Autor Thema: Die Romanspur "The Collectors"  (Gelesen 20075 mal)

Lilly Rush

  • Gast
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #30 am: 19 Mai 2012, 23:07:40 »
@ Politicus

Einen Fehltag in der Schule würde ich nicht überbewerten. Manche Eltern melden sofort, manche gar nicht.
Fa wird nicht nachgefragt.

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #31 am: 19 Mai 2012, 23:30:23 »

2) wie auch immer: ganz konkret - wurde BS von der Schule kontaktiert, dass die NK nicht zum Unterricht kam?
3) dieselben Fragen auch an den Hort - wurde wegen der Abwesenheit der NK die Mutter kontaktiert?



2x Nein!

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #32 am: 20 Mai 2012, 09:06:11 »
o.k.
dann kommt genoms Verdacht, dass WP (und mögliche andere) noch während der Entführungsfahrt von einer möglichen Fahndung Lunte bekommen hätten, eindeutig nicht in Betracht. Ich hatte es auch nicht angedacht - aber jetzt ist es sicher, dass erst die Anzeige der BS die Polizei - für mich noch immer - in Vergleich zu vielen anderen Fällen abgängier Kinder - auffällig rasch und massiv - in Trab setzte.

gEnom

  • Gast
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #33 am: 20 Mai 2012, 11:23:08 »
@ politicus, MM

Selbst wenn die Anzeige der Sirny tatsächlich die erste gewesen sein sollte, bedeutet das nicht, dass die Mittelsmänner nichts von der minderjährigen Tatzeugin mitbekommen haben müssen. Es bleibt immer noch die Möglichkeit einer Beobachtung des Kidnappings, oder wie würden Sie sonst Priklopils sinngemäße Aussagen im Entführungsfahrzeug deuten, wonach "sie nicht gekommen sind“. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um eine der wenigen ernst zu nehmenden Passagen im Kampusch Roman von Milborn und Co. Diese Aussage lässt nur einen Schluss zu, nämlich  dass außer Priklopil noch weitere Personen in die Entführung involviert waren.
Von der Lehrerin der Kampusch ist jedenfalls bekannt, dass diese sich zu irgendeinem Zeitpunkt über die auffällige Gewichtszunahme ihrer Schülerin Gedanken gemacht hat. Woher weiß man eigentlich zweifelsfrei, dass die Schule die Sirny nicht kontaktiert hat? Tatsächlich glaubhaft wäre diese Aussage nur, wenn sie von der zuständigen Lehrerin oder der Schuldirektorin stammen würde.

Abschließend sei noch die Frage in den Raum gestellt, ob Kampusch aus dem AKH wirklich stundenlang mit H. telefoniert hat. Könnte es nicht sein, dass bei diesen Gesprächen zwar Hs Handynummer verwendet wurde, in Wirklichkeit  allerdings dessen Schwester W am anderen Ende der Leitung war. Eine derart komplexe Geschichte wie sie in diesen annähernd 100 UNÜBERWACHTEN Telefonstunden ausgeheckt wurde, ist wohl kaum mit Hs bisher bekannten planerischen Fähigkeiten vereinbar.
Ist eigentlich schon erwiesen, wohin H die Gegenstände aus Priklopils Haus verbracht hat? Dabei könnte es sich ja durchaus auch um dessen Veranstaltungshalle gehandelt haben, wenn die teilweise, UNKONTROLLIERTE Räumung noch am Fluchttag stattgefunden hat, während der zuständige Staatsanwalt angeblich gemütlich im stillen Kämmerlein die mediale Berichterstattung verfolgt hat. In diesem Fall hätte man das Beweismaterial nämlich ohne größere Probleme sicherstellen können und auch die extreme  psychische Ausnahmesituation, in welcher sich H beim Eintreffen der CI W. befunden hat, ließe sich dadurch besser erklären. Zuletzt stellt sich noch die Frage, wo Priklopils Videoaufnahmen von Kampusch verblieben sind, deren Auswertung auf Anordnung von oben (um wen könnte es sich dabei wohl gehandelt haben?) sofort gestoppt wurde und welche in der Folge im Tresor des zuständigen Untersuchungsrichters verschwunden sind.


Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #34 am: 20 Mai 2012, 14:15:22 »
o.k.
dann kommt genoms Verdacht, dass WP (und mögliche andere) noch während der Entführungsfahrt von einer möglichen Fahndung Lunte bekommen hätten, eindeutig nicht in Betracht. Ich hatte es auch nicht angedacht - aber jetzt ist es sicher, dass erst die Anzeige der BS die Polizei - für mich noch immer - in Vergleich zu vielen anderen Fällen abgängier Kinder - auffällig rasch und massiv - in Trab setzte.

Pö hatte die Vermutung, dass die Polizei bzw. das SB deshalb so rasch in Aktion trat, da dieser zu diesem Zeitpunkt noch immer die 3 unaufgeklärten Mädchenmorde in Favoriten im Nacken saßen. Außerdem soll es vorgekommen sein, dass das SB besonders gerne Fälle an sich gezogen hat, bei denen von Anfang hohe Erfolgsaussichten auf Klärung zu bestehen schienen. So kann "man" sich täuschen! ;-)
« Letzte Änderung: 20 Mai 2012, 14:19:13 von Miss Marple »

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #35 am: 20 Mai 2012, 14:50:02 »
...und BS beschreibt ihm Buch, dass die Beamten zuvor eh keine so verfrühte Abgängigkeitsanzeige aufnehmen wollten,
sie aber nicht lockergelassen und darauf bestanden habe, weil es nicht NKs Art gewesen wäre, die Schule zu schwänzen oder nicht gleich nach Hause zu kommen, etc.

gEnom

  • Gast
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #36 am: 20 Mai 2012, 15:16:58 »
Der Sirny darf man in diesem Zusammenhang sowieso kein Wort glauben. Es versteht sich wohl von selbst, dass auch "ihr" Buch von einer Ghostwriterin stammt und in keinster Weise dazu geeignet ist, Rückschlüsse auf die wahren Geschehnisse zu ziehen.

Was hat es eigentlich mit diesen drei ungeklärten Mädchenmorden auf sich? In welchem Zeitraum haben diese stattgefunden und ist nicht wegen ungeklärter Morde ein Antrag auf Telefonüberwachung erfolgt?

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #37 am: 20 Mai 2012, 15:20:30 »
genom:
Ihre Mutmassung, dass die 100 Stunden Telefonate gar nicht - oder zumindest teilweise - mit dem EH geführt wurden, ist mMn. nicht so ohne.
Vor allem, weil in dieser Schauspielertruppe es ja üblich gewesen zu sein scheint, dass die Handys reihum weitergereicht wurden...

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #38 am: 20 Mai 2012, 15:34:27 »
@ politicus, MM

Selbst wenn die Anzeige der Sirny tatsächlich die erste gewesen sein sollte, bedeutet das nicht, dass die Mittelsmänner nichts von der minderjährigen Tatzeugin mitbekommen haben müssen. Es bleibt immer noch die Möglichkeit einer Beobachtung des Kidnappings ...
Das würde dann aber dafür sprechen, dass NK anfangs NICHT im Priklopil Haus gewesen sein kann. Selbst wenn die Nummerntafeln falsch waren, ist es nicht auszuschließen, dass die Tatzeugin Ischtar diesen Fall unmittelbar einem Erwachsenen erzählt, dieser sofort agiert und die Fahndung auslöst. Bei sofortiger Reaktion - davon mussten die Täter ausgehen - hätte man durch Nachfrage in der Schule, bereits um 8 Uhr in der Früh die Entführung erkannt und reagieren können.

