Autor Thema: 2020 ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II  (Gelesen 20998 mal)

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
Inhaltsverzeichnis Seite 7 | LOCKDOWN SOFORT BEENDEN
« Antwort #90 am: 25 Februar 2021, 22:17:34 »
17.04.2021 DRINGENDER WECKRUF:
Tausende sterben nach Corona-Impfung!

https://www.kla.tv/18516 

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 90-104 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90   (Hinweis: Suche Antwort #90)

Seite 7 Antwort 90 Inhaltsverzeichnis Seite 7: (neueste Antwort zuerst) Machen Sie sich selbst ein Bild!

Seite 7 Antwort 103 und 104 (Übersetzung):
IRREFÜHRUNG DER BEVÖLKERUNG, VÖLKERMORD ... Der Nürnberger Kodex verbietet Menschenversuche der Art, wie sie von der EMA befürwortet und verteidigt werden. ... Verbrechen gegen die Menschlichkeit gelten als „die schlimmsten Gräueltaten, die der Menschheit bekannt sind“, und werden nach dem Römischen Statut des Internationalen Strafgerichtshofs verfolgt.
02.04.2021 Republik Österreich Bundeskanzler Sebastian Kurz werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Last gelegt.
Corona-Impfungen und -Maßnahmen: Verdacht: Mord, Völkermord, schwere Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen, Irreführung der Bevölkerung.
Dem Beschuldigten werden alle objektiv wahren kriminellen Sachverhalte zur Last gelegt.
Beweismittel: http://www.dieaufdecker.com/ und andere. Es gilt die Unschuldsvermutung.
20210311 WOCHENBLICK 09 Seite 10 EIN EXPERTE WARNT DEN KANZLER EINDRINGLICH 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14398
11.03.2021 WOCHENBLICK 09 Seite 10 EIN EXPERTE WARNT DEN KANZLER EINDRINGLICH: „WENN SIE DIE RICHTUNG NICHT ÄNDERN, HERR KURZ, WERDEN SIE ALS VERBRECHER IN DEN GESCHICHTSBÜCHERN STEHEN!“
Weitere Beweismittel:
ÄRZTE FÜR COVID-ETHIK ... DOCTORS4COVIDETHICS ... (D4CE) ...
02.04.2021 ÄRZTE FÜR COVID-ETHIK FORDERN VON EMA EINSTELLUNG DER EXPERIMENTELLEN IMPFUNGEN
Quelle: https://tkp.at/2021/04/02/aerzte-fuer-covid-ethik-fordern-von-ema-einstellung-der-experimentellen-impfungen/
20210402 tkpat D4CE FORDERN VON EMA EINSTELLUNG DER EXPERIMENTELLEN IMPFUNGEN 4S.pdf (4 Seiten textdurchsuchbar, Zoom 114)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14400
20210402 tkpat D4CE FORDERN VON EMA EINSTELLUNG DER EXPERIMENTELLEN IMPFUNGEN 3S.pdf (3 Seiten textdurchsuchbar, Zoom 99)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14401
20210402 tkpat D4CE FORDERN VON EMA EINSTELLUNG DER EXPERIMENTELLEN IMPFUNGEN 2S.pdf (2 Seiten textdurchsuchbar, Zoom 72)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14402
DER NÜRNBERGER KODEX Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Kodex
NUERNBERGER KODEX wikipedia 20211118 2339.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14403
Quelle: http://www.ippnw-nuernberg.de/aktivitaet2_1.html
NUERNBERGER KODEX 1947 ippnw nuernberg de 1960 1 Seite Zoom 92.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14404
NUERNBERGER KODEX 1947 ippnw nuernberg de 1960 2 Seiten Zoom 137.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14405

Seite 7 Antwort 102:
21.04.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH EX-GESUNDHEITSMINISTER RUDOLF ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE Bericht:
25.04.2021 ÖSTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKEN-ZONE
"EX-GESUNDHEITSMINISTER PFEIFT IN WIEN AUF MASKENPFLICHT IM FREIEN"

20210425 OESTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14390
20210425 OESTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14392
20210425 OESTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE A.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14394
20210425 OESTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE B.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14396
Sinngemäß: RUDI OBEN OHNE IN DER MASKENZONE

Seite 7 Antwort 101:
26.03.2021 DR. WOLFGANG WODARG zu Corona-Impfungen: "Spikes haben im Blut nichts zu suchen." (38:36)
26.03.2021 Plan: Verbesserungen und weitere Hinweise.
20210326 BRD CORONA AUSSCHUSS 45 TEIL 2 DR PÖTSCH und DR WODARG AF1.pdf (Arbeitsfassung 1, 15 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14388
20210326 BRD CORONA AUSSCHUSS 45 TEIL 2 DR PÖTSCH und DR WODARG AF1.doc (Arbeitsfassung 1, doc ... word 1997-2003)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14389

Seite 7 Antwort 100: 04.03.2021 22:10 PRO & CONTRA (Links, Transkriptionen und 3 PDF-Dateien vorläufig)
DR. WOLFGANG MÜCKSTEIN: Wir haben jetzt die Möglichkeit zu IMPFEN oder LOCKDOWN.
UNIVERSITÄTSPROFESSOR DR. DR. CHRISTIAN SCHUBERT: Sie haben keine Ahnung von Psychoimmunologie. Ich finde, Sie sollten wirklich ruhig sein hier. Sie haben hier nichts über Ganzheitsmedizin zu sagen. Sie können über ihre Maschinenmedizin vieles erzählen, aber ich sage Ihnen eines: Zu sagen, dass Angst und Panik mit dem Immunsystem gar nichts macht, das ist lächerlich.
DR. WOLFGANG MÜCKSTEIN MACHT MIR ANGST!

Seite 7 Antwort 99: MASKE WEG BEVOR KAMERA AUS! Aufdecker-Zoom: Quelle: https://orf.at (ORF2)
06.04.2021 REPUBLIC AUSTRIA FEDERAL CHANCELLOR SEBASTIAN KURZ CAM OFF MASK OFF /
06.04.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ KAMERA AUS MASKE WEG


Seite 7 Antwort 98:
07.04.2021 11:08 https://www.unzensuriert.at/content/126943-kurz-nimmt-maske-runter-als-die-orf-kamera-den-sitzungssaal-verlaesst/
20210407 1108 unzensuriert BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB.pdf (2 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14363
Zitate: Aufgefallen ist das der breiten Öffentlichkeit gestern, Dienstag, in der „ZIB 1“. Im Bericht mit dem Titel „Lockdown im Osten bis 18. April verlängert“ konnten die Fernsehzuschauer deutlich sehen, wie sich Kurz einen Augenblick umdreht, schaut, ob die Kameraleute verschwunden sind und die Türe verschlossen ist, um dann umgehend die Maskerade vom Gesicht zu nehmen. Ende der Zitate
07.04.2021 06:44 https://www.heute.at/s/kanzler-kurz-meldet-sich-mit-eindringlicher-bitte-100136280
Zitate: Kanzler Kurz meldet sich mit "eindringlicher Bitte" ... "Meine eindringliche Bitte" ... "Wir alle haben es in der Hand. Schützen wir unsere Mitmenschen, uns selbst und leisten wir einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen das Coronavirus!", so Kurz. Er mahnte die Bürger, "Meine eindringliche Bitte: Nutze das Testangebot & trage eine FFP2-Maske!" Ende der Zitate
06.04.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESKANZLERAMT BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB
06.04.2021 19:30 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB (ab Screen 216A öffentlich sichtbar)
(1 Teilnehmer der Sitzung hat seine Maske bereits vorher schon öffentlich sichtbar abgenommen!) 12 Screens!

Seite 7 Antwort 97: 31.03.2021 BERICHTE:
https://reitschuster.de/post/sensations-urteil-in-oesterreich-pcr-test-nicht-zum-infektions-nachweis-geeignet/   Sensationsurteil in Österreich: PCR-Test nicht als Infektionsnachweis geeignet "Keine validen und evidenzbasierten Aussagen und Feststellungen"
https://report24.news/verwaltungsgericht-wien-anschobers-corona-politik-ohne-basis-pcr-test-ungeeignet/
Verwaltungsgericht Wien: Corona-Politik ohne Basis, PCR-Test ungeeignet
24.03.2021 VERWALTUNGSGERICHT WIEN ERKENNTNIS IM NAMEN DER REPUBLIK VGW-103/048/3227/2021-2
Quelle: http://verwaltungsgericht.wien.gv.at/Content.Node/rechtsprechung/103-048-3227-2021.pdf
20210324 VGW 103 048 3227 2021 2 ERKENNTNIS IM NAMEN DER REPUBLIK.pdf (12 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14304

Seite 7 Antwort 96:
21.11.2020 bis 29.11.2020 KOPP ONLINE KONGRESS 2020 Wie mit Corona die Welt verändert wird
27.11.2020 19:00 Professor Dr. W. Stefan Hockertz: Corona-Impfung: Risiken und Nebenwirkungen
20201127 1900 KOPP ONLINE KONGRESS 2020 DR STEFAN HOCKERTZ CORONA IMPFUNG af1.doc (doc ... word 1997-2003)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14298   (Arbeitsfassung 1)
20201127 1900 KOPP ONLINE KONGRESS 2020 DR STEFAN HOCKERTZ CORONA IMPFUNG af1.pdf (20 Seiten textdurchsuchbar, Calibri 11)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14299   (Arbeitsfassung 1)

Seite 7 Antwort 95:
Prof. Dr. rer. nat. Stefan W. Hockertz ist Immunologe, Toxikologe und Pharmakologe, habilitiert an der Universität Hamburg ...
25.02.2021 Stefan W. Hockertz Generation Maske Corona: Angst und Herausforderung KOPP
"Wie unsere Kinder unter den Corona-Maßnahmen leiden und was wir dagegen tun können"
https://www.generation-maske.com/
BLICK INS BUCH Quelle: https://www.generation-maske.com/assets/9783864458194_lp_klein.pdf
20210225 KOPP VERLAG STEFAN W HOCKERTZ GENERATION MASKE Seite 1 bis 19.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14293

Seite 7 Antwort 94:
13.03.2021 Quelle: https://www.wochenblick.at/sucharit-bhakdi-diese-impfung-gehoert-vor-ein-tribunal/
20210313 wochenblick DR SUCHARIT BHAKDI DIESE IMPFUNG GEHOERT VOR EIN TRIBUNAL.pdf (3 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14277
20210313 wochenblick DR SUCHARIT BHAKDI DIESE IMPFUNG GEHOERT VOR EIN TRIBUNAL 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14275

Seite 7 Antwort 93:
420 MILLIONEN EURO ... HYGIENE AUSTRIA FAKE MASKEN SO LIEF DER SCHWINDEL

Seite 7 Antwort 92:
1.) 06.02.2021 BRD HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN Foto-Screen IMPFZWANG NEIN DANKE
2.) 07.03.2021 Österreich: COVID-DRAMA KRANKENSCHWESTER stirbt nach Impfung. 2. Mitarbeiterin erlitt LUNGENEMBOLIE.
3.) 06.03.2021 Österreich: WIEN DEMO GEGEN CORONA-MASSNAHMEN Sprüche und Links
4.) 06.03.2021 Österreich: WIEN DEMO GEGEN CORONA-MASSNAHMEN Foto-Screens
5.) 06.02.2021 BRD HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN VORBILDLICH: DIE POLIZEI Foto-Screens

Seite 7 Antwort 91: 02.03.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH MASKENBETRUG Links 02.-05.03.2021
20210303 teletext orf at Seite 102 WKSTA ERMITTELT WEGEN MASKENBETRUGS.png
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14230

Seite 7 Antwort 90: 06.02.2021 LOCKDOWN SOFORT BEENDEN!

20210206 0920 BRD RADIO ESSEN AUTOKORSO Foto LOCKDOWN SOFORT BEENDEN.jpg (vor einem Update)


20210206 0920 BRD RADIO ESSEN AUTOKORSO Foto LOCKDOWN SOFORT BEENDEN.jpg (vor einem Update)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14224

06.02.2021 09:20 "In Essen: Autokorso-Demo gegen Corona-Maßnahmen"
Quelle: https://www.radioessen.de/artikel/in-essen-autokorso-demo-gegen-corona-massnahmen-856795.html
"Autokorso gegen Corona-Maßnahmen geht durch ganz Essen" ... "GroBe Protest-LKW fahren in Essen mit"
20210206 0920 BRD RADIO ESSEN AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN.pdf (1 Seite textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14234 (vor einem Update)

LOCKDOWN SOFORT BEENDEN sinngemäß:
CORONA MASSNAHMEN SOFORT BEENDEN
Verdacht: CORONA MASSNAHMEN SCHWACHSINN VON ANFANG AN
Verdacht: SCHWERKRIMINELLE CORONA MASSNAHMEN
Den Beschuldigten werden alle objektiv wahren kriminellen Sachverhalte zur Last gelegt.
Es gilt die Unschuldsvermutung. Beweismittel: www.dieaufdecker.com/ und andere

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

Zeitgeschichte:

ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 5 Antwort 70 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.60 Machen Sie sich selbst ein Bild!

30.11.2020 Corona-Satire-Vorhang auf! 1. Akt

SCHAU AUF DICH, SCHAU AUF MICH.
TEST DICH NICHT, IMPF DICH NICHT.


