AKs Noah auf den Auslandaufenthalt auf dem vereinseigenen Boot in Portugal vorbereitet werden. Eines der Kinder sprach von Misshandlungen, Drohungen, unter Drucksetzungen u.a. mit Kinder- und Jugendpsychiatrie, Essensentzug etc. Ein mdj.  Mädchen ist bereits in Österreich mehrfach tagelang abgängig, ein anderes wurde in der Vorbereitungszeit mehrfach in die Kinder- und Jugendpsychiatrie Mauer-Öhling verbracht. Wiederholt wurde die Mdj. von den Betreuern nach Hause geschickt, weil die sieben Aufsichtspersonen mit den vier Kindern überfordert waren. Die  obsorgeberechtigte Großmutter erhält trotz größter Bemühungen keine Informationen (Ort und Kontaktmöglichkeiten) über den geplanten neunmonatigen Aufenthalt ihrer Enkeltochter in Portugal auf dem Schiff Noah. Obwohl die Großmutter die Obsorge der Mdj. innehat, wird durch den Verein AKs Noah angeführt, dass der Sozialeinrichtung die Obsorge übertragen wurde, um die Mdj. ohne Zustimmung der Großmutter ins Ausland zu „exportieren“. Nach Angaben der Großmutter fand nie eine Obsorgeverhandlung statt.

Beschluss Obsorge 26.04.2002.pdf

Der Verein Freiheit ohne Folter recherchiert über den Auslandaufenthalt der Minderjährigen in Portugal. Umgehend wurde der Verein mit Anzeige durch den Leiter des AKs Noah bedroht.

Aktuell entflammt wieder die Diskussion um die „längst fällige Verbesserung des Jugendwohlfahrtsgesetzes“. Staatlich ausgeführte gewalttätige Erziehungsmaßnahmen und deren Nichtbeschwerbarkeit bleiben jedoch aus der Evaluierung der menschenrechtlichen Problematik Jugendamt bis heute, zu mindestens in den medialen Veröffentlichungen, unberührt.

Die Bundesverfassung kennt keine allgemeine Bundesaufsicht. Dem Grundsatz der rechtlichen Parität von Bund und Ländern entspricht es, dass Konflikte zwischen diesen Gebietskörperschaften durch eine neutrale Instanz, dem Verfassungsgerichtshof, entschieden werden. Der VfGH ist in diesem Sinne zuständig, Kompetenzkonflikte zwischen dem Bund und einem Land zu entscheiden (Art 138 Abs 1 Z 3 B-VG; siehe RZ 995 ff); aber auch die Gesetzesprüfungskompetenz (Art 140 B-VG) hat ihren Ursprung in dieser Sicht der Rolle des VfGH als Schiedsrichter zwischen Bund und Länder.

Was Politik und Justiz seit 1945 nicht bewirkte (nicht bewirken wollte?) - den Kompetenzkonflikt der wirksamen Jugendamtsaufsicht (u.a. Beschwerdemöglichkeit nach Art 13 EMRK) zwischen Ländern und Bund zu lösen, um schweren Menschenrechtsverletzungen, Folter, Vergewaltigung, Missbrauch, etc. von sich in staatlicher Obhut befindenden Kinder durch Gesetz Einhalt zu gebieten und zu unterbinden - erarbeitet der Verein Freiheit ohne Folter durch Eingaben an Legislative, Exekutive und Judikative. 

Es bestehen weiterhin keine wirksam anwendbaren Gesetze gegen staatlich ausgeführte Kinderfolter/ Folter, unmenschliche, grausame und erniedrigende Behandlung u.a. für beschwerdeführende Eltern und Vertreter von Minderjährigen.

Die Methoden der JWT sind vielfältig, denen Beschwerdeführer für die Aufklärung von Misshandlungsfällen von staatlich untergebrachten Kindern ohne wirksame Beschwerdemöglichkeit unterliegen.

Der Verein Freiheit ohne Folter stellt der Öffentlichkeit die aktuellen staatlichen Dokumentationen der Nicht-Beschwerbarkeit von Kinderfolter zur Verfügung. Sie umfassen die Themenbereiche, welche Hans Weiss in seinem Buch „Tatort Kinderheim“ beschreibt.

Die Einführungen von Kommissionen, welche die Opfer für ihre erlittenen Folterhandlungen entschädigen, stellen zwar einen wichtigen Teil der Entschädigung und Wiedergutmachung dar, jedoch können sich diese Kommissionen auf keine Gesetzesgrundlage zur Strafverfolgung der erlittenen Folterhandlungen stützen, noch bewirken Kommissionen Gesetzesveränderungen zur Beschwerbarkeit aktuell erlittener Menschenrechtsverletzungen.

Diese Kommissionen schützen nicht vor aktuellen Übergriffen oder Gewalt an Kindern in staatlicher Obhut.

In der Republik Österreich wird vielmehr versucht, aktuelle staatliche physische und psychische Übergriffe auf Minderjährige und deren Familien mit erneuter staatliche Gewalt und Kontrolle zu unterdrücken und bekannt gewordene Einzelfälle als Veränderung darzustellen.

Zitat: Tatort Kinderheim/Österreich heute, Seite 230: „Alle mit dem Wohl von Kindern befasste Institutionen versichern, dass heutzutage alles anders ist: dass es Großheime mit autoritären, bürokratischen Strukturen nicht mehr gibt; dass Kinder die außerhalb der elterlichen Obhut betreut werden, in kleinen Wohngemeinschaften untergebracht werden; dass heutzutage jede Form von Gewalt – physische, körperliche und sexuelle – entschieden abgelehnt wird; dass es heutzutage Sicherungsmaßnahmen gibt, die sexuellen Missbrauch und Misshandlungen weitgehend verhindern; und dass sich generell die Einstellung gegenüber Kindern verändert hat, vom Gegeneinander zum Miteinander.

Trotzdem tauchen in den Medien immer wieder Meldungen über Missbräuche auf, die darauf schließen lassen, dass es sich vielleicht nicht nur um Einzelfälle handelt.“

2012 wurde im oben beschriebenen Fall die Strafverfolgung gegen Kinderfolter, überdauernder physischer und psychischer Übergriffe durch einen freien Träger der Jugendwohlfahrt durch die Staatsanwaltschaft ohne wirksame Ermittlung eingestellt. Die Mdj. ist 13 Jahre alt.

Andere Folterbeschwerden werden ebenfalls weder bearbeitet, noch werden mutmaßliche Folterhandlungen von Staatsanwaltschaften als Folter beachtet.

Hoheitliche und offizielle Begründungen/ Stellungnahmen:

Präsidentin des Obersten Gerichtshofes: „Der Oberste Gerichtshof kann nur tätig werden, wenn das Gesetz dies ausdrücklich vorsieht; eine Befugnis, über „Folterbeschwerden“ zu entscheiden oder eine zentrale Behörde für die Prüfung der Vorwürfe zu benennen, räumt das Gesetz weder dem Obersten Gerichtshof noch seiner Präsidentin ein.“

Österreichische Präsidentschaftskanzlei: „Wird etwa ein Foltervorwurf in einem pflegschaftsgerichtlichen Verfahren erhoben, so hat sich damit das zuständige Pflegschaftsgericht auseinanderzusetzen. Die Zuständigkeit der Staatsanwaltschaften und der Sicherheitsbehörden zur Verfolgung allfälliger gerichtlich strafbarer Handlungen bleibt davon unberührt.“

Bundesministerium für Justiz: „Man plant unabhängig davon eine Verbesserung, sagt Michael Stormann, Leiter der Familienrechtsabteilung. Es soll, sagt Stormann, nach Kindesabnahmen für das Kind bzw. die Obsorge-Personen einen Antrag auf Prüfung geben um die Zulässigkeit zu überprüfen.“

Tatort Kinderheim, Seite 233: Wie groß heute die Macht der Jugendämter über die Kinder ist, zeigt sich, wenn Eltern sich dagegen auflehnen, dass ihr Kind ins Ausland verschickt wird. Bei „Gefahr in Verzug“ kann das ohne Gerichtsbeschluss geschehen. Eine nachträgliche gerichtliche Überprüfung, ob eine derartige Maßnahme überhaupt gerechtfertigt ist, gibt es laut Verwaltungsgerichtshof nicht.“

Verfassungsgerichtshof – Bürgerservice: „Die in Ihrer Eingabe („Beschwerde über Folter unmenschliche, grausame, erniedrigende Behandlung und politisch motivierte Sorgerechtsent-ziehungen…“; „Beweismittel zu den Folterbeschwerden…“; Beweismittel zur Sammelfolterbeschwerde…“; „…Korrespondenzen mit diversen Institutionen des In- und Auslandes“; „…Beschwerde () „wegen falscher Folterberichterstattung… durch die Staatsanwaltschaft Salzburg…“;…) vorgebrachten Sachverhalte scheinen in den Zuständigkeitsbereich der ordentlichen Gerichtsbarkeit (Angelegenheiten des Zivil- und Strafrechts) zu fallen. Der Verfassungsgerichtshof ist aber schon von Verfassungs wegen nicht zuständig und daher auch nicht befugt, Akte der ordentlichen Gerichtsbarkeit zu überprüfen.“

Historikerkommission - Wiener Heimkinderskandal, Reinhard Sieder: „Exzessive Gewalt war möglich, weil man wusste, es wird nicht kontrolliert und geahndet.“

Ehemalige und aktuelle Opfer haben das Recht auf Gesetzesveränderung und Beschwerdemöglichkeiten (Art 13 EMRK) gegen staatliche Gewalt. In der derzeitigen Gesetzeslage (siehe oben) finden Opfer keine Beschwerdemöglichkeit.

Allein das Vorenthalten einer Beschwerdemöglichkeit gegen einen hoheitlichen Akt kann eine Verletzung der Menschenrechte nach Art 13 EMRK (Recht auf wirksame Beschwerde) bzw. der Bundesverfassung Art 83 Abs 2 B-VG (Recht auf gesetzlichen Richter) beinhalten. (EMRK seit 1964 im Verfassungsrang)

Bei keinem Thema herrscht politisch so großes Schweigen, wie bei staatlicher Kindesmisshandlung

Die Behördenzitate weisen auf, dass sich weitgehend nichts wirksam geändert hat. Die österreichische Regierung stütz sich auf Ratifizierungen von Konvention, EMRK und EGRC im Verfassungsrang. Tatsächlich werden diese im Bereich Kinder nur erwähnt, nicht aber für die Bevölkerung wirksam umgesetzt, um Misshandlungen an Minderjährigen in staatlicher Obhut beschwerbar zu machen.

„Züchtigungsrechte bestehen des Öfteren noch dort, wo die Gesellschaft die Züchtigung zur Durchsetzung einer Weisungsbefugnis oder eines Erziehungsauftrags traditionell akzeptiert. Andere Personen haben kein Züchtigungsrecht und machen sich ggf. strafbar, wenn sie eine Person züchtigen.“

Der JWT in Österreich hat zwar keine Weisungsbefugnis Züchtigungsrechte an freie Träger zu erteilen, paradoxerweise haben Eltern gegen Züchtigungen und Erziehungsmethoden der schwarzen Pädagogik von freien Trägern, die den Grad der unmenschlichen, grausamen oder erniedrigenden Behandlung erreichen bzw. überschreiten, keine wirksame Beschwerdemöglichkeit nach Art 13 EMRK. Die Rechtsordnung in Österreich kennt weiterhin keine staatliche Behörde, welche Foltervorwürfe (Art 3 EMRK, Art 4 EGRC) gesetzlich wirksam überprüfen kann – u.a. aufgrund eines Kompetenzkonfliktes zwischen Bund und Ländern.

Historiker zeigen das systemische Misshandlungsmuster an Kindern in staatlicher Obhut. Der Verein Freiheit ohne Folter führt die öffentliche Aufklärungsarbeit bis 2012  fort und zeigt aufgrund hoheitlicher Antworten auf, dass bis heute keine wirksamen Gesetze gegen physische und psychische Misshandlungen von staatlich fremduntergebrachten Kindern und deren beschwereführenden Eltern vorhanden sind, wobei der Verein auch die unter Drucksetzung von Rechtsanwälten und medizinischem Personal in den Vordergrund rückt.

Ö1 ORF Morgenjournal 17.09.2012 Bernt Koschuh

Hans Weiss: "Tatort Kinderheim"

http://oe1.orf.at/artikel/317339

News.at 18.09.2012

100.000 Kinder waren in Österreich in Heimen untergebracht. Ihre Geschichten erzählen von Gewalt, Folter, Missbrauch und Vergewaltigungen. Der bekannte Autor und Journalist Hans Weiss - bekannt unter anderem durch die Bücher "Bittere Pillen" und "Schwarzbuch Markenfirmen" - hat ihre Geschichte aufgeschrieben. Sein Buch erhebt schwere Vorwürfe gegen Koryphäen der Psychologie und Medizin - am bekanntesten wohl Erwin Ringel - und gegen den Gründer der SOS-Kinderdörfer Hermann Gmeiner.

http://www.news.at/a/heimkinder-tatort-kinderheim-hans-weiss

OTS 0224 des Vereins Freiheit ohne Folter vom 28.09.2012 ZITATE-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MENSCHENRECHTSVEREIN http://freiheitohnefolter.de/

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


Persönliche Anmerkung: Über Inhalte von Links kann keine Verantwortung übernommen werden.
« Letzte Änderung: 02 Oktober 2012, 21:29:30 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
01.10.2012 18-20 UHR WIEN
« Antwort #16 am: 01 Oktober 2012, 11:18:03 »
A16: HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,442.0.html
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht.

"Die Gewalt an den Heimkindern - bleibt sie ungesühnt?"
Palais Epstein, Wien/Österreich, am 1.10.2012, 18 bis 20 Uhr.
Doktor-Karl-Renner-Ring 1, 1010 Wien




20121001 1037 OTS Neue Bürgerinitiative für Heimkinder ANHANG Zitate:
-----------------------------------------------------------------------------------

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20121001_OTS0083/neue-buergerinitiative-fuer-heimkinder-anhang

OTS0083 1. Okt. 2012, 10:37

Neue Bürgerinitiative für Heimkinder - ANHANG

Zur Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung

ANHANG zu OTS - Podiumsdiskussion - Programm
PDF herunterladenOTS0083 5 II 0267 NEF0004
Mo., 1. Okt. 2012

Wien (OTS) - Eine neue parlamentarische Bürgerinitiative für
Heimkinder setzt sich für die Wiedergutmachung des Unrechts in der
Fürsorge- und Heimerziehung ein. Sie sammelt Unterschriften für ihr
Anliegen und bringt Vorschläge für Gesetzesänderungen auf Bundesebene
ein.

Seitens der EinbringerInnen wird das Vorliegen einer
Bundeskompetenz in folgender Hinsicht angenommen: Da die
Unrechtshandlungen, um die es in der vorliegenden Initiative geht,
vielfach in Form von strafbaren Körperverletzungen oder
Gesundheitsschädigungen erfolgten, betrifft deren Wiedergutmachung
die Rechtsmaterie des Verbrechensopfergesetzes (VOG). Es wird
angestrebt, dieses Gesetz und das ABGB um einige Regelungen zu
ergänzen, die der speziellen Opfersituation von Kindern und
Jugendlichen in Erziehungseinrichtungen besser gerecht werden. Dazu
ist nur der Bundesgesetzgeber in der Lage.

Rechtsanwalt Dr. Christian Sailer hat das Anliegen der Initiative
in beiliegendem Text formuliert, begründet und erläutert. Den
vollständigen Text finden Sie im Anhang "Wiedergutmachung des
Unrechts".

Unterstützungserklärungen werden während der Podiumsdiskussion
"Die Gewalt an den Heimkindern - bleibt sie ungesühnt?" im Palais
Epstein, Wien/Österreich, am 1.10.2012, 18 bis 20 Uhr, aufliegen.


Einladung zur Podiumsdiskussion im Anhang "Podiumsdiskussion".

Unterstützungserklärungen können auch an folgende Adresse
geschickt werden (PDF "Unterstützungserklärung" im Anhang):
Elisabeth Kammerlander, Lichtenauergasse 4/1/20, 1020
Wien/Österreich

Peter Bringmann-Henselder
Vorstand von AUFKLÄRUNG e.V. http://www.aufklaerung-ev.de/
und Vorstand der Bundesinitiative Betroffener von sexualisierter
Gewalt und Missbrauch e.V http://www.die-bundesinitiative.de
Top-TV und Top-Aktuelles Berlin http://www.top-aktuelles.de

Verein VICTIMS MISSION
Sexueller Missbrauch von Kindern - NEIN !
Gemeinnütziger Verein für die Wiederherstellung und Wahrung der Würde
von Überlebenden sexuellen Missbrauchs
unabhängig - konfessionsfrei - überparteilich
ZVR-Zahl: 731091641
http://www.victimsmission.com
info@victimsmission.com

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0083 2012-10-01 10:37 011037 Okt 12 NEF0004 0267
Verein VICTIMS MISSIONZur Pressemappe
________________________________________
Rückfragehinweis: Elisabeth Kammerlander
elisabeth.kammerlander@gmx.at
Tel.: 0676 7807229

ZITATE-ENDE

2 ANHÄNGE zur Dokumentation und zum Beweis:
20121001 1037 OTS Neue Bürgerinitiative für Heimkinder ANHANG PDF.pdf
20121001 Die Gewalt an den Heimkindern – bleibt sie ungesühnt.jpg


MASCHINELLE TRANSKRIPTION DES ANHANGES (eventuelle Fehler werden später korrigiert):

Die Gewalt an den Heimkindern bleibt sie ungesühnt?

Jahrtausendverbrechen an Kindern in Österreich

damals und heute

entführt,
eingesperrt,
entrechtet,
gefoltert,
vergewaltigt,
zwangsmedikamentiert,
für Humanexperimente benutzt,
als Arbeitskräfte ausgenutzt,
verkauft,
ermordet

Montag, 1.10.2012

Beginn 18:00 Uhr, Ende 20:00 Uhr

Palais Epstein

Dr.-Karl-Renner-Ring 1

1010 Wien/Österreich

Moderation

Andrea Brückner, ORF

Gäste

Peter Bringmann-Henselder, Betroffener, Vorstand
des Vereins AUFKLÄRUNG e.V., Träger des Bundesver-
dienstordens am Bande der Bundesrepublik Deutsch-
land,

Vorstand der Bundesinitiative Betroffener von sexuali-
sierter Gewalt und Missbrauch e.V.