Daher gibt es für mich nur drei Möglichkeiten:
1.) NK wurde sofort nach der Entführung ins Verlies gebracht, weil man es für absolut sicher gehalten hat.
2.) NK wurde erst Monate, oder auch Jahre, später ins Verlie gebracht, als Gras über die Sache gewachsen war und man davon ausgehen konnt, dass Proklopil nicht mehr unter Beaobachtung stand. 
3.) Die Entführer hatten Informanten bei der Polizei und fühlten sich so in Sicherheit. In diesem Zusammenhang sind durchaus auch die Informationen im Rotlicht
beachtlich, die immer wieder stattfinden und auch auffliegen. Also sicher ein häufiger Missstand in Polizeikreisen.

Abschließend sei noch die Frage in den Raum gestellt, ob Kampusch aus dem AKH wirklich stundenlang mit H. telefoniert hat. Könnte es nicht sein, dass bei diesen Gesprächen zwar Hs Handynummer verwendet wurde, in Wirklichkeit  allerdings dessen Schwester W am anderen Ende der Leitung war. Eine derart komplexe Geschichte wie sie in diesen annähernd 100 UNÜBERWACHTEN Telefonstunden ausgeheckt wurde, ist wohl kaum mit Hs bisher bekannten planerischen Fähigkeiten vereinbar.
Ein weiterer Aspekt, der vollkommen realitätsfremd ist. Zu diesem Zeitpunkt konnten die Ermittlungsbehörden und auch die StA noch nichts über Hintergründe der Entführung wissen. Völlig unverständlich, dass sie die Telefone nicht abgehört haben um an eventuelle Hintermänner zu kommen.
Für mich ist sehr fragwürdig: Waum hat H. nicht an eine eventuelle Telefonüberwachung, oder gar Abhörung gedacht?
1.) Er ist vollkommen ahnungslos, wil er mit der Tat tatsächlich nichts zu tun hat.
2.) Er hat Informationen aus dem Umfeld der Ermittler, dass es keine Abhörung gibt.

Ist eigentlich schon erwiesen, wohin H die Gegenstände aus Priklopils Haus verbracht hat? Dabei könnte es sich ja durchaus auch um dessen Veranstaltungshalle gehandelt haben, wenn die teilweise, UNKONTROLLIERTE Räumung noch am Fluchttag stattgefunden hat, während der zuständige Staatsanwalt angeblich gemütlich im stillen Kämmerlein die mediale Berichterstattung verfolgt hat. In diesem Fall hätte man das Beweismaterial nämlich ohne größere Probleme sicherstellen können und auch die extreme  psychische Ausnahmesituation, in welcher sich H beim Eintreffen der CI W. befunden hat, ließe sich dadurch besser erklären. Zuletzt stellt sich noch die Frage, wo Priklopils Videoaufnahmen von Kampusch verblieben sind, deren Auswertung auf Anordnung von oben (um wen könnte es sich dabei wohl gehandelt haben?) sofort gestoppt wurde und welche in der Folge im Tresor des zuständigen Untersuchungsrichters verschwunden sind.
Genau dieses bringt mich gedanklich sehr stark in die Richtung, dass die Entführer und auch H. von einer gewissen Deckung in den Ermittlerkreisen ausgehen konnten. Denn die VErbringung von Beweismitteln - und sei es nur der Abfallkübel - ist für mich zu diesem Zeitpunkt nicht nachvollziehbar und höchst verdächtig.

Bei all diesen Vorgängen kann es sich nicht um Schlamperei handeln, weil solche Situationen in den Ermittlungen ständig wiederkehren und durch "Training" verinnerlicht wurden. Deshalb lass ich Schlamperei oder den Terminus "Ermittlungsfehler" in dieser Causa nicht gelten, vor allem weil es uns von vielen Seiten eingehämmert werden soll.
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

silversurfer

  • Gast
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #39 am: 20 Mai 2012, 15:56:07 »
@reichmann : ---vielleicht sollten mal die überlegung   in betracht ziehen, dass NK überhaupt nie in dieses "verlies" gebracht wurde und dort auch nie "gefangengehalten "war ...................

