Autor Thema: Buckel am Tatfahrzeug?  (Gelesen 76114 mal)

Lilly Rush

  • Gast
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #30 am: 10 April 2012, 14:33:22 »
@ Lukas

Dem Thomas Vogel glaub ich kein Wort.

Aber ich hab grad was gefunden im Internet - ich glaub ich spinne.

Der Hauptbelastungszeuge gegen Reinhard G. - Wer war das?

"Wie sein Anwalt Ralf Mössler am Dienstag betonte, handle es sich bei den nun wieder thematisierten Anschuldigungen um "alte Hüte", die schon seinerzeit von den Sicherheitsbehörden und der Justiz eingehend überprüft wurden: "Da ist nichts dran." Mössler geht davon aus, dass es sich bei der neuerlichen Anzeige, die bei der Staatsanwaltschaft Wien eingebracht wurde, um die Retourkutsche des Hauptbelastungszeugen handeln könnte, der wegen versuchten Mordes an einem Taxilenker eine langjährige Haftstrafe verbüßt."

http://derstandard.at/1271376409769/Neue-Ermittlungen-wegen-Missbrauchs-an-Wiener-Heimkindern

Also jetzt ist das ganze für mich noch eindeutiger.

Der Lischka (damals 13) hat sich am Kubin Platz herumgetrieben und kannte die Kinder dort.

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #31 am: 10 April 2012, 14:35:10 »
Zitat
Dem Thomas Vogel glaub ich kein Wort.
jap. wirkt nicht sehr glaubwürdig der herr..

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #32 am: 10 April 2012, 14:37:28 »
da musst du mir auf die sprünge helfen: wer war der lischka nochmal? der schwerkriminelle?

Lilly Rush

  • Gast
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #33 am: 10 April 2012, 14:39:02 »
Ich schreib grad einen wiki Eintrag (ist aber eh aus AAH kopiert)

Zögling im August Aichhorn Haus

Der "Taximörder" Martin Lischka saß mit dem Bubenmörder Jürgen Breier eine Zeit lang in der gleichen Vollzugsanstalt ein. Breier soll Lischka gestanden haben, dass er Natascha umgebracht und in Lainz vergraben hat.

Sowohl Lischka als auch Breier waren Zöglinge des August Eichhorn Hauses und bereits 1997, noch minderjährig, in einen Einbruch verwickelt. Lischka hat 1998 in der Murrstrasse gewohnt (damals 13) und dieser hat am 3.3.1998 gegenüber einem anderen Mädchen angegeben er wüsste wo Natascha versteckt ist. Er hätte sie in der U-Bahn gesehen und sie hätte ihm erzählt sie wäre von zu Hause weggelaufen weil sie eine Ohrfeige von ihrer Mutter bekommen hat. Dann zeigte er dem Mädchen einen Platz unter der Kellerstiege in einem Haus am Alfred Kubin Platz, wo Natascha angeblich die Nacht verbringen und er ihr Essen hinbringen würde. Vor der Polizei sagte der Junge, dass er nur angeben wollte, er kenne Natascha gar nicht, aber ein anderes Mädchen aus dem Hof kenne sie schon.

Die Befragung des Lischka führte Thomas Franklin alleine durch.

Lilly Rush

  • Gast
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #34 am: 10 April 2012, 14:41:16 »
Jetzt fällts mir wie Schuppen von den Augen:

Am Tag vor der Flucht wurde in Lainz gegraben.

Der Hinweisgeber war Lischka.

Wurde das Ende der Grabung abgewartet? -> Der ist eh ein Spinner, he Leute was immer der erzählt ist nicht wahr!


Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #35 am: 10 April 2012, 14:42:23 »
@LR

AAH: Mir ist das alles zu viel "Gerücht" (egal von welcher Seite) und nicht einmal annähernd Indiz oder gar Beweis.