Georg Hönigsberger, Redakteur KURIER

Claudia Kaufmann, Betroffene

Dr. Christian Sailer, Rechtsanwalt

Abg. z. NR Mag. Albert Steinhauser, Justizsprecher
der GRÜNEN

DDr. Gabriele Wörgötter, Fachärztin für Psychiatrie
und Neurologie, Ärztin für psychotherapeutische Medi-
zin, gerichtlich beeidete Sachverständige

Gernot Zimmermann, Redakteur ECHO

Programm

18:00 – 19:30 Uhr

Begrüßung

und Diskussion mit den angeführten Gästen

Ehemalige Heimkinder berichten

Historische Sichtweise

Problematik aus Sicht der Medien

Juristische Kommentare

Politische Maßnahmen

19:30 – 20:00 Uhr

Publikumsfragen

Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos

Einladung und Veranstaltung

Verein AUFKLÄRUNG e.V.
http://www.aufklaerung-ev.de/

Verein VICTIMS MISSION

Sexueller Missbrauch von Kindern – NEIN !

Gemeinnütziger Verein für die Wiederherstellung und
Wahrung der Würde von Überlebenden sexuellen Missbrauchs
.unabhängig.konfessionsfrei.überparteilich.

ZVR-Zahl: 731091641

www.victimsmission.com

info@victimsmission.com

Rückfragen
Elisabeth Kammerlander
Email elisabeth.kammerlander@gmx.at
Telefon +43(0)676-7807229

Inhalt

Derzeitige Situation, juristische Vorgehensweisen und
Einschätzungen (zB bei Entschädigung), Verjährungs-
fristen, sozialpolitische Aspekte hinsichtlich Gewalt an
Heimkindern, Auswege aus dem derzeitigen Dilemma,
historische Bedeutung der Aufarbeitung, psychologi-
sche Auswirkungen der Gewalt, der Reviktimisierung,
mediale Wahrnehmung und Bearbeitung etc

Angesichts des epidemischen Ausmaßes der Missach-
tung von Kinderrechten in Heimen und angeschlosse-
nen Einrichtungen ist eine politische Aufarbeitung un-
abdingbar.

Die Gewaltspirale aus der Vergangenheit muss endlich
unterbrochen werden. Kinder dürfen künftig nicht
mehr willkürlich in Heime verfrachtet, missbraucht,
gedemütigt und ihres Potentials beraubt werden.

Österreichs politische Parteien müssen sich dem
Verbrechen stellen, die Verantwortung für die
Menschenrechtsverletzungen übernehmen und mit der
Aufarbeitung ernsthaft beginnen.

Dieser Prozess ist historisch bedeutsam und darf nicht
mehr aufgeschoben werden.

Büchertisch
Universitätsbuchhandlung Franz Leo & Comp.
www.leobuch.at


MASCHINELLE TRANSKRIPTION DES ANHANGES ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Hinweis zum eigenen Fall: CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE - Aus Sicht der VGE - Beweise:
Unwiderlegbare Tatsachenbeweise (Fotos, DVD-Szenen) und rund 60 Zeugenaussagen:

GESUNDE, FRÖHLICHE, EXTREM SPORTLICHE UND GEISTIG SEHR REGE KINDER WERDEN
ALS SCHWERBEHINDERT IN EINER ART KINDERHEIM-PSYCHIATRIE FESTGEHALTEN.


Die Enkelkinder wohnten rund 5,4 Jahre in der Familie und im Haus der VGE (väterlichen
Großeltern), wobei die VGM die Mutterstelle schicksalsbedingt und bestens sublimierte.

VGE-Sachverhaltsbericht KURZ UND BÜNDIG: Vor der Trennung (20.05.2007) waren
die Kinder "VOLL FIT". Hunderte unwiderlegbare Tatsachenbeweise (Fotos und DVD-Szenen)
werden von den aktenführenden Justizorganen und Amtsorganen beharrlich ignoriert.

1 JPG-ANHANG zum Beispiel: RANOVSKY ZWILLINGE FOTOSERIE 4 05 15.05.2006
AKTIVE ERÖFFNUNG DER BADESAISON IM GARTEN.jpg - Alter der Kinder etwa 4,7 Jahre


Kurz-Erklärung: Vorgewärmtes Wasser im mehrfach weich gesicherten Planschbecken - sichtbar
geliebtes Springen (aller Arten) vom Boots- oder Beckenrand, wie von einem Trampolin, ins 
Planschbecken. Sichtbare Arm-Stützkraft und allg. Koordination in den beiden unteren Fotos.

KÖRPERLICH, SEELISCH UND GEISTIG "VOLL FIT" BEI DER NACHHALTIGEN TRENNUNG
AM 20.05.2007 17 Uhr.
IM KINDERHEIM: SCHWERBEHINDERT !!



Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.
Antwort 12 in: CAUSA RANOVSKY von Amts wegen an EGMR UNO ICC
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,475.0.html

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VGE-Sachverhaltsbericht für den Zeitraum 20.11.2009 12:25 Uhr - 29.09.2012 01:55 Uhr:
Es besteht schwerwiegender Verdacht: Die aktenführenden und informierten Justiz- und
Amtsorgane ignorieren beharrlich die objektive Wahrheit. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Es besteht schwerwiegender Verdacht: Gesunde Kinder werden in einer Art Kinder-Psychiatrie
in der Fremde festgehalten. Täglicher Kindesmissbrauch an Körper, Seele, Geist, Bildung, ...
Verdacht: Bewusste schwere Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen, ...

!!!!! !!!!! Suggestive Scheinwelt: schwerbehindert ab Alter 5,9 Jahre !!!!! !!!!!
!!!!! !!!!! Zehen- und Fersengang sind deutlich erschwert, Einbeinhüpfen ist kaum möglich !!!!! !!!!!
GG: Werfen und Fangen eines Balles erfolgen mit ungenügender Kraftdosierung und Koordination !!


700.000 EURO materieller Schaden für den Steuerzahler bisher.
35 Monate frei Schnauze 10.000 EURO/KIND/MONAT
abgesehen vom extremen Menschen-Kindesleid.

Verdacht Dunkelziffer: 10.000 Kinder ... Schaden 1-2 MILLIARDEN EURO/Jahr ohne Folgeschäden

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§


Aktenführende und informierte Justizorgane
und Amtsorgane haben in der CAUSA
RANOVSKY ZWILLINGE vollständig versagt.



Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.


GEISTIG SEELISCHER KINDESMORD

TÄGLICHER KINDESMISSBRAUCH AN
KÖRPER, SEELE, GEIST, BILDUNG, ...


ACHTUNG: INTERNE LINKS FUNKTIONIEREN NICHT - BITTE SPEICHERN ODER BLÄTTERN

Vorangestellt wird: Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden,
stimmen die VGE, Susanna und Andreas Ranovsky, weiteren Veröffentlichungen zu.
Über verlinkter Inhalte etc kann keine Verantwortung etc übernommen werden.

DAS HOHE RECHTSGUT KINDESWOHL UND BEHARRLICHES IGNORIEREN DER REALITÄT
(OBJEKTIVEN WAHRHEIT) DURCH AMTS- UND JUSTIZORGANE VERPFLICHTET
BÜRGERINNEN UND BÜRGER ZUM SCHWEREN SCHRITT "VERÖFFENTLICHEN".

Es gilt die Unschuldsvermutung. Möglichkeit für hilfreiche Kommentare in:
Hilfreiche Beiträge http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,269.0.html
----------------------------------------------------------------------------------------------

Ranovsky Zwillinge - kurz und bündig

15.05.2011 KURIER schreibt: Das ist schlimmster Kindesmissbrauch
http://www.inhr.net/artikel/das-ist-schlimmster-kindesmissbrauch
mit 17.05.2011 servusTV und 20.05.2011 ORF HEUTE in Österreich

TV in hoher Qualität einzeln:

17.05.2011 18:00 Uhr SERVUS TV - JOURNAL
www.best4y.at/Ranovsky.mpg

20.05.2011 17:05 Uhr ORF 2 - HEUTE IN ÖSTERREICH
www.best4y.at/ORF-Heute-Ranovsky.mpg

Ranovsky Zwillinge - kurz und bündig
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,387.0.html

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE KURZ UND BÜNDIG IN 40 ZEILEN OHNE LINKS
CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE KURZ UND BÜNDIG IN 71 ZEILEN MIT LINKS


Ranovsky Zwillinge
http://www.dieaufdecker.com/index.php/board,14.0.html

Ranovsky Zwillinge - Im Zentrum steht das Kindeswohl
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,259.0.html

34 MONATE: Bisher frei Schnauze rund 680.000 EURO materieller Schaden für den Steuerzahler
Angebliche Dunkelziffer: 10.000 Kinder - 1-2 Milliarden Schaden für den Steuerzahler/JAHR
10.000 €/KIND/MONAT ABGESEHEN VOM EXTREMEN MENSCHEN-KINDESLEID UND FOLGESCHÄDEN


20120529 0937 MAIL an Regierungsmitglieder und Abgeordnete
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,392.0.html

20120529 0907 CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE SUPERGAU IM STRAFRECHT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,391.0.html

20120522 FAX-1 an die BMfJ, Frau Dr. Beatrix KARL persönlich
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,356.0.html

20120501 Ist die Justiz blind? Was wird aus den Zwillingen?
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,316.0.html

20120426 STRAFANZEIGE - AMTIEREN KRIMINELL gegen das kindeswohl - VERDACHT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,353.0.html

20120425 KATHREIN STORMANN - AMTIEREN BEFANGEN gegen das kindeswohl
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,336.0.html

20120424 FABRIZY PILNACEK PLEISCHL GEYER - AMTIEREN BEFANGEN gegen das kindeswohl
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,317.0.html

20120412 Mediengespräch Missstände in Justiz JUWO Kinderheim PSY
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,260.0.html

201203xx Disziplinaranwalt
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,278.0.html

20120329 BESACHWALTERUNG WILLKÜR Parlament Anfrage
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,377.0.html

20110524 Anonymisierte Strafanzeige an die BMfJ - AMTIEREN KRIMINELL gegen das kindeswohl
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,270.0.html

20110520 1705 ORF Heute Transkription
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,273.0.html

20110517 1800 servustv journal transkription
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,272.0.html

20110515 KURIER Das ist schlimmster Kindesmissbrauch
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,263.0.html

20101018 DVD HÜPFEN SPRINGEN WERFEN TREFFEN SEHR GUT - Inhaltsverzeichnis
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,288.0.html

20100718 FRÜHWARNSYSTEM
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,327.0.html

201002xx DVD GESUNDE KINDER BIS 20070520 - Inhaltsverzeichnis
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,287.0.html

20091120 1130 Wahrheitsgemäße VGE-Einvernahme am BG XXX
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,383.0.html

20091120 0630 VGE-ANTRAG OBSORGE einstweilig und vollständig
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,384.0.html

20081113 OFFIZIELL: SCHWERBEHINDERT - 1,5 JAHRE RÜCKWIRKEND AB 
20070801 !!!!! !!!!! !!!!! !!!!! !!!!!


20070520 NACHHALTIGE TRENNUNG VON DEN REAL GUTEN
                UND BEZÜGLICH KINDESWOHL TADELLOSEN VGE


GESUNDE UND MÜNDIGE BÜRGERINNEN UND BÜRGER SEHEN BIS ZUM 20.05.2007:
FRÖHLICHE, GESUNDE, HÖCHST SPORTLICHE UND GEISTIG SEHR REGE ZWILLINGE.


20070520 ZEUGIN MARGIT PEHAM 16.12.2009 - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,271.0.html

200705xx Alter 5,7 Jahre Surfen am Aquaflos - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,306.0.html

200704xx Alter 5,7 Jahre Basketball Dunking - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,305.0.html

200610xx SCHULREIF FÜR DEN REGEL-UNTERRICHT - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege

200603xx alter 4,6 jahre hallenfußball 4x halbvolley - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,279.0.html

200603xx Alter 4,5 Jahre Sprungrollen - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,262.0.html

200603xx Alter 4,5 Jahre gut und sicher schifahren - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,261.0.html

200601xx Alter 4,4 Jahre selbständig schleppliftfahren - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,276.0.html

200507xx 3,8 Jahre Wasserspringen im Solarfreibad - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,309.0.html

20031225 Alter 2,3 Jahre Zimmer-Basketball 7 ZeugInnen !!!!!!! - fröhlich gesund sportlich gs rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,284.0.html

20030228 Gutachten Primar Dr. xxx xxx - anonymisierte Zitate - fröhlich gesund und geistig rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,291.0.html

26.10.2001: NATIONALFEIERTAG - errechneter Geburtstag - Realität: MINIMUM 850 GRAMM
« Letzte Änderung: 02 Oktober 2012, 21:29:50 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
WIEDERGUTMACHUNG
« Antwort #17 am: 02 Oktober 2012, 21:15:13 »
A17: HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,442.0.html
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Gewalt an den Heimkindern-bleibt sie ungesühnt?
Veranstaltung-01.10.2012

http://www.youtube.com/watch?v=IQewt43LYkY


!! DANKE !!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

20121002 1605 KURIER Heimkinder setzen Politik unter Druck ZITATE:
-------------------------------------------------------------------------------

http://kurier.at/nachrichten/4514301-heimkinder-setzen-politik-unter-druck.php



02.10.2012 16:05 KURIER Heimkinder setzen Politik unter Druck

Ein deutscher Anwalt will für Betroffene der österreichischen Fürsorge-Erziehung das Verbrechensopfergesetz ändern lassen.

"parlamentarischen Bürgerinitiative"

"Der Verdienstentgang durch die Folgen der Heimerziehung muss in vollem Umfang ersetzt werden"

In wenigen Tagen wird man die Bürgerinitiative im Internet (www.parlament.gv.at) unterstützen können.

Weiters soll die Verjährungsfrist für Kinder und Jugendliche in Heimen fallen

ZITATE-ENDE

1 PNG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis.
20121002 1605 KURIER Heimkinder setzen Politik unter Druck PALAIS EPSTEIN.png

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das hohe Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Hinweis zum eigenen Fall CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE

Links eine Antwort höher. Sachverhalt kurz und bündig:

Fröhliche, gesunde, höchst sportliche und geistig sehr rege Kinder (*) werden als schwerbehindert
in der Fremde festgehalten. (*) ehemalige Extrem-Frühchen mit Minimum 850 Gramm !!

SCHWERSTE STRAFTATEN GEGEN DAS KINDESWOHL nach dem 20.05.2007 17 Uhr.

Die objektive Wahrheit wird von aktenführenden und informierten Organen beharrlich ignoriert.

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht Verdacht VÖLKERMORD § 321 (1) STGB.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

http://kurier.at/nachrichten/4514301-heimkinder-setzen-politik-unter-druck.php

03.10.2012 05:58 Persönliches Protokoll:

DANKE KURIER UND ALLEN REAL GUTEN ARBEITERN
FÜR DAS REALE MENSCHEN-KINDESWOHL.

Das hohe Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet
mich auf den eigenen Fall hinzuweisen:

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE
www.dieaufdecker.com/index.php/board,14.0.html

15.05.2011 KURIER schreibt
DAS IST SCHLIMMSTER KINDESMISSBRAUCH

www.inhr.net/artikel/das-ist-schlimmster-kindesmissbrauch

TV mit ZEUGEN LIVE

17.05.2011 18:00 Uhr servusTV JOURNAL
www.best4y.at/Ranovsky.mpg

20.05.2011 17:05 Uhr ORF 2 HEUTE IN ÖSTERREICH
www.best4y.at/ORF-Heute-Ranovsky.mpg

ES BESTEHT VERDACHT 

GEISTIG SEELISCHER KINDESMORD
SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG MIT SCHWEREN DAUERFOLGEN
MISSBRAUCH DER AMTSGEWALT
BEITRAGSTÄTER IM AMT
MISSACHTEN VERBOTSGESETZ § 3f
(WIEDERBETÄTIGUNG - UNWERTES LEBEN ...)
MISSACHTEN DER ANZEIGEPFLICHT ...

VÖLKERMORD an der Gruppe schwer verletzte/ermordete
Heimkinder
Pflegekinder
JUWO-Kinder
Justizopfer
Psychiatrieopfer

Es gilt die Unschuldsvermutung.

DANKE PUBLIC MENSCHEN-KINDESWOHL WATCHDOG KURIER

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

http://kurier.at/nachrichten/4514301-heimkinder-setzen-politik-unter-druck.php

03.10.2012 14:16 Persönliches Protokoll:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich bin der Meinung, gegen schwerwiegende
Missstände ist nur ein gemeinsames und stets
korrektes und gesetzestreues Vorgehen sinnvoll.

Jedes reale Opfer der Justiz, JUWO oder Psychiatrie
ist in seinem Fall SPEZIALIST und verantwortlich.

Jeder Streit entzweit. Die Menschenrechte
unterscheiden nicht zwischen alt und jung, ...

Mehr auf RANOVSKY ZWILLINGE kurz und bündig
www.dieaufdecker.com/index.php/topic,387.0.html

Rechtsmeinung ohne Gewähr
HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
www.dieaufdecker.com/index.php/topic,442.0.html

CAUSA RANOVSKY von Amts wegen an EGMR UNO ICC
www.dieaufdecker.com/index.php/topic,475.0.html

Kurzer Sachverhaltsbericht:

Die objektive Wahrheit wird beharrlich ignoriert:
Unwiderlegbare Tatsachenbeweise (Fotos, DVD-Szenen)
47 schriftliche Zeugenaussagen von 57 Zeugen, ...

Keine Ermittlungen bei Verdacht
Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen
Unterdrücken von Beweismitteln
schweren gewerbsmäßigen Betrug ...

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

http://kurier.at/nachrichten/4514301-heimkinder-setzen-politik-unter-druck.php

03.10.2012 14:25 Persönliches Protokoll unter Posting 03.10.2012  05:58

DIE MENSCHENWÜRDE IST UNANTASTBAR

Antwort 1 Posting 03.10.2012 14:16 weiter oben.

Antwort 2 BRD GRUNDGESETZ ARTIKEL 2 (2) Zitat:

Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.

Rechtsmeinungsmeinung ohne Gewähr:
BRD-Recht sinngemäß in Österreich anwendbar.

BRD GRUNDGESETZ I.

Die Grundrechte (Art. 1 - 19) ZITATE:
http://dejure.org/gesetze/GG/2.html

Artikel 2.