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #40 am: 20 Mai 2012, 16:44:31 »
@reichmann : ---vielleicht sollten mal die überlegung   in betracht ziehen, dass NK überhaupt nie in dieses "verlies" gebracht wurde und dort auch nie "gefangengehalten "war ...................
Selbstverständlich erwäge ich auch das, weil das natürlich nicht auszuschließen ist. Ich gehe nur davon aus, dass NK entweder SOFORT oder - wenn überhaupt - wesentlich später - ins Verlies verbracht wurde.
Doch ist für mich vollkommen unschlüssig, dass jemand der bei der Entführung beobachtet worden ist - und Ischtar wurde von den Entführern zweifellos wahrgenommen - seelenruhig stundenlang in der Gegend herumfährt, obwohl das Fahrzeug beschrieben werden konnte und jederzeit mit Straßensperren etc zu rechnen war. Priklopil ist zwar kein Akademiker, doch hat er die HTL abgeschlossen und sind ihm deshalb zumindest basale kognitive Fähigkeiten zuzuschreiben.

So ein Mensch reagiert nicht dergestalt, dass er sich unnötiger Gefahr aussetzt.
Außer: Er durfte sich sicher sein, dass nichts dergleichen passieren wird, weil er Infos hatte.
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

silversurfer

  • Gast
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #41 am: 20 Mai 2012, 16:53:05 »
----natürlich ist es unschlüssig, dass der beobachtete "entführer" stundenlang im kreis fährt ---- das kann gar nicht wahr sein, sondern ist ersatz für ein anderes - tatsächliches, aber im verborgenen bleiben sollendes - geschehen ..............................

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #42 am: 20 Mai 2012, 17:11:58 »
alles was hier in den letzten Stunden bezüglich Risken auf Seiten der Entführer und des EH geschrieben wurde, gilt mMn. noch immer und viel mehr für die Entführung des Einzeltäters.
Verzeiht, wenn ich mich hier wiederhole...
Für einen normal tickenden Menschen waren vorhersehbare Risken:
1) das auffällige und für Zeugen leicht merkbare Entführungsauto,
2) der für einen Einzeltäter denkbar unpraktische umgebaute MB100: keine Tür zum Fahrgastraum auf der Fahrerseite,
3) dass sich ein 10-jähriges Kind zur Wehr setzt, schreit, kratzt, tobt... und Zeugen dem Kind zu Hilfe kommen,
4) dass sich das "Opfer" während der Fahrt nicht einschüchtern lässt und ruhig sitzen bleibt,
5) dass durch eine Zeugenbeobachtung sofort eine Alarmfahndung nach dem Fahrzeug ausgelöst wird und der Einzeltäter in eine Polizeikontrolle gerät...

Wann führt ein Einzeltäter die Entführung dennoch durch?
1) wenn er hochrisikofreudig ist und eigentlich nicht "normal" ist,
2) wenn er sicher ist, dass er unmittelbar nach der Tat Hilfestellung durch Dritte bekommt (Fahrzeugwechsel, Übergabe an andere..)
3) wenn er sich des Vertrauens des "Opfers" sicher sein kann (Bekanntenkreis, abgesprochene "Scheinentführung")

Da alles restlos erhoben und geklärt ist, bleibt für mich nur 1): der WP war ein irrer Zocker ....
 

silversurfer

  • Gast
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #43 am: 20 Mai 2012, 17:33:20 »
---ja : ein PENIBLER  zocker ---als ersterscheinung !

Lilly Rush

  • Gast
Re: Die Romanspur "The Collectors"
« Antwort #44 am: 20 Mai 2012, 17:36:24 »
@ Silversurfer

... und ein unaufgeregtes Nerverl  :)