SCHAU AUF DICH, SCHAU AUF MICH. TEST DICH NICHT, IMPF DICH NICHT.

30.11.2020 Corona-Satire-Vorhang zu.

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg

Es gilt die Unschuldsvermutung.

« Letzte Änderung: 22 Juni 2021, 09:56:50 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
MASKENBETRUG
« Antwort #91 am: 03 März 2021, 17:30:54 »


ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 91 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!

03.03.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH NIEDERÖSTERREICH HYGIENE AUSTRIA MASKENBETRUG VERDACHT  http://teletext.orf.at/ Seite 102
Sachdienlicher Hinweis 1: 20200721 zackzack HYGIENE AUSTRIA.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14232     Quelle:
https://zackzack.at/2020/07/21/maskenconnection-ins-kanzleramt-ehemann-von-kurz-assistentin-oesterreichs-groesster-maskenproduzent/
Ehemann von Kurz-Assistentin Österreichs größter Maskenproduzent Maskenconnection ins Kanzleramt Das Unternehmen “Hygiene Austria” produziert seit Mitte April 2020 Masken „made in Austria“. ... Die Hygiene Austria gehört zur Hälfte der Palmers AG, deren Eigentümer der Ehemann von Lisa Wieser ist. Sie ist Büroleiterin von Sebastian Kurz im Kanzleramt.  ... Lisa Maria Wieser nennen Medien schon mal „rechte und linke Hand“ des Kanzlers. ... Ihr Ehemann Luca Matteo Wieser und ihr Schwager Tino Wieser sind Geschäftsführer der Palmers AG, die die Hygiene Austria zur Hälfte besitzt. Schwager Tino Wieser ist darüber hinaus auch Geschäftsführer der Hygiene Austria.
Sachdienlicher Hinweis 2: 20200204 mgewinn DIE SPITZENBRUEDER WIESER.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14233    Quelle:
https://m.gewinn.com/unternehmen-karriere/unternehmen-maerkte/artikel/die-spitzenbrueder/     Die Brüder Wieser haben 2015 Palmers gekauft und damit wieder nach Österreich geholt. ... „Die verkaufen die Bude“, hat Luca Wieser beim Rausgehen aus einem Meeting vor gut sechs Jahren gesagt. Mit seinen Brüdern Marc Wieser und Tino Wieser sind sie mit der damaligen Palmers-Führung zusammengesessen und haben über Kooperationen gesprochen.

20210303 teletext orf at Seite 102 WKSTA ERMITTELT WEGEN MASKENBETRUGS.png


20210303 teletext orf at Seite 102 WKSTA ERMITTELT WEGEN MASKENBETRUGS.png
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14230

03.03.2021 Quelle: http://teletext.orf.at/ Seite 102 Transkription: CHRONIK Topstory

WKStA ermittelt wegen Masken-Betrugs | Masken aus China sollen in Österreich umetikettiert und als österreichische Produkte und zu einem höheren Preis verkauft worden sein. Das wirft die WKStA der Hygiene Austria vor - einer Tochter von Lenzing und Palmers. Bei der gestrigen Razzia sei man "knietief in den chinesischen Masken gewatet", so ein Polizist. Demnach seien die Masken bereits mit dem Aufdruck "Hygiene Austria" aus China geliefert worden. Es seien nur die Beipackzettel getauscht worden.  > 136

Ende der Transkription (#91)

