Autor Thema: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden  (Gelesen 10978 mal)

Offline dieblindenaugenderpallas

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
  • Reputation: 236
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« am: 04 April 2012, 20:15:16 »
Im Mordfall Emden gibt es nicht bloß schulternzuckendes Erstaunen darüber, wie solche Polizeipannen passieren können, sondern sofortige disziplinarrechtliche Maßnahmen.Darauf warte ich im Fall Kampusch seit Jahren.
Selbst von höchsten offiziellen Stellen, welche von abstrusen Verschwörungstheorien ausgehen, wird immer wieder eingeräumt, dass leider unverzeihliche Polizeipannen passiert seien und dass zum Teil daher der Fall heute als "ausermittelt" gilt.
Wo habe ich in all den Jahren bspw. gelesen:
Der verantwortliche Leiter der Tatortarbeit im Objekt Heinestraße oder der Polizist aus der Donaustadt, der für das Übersehen der Hinweise auf Priklopil verantwortlich war und gleichzeitig ein nachweisliches Naheverhältnis zur Familie der Kampusch hatte, wurden wegen gegen sie eingeleiteter Ermittlungsverfahren vorläufig vom Dienst suspendiert (natürlich ohne Namensnennung und unter Hinweis auf die Unschuldsvermutung) und einige Monate später einen ausführlichen offiziellen Bericht darüber, ob die Vorwürfe verifiziert werden konnten und wenn ja, welches Strafmaß verhängt wurde.
Eine durchaus plausible Erklärung für die österreichische Variante könnte darin bestehen, dass diese in die Enge getriebenen Polizisten dann die Namen jener Personen kennen und nennen würden, welche sie genötigt haben, so zu handeln.
Bei uns in Österreich ist es umgekehrt: Der Mann aus dem zweiten Beispiel Thomas F. stieg zum Lehrenden an der Sicherheitsakademie auf...

Lilly Rush

  • Gast
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #1 am: 04 April 2012, 20:22:25 »
Da kann ich ihnen nur zustimmen:

Bei uns wird man noch befördert!

Siehe Kariere Thomas F.

http://kampusch.dieaufdecker.com/index.php/Thomas_Franklin

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
  • Referrals: 2
  • Referrals: 2
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #2 am: 04 April 2012, 20:25:02 »
Zitat
Bei uns in Österreich ist es umgekehrt: Der Mann aus dem zweiten Beispiel Thomas F. stieg zum Lehrenden an der Sicherheitsakademie auf...
und nicht zu vergessen: dem hinweisgeber wurde nahegelegt, die schnauze zu halten...

Lilly Rush

  • Gast
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #3 am: 04 April 2012, 20:31:58 »
Zitat
Bei uns in Österreich ist es umgekehrt: Der Mann aus dem zweiten Beispiel Thomas F. stieg zum Lehrenden an der Sicherheitsakademie auf...
und nicht zu vergessen: dem hinweisgeber wurde nahegelegt, die schnauze zu halten...

DAS wäre ja noch harmlos gewesen , gegen das was sie mit ihm wirklich gemacht haben.

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
  • Referrals: 2
  • Referrals: 2
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #4 am: 04 April 2012, 20:41:53 »
also alles, was ich darüber weiß ist, dass (vermutlich) genmaj. koch 2 beamte zu P. geschickt hat, um sicher zu gehen, dass diese panne eben nicht an die öffentlichkeit kommt. und: haidinger (toller mann eigentlich) wollte irgendwas schriftliches von P. das bekam er aber nie.

was ist darüber hinaus noch passiert?

Lilly Rush

  • Gast
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #5 am: 04 April 2012, 20:48:38 »
Aus Rücksicht gegenüber dem Hundeführer möchte ich darauf nicht eingehen.

Aber es ist ein Schande. Wirklich.

Gast m0nk

  • Gast
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #6 am: 04 April 2012, 20:58:03 »
Es geht aber noch weiter:

1. Der Hundeführer hat inzwischen den Polizeidienst aufgegeben.

2. Die Adamovich - Kommission II. hat (offensichtlich ohne Mitwirkung der beiden Höchstrichter) festgestellt, dass ein Hundeeinsatz in Strasshof auch nicht erfolgreich gewesen wäre.