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
 
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

RECHT AUF LEBEN
http://de.wikipedia.org/wiki/Recht_auf_Leben

KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT
http://de.wikipedia.org/wiki/Recht_auf_k%C3%B6rperliche_Unversehrtheit

EMRK ARTIKEL 2 RECHT AUF LEBEN

MENSCHENKINDER SIND WIR ALLE, EGAL OB ...
« Letzte Änderung: 03 Oktober 2012, 21:43:39 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
BÜRGERINITIATIVE KINDERRECHTE
« Antwort #18 am: 07 Oktober 2012, 03:01:22 »
A18: HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,442.0.html
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

BI 00048 BÜRGERINITIATIVE BETREFFEND KINDERRECHTE 48/BI
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00048/index.shtml

"Kinderrechte" (48/BI)

Übersicht Parlamentarisches Verfahren Zustimmungserklärung

Übersicht

Status: Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen:
auf Tagesordnung in der 18. Sitzung des Ausschusses

Bürgerinitiative betreffend Kinderrechte

Zustimmen

Bürgerinitiative (gescannte datenschutzkonforme Version) / PDF-IMAGE, 67 KB
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00048/imfname_270237.pdf

Bürgerinitiative (textinterpretierte Version) / PDF, 176 KB . HTML, 23 KB
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00048/fname_270254.pdf

Erstunterzeichner (einer Bürgerinitiative): Schlager Angelika, Dr.

Meldungen des Pressedienstes
03.10.2012 - Vorlagen: Petitionen und Bürgerinitiativen (Nr. 731/2012)
04.10.2012 - Volksanwaltschaft zu Gast im Petitionsausschuss (Nr. 736/2012)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Bürgerinitiative (textinterpretierte Version) / PDF, 176 KB . HTML, 23 KB
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00048/fname_270254.pdf

Private maschinelle Transkription der Textteile ohne Texte im Fotoformat und ohne Gewähr:

48/BI XXIV. GP - Bürgerinitiative (textinterpretierte datenschutzkonforme Version) 1 von 5

48/BI XXIV. GP

Eingebracht am 18.09.2012

Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.

Bürgerinitiative

Parlament Wien

Sg. Damen und Herren, Wien, 16.9.2012

Die Bürgerinitiative Kinderrechte versteht sich als
Sammelbecken und Sprachrohr aller Gleichgesinnter.

Wir setzen uns aus namhaften Organisationen und Einzelpersonen zusammen,
die sich für die Rechte von Kindern und Eltern bzw. Bezugspersonen einsetzen.

Unsere Forderungen,
die wir ausgearbeitet — nach Erlangen des Petitionsrechtes - vorlegen möchten, sind:

Gemeinsame Obsorge für beide Elternteile (von Geburt an)

Verpflichtende Mediation vor Familienverfahren

Beschleunigte Familienverfahren bei Gericht
(Verfahren dauern heute bis zu 5 Jahren und länger)

Verbot der praktischen Anwendung der projektiven Testverfahren bei Begutachtungen
(diese entsprechen nicht mehr den heutigen Standards)

Anerkennung und gesetzliche Regelungen zur Elterlichen Entfremdung

Eine Komplettreform der Jugendwohlfahrt (Transparenz, Nachvollziehbarkeit, Effizienz)

Übernahme der gesamten Kinderrechtskonvention in den Verfassungsrang

Eine gut ausgebaute Kinderbetreuung unter Einbeziehung der Wahlmöglichkeit der Eltern

Eine vernünftige Bildungsreform (für die Zukunft unserer Kinder)

Da dies von mehr als 500 Personen unterstützt wurde,
ersuchen wir um Eintragung als Parlamentarische Bürgerinitiative.

Vielen Dank und freundliche Grüße

Dr. Angelika Schlager, Kerstin Freudenberg

DAS RECHT DES KINDES STECKT NOCH IN DEN KINDERSCHUHEN ...

Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

"Kinderrechte" (48/BI) Zustimmen

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00048/index.shtml#tab-Zustimmungserklaerung

Persönliche Anmerkung: Stand 30.12.2012 ohne Gewähr

Es haben bereits 120 Personen eine Zustimmungserklärung abgegeben.

Zustimmungserklärungen anzeigen

Es werden nur jene (89) Personen angezeigt,
die mit der Veröffentlichung ihrer Zustimmungserklärung einverstanden waren.


(89)
Huber Lukas, Ing.  2381  Laab im Walde  26.11.2012
(88) 
Zimmermann Elisabeth, DI  1160  Wien  25.11.2012 
Buchegger Clemens  4040  Kirchschlag  25.11.2012
(86)
Gerhard Posch  2601  Sollenau  24.11.2012
(85)
Goldinger Martin  1210  Wien  22.11.2012 
(84)
Albert Hermine  1220  Wien  19.11.2012 
Rettensteiner Klaus, Dr.  1130  Wien  19.11.2012
(82) 
Natterer Lisa  1180  Wien  17.11.2012 
Wessely Herta  1050  Wien  17.11.2012 
Pelda Franz  1140  Wien  17.11.2012
(79)
Pototschnig Thomas, Mag.  1150  Wien  15.11.2012 
Hofer Peter  1090  Wien  15.11.2012
Reisenberger Nicole  1130  Wien  15.11.2012 
dominic hoffelner  1010  wien  15.11.2012 
Kunov Robert  1130  Wien  15.11.2012
(74) 
Stieg Rebecca  5161  Elixhausen  14.11.2012 
Grassberger Martin, Doz. DDr.  1080  Wien  14.11.2012
(72)
Wrulich Peter  17122 GR  Nea Smirni/Athen  09.11.2012
(71)
grill petra  4550  kremsmünster  05.11.2012 
Haaser Bernhard  1180  Wien  05.11.2012
(69)
SCHREIBER Horst, Univ.Doz. Dr. Mag.  6020  Innsbruck  30.10.2012 
Traub Bernd  65439  Flörsheim  30.10.2012
(67)
Vetter Angelika, Mag.a.phil.  6890  Lustenau  25.10.2012
(66)
wuk renate  4600  wels  24.10.2012 
Berger Erich  1190  wien  24.10.2012 
melzer robert  1030  wien  24.10.2012
(63)
Jauch Sylvia  1210  Wien  23.10.2012 
Griemann Thomas  7142  Illmitz  23.10.2012
(61) 
weber susanne  1220  wien  22.10.2012
(60)
Pfeiffer Wilhelmine  1230  Wien  18.10.2012 
Bettinger Edith  1100  Wien  18.10.2012 
Engelmayer Gerhard, Dr.  2542  Kottingbrunn  18.10.2012
(57)
Stolzlechner Sabrina  6020  Innsbruck  13.10.2012
(56)
Rapf Brigitta, Dr.  1220  Wien  11.10.2012 
Cettl Harald  2542  Kottingbrunn  11.10.2012 
Pusterhofer Peter  8680  Mürzzuschlag  11.10.2012
(53)
Nöbauer Margarethe  5020  Salzburg  10.10.2012 
Eva Barnas  1160  Wien  10.10.2012 
Köck Michael  1130  Wien  10.10.2012 
(50)
Kammerlander Elisabeth  1020  Wien  09.10.2012 
Ebner Helmut  2171  Herrnbaumgarten  09.10.2012 
Baumgartner Isabella  2054  Alberndorf  09.10.2012 
mayrhofer ilse-maria  1210  wien  09.10.2012 
Lorber Evelyn Maria  1230  Wien  09.10.2012 
Peter Gigler, Ing.  1140  Wien  08.10.2012 
niederhammer alex  1020  wien  08.10.2012 
Menschenrechtsverein Freiheit ohne Folter, Verein  5081  Niederalm  08.10.2012 
Theiss Daniela  5081  Niederalm  08.10.2012 
(41)
Hiesböck Stephan  1110  Wien  07.10.2012 
Reumiller Anita  1220  Wien  07.10.2012
Ludescher Beate  13439  Berlin  07.10.2012 
Nyenstad Monika  6170  Zirl  07.10.2012 
nairz kurt  6020  Innsbruck  07.10.2012 
(36)
Volek Robert  1140  Wien  06.10.2012 
kailich johann  1220  wien  06.10.2012 
berger erich  1190  wien  06.10.2012 
Franz Josef Stangl  1070  Wien  06.10.2012 
Stindl Anita, Frau  6020  Innsbruck  06.10.2012 
Kulacu-Piccardi Gerlinde  1210  Wien  06.10.2012 
Lorber Evelyn Maria  1230  Wien  06.10.2012 
(29)
führing georg  1210  wien  05.10.2012 
Csesztregi Gerald  1150  Wien  05.10.2012 
Steindl Christiane  1120  Wien  05.10.2012 
hirschler herbert  1200  wien  05.10.2012 
gnad peter  1110  wien  05.10.2012 
Greif Frizzey  6522  Prutz  05.10.2012 
Mucha Hans  8330  Feldbach  05.10.2012 
giesinger peter  4810  gmunden  05.10.2012 
Mazza Clemens, Mag.(FH)  8010  Graz  05.10.2012 
Gertraud Svehla  6020  Innsbruck  05.10.2012 
Brantner Ludwig  6020  Innsbruck  05.10.2012 
(18)
Waldhart Lydia  6065  Thaur  04.10.2012 
Götz Christine  1130  Wien  04.10.2012 
kuen anton  6181  Sellrain  04.10.2012 
kuen waltraud  6181  Sellrain  04.10.2012 
zeissler sascha  6020  innsbruck  04.10.2012 
jung christine  6410 innsbruck  telfs  04.10.2012 
jauch sylvia  1210  wien  04.10.2012 
Färber Heidi  6410  Telfs  04.10.2012 
Berger Doris  1190  Wien  04.10.2012 
Missliwetz Johann, Dr.  1200  Wien  04.10.2012 
Schaschl Anita-Alessandra  1030  Wien  04.10.2012 
Melzer Robert  1030  Wien  04.10.2012 
Sommer Severin  6020  Innsbruck  04.10.2012 
Männl Ioannis  1140  Wien  04.10.2012 
Männl Gerhard  1140 Wien  Wien  04.10.2012 
(3)
Ruzsicska Peter  1090  Wien  03.10.2012 
(2)
Ranner gerhard  1230  wien  02.10.2012 
(1)
Bruckner Martin, Mag.  1180  Wien  25.09.2012 

DANKE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



ANHÄNGE zur Dokumentation und zum Beweis:
20120918 BÜRGERINITIATIVE KINDERRECHTE SCAN.pdf
20120918 BÜRGERINITIATIVE KINDERRECHTE TEXT.pdf
« Letzte Änderung: 30 Dezember 2012, 02:17:18 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
Die Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung
« Antwort #19 am: 07 Oktober 2012, 04:44:51 »
A19: HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,442.15.html
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

BI 00050 BÜRGERINITIATIVE betreffend
"Die Wiedergutmachung des Unrechts
in der Fürsorge- und Heimerziehung" 50/BI


http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00050/index.shtml

Übersicht Parlamentarisches Verfahren Zustimmungserklärung

Status: Zugewiesen an:
Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen, Beratungen noch nicht aufgenommen

Bürgerinitiative
Bürgerinitiative betreffend "Die Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung"

Zustimmen

Bürgerinitiative (gescannte datenschutzkonforme Version) / PDF-IMAGE, 119 KB
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00050/imfname_271393.pdf

Bürgerinitiative (textinterpretierte Version) / PDF, 142 KB . HTML, 42 KB
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00050/fname_271394.pdf

Erstunterzeichner (einer Bürgerinitiative): Kaufmann Claudia

zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz
zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz

"Die Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung" (50/BI)

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00050/index.shtml#tab-Zustimmungserklaerung

-> Zustimmen:

Elektronische Zustimmungserklärung zur Bürgerinitiative

Die gegenständliche Bürgerinitiative wurde bereits gemäß den Bestimmungen der Geschäftsordnung des Nationalrates rechtsgültig eingebracht. Die elektronische Zustimmung dient der Abbildung der politischen Interessenlage und hat für die Beratungen im Nationalrat informativen Charakter.

Grundsätzlich ist - wie bei einer Wahl - die Abgabe lediglich einer Zustimmungserklärung pro Person vorgesehen. (Die Parlamentsdirektion behält sich daher vor, diese weiteren Zustimmungserklärungen zu löschen, wenn offensichtlich eine Person einer Petition oder Bürgerinitiative mehrfach zugestimmt hat.)

Ihre E-Mail-Adresse*

Beachten Sie, dass Sie eine funktionsfähige E-Mail-Adresse angeben. Sie erhalten einen Link zur Bestätigung der Zustimmung.

Titel

Nachname*

Vorname*

Postleitzahl*

Ort*

Staat*

Ich bin österreichische/r StaatsbürgerIn*

Ich bin über 16 Jahre*

Ich bin mit der Veröffentlichung meiner Daten einverstanden

Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, die folgenden Buchstabenkombinationen in das darunterliegende Eingabefeld zu übertragen. Wenn der angezeigte Code schwer lesbar ist, können Sie über den Link "Neuen Sicherheitscode anfordern" einen weiteren Vorschlag anfordern. Sie können sich auch eine Ziffernkombination vorlesen lassen (Link "Ziffernkombination vorlesen") und diese anstatt der Buchstabenkombination eingeben. Wenn Sie genauere Informationen suchen, klicken Sie bitte auf den Link "Hilfe".

Sicherheitscode*

Neuen Sicherheitscode anfordern
Ziffernkombination vorlesen

Hilfe

Kurz nachdem Sie auf "Zustimmen" klicken, erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link. Nachdem Sie den Link geklickt haben, ist die Zustimmung gültig.

* Eingabe erforderlich

zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz

"Die Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung" (50/BI)

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00050/index.shtml#tab-Zustimmungserklaerung

Persönliche Anmerkung: Stand 16.03.2013 ohne Gewähr

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Beschlussfassung im Ausschuss wurde bereits durchgeführt.
Es ist daher keine Zustimmungserklärung mehr möglich!


http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00050/index.shtml#tab-ParlamentarischesVerfahren

Datum Stand des parlamentarischen VerfahrensAlle aufklappen Protokoll Einlangen NR     
03.10.2012  Einlangen im Nationalrat     
05.10.2012  Begrenzte Verteilung     

Ausschussberatungen NR     
03.10.2012  Zuweisung an den Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen     
15.10.2012  172. Sitzung des Nationalrates: Mitteilung des Einlangens und der Zuweisung an den Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen  S. 8 
27.11.2012  Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen: auf Tagesordnung in der 19. Sitzung des Ausschusses     
27.11.2012  Antrag auf Einholung einer Stellungnahme des Bundesministeriums für Justiz, des Bundesministeriums für Finanzen und des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz - angenommen     
06.03.2013  Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen: auf Tagesordnung in der 20. Sitzung des Ausschusses     
06.03.2013  Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen: Ersuchen an den Präsidenten (in) um Zuweisung an den Ausschuss für Arbeit und Soziales
Dafür: S, V, F, G, B, dagegen: -     
06.03.2013  Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen: Sammelbericht des Ausschusses für Petitionen und Bürgerinitiativen (2210 d.B.)     
06.03.2013  Zuweisung an den Ausschuss für Arbeit und Soziales     
 
Plenarberatungen NR     
21.03.2013  Auf der Tagesordnung der 194. Sitzung des Nationalrates     

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00050/index.shtml#49345758

Es haben bereits 365 Personen eine Zustimmungserklärung abgegeben.

Zustimmungserklärungen anzeigen

Es werden nur jene (267) Personen angezeigt,
die mit der Veröffentlichung ihrer Zustimmungserklärung einverstanden waren.[/b]

