Autor Thema: Was wusste der beste Freund Ernst H?  (Gelesen 61507 mal)

silversurfer

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #60 am: 10 Juni 2012, 19:36:52 »
--- imaginäre salzsäure zur auflösung in einer entsprechend dimensionierten stahlwanne : die nachbarn (schneider und jancek und was weiss ihc wer noch müssten da nämlich auch  weggezaubert werden ) !!

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #61 am: 10 Juni 2012, 19:38:37 »
@MM : "einzige reale bezugsperson" : das propagandamäßig eingesetzte  abrakadabra der unantastbaren  gefangenschaftslegende

Ich frage mich, wie EH dazu kommt, sich tatsächlich als einzige Bezugsperson draußen zu bezeichnen!
Darauf kommt man doch nicht einfach "nur" so, oder?

silversurfer

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #62 am: 10 Juni 2012, 19:39:29 »
  salzsäure zum wegzaubern : wäre auch für EH in diesem zeitraum (ab 2003) erforderlich -- und vielleicht sogar auch bei  einsatz realer salzsäure irgendwie vertretbar :)

silversurfer

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #63 am: 10 Juni 2012, 19:46:19 »
@MM -- natürlich kommt ein EH auf sowas nicht einfach nur so ---- er kommt darauf so, wie er darauf kam kam, dass es "notwendig" sein könnte, gewisse  telekommunikation vorweg einzuräumen, weil sie ihm möglicherweise als  feststehend (und möglicherweise  auf dauer nicht "geheimhaltbar" und ruchbar werdend) vorgehalten werden könnte ...........
    bin nun mal ein alter gemeingefährlicher verschwörungstheoretiker :)

silversurfer

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #64 am: 10 Juni 2012, 19:50:35 »
@MM  ...er kam ja auch nicht "einfach so" auf die tolle lebensbeichtvariante, wie wir inzwischen wohl  ( auch nicht blauäugige  grünäugige )  annehmen dürfen !

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #65 am: 10 Juni 2012, 19:59:24 »
Wenn ich EH nun wortwörtlich nehme, könnte ich auf den Gedanken kommen, dass mit ihm mal wieder
die Pferde durchgegangen sind!

Er hat doch in ein- und demselben Interview zugegeben, dass Mama Ps Aussage dazu richtig ist und gleich daraufhin angegeben, dass er ihre einzige Bezugsperson war.
« Letzte Änderung: 10 Juni 2012, 20:06:24 von Miss Marple »

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #66 am: 10 Juni 2012, 20:00:45 »
MM:
zu viel des Lobes... manchmal findet halt auch ein blindes Hendl ein Körndl...
Jetzt zur Bezugsperson:
1) Wieso kann sich EH so sicher sein, dass er die einzige BP war? WP wid auch mit anderen telefoniert haben, wo die NK mithören konnte. In erster Linie wohl die Mama WP.
2) NK hatte sich doch so mitfühlende Gedanken um die Mama WP gemacht. Also, ich hätte da den 100-Stunden Kontakt mit ihr gesucht! Da hätte sie wahrscheinlich auch viel mehr und viel mehr Wahres über den Täter erfahren können.
3) Vielleicht werde ich da lästig, aber dennoch:
Auch wenn der Telefonkontakt erst am 26.10.2006 und nicht schon früher erfolgte, reimt sich für mich manches nicht zusammen.
NK war in einer gesicherten, d.h. im Kontakt zur Außenwelt außerhalb des AKH kontrollierten Wohnung. 2 Monate nach der Selbstbefreiung war NK keinesfalls selbstbestimmt, sondern von ihren Psychomedizinern, Presseberatern, Rechtsberatern auf Schritt und Tritt beeinflusst und überwacht. Es ist mir unvorstellbar, dass ihr ein unkontrolliertes Telefonieren ermöglicht wurde. 100%ig hatte sie eine Geheimnummer, die vermutlich gar nicht direkt angewählt werden konnte.
Ein freier Zugang zur Außenwelt mittels Telefon hätte alle Vorsichts- und Regiemassnahmen der p.r. Berater sinnlos gemacht.
NK erzählte, dass sie auch Freundinnen und Menschen aus ihrer Kindheit angerufen hatte. Gibt es dafür einen Beweis?
Kann es sein, dass NK so naiv war und glaubte, dass sie ein unkontrolliertes Telefon hat und erst später realiserte, dass ihre Gespräche, zumindest die gewählten Nummern bekannt waren? 

