Autor Thema: 3 Jahre Stille...  (Gelesen 2125 mal)

Offline Mitleser

  • Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 227
  • Reputation: 381
3 Jahre Stille...
« am: 07 Mai 2012, 10:32:33 »
Veröffentlicht am 07. Mai 2009 - 00:04 Uhr von Gerhard Lukesch
http://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/art58,172285
Zitat
Sonderermittler im Fall Kampusch stießen auf Porno-Skandal in Wien
WIEN. Schweigen von offiziellen Stellen war die erste Reaktion auf neue Erkenntnisse der Kommission in Fall Natascha Kampusch. Den OÖN liegen brisante Informationen vor, die offiziell niemand bestätigen will.

„In den Ermittlungen rund um den Fall Natascha Kampusch geht es um einen Sumpf rund um Kinderpornographie, Sado-Maso-Clubs und die mögliche Verstrickung von hochrangigen Beamten, die Kunden in diesen Clubs waren“, packte gestern ein Insider neuerlich gegenüber den OÖN aus. „Das sind keine Gerüchte, es hat bereits Hausdurchsuchungen gegeben. Aber niemand in Wien wird darüber reden.“

Ob diese Ermittlungen mit dem Fall von Natascha Kampusch verbunden sein könnten, wollte niemand sagen. Im Gegenteil: Es wurde immer heftig dementiert. „Die Erhebungen wegen Kinderpornographie haben keinen Bezug zu Natascha Kampusch selbst. Sie hat damit nichts zu tun“, sagten die Kriminalisten von Anfang an.

Die Ermittlungen der Polizei laufen seit November 2008. Bereits damals bestätigte auch der Leiter des Bundeskriminalamtes Hinweise in Richtung Kinderpornographie.

„Die Beteiligten waren alle im August 2006 heilfroh, dass sich der Kidnapper Wolfgang Priklopil so rasch selbst getötet hat und keine Aussage mehr machen konnte“, sagt der Informant den OÖN weiter. „Da geht es um Dinge, bei denen niemand interessiert ist, dass sie öffentlich werden.“ Genau diese Vermutung des Informanten deckt sich mit offiziellen Stellungnahmen von gestern: Im zuständigen Innenministerium hieß es weiter „keine Auskunft“. Die Staatsanwaltschaft dementierte währenddessen neue Hinweise auf Mitwisser im Fall Natascha Kampusch, die im Alter von zehn Jahren im Februar 1998 von Wolfgang Priklopil entführt worden war.

Sicher ist bisher nur, dass bei Erhebungen wegen Kinderpornographie ein versuchter Kidnapping-Fall einer jungen Frau aus dem Jahr 2002 geklärt werden konnte. Zwei Personen aus der Sado-Maso-Szene hätten versucht, sie in Wien-Hietzing zu überfallen und zu vergewaltigen. Ein Passant mit einem Hund habe das verhindert, das Opfer hatte Kopfverletzungen erlitten. Die geständigen Verdächtigen wurden jetzt ausgeforscht und angezeigt.

Wie gestern berichtet, geht die Expertenkommission davon aus, dass der Entführer Mitwisser hatte. Daher soll „mit Nachdruck“ weiter ermittelt werden, weil sich in die Causa involvierte Personen verdächtig verhalten sollen. Auch stört die Mitglieder der Kommission, dass sie noch immer keinen Zugang zu Aktenteilen und teilweise auch Niederschriften im Fall Kampusch bekommen hätten. „Ich weiß davon nichts, dass das so sein soll“, sagte dazu gestern Michaela Schnell, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien.

gEnom

  • Gast
Re: 3 Jahre Stille...
« Antwort #1 am: 13 Mai 2012, 11:01:21 »
Ja, die wahren Hintergründe um die Entführung der Sirny Tochter sind schon seit Jahren bekannt und sowohl Politik als auch Staatsanwaltschaft weigern sich beharrlich diese endlich öffentlich zu machen.

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: 3 Jahre Stille...
« Antwort #2 am: 13 Mai 2012, 14:02:11 »
gEnom:
ob das stimmt, kann ich nicht beurteilen.
Denkunmöglich scheint mir in dieser causa und in diesem Land allmählich nichts mehr.
So könnte tatsächlich ein falsches Corpsgeistdenken bei Polizisten am einem Zeitpunkt das Handeln bestimmt haben.
Und für die StA war nach dem Tod des Einzeltäters jede weitere Motiv- und Hintergrundforschung irrelevant und nur sinnlose Zeitverschwendung. Der WP hat sie entführt, gefangen gehalten - aus basta! Wieso und warum ist jetzt uninteressant...

gEnom

  • Gast
Re: 3 Jahre Stille...
« Antwort #3 am: 13 Mai 2012, 16:39:09 »
Die Rechercheergebnisse lassen leider nur diesen einen Schluss zu. Einmal abgesehen von den allseits bekannten Standpunkten, welche von Adamovich, Rzeszut und Kröll in dieser Angelegenheit vertreten werden bzw. wurden, wie sollte Amon sonst auf die Idee gekommen sein, die Einzeltätertheorie in einem öffentlichen Interview dezidiert auszuschließen? Daraufhin ist es ihm natürlich gleich ergangen wie allen anderen Kennern des Sachverhalts mit halbwegs gesundem Menschenverstand, welche hinter der Entführung der Sirny Tochter mehr vermutet haben, als den toten Einzeltäter Priklopil. Amon wurde von der Staatsanwaltschaft ins Visier genommen und dadurch zumindest vorerst zum Schweigen gebracht.
Was ist mit den einschlägigen Videobändern auf denen Kampusch nebst anderen Akteuren zu sehen ist? Deren Auswertung ist ja nach dem Wiederauftauchen des ehemaligen Opfers auf Befehl von oben unverzüglich gestoppt worden. Leider ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt, ob dieses aufschlussreiche Filmmaterial den Mitgliedern des Stapo Unterausschuss auch tatsächlich  in voller Länge gezeigt wurde. In diesem Fall wäre es den Verfechtern der Einzeltätertheorie nämlich definitiv nicht mehr möglich, selbige noch länger aufrecht zu erhalten.
So traurig und ungeheuerlich es auch klingen mag, aber all das deutet darauf hin, dass die involvierten Vertreter der Staatsanwaltschaft sowie des Justizministeriums alles unternehmen, um die prominenten Vertreter jenes pädophilen Netzwerkes, dem Kampusch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zugeführt wurde, zu decken.