(267)
Wöll Hannes  6122  Fritzens  23.02.2013 
(266)
Andreas Mirocha  6200  Jenbach  22.02.2013 
(265)
Hirschhuber Thomas  6100  Seefeld  21.02.2013 
(264)
erol karin  1120  wien  09.02.2013 
(263)
Stetschnig Roswitha, Mag.phil.  9100  Völkermarkt  08.02.2013 
(262)
friederike sandra köstner  1070  wien  05.02.2013 
(261)
Hulzer Manfred  1100  Wien  03.02.2013 
(260)
Steindl Christiane  1120  Wien  02.02.2013 
(259)
NOHEL Rainer  1140  Wien  30.01.2013 
(258)
Kindermann Sophie, BA  1190  Wien  28.01.2013 
Zumtobel Eberhard, Dr.  6850  Dornbirn  28.01.2013 
(256)
Srb Manfred, Dipl.Soz.Arb.  1160  Wien  24.01.2013
(255)
Stangl Birgit, Mag.  8075  Hart bei Graz  23.01.2013
(254)
TEMMEL Wolfgang  8551  Wies  22.01.2013 
Konegger Robert  8010  Graz  22.01.2013 
Puymann Ute, Dr.  8044  Graz  22.01.2013 
(251)
Kien Karin, Mag.  8073  Feldkirchen  21.01.2013 
Karoliny Klaudia  4030  Linz  21.01.2013 
Possert Gerhard  1160  Wien  21.01.2013 
Barbara Levc, Mag.  8020  Graz  21.01.2013 
(247)
Stockner Hubert, Mag.  6020  Innsbruck  20.01.2013 
Mikl Josef  8200  Gleisdorf  20.01.2013 
Feuerstein Bernadette  110  Wien  20.01.2013
(244) 
Kiss Sebastian  4690  Schwanenstadt  15.01.2013 
(243)
Melanscheg-Krießmann Maria  9155  Neuhaus  08.01.2013
(242)
loos hannes  1140  wien  03.01.2013
(241) 
Franz Josef Mandl, Mag.  4152  Sarleinsbach  30.12.2012
(240)
Müller Alfred  2630  Ternitz  23.12.2012 
(239)
Besler Anita  1030  Wien  19.12.2012 
grandits djamila  1040  wien  19.12.2012 
Erben-Hartig Regina  1180  Wien  19.12.2012 
fritz birgit, mag  1030  wien  19.12.2012 
Kasper Ruth  1030  Wien  19.12.2012 
Rebl Vera  2320  Schwechat  19.12.2012
(233)
Beck Thomas  2333  Leopoldsdorf  18.12.2012 
(232)
Maria Seisenbacher, Mag.a  1150  Wien  17.12.2012 
Weiss Hildegard, Mag.  1030  Wien  17.12.2012 
Deiser Dr. Manfred, Dr  6020  Innsbruck  17.12.2012 
Flieger Petra, Mag.  6067  Absam  17.12.2012
(228)
Schönwiese Volker, Dr.  6067  Absam  13.12.2012
(227)
Hofer Gerhart, Dir.  6840  Götzis  12.12.2012
(226)
Lechner Othmar  1170  wien  10.12.2012
(225) 
Gemel Simon  1120  Wien  08.12.2012 
(224)
Polke Manfred  1120  Wien  07.12.2012 
Gross Annemarie  2054  Haugsdorf  07.12.2012
(222) 
Heinitsch Meinhard  1100  Wien  06.12.2012
(221) 
Kronreif Ulrich  5441  Abtenau  05.12.2012
(220)
Schreiber Jonathan  3100  St. Pölten  03.12.2012
(219)
Ebner Leopold  3672  Maria Taferl  29.11.2012 
Dunkl Brigitte  1030  Wien  29.11.2012 
Paregger Roswitha  6200  Jenbach  29.11.2012
(216)
Halek Hilde  2391  Kaltenleutgeben  28.11.2012 
Kienmeier Ferdinand  2340  Mödling  28.11.2012 
Schröder-Halek Tatjana, Mag.  3051  St. Christophen  28.11.2012 
Cibulka Ludwig, Mag.  2331  Vösendorf  28.11.2012 
juergen sterner, hr  4651  stadl-paura  28.11.2012
(211)
Weinseisen Bianca  6130  Schwaz  27.11.2012 
Goldinger Martin  1210  Wien  27.11.2012 
brandstaetter carlo, dr jur  d-88131  lindau  27.11.2012 
Königshofer Werner, DDr.  6112  Wattens  27.11.2012
(207) 
Thum Friederike, Mag.  1140  Wien  26.11.2012 
Gassner Barbara, DI  1070  Wien  26.11.2012 
Beck Thomas  1070  Wien  26.11.2012 
Winisch Alfred, Herr  2061  Hadres  26.11.2012 
v. Maurnböck-Mosser Ute, Mag  1070  Wien  26.11.2012 
Huber Lukas, Ing.  2381  Laab im Walde  26.11.2012 
Santol Michael  1070  Wien  26.11.2012 
Angelmaier C.  1070  Wien  26.11.2012 
Öhlböck Johannes, Dr.  1080  Wien  26.11.2012 
Lichtenauer Charlotte  3351  Weistrach  26.11.2012 
stummer bernadette, mag  1020  wien  26.11.2012 
Mueller Wolfgang  1120  Wien  26.11.2012 
Berghofer Werner  8010  Graz  26.11.2012 
Lichtenauer Gerhard, Ing.  3351  Weistrach  26.11.2012 
Zacher Monika  1070  Wien  26.11.2012 
Maier Johann, Abg. z. NR Mag.  5020  Salzburg  26.11.2012 
Wolfgang Böhm, Mag.  1160  Wien  26.11.2012 
Nosko Werner  1120  Wien  26.11.2012
(189) 
Elisabeth Zimmermann, DI  1160  Wien  25.11.2012 
Mirocha Josef  6200  Jenbach  25.11.2012 
Buchegger Clemens  4040  Kirchschlag  25.11.2012
(186)
Gerhard Posch  2601  Sollenau  24.11.2012
(185)
grabner christine, mag  1080  wien  23.11.2012 
Ludwig Kristof  6850  Dornbirn  23.11.2012 
corrente sonny  1020  Wien  23.11.2012
(182) 
Fally Ingrid  6020  Innsbruck  22.11.2012 
Geiser Christian  6252  Breitenbach  22.11.2012 
König Magdalena, mag.  6850  Dornbirn  22.11.2012
(179)
maurer eva  1060  wien  21.11.2012 
(178)
völk maier eva  1210  wien  20.11.2012 
Schreiber Horst, Dr.  6020  Innsbruck  20.11.2012 
Svehla Gertraud  6020  Innsbruck  20.11.2012 
Brantner Ludwig  6020  Innsbruck  20.11.2012
(174)
valisik melitta  1100  wien  19.11.2012 
jenny bernhard  5020  salzburg  19.11.2012 
loitsch herbert  1150  wien  19.11.2012 
(171)
Geiger Renate  3100  St.Pölten  18.11.2012 
Steindl Christian, Dr.  3100  St. Pölten  18.11.2012 
Bauer Ingrid, Dr.  5020  Salzburg  18.11.2012
(168)
Pelda Franz  1140  Wien  17.11.2012
(167)
Dejakum Heidi, Mag.  6410  Telfs  12.11.2012 
Musiol Daniela, Mag.a  1230  Wien  12.11.2012
(165)
salzwimmer ursula  1060  wien  11.11.2012
(164)
Orthofer Elisabeth  8010  Graz  10.11.2012
(163)
Jung Christine  6410  Telfs  09.11.2012 
Sator Wolfgang  1100  Wien  09.11.2012 
Kaiser Erika  6020  Innsbruck  09.11.2012 
Baumann Florian  6212  Maurach  09.11.2012
(159)
Baumgartner Isabella  2054  Alberndorf im Pulkautal  08.11.2012 
Achleitner Nicole  6713  Ludesch  08.11.2012
Bach Ulrike, MA  3150  Wilhelmsburg  08.11.2012
(156) 
singer hermann  1110  wien  07.11.2012 
Weiss Hans, Dr.  1090  Wien  07.11.2012 
(154)
rodler evelyne  6020  innsbruck  06.11.2012 
Jaussi-Primus Valerie  3303  Jegenstorf  06.11.2012 
Schoder Dietmar  1160  Wien  06.11.2012 
Lerchbaumer Alfred, Herr  6130  Schwaz  06.11.2012 
schatzl günter  1200  wien  06.11.2012
(149)
Schall Karl, Dr.  1200  Wien  05.11.2012
(148)
Gru Al, Ing.  1030  wien  03.11.2012
(147)
Nagl Alfred  1050  Wien  01.11.2012 
Gampert Nicolas, Mag.  1050  Wien  01.11.2012 
florschütz marcus  1110  wien  01.11.2012
(144)
Traub Bernd  65439  Flörsheim  30.10.2012 
oberndorfer klaus  4840  voecklabruck  30.10.2012 
Duperron Anne-Marie, Mag  1100  Wien  30.10.2012
(141)
traxler sonja  1110  wien  29.10.2012 
Gärber Gudrun  3910  Zwettl  29.10.2012 
Kuchling Elisabeth  1140  Wien  29.10.2012 
Rücker Lisa, BgmStv.  8010  Graz  29.10.2012
(137)
Lechner-Sonnek Ingrid  8200  Gleisdorf  28.10.2012
Spreicer Wolfgang  1020  Wien  28.10.2012 
Volek Barbara  1140  Wien  28.10.2012 
Volek Elfriede  1140  Wien  28.10.2012 
Apl Christian  2380  Perchtoldsdorf  28.10.2012
(132)
Heinitsch Meinhard  1100  Wien  27.10.2012
Dobida Erwin  8522  Groß St. Florian  27.10.2012
haugeneder roman, herr  6840  götzis  27.10.2012 
(129)
Volek Robert  1140  Wien  26.10.2012
Boder Robert  1180  Wien  26.10.2012 
Bartos Peter  2763  Muggendorf  26.10.2012 
Balatka Julia  1070  Wien  26.10.2012 
Smodis Jürgen  1100  Wien  26.10.2012 
Reinold Peter  1020  Wien  26.10.2012 
blau evelyn, Mag  1010  wien  26.10.2012 
Hofer Norbert, NAbg. Ing.  7423  Pinkafeld  26.10.2012 
Jenewein Hans-Jörg  1050  Wien  26.10.2012
Essmann Kurt  3021  Pressbaum  26.10.2012
(119) 
Schönsleben Oliver  1020  Wien  25.10.2012 
Schneeberger Josef  1210  Wien  25.10.2012 
Hirschenhauser Alexander  1010  Wien  25.10.2012
(116)
nigg helmut  1100  wien  23.10.2012 
Wrulich Peter  17122  Nea Smirni/Athen  21.10.2012 
Hubmayer Markus  3071  Böheimkirchen  20.10.2012
(113)
reichhardt siegfried  4020  linz  19.10.2012 
Branis Johann  1090  Wien  19.10.2012
(111)
Pfeiffer Wilhelmine  1230  Wien  18.10.2012 
Bettinger Edith  1100  Wien  18.10.2012 
Engelmayer Gerhard, Dr.  2542  Kottingbrunn  18.10.2012
(108)
Karner Elisabeth  1140  Wien  17.10.2012 
schlier gerhard, herr  1100  wien  17.10.2012
(106)
Huss Franz  1190  Wien  16.10.2012 
Hauke Karin  1190  Wien  16.10.2012 
sagan franz  1200  wien  16.10.2012
(103)
Berger Doris  1190  Felix- Dahn straße 78  15.10.2012 
biebel anna  7321  raiding  15.10.2012
Kulacu Gerlinde  1210  wien  15.10.2012
Layer Judith  1110  Wien  15.10.2012 
Hartmann Josef  1020  Wien  15.10.2012 
Gertraud Marschalek  2384  Breitenfurt  15.10.2012
(97)
Yildiz Alexandra  1170  Wien  14.10.2012 
Reisinger Hermine, Autor  9500  Villach  14.10.2012
(95)
KAILICH johann  1220  wien  13.10.2012 
Scheutz Rudolf, Dr.  5102  Anthering  13.10.2012
(93)
Rehak Dagmar  1020  Wien  12.10.2012 
Sommer Severin  6020  Innsbruck  12.10.2012 
Krenn Jürgen  2340  Mödling  12.10.2012
stummer josef  1150  wien  12.10.2012 
türtscher jürgen  1030  wien  12.10.2012 
Steinhauser Albert, Mag.  1070  Wien  12.10.2012
Huber Josef, Herr  1190  Wien  12.10.2012
(86)
Paregger Hilda  6220  Buch  11.10.2012
Kitzing Andrea Martina  6020  Innsbruck  11.10.2012 
Kitzing Helmut  6020  Innsbruck  11.10.2012 
Plangger Monika  6112  Wattens  11.10.2012 
Hold Erich  4320  Perg  11.10.2012 
Schoner Peter, Mag.  6322  Kirchbichl  11.10.2012 
Lenhart Christian  1120  Wien  11.10.2012 
Schöpf Maria  A-6020  Innsbruck  11.10.2012 
Reumiller Daniel  1220  Donaustadtstrasse 30/1/6  11.10.2012 
machowetz daniel, herr  1190  wien  11.10.2012 
(76)
Margarethe Nöbauer  5020  Salzburg  10.10.2012 
höller klaus  6380  St.Johann in Tirol  10.10.2012 
paar barbara  3100  st.pölten  10.10.2012 
Schmidt Michael  1170  Wien  10.10.2012 
kreilinger angela  1220  wien  10.10.2012 
muma gertrude, frau  1200  wien  10.10.2012 
Millmann Gerd, Mag.  1020  Wien  10.10.2012 
grill petra  4813  altmünster  10.10.2012 
Ungar Renate, Bakk.phil.  1230  Wien  10.10.2012 
Klocker Anton  6241  Radfeld  10.10.2012 
Gstrein Werner  6073  Sistrans  10.10.2012 
Weber Werner  1100  Wien  10.10.2012 
Brandl Wolfgang  1100  Wien  10.10.2012 
Wanke Rudolf  1160  Wien  10.10.2012 
Daniela Engl, --------------  3133  Traismauer  10.10.2012 
Matthias Engl, --------------  3133  Traismauer  10.10.2012 
Dengler Willy  6020  Innsbruck  10.10.2012 
Di Bello Doris  1110  Wien  10.10.2012 
Andrea Amon  1140  Wien  10.10.2012 
Amon Michael  1140  Wien  10.10.2012 
Ranovsky Susanna, Dipl. Päd.  2880  Kirchberg am Wechsel  10.10.2012 
Ranovsky Andreas, Mag.  2880  Kirchberg am Wechsel  10.10.2012 
(54)
Hug Regina  6840  Götzis  09.10.2012 
meissner anton  6130  schwaz  09.10.2012 
Aschenwald Erwin  6020  Innsbruck  09.10.2012 
Brosig Klaudia  6600  Reutte  09.10.2012 
Brosig Joachim, Dipl.-Päd.  6600  Lechaschau  09.10.2012 
Ebner Helmut  2171  Herrnbaumgarten  09.10.2012 
Reinprecht Gerti  6220  Buch in Tirol  09.10.2012 
Färber Adelheid  6410  Telfs  09.10.2012 
dorner christine, frau  2326  lanzendorf  09.10.2012 
Hilber Karl, Herr  6150  Steinach am Brenner  09.10.2012 
Albert Hermine  1220  Wien  09.10.2012 
Rothwangl Sepp  8661  Wartberg  09.10.2012 
kailich johann  1220  wien  09.10.2012 
Franke Gerog Heinrich, Herr  19000  Prag  09.10.2012 
Erlacher Ernst  6200  Jenbach  09.10.2012 
Deflorian Christian  6200  Jenbach  09.10.2012 
Wais Robert  1140  Wien  09.10.2012 
egger reinhard  6020  innsbruck  09.10.2012 
Felix Margarete  1220  Wien  09.10.2012 
giesinger peter  4810  gmunden  09.10.2012 
holy franz  1100  wien  09.10.2012 
langer helene, frau  2823  pitten  09.10.2012 
Grebenicek Birgit  1220  Wien  09.10.2012 
jauch wolfgang  1210  wien  09.10.2012 
jauch sylvia  1210  wien  09.10.2012 
Georg Führing  1210  Wien  09.10.2012 
nairz kurt  6020  Innsbruck  09.10.2012 
(27)
Kammerlander Elisabeth  1020  Wien  08.10.2012
Gorkiewicz Martin, Ing.  3430  Tulln  08.10.2012 
Christian Joza  1230  Wien  08.10.2012 
(24)
Hiesböck Stephan  1110  Wien  07.10.2012 
Reumiller Anita  1220  Wien  07.10.2012 
Rinagl Ernst  3830  Waidhofen/Thaya  07.10.2012
Melzer Robert  1030  Wien  07.10.2012 
Huber Eva  1190  Wien  07.10.2012 
Ehart Elisabeth  1200  Wien  07.10.2012 
Berger Erich  1190  wien  07.10.2012 
König Harald, Herr  3814  Liebenbeg  07.10.2012 
(16)
Rockenbauer Dominic  1200  Wien  06.10.2012 
zauchinger ewald  3100  st.pölten  06.10.2012 
kammerer anita  3100  st. pölten  06.10.2012 
Lorber Nadine, Frau  1200  Wien  06.10.2012 
Seher Ludwig  1120  Wien  06.10.2012 
Lorber Evelyn Maria  1230  Wien  06.10.2012 
Wuk Renate  4600  Wels  06.10.2012 
Csesztregi Gerald, FI  1150  Wien  06.10.2012 
Missliwetz Johann, Dr.  1220  Wien  06.10.2012 
Schlager Angelika, Dr.  1220  Wien  06.10.2012 
Tfirst Michael  1080  Wien  06.10.2012 
dorner roman, hr.  2326  lanzendorf  06.10.2012 
Köck Michael  1130  Wien  06.10.2012 
valentin dorner, hr.  2326  lanzendorf  06.10.2012 
Ruzsicska Peter  1090  Wien  06.10.2012 
Annemarie Gracia  3430  Tulln  06.10.2012 

DANKE

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Die Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung" (50/BI)

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00050/index.shtml

Zustimmungserklärungen anzeigen

Es werden nur jene Personen angezeigt, die mit der Veröffentlichung ihrer Zustimmungserklärung einverstanden waren.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Aus Quelle: WWW WIR HEIMKINDER AT

http://www.wir-heimkinder.at/index.php?page=Portal

Petition zur "Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung"

https://www.pressetext.com/news/ptpdfs/20120925023/2


« Letzte Änderung: 16 März 2013, 16:14:57 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
Die Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung TEXT
« Antwort #20 am: 19 Oktober 2012, 03:43:32 »
A20: HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,442.15.html
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr Infos oben in Antwort 19. PARLAMENTARISCHE BÜRGERINITIATIVE

"Die Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung" (50/BI)

Zustimmungserklärung

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00050/index.shtml#tab-Zustimmungserklaerung

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Persönliche Anmerkung: Maschinelle Transkription ohne Gewähr.

50/BI XXIV. GP - Bürgerinitiative (textinterpretierte datenschutzkonforme Version) 1 von 6 

Eingebracht am 03.10.2012

Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.

Bürgerinitiative

Parlamentsdirektion
Dr. Karl-Renner-Ring
1017 Wien

PARLAMENTARISCHE BÜRGERINITIATIVE
betreffend die Wiedergutmachung
des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung

Seitens der Einbringerlnnen wird das Vorliegen einer Bundeskompetenz in
folgender Hinsicht angenommen:

Da die Unrechtshandlungen, um die es in der vorliegenden Initiative geht, vielfach in
Form von strafbaren Körperverletzungen oder Gesundheitsschädigungen erfolgten,
betrifft deren Wiedergutmachung die Rechtsmaterie des Verbrechensopergesetzes
(VOG). Es wird angestrebt, dieses Gesetz und das ABGB um einige Regelungen zu
ergänzen, die der speziellen Opfersituation von Kindern und Jugendlichen in
Erziehungseinrichtungen besser gerecht werden. Dazu ist nur der
Bundesgesetzgeber in der Lage.

ANLIEGEN:

Der Nationalrat wird ersucht,
die gesetzlichen Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass das Unrecht, das Kindern
und Jugendlichen in Fürsorge-und Erziehungsheimen angetan wurde, soweit wie
möglich wieder gutgemacht wird, indem rückwirkend festgelegt wird,

1. dass Verdienstausfälle im Sinne des VOG nicht erst ab Antragstellung
sondern schon ab ihrer Entstehung zu ersetzen sind;

2. dass Schmerzensgeldansprüche nach dem ABGB für Kinder und Jugendliche in
Fürsorge- und Erziehungsheimen nicht ohne besonderen Hinweis verjähren;

3. dass zum Verdienstausfall im Sinne des VOG auch unbezahlte Arbeitseinsätze
während des Heimaufenthalts und der Ausfall von Versicherungszeiten zählen.

4. dass für Kinder und Jugendliche in Fürsorge- und Erziehungsheimen als
entschädigungauslösende Handlung im Sinne des VOG jede rechtswidrige und
vorsätzliche Körperverletzung oder Gesundheitsschädigung unabhängig von
ihrer Strafbarkeit gilt.

2 von 6

Begründung:

Es ist inzwischen allgemein bekannt, dass in vielen Fürsorge- und Erziehungsheimen
Österreichs bis in die 1980er Jahre ein kriminelles Schreckensregiment herrschte.
Körperliche Gewalt, sexuelle Misshandlungen, Zwangsarbeit und unmenschliche
Demütigungen waren an der Tagesordnung. Zehntausende von Kindern und
Jugendlichen erlitten dadurch körperliche und seelische Schäden, die sie für den
Rest ihres Lebens zeichnen: Schwer traumatisiert und persönlichkeitsgestört,
selbstmordgefährdet und gesundheitlich geschwächt landeten viele in Frühinvalidität,
nicht wenige in Kriminalität und die weiblichen Zöglinge nicht selten in der
Prostitution.

Die Gesellschaft haftet für diesen Seelenmord, der sich jahrzehntelang in ihrer Mitte
ereignen konnte, weil sie die Abwertung und Ausgrenzung von Heimkindern (die
meist aus der Unterschicht stammten) billigte und damit ihre Misshandlung hinter den
Mauern von Fürsorge- und Erziehungsheimen möglich machte.