Die Geschichte von diesem (ich verkneife es mir) Reinigungsmenschen ergibt hinten und vorne keinen Sinn und ist für mich absolut unglaubwürdig. Wird schon so sein, wie diese im Endeffekt beurteilt wurde! Was habe ich schon alles gehört(!), wo sich überall Fotos von NK befinden sollen oder wer im Besitz solcher sein soll. Meinst Du nicht, dass die SOFORT in die Medien (oder sonstwohin) gespielt worden wären, wenn dem so wäre?! Bei den zu erwartenden horrenden Summen dafür?

Warum und wieso WP den Schneider "abgeschasselt" hat würde ich nur zu gerne wissen, wird aber vermutlich ein ewiges Geheimnis bleiben.
Wobei Deine Vermutung durchaus eine Möglichkeit wäre, nur WO soll das gewesen sein?!

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #36 am: 10 April 2012, 14:49:30 »
@LR

Bislang hat der Lischka aber noch nichts Glaubwürdiges von sich gegeben, wobei ihm betr. Grabungen dennoch/sogar Vertrauenswürdigkeit  bescheinigt wurde!

Hätte nicht erst am selben Tag mit den Grabungen begonnen werden sollen (was für ein Timing!) - woher dann Logan allerdings von gefundenen Schweinekochen weiß, ist eine andere Frage.

Lilly Rush

  • Gast
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #37 am: 10 April 2012, 14:59:10 »
1998 war Lischka der Hauptzeuge gegen Reinhard G. ER hat von den Sexpartys berichtet. (Kinder wurden in weißen Bussen transportiert!)

> Lischkas Vater wohnte in der Murrstraße
> Gerücht, dass NK an den Partys teilgenommen hat
> Marcel und die Eintragung in seiner Jugendamtsakte, dass er bei einem Pädophilen war, der den Kindern komische "Dinge" versprochen hat  -> von den komischen Dingen war in keinem Verhör die Rede. Marcel hatte Kontakt mit einem anderen Jungen aus dem AAH - Manfred H.
> Marcels Jugendamtsakte ist nicht im Original bei den Akten. - Es gibt nur die Notiz von Franklin nach dem Telefongespräch. Mehr nicht nada!

Und das war ein wichtiger Hinweis auf ein mögliches Sexualverbrechen!!!!

> Die Staatsanwaltschaft Wien stellte das Verfahren gegen Reinhard G. aus Mangel an Beweisen ein. Das kennen wir doch oder? Sind das Wiederholungstäter?
http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Aichhorn-Haus-StA-stellt-Verfahren-ein/30750215

> Reinhard G.s Angabe gegenüber dem ORF Journalisten ist mehr als nur ein Gschichtl:
Wenn das wirklich der Polizeigeneral war ist eine Beteiligung der Polizei an der Entführung bzw. Vertuschung sogar sehr wahrscheinlich und erklärt den ganzen Fall! Und es erklärt die Angst des Opfers weil sie weiß sie kann der Polizei nicht trauen!

Übrigens: wer hat denn den Abschlussbericht am 16.12.2009 neben Kröll unterschrieben?  - HR Ernst G.  - der auch Stellvertretender Leiter des SB (unter Max E.) 1998 war. Siehe Justiz und Exekutive http://kampusch.dieaufdecker.com/index.php/Justiz_und_Exekutive


Womit wir Motiv und die Angst von Natascha in einem Aufwasch geklärt haben.

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #38 am: 10 April 2012, 15:04:40 »
.. also ich weiß nicht. diese beiden typen (lischka & breier) sind mehr abgefuckt als glaubwürdig. was kinder und jugendliche so sagen.. gerade bei so einem sensationsfall..

wurde eigentlich von offizieller seite (bericht) jemals das AAH in zusammenhang mit NK erwähnt?

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #39 am: 10 April 2012, 15:08:27 »
1998 war Lischka der Hauptzeuge gegen Reinhard G. ER hat von den Sexpartys berichtet. (Kinder wurden in weißen Bussen transportiert!)