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #7 am: 04 April 2012, 21:11:10 »
@m0nk

zu 1: Tatsächlich?

Seine Gattin hat doch selbst im Jahr 2008 noch immer die Angst gehabt, dass sie und er den Job verlieren könnten!
Die beiden müssen jedenfalls ordentlich eingeschüchtert worden sein.

EDIT: M0nk, Sie haben Recht!
« Letzte Änderung: 04 April 2012, 21:52:40 von Miss Marple »

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #8 am: 04 April 2012, 21:19:19 »

Zu Franklin:

Gab es da nicht einmal ein an MS gegebenes Versprechen seitens der Wr. Polizei, dass die Fr. BMI ausführlich zu Thomas F.
(aufgrund der entsprechenden parlament. Anfrage der FPÖ) Stellung beziehen würde?
War wohl nix, nennt man wohl Journalisten "abschasseln" (bestenfalls)...

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
  • Referrals: 2
  • Referrals: 2
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #9 am: 05 April 2012, 00:40:30 »
ja was weiß man denn zum naheverhältnis thomas f. und familie kampusch? hat(te) franklin eine beziehung zu NKs stiefschwester?

und abgesehen davon: hat eigentlich f. behauptet, dass hundeführer p. nichts von "sexuellen bezug zu kindern" gesagt haben soll? oder war es p. selbst? die diskussion gab es ja wenn ich mich recht erinnere.

Offline meljas

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
  • Reputation: 135
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #10 am: 05 April 2012, 12:55:57 »
Also bei Lena in Emden lief garnichts gut.

Der Freund der Mutter des Täters hat schon im September 2011 eine Festplatte mit Kinderpornos bei der Polizei abgegeben. Der Täter selbst hat sich im November 2011 selbstangezeigt und hat sich Anfang Dez2011 selbst eingewiesen.
Nach der Weiterleitung des Falles an eine andere Inspektion ,wurde am 30.Dezember 2011 ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt, dieser wurde jedoch bis zur jetzigen Verhaftung (März 2012) nicht ausgeführt.

Lena würde vermutlich noch leben !!!, wenn rechtzeitig und richtig reagiert worden wäre.
Und das die Polizei gegen die Polizei ermittelt, ist auch nur der Fall, weil dass Mädchen tot ist (das Blumenmeer vorm Parkhaus gleicht fast dem von Lady Di) und es schon Pannen bei der ersten (unschuldigen) Verhaftung zum Disaster kam.Die Daten des vermutlichen 17jährigen Täters wurden preisgegeben.

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
  • Referrals: 2
  • Referrals: 2
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #11 am: 05 April 2012, 13:57:46 »
ja, manchmal versteht man's einfach nicht... dutroux war ja auch vorbestraft (eine handvoll kinder - entführung/vergewaltigung) bevor das ganze dann passiert ist. also so ist es nicht, dass das ein unbeschriebenes blatt war, ganz im gegenteil. deswegen frag ich mich auch bei priklopil, was er schon alles davor abgezogen hat.

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #12 am: 05 April 2012, 14:21:35 »
@Lukas

Gar nichts, außer Gerüchte und was nicht erst NACHHER so alles von den verschiedensten Seiten aus den verschiedensten Motivationen über ihn behauptet wurde!

Oder sehen Sie auch nur einen echten Beweis für das immer wieder so in den Medien strapazierte "Sexmonster" WP?

Lilly Rush

  • Gast
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #13 am: 05 April 2012, 14:28:21 »
Gar nichts glaube ich nicht.

Die Entblößung vor den Nachbarskindern dürfte kein Gschichtl sein und möglicherweise hat sich der Hundeführer darauf bezogen.

Von den Kinderpornos sprechen sowohl der Rudolf Hü. als auch der Ernst H.

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
  • Referrals: 0
Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
« Antwort #14 am: 05 April 2012, 14:30:42 »
und abgesehen davon: hat eigentlich f. behauptet, dass hundeführer p. nichts von "sexuellen bezug zu kindern" gesagt haben soll? oder war es p. selbst? die diskussion gab es ja wenn ich mich recht erinnere.

Alles bei PP nachzulesen!