Staat und Gesellschaft sind deshalb nicht nur zur Aufklärung der in der Fürsorge-
und Heimerziehung begangenen Verbrechen verpflichtet, sondern auch zur
Entschädigung der Opfer. Diese Entschädigung für mehr oder weniger zerstörte
Leben lässt sich nicht an „Runden Tischen" aushandeln und in Form von
Pauschalbeträgen festlegen, die dann für alle gelten sollen und entsprechend niedrig
ausfallen - Deutschland ist hierfür ein unrühmliches Beispiel. Stattdessen müssen die
Einzelschicksale entschädigt werden. Dies ist im Rahmen des
Verbrechensopfergesetzes und des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches
möglich, indem einige Spezialregelungen für Insassen von Fürsorge-und
Erziehungsheimen eingefügt werden. Entsprechende Gesetzesvorschläge und
deren Erläuterungen befinden sich im Anhang. Dabei geht es in erster Linie um den
Inhalt der vorgeschlagenen Änderungen und nicht so sehr um die Art und Weise ihrer
gesetzestechnischen Umsetzung. Sollte der Nationalrat die notwendigen Änderungen
nicht in das VOG und das ABGB integrieren wollen, wäre ein eigenes
Heimkinderentschädigungsgesetz erforderlich.

3 von 6

Anhang

1. Gesetzesvorschläge zur Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge-
und Heimerziehung

I.
In § 10 (1) VOG sind nach dem 2. Satz folgende Sätze anzufügen:

Diese Fristen laufen nicht für ehemalige Insassen in Erziehungsheimen, solange sie nicht auf die Möglichkeit von Entschädigungsansprüchen nach diesem Gesetz hingewiesen Fürsorgeöglichkeit wurden.
 
II.
In § 1494 ABGB sind am Ende folgende Sätze anzufügen:

Gegenüber Insassen eines Fürsorge- und Erziehungsheimes kann die Verjährungsfrist auch bei Vorhandensein eines gesetzlichen Vertreters und nach Eintritt der Volljährigkeit nicht anfangen, soweit es um die Geltendmachung von Schmerzensgeld gemäß § 1325 ABGB geht und solange der Träger der Einrichtung die geschädigte Person nicht auf mögliche Ansprüche aufmerksam gemacht hat. Dies gilt auch für Ansprüche die vor Inkrafttreten dieser Vorschrift entstanden sind.

III.
In § 3 VOG ist ein Absatz 3 folgenden Inhalts einzufügen:

(3)
Bei ehemaligen Insassen von Fürsorge- und Erziehungsheimen ist Hilfe für
Verdienstausfall auch in Höhe des Betrages zu leisten, der ihnen durch die
Nichtentlohnung von gewerbsmäßiger Arbeit für das Heim oder die
Einbehaltung des Lohnes von dritter Seite entgangen ist. Soweit es sich um
sozialversicherungspflichtige Arbeiten handelte, ist auch der Ausfall von
Versicherungszeiten zu ersetzen.

IV.
In § 1 VOG ist ein Absatz 9 mit folgendem Wortlaut einzufügen:

Für Minderjährige, die in Fürsorge- und Erziehungsheimen untergebracht sind,
entsteht der Anspruch auf Hilfe unabhängig von der Strafbarkeit der
Körperverletzung oder Gesundheitsschädigung.

V.
In Art. II - Übergangsbestimmungen - ist festzulegen, dass die vorgenannten
Änderungen des VOG auch dann anzuwenden sind, wenn die darin geregelten
Sachverhalte bereits vor Inkrafttreten des Verbrechensopfergesetzes eingetreten
sind.

4 von 6

2. Erläuterungen

zu I.

Gegenwärtig können die im VOG bei Körperverletzungen und
Gesundheitsschädigungen vorgesehenen Entschädigungsleistungen gem. § 10 (1)
Satz 1 und 2 nur dann von Anfang an gewährt werden, wenn der Geschädigte dies
binnen 6 Monaten (für Verdienstausfall und Pflegezulage) bzw. binnen 2 Jahren (für
andere Leistungen) nach der Schädigung beantragt. Anderenfalls sind die
Entschädigungsleistungen erst ab Antragstellung zu gewähren.

Für erwachsene Verbrechensopfer sind diese Fristen kein Problem: Die an ihnen
begangenen Verbrechen kommen normalerweise zur Anzeige und die Polizei bzw.
das Strafgericht belehren die Verbrechensopfer gem. § 14 VOG über die nach
diesem Gesetz vorgesehenen Entschädigungsmöglichkeiten. Anders ist es in der
Regel bei Insassen von Fürsorge- und Erziehungsheimen: Die ihnen zugefügten
Körperverletzungen und Gesundheitsschädigungen führen normalerweise nicht zu
einem Ermittlungsverfahren und deshalb auch zu keinerlei Hinweis auf
Entschädigungsmöglichkeiten, die im Übrigen nicht von den Opfern selbst sondern
von den gesetzlichen Vertretern geltend gemacht werden müssten. Nach der
Entlassung aus der Fürsorge- oder Heimerziehung sind die Opfer vielfach nicht in der
Lage, ihre rechtlichen Möglichkeiten nach dem VOG wahrzunehmen. Abgesehen
davon, dass sie mangels öffentlicher Hinweise auf die darin enthaltenen
Entschädigungsmöglichkeiten keine Ahnung davon haben, sind sie meist auch nicht
in der Lage über das ihnen widerfahrene Unrecht zu sprechen, insbesondere wenn
es um sexuelle Gewalt geht. Traumabedingte Verdrängungen, Scham, Schuldgefühle
und die Erfahrung, dass man ihnen nicht glaubt, verschließen ihnen den Mund (vgl.
bspw. Horst Schreiber, Im Namen der Ordnung, S. 245 ff.). Wenn sie dann nach
Jahren mit Hilfe psychotherapeutischer Behandlung oder anwaltlicher Beratung den
Entschluss fassen, den Schaden geltend zu machen, den sie durch ihre
Misshandlung in der Fürsorge- oder Heimerziehung erlitten haben, müssen sie
erleben, dass sie für die Jahre, in denen sie als Traumatisierte und Invaliden
dahinvegetierten, nichts mehr bekommen, weil die Fristen abgelaufen sind. Um dies
zu vermeiden soll in § 10 Abs. 1 VOG nach dem 2. Satz eingefügt werden, dass die
Fristen solange nicht laufen, solange die ehemaligen Heiminsassen nicht auf die
Möglichkeit von Entschädigungsansprüchen nach dem VOG hingewiesen wurden.

zu II.

Fristenprobleme gibt es auch bei den Schmerzensgeldansprüchen ehemaliger
Heimkinder.

Das VOG sieht in § 6a für die Opfer schwerer Körperverletzungen eine
„Pauschalentschädigung für Schmerzensgeld“ vor, die normalerweise lediglich
1 000 € und bei Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen 5 000 € beträgt.

Abgesehen davon, dass diese als Sozialentschädigung gedachten Beträge als
Schmerzensgeld völlig unangemessen sind, werden sie auch nur ausgezahlt, wenn
die Körperverletzungen nach dem 31. Mai 2009 begangen wurden.

5 von 6

Schmerzensgeldansprüche im eigentlichen Sinne ergeben sich aus § 1325 ABGB.
Für die Opfer körperlicher- und seelischer Grausamkeiten in Fürsorge- und
Erziehungsheimen scheitern diese Ansprüche jedoch vielfach an Verjährungsfristen.
Wie schon erwähnt, bringen es ehemalige Heimkinder oft Jahre und Jahrzehnte lang
nicht fertig, über ihr Leid zu sprechen, geschweige denn hierwegen
Schadensersatzklage gegen die Heimträger einzureichen, Um ihnen dies für die
Vergangenheit und die Zukunft zu ermöglichen, wird an die Verjährungshemmung
des § 1494 ABGB angeknüpft. Die Verjährungsfrist soll solange nicht ablaufen, wie
die Insassen einer Fürsorge- und Erziehungseinrichtung nicht auf ihre Ansprüche
hingewiesen wurden. Diese Regelung trägt einerseits der Unfähigkeit vieler
Heimkinder, ihre Ansprüche rechtzeitig geltend zu machen, Rechnung und gibt
andererseits den Trägern der Einrichtungen die Möglichkeit, sich durch die
vorgesehenen Hinweise vor zeitlich unbegrenzten Forderungen zu schützen.

zu III.

Insassen von Fürsorge- und Erziehungsheimen mussten vielfach für das eigene Haus
Arbeiten durchführen, die normalerweise gewerbsmäßig ausgeübt werden, z. B.
Reinigungsarbeiten, Arbeiten in der Waschküche, Arbeiten in der Landwirtschaft.
Außerdem arbeiteten die Kinder z. T. im Haus, z. T. außer Haus für Dritte, ohne dass
sie den dafür bezahlten Lohn erhielten. Er wurde meist von der jeweiligen Einrichtung
zurückbehalten. Zwar hätten die Betroffenen auch nach dem allgemeinen Zivilrecht
gegen den jeweiligen Heimträger Ansprüche auf die unterschlagenen Gelder. Sie
müssten diese Ansprüche jedoch im Falle der Weigerung der Träger unmittelbar bei
Gericht einklagen und hätten hierbei die volle Beweislast. Außerdem wären die
Ansprüche in vielen Fällen bereits verjährt. Deshalb empfiehlt es sich, die finanzielle
Wiedergutmachung für unbezahlte Zwangsarbeit in das
Opferentschädigungsverfahren nach dem VOG zu integrieren und festzulegen, dass
als Verdienstausfall sowohl der Lohn für gewerbsmäßige Arbeiten für das eigene
Haus als auch der von dritter Seite bezahlte , aber vom Heimträger zurückbehaltene
Lohn, zu erstatten ist, und dass bei sozialversicherungspflichtigen Arbeiten auch
Ausfallzeiten der Sozialversicherung auszugleichen sind.

zu IV.

Da die Körperverletzungen und Gesundheitsschädigungen, die Kinder und
Jugendliche in Fürsorge- und Erziehungsheimen erleiden, nicht immer eindeutig als
strafbare Handlungen zu qualifizieren sind, aber dennoch schwere seelische
Schäden herbeiführen, die sich schließlich auch körperlich auswirken (z. B.
bestimmte Formen von Strafen und Arbeitseinsätzen), muss der
Hilfeleistungsanspruch für Heimkinder von der Strafbarkeit der Schädigungen
abgekoppelt werden.

zu V.

Will man den Heimkindern Wiedergutmachung leisten, müssen die vorgeschlagenen
Änderungen nicht nur für die Zukunft, sondern auch für die Vergangenheit gelten.
Dies ist in den Übergangsbestimmungen festzulegen.

6 von 6

Parlamentarische Bürgerinitiative betreffend
die Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung
Erstunterzeichner/in
Name Anschrift Geb. Datum Datum der Unterzeichnung
Eingetragen in die Wählerevidenz der Gemeinde
Claudia Kaufmann
………………………………………………………
Unterschrift

www.parlament.gv.at

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Hinweis zum eigenen Fall: CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE - Aus Sicht der VGE - Beweise:
Unwiderlegbare Tatsachenbeweise (Fotos, DVD-Szenen) und rund 60 Zeugenaussagen:

GESUNDE, FRÖHLICHE, EXTREM SPORTLICHE UND GEISTIG SEHR REGE KINDER WERDEN
ALS SCHWERBEHINDERT IN EINER ART KINDERHEIM-PSYCHIATRIE FESTGEHALTEN.


Die Enkelkinder wohnten rund 5,4 Jahre in der Familie und im Haus der VGE (väterlichen
Großeltern), wobei die VGM die Mutterstelle schicksalsbedingt und bestens sublimierte.

VGE-Sachverhaltsbericht KURZ UND BÜNDIG: Vor der Trennung (20.05.2007) waren
die Kinder "VOLL FIT". Hunderte unwiderlegbare Tatsachenbeweise (Fotos und DVD-Szenen)
werden von den aktenführenden Justizorganen und Amtsorganen beharrlich ignoriert.

1 JPG-ANHANG zum Beispiel: RANOVSKY ZWILLINGE FOTOSERIE 4 05 15.05.2006
AKTIVE ERÖFFNUNG DER BADESAISON IM GARTEN.jpg - Alter der Kinder etwa 4,7 Jahre


Kurz-Erklärung: Vorgewärmtes Wasser im mehrfach weich gesicherten Planschbecken - sichtbar
geliebtes Springen (aller Arten) vom Boots- oder Beckenrand, wie von einem Trampolin, ins 
Planschbecken. Sichtbare Arm-Stützkraft und allg. Koordination in den beiden unteren Fotos.

KÖRPERLICH, SEELISCH UND GEISTIG "VOLL FIT" BEI DER NACHHALTIGEN TRENNUNG
AM 20.05.2007 17 Uhr.
IM KINDERHEIM: SCHWERBEHINDERT !!



Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.
Antwort 12 in: CAUSA RANOVSKY von Amts wegen an EGMR UNO ICC
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,475.0.html

Christoph und Lucas stoppen sicher vor dem Steilhang. Siehe
HINWEISTAFEL: LANGSAM – SLOW – RALENTIR - RALLENTARE



Christoph und Lucas befahren anschließend gut und sicher die harte (*) Steilhang-Piste.
(*) hörbar am Geräusch der Schi während der Kamerafahrt des VGV



xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VGE-Sachverhaltsbericht für den Zeitraum 20.11.2009 12:25 Uhr - 19.10.2012 04:00 Uhr:
Es besteht schwerwiegender Verdacht: Die aktenführenden und informierten Justiz- und
Amtsorgane ignorieren beharrlich die objektive Wahrheit. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Es besteht schwerwiegender Verdacht: Gesunde Kinder werden in einer Art Kinder-Psychiatrie
in der Fremde festgehalten. Täglicher Kindesmissbrauch an Körper, Seele, Geist, Bildung, ...
Verdacht: Bewusste schwere Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen, ...

!!!!! !!!!! Suggestive Scheinwelt: schwerbehindert ab Alter 5,9 Jahre !!!!! !!!!!
!!!!! !!!!! Zehen- und Fersengang sind deutlich erschwert, Einbeinhüpfen ist kaum möglich !!!!! !!!!!
GG: Werfen und Fangen eines Balles erfolgen mit ungenügender Kraftdosierung und Koordination !!


700.000 EURO materieller Schaden für den Steuerzahler bisher.
35 Monate frei Schnauze 10.000 EURO/KIND/MONAT
abgesehen vom extremen Menschen-Kindesleid.

Verdacht Dunkelziffer: 10.000 Kinder ... Schaden 1-2 MILLIARDEN EURO/Jahr ohne Folgeschäden

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§


Aktenführende und informierte Justizorgane
und Amtsorgane haben in der CAUSA
RANOVSKY ZWILLINGE vollständig versagt.



Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.


GEISTIG SEELISCHER KINDESMORD

TÄGLICHER KINDESMISSBRAUCH AN
KÖRPER, SEELE, GEIST, BILDUNG, ...


ACHTUNG: INTERNE LINKS FUNKTIONIEREN NICHT - BITTE SPEICHERN ODER BLÄTTERN

Vorangestellt wird: Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden,
stimmen die VGE, Susanna und Andreas Ranovsky, weiteren Veröffentlichungen zu.
Über verlinkter Inhalte etc kann keine Verantwortung etc übernommen werden.

DAS HOHE RECHTSGUT KINDESWOHL UND BEHARRLICHES IGNORIEREN DER REALITÄT
(OBJEKTIVEN WAHRHEIT) DURCH AMTS- UND JUSTIZORGANE VERPFLICHTET
BÜRGERINNEN UND BÜRGER ZUM SCHWEREN SCHRITT "VERÖFFENTLICHEN".

Es gilt die Unschuldsvermutung. Möglichkeit für hilfreiche Kommentare in:
Hilfreiche Beiträge http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,269.0.html
----------------------------------------------------------------------------------------------

Ranovsky Zwillinge - kurz und bündig

15.05.2011 KURIER schreibt: Das ist schlimmster Kindesmissbrauch
http://www.inhr.net/artikel/das-ist-schlimmster-kindesmissbrauch
mit 17.05.2011 servusTV und 20.05.2011 ORF HEUTE in Österreich

TV in hoher Qualität einzeln:

17.05.2011 18:00 Uhr SERVUS TV - JOURNAL
www.best4y.at/Ranovsky.mpg

20.05.2011 17:05 Uhr ORF 2 - HEUTE IN ÖSTERREICH
www.best4y.at/ORF-Heute-Ranovsky.mpg

Ranovsky Zwillinge - kurz und bündig
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,387.0.html

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE KURZ UND BÜNDIG IN 40 ZEILEN OHNE LINKS
CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE KURZ UND BÜNDIG IN 71 ZEILEN MIT LINKS


Ranovsky Zwillinge
http://www.dieaufdecker.com/index.php/board,14.0.html

Ranovsky Zwillinge - Im Zentrum steht das Kindeswohl
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,259.0.html

34 MONATE: Bisher frei Schnauze rund 680.000 EURO materieller Schaden für den Steuerzahler
Angebliche Dunkelziffer: 10.000 Kinder - 1-2 Milliarden Schaden für den Steuerzahler/JAHR
10.000 €/KIND/MONAT ABGESEHEN VOM EXTREMEN MENSCHEN-KINDESLEID UND FOLGESCHÄDEN


20120529 0937 MAIL an Regierungsmitglieder und Abgeordnete
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,392.0.html

20120529 0907 CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE SUPERGAU IM STRAFRECHT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,391.0.html

20120522 FAX-1 an die BMfJ, Frau Dr. Beatrix KARL persönlich
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,356.0.html

20120501 Ist die Justiz blind? Was wird aus den Zwillingen?
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,316.0.html

20120426 STRAFANZEIGE - AMTIEREN KRIMINELL gegen das kindeswohl - VERDACHT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,353.0.html

20120425 KATHREIN STORMANN - AMTIEREN BEFANGEN gegen das kindeswohl
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,336.0.html

20120424 FABRIZY PILNACEK PLEISCHL GEYER - AMTIEREN BEFANGEN gegen das kindeswohl
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,317.0.html

20120412 Mediengespräch Missstände in Justiz JUWO Kinderheim PSY
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,260.0.html

201203xx Disziplinaranwalt
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,278.0.html

20120329 BESACHWALTERUNG WILLKÜR Parlament Anfrage
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,377.0.html

20110524 Anonymisierte Strafanzeige an die BMfJ - AMTIEREN KRIMINELL gegen das kindeswohl
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,270.0.html

20110520 1705 ORF Heute Transkription
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,273.0.html

20110517 1800 servustv journal transkription
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,272.0.html

20110515 KURIER Das ist schlimmster Kindesmissbrauch
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,263.0.html

20101018 DVD HÜPFEN SPRINGEN WERFEN TREFFEN SEHR GUT - Inhaltsverzeichnis
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,288.0.html

20100718 FRÜHWARNSYSTEM
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,327.0.html

201002xx DVD GESUNDE KINDER BIS 20070520 - Inhaltsverzeichnis
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,287.0.html

20091120 1130 Wahrheitsgemäße VGE-Einvernahme am BG XXX
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,383.0.html

20091120 0630 VGE-ANTRAG OBSORGE einstweilig und vollständig
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,384.0.html

20081113 OFFIZIELL: SCHWERBEHINDERT - 1,5 JAHRE RÜCKWIRKEND AB 
20070801 !!!!! !!!!! !!!!! !!!!! !!!!!


20070520 NACHHALTIGE TRENNUNG VON DEN REAL GUTEN
                UND BEZÜGLICH KINDESWOHL TADELLOSEN VGE


GESUNDE UND MÜNDIGE BÜRGERINNEN UND BÜRGER SEHEN BIS ZUM 20.05.2007:
FRÖHLICHE, GESUNDE, HÖCHST SPORTLICHE UND GEISTIG SEHR REGE ZWILLINGE.