17.03.2021 BERICHTE:
https://orf.at/stories/3205669/     Impfstoffbeschaffung | FPÖ will Sondersitzung des Nationalrats | Die Diskussion über die Beschaffung der Impfstoffe beschäftigt auch die Innenpolitik. Die FPÖ sprach sich am Mittwoch für eine Sondersitzung des Nationalrats aus. Die SPÖ wiederum will Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in einen „kleinen U-Ausschuss“ laden. … SPÖ will Kurz in „kleinen U-Ausschuss“ laden | Die SPÖ will Kurz indes im „kleinen U-Ausschuss“ zu den CoV-Beschaffungen befragen. Fraktionsführerin Karin Greiner kündigte für die Sitzung morgen einen Ladungsantrag an – und drückte die Hoffnung aus, dass „die Regierung, insbesondere aber die grüne Fraktion diese Ladung im Sinne der Transparenz, der Kontrolle und der parlamentarischen Aufklärung auch unterstützt“. Für Greiner sind „der Skandal rund um die Hygiene Austria mit den engen Kontakten direkt ins Büro des Bundeskanzlers sowie das Versagen des Kanzlers bei der Impfstoffbeschaffung Grund genug dafür“, dass der Kanzler in den „kleinen Untersuchungsausschuss“ – eigentlich ein Unterausschuss des Rechnungshofausschusses – kommt.
https://www.krone.at/2367899
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210317_OTS0102/fpoe-belakowitsch-bringt-arbeitsminister-kocher-heute-licht-ins-dunkel-in-den-oevp-kriminalfall-hygiene-austria     FPÖ – Belakowitsch: Bringt Arbeitsminister Kocher heute Licht ins Dunkel in den ÖVP-Kriminalfall Hygiene Austria? Wie liefen die Kommunikationsdrähte zwischen Hygiene Austria und ÖVP-Arbeitsministerium? Wien (OTS) - „Mit geradezu entwaffnender Deutlichkeit hat gestern der ÖVP-Fraktionsführer im Rechnungshof-Unterausschuss, Andreas Hanger, bei einer Pressekonferenz zu den Skandalen rund um die Covid-19-Beschaffungsvorgänge der schwarz-grünen Regierung auf die Causa Hygiene Austria reagiert. Er nannte die Causa Hygiene Austria schlicht und ergreifend einen Kriminalfall. Für diese Klarstellung bedankt sich der FPÖ-Parlamentsklub ausdrücklich. Hanger hat nur eines vergessen, dazu zu sagen: Es ist ein ÖVP-Kriminalfall, der im unmittelbaren Umfeld hochrangiger ÖVP-Regierungsmitglieder, wie Kanzler Kurz und Innenminister Nehammer, stattgefunden hat“, so heute die stellvertretende FPÖ-Klubobfrau NAbg. Dagmar Belakowitsch. „Während Kurz die Ehefrau eines der beiden Geschäftsführer und Miteigentümer der Hygiene Austria als Büroleiterin in seinen Diensten hat, arbeitet die Frau des Innenministers für eine ÖVP-nahe PR-Agentur, die bis zum 8. März dieses Jahres, das heißt nach Auffliegen des Megaskandals um falsch deklarierte FFP2-Masken, dort das gesamte Lobbying- und die PR-Arbeit zu verantworten hatte. Dass jetzt ausgerechnet die dem Innenminister unterstehende Kriminalpolizei bei der Aufklärung des Kriminalfalls Hygiene Austria aktiv ist, hat jedenfalls einen schalen Beigeschmack“, betonte Belakowitsch. „Viel spannender ist aber die Rolle des ÖVP-geführten Arbeitsministeriums im Zusammenhang mit der Causa Hygiene Austria. ‚Gewöhnlich gut informierte Kreise‘ aus dem Mitarbeiterstab des Arbeitsministeriums und des Arbeitsinspektorats gehen davon aus, dass es im Vor- und Umfeld der Causa Hygiene Austria zu intensiven Kommunikationskontakten zwischen dieser Firma beziehungsweise der diese vertretenden PR-Agentur und Organwaltern im Ministerium, aber auch im Bundeskanzleramt gegeben haben soll. Dies gilt es nun aufzuklären und ÖVP-Arbeitsminister Kocher ist dazu aufgerufen, bereits beim heutigen Ausschuss für Arbeit und Soziales dazu Stellung zu nehmen. Denn es kann nicht sein, dass sich hier wieder einmal eine Gruppe von parteipolitisch in höchste Positionen gehievte Spitzenbeamte nach dem Pilnacek-Motto ‚Daschlogts es‘, dazu berufen fühlt, für ihre Partei- und Kanzlerfreunde in Sachen Arbeitsrecht beziehungsweise Arbeitnehmerschutz etwas zu richten. Die FPÖ hat hier bereits eine Anfrage eingebracht und wird im Laufe der Woche weitere diesbezügliche Anfragen an Kocher richten“, kündigte Belakowitsch an.
https://orf.at/stories/3205639/
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210317_OTS0027/fpoe-kickl-appell-an-spoe-und-neos-fuer-gemeinsame-sondersitzung-zur-impfstoffbeschaffung
https://www.vienna.at/spoe-will-kurz-im-kleinen-u-ausschuss-zu-impfstoffbeschaffung-befragen/6929140
https://www.heute.at/s/das-bedeutet-der-masken-skandal-fuer-palmers-und-lenzing-100133013
https://epaper.vn.at/markt/2021/03/16/wirtschaft-aktuell-595.vn
16.03.2021 BERICHTE:
https://kontrast.at/sebastian-kurz-corona-management/     Inside Staatsapparat | Politik-Insider Matzka: Regierung kann nicht so unwissend sein … Die Ministerien in fester Hand | Zunächst einmal zum grundsätzlichen Verhältnis von politischer Spitze und Beamten im derzeitigen System: Die Ministerbüros kontrollieren für die Chefs alles und jedes bis ins kleinste Detail; keine Zeile darf im Bürgerportal stehen, die nicht abgesegnet ist; jede 1000-Euro-Förderung des Ministeriums ist vorzulegen; jeder Fitzel-Akt muss dem Kabinett mit langer Erläuterung vorgeschrieben werden, bevor er rausgeht. Im Gegensatz zu früheren Zeiten, in denen man Beamten und Sektionschefs noch einen eigenen Verantwortungsraum zubilligte, ist heute alles vom Generalsekretär oder vom Ministerbüro – zumeist von beiden – an die ganz kurze Kandare genommen. Vierzig Kontrolleure sitzen rund um jeden Minister und Kanzler, die nichts anderes tun, als darauf zu achten, dass niemand im Apparat etwas tut, was unbemerkt bleibt. | Es ist also geradezu skurril, wenn ein Kanzler und Minister jetzt so tun, als wüssten sie nicht, was in der derzeit wichtigsten Frage des Staates, der Corona-Impfung, Sache ist. … Sebastian Kurz kümmert sich um Message-Control statt Corona-Management … Wie kann das trotz des hypertrophen Kontrollapparats von Kanzler und Minister geschehen? Ganz einfach: weil sich das Controlling derzeit nur auf die Messages, auf den Spin, auf den Verkauf, nicht aber auf die Sache selbst bezieht. Von der Sache verstehen die Adlaten nichts, daher können sie auch gar nicht gezielt nachfragen und anordnen. Diese inhaltliche Blässe ist aber Auswahlverschulden derer, die die Ministerbüros so besetzt haben. Ein schwerer HR-Managementfehler, würde man in der Wirtschaft sagen. Zudem herrscht in den Ministerbüros und Generalsekretariaten ein eisernes Dogma: Überall, wo eine Verantwortung entstehen könnte, sollen die Beamten – und nur sie – unterschreiben. Wir sagen ihnen zwar genau, was zu tun ist, aber die Signatur müssen sie selber setzen, damit die Zurechnungskette der Verantwortung bei ihnen endet. Wenn etwas schief geht, darf nur ja kein Schatten auf den Minister und seine Umgebung fallen. Eine schuld-dichte Isolierschicht muss her. Und dort, wo es ganz heikel werden kann, setzt man noch eins drauf: Man gliedert aus, lagert aus, lässt wohlwollend gestützte Private werkeln. Bei den Corona-Hilfen die COFAG, bei der Corona-App das Rote Kreuz, bei der Maskenbeschaffung die Hygiene Austria, beim trübseligen Wirrwarr der Impfreihenfolge die Länder. Über allem schwebt ein Finanzminister, der sich zwar per SMS um kleine Termindetails von Politfreunden kümmert, aber bei den richtig großen Impfstoffbestellungen nur die Verantwortung übernimmt, Zahlen richtig zu addieren und zu schauen, ob die Ausgaben in den – ohnedies bekanntermaßen falschen – Budgetziffern gedeckt sind. Vertragsprüfung, Prüfung der Zweckmäßigkeit gibt es nicht. Der Gesundheitsminister könnte tausende Tonnen zerstampfter Kröten gegen Corona kaufen – Hauptsache, der Preis findet in der Budgetpost 4711 Deckung. Sebastian Kurz weiß von nichts | Und ganz über allem schwebt der Chef. Er braucht nichts zu wissen und er wusste bisher gar nichts. Er war nur mit am Tisch, als in der EU die Verteilung und Resteverwertung beschlossen wurde. Er führt nur den Ministerrat, ohne allwöchentlich als obersten Punkt zu setzen: „Wie können wir noch mehr Österreicher impfen?“. Er spricht vor den zahllosen Pressekonferenzen mit dem Gesundheitsminister nicht über Impfziele und Impfdosen, sondern über die Aufteilung der Redezeit. Aber wenn’s dann gründlich schiefläuft beim Corona-Management, weiß jeder ganz genau, was zu sagen und zu tun ist: Ich bin nicht zuständig, ich habe nichts gewusst, ich habe alles richtig gemacht, ich habe nicht viel Macht, Schuld sind die unfähige EU, die schlauen Beamten und die obstinaten Länder. Haltet den Dieb. Dr. Manfred Matzka war ab 1999 bis 2016 Präsidialchef des Bundeskanzleramtes und zuletzt persönlicher Berater der Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein. Der promovierte Jurist war seit 1980 im Bundesdienst und für Personal, Recht, e-Government, Verwaltungsreformprojekte und die Koordinierung des Bundeskanzleramts ebenso zuständig wie für ressortübergreifende Organisation. Derzeit ist Matzka Aufsichtsratsvorsitzender der Bundestheater-Holding und Vizepräsident von Austrian Standards. Für Kontrast kommentiert er das Corona-Management und das innenpolitische Geschehen.
https://kurier.at/wirtschaft/ein-brief-an-lenzing/401220558
https://kurier.at/wirtschaft/die-krux-mit-den-masken-made-in-austria/401220555
https://www.puls24.at/video/hygiene-austria-gibt-es-kulanz-fuer-konsumenten/short
https://ooe.orf.at/stories/3095115/     Wirtschaft | Hygiene Austria: Supermärkte warten ab | Die heimischen Supermarktketten wollen die laufenden Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) gegen den Maskenproduzenten Hygiene Austria (Tochtergesellschaft von Lenzing und Palmers) noch abwarten und erst dann über die weitere Vorgehensweise entscheiden.
https://www.vienna.at/hygiene-austria-oesterreichs-supermaerkte-wollen-ermittlungen-abwarten/6928663
https://kurier.at/wirtschaft/hygiene-austria-supermaerkte-wollen-ermittlungen-abwarten/401220117
https://www.vienna.at/hygiene-austria-masken-causa-fuer-oevp-kriminalfall/6928263
https://www.diepresse.com/5952037/corona-beschaffungen-ovp-sieht-hygiene-austria-als-kriminalfall
https://www.krone.at/2366895
https://orf.at/stories/3205513/     Maskenbeschaffung: ÖVP sieht „Kriminalfall“ Hygiene Austria
https://www.puls24.at/news/wirtschaft/hygiene-austria-chef-wieser-es-ist-gar-nix-umetikettiert-worden/229540
https://www.diepresse.com/5951891/nach-hygiene-austria-skandal-lenzing-fliegt-bei-ethik-fonds-raus
https://www.krone.at/2366607     KULANZLÖSUNG KOMMT
15.03.2021 BERICHTE: ...
14.03.2021 BERICHTE: ...
https://oe1.orf.at/player/20210313/631031     China-Masken: Kein Geld retour für Palmers-Kunden | Die Tatsache, dass der Maskenhersteller Hygiene Austria teilweise in China produzieren ließ, sorgt für große Verärgerung bei den Kunden. Auch bei der Ö1-Help-Redaktion haben sich zahlreiche Hörer gemeldet, die ihre FFP2-Masken nun nicht mehr verwenden, sondern ihr Geld zurückhaben wollen. Während der Handel hier sehr kulant agiert, verweigern ausgerechnet die beteiligten Unternehmen Palmers und Hygiene Austria die Rücknahme der Masken.
https://www.kleinezeitung.at/politik/5950590/MaskenDrama_Verteidiger-und-Stuermer-zugleich_Der-HygieneAustriaMann
13.03.2021 BERICHTE:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210313_OTS0024/fpoe-hofer-establishment-bereichert-sich-an-der-corona-krise     FPÖ - Hofer: Establishment bereichert sich an der Corona-Krise
https://orf.at/stories/3205133/     Masken aus China: Palmers verweigert Rücknahme | Die Tatsache, dass der Maskenhersteller Hygiene Austria teilweise in China produzieren ließ, sorgt für große Verärgerung bei den Kunden. Auch bei der Ö1-Help-Redaktion haben sich zahlreiche Hörerinnen und Hörer gemeldet, die ihre FFP2-Masken nun nicht mehr verwenden, sondern ihr Geld zurückhaben wollen. Während der Handel hier sehr kulant agiert, verweigern ausgerechnet die beteiligten Unternehmen Palmers und Hygiene Austria die Rücknahme der Masken.
12.03.2021 BERICHTE:
https://www.heute.at/s/kein-geld-bekommen-wiener-packte-schummel-masken-um-100132367
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/masken-schummel-bei-der-hygiene-austria-leiharbeiter-klagen-an-100987756
https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/maskenaffaere-land-gibt-sich-mit-qualitaetspruefung-nicht-zufrieden/401216880
https://www.vienna.at/causa-hygiene-austria-opposition-will-15-befragungstage/6925248
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2096014-Niederoesterreich-Hygiene-Austria-Masken-entsprechen-Norm.html
https://www.krone.at/2363805    HYGIENE AUSTRIA Lenzing-Vorstand: „ES IST RIESIGES IMAGEPROBLEM“
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124972717/netz-an-scheinfirmen-bei-hygiene-austria-haelt-ermittler-auf-trab?ref=rss
https://oe1.orf.at/programm/20210312/630986/Was-heisst-Made-in-Austria
11.03.2021 BERICHTE:
https://kontrast.at/hygiene-austria-skandal/     CORONAVIRUS Hygiene Austria: Schlechte Qualität, aber gute Kontakte zur ÖVP-Elite
https://www.puls24.at/video/newsroom-live-vom-11032021
https://www.puls24.at/video/lohndumping-bei-hygiene-austria/short
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5949560/
https://www.puls24.at/video/arbeitsrechts-verletzungen-bei-hygiene-austria/short
https://www.diepresse.com/5949896/57-millionen-gewinn-fur-hygiene-austria     5,7 MILLIONEN GEWINN FÜR HYGIENE AUSTRIA
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/hygiene-austria-masken-brachten-im-vorjahr-5-7-millionen-euro-gewinn-100925224
https://www.diepresse.com/5949601/hygiene-austria-erzielte-57-millionen-euro-gewinn     5,7 MILLIONEN
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/hygiene-austria-masken-brachten-im-vorjahr-5-7-millionen-euro-gewinn-100925224
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124962183/made-in-austria-eine-mogelpackung
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/wirtschaftktnhp/5949849/Schadensbegrenzung_Hygiene-AustriaSkandal-gewaltiges-Imageproblem
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210311_OTS0216/fpoe-hofer-wann-kommt-wirtschaftsministerium-bei-der-hygiene-austria-endlich-in-die-gaenge
https://www.vienna.at/hygiene-austria-skandal-wird-fuer-lenzing-zum-gewaltigen-imageproblem/6923749
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210311_OTS0173/deutsch-skandal-um-hygiene-austria-zieht-immer-weitere-kreise-kanzler-darf-sich-nicht-aus-der-verantwortung-stehlen
https://www.nachrichten.at/wirtschaft/wirtschaftsraumooe/coronakrise-brockte-lenzing-2020-verlust-und-umsatzeinbussen-ein;art467,3365561
https://www.nachrichten.at/wirtschaft/waren-auch-mns-masken-der-hygiene-austria-aus-china;art15,3365673
https://www.news.at/a/inside-hygiene-austria-masken-betrug-11928397
https://www.puls24.at/news/politik/hygiene-austria-leiharbeiter-die-chinesischen-zettel-haben-wir-weggeworfen/229176
https://www.diepresse.com/5949589/ak-sieht-bei-hygiene-austria-lohndumping
https://www.wienerzeitung.at/themen/recht/recht/2095797-Noch-kein-Rueckruf-der-Eklat-Masken.html
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210311_OTS0123/fpoe-hofer-politische-verantwortung-auf-dem-abstellgleis-gelandet
https://orf.at/stories/3204878/     Hygiene Austria: Ermittlungen auch zu Mund-Nasenschutz-Masken | Die Affäre um die Umetikettierung von Masken bei Hygiene Austria könnte sich ausweiten. Die Ermittlungsbehörden gehen derzeit auch der Frage nach, ob der Teileigentümer Palmers oder die Hygiene Austria nicht nur chinesische FFP2-Masken, sondern davor auch Mund-Nasen-Schutz (MNS) als „made in Austria“ verkauft haben. Laut Informationen, die Ö1 zugespielt wurden, dürfte Palmers im Oktober 20 Millionen MNS aus China erhalten haben. Damals habe es auch eine Rechnung an eine Liechtensteiner Firma gegeben. Palmers-Chef Tino Wieser bestritt derartige Vorwürfe allerdings zuvor.
https://www.puls24.at/news/wirtschaft/hygiene-austria-mehrheitseigentuemer-lenzing-umsatzeinbussen-von-106-mio-euro/229158
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5949560/AKVorwurf_Lohndumping-bei-Hygiene-Austria-Sechs-Euro-netto-pro-Stunde
https://www.tt.com/artikel/30784175/arbeiterkammer-sieht-bei-hygiene-austria-lohndumping
https://www.vienna.at/hygiene-austria-ermittlungen-auch-wegen-schwarzarbeit/6923168
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124950027/coronakrise-brockte-lenzing-2020-verlust-und-umsatzeinbussen-ein
https://www.diepresse.com/5949491/corona-beschert-lenzing-einen-satten-verlust
https://www.diepresse.com/5949124/ein-jahr-pandemie-comeback-der-schwarzarbeit-hygiene-austria-im-pr-notfallmodus-schwaz-startet-durchimpfung
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124851631/faked-in-austria-wie-viel-oesterreich-in-heimischen-produkten-steckt
https://www.diepresse.com/5949400/hygiene-austria-lenzing-aufsichtratschef-als-troubleshooter
https://www.diepresse.com/5949427/die-ruckkehr-des-sozialbetrugs
https://kurier.at/wirtschaft/hygiene-austria-die-chinesischen-zettel-haben-wir-weggeworfen/401214354
https://www.nachrichten.at/wirtschaft/hygiene-austria-klagen-wegen-made-in-austria;art15,3365270
10.03.2021 BERICHTE:
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124854344/patriotisch-kaufen
https://www.oe24.at/coronavirus/nach-china-skandal-maskenhersteller-kuendigt-mitarbeiter-per-whatsapp/468554887
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/made-in-austria-wie-viel-oesterreich-muss-wirklich-drinnen-sein-100889353
https://www.finanzen.at/nachrichten/aktien/lenzing-tochter-hygiene-austria-masken-nicht-in-oesterreich-verzollt-aktie-schliesst-schwaecher-1030165382