> Lischkas Vater wohnte in der Murrstraße
> Gerücht, dass NK an den Partys teilgenommen hat
> Marcel und die Eintragung in seiner Jugendamtsakte, dass er bei einem Pädophilen war, der den Kindern komische "Dinge" versprochen hat  -> von den komischen Dingen war in keinem Verhör die Rede. Marcel hatte Kontakt mit einem anderen Jungen aus dem AAH - Manfred H.
> Marcels Jugendamtsakte ist nicht im Original bei den Akten. - Es gibt nur die Notiz von Franklin nach dem Telefongespräch. Mehr nicht nada!

Und das war ein wichtiger Hinweis auf ein mögliches Sexualverbrechen!!!!

> Die Staatsanwaltschaft Wien stellte das Verfahren gegen Reinhard G. aus Mangel an Beweisen ein. Das kennen wir doch oder? Sind das Wiederholungstäter?
http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Aichhorn-Haus-StA-stellt-Verfahren-ein/30750215

> Reinhard G.s Angabe gegenüber dem ORF Journalisten ist mehr als nur ein Gschichtl:
Wenn das wirklich der Polizeigeneral war ist eine Beteiligung der Polizei an der Entführung bzw. Vertuschung sogar sehr wahrscheinlich und erklärt den ganzen Fall! Und es erklärt die Angst des Opfers weil sie weiß sie kann der Polizei nicht trauen!

Übrigens: wer hat denn den Abschlussbericht am 16.12.2009 neben Kröll unterschrieben?  - HR Ernst G.  - der auch Stellvertretender Leiter des SB (unter Max E.) 1998 war. Siehe Justiz und Exekutive http://kampusch.dieaufdecker.com/index.php/Justiz_und_Exekutive


Womit wir Motiv und die Angst von Natascha in einem Aufwasch geklärt haben.
das muss ich erst mal verdauen (ich hab die letzen diskussionen rund ums AHH nicht ganz genau mitverfolgt)

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #40 am: 10 April 2012, 15:10:23 »
@LR

Wer ist "wir"?  ;)

Für Dich mag das alles genügen, für mich nicht!


Lilly Rush

  • Gast
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #41 am: 10 April 2012, 15:12:06 »
Lischka und auch andere Opfer haben ihre Geschichte mehreren Stellen vorgetragen, die ihnen Glauben geschenkt haben.
Sogar der Richter in dem Fall hat gesagt, dass er der Geschichte glaubt, musste aber trotzdem die Klage abweisen.

Lischka ist nicht alleine.

Für mich ist der Fall jetzt klar.

Das August Aichhorn Haus ist der Anfang und das Ende der Geschichte.

Die Flucht der Natascha konnte möglicherweise auch nur von sich gehen weil sowohl Max E. (Pension) als auch Ernst G. und Polizeigenreal Roland H. (beide Verfahren) schwer angeschlagen waren. Ich sag euch: Die haben die ganze Zeit gewusst wo Natascha war.

Lilly Rush

  • Gast
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #42 am: 10 April 2012, 15:13:40 »
@LR

Wer ist "wir"?  ;)

Für Dich mag das alles genügen, für mich nicht!

Damits ein für alle mal klar ist:

Mit "Wir" meine ich alle die auf meiner Seite stehen  ;)

MM ist davon ausdrücklich ausgenommen.  ;D

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #43 am: 10 April 2012, 15:15:46 »
..wurde eigentlich von offizieller seite (bericht) jemals das AAH in zusammenhang mit NK erwähnt?

Nein! Der Ersthinweis darauf kam vom User Logan im Salon Seeh.

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Buckel am Tatfahrzeug?
« Antwort #44 am: 10 April 2012, 15:19:52 »
@LR

Wer ist "wir"?  ;)

Für Dich mag das alles genügen, für mich nicht!

Damits ein für alle mal klar ist:

Mit "Wir" meine ich alle die auf meiner Seite stehen  ;)

MM ist davon ausdrücklich ausgenommen.  ;D

Interessant! Entweder "man" ist Deiner Meinung oder gegen Dich! Wow!
Zumindest werde ich aber nicht entmündigt! ;)