20070520 ZEUGIN MARGIT PEHAM 16.12.2009 - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,271.0.html

200705xx Alter 5,7 Jahre Surfen am Aquaflos - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,306.0.html

200704xx Alter 5,7 Jahre Basketball Dunking - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,305.0.html

200610xx SCHULREIF FÜR DEN REGEL-UNTERRICHT - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege

200603xx alter 4,6 jahre hallenfußball 4x halbvolley - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,279.0.html

200603xx Alter 4,5 Jahre Sprungrollen - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,262.0.html

200603xx Alter 4,5 Jahre gut und sicher schifahren - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,261.0.html

200601xx Alter 4,4 Jahre selbständig schleppliftfahren - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,276.0.html

200507xx 3,8 Jahre Wasserspringen im Solarfreibad - fröhlich gesund sportlich geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,309.0.html

20031225 Alter 2,3 Jahre Zimmer-Basketball 7 ZeugInnen !!!!!!! - fröhlich gesund sportlich gs rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,284.0.html

20030228 Gutachten Primar Dr. xxx xxx - anonymisierte Zitate - fröhlich gesund und geistig rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,291.0.html

26.10.2001: NATIONALFEIERTAG - errechneter Geburtstag - Realität: MINIMUM 850 GRAMM
« Letzte Änderung: 27 Oktober 2012, 16:09:20 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
VERDACHT VÖLKERMORD
« Antwort #21 am: 27 Oktober 2012, 16:12:44 »
VERDACHT VÖLKERMORD

Ministerien, Heime und
Jugendämter haben beim
Schutz der Kinder versagt


 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20121014 HEILPRAXIS BRD Entschädigung für ehemalige Heimkinder
http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/entschaedigung-fuer-ehemalige-heimkinder-9015195.php

20121009 HEILPRAXISNET BRD Die Qual der Erinnerungen beim Trauma
http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/die-qual-der-erinnerungen-beim-trauma-9015168.php

20120214 PRAXISNET BRD Gehirnschäden durch Misshandlungen in der Kindheit
http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/gehirnschaeden-durch-misshandlungen-in-der-kindheit-900316.php

20111212 PRAXISNET BRD Kindesmisshandlungen hinterlassen Narben in Gehirn
http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/kindesmisshandlungen-hinterlassen-narben-in-gehirn-5030623.php

20110325 PRAXISNET BRD Höheres Erkrankungsrisiko durch Traumatisierungen
http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/hoeheres-erkrankungsrisiko-durch-traumatisierungen-85431.php

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

   

20121008 1628 MISSBRAUCH VON HEIMKINDERN SCHOCKT NIEDERLANDE Zitate
--------------------------------------------------------------------------------------------

http://www.liferadio.at/news/news-details/article/missbrauch-von-heimkindern-schockt-niederlande-35445843/

MISSBRAUCH VON HEIMKINDERN SCHOCKT NIEDERLANDE

LIFE RADIO 08.10.2012, 16:28 | DEN HAAG
 
Hunderte Kinder sind in niederländischen Heimen und Pflegefamilien oft jahrelang sexuell missbraucht worden. Das hat eine Regierungskommission in einem am Montag vorgelegten Bericht über Missbrauch in staatlichen Heimen seit 1945 festgestellt. "Ministerien, Heime und Jugendämter haben beim Schutz der Kinder versagt", sagte die Vorsitzende der Kommission. Der Bericht schockierte die Niederlande. 800 Fälle von sexueller Gewalt waren bei der Kommission gemeldet worden. 42 Fälle wurden der Staatsanwaltschaft übergeben. Opferverbände wollen von den Behörden Schadenersatz fordern. Die Dunkelziffer sei hoch, heißt es in dem Bericht. Heimkinder würden mehr als doppelt so häufig missbraucht wie andere Kinder. Bei Kindern mit einer geistigen Behinderung sei das Risiko dreimal so hoch. Die Kommission wurde 2010 nach dem Missbrauchskandal in der katholischen Kirche eingerichtet. Täter waren dem Bericht zufolge sowohl andere Jugendliche in den Heimen als auch Sozialarbeiter und Pflegeeltern. Die Erwachsenen hätten die Situation dieser verletzlichen Kinder ausgenutzt. "Die Behörden wussten, dass die Heime nicht sicher waren, aber haben nichts unternommen," sagte die Vorsitzende der Kommission Rieke Samson.

Quelle: APA (epa) ZITATE-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20121008 1334 Sexueller Missbrauch von Heimkindern schockt Niederlande ZITATE:
-----------------------------------------------------------------------------------------------

http://derstandard.at/1348285356576/Sexueller-Missbrauch-von-Heimkindern-schockt-Niederlande

08.10.2012 13:34 DER STANDARD

Sexueller Missbrauch von Heimkindern schockt Niederlande


Regierungskommission legte Bericht vor

Den Haag - Hunderte Kinder sind in niederländischen Heimen und Pflegefamilien oft jahrelang sexuell missbraucht worden. Das hat eine Regierungskommission in einem am Montag vorgelegten Bericht über Missbrauch in staatlichen Heimen seit 1945 festgestellt. "Ministerien, Heime und Jugendämter haben beim Schutz der Kinder versagt", sagte die Vorsitzende der Kommission, Rieke Samson, in Den Haag. Der Bericht schockierte die Niederlande.

800 Fälle von sexueller Gewalt waren bei der Kommission gemeldet worden. 42 Fälle wurden der Staatsanwaltschaft übergeben. Opferverbände wollen von den Behörden Schadenersatz fordern.
Die Dunkelziffer sei hoch, heißt es in dem Bericht. Heimkinder würden mehr als doppelt so häufig missbraucht wie andere Kinder. Bei Kindern mit einer geistigen Behinderung sei das Risiko dreimal so hoch. Die Kommission wurde 2010 nach dem Missbrauchskandal in der katholischen Kirche eingerichtet.

Täter waren dem Bericht zufolge sowohl andere Jugendliche in den Heimen als auch Sozialarbeiter und Pflegeeltern. Die Erwachsenen hätten die Situation dieser verletzlichen Kinder ausgenutzt. "Die Behörden wussten, dass die Heime nicht sicher waren, aber haben nichts unternommen," sagte die Juristin Samson. (APA, 8.10.2012) ZITATE-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

VERDACHT VÖLKERMORD

Ministerien, Heime und
Jugendämter haben beim
Schutz der Kinder versagt


Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht.

 

GRUPPE: SCHWER VERLETZTE ODER ERMORDETE JUWO-OPFER PSYCHIATRIE-OPFER JUSTIZ-OPFER
HEIMKINDER PFLEGEKINDER TRENNUNGSOPFER STERNENKINDER MENSCHENKINDER

StGB  Völkermord § 321

(1) Wer in der Absicht, eine durch ihre Zugehörigkeit zu einer Kirche oder Religionsgesellschaft, zu einer Rasse, einem Volk, einem Volksstamm oder einem Staat bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu vernichten, Mitglieder der Gruppe tötet, ihnen schwere körperliche (§ 84 Abs. 1) oder seelische Schäden zufügt, die Gruppe Lebensbedingungen unterwirft, die geeignet sind, den Tod aller Mitglieder oder eines Teiles der Gruppe herbeizuführen, Maßnahmen verhängt, die auf die Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe gerichtet sind, oder Kinder der Gruppe mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt in eine andere Gruppe überführt, ist mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

(2) Wer mit einem anderen die gemeinsame Ausführung einer der im Abs. 1 bezeichneten strafbaren Handlungen verabredet, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

http://netzwerkb.org/ - BRD NETZWERK BETROFFENER
« Letzte Änderung: 27 Oktober 2012, 21:53:46 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
« Antwort #22 am: 03 Mai 2013, 08:21:44 »
Seite 2 A22: HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=442.15
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Siehe auch Seite 2 weiter oben A18 (Antwort BMJ auch dazu) und A19:
HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,442.15.html
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------



2012 und 2013 PARLAMENT ZITATE:

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00050/index.shtml

Die Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung (50/BI)

Übersicht Parlamentarisches Verfahren Zustimmungserklärung

Übersicht
Status: Ausschussbericht 2210 d.B. zur Kenntnis genommen

Schlagworte Bürgerinitiativen
Bürgerinitiative

Bürgerinitiative betreffend die Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung

Die Beschlussfassung im Ausschuss wurde bereits durchgeführt. Es ist daher keine Zustimmungserklärung mehr möglich!

Bürgerinitiative (gescannte datenschutzkonforme Version) / PDF-IMAGE, 119 KB
SCAN (*) http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00050/imfname_271393.pdf

Bürgerinitiative (textinterpretierte Version) / PDF, 142 KB . HTML, 42 KB
HTML (*) http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00050/fname_271394.pdf

Erstunterzeichner (einer Bürgerinitiative): Kaufmann Claudia

Stellungnahmen

BM f. Finanzen (86/SBI) (*)
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/SBI/SBI_00086/index.shtml

SCAN (*) BMF
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/SBI/SBI_00086/imfname_286372.pdf

HTML (*) BMF
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/SBI/SBI_00086/fname_286406.pdf

BM f. Arbeit, Soziales u. Konsumentenschutz (91/SBI) (*)
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/SBI/SBI_00091/index.shtml

SCAN (*) BMASK
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/SBI/SBI_00091/imfname_290033.pdf

HTML (*) BMASK
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/SBI/SBI_00091/fname_290066.pdf

BM f. Justiz (94/SBI) (*)
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/SBI/SBI_00094/index.shtml

SCAN (*) BMJ
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/SBI/SBI_00094/imfname_292457.pdf

HTML (*) BMJ
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/SBI/SBI_00094/fname_292460.pdf

ZITATE-ENDE

(*) PERSÖNLICHE ANMERKUNG: Link und einige Male Kurz-Text eingefügt



1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
2013 www parlament gv at REPUBLIK ÖSTERREICH PARLAMENT LOGO 1.jpg



1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20080321 www parlament gv at POOL BILDER WIEN PARLAMENT.jpg

http://www.parlament.gv.at/POOL/BILDER/23520/2352058_500.shtml

ZITATE: Brunnen Pallas Athene steht auf einem Eulenkapitell, daneben die beiden Allegorien Vollzug der Gesetze (links) und Gesetzgebung (rechts). Die Brunnenschale aus Neuhauser Granit mit den allegorischen Personifikationen von Inn und Donau (in weiblicher Form, rechts). Nach einem Entwurf von Theophil Hansen.

Aufnahmedatum: 21.03.2008 © Parlamentsdirektion/Mike Ranz ZITATE-ENDE
« Letzte Änderung: 03 Mai 2013, 10:43:42 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
VERDACHT VÖLKERMORD
« Antwort #23 am: 18 Juni 2013, 04:00:36 »
A23: HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,442.0.html
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ZITATE:

Werde immer ein Heimkind sein.

Die Heime waren die Hölle auf Erden.

... wie Machtstrukturen missbraucht wurden.

Die nationale Katastrophe, ...

Wir Heimkinder werden immer missbrauchte Kinder bleiben.


ZITATE-ENDE

TRANSKRIPTION-ZITAT:

Die psychische und physische Gewalt, die ihm zuteil wurde, riss tiefe Wunden in seine Psyche, die seine altersgerechte Entwicklung schwer beeinträchtigte.

TRANSKRIPTION-ZITAT-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20130615 1751 KURIER Welunschek Werde immer ein Heimkind sein ZITATE:
---------------------------------------------------------------------------------------
 
Quelle: Kurier.at

Adresse: http://kurier.at/chronik/wien/welunschek-werde-immer-ein-heimkind-sein/15.901.977

Datum: 15.06.2013, 17:51

Heimskandal

Welunschek: "Werde immer ein Heimkind sein".

Das einstige Regie-Wunder Karl Welunschek über seine Zeit in Wiener Erziehungsanstalten

Autor: Georg Hönigsberger ...

KURIER: Herr Welunschek, warum sprechen Sie jetzt, 40 Jahre nach Ihren Heimaufenthalten, über Ihre Erinnerungen?

Karl Welunschek: Das ist jetzt ein historischer Moment, weil wir erstmals in der Lage sind aufzuarbeiten; nun doch einige einen Willen haben, das Ganze aufzuarbeiten. Die Heime waren die Hölle auf Erden. Ich bin traumatisiert, weil ich seit meiner Kindheit an immer wieder erleben musste, wie Machtstrukturen missbraucht wurden. Als Kind und später als Künstler. Die Zeit in den Heimen habe ich 40 Jahre lang aus Scham, aus Verdrängung, aus Angst verborgen. ...

Wie wirkt das Heim später nach?

In der Angst, dort nie mehr hinzukommen. Ich träume bis heute, dass ich eingesperrt bin und nicht mehr rauskomme. Die nationale Katastrophe, über die wir reden, ist, dass wir das Erlebte an unsere Nachkommen weitergeben. Ich werde immer ein Heimkind sein. Wir Heimkinder werden immer missbrauchte Kinder bleiben.

Hintergrund ... Ohne Grundschulabschluss ...

ZITATE-ENDE



1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130615 1751 KURIER Welunschek Werde immer ein Heimkind sein K1.jpg

ANONYMISIERTE TRANSKRIPTION: Die grausamen Erfahrungen, die Herr KW in den ersten 15 Lebensjahren erfahren musste, prägten deutlich sein Leben bis zum heutigen Zeitpunkt. Die psychische und physische Gewalt, die ihm zuteil wurde, riss tiefe Wunden in seine Psyche, die seine altersgerechte Entwicklung schwer beeinträchtigte. In welchem prozenzuellen Anteil der Verursacher sich die traumatischen Ereignisse im Leben von Herrn KW niedergeschlagen haben, ist nicht festzustellen. TRANSKRIPTION-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

A70: NATASCHA KAMPUSCH - FRANZ KRÖLL - RANOVSKY ZWILLINGE ua
SEITE 5 http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,408.60.html
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

JAHRTAUSENDSKANDAL RANOVSKY ZWILLINGE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

01.06.2013 DELIKTE: ES BESTEHT SCHWERWIEGENDER VERDACHT:

StGB § 278 b TERRORISTISCHE VEREINIGUNG

StGB § 278 c TERRORISTISCHE STRAFTATEN

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 2 RECHT AUF LEBEN sinngemäß BRD I DIE GRUNDRECHTE ARTIKEL 2 (2) "Jeder * hat das Recht auf … körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. ..." Quelle:

http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01.html Rechtsprechung BRD sinngemäß in AUT angewendet.

* BETRIFFT: Enkelkinder CR und LR & deren VGE

Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.

IN ZUSAMMENHANG MIT:

StGB § 278 KRIMINELLE VEREINIGUNG

StGB § 278 a KRIMINELLE ORGANISATION

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 6 RECHT AUF EIN FAIRES VERFAHREN: Vollständiges Versagen der Dienstaufsicht Sachverhalt: Es amtieren ausschließlich offen sichtbar befangene Amtsträger der JUSTIZ ua. Im Allg: Die Amtsträger wurden ordnungsgemäß abgelehnt und gerügt.

Trotz Anzeigen wegen schwer krimineller Offizialdelikte amtieren die Amtsträger weiter schwerkriminell gegen das Menschenkindeswohl.

Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.

IN ZUSAMMENHANG MIT:

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 3 VERBOT DER FOLTER
„Niemand darf … unmenschlicher … Behandlung unterworfen werden.“ (*)

Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.

* BETRIFFT: Enkelkinder CR und LR & deren VGE

StGB § 312a FOLTER (1) Wer als Amtsträger … auf Veranlassung eines solchen Amtsträgers oder mit ausdrücklichem oder stillschweigendem Einverständnis eines solchen Amtsträgers einer anderen Person, insbesondere um von ihr oder einem Dritten eine Aussage oder ein Geständnis zu erlangen, um sie für eine … von … einem Dritten begangene Tat zu bestrafen, um sie oder einen Dritten einzuschüchtern oder zu nötigen, oder aus einem auf Diskriminierung beruhenden Grund große körperliche oder seelische Schmerzen oder Leiden zufügt, …

(2) Hat die Tat eine Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen (§ 85) zur Folge, …

IN ZUSAMMENHANG MIT:

§ 3f VERBOTSGESETZ: ABSICHTLICHE SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG der RZ nach dem 20.05.2007 etwa 17 Uhr (nachhaltige Trennung von der realen Heimat bei den VGE), „UNWERTES LEBEN“ VON HEIMKINDERN (JUWO-OPFERN, PSYCHIATRIE-OPFERN, JUSTIZ-OPFERN), INFORMATIONSSPERRE, UNFAIRE VERFAHREN, …

StGB § 321 (1) VÖLKERMORD, KONKRETE GRUPPE: HEIMKINDER (JUWO-OPFER, PSYCHIATRIE-OPFER, JUSTIZ-OPFER), KONKRETE MITGLIEDER DER GRUPPE: ENKELKINDER CR UND LR, KONKRETE BESCHREIBUNG: Wer in der Absicht, eine durch ihre Zugehörigkeit zu ... einem Staat bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu vernichten, Mitglieder der Gruppe ... schwere körperliche (§ 84 Abs. 1) oder seelische Schäden zufügt, ... ist mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

StGB § 313 Strafbare Handlungen unter Ausnützung einer Amtsstellung

StGB § 302 (2) Missbrauch der Amtsgewalt

StGB § 299 (1) Begünstigung

StGB § 295 Unterdrückung eines Beweismittels,
                 KONKRET: ALLER VGE-BEWEISMITTEL

StGB § 148 Gewerbsmäßiger schwerer Betrug,

StGB § 92 (3) Quälen oder Vernachlässigen unmündiger jüngerer oder wehrloser Personen mit schweren Dauerfolgen, KONKRET: DER ENKELKINDER CR UND LR NACH DEM 20.05.2007

StGB § 87 (2) Absichtliche schwere Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen,

StGB § 2 Begehung durch Unterlassung, KONKRET ZUMINDEST:

MISSACHTEN DER StPO § 2, StPO § 3,

MISSACHTEN der richterlichen Pflicht zur Wahrheitsfindung,

MISSACHTEN ZPO (Parteienstellung der VGE, Zusenden aller Stellungnahmen der Gegner),

MISSACHTEN ZPO § 232 (LG XXX 3 LG-Richter und Dr. XXX),

MISSACHTEN Außerstreitverfahren § 13, § 14, § 15, § 16, uvam

MISSACHTEN der beruflichen Pflichten (BDG ua)

MISSACHTEN der Pflichten der Dienstaufsicht (BDG ua)

MISSACHTEN DER ANZEIGEPFLICHT gemäß

1) ANZEIGEPFLICHT DER AMTSORGANE ZUR STRAFANZEIGE
Quelle 26.01.2011: www.help.gv.at/Content.Node/99/Seite.991293.html

2) STPO § 78 ANZEIGEPFLICHT (1) Wird einer Behörde oder öffentlichen Dienststelle der Verdacht einer Straftat bekannt, die ihren gesetzmäßigen Wirkungsbereich betrifft, so ist sie zur Anzeige an Kriminalpolizei oder Staatsanwaltschaft verpflichtet.