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #67 am: 10 Juni 2012, 20:02:51 »
@MM -- natürlich kommt ein EH auf sowas nicht einfach nur so ---- er kommt darauf so, wie er darauf kam kam, dass es "notwendig" sein könnte, gewisse  telekommunikation vorweg einzuräumen, weil sie ihm möglicherweise als  feststehend (und möglicherweise  auf dauer nicht "geheimhaltbar" und ruchbar werdend) vorgehalten werden könnte ...........
    bin nun mal ein alter gemeingefährlicher verschwörungstheoretiker :)
siehe mein posting. Sie denken anscheinend wie ich, dass NK und EH fälschlich annahmen, dass das Telefon der NK nicht kontrolliert war...

silversurfer

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #68 am: 10 Juni 2012, 20:07:16 »
@MM :  falls Sie meinen, dass EH ein gewaltiges "sicherheitsrisiko" für die (gelinde formuliert) legendenbildner darstellte und noch immer darstellt, pflichte ich Ihnen - wie es gewiss auch die altruistin tun würde -  bei  ------------- 

silversurfer

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #69 am: 10 Juni 2012, 20:12:28 »
@politicus : "fälschlich annahmen..."     von mir gemeint :  (ursprünglich) fälschlich annahmen, es gäbe nur legale telekommunikationsüberwachung !

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #70 am: 10 Juni 2012, 20:15:54 »

@Politicus

Sie haben schon desöfteren Interessantes und mir Neues "ausgehoben".


Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #71 am: 10 Juni 2012, 20:17:36 »
@MM :  falls Sie meinen, dass EH ein gewaltiges "sicherheitsrisiko" für die (gelinde formuliert) legendenbildner darstellte und noch immer darstellt, pflichte ich Ihnen - wie es gewiss auch die altruistin tun würde -  bei  -------------

Ja, so habe ich das in etwa gemeint!

Lilly Rush

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #72 am: 10 Juni 2012, 20:25:10 »
@ silversurfer

Ich denke die war einfach naiv, bzw. in letzter Zeit (ab 2003) wirklich nicht mehr so oft in Strasshof.
Ihre Einvernahmen kommen mir sehr ehrlich vor und das Interview das sie dem Reporter überrumpelt gegeben hat, spricht auch Bände:
"Ich glaube er hat sie geliebt die Natascha und sie ihn". Das soll ihr Ernst H. erzählt haben.
http://www.bild.de/news/vermischtes/mutter/jetzt-spricht-die-mutter-des-entfuehrers-4377470.bild.html

Ich glaube ihr.

silversurfer

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #73 am: 10 Juni 2012, 20:29:28 »
@politicus : eine  bewußt illegale telekommun ikationsüberwachung wandert natürlich niemals in den offiziellen akt ---- "man " kann sicher aber andrerseits auch nicht sicher sein, dass ihre ergebnisse (samt der illegalität ihrer ermittlung)  nicht ruchbar werden !

    ich frag mich ja noch immer, auf welche gesetzliche basis sich die erfassung der (erst 2008 ausgewerteten) rufdaten des handys des  unverdächtigen ZEUGEN  EH  für den zeitraum märz bis sept 2006 stützen --- und würde mich eben nciht wundern, wenn derartige daten auch über diesen zeitraukm hinaus erfaßt   , aber natürlich nicht offiziell im akt ersichtlich gemacht worden wären ----- wobei aber  ab 2008 "besorgt" wurde, dass diese illegal erlangten  daten durchsickern , woraus sich die notwendigkeit einer  vorsorglichen PRÄPARIERUNG  des EH ergab  ---- was wiederum dessen (und NKs) anscheinend ohne not erfolgtes eingeständnis dieser umfangreichen --- 2006 bei verfahrenseinstellung --und bis dato natürlich --  im akt nicht aufscheinenden - telekommunikation  - erklären würde   :  gemeingefährliche verschwörungstheorie halt :)

silversurfer

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #74 am: 10 Juni 2012, 20:31:46 »
@ LR   glauben Sie ihr auch alles, was sie verschwiegen hat ?:)