Autor Thema: Was wusste der beste Freund Ernst H?  (Gelesen 61516 mal)

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #30 am: 09 Juni 2012, 15:19:08 »
jetzt fällt mir gerade ein, dass diese Telefonate ja auch Gegenstand einer Parl.Anfrage v. 18.11.2011 waren:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/J/J_09897/imfname_235978.pdf

die Antwort dazu vom 18.1.2012 ist nichtssagend, weil die Frau Minister auf den U-Ausschuss, den Daten- und Opferschutz, und insbesondere den Schutz des Privat- und Familienlebens verweist:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/AB/AB_09802/imfname_241067.pdf

Auch diese Anfrage wird nach Ende des U-Aussschusses hoffentlich erneut eingebracht werden.
Viuelleicht erfahren wir dann, weshalb diese Telefonate am Schutz des Familienlebens der beiden Telefongespärchspartner kratzen...

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #31 am: 09 Juni 2012, 15:30:57 »
stimmt diese Meldung v. 2.3.2012:
"Laut Ermittlungsakt hat Ernst H. – der angeblich nur flüchtige Bekannte von Priklopil – Natascha im AKH besucht und mit ihr an die 100 Telefonate geführt, oft stundenlang."
Hat EH die NK im AKH besuchen dürfen? zu Vieraugengesprächen??
Wer weiß dazu die Fakten - MM,  bitte nicht gleich böse sein...?

silversurfer

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #32 am: 09 Juni 2012, 15:33:09 »
--wer immer sich diese gschichtln der NK ausgedacht hat, müsste sich - falls er /sie bei trost  ist/sind -  doch sehr gewundert haben   , dass  die keineswegs gänzlich ungebildete  NK die urheberschaft hiefür übernahm !
   wenns jemand vom traditionsreichen  abwehramt war, braucht man sich nicht wundern, dass wir unsere  kriege prinzipiell verloren haben ............

gEnom

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #33 am: 09 Juni 2012, 15:56:28 »
@ Lilly Rush

Allein die Tatsache, dass H. die Telefonate mit Kampusch bei der Polizei freiwillig "gestanden" hat, macht die Richtigkeit dieser Angabe schon hinterfragenswert.
Wesentlich naheliegender ist die Vermutung, dass Kampusch zumindest ein Großteil dieser Telefonate mit Hs Schwester W. führte, auch die Möglichkeit einer Konferenzschaltung sollte man hier nicht ganz außer Acht lassen. Allein schon das Verhalten, welches W. bei der ominösen Pressekonferenz mit ihrem Bruder damals an den Tag gelegt hat, deutet massiv darauf hin, dass in erster Linie sie und Kampusch die Architektinnen des monströsen Lügengebäudes sind, mit dem die Öffentlichkeit dank der Medien nun schon seit Jahren erfolgreich getäuscht wird.

silversurfer

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #34 am: 09 Juni 2012, 15:59:56 »
---wie hätte "man " von der  vielleicht   wirklichen (der fluchtorganisation dienenden  ) bedeutung der (ursprünglich wohlweislich verschwiegenen und später leider ruchbar geworenen) bks- telefonate besser ablenken können, als durch einen lächerlichen § 207 a stgb-verdacht, von dem man wußte, dass dabei   sowieso nichts rauskommen konnte, weil insoweit eben gar  nichts dran war ?

Lilly Rush

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #35 am: 09 Juni 2012, 16:33:40 »
@ Politicus

Ad 1) Natascha wollte abchecken was EH von ihr wusste und ob er bei der Polizei etwas anderes ausgesagt hat als sie.
Außerdem musste sie den Blinden Fleck abfragen: Die Zeit zwischen Ende 1998 oder Mitte 1999 und Anfang 2003.

Eh ist bei einem Telefonat zwar möglicherweise emotional gestresst, bleibt jedoch aus reiner Neugier bzw. Selbstschutz dran um nichts zu verpassen. Hat er doch auch mit dem Kurierreporter ein stundenlanges Gespräch geführt, das für ihn mehr als peinlich ausgegangen ist.


Lilly Rush

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #36 am: 09 Juni 2012, 16:37:36 »
@ Politicus

Leiden sie an Alzheimer? (Oder sie halten mich auch für ganz blöd ...)

Die Antwort haben sie doch bereits am 25. Mai bekommen:

Abschlussbericht: http://kampusch.dieaufdecker.com/index.php/Abschlussbericht_vom_16.12.2009
4.10.4.25.13 Telefonate und andere Kontakte zwischen NK und Ernst H. nach dem Freikommen der NK am 23.08.2006

Zitat
H. Ernst gab bei seiner Beschuldigtenvernehmung an, dass er erstmals von NK am 26.10.2006 auf dem Festnetzanschluss XX seiner Veranstaltungshalle, von NK angerufen und mit ihr ab 22 Uhr oder 23 Uhr ein ca. 5 Stunden langes Gespräch geführt habe.


Zitat
H. Ernst gab bei seiner Beschuldigtenvernehmung auch an, dass er die NK, als sie in einer gesicherten Wohnung im AKH untergebracht war, Ende Dezember 2006 einmal besucht und mit ihr dabei Gespräche geführt habe. Diese Gespräche wären vom Inhalt her, ähnlich wie die Inhalte der Telefonate gewesen.

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #37 am: 09 Juni 2012, 17:15:26 »
LR:
nehmen Sie alles, was EH und NK sagen für bare Münze?
EH war am Nationalfeiertag um ca. 23 Uhr in der Halle und telefonierte die halbe Nacht aufgrund eines Anrufs der NK?
Die NK hatte sich die Nummer des EH in der Halle herausgesucht und glaubte tatsächlich, dass der bestfriend um diese Zeit in seiner Arbeitsstätte zu erreichen ist?
Wenn ich mein Alzipulver wirkungsvoll geschluckt habe werde ich nochmals recherchieren - ich habe da was in meiner Erinnerung von Anrufen der NK im AKH mittels Handy! Im Seeh-Blog war doch schon die Frage, wer ihr im AKH ein Handy zu unkontrollierten Telefonaten gegeben hatte...
Und in der gesicherten AKH-Wohnung konnte sie im Dezember den EH "ungesichert" empfangen??
Es reimt sich halt schon wieder einmal für mich nicht zusammen... 

Entwicklungshelfer

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #38 am: 09 Juni 2012, 17:16:07 »
Zitat
Hier wird von Rudolf H. bestätigt, dass EH ihn 1989 oder 1999 gefragt habe ob er auch glaube, dass Priklopil Natascha entführt hätte.
Das ist für mich ein Hinweis, dass EH bereits 1998/99 davon gewusst hat. EH wollte dann abchecken was Rudolf H. weiss und ob dieser ebenfalls eingeweiht war oder eventuell an der Entführung beteiligt war.

Rudolf H. weiterer Nextbestfriend des WP = Dreierteam + X?

Zitat
Ing. Rudolf H. sei auch zu den Aufzeichnungen des Wolfgang P. über Transaktionen im
Zeitraum 2002 bis 2006 mit den Vornamen „Ernst, Karl, Rainer, Erwin, Rudi“ befragt worden,
Zitat
Weder Mag. Karl Sch. noch Rainer G. und Ing. Rudolf H. hätten eine Erklärung für
die Transaktionen von 2002 bis 2006 anbieten können

Lilly Rush

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #39 am: 09 Juni 2012, 17:28:01 »
@ Entwicklungshelfer

Möglicherweise war das der SM Zirkel mit eigener SM-Kammer in der Steigentetschagsse (Wohnung des HÜ?)

Entwikclungshelfer

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #40 am: 09 Juni 2012, 17:31:37 »
..und somit eine Schnittstelle, wo es für manche explosiv werden könnte..

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #41 am: 09 Juni 2012, 17:36:07 »

stimmt diese Meldung v. 2.3.2012:
"Laut Ermittlungsakt hat Ernst H. – der angeblich nur flüchtige Bekannte von Priklopil – Natascha im AKH besucht und mit ihr an die 100 Telefonate geführt, oft stundenlang."
Hat EH die NK im AKH besuchen dürfen? zu Vieraugengesprächen??
Wer weiß dazu die Fakten - MM,  bitte nicht gleich böse sein...?

Kein Sorge vor weiteren ach so unglaublichen "Bösartigkeiten" meinerseits, wie meinem nach wie vor völligen Unverständnis dafür, dass sich (anscheinend) an "Aufdeckung" interessierte User nicht einmal die Mühe machen, frei zugängliche Quellen zu lesen!

Meine langanwährende Geduld ist jedenfalls zu Ende, und ich übe mich nur mehr im von Ihnen selbst vorgeschlagenen "übersehen" (und schaue mir durchaus fasziniert dabei zu)! Weil: Wenn hier Informationen/Fakten etc. geliefert werden (sogar mehrfach), werden diese entweder a) gleich gar nicht gelesen, b) einfach negiert, weil zur EIGENEN "Wahrheit" nicht passend oder c) noch Schlimmeres!

Mit seriöser, ernsthafter und gar objektiver Wahrheitssuche hat das alles mMn jedenfalls nicht das Geringste zu tun! Und jetzt dürfen Sie mich (oder wer auch immer) als böse oder was auch immer bezeichnen! Ich kann hervorragend damit leben!  :)


Lilly Rush

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #42 am: 09 Juni 2012, 17:45:58 »
..und somit eine Schnittstelle, wo es für manche explosiv werden könnte..

Warum fällt mir da jetzt der gewichtige und wichtige Wiener Politiker ein?

Ist das der Schutzschirm?

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #43 am: 09 Juni 2012, 19:55:49 »
Durch eine Diskussion mit einem hier völlig Unbeteiligtem kommt mir doch eine Frage in den Sinn:
EH hat - absolut glaubwürdig - erzählt, dass er mit dem WP herumgefahren sei, um eine Betonwand für einen finalen Autocrash zur Selbsttötung des Einzeltäters zu finden...
Wurde EH jemals nachgefragt, wie sich die beiden das vorgestellt hatten?
Das Auto des WP war doch in der Garage des DZ. Hätte der Bestfriend als letzten Freundschaftsdienst SEIN Auto dafür hergegeben?
Ohne Auto wäre der Crash doch kaum gelungen....

Regina

  • Gast
Re: Was wusste der beste Freund Ernst H?
« Antwort #44 am: 10 Juni 2012, 11:25:43 »
Ihr schreibt und schreibt:
Könnte sein, hat vermutlich,ist möglich, hat erzählt,...............
Betonwände gibt es genug, von Vösendorf bis zum Kaisermühlentunnel.
Ein kleiner Anlauf, und es hat sich alles erledigt.
Da würde keiner mehr aussteigen.