3) ANZEIGEPFLICHT DER AMTSORGANE Fabrizy, StPO 10 § 78 Rz 1 & 3

4) Sinngemäß: RECHTSANWALT DR. ADRIAN HOLLAENDER:
ANZEIGEPFLICHT BEI VERDACHT DES SEXUELLEN MISSBRAUCHS
Quelle 16.08.2011: http://www.shg-os.com/Erklaerung.pdf

Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verdunkelung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verabredung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Wiederholung.

Es besteht allerhöchste Gefahr IRREVERSIBLER SCHÄDEN AM
ENKEL-KINDESWOHL VON CR UND LR

BEGRÜNDUNG: § 278 StGB
DIE BESCHULDIGTEN VERWENDEN LEGALE STRUKTUREN FÜR SCHWER KRIMINELLE STRAFTATEN IM AMT. IN DER CAUSA RZ KÖNNEN SIE TUN UND LASSEN, WAS SIE WOLLEN. SIE SCHÜTZEN SICH GEGENSEITIG. EXTREM: SCHADENSHÖHE UND KÖRPERVERLETZUNGEN

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

GESUNDE KINDER WERDEN JAHRELANG ALS SCHWERBEHINDERTE IN EINER
ART NÖ-KINDERHEIM-PSYCHIATRIE IN DER FREMDE FESTGEHALTEN.

GEISTIG SEHR REGE KINDER WERDEN JAHRELANG ALS SCHWERBEHINDERTE IN EINER
ART NÖ-KINDERHEIM-PSYCHIATRIE IN DER FREMDE FESTGEHALTEN.

FRÖHLICHE KINDER WERDEN JAHRELANG ALS SCHWERBEHINDERTE IN EINER
ART NÖ-KINDERHEIM-PSYCHIATRIE IN DER FREMDE FESTGEHALTEN.

EXTREM SPORTLICHE KINDER WERDEN JAHRELANG ALS SCHWERBEHINDERTE IN EINER
ART NÖ-KINDERHEIM-PSYCHIATRIE IN DER FREMDE FESTGEHALTEN.

KINDGEMÄSSE "EXTREMSPORTLER" WERDEN JAHRELANG ALS SCHWERBEHINDERTE IN EINER
ART NÖ-KINDERHEIM-PSYCHIATRIE IN DER FREMDE FESTGEHALTEN.

SEIT JAHREN WERDEN BEHARRLICH IGNORIERT uva:

HUNDERTE UNWIDERLEGBARE VGE-TATSACHENBEWEISE (FOTOS, SCREENS, DVD-SZENEN)
ÜBER DIE BESTE SICHERUNG UND FÖRDERUNG DES KINDESWOHLS BEI DEN VGE,

57 SCHRIFTLICHE ZEUGENAUSSAGEN VON 47 VERSCHIEDENEN ZEUGEN,

ALLE VGE-DOKUMENTE, VGE-BEGRÜNDUNGEN, BEANTRAGTE AKTEN, ...

Stand 01.06.2013: Ranovsky Zwillinge - kurz und bündig
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,387.0.html

15.05.2011 KURIER schreibt: Das ist schlimmster Kindesmissbrauch
http://www.inhr.net/artikel/das-ist-schlimmster-kindesmissbrauch
mit 17.05.2011 servusTV und 20.05.2011 ORF HEUTE in Österreich

TV in hoher Qualität einzeln mit Zeugen LIVE:

17.05.2011 18:00 Uhr SERVUS TV - JOURNAL
www.best4y.at/Ranovsky.mpg

20.05.2011 17:05 Uhr ORF 2 - HEUTE IN ÖSTERREICH
www.best4y.at/ORF-Heute-Ranovsky.mpg

Ranovsky Zwillinge - kurz und bündig
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,387.0.html

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE KURZ UND BÜNDIG IN 43 ZEILEN OHNE LINKS
CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE KURZ UND BÜNDIG IN 74 ZEILEN MIT LINKS


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

RANOVSKY ANDREAS RANOVSKY CHRISTOPH RANOVSKY LUCAS RANOVSKY SUSANNA RANOVSKY

SEIT MEHR ALS 3 JAHREN IN ALLEN HAUPTAKTEN: SCREEN aus der Videoszene:
200609xx RUST FREIES TRAMPOLINSPRINGEN IM ALTER VON 5,0 JAHREN

RANOVSKY ZWILLINGE BEI DEN VGE BIS ZUM 20.05.2007 17 UHR VOLL FIT.
Im Vordergrund: Lucas RANOVSKY (5,0 Jahre).
Im Hintergrund: Christoph RANOVSKY (5,0 Jahre).



1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200609xx RUST FREIES TRAMPOLINSPRINGEN IM ALTER VON 5,0 JAHREN 0040.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AUS ANONYMISIERTEN VERFAHREN KURZ UND BÜNDIG: GESUNDES KIND - TRENNUNGSSCHOCK - TRENNUNGSSCHMERZ - KINDESMISSBRAUCH - SCHWERBEHINDERT:

das Kind weint den ganzen Tag ...
das Kind wird "niedergespritzt" ...
das Kind kann nicht sprechen ...
das Kind lallt ...
das Kind kann nicht gehen ...
das Kind kann nicht auf einem Bein stehen ...
das Kind kann keinen Ball werfen ...
das Kind verblödet ...
das Kind geht in die Sonderschule ...
das Kind wiederholt zumindest eine Klasse Sonderschule-Volksschule ...

weiteres extremes Menschen-Kindesleid wird hier nicht aufgezählt, können sich aber die gesunden und mündigen Bürgerinnen und Bürger sinngemäß leicht vorstellen. Dazu: INFORMATIONS-SPERRE … SCHWER KRIMINELLES RUHEN DER PFLEGSCHAFTSVERFAHREN … UNFAIRE VERFAHREN IN ALLEN RECHTSSACHEN …

Das Kind geht nicht in die 2. Klasse Gymnasium.
Das Kind muss zumindest eine Klasse Sonderschule (Volksschule) wiederholen.

SCHWER KRIMINELLE AMTSTRÄGER BEHAUPTEN UND BESCHLIESSEN:
Das Kind entwickelt sich im Kinderheim prächtig.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Jeder Amtsträger wird öffentlich aufgefordert, von Amts wegen alles zu unternehmen, damit die schwer kriminellen Offizialdelikte (**) gegen die Enkelkinder und deren VGE sofort beendet und vollständig geklärt werden.

(**) zumindest ABSICHTLICHE SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG MIT SCHWEREN DAUERFOLGEN gemäß § 87 (2) StGB in Zusammenhang mit FOLTER gemäß EMRK ARTIKEL 3 - Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.

OGH 11Os46/95 30.05.1995 – SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG ... Gründe: … wobei die Tat eine schwere Körperverletzung (§ 84 StGB) zur Folge hatte, nämlich eine psychosoziale Deprivation …

OGH 8Ob662/88 24.11.1988 – spricht sinngemäß für eine SOFORTIGE RÜCKFÜHRUNG der Zwillinge in die Familie der real guten VGE: Begründung: … Seit seinem Aufenthalt in der Pflegefamilie sind bei Manuel sämtliche frühkindlichen Symptome einer Deprivation verschwunden.

Die sofortige Rückführung der Zwillinge in deren Heimat bei den real guten und bezüglich Kindeswohl tadellosen VGE ist sofort rechtsgültig und rechtskräftig sowie OHNE WENN UND ABER durchzuführen. Die Übergabe der Zwillinge erfolgt am aktuellen Wohnsitz der VGE, der befindet sich zur Zeit in der Marktgemeinde A 2880 Kirchberg am Wechsel.

OGH PSYCHOSOZIALE DEPRIVATION = SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=301.0

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Jeder Amtsträger wird öffentlich aufgefordert, von Amts wegen alles zu unternehmen, damit die schwer kriminellen Offizialdelikte (**) gegen Heimkinder / Trennungsopfer / Opfer und deren Familen sofort beendet, vollständig geklärt und entschädigt werden.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Für externe Inhalte kann keine Verantwortung übernommen werden.
Transkriptionen, etc zur Dokumentation und zum Beweis nach bestem Wissen und Gewissen.
Es gilt die Unschuldsvermutung.
« Letzte Änderung: 18 Juni 2013, 15:23:21 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
JENÖ MOLNAR NICHT VERJÄHRT
« Antwort #24 am: 09 November 2013, 03:34:58 »
20131108 1902 KURIER JENÖ MOLNAR Gutachten bestätigt Amnesie ZITATE:
--------------------------------------------------------------------------------------
 
08.11.2013, 19:02 Kurier.at
http://kurier.at/chronik/oberoesterreich/gutachten-bestaetigt-ex-heimkind-amnesie/34.754.583
 
Fall Mollnar Gutachten bestätigt Ex-Heimkind Amnesie. Ansprüche auf Schadenersatz des 67-Jährigen gegen das Land OÖ sind damit nicht verjährt. ... Im Zivilprozess des Ex-Heimkindes Jenö Molnar gegen das Land Oberösterreich liegt nun ein richtungsweisendes Gutachten vor. ... Schreckensjahre ... Präzedenzfall Molnar hat damit eine Präzedenzentscheidung erkämpft, die sich auch auf andere Fälle auswirkt. ...

Autor: Jürgen Pachner ZITATE-ENDE



1 JPG-ANHANG zur Dokumenation und zum Beweis:
20131108 1902 KURIER HEIMKIND JENOE MOLNAR GUTACHTEN BESTAETIGT AMNESIE 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=4785



1 JPG-ANHANG zur Dokumenation und zum Beweis:
20131108 1902 KURIER HEIMKIND JENOE MOLNAR GUTACHTEN BESTAETIGT AMNESIE 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=4787

Persönliche Mitteilung:

JENÖ MOLNAR UND KURIER: DANKE UND ALLES GUTE
« Letzte Änderung: 09 November 2013, 05:27:38 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
KONTROLLVERSAGEN
« Antwort #25 am: 10 Dezember 2013, 21:49:37 »
HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
SEITE 2 ANTWORT 25 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=442.15

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

"KURIER-ZITATE-MONTAGE-KURZ-UND-BÜNDIG"




20131208 1912 KURIER KRIEG GEGEN KINDER EXPERTEN TAGUNG ZITAT:
------------------------------------------------------------------------------------
 
08.12.2013, 19:12 Kurier.at
http://kurier.at/chronik/oesterreich/kindesabnahmen-grossteils-ohne-pruefung-der-gerichte/39.736.107

Experten-Tagung Kindesabnahmen großteils ohne Prüfung der Gerichte. Laut Historikerin Bauer wurden Entscheidungen des Jugendamtes „ungeschaut genehmigt und durchgewunken“. Autor: Georg Hönigsberger Im Künstlerhaus zu sehen: „Krieg gegen Kinder“ ... „Jugendfürsorge und Gewalt“ ... „ungeschaut genehmigt und durchgewunken" ... „Es gab ein Kontrollversagen."

ZITAT-ENDE



1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131208 1912 KURIER KRIEG GEGEN KINDER EXPERTEN TAGUNG 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=5060



1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131208 1912 KURIER KRIEG GEGEN KINDER EXPERTEN TAGUNG 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=5062

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Siehe auch SEITE 2 ANTWORT 19
ZZ PETER RUZSICSKA || KRIEG GEGEN KINDER - JUGENDFÜRSORGE UND GEWALT

SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=454.0

SEITE 2 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=454.15

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es gilt die Unschuldsvermutung. Für externe Inhalte kann keine Verantwortung übernommen werden. Transkriptionen, ZITATE, SCREENS, etc zur Dokumentation und zum Beweis nach bestem Wissen und Gewissen für das Wohl aller Menschenkinder, jedoch ohne jegliche Gewähr.
« Letzte Änderung: 10 Dezember 2013, 22:28:20 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
FUND VON 800 SÄUGLINGSLEICHEN
« Antwort #26 am: 14 Juni 2014, 06:51:22 »
HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
SEITE 2 ANTWORT 25 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=442.15

IRLAND TUAM HEIM BABYS WAREN FÜR DIE NONNEN ABFALL



20140609 2128 faznet IRLAND TUAM BABYS WAREN FUER DIE NONNEN ABFALL 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=5936

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20140605 1538 faznet IRLAND TUAM Fund von 800 Säuglingsleichen ZITATE:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/fund-von-800-saeuglingsleichen-das-massengrab-der-ordensschwestern-12974471.html

05.06.2014, 15:38 Uhr

Fund von 800 Säuglingsleichen

Das Massengrab der Ordensschwestern


Der Fund im irischen Tuam stellt alle bisherigen Skandale um die katholischen Sozialeinrichtungen des Landes in den Schatten: 800 Säuglingsleichen wurden nahe einem Heim für „gefallene Mädchen“ gefunden.

05.06.2014, von Jochen Buchsteiner, London

Gebeine stammen aus einem Heim für „gefallene Mädchen“

Die grauenhafte Entdeckung ist offenbar nicht neu. Schon vor dreißig Jahren hatte Barry Sweeney im Alter von zwölf Jahren das Massengrab beim Spielen gefunden. “Der Raum war randvoll mit Skeletten”, berichtete Sweeney der “Irish Mail on Sunday”. Das Dorf breitete damals lieber den Schleier des Vergessens über den Fund. Ein Priester habe das Grab gesegnet und die Dorfbewohner hätten es danach mit Blumen bepflanzt, erinnerte sich Sweeney.

Tuam stellt alle bisherigen Skandale in den Schatten

Mehr zum Thema

Gedenken an fast 800 irische tote Kinder
PERSÖNLICHE ANMERKUNG: 05.06.2014
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/irland-kampagne-fuer-tote-kinder-12974161.html

„Irischer Staat maßgeblich in Zwangsarbeit verwickelt“
PERSÖNLICHE ANMERKUNG: 06.02.2013, 17:40 Uhr
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/katholische-maedchenheime-irischer-staat-massgeblich-in-zwangsarbeit-verwickelt-12053793.html

ZITATE-ENDE

Zur Dokumentation und zum Beweis:



20140605 1538 faznet IRLAND TUAM FUND VON 800 SAEUGLINGSLEICHEN.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=5926

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



20140605 1538 faznet IRLAND TUAM FUND VON 800 SAEUGLINGSLEICHEN 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=5940

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20140609 2128 faznet IRLAND TUAM Babys waren für die Nonnen Abfall ZITATE:

http://www.faz.net/aktuell/politik/massengrab-im-irischen-tuam-babys-waren-fuer-die-nonnen-abfall-12978532.html

09.06.2014, 21:28 Uhr

Massengrab im irischen Tuam

Babys waren für die Nonnen Abfall


Irland steht nach dem Fund von 800 Babyleichen in Tuam unter Schock. Der Skandal fördert nicht nur die Abgründe der meist katholischen „Fürsorge-Einrichtungen“ zutage, sondern eine Kultur des Vergessens und Verdrängens.

09.06.2014, von Jochen Buchsteiner ZITATE-ENDE

Zur Dokumentation und zum Beweis:



20140609 2128 faznet IRLAND TUAM BABYS WAREN FUER DIE NONNEN ABFALL.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=5934

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



20140609 2128 faznet IRLAND TUAM BABYS WAREN FUER DIE NONNEN ABFALL 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=5936

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



20140609 2128 faznet IRLAND TUAM BABYS WAREN FUER DIE NONNEN ABFALL 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=5938

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/irland-regierung-weitet-nachforschungen-ueber-800-kinderleichen-aus-12976218.html
06.06.2014, 13:50 Uhr

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/irland-kirche-fordert-aufklaerung-bei-fund-von-kinderleichen-12979609.html
08.06.2014, 18:03 Uhr

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Persönliche Hinweise: Es gilt die Unschuldsvermutung. Für externe Inhalte kann keine Verantwortung übernommen werden. Dateien, Zitate, Transkriptionen etc nach bestem Wissen und Gewissen für das Wohl aller Menschenkinder zur Dokumentation und zum Beweis jedoch ohne jegliche Gewähr.

« Letzte Änderung: 14 Juni 2014, 08:14:39 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
STEINHOF KEINE ENTSCHULDIGUNG KEINE ENTSCHÄDIGUNG 2014
« Antwort #27 am: 13 September 2014, 07:54:06 »
HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
SEITE 2 ANTWORT 27 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=442.15

TEMPORÄRER HINWEIS: TEIL-KOPIE IN:

NATASCHA KAMPUSCH - FRANZ KRÖLL - RANOVSKY ZWILLINGE ua
SEITE 10 ANTWORT 148 http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,408.135.html

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

GEDENKSTÄTTE STEINHOF DER KRIEG GEGEN DIE MINDERWERTIGEN

http://gedenkstaettesteinhof.at/de/chronologie

PDF-VERSION http://gedenkstaettesteinhof.at/de/printpdf/chronologie

DRUCKVERSION http://gedenkstaettesteinhof.at/de/print/chronologie

Zur Dokumentation und zum Beweis:

2014 GEDENKSTAETTE STEINHOF DER KRIEG GEGEN DIE MINDERWERTIGEN 1.jpg



2014 GEDENKSTAETTE STEINHOF DER KRIEG GEGEN DIE MINDERWERTIGEN 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=6750

ZITATE:

DER KRIEG GEGEN DIE MINDERWERTIGEN GEDENKSTÄTTE STEINHOF ZUR GESCHICHTE DER NS-MEDIZIN IN WIEN

Chronologie

1784 Errichtung des "Narrenturms" im Wiener Allgemeinen Krankenhaus unter Joseph II.

1853 Gründung der Niederösterreichischen Landesirrenanstalt auf dem Brünnlfeld (im heutigen 9. Wiener Gemeindebezirk)

ZITATE-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

10.09.2014 FALTER 37/14 Seite 13 ZITATE:

Steinhof: keine Entschuldigung, keine Entschädigung

Bis in die 80er-Jahre wurden in Wiens Psychiatrie behinderte Kinder misshandelt.

Ein Untersuchungsbericht dazu bleibt geheim.

ZITATE-ENDE

Zur Dokumentation und zum Beweis:

20140910 FALTER 37 Seite 01 FALTER.jpg



20140910 FALTER 37 Seite 01 FALTER.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=6740

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20140910 FALTER 37 Seite 03 POLITIK STEINHOF BERICHT BLEIBT GEHEIM.jpg



20140910 FALTER 37 Seite 03 POLITIK STEINHOF BERICHT BLEIBT GEHEIM.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=6742

ZITATE: Politik ... Steinhof Der Bericht zum Pavillon 15 bleibt geheim ... 13 ZITATE-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20140910 FALTER 37 Seite 13 STEINHOF.jpg



20140910 FALTER 37 Seite 13 STEINHOF.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=6744

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20140910 FALTER 37 Seite 13 KEINE ENTSCHULDIGUNG.jpg



20140910 FALTER 37 Seite 13 KEINE ENTSCHULDIGUNG.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=6746

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20140910 FALTER 37 Seite 13 KEINE ENTSCHAEDIGUNG.jpg
 


20140910 FALTER 37 Seite 13 KEINE ENTSCHAEDIGUNG.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=6748

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SCHLÜSSELWÖRTER KEYWORDS WIEDERBETÄTIGUNG STATE OF ART ÜBLICHE BEHANDLUNGSMETHODEN SPIEGELGUND STEINHOF OTTO WAGNER SPITAL UNTERMENSCHEN UNWERTES LEBEN INFORMATIONSSPERRE PRESSESPERRE JUSTIZ-OPFER PSYCHIATRIE-OPFER JUGENDWOHLFAHRT-OPFER JUWO-OPFER KINDERHEIM-OPFER TRENNUNGSOPFER METHODEN VOM NAZIREGIME GEPRÄGT ...

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE JAHRTAUSENDSKANDAL REPUBLIK ÖSTERREICH
20140120 STRAFANZEIGE GEGEN DR WOLFGANG BRANDSTETTER ua

http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=900.0

RANOVSKY ZWILLINGE http://www.dieaufdecker.com/index.php?board=14.0

Ranovsky Zwillinge - kurz und bündig http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=387.0

RANOVSKY ZWILLINGE BEI DEN VGE VOLL FIT www.ranovsky.at

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Persönliche Hinweise: Es gilt die Unschuldsvermutung. Für externe Inhalte kann keine Verantwortung übernommen werden. Dateien, Zitate, Transkriptionen etc nach bestem Wissen und Gewissen für das Wohl aller Menschenkinder zur Dokumentation und zum Beweis jedoch ohne jegliche Gewähr.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

TEMPORÄRER ANHANG: KOPIE:

WWW-BÜRO ÖFFENTLICHE BIBLIOTHEK ua für sinnvolle Verwendung der Aufdecker-Suchfunktion
SEITE 2 ANTWORT 19 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=441.15

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Grundlos im Irrenhaus Teil I - mit RA Edmund Schönenberger / Gründer von Psychex)

mipram Veröffentlicht am 14.01.2013

http://youtu.be/fNL4J53l0R4

<a href="http://www.youtube.com/v/fNL4J53l0R4&fs=1" target="_blank" class="new_win">http://www.youtube.com/v/fNL4J53l0R4&fs=1</a>
 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

TEMPORÄRER ANHANG: TEIL-KOPIE

WWW-BÜRO ÖFFENTLICHE BIBLIOTHEK ua für sinnvolle Verwendung der Aufdecker-Suchfunktion
SEITE 2 ANTWORT 17 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=441.15

Zeitzeugen

24.08.2014 PSYCHEX RA EDMUND SCHÖNENBERGER SPENDENAUFRUF SCHRIFTVERKEHR
http://www.psychex.ch/doku/BSV.pdf.

20140824 PSYCHEX RA EDMUND SCHOENENBERGER SPENDENAUFRUF SCHRIFTVERKEHR.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=441.0;attach=6526

PSYCHEX SCHWEIZ "RAUS AUS DEM IRRENHAUS" SCHREIBEN SIE UNS info@psychex.org
SCHWEIZ PSYCHEX http://www.psychex.ch/html/index.htm

DAZU: ZEITZEUGE ("RA in Ruhe") EDMUND SCHÖNENBERGER HOME http://edmund.ch
MAIL edmund@open.telekom.rs - MAIL edmundus@eunet.rs

RECHTSANWALT EDMUND SCHÖNENBERGER
SCHAFFT DEN EUROPÄISCHEN GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE AB
http://www.swiss1.net/1ftpdemokratie/mi.html
www.c9c.net/ch/demokratie/mi.html

2003 SCHAFFT DEN EGMR AB
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=850.0

2012-14 RANOVSKY ZWILLINGE VERDACHT: EGMR-AMTSTRÄGER SCHÜTZEN SCHWERVERBRECHER
SEITE 1 START: http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=873.0
VERDACHT: DER EGMR SCHÜTZT SCHWERVERBRECHER (*)
(*) aktenführende und informierte EGMR-Amtsträger

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE JAHRTAUSENDSKANDAL REPUBLIK ÖSTERREICH (Kindgemäße "Extremsportler" werden seit Jahren in einer Art NÖ Kinderheim-Psychiatrie als SCHWERBEHINDERTE in der Fremde festgehalten) http://www.dieaufdecker.com/index.php

20140120 STRAFANZEIGE GEGEN DR WOLFGANG BRANDSTETTER ua
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=900.0

UNWIDERLEGBARE VGE-TATSACHENBEWEISE (FOTOS, SCREENS, DVD-SZENEN) ZUM BEWEIS: RANOVSKY ZWILLINGE BEI DEN VGE VOLL FIT www.ranovsky.at

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

TEMPORÄRER ANHANG: TEIL-KOPIE

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE VERDACHT: AKTENFÜHRENDE UND NACHWEISLICH INFORMIERTE EGMR-AMTSTRÄGER AMTIEREN OFFEN SICHTBAR BEFANGEN UND xxx.
SEITE 1: ANTWORT 2 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=873.0

20070221 Edmund Schönenberger DAS PRIMITIVE PRINZIP DER MACHT

http://www.swiss1.net/1ftpdemokratie/more/1/14_Das%20primitive%20Prinzip%20der%20Macht.html

Herbst 2012 RA Edmund Schönenberger Fundamentalkritik der Zwangspsychiatrie

http://www.swiss1.net/1ftpdemokratie/more/1/FundamentalkritikZwangspsychiatrie.pdf

SEITE-1-ZITAT:  Seit 37 Jahren verteidige ich als Anwalt unter anderem Zwangspsychiatrisierte und darf für mich in Anspruch nehmen, Psychiatrie, Justiz und ihre „Urteile“ in- und auswendig zu kennen. Fazit: Die psychiatrischen Bollwerke haben mit „Fürsorge“, Recht oder Gerechtigkeit nicht das Geringste zu tun, sondern sie sind reine Herrschaftsinstrumente. ZITAT-SEITE-1-ENDE

SEITE-18-ZITAT: Das cui bono seiner Hiebe gegen PSYCHEX ist unschwer zu erraten. Aus den Klien-tenschilderungen kennt der Verein die in den Anstalten herrschenden Verhältnisse nicht nur in- und auswendig, sondern er veröffentlicht sie auch. Unsere Homepage verzeichnet täglich bis zu 1700 Anfragen.

Es ist daher höchste Zeit, dass die amtierenden Herren die geballte Macht der von ihnen beherrschten Presse gegen unsere ungeschminkte Darstellung der Realität in Bewegung setzen.

Das wird den Verein niemals daran hindern können, die inquisitorisch/holocaust’sche Dimension des Herrschaftsinstruments Zwangspsychiatrie blosszustellen.

Inquisition und Rassenhygiene waren je zu ihren Zeiten unangefochtene und unanfechtbare Ideologien, Grossinquisitoren und Nazischergen hochgeachtete Persönlichkeiten.

Kritiker wurden niedergemacht.

Die Geschehnisse wiederholen sich endlos.
Es ist davon auszugehen, dass meine Ausführungen erst im Urteil der Geschichte Relevanz entfalten.

Herbst 2012 RA Edmund Schönenberger ZITAT-SEITE-18-ENDE

ANDERE QUELLE, zum Beispiel: http://www.psychex.ch/doku/2012-06-28.pdf SEITE 1

ZITAT: Die an der Front tätigen Mitglieder des Vereins PSYCHEX, welche die Hilfeschreie der Zwangspsychiatrisierten bearbeiten, verschicken täglich ein Protokoll, womit ich Bescheid über mehr als 20‘000 Dossiers des Vereins weiss. Die inquisitorisch/holocaust’sche Dimension des Herrschaftsinstruments Zwangspsychiatrie ist in den lückenlos veröffentlichten Jahresberichten3, meinen eigenen Veröffentlichungen4 aufgelistet und in meiner Signatur, welche ich meinen Mails anzuhängen pflege, knapp und bündig zusammengefasst ZITAT-ENDE (*5).

(*5) ZITATE: Ich bin mir absolut sicher, dass die globale Zwangspsychiatrie der letzten 140 Jahre die Inquisition oder den Holocaust, auch was die Zahl der Toten anbelangt, weit in den Schatten stellt. Edmund Schönenberger

I'm absolutly sure, that, considering the total number of deaths as well, the last 140 years of global coercive psychiatry by far overshadows what happened during Inquisition or Holocaust. E.S.  ZITATE-ENDE


Das ist weiteres Beweismittel für VÖLKERMORD UND FOLTER (unmenschliche Behandlung).

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

WIENER KINDERHEIME HISTORISCHE KATASTROPHE uva:

20120620 1430 Wiener Kinderheime Historische Katastrophe presse ZITATE:
http://diepresse.com/home/panorama/wien/767483/Wiener-Kinderheime_Historische-Katastrophe
Wiener Kinderheime: "Historische Katastrophe" 20.06.2012 | 14:30 | (DiePresse.com)
Die Kommission präsentierte ihren Endbericht: So gut wie alle gemeldeten Gewaltfälle haben sich bestätigt. ZITATE-ENDE

20121011 1405 OE1 KINDERHEIME HISTORISCHE KATASTROPHE ZITATE:
http://oe1.orf.at/programm/316958 Gesellschaft Von Tag zu Tag in 7 Tage Ö1 aufrufen Von Tag zu Tag * Donnerstag 11. Oktober 2012 14:05 "Historische Katastrophe, persönliches Schicksal". ZITATE-ENDE

20120620 DER STANDARD Wiener Kinderheime Historiker sehen historische Katastrophe ZITATE:
http://derstandard.at/1339638469530/Endbericht-der-Kommission-Wiener-Kinderheime-Historiker-sehen-historische-Katastrophe Wiener Kinderheime: Historiker sehen "historische Katastrophe" 20. Juni 2012, 15:15 So gut wie alle gemeldeten Gewaltfälle werden in dem 500 Seiten starken Bericht bestätigt ZITATE-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=442.0
SEITE 2 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=442.15

HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VERBOTSGESETZ 3
SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=397.0
SEITE 2 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=397.15

VERDACHT JUWO MILLIARDENGRAB
SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=455.0
SEITE 2 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=455.15
SEITE 3 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=455.30
(VERDACHT FOLTER VON KINDERN UND ALLE SCHAUEN ZU)

NATASCHA KAMPUSCH | FRANZ KRÖLL | RANOVSKY ZWILLINGE
SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=408.0
SEITE 10 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=408.135

Internationaler Strafgerichtshof ICC JUGENDWOHLFAHRT KINDER || WELTRECHTSPRINZIP
SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=423.0
SEITE 2 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=423.15

ZZ 20130123 MEHRERAU | LG FELDKIRCH KIPPT VERJÄHRUNG VON MISSBRAUCH
SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=770.0

2012-14 RANOVSKY ZWILLINGE VERDACHT: EGMR-AMTSTRÄGER SCHÜTZEN SCHWERVERBRECHER
SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=873.0

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Persönliche Hinweise: Es gilt die Unschuldsvermutung. Für externe Inhalte kann keine Verantwortung übernommen werden. Dateien, Zitate, Transkriptionen etc nach bestem Wissen und Gewissen für das Wohl aller Menschenkinder zur Dokumentation und zum Beweis jedoch ohne jegliche Gewähr.
« Letzte Änderung: 16 September 2014, 07:21:05 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

Offline Andreas Ranovsky

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.286
  • Reputation: 1711
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Ranovsky Zwillinge
SPIEGELGRUND STEINHOF OTTO WAGNER SPITAL BAUMGARTNER HÖHE
« Antwort #28 am: 16 September 2014, 06:33:22 »
HEIMKINDER MISSBRAUCH keine Verjährung VÖLKERMORD
SEITE 2 ANTWORT 28 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=442.15

HISTORISCHER VERDACHT SPIEGELGRUND STEINHOF OTTO WAGNER SPITAL BAUMGARTNER HÖHE KINDER ZU TODE VERNACHLÄSSIGT ... MORD ... VÖLKERMORD ... EUTHANASIE ... PAVILLON 15 ... BERICHT BLEIBT GEHEIM ... ENDBERICHT WIRD VERHEIMLICHT ...

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx





11.09.2014 22:58 bizeps MARTIN LADSTÄTTER EIN KOMMENTAR

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20140911 2258 bizeps STEINHOF OTTO WAGNER SPITAL PAVILLON 15 ZITATE:

http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=15181

Text: Martin Ladstätter • erstellt am: 11. September 2014 22:58 Uhr

Wie sind die Vorfälle im Pavillon 15 im Otto-Wagner-Spital einzuschätzen?

Der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) fand bei Selbstprüfung nur "damals übliche Betreuungsmethoden". Doch der Text des Endberichts wird verheimlicht. Ein Kommentar.

Peinliche Wiener Schlampigkeit

Endbericht wird verheimlicht

Also alles paletti?

Mit der gleichen Argumentation könnte man auch die Verbrechen - nochmals 20 Jahre früher im EXAKT gleichen Gebäude - der damaligen Beschäftigten wie des Arztes Heinrich Gross rechtfertigen. (Wir nennen das heute "Euthanasie" - genauer Vernichtungsaktion T4 der NS-Zeit.) Daran sieht man wie sinnlos solch eine Rechtfertigung des KAV in Wahrheit ist.

Aber nun ist alles besser?

Doch das systematische Ausblenden von Menschenrechtsverletzungen, das Vertuschen, Verschleiern, Vernebeln muss endlich ein Ende haben - auch und vor allem in Wien. Hier wird immer und immer wieder das Spiel gespielt "Früher war es schlecht, aber das war so. Heute ist alles besser." Ausgeblendet wird, dass man sich nie wirklich einer grundlegenden Kritik - und vor allem auch Selbstkritik - gestellt hat.

Weitere Informationen: Landespolitik Wien, Landesregierung Wien, wertes unwertes Leben

ZITATE-ENDE

Zur Dokumentation und zum Beweis:

20140911 2258 bizeps STEINHOF OTTO WAGNER SPITAL PAVILLON 15 Kommentar 1.jpg



20140911 2258 bizeps STEINHOF OTTO WAGNER SPITAL PAVILLON 15 Kommentar 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=6764

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20140911 2258 bizeps STEINHOF OTTO WAGNER SPITAL PAVILLON 15 Kommentar 2.jpg



20140911 2258 bizeps STEINHOF OTTO WAGNER SPITAL PAVILLON 15 Kommentar 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=442.0;attach=6766

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Persönliche Hinweise: Es gilt die Unschuldsvermutung. Für externe Inhalte kann keine Verantwortung übernommen werden. Dateien, Zitate, Transkriptionen etc nach bestem Wissen und Gewissen für das Wohl aller Menschenkinder zur Dokumentation und zum Beweis jedoch ohne jegliche Gewähr.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

TEMPORÄRER ANHANG: TEIL-KOPIE:

Antwort 30 Verdacht JUWO MILLIARDENGRAB
SEITE 3 ANTWORT 30 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=455.30

KINDER ZU TODE VERNACHLÄSSIGT
------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Schwere Vorwürfe gegen das Otto-Wagner-Spital. - Foto: APA/Guenter R. Artinger

20130614 1638 KURIER Steinhof Kinder In der Psychiatrie zu Tode vernachlässigt ZITATE:
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Quelle: Kurier.at

Adresse: http://kurier.at/chronik/wien/die-kinder-vom-steinhof-in-der-psychiatrie-zu-tode-vernachlaessigt/15.817.743

Datum: 14.06.2013, 16:38

Pflegeskandal Steinhof-Kinder:
In der Psychiatrie zu Tode vernachlässigt.


Schwerbehinderte Kinder sollen noch in den 1980er-Jahren in der Wiener Psychiatrie durch Vernachlässigung gestorben sein.

Autor: Georg Hönigsberger

Aus der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie seien regelmäßig verstorbene Patienten – Kinder und Jugendliche eben – auf seinem Tisch gelandet.

„Anfangs etwa eines pro Monat, etwa ab 1983 hat es Gott sei Dank nachgelassen“.

„Nach 1945 gab es keinen Schnitt.
Die Strukturen haben weiter bestanden.“


ZITATE-ENDE

Zur Dokumentation und zum Beweis:

20130614 1638 KURIER WIEN Steinhof Kinder In der Psychiatrie zu Tode vernachlässigt 1.jpg



Schwere Vorwürfe gegen das Otto-Wagner-Spital. - Foto: APA/Guenter R. Artinger

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130614 1638 KURIER WIEN Steinhof Kinder In der Psychiatrie zu Tode vernachlässigt 1.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20130614 1638 K WIEN STEINHOF KINDER IN DER PSYCHIATRIE ZU TODE VERNACHLAESSIGT.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=455.0;attach=6768

14.06.2013 16:38 KURIER WIEN Die Kinder vom Steinhof: In der Psychiatrie zu Tode vernachlässigt

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Persönliche Hinweise: Es gilt die Unschuldsvermutung. Für externe Inhalte kann keine Verantwortung übernommen werden. Dateien, Zitate, Transkriptionen etc nach bestem Wissen und Gewissen für das Wohl aller Menschenkinder zur Dokumentation und zum Beweis jedoch ohne jegliche Gewähr.

« Letzte Änderung: 16 September 2014, 07:20:34 von Andreas Ranovsky »
Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden, stimmen Susanna und Andreas Ranovsky weiteren Veröffentlichungen zu. Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.