https://www.diepresse.com/5949373/warum-hygiene-austria-so-oft-bevorzugt-wurde
https://www.heute.at/s/klage-droht-wegen-made-in-austria-masken-100132020
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5949007/MaskenKrimi-bei-Hygiene-Austria_Wie-sich-die-Leiharbeiter-in-Luft
https://kontrast.at/masken-aus-oesterreich-skandal-hygiene-austria/
https://www.krone.at/2362230
https://www.puls24.at/news/chronik/made-in-austria-behauptungen-hygiene-austria-droht-klagsflut/229060
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5948967/MaskenKrimi_Hygiene-Austria_Konsumentenschuetzer-pruefen-jetzt
https://www.vienna.at/vki-und-noe-pruefen-klagen-zu-made-in-austria-masken/6921893
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124793075/am-beispiel-hygiene-austria-sind-interne-ermittlungen-eine-alibiaktion
https://kurier.at/wirtschaft/masken-auf-dem-pruefstand-hygiene-austria-droht-klagsflut/401213014
https://www.noen.at/niederoesterreich/meinung/kommentar-eine-austro-maskerade-die-zum-himmel-stinkt-niederoesterreich-kommentar-wirtschaft-land-noe-hygiene-austria-redaktion-265200152
https://www.nachrichten.at/wirtschaft/hygiene-austria-scheidung-mit-harten-bandagen;art15,3364529
https://www.diepresse.com/5948860/tochter-von-lenzing-chef-arbeitete-bei-hygiene-austria
09.03.2021 BERICHTE:
https://www.sn.at/politik/innenpolitik/kanzler-kurz-politkampf-an-vielen-fronten-100839823
https://epaper.vn.at/markt/2021/03/09/hygiene-austria-lenzing-will-kapitel-abhaken.vn
https://www.puls24.at/news/wirtschaft/hygiene-austria-hat-chinesische-masken-nicht-in-oesterreich-verzollt/229027
https://www.puls24.at/video/hygiene-austria-opposition-untersucht/short
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5948834/Hygiene-Austria_Firmenchef-Wieser-ueber-gefaelschte-Tests
https://www.puls24.at/video/puls-24-news-am-abend-vom-09032021
https://www.vienna.at/sozialbetrug-schwere-vorwuerfe-gegen-hygiene-austria/6920874
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2095552-Neue-Brisanz-im-Fall-Hygiene-Austria.html
https://factorynet.at/a/kein-kommentar-lenzing-schweigt-zu-hygiene-austria
https://www.vn.at/ohne-kategorie/2021/03/09/kleiner-u-ausschuss-zu-corona-beschaffungen-startet.vn
https://www.meinbezirk.at/voecklabruck/c-wirtschaft/hygiene-austria-lenzing-zieht-sich-zurueck_a4518938
https://www.profil.at/wirtschaft/der-fragwuerdige-umgang-der-regierung-mit-hygiene-austria/401212630
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/hygiene-austria-lenzing-will-causa-nicht-mehr-kommentieren-100833691
https://www.puls24.at/news/chronik/hygiene-austria-macht-gerade-inventur/228986
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5948490/MaskenKrimi_Hygiene-Austria_Aufregung-um-Kurzarbeitsgeld-fuer
https://orf.at/stories/3204583/     Opposition untersucht | Hygiene Austria verspricht „Transparenz“ Nach langem Schweigen hat sich nicht nur der verbliebene Hygiene-Austria-Chef Tino Wieser am Montag zu Wort gemeldet, die ins Trudeln geratene Firma hat am Dienstag zudem eine „Transparenzoffensive“ angekündigt. Die Opposition will sich darauf nicht verlassen und stellte nun auch einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss in den Raum.
https://www.sn.at/politik/innenpolitik/kleiner-u-ausschuss-zu-corona-beschaffungen-startet-100827829
https://www.krone.at/2361224     FALL FÜRS PARLAMENT
https://boerse-social.com/2021/03/09/stellungnahme_von_hygiene_austria_zu_vorgangen_rund_um_die_produktion_von_ffp2-masken
https://www.puls24.at/video/causa-hygiene-austria-lenzing-erhebt-vorwuerfe-gegen-palmers/short
https://www.tt.com/artikel/17921885/hygiene-austria-stellte-foerderantraege-auf-investitionspraemie
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/hygiene-austria-streit-zwischen-lenzing-und-palmers-eskaliert-100819117
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/hygiene-austria-chef-wieser-lenzing-redet-nicht-mit-uns-100790845
https://noe.orf.at/stories/3093889/      Coronavirus | Hygiene Austria: Land kaufte 4,7 Millionen Stück | Das Land hat insgesamt etwa 4,7 Millionen FFP2-Masken von Hygiene Austria gekauft und prüft jetzt mögliche Vertragsverletzungen des Herstellers. Der Firma werden Schwarzarbeit sowie der Verkauf von chinesischen Masken als „Made in Austria“ vorgeworfen. || Sinngemäß NÖ: Hygiene Austria: Land NÖ kaufte 4,7 Millionen Stück | Das Land NÖ  hat insgesamt etwa 4,7 Millionen FFP2-Masken von Hygiene Austria gekauft …   || Sinngemäß NIEDERÖSTERREICH: Hygiene Austria: Land NÖ kaufte 4,7 Millionen Stück | Das Land NIEDERÖSTERREICH  hat insgesamt etwa 4,7 Millionen FFP2-Masken von Hygiene Austria gekauft …  ||
https://kurier.at/wirtschaft/hygiene-austria-skandal-lenzing-wirft-das-handtuch/401211862
https://www.nachrichten.at/wirtschaft/lenzing-ag-bricht-offen-mit-palmers-kein-zugriff-auf-hygiene-austria;art15,3363955
08.03.2021 BERICHTE:
https://www.vienna.at/hygiene-austria-palmers-behindert-lenzing-bei-aufklaerung/6920069
https://www.noen.at/in-ausland/tino-wieser-hygiene-austria-chef-lenzing-redet-nicht-mit-uns-fachhandel-hygiene-austria-lenzing-palmers-textilindustrie-wien-265142849
https://www.vn.at/markt/2021/03/08/bruch-unter-partnern-bei-hygiene-austria.vn
https://orf.at/stories/3204519/     Hygiene Austria | Offener Streit zwischen Eigentümern | Nach dem Maskenskandal um Hygiene Austria ist der Streit zwischen den Eigentümern Palmers und Lenzing eskaliert. Weil Lenzing am Montag fehlende Zugänge zu Unterlagen beklagte, zog der Faserhersteller seine beiden Geschäftsführer ab. Tino Wieser, der verbliebene Geschäftsführer von Minderheitsgesellschafter Palmers, warf Lenzing in Reaktion darauf ein „Davonstehlen“ vor. Kontaktaufnahmen seien gescheitert – „es hebt keiner ab“.
https://industriemagazin.at/a/hygiene-austria-chef-wieser-lenzing-hat-den-kontakt-abgebrochen
https://www.diepresse.com/5948272/tino-wieser-es-gibt-nichts-zu-verheimlichen
https://www.leadersnet.at/news/49104,masken-krimi-es-gibt-nichts-zu-verheimlichen.html
https://www.tt.com/artikel/30783692/skandal-um-hygiene-austria-manager-abgezogen-vorwuerfe-gegen-palmers
https://www.laumat.at/medienbericht,streit-nach-maskenskandal-bei-hygiene-austria---lenzing-ag-zieht-manager-ab,22107.html
https://kurier.at/wirtschaft/hygiene-austria-chef-wehrt-sich-entschieden-gegen-vorwuerfe/401211946
https://www.nachrichten.at/wirtschaft/lenzing-zieht-sich-aus-der-hygiene-austria-zurueck;art15,3363865
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5948270/Chef-von-Hygiene-Austria_Tino-Wieser-zum-MaskenKrimi_Ich-habe
https://boerse-social.com/page/newsflow/hygiene_austria_offenbar_zerwurfnis_zwischen_lenzing_un_palmers
https://www.meinbezirk.at/c-politik/lenzing-zieht-geschaeftsfuehrung-ab-bruch-mit-palmers_a4518740
https://www.diepresse.com/5948244/hygiene-austria-streit-der-eigentumer-eskaliert
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/streit-bei-hygiene-austria-eskaliert-100800019
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5948045/Hygiene-Austria_Offener-Bruch-mit-Palmers_Lenzing-zieht-Manager
https://boerse-social.com/page/newsflow/lenzing_will_bei_hygiene_austria_umfassende_und_schonungslose_aufklarung_-_geschaftsfuhrer_abberufen
https://www.diepresse.com/5948064/hygiene-austria-lenzing-zieht-geschaftsfuhrung-ab-schwere-vorwurfe-gegen-palmers
https://www.tips.at/nachrichten/voecklabruck/wirtschaft-politik/528720-hygiene-austria-fuer-lenzing-ist-umfassende-und-schonungslose-aufklaerung-unabdingbar
https://www.heute.at/s/hygiene-austria-lenzing-zieht-manager-nach-skandal-ab-100131627
https://www.eu-infothek.com/coronaschutzmasken-hygiene-austria-das-geheimnis-der-liechtenstein-und-ukraine-connection/
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/hygiene-austria-reduziert-maskenproduktion-100751959
07.03.2021 BERICHTE:
https://www.diepresse.com/5947630/hygiene-austria-rot-weiss-rot-auf-hoher-see
https://www.heute.at/s/hygiene-austria-mikl-leitner-verlangt-aufklaerung-100131431
https://www.oe24.at/video/oesterreich/douglas-hoyos-ueber-aktuelles-in-der-causa-hygiene-austria/468084312
https://noe.orf.at/stories/3093717/     Chronik | Masken-Causa: Mikl-Leitner fordert Aufklärung | Im Fall Hygiene Austria fordert nun Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) „lückenlose Aufklärung“. Dem Maskenhersteller mit Produktion in Wr. Neudorf (Bezirk Mödling) wird vorgeworfen, chinesische Masken als „Made in Austria“ verkauft zu haben.
06.03.2021 BERICHTE:
https://www.oe24.at/coronavirus/fake-masken-der-hygiene-austria-so-lief-der-schwindel/468014370     EXKLUSIVE INFOS ZUM SKANDAL / THEMA DES TAGES Fake-Masken: So lief der Schwindel (07.03.2021 ÖSTERREICH Seite 10)
https://www.meinbezirk.at/moedling/c-regionauten-community/maerkte-werfen-china-masken-made-in-austria-aus-dem-sortiment_a4515503
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210306_OTS0022/spoe-silvan-zu-hygiene-austria-skandal-lohn-und-sozialdumping-sowie-gewerbsmaessiger-betrug-sind-keine-kavaliersdelikte
https://www.tt.com/artikel/17825436/tt-analyse-hygiene-austria-skandal-beschaedigt-das-image
https://www.tt.com/artikel/17912686/gratis-masken-fuer-senioren-verhandlung-im-geheimen-mit-hygiene-austria
https://www.puls24.at/news/chronik/hygiene-austria-chef-unverstaendlich-in-china-masken-zu-kaufen/228700
https://www.krone.at/2358971     UNFALL VERTUSCHT?
05.03.2021 BERICHTE:
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/hygiene-austria-nur-15-prozent-heimische-masken-100676545
https://steiermark.orf.at/stories/3093522/     CORONAVIRUS Masken-Skandal schadet Grazer Hersteller | Der Skandal rund um die FFP2-Masken von „Hygiene Austria“ sorgt auch bei Mitbewerbern für Ärger. Durch die niedrigen Preise, die Hygiene Austria für seine Masken verlangt hat, ist der österreichische Markt etwa für die Grazer Firma Aventrium zusammengebrochen.
https://www.diepresse.com/5947071/masken-schwindel-grosser-als-gedacht
https://www.diepresse.com/5947055/wurde-die-hygiene-austria-maske-gepruft
https://www.tt.com/artikel/30783237/hygiene-austria-bericht-laesst-zweifel-an-den-arbeitsbedingungen-aufkommen
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/hygiene-austria-offiziell-gibt-es-nur-elf-eigene-mitarbeiter-100672531
https://www.oe24.at/video/corona/aktuelles-in-der-causa-hygiene-austria/467842705
https://www.dolomitenstadt.at/2021/03/05/ruf-nach-koepferollen-im-masken-skandal/
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/hygiene-austria-zweifel-an-den-arbeitsbedingungen-100656991
https://www.meinbezirk.at/c-politik/kurz-wenn-es-hier-betrug-gibt-sind-wir-alle-betrogen-worden_a4514609
https://www.neue.at/wirtschaft/2021/03/05/handelskonzerne-stoppen-verkauf.neue
https://orf.at/stories/3204081/     MASKENHERSTELLER Politik macht Druck in Causa Hygiene Austria | Die Causa um den österreichischen FFP2-Maskenhersteller Hygiene Austria hat die Politik auch am Freitag beschäftigt. Während SPÖ und NEOS Aufklärung forderten, forderte die FPÖ gleich eine Neuwahl. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sah indes keine Verantwortlichkeit der Politik. Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) will alle rechtlichen Mittel in dem Fall ausschöpfen.
https://kurier.at/politik/inland/hygiene-austria-opposition-uebt-kritik/401209138
https://www.puls24.at/video/hygiene-austria-start-des-kleinen-u-ausschusses/short
https://www.tt.com/artikel/30783108/hygiene-austria-konkurrenz-hat-grant-skandal-befeuert-oppositionskritik
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/hygiene-austria-skandal-befeuert-oppositionskritik-100658209
https://www.kleinezeitung.at/politik/5946822/Hygiene-Austria_Kanzler-Kurz_Wenn-es-Betrug-gibt-sind-wir-alle
https://www.vol.at/hygiene-austria-kurz-sieht-keine-verantwortlichkeit-der-politik/6917242
https://kurier.at/politik/inland/hygiene-austria-sobotka-will-alle-rechtlichen-mittel-ausschoepfen/401209045
https://www.oe24.at/newsfeed/hygiene-austria-sobotka-will-alle-rechtlichen-mittel-ausschoepfen/467811585
https://www.krone.at/2358422     KURZ: „UNREDLICH“ … FPÖ fordert Neuwahlen
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210305_OTS0136/ffp2-masken-hygiene-austria-sobotka-werden-alle-rechtlich-mittel-ausschoepfen
https://www.finanzen.at/nachrichten/aktien/hygiene-austria-firma-schweizer-institut-pruefte-china-masken-1030154444
https://www.oe24.at/newsfeed/hygiene-austria-kurz-sieht-keine-verantwortlichkeit-der-politik/467807321
https://www.noen.at/niederoesterreich/wirtschaft/hygiene-austria-land-noe-und-lga-kauften-mehrere-millionen-masken-wiener-neudorf-bezirk-moedling-niederoesterreich-redaktionsfeed-coronavirus-hygiene-austria-ffp2-masken-redaktion-252098576
https://www.diepresse.com/5946695/hygiene-austria-drosselt-produktion
https://www.tt.com/artikel/30783108/hygiene-austria-konkurrenz-hat-einen-grant-fpoe-will-neuwahl
https://orf.at/stories/3204073/     Hygiene Austria: Konkurrenz sieht Wettbewerb verzerrt | Nachdem bekanntgeworden ist, dass Hygiene Austria einen Teil seiner Masken in China hatte fertigen lassen, haben die großen Handelsketten diese FFP2-Masken aus dem Programm genommen. Im „Kurier“ ist nun von möglichem unlauteren Wettbewerb in dem lukrativen Millionenbusiness die Rede, die Konkurrenz sieht den Wettbewerb stark verzerrt. Mitbewerber, die Qualität „made in Austria“ angeboten hätten, fühlten sich betrogen. Hygiene Austria hatte den Zuschlag gewonnen, alle namhaften Supermarktketten mit zig Millionen FFP2-Masken „made in Austria“ zu beliefern. Nach einer Razzia gab die Firma nun zu, auch Masken aus China bestellt zu haben, um der Nachfrage nachzukommen, Kunden und Öffentlichkeit wussten das aber nicht. Lagerbestand unter Preis verkauft | Medien spekulieren nun, dass die Branche von Anfang an Zweifel an der Korrektheit des Deals gehabt habe. Es sei de facto unmöglich, ein Qualitätsprodukt aus Österreich in solcher Stückzahl kostendeckend für unter einen Euro anzubieten. „Wir produzieren in Graz, haben mit ehrlichen Preisen kalkuliert und keinen einzigen Bundesauftrag bekommen. Wenn ich jetzt höre, dass hier mit China-Masken agiert wurde, bekomme ich einen Grant“, wurde Dominik Holzner vom Maskenhersteller Aventrium im „Kurier“ zitiert.
https://kurier.at/politik/inland/live-wie-die-impfstoff-produktion-in-oesterreich-aussehen-kann/401208565
https://www.puls24.at/video/rechtsexperte-obwexer-zu-hygiene-austria-rechtswidrig/short
https://www.oe24.at/video/politik/nikolaus-scherak-zur-causa-hygiene-austria/467797996
https://www.vienna.at/hygiene-austria-konkurrenz-sieht-den-wettbewerb-massiv-verzerrt/6917010
https://www.oe24.at/newsfeed/hygiene-austria-fpoe-will-neuwahl/467789438
https://www.kosmo.at/diese-supermaerkte-nehmen-ffp2-masken-aus-dem-sortiment/
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124680528/hygiene-austria-war-trotz-zweifel-an-qualitaet-favorit-bei-staatlichem
https://www.tt.com/artikel/17908536/razzia-bei-hersteller-haendler-lassen-masken-von-hygiene-austria-fallen
https://www.krone.at/2357945     CAUSA HYGIENE AUSTRIA Mogel-Masken fielen bei Atem-Test durch
https://www.nachrichten.at/wirtschaft/hygiene-austria-supermaerkte-nehmen-umstrittene-masken-aus-den-regalen;art15,3361908
04.03.2021 BERICHTE:
https://www.vn.at/titelblatt/2021/03/04/handel-raeumt-masken-aus-den-regalen.vn
https://www.vn.at/markt/2021/03/04/den-masken-auf-der-spur.vn
https://www.puls24.at/video/puls-24-news-am-abend-vom-04032021
https://www.puls24.at/video/hygiene-austria-handel-stoppt-maskenverkauf/short
https://www.diepresse.com/5946500/keiner-will-die-hygiene-austria-maske
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2095154-Wieviel-Oesterreich-in-Made-in-Austria-steckt.html
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124673398/maskenskandal-weinskandal
https://www.diepresse.com/5946456/wie-viel-osterreich-in-made-in-austria-steckt
https://www.profil.at/wirtschaft/hygiene-austria-geplatzter-masken-deal-mit-der-regierung/401208109
https://help.orf.at/stories/3205118/     Made in China statt in Austria | Kunden können Masken zurückgeben | Im Glauben, ein österreichisches Produkt zu erwerben, haben viele Konsumenten gezielt die rot-weißen FFP2-Masken von Hygiene Austria gekauft. Nun wurde bekannt, dass die Firma teilweise in China produzieren ließ. Ob dies die Qualität beeinträchtigt hat, wird derzeit geprüft. Kunden, die ihre Masken nun nicht mehr verwenden wollen, können diese im Handel umtauschen bzw. zurückgeben und erhalten ihr Geld retour.
https://www.finanzen.at/nachrichten/aktien/lenzing-aktie-verliert-zum-handelsschluss-deutlich-hygiene-austria-weist-vorwuerfe-zurueck-teil-aber-in-china-gefertigt-1030146879
https://www.puls24.at/video/vki-zu-hygiene-austria-was-kunden-tun-koennen/short
https://www.puls24.at/video/rewe-sprecherin-zu-hygiene-austria-es-geht-um-mehrere-millionen-masken/short
https://kurier.at/wirtschaft/etikettenschwindel-die-maske-ist-ab/401208097
https://www.oe24.at/coronavirus/so-lief-der-masken-schwindel/467690598
https://www.oe24.at/newsfeed/hygiene-austria-spar-nimmt-ffp2-masken-aus-dem-sortiment/467681447
https://www.heute.at/s/ekel-bilder-zeigen-produktion-der-schummel-masken-100131058
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/masken-verkaufsstopp-und-moegliche-klagen-wie-viel-oesterreich-steckt-in-hygiene-austria-100605166
https://www.oe24.at/newsfeed/hygiene-austria-fpoe-fordert-umfassenden-masken-rueckruf/467680508
https://www.oe24.at/newsfeed/hygiene-austria-lenzing-zieht-zuegel-straffer-und-beauftragt-forensik/467679788
https://www.oe24.at/newsfeed/hygiene-austria-konsumentenschuetzer-orten-irrefuehrung/467679002
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/hygiene-austria-eichbundesamt-haben-ffp2-masken-nicht-zertifiziert-100615954    Hygiene Austria: Eichbundesamt: Haben FFP2-Masken nicht zertifiziert
https://industriemagazin.at/a/jetzt-greift-lenzing-bei-hygiene-austria-ein
https://www.oe24.at/newsfeed/hygiene-austria-eichbundesamt-haben-ffp2-masken-nicht-zertifiziert/467677047     Hygiene Austria - Eichbundesamt: Haben FFP2-Masken nicht zertifiziert
https://www.vienna.at/hygiene-austria-ffp2-masken-nicht-durch-eichbundesamt-zertifiziert/6916331     Hygiene Austria: FFP2-Masken nicht durch Eichbundesamt zertifiziert
https://www.suedtirolnews.it/wirtschaft/supermarktketten-stoppen-verkauf-von-hygiene-austria-masken
https://www.puls24.at/news/chronik/erster-supermarkt-nimmt-hhygiene-austria-masken-aus-sortiment/228560
https://www.puls24.at/news/chronik/hygiene-austria-masken-in-oesterreich-bei-vorpruefung-durchgefallen-in-ungarn-zertifiziert/228585    Hygiene Austria: Masken in Österreich bei Vorprüfung durchgefallen - in Ungarn zertifiziert
https://www.puls24.at/news/politik/die-politik-insider-oevp-opfer-einer-schmutzkampagne/228586
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5946172/Hygiene-AustriaMasken_Handelskonzerne-stoppen-Verkauf-keine
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/hygiene-austria-handel-nimmt-ffp2-masken-aus-regalen-100604935
https://www.vienna.at/kolba-zu-hygiene-austria-irrefuehrende-werbung/6915998
https://kurier.at/wirtschaft/masken-von-hygiene-austria-nicht-in-oesterreich-zertifiziert/401207881
https://www.oe24.at/video/corona/hygiene-austria-masken-raus-aus-dem-sortiment/467664392
https://www.vienna.at/hygiene-austria-lenzing-klopft-palmers-auf-die-finger/6916133
https://www.puls24.at/video/spar-sprecherin-keine-weiteren-geschaeftsbeziehungen-mit-hygiene-austria/short
https://www.diepresse.com/5946259/lenzing-tritt-bei-hygiene-austria-die-flucht-nach-vorne-an
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210304_OTS0154/aviso-neos-pk-aktuelles-in-der-causa-hygiene-austria-vor-dem-start-des-kleinen-untersuchungsausschusses-morgen-freitag-1000
https://www.5min.at/202103359534/spar-und-rewe-group-nehmen-ffp2-masken-aus-dem-sortiment/
https://kurier.at/wirtschaft/spar-nimmt-hygiene-austria-masken-aus-dem-sortiment/401207542
https://www.oe24.at/coronavirus/staat-bestellte-1-2-mio-masken-bei-der-hygiene-austria/467651637
https://www.vol.at/spar-nimmt-ffp2-masken-von-hygiene-austria-aus-dem-sortiment/6915958
https://www.meinbezirk.at/c-lokales/supermaerkte-nehmen-hygiene-austria-masken-aus-sortiment_a4512083
https://www.kronehit.at/news/hygiene-austria-masken/#/
https://www.diepresse.com/5946157/handler-stoppen-verkauf-von-masken-der-hygiene-austria
https://www.tips.at/nachrichten/voecklabruck/wirtschaft-politik/528461-lenzing-uebernimmt-managementkontrolle-der-hygiene-austria
https://orf.at/stories/3203893/     Hygiene Austria | Zahlreiche Händler stoppen Maskenverkauf | Die Aufregung über die FFP2-Masken von Hygiene Austria ebbt nicht ab: Am Donnerstag bestätigten nach der Supermarktkette Spar auch der REWE-Konzern, Hofer und dm, dass man die Masken „vorsorglich“ aus dem Sortiment nehmen wolle.
https://www.oe24.at/coronavirus/spar-nimmt-hygiene-austria-masken-aus-dem-sortiment/467639031
https://www.krone.at/2357511     ETIKETTENSCHWINDEL
https://www.oe24.at/newsfeed/hygiene-austria-kolba-das-ist-irrefuehrende-werbung/467639785
https://www.tt.com/artikel/30782908/spar-nimmt-ffp2-masken-von-hygiene-austria-aus-dem-sortiment
https://www.oe24.at/video/oesterreich/hygiene-austria-schwarzarbeit-und-umetikettierung/467638980     MASKEN-SKANDAL WEITET SICH AUS
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/wirtschaftktnhp/5946183/Affaere-um-ChinaMaske_Hygiene-Austria_Lenzing-bestellt-neuen-Chef
https://kurier.at/politik/inland/hofer-wie-hoch-ist-7-tages-inzidenz-bei-oevp-skandalen/401207350
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210304_OTS0115/nepp-hat-die-stadt-wien-in-ihrem-einflussbereich-auch-masken-von-hygiene-austria-bestellt
https://www.puls24.at/news/politik/ibiza-u-ausschuss-kurz-bueroleiterin-erwaehnt-halb-privates-mailpostfach-des-kanzlers/228542
https://ooe.orf.at/stories/3093244/     CORONAVIRUS ….. Hygiene Austria orderte auch in China
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2094979-Hygiene-Austria-hat-zum-Spitzenausgleich-China-Lohnfertiger-beauftragt.html
https://www.puls24.at/news/politik/liveticker-vom-u-ausschuss-die-unternehmerin-und-die-bueroleiterin/228542     POLITIK Liveticker vom U-Ausschuss: Die Unternehmerin und die Büroleiterin | Besonders spannend wird es am heutigen Donnerstag im Ibiza-U-Ausschuss. Geladen sind die Unternehmerin und eifrige türkise Netzwerkerin Gabriele Spiegelfeld und Kurz' Büroleiterin, die auch eine familiäre Verbindung zur Hygiene Austria hat.
https://www.krone.at/2357265  )
https://www.puls24.at/video/puls-24-news-am-morgen-vom-04032021  )
https://www.oe24.at/video/oesterreich/hygiene-austria-maskenvertrag-auf-eis-gelegt/467617534     HYGIENE AUSTRIA: MASKEN-VERTRAG AUF EIS GELEGT
https://www.krone.at/2357184     
https://www.heute.at/s/wie-erkennt-man-schummel-masken-von-hygiene-austria-100130941
https://industriemagazin.at/a/hygiene-austria-teil-der-masken-in-china-gefertigt-viel-teurer-als-hierzulande
https://www.nachrichten.at/wirtschaft/maskenskandal-handel-ist-veraergert-ueber-eine-moegliche-taeuschung;art15,3361233
03.03.2021 BERICHTE:
https://www.oe24.at/coronavirus/wer-traegt-die-verantwortung-fuer-den-masken-skandal/467568242
https://www.krone.at/2357022
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124641428/umstrittene-masken-wurden-statt-in-wien-in-ungarn-zertifiziert
https://www.boerse-express.com/news/articles/-hygiene-austria-zum-spitzenausgleich-china-lohnfertiger-beauftragt-301397
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/hygiene-austria-weist-vorwuerfe-zurueck-100574101
https://www.puls24.at/news/chronik/hygiene-austria-gibt-auftrag-an-chinesischen-lohnfabrikanten-zu/228514
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/hygiene-austria-bestaetigt-nach-razzia-nicht-alle-masken-made-in-austria-100571758
https://www.tt.com/artikel/30782736/hygiene-austria-weist-vorwuerfe-zurueck-teil-aber-in-china-gefertigt/video
https://www.puls24.at/video/razzia-wegen-etikettenschwindel-bei-schutzmasken-hersteller/short
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124641428/umstrittene-masken-wurden-statt-in-wien-in-ungarn-zertifiziert
https://www.oe24.at/video/corona/bbg-stoppt-bestellung-bei-hygiene-austria/467549250
https://www.diepresse.com/5945910/razzia-bei-hygiene-austria-ffp2-masken-kommen-aus-china
https://orf.at/stories/3203797/     Masken umetikettiert?
Bundesagentur legt Vertrag auf Eis
Die Bundesbeschaffungsgesellschaft (BBG) hat auf die Hausdurchsuchungen beim Schutzmaskenhersteller Hygiene Austria reagiert und das Unternehmen als Auftragnehmer „inaktiv“ gestellt – das bedeutet, dass bis auf Weiteres keine Bestellungen bzw. Abrufe von Schutzmasken bei der Hygiene Austria über die BBG möglich sind. Hygiene Austria gestand am Mittwochabend in einer Aussendung indes ein, dass „zum Ausgleich einer Nachfragespitze ein Lohnhersteller hinzugezogen wurde“.
https://www.kleinezeitung.at/politik/5945896/Kommentar-zur-Maskenaffaere_Politische-Netzwerke-koennen-auch-zur
https://www.puls24.at/news/chronik/hygiene-austria-bundesbeschaffungsgesellschaft-legt-vertrag-auf-eis/228508
https://www.meinbezirk.at/c-politik/bundesbeschaffungsgesellschaft-stoppt-bestellung-bei-hygiene-austria_a4510496     Nach Razzia | Hygiene Austria gibt Zukauf von China-Masken zu
https://www.oe24.at/video/corona/christian-hafenecker-im-interview-razzia-bei-maskenproduzent-hygiene-austria/467541037
https://orf.at/stories/3203805/     Hygiene Austria: Bundesbeschaffung legt Vertrag auf Eis
Die Bundesbeschaffungsgesellschaft (BBG) hat auf die Hausdurchsuchungen beim Schutzmaskenhersteller Hygiene Austria reagiert und das Unternehmen als Auftragnehmer „inaktiv“ gestellt – das bedeutet, dass bis auf Weiteres keine Bestellungen bzw. Abrufe von Schutzmasken bei der Hygiene Austria über die BBG möglich sind. Das teilte die BBG heute mit.
https://www.kleinezeitung.at/politik/5945589/Chinesische-AustroMasken_Ein-gutes-Geschaeft-beste-Kontakte-zum
https://www.vienna.at/hausdurchsuchung-beim-mns-hersteller-hygiene-austria/6913833
https://www.profil.at/oesterreich/hausdurchsuchung-bei-hygiene-austria-was-steckt-dahinter/401206828
https://www.neue.at/oesterreich/2021/03/03/millionen-von-masken-sind-im-umlauf.neue
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5945942/Kein-Betrug_Hygiene-Austria-raeumt-ein_Teil-der-Masken-in-China
https://orf.at/stories/3203819/     „Zum Ausgleich einer Nachfragespitze“ Hygiene Austria orderte auch in China | Nach den Durchsuchungen beim Schutzmaskenhersteller Hygiene Austria wegen des Verdachts, dass in China produzierte Masken falsch etikettiert und als österreichische Produkte verkauft wurden, gehen die Abnehmer der Masken nun der Frage nach, ob auch sie betroffen sein könnten. Hygiene Austria wies am Mittwochabend die im Raum stehenden Vorwürfe zurück. „Richtig“ sei aber, dass „zum Ausgleich einer Nachfragespitze“ ein Lohnhersteller in China hinzugezogen worden sei.
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/razzia-bei-hygiene-austria-ffp2-masken-doch-nicht-made-in-austria-100571758
https://www.oe24.at/newsfeed/hygiene-austria-kurier-spur-nach-liechtenstein/467526825
https://www.oe24.at/video/news/hygiene-austria-liefert-auch-masken-ans-parlament/467522774
https://kontrast.at/hygiene-austria-razzia-sebastian-kurz/     CORONAVIRUS VERDACHT AUF MILLIONENBETRUG: DER MASKENHERSTELLER MIT DEN VERBINDUNGEN ZUR ÖVP
 https://www.oe24.at/video/news/douglas-hoyos-im-interview-razzia-bei-maskenproduzent/467522175
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124628207/handel-und-bundesbeschaffung-brachten-millionen-masken-der-hygiene-austria-in     MILLIONEN MASKEN
https://www.oe24.at/newsfeed/nachrichten-leicht-verstaendlich-in-der-sprachstufe-a2/467520277
https://www.oe24.at/newsfeed/nachrichten-leicht-verstaendlich-in-der-sprachstufe-b1-audio/467520275
https://www.nachrichten.at/panorama/chronik/hygiene-austria-handelsketten-brachten-millionen-masken-in-umlauf;art58,3361146
 https://www.puls24.at/news/chronik/masken-von-hygiene-austria-werden-weiter-verkauft/228493
https://www.meinbezirk.at/c-politik/mehrere-millionen-masken-von-hygiene-austria-im-umlauf_a4510496     SPÖ stellt parlamentarische Anfrage | Mehrere Millionen Masken von Hygiene Austria im Umlauf
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124622465/masken-razzia-schmutzige-geschaefte-bei-hygiene-austria
https://kurier.at/politik/inland/hygiene-austria-spur-nach-liechtenstein/401206714    INSIDER BERICHTET: HABE HYGIENE AUSTRIA MILLIONEN CHINESISCHE MASKEN GELIEFERT
 https://www.oe24.at/newsfeed/hygiene-austria-handelsketten-brachten-millionen-masken-in-umlauf/467517318
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210303_OTS0157/fpoe-kickl-foitik-ist-gesundheitspolitischer-regierungssoeldner
https://kurier.at/chronik/oesterreich/who-weltweiter-anstieg-bei-neuinfektionen-nach-wochenlangem-rueckgang/401205844
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210303_OTS0155/kocevar-spoe-noe-fordert-von-mikl-leitner-aufklaerung-zu-vorwuerfen-von-umetikettierung-und-schwarzarbeit     Kocevar: SPÖ NÖ fordert von Mikl-Leitner Aufklärung zu Vorwürfen von Umetikettierung und Schwarzarbeit | War das Land NÖ daran beteiligt, Hygiene Austria nach NÖ zu holen?
https://kurier.at/politik/inland/auch-parlament-bezog-masken-von-hygiene-austria/401206249
https://www.oe24.at/newsfeed/hygiene-austria-auch-parlament-bezog-masken-spoe-fragt-kurz/467508986
https://www.krone.at/2356729     WARE SICHER
https://www.vienna.at/hygiene-austria-brachte-millionen-masken-in-umlauf/6914631
https://www.wochenblick.at/hygiene-austria-etikettenschwindel-schwarzarbeit-fuer-kurz-regierung/    Masken aus China | „Hygiene Austria“: Etikettenschwindel, Schwarzarbeit für Kurz-Regierung?
https://www.puls24.at/news/politik/parlament-bezog-moeglicherweise-umetikettierte-mns-masken/228449
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210303_OTS0117/fpoe-kickl-hygiene-austria-steht-in-engem-naheverhaeltnis-zu-team-sebastian-kurz     FPÖ – Kickl: Hygiene Austria steht in engem Naheverhältnis zu Team Sebastian Kurz | Während die ÖVP abertausende kleine Unternehmen ruiniert und Menschen in die Verzweiflung treibt, machen ein paar wenige Riesengroße das Geschäft ihres Lebens
https://www.puls24.at/news/politik/razzia-bei-hygiene-austria-knietief-in-chinesischen-masken/228447
https://www.puls24.at/news/politik/hygiene-austria-die-oeffentlichen-auftraege/228447
https://www.krone.at/2356544
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210303_OTS0097/vp-gesundheitssprecherin-schwarz-rot-blaue-allianz-fuehrt-offenbar-sippenhaftung-ein-schafft-unschuldsvermutung-ab
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2094898-Hausdurchsuchung-bei-Hygiene-Austria.html
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2094898-Hausdurchsuchung-bei-Hygiene-Austria.html
https://orf.at/stories/3203734/    „Ibiza“-Ausschuss: Kurz-Berater Steiner wird befragt | Mit erheblicher Verspätung hat die erste Befragung des „Ibiza“-U-Ausschusses begonnen – derzeit steht mit Stefan Steiner einer der engsten Berater von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) Rede und Antwort. Ihm folgt dann der nunmehrige ÖVP-Generalsekretär Axel Melchior. NEOS bezeichnete Steiner als „das Hirn“ des Kanzlers. Es geht zentral um das „Projekt Ballhausplatz“, also jene Wahlkampfstrategie, die dem damaligen ÖVP-Chef Kurz 2017 ins Kanzleramt verhalf.
https://www.puls24.at/news/chronik/razzia-bei-hygiene-austria-masken-schwindel-und-schwarzarbeit-vermutet/228400
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5945354/MNSHersteller_Verdacht-auf-Umetikettierung_Hausdurchsuchung-bei
https://www.oe24.at/newsfeed/hygiene-austria-auch-parlament-bezog-masken/467478345
https://www.krone.at/2356435
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210303_OTS0033/fpoe-hermann-lieferte-die-hygiene-austria-an-oeffentliche-stellen-in-der-steiermark
https://www.meinbezirk.at/c-politik/who-nach-rueckgang-nun-wieder-anstieg-bei-neuinfektionen_a4509284
https://www.vn.at/markt/2021/03/03/hausdurchsuchung-beim-mns-hersteller-hygiene-austria-zeitung.vn
https://www.oe24.at/video/oesterreich/razzia-bei-maskenproduzent-hygiene-austria/467456133
https://industriemagazin.at/a/razzia-bei-hygiene-austria-in-tagespolitische-konflikte-hineingezogen
https://www.oe24.at/newsfeed/hausdurchsuchung-beim-mns-hersteller-hygiene-austria-zeit
https://www.unzensuriert.at/content/124774-razzia-bei-bekanntem-von-kurz-china-masken-sollen-umetikettiert-worden-sein/
02.03.2021 BERICHTE
https://www.puls24.at/news/chronik/hausdurchsuchung-beim-masken-hersteller-hygiene-austria/228400
https://www.nachrichten.at/panorama/chronik/chinesische-masken-gross-razzia-bei-ffp2-maskenproduzent;art58,3360662
https://www.heute.at/s/fpoe-attacke-gegen-kurz-nach-hygiene-austria-razzia-100130715
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/masken-razzia-bei-hygiene-austria-100526707
https://www.diepresse.com/5945351/chinesische-masken-umshyetikettiert-razzia-bei-hygiene-austria
https://orf.at/stories/3203656/     Masken umetikettiert? Hausdurchsuchung bei Hygiene Austria | Beim heimischen Maskenhersteller Hygiene Austria hat es am Dienstag Hausdurchsuchungen an mehreren Standorten gegeben. Es soll der Verdacht bestehen, dass das Unternehmen chinesische Masken umetikettiert habe. Hygiene Austria ist eine Tochtergesellschaft von Palmers und Lenzing. Das Unternehmen wies die Vorwürfe zurück.
https://www.krone.at/2356184     RAZZIA BEI MASKENPRODUZENT IN WIEN
https://www.heute.at/s/hausdurchsuchungen-beim-mns-hersteller-hygiene-austria-100130710
https://www.stol.it/artikel/wirtschaft/razzia-bei-hygiene-austria-angeblich-masken-made-in-china
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210302_OTS0179/neos-hausdurchsuchung-bei-hygiene-austria-zeigt-wie-wichtig-kleiner-u-ausschuss-ist
https://www.diepresse.com/5945351/chinesische-masken-umshyetikettiert-razzia-bei-hygiene-austria
https://www.bvz.at/in-ausland/razzia-laeuft-hygiene-austria-angeblich-masken-made-in-china-wien-wiener-neudorf-epidemie-fachhandel-lenzing-oberoesterreich-textilindustrie-wien-251670435
https://apps.derstandard.at/privacywall/story/2000124609357/offenbar-razzia-bei-hygiene-austria-wegen-verdacht-derumetikettierung-chinesischer-masken
https://apps.derstandard.at/privacywall/story/2000124609357/offenbar-razzia-bei-hygiene-austria-wegen-verdacht-derumetikettierung-chinesischer-masken
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/razzia-bei-maskenproduzent-hygiene-austria/467389594
https://kurier.at/politik/inland/ware-aus-china-umgepackt-gross-razzia-bei-ffp2-maskenproduzent-in-noe/401205646

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg


Den Beschuldigten werden alle objektiv wahren kriminellen Sachverhalte zur Last gelegt.
Es gilt die Unschuldsvermutung. Beweismittel: http://www.dieaufdecker.com/ und andere

« Letzte Änderung: 17 März 2021, 16:32:47 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
IMPFZWANG NEIN DANKE
« Antwort #92 am: 06 März 2021, 22:41:02 »


ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 92 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!
Seite 7 Antwort 92 Inhaltsverzeichnis:
1.) 06.02.2021 BRD HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN Foto-Screen IMPFZWANG NEIN DANKE
2.) 07.03.2021 Österreich: COVID-DRAMA KRANKENSCHWESTER stirbt nach Impfung. 2. Mitarbeiterin erlitt LUNGENEMBOLIE.
3.) 06.03.2021 Österreich: WIEN DEMO GEGEN CORONA-MASSNAHMEN Sprüche und Links
4.) 06.03.2021 Österreich: WIEN DEMO GEGEN CORONA-MASSNAHMEN Foto-Screens
5.) 06.02.2021 BRD HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN VORBILDLICH: DIE POLIZEI Foto-Screens

06.02.2021 BRD IMPFZWANG NEIN DANKE

06.02.2021 BRD HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN
Quelle: LORITUS NEWS https://www.youtube.com/watch?v=P3Lt3mJPofo

20210206 LORITUS NEWS HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN screen 0225.jpg


20210206 LORITUS NEWS HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN screen 0225.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14235

wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww

20210307 OESTERREICH Seite 1 COVID DRAMA KRANKENSCHWESTER STIRBT NACH IMPFUNG.jpg


20210307 OESTERREICH Seite 1 COVID DRAMA KRANKENSCHWESTER STIRBT NACH IMPFUNG.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14249
Quelle: REPUBLIK ÖSTERREICH NIEDERÖSTERREICH LANDESKLINIKUM ZWETTL
07.03.2021 ÖSTERREICH Seite 1: COVID-DRAMA KRANKENSCHWESTER stirbt nach Impfung (Seite 18)
07.03.2021 ÖSTERREICH Seite 18: Krankenschwester: TOD NACH IMPFUNG | 2. Mitarbeiterin erlitt LUNGENEMBOLIE
"Die Frau war, bevor ihre Beschwerden begannen, gegen CORONA geimpft worden. Mit ASTRAZENECA."

wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww

06.03.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH NEIN ZUM IMPFZWANG

"FRIEDE FREIHEIT KEINE DIKTATUR" "KURZ MUSS WEG"

06.03.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH WIEN DEMO GEGEN CORONA-MASSNAHMEN (#92)

13.03.2021 BERICHTE:
https://www.diepresse.com/5950878/demos-gegen-die-monotonie
https://www.vienna.at/ruhiger-demo-samstag-in-wien/6925812
https://www.krone.at/2364892
https://www.wochenblick.at/linke-demo-in-wien-halbnackt-ohne-abstand-und-ffp2-maske/    "Linke Demo in Wien: Halbnackt, ohne Abstand und FFP2-Maske | Halbnackt, ohne Abstand und teilweise ohne FFP2-Maske zog am Frauentag eine feministische Demonstration durch Wien. Regierung und Polizei schauten weg. Von Einkesselungen oder Corona-Strafen keine Spur. Wenn Linke für ihre Anliegen demonstrierend durch Wiens Straßen ziehen, scheint die Welt wieder wie früher zu sein. Abstände in den Ausmaßen ausgewachsener Babyelefanten oder FFP2-Masken scheinen nicht notwendig zu sein – obwohl sie doch in einer der unzähligen Corona-Schutz-Verordnungen der Regierung als verpflichtend festgeschrieben sind. Stattdessen scheint das gefährliche Virus Pause zu machen, wenn Feministinnen-Demos im Zuge des „Internationalen Frauentags“ am 8. März durch Wien marschieren ... Kann das Virus zwischen guter und böser Demo unterscheiden? Allerdings ist es nicht das erste Mal, dass zwischen guten und bösen Veranstaltungen unterschieden wurde. Als im Sommer 2020 in Wien eine große „Black Lives Matter“-Demonstration ohne Babyelefanten stattfand, drückte man im Innenministerium und bei der Exekutive auch beide Augen zu. Oder verheimlicht die Regierung den Bürgern gar eine neue Virus-Mutation? Vielleicht gibt es ja neben der englischen oder südafrikanischen bereits auch eine moralische Mutation des Virus, welches zwischen politisch opportune Demonstrationen und solchen, die es nicht sind, zu unterscheiden weiß."
https://www.tt.com/artikel/17937010/nach-demo-rede-sobotka-wirft-kickl-antisemitismus-vor
https://www.tt.com/artikel/17939727/sobotka-kritisiert-antisemitismus-in-kickls-demo-rede
12.03.2021 BERICHTE:
https://www.oe24.at/coronavirus/demo-welle-in-ganz-oesterreich/468896833     DIE CORONA-DEMOWELLE ROLLT WEITER DURCH ÖSTERREICH
 https://www.heute.at/s/aufruf-zu-corona-demos-vor-minister-wohnungen-100132285
https://www.krone.at/2364504     CORONA-DEMO IN WIENER NEUSTADT UNTERSAGT
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2096040-Protestveranstaltung-in-Wiener-Neustadt-untersagt.html
https://kurier.at/chronik/wien/polizei-geht-von-ruhigem-corona-demo-wochenende-aus/401216739
https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/5950268/Kein-Randphaenomen_Sobotka-kritisiert-Antisemitismus-in-Kickls
https://www.krone.at/2363515
https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/wiener-neustadt-corona-demos-trotz-ausreisebestimmungen/401216331
https://www.sn.at/panorama/oesterreich/corona-mehr-demos-mehr-infizierte-100973074
https://www.vienna.at/neue-antisemitismus-studie-sobotka-kritisiert-kickl/6924979
https://www.heute.at/s/covid-demos-in-wr-neustadt-sorgen-fuer-aerger-100132325
https://www.wn24.at/chronik/wiener-neustadt-schneeberger-gegen-corona-demos-33670.html
https://www.meinbezirk.at/wiener-neustadt/c-lokales/klaus-schneeberger-gegen-jede-art-von-corona-demos_a4525967
11.03.2021 BERICHTE:
https://www.wochenblick.at/wochenblick-leser-filmte-demo-eskalation-das-war-eine-falle/
https://www.juedische-allgemeine.de/juedische-welt/hochgefaehrliche-entwicklung/     JÜDISCHE ALLGEMEINE
https://mannschaft.com/zerrissene-regenbogenfahnen-urteil-nach-wiener-anti-corona-demo/
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124949718/demo-organisator-gegen-coronamassnahmen-wegen-verhetzung-verurteilt
10.03.2021 BERICHTE:
https://www.heute.at/s/frauen-demo-in-wien-endet-mit-wilder-party-in-park-100132022
https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/corona-impfung-mit-zyklon-b-verglichen-skandal-blogger-traf-kickl-auf-wiener-demo;art4,3365335
https://www.wochenblick.at/polizisten-brief-belegt-exekutive-hatte-befehl-zu-demo-eskalation/     Durch Einkesseln | Polizisten-Brief belegt: Exekutive hatte Befehl zu Demo-Eskalation!
https://kurier.at/chronik/oesterreich/corona-demo-organisator-rutter-wegen-verhetzung-verurteilt/401214195
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2095690-Kritik-an-Grenzueberschreitungen-bei-Demos.html
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124834712/haften-demo-veranstalter-fuer-schaeden
https://www.vienna.at/nicht-angemeldete-demo-gegen-corona-massnahmen-in-wiener-neustadt/6922064
https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/nicht-angemeldete-veranstaltung-in-wiener-neustadt/401213565
09.03.2021 BERICHTE:
https://kurier.at/chronik/oesterreich/demo-organisator-rutter-wegen-verhetzung-vor-gericht/401213245
https://www.diepresse.com/5948578/mitreden-wie-gefahrlich-sind-die-corona-demos
https://www.krone.at/2361532    EINSATZ GEGEN CORONA-LEUGNER KOSTET 675.000 EURO
https://www.tt.com/artikel/30783861/kickl-verteidigt-auftritt-und-attackiert-polizei-675-000-euro-einsatz-kosten
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2095523-Kickl-will-Runden-Tisch-mit-Innenministerium-zu-Demonstrationen.html
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/einsatz-bei-corona-demo-kostete-675-000-euro/468378995
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/hier-dirigieren-identitaere-stuermung-einer-polizeisperre/468373361
https://www.puls24.at/news/politik/kickl-frontalattacke-gegen-nehammer-fpoe-rechtshilfe-gegen-absichtliche-eskalation-bei-corona-demo/228963
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/polizeigewerkschaft-kritisiert-kickl-nach-demo-in-wien-100826590
https://kurier.at/chronik/oesterreich/corona-demo-polizeigewerkschaft-kritisiert-herbert-kickl-heftig/401212288
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/demo-sorgt-fuer-stau-chaos-in-wiener-innenstadt/468271537  )
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/ludwig-wien-braucht-mehr-polizisten/468296084
08.03.2021 BERICHTE:
https://www.tt.com/artikel/30783654/mit-kampfrhetorik-rechtsextreme-krawalle-ausgeloest-oevp-will-kickl-ruecktritt
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2095434-Corona-Demos-als-politischer-Spaltpilz.html
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2095380-Kurz-zu-Demos-Gewalt-widert-mich-an.html     
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/pressekonferenz-zur-corona-demo-in-wien-100788907
https://www.oe24.at/oesterreich/politik/kickl-sucht-jetzt-demo-spione/468247990
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124751424/nach-rede-auf-corona-demo-oevp-fordert-ruecktritt-kickls
https://www.nachrichten.at/politik/innenpolitik/oevp-fordert-kickls-ruecktritt;art385,3363839
https://www.heute.at/s/wiener-polizeichef-zu-demos-gelungener-einsatz-100131607
https://www.meinbezirk.at/wien/c-lokales/puerstl-verteidigt-vorgehen-bei-corona-demos_a4518494
https://www.diepresse.com/5947882/sondersitzung-internationaler-frauentag-und-corona-demos-im-nationalrat 
https://www.vienna.at/live-landespolizeidirektion-wien-zu-den-corona-demos-am-samstag/6920011
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124755859/corona-demos-am-samstag-ohne-distanz-zum-rechtsextremismus
https://wien.orf.at/stories/3093877/     Chronik | CoV-Demo: Sorge wegen Rechtsextremen | Nach den Ausschreitungen bei den CoV-Demos am Samstag haben sich SPÖ und Grüne besorgt wegen der Teilnahme von Rechtsextremen gezeigt. Die ÖVP fordert den Rücktritt von FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl. Die Polizei sieht einen „gelungenen Einsatz“.
https://www.krone.at/2360544
https://www.heute.at/s/ludwig-ueber-corona-demo-bilder-sind-sehr-verstoerend-100131580
https://www.diepresse.com/5947936/corona-demos-die-ovp-fordert-kickls-rucktritt
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/afd-politiker-beim-sturm-des-corona-mobs-auf-versicherung-dabei/468217894
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210308_OTS0103/gruene-wienpuehringer-kraus-allparteien-gipfel-nach-eskalation-bei-corona-demo-noetig
https://www.oe24.at/coronavirus/aeltere-frau-verhaftet-mega-wirbel-um-demo-video/468204974
https://polizei.news/2021/03/08/corona-demos-in-wien-zahlreiche-anzeigen-und-einige-festnahmen/     PLOZEI NEWS
07.03.2021 BERICHTE:
https://www.dolomitenstadt.at/2021/03/07/schlagabtausch-zwischen-nehammer-und-kickl/
https://www.heute.at/s/darum-ist-polizei-gegen-demo-touristen-machtlos-100131486
https://www.tt.com/artikel/17919935/schlagabtausch-nehammer-fpoe-nach-eskalation-der-corona-demos
https://www.krone.at/2359871
https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/5947355/Nach-Wiener-CoronaDemo_Streit-um-bewusste-Eskalation-zwischen
https://www.vienna.at/nach-corona-demos-in-wien-scharfer-schlagabtausch-zwischen-nehammer-und-fpoe/6918885
https://www.heute.at/s/sieg-heil-rufe-bei-corona-demo-in-juedischem-viertel-100131453
https://www.tt.com/artikel/30783507/schlagabtausch-zwischen-nehammer-und-fpoe-nach-eskalation-der-corona-demos
https://orf.at/stories/3204341/     Nachwehen | Politischer Schlagabtausch nach Demos | Die teils ausgeuferten Proteste am Samstag in Wien haben Nachwehen auf politischer Ebene. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) warf seinem Amtsvorgänger Herbert Kickl (FPÖ) vor, eine „Stimmung von Gewalt“ aufbereitet zu haben. Die FPÖ spielt den Ball zurück.
https://kurier.at/chronik/wien/waermebildaufnahmen-zeigen-demo-sturm-des-buergebaeudes/401210632
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2095311-3.000-Anzeigen-und-42-Festnahmen.html
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/corona-demos-eskaliert-schlagabtausch-zwischen-fpoe-und-nehammer-100742056
https://www.vol.at/demo-eskalierte-chaoten-mob-stuermte-versicherung-nehammer-und-kickl-schieben-sich-gegenseitig-die-schuld-zu/6918919
https://www.oe24.at/video/oesterreich/wien/demo-sturm-auf-versicherung-wachmann-verletzt/468089774
https://www.diepresse.com/5947557/festnahmen-anzeigen-und-schlagabtausch-zwischen-nehammer-und-fpo-nach-demos-in-wien
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124733120/42-festnahmen-3-000-verwaltungsrechtliche-und-60-strafanzeigen-bei-corona
https://www.kronehit.at/news/versicherungssitz-gestuermt
https://www.oe24.at/coronavirus/strache-bei-illegaler-corona-demo/468083024
https://www.krone.at/2359841
https://wien.orf.at/stories/3093712/     Politik | 3.000 Anzeigen bei Anti-CoV-Demo | Die Polizei hat am Samstag bei der Demonstration gegen die Coronavirus-Maßnahmen der Bundesregierung mehr als 3.000 Anzeigen ausgesprochen, 42 Personen wurden festgenommen. Auch gegen die FPÖ-Spitzenpolitiker, die mitdemonstrierten, standen Anzeigen im Raum.
https://www.heute.at/s/corona-leugner-gingen-mit-messern-auf-demo-in-wien-100131404
https://www.heute.at/s/video-zeigt-sturm-von-150-demo-chaoten-auf-versicherung-100131388
https://www.krone.at/2359797     INNSBRUCK  )
06.03.2021 BERICHTE:
https://de.euronews.com/2021/03/06/fpo-identitare-neonazis-qanon-10-000-bei-corona-protest-in-wien
https://www.heute.at/s/anzeigen-flut-auch-bei-corona-demo-in-innsbruck-100131365  )
https://kurier.at/chronik/wien/in-wiener-staedtische-buerohaus-eingedrungen-security-verletzt/401210221
https://www.puls24.at/news/politik/aggressive-corona-demos-in-wien-verletzte-festnahmen-und-anzeigen/228762
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/anti-corona-demo-in-wien-anzeige-gegen-kickl-im-raum-100707094
https://www.diepresse.com/5947325/anti-corona-demo-aggressive-stimmung-rechtsextreme-mitmarschierer
https://www.info-direkt.eu/2021/03/06/die-mega-demo-in-wien-gegen-die-corona-massnahmen/
https://www.puls24.at/news/chronik/corona-demos-im-prater-festnahmen-anzeigen-sowie-auseinandersetzungen/228739
https://www.derstandard.de/consent/tcf/jetzt/livebericht/2000124717491/9-557-neuinfektionen-in-deutschland-registriert
https://www.puls24.at/video/corona-demos-haben-prater-erreicht/short
https://www.unsertirol24.com/2021/03/06/erste-festnahmen-bei-anti-corona-demos-in-wien/
https://www.krone.at/2359368     RUND 15.000 TEILNEHMER
https://www.puls24.at/video/polizeisprecherin-zu-corona-demos-in-wien/short
https://www.kleinezeitung.at/oesterreich/5947289/Zahlreiche-Kundgebungen_KicklVorspiel-bei-AntiCoronaDemos-in-Wien
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/anti-corona-demo-am-heldenplatz-spontane-rede-von-herbert-kickl-100707094
https://www.diepresse.com/5947325/kickl-bei-demo-alu-hut-versus-corona-stahlhelme
https://www.oe24.at/coronavirus/demo-anfuehrer-martin-rutter-offenbar-festgenommen/467946656
https://www.oe24.at/video/corona/mega-corona-demo-in-wien-mit-kickl-und-strache/467956104
https://www.heute.at/s/wega-sperre-durchbrochen-cov-chaoten-legen-city-lahm-100131342
https://www.oe24.at/coronavirus/kickl-wettert-auf-corona-demo-gegen-regierung/467954815
https://kurier.at/chronik/oesterreich/corona-demos-in-wien-gestartet/401209981
https://wien.orf.at/stories/3093621/     POLITIK | Tausende bei Anti-CoV-Demo im Prater | Aktuell kommt es in Wien wieder zu Demonstrationen gegen die Coronavirus-Maßnahmen der Bundesregierung. Die Polizei hat eine Versammlung auf dem Maria-Theresien-Platz aufgelöst, Tausende Menschen marschierten trotzdem in den Prater.
https://www.oe24.at/video/oesterreich/wien/demo-gegen-corona-massnahmen-statement-von-herbert-kickl/467951276
https://www.oe24.at/video/oesterreich/wien/demos-gegen-corona-massnahmen-statement-von-michael-schnedlitz/467947192
https://www.oe24.at/video/oesterreich/wien/demos-gegen-corona-massnahmen-statement-von-dagmar-belakowitsch/467947902
https://www.heute.at/s/raedelsfuehrer-noch-vor-corona-demo-festgenommen-100131331    Rädelsführer noch vor Corona-Demo festgenommen
https://www.vienna.at/zahlreiche-demonstranten-am-samstag-in-wien-unterwegs/6918269
https://www.oe24.at/video/oesterreich/wien/demos-gegen-corona-massnahmen-hc-strache-im-interview/467947709
https://www.puls24.at/video/wieder-tausende-bei-corona-demo-in-wien-erwartet/short
https://volksblatt.at/anti-corona-demos-in-wien-in-aufwaermphase/
https://www.oe24.at/coronavirus/ab-mittwoch-ausreisetestpflicht-fuer-wiener-neustadt/467942651  )
https://www.puls24.at/news/chronik/corona-demos-im-prater-festnahmen-anzeigen-sowie-auseinandersetzungen/228739
https://www.noen.at/moedling/wien-brunn-am-gebirge-demo-auf-sonntag-verlegt-brunn-am-gebirge-redaktionsfeed-demonstration-mario-rosensteiner-redaktion-252089570  )
https://www.nachrichten.at/panorama/chronik/corona-demo-teilnehmer-zu-mittag-noch-in-aufwaermphase;art58,3362930
https://www.info-direkt.eu/2021/03/06/mega-demo-in-wien-erwartet-direkt-berichterstattung-auf-telegram/

06.03.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH WIEN DEMONSTRATION GEGEN CORONA-MASSNAHMEN

wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww (#92) Österreich

06.03.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH NEIN ZUM IMPFZWANG

"FRIEDE FREIHEIT KEINE DIKTATUR" "KURZ MUSS WEG"

06.03.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH WIEN DEMO GEGEN CORONA-MASSNAHMEN
Kurzbericht objektiver Menschen: Ab ca 13 Uhr spazierten bis zu 15.000 Menschen trotz Hindernissen vom Heldenplatz in den Prater.

06.03.2021 20:10 Foto-Quelle: APA/HERBERT PFARRHOFER
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/anti-corona-demo-in-wien-anzeige-gegen-kickl-im-raum-100707094     

20210306 REPUBLIK OESTERREICH WIEN DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN foto screen 1.jpg


20210306 REPUBLIK OESTERREICH WIEN DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN foto screen 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14241

20210306 REPUBLIK OESTERREICH WIEN DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN foto screen 2.jpg


20210306 REPUBLIK OESTERREICH WIEN DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN foto screen 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14243

20210306 REPUBLIK OESTERREICH WIEN DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN foto screen 6.jpg


20210306 REPUBLIK OESTERREICH WIEN DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN foto screen 6.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14245

"FRIEDE FREIHEIT SOUVERÄNITÄT" "KURZ & CO MUSS WEG"

wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww (#92) BRD

06.02.2021 BRD IMPFZWANG NEIN DANKE

06.02.2021 BRD HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN
Quelle: LORITUS NEWS https://www.youtube.com/watch?v=P3Lt3mJPofo

Vorbildlich: Die Polizei begleitet den Autokorso vor der Spitze (und auch dazwischen).
20210206 LORITUS NEWS HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN screen 0527.jpg


20210206 LORITUS NEWS HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN screen 0527.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14237

20210206 LORITUS NEWS HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN screen 0225.jpg


20210206 LORITUS NEWS HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN screen 0225.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14235

Vorbildlich: Die Polizei begleitet den Autokorso nach dem Ende.
20210206 LORITUS NEWS HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN screen 1345.jpg


20210206 LORITUS NEWS HAMBURG AUTOKORSO DEMO GEGEN CORONA MASSNAHMEN screen 1345.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14247

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

Teil der Zeitgeschichte:

ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 6 Antwort 78 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.75 Machen Sie sich selbst ein Bild!

16.01.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH WIEN DEMONSTRATION FÜR MENSCHENRECHTE UND VERFASSUNG KURZ MUSS WEG
FRIEDE! FREIHEIT! KEINE DIKTATUR! | FRIEDE! FREIHEIT! SOUVERÄNITÄT! | ÖSTERREICH STEHT AUF! KURZ MUSS WEG!

16.01.2021 Foto-Quelle: https://wien.orf.at/stories/3085165/
20210116 WIEN DEMONSTRATION FUER MENSCHENRECHTE UND VERFASSUNG KURZ MUSS WEG 1.jpg


20210116 WIEN DEMONSTRATION FUER MENSCHENRECHTE UND VERFASSUNG KURZ MUSS WEG 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14157

Sinngemäß:
16.01.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ MUSS WEG!
16.01.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ UND ALLE BEITRAGSTÄTER MÜSSEN WEG!
16.01.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ UND ALLE BEITRAGSTÄTERINNEN MÜSSEN WEG!


wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg


Den Beschuldigten werden alle objektiv wahren kriminellen Sachverhalte zur Last gelegt.
Es gilt die Unschuldsvermutung. Beweismittel: http://www.dieaufdecker.com/ und andere

« Letzte Änderung: 13 März 2021, 21:15:22 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
420 MILLIONEN EURO
« Antwort #93 am: 09 März 2021, 19:48:56 »
ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 93 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!
Inhaltsverzeichnis Seite 7 Antwort 93:
1.) 420 MILLIONEN EURO = 420 000 000 EURO (cirka 5 MILLIARDEN 600 MILLIONEN SCHILLING ... 5 600 000 000 SCHILLING)
2.) Verdacht / Sachverhalt
3.) Beweismittel und Informationen dazu
4.) 06.03.2021 und 07.03.2021 ÖSTERREICH HYGIENE AUSTRIA FAKE-MASKEN: So lief der Schwindel
5.) WEITERE HINWEISE: "HYGIENE AUSTRIA" "420 MILLIONEN EURO" Verdacht: BETRUG ...

2.)
Plan: Beweismittel: Dateien und Links zu REPUBLIK ÖSTERREICH BUND ... Lieferauftrag: Geschätzter Gesamtwert Wert ohne MwSt.: 420 000 000.00 EUR ... Beschreibung ... 39500000 Textilwaren 44611200 Atemschutzgeräte ... Erfüllungsort NUTS-Code: AT ÖSTERREICH Hauptort der Ausführung:  ÖSTERREICH II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Gegenstand dieser Rahmenvereinbarung ist die Lieferung von Schutzmasken für öffentliche Auftraggeber in Österreich. ... Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren Offizielle Bezeichnung: Bundesverwaltungsgericht Postanschrift: Erdbergstraße 192-196 Ort: Wien Postleitzahl: 1030 Land: Österreich E-Mail: einlaufstelle@bvwg.gv.at Telefon: +43 160149-0 Fax: +43 171123-8891541 Internet-Adresse: https://www.bvwg.gv.at

Abschnitt V: Auftragsvergabe Auftrags-Nr.: 47 Bezeichnung des Auftrags:  Schutzmasken Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja V.2) Auftragsvergabe V.2.1) Tag des Vertragsabschlusses: 14/07/2020 V.2.2) ... V.2.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde Offizielle Bezeichnung: Hygiene Austria LP GmbH Nationale Identifikationsnummer: 530871v Postanschrift: Palmersstraße 6-8 Ort: Wiener Neudorf NUTS-Code: AT ÖSTERREICH Postleitzahl: 2351 Land: Österreich Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja V.2.4) Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.) Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 420 000 000.00 EUR Gesamtwert des Auftrags/Loses: 420 000 000.00 EUR

3A)
14.07.2020 MÖGLICHES BEWEISMITTEL HYGIENE AUSTRIA LP GMBH 420 000 000.00 EUR
20200714 moegliches Beweismittel HYGIENE AUSTRIA LP GMBH 420 000 000.jpg


20200714 moegliches Beweismittel HYGIENE AUSTRIA LP GMBH 420 000 000.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14256

3B)
22.07.2020 PDF-Seite 33: "Hygiene Austria LP GmbH"
Quelle: https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:344604-2020:TEXT:DE:HTML
20200722 ted europa eu OESTERREICH LIEFERAUFTRAG 420 000 000 EURO deutsch.pdf (34 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14258

3C)
TED "Das Amtsblatt in seiner heutigen Form besteht aus zwei zusammenhängenden Reihen: Die Reihe L ... Die Reihe C ... Daneben gibt es mit der Reihe S ein sogenanntes Supplement, das Bekanntmachungen öffentlicher Aufträge enthält, die auch über die Plattform Tenders Electronic Daily (TED) verfolgt werden können." Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Amtsblatt_der_Europ%C3%A4ischen_Union
TED EU AMTSBLATT wikipedia 20210117 1718.pdf (2 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14259

3D)
16.06.2016 TED presentation Quelle: https://simap.ted.europa.eu/de/european-public-procurement
20160616 simap ted europa eu TED EUROPAEISCHE OEFFENTLICHE AUFTRAGSVERGABE deutsch.pdf (3 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14260

3E)
01.01.2021 Quelle: https://www.bmdw.gv.at/Services/Zahlen-Daten-Fakten/KMU-FactsandFeatures.html
20210101 bmdw KMU IN OESTERREICH.pdf (1 Seite textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14261
Zitate: Die Europäische Kommission definiert ein KMU als Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und einer Umsatzsumme bis 50 Millionen Euro bzw. einer Bilanzsumme bis 43 Millionen Euro. Darüber hinaus muss es sich um ein "eigenständiges" Unternehmen handeln und es darf kein Partner- oder verbundenes Unternehmen sein.
Abgrenzungsmerkmale von KMU: Anzahl Beschäftigte / Umsatz in Mio. Euro / Bilanzsumme in Mio. Euro
Kleinstunternehmen 9 / 2 / 2 || Kleinunternehmen 49 / 10 / 10 || Mittlere Unternehmen / 249 / 50 / 43

Anmerkung: Die dargestellten Werte gelten seit 1. Jänner 2005 und stellen Höchstgrenzen dar. Quelle: Europäische Kommission

3F)
06.03.2021 19:26 DER WEGSCHEIDER Quelle: https://www.servustv.com/videos/aa-2664jmjaw1w11/
03:10 Dr. Ferdinand WEGSCHEIDER: "FFP2-MaskeHYGIENE AUSTRIA … die in dieser Notsituation von zwei heimischen Firmen aus dem Boden gestampft wurde, wofür selbst der Bundeskanzler nur lobende Worte findet."
VIDEO (aus dem Jahr 2020): BK SEBASTIAN KURZ: „Ich möchte mich im Namen der österreichischen Bundesregierung ganz ganz herzlich bei den beiden Traditionsunternehmen LENZING und PALMERS bedanken.“ … „Danke, dass ihr angepackt habt. Mut bewiesen habt, schnell ward und sicherstellt, dass jetzt eine Produktion „MADE IN AUSTRIA“ möglich ist. Ich bin zutiefst dankbar, stolz auf diesen Unternehmergeist und froh über das Verantwortungsbewusstsein in diesen beiden Traditionsunternehmen. Vielen Dank im Namen der Republik.“ (04:07) 

4.) (#93)
20210307 OESTERREICH Seite 10 HYGIENE AUSTRIA FAKE MASKEN SO LIEF DER SCHWINDEL.pdf (2 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14255