Autor Thema: Kindesmissbrauch: 33 Personen festgenommen  (Gelesen 11615 mal)

Lilly Rush

  • Gast
Re: Kindesmissbrauch: 33 Personen festgenommen
« Antwort #15 am: 26 Juni 2012, 20:38:14 »
Bei uns gibts leider auch keine solche Task Force.

silversurfer

  • Gast
Re: Kindesmissbrauch: 33 Personen festgenommen
« Antwort #16 am: 26 Juni 2012, 20:57:04 »
.. allerdings ist es verhältnismäßig gesehen auch vieeel leichter , zur allgemeinen beruhigung und wahrung des ansehens vor der weltöffentlichkeit aus  NUR einem  OPFER  ganz einfach  einen PHÖNIX  aus der asche  zu erzeugen ---  wäre bei 100.000  wohl von vornherein aussichtslos !
   es geht halt nichts über österreichische lösungen :)

Lilly Rush

  • Gast
Kinderpornografie: 272 Personen in Österreich ausgeforscht
« Antwort #17 am: 04 Juli 2012, 11:55:24 »
Kinderpornografie: 272 Personen in Österreich ausgeforscht

Weltweiter Polizeischlag gegen Verdächtige in 141 Ländern
Wien - Bei einer weltweiten Operation gegen Kinderpornografie haben Polizeibehörden in 141 Ländern weltweit Hunderte Personen ausgeforscht. Das Bundeskriminalamt in Wien hat bei seinem bisher größten Schlag allein in Österreich 272 Menschen ermittelt. Die Verdächtigen stammen aus allen Bundesländern. Sie haben über Internet-Foren Missbrauchsbilder und -videos von Kindern verbreitet.

Bei den monatelangen Erhebungen in der Kinderpornografieszene - die Ermittlungen laufen seit ungefähr einem Jahr - sind großen Mengen an obszönem kinderpornografischem Material gefunden und sichergestellt worden. Die Datenauswertung ist noch im Laufen. Details zur Operation "Carole" gibt das Innenministerium in Wien am Mittwochvormittag bei einer Pressekonferenz bekannt. (APA, 4.7.2012)

http://derstandard.at/1339639717304/Operation-Carole-Kinderpornografie-272-Personen-in-Oesterreich-ausgeforscht

Lilly Rush

  • Gast
Re: Kindesmissbrauch: 33 Personen festgenommen
« Antwort #18 am: 19 Juli 2012, 09:51:58 »
Der Standard: http://derstandard.at/1342139488751/Versuchte-Entfuehrung-von-Neunjaehriger-in-Kaernten-scheiterte

Versuchte Entführung von Neunjähriger in Kärnten scheiterte
19. Juli 2012, 08:07

Etwa 30-Jähriger bedrängte Mädchen in Hotelressort am Millstätter See
Klagenfurt - Ein unbekannter Mann hat Mittwochabend versucht, ein neun Jahre altes Mädchen aus Villach von einem Hotelressort in Seeboden am Millstätter See (Bezirk Spittal) in Kärnten zu entführen. Laut Polizeiangaben bedrängte der etwa 30 Jahre alte Unbekannte das Mädchen und legte ihm einen Kabelbinder um das linke Handgelenk. Das Kind begann allerdings zu schreien, worauf der Mann mit einem dunklen Pkw flüchtete.

Eine Fahndung nach dem Verdächtigen verlief vorerst erfolglos. Der Mann wurde als 180 Zentimeter groß und schwarzhaarig beschrieben. Er trug ein weißes T-Shirt, eine gelbe Hose sowie schwarze Sonnenbrille. Das Mädchen erlitt durch das Anlegen des Kabelbinders leichte Rötungen am Handgelenk.


Kabelbinder?

Gast m0nk

  • Gast
Re: Kindesmissbrauch: 33 Personen festgenommen
« Antwort #19 am: 19 Juli 2012, 12:05:59 »
Wenigstens ein dunkler PKW und kein weisser Bus mit Brezelheck.

Kabelbinder sind allgemein als effizientes und billiges Einmal-Fixierwerkzeug bekannt. Werden auch von der Polizei verwendet, z.B. vom Demo-Ort zum Sammelkäfig.

Politicus1Gast

  • Gast
Re: Kindesmissbrauch: 33 Personen festgenommen
« Antwort #20 am: 19 Juli 2012, 12:33:05 »
in den letzten Monaten haben sich in Ö. mehrere versuchte Entführungen von Kindern etwa im Alter der damals 10-jährigen NK ereignet. Es blieb immer beim Versuch, weil sich die Kinder gegen die Entführung durch Schreien und/oder Gegenwehr wehrten.
Darunter sogar ein Versuch von ZWEI Tätern, einen Buben in ein Auto zu zerren!
Daher mein wiederholter Vorschlag, eine Rekonstruktion der Entführung mit einem dem WP ähnlich schmächtigen TÄTER, dem für eine Entführung gänzlich ungeeigneten MB100 (keine Fahrgastraumtüre auf der Fahrerseite!) und einem der NK ähnlich kräftigem 10-jährigen Mädchen an Ort und Stelle der ENTFÜHRUNG durchzuführen.

Schlusssatz: dem KURIER sei Dank! Er begibt sich damit in die Niederungen eines Verschwörerblattls .... - zum Unterschied der Einzeltäterqualitätszeitung STANDARD.
Man ist immer viel, viel besser dran, wenn man mit der Mehrheit irrt, statt allein recht zu behalten."  (John Kenneth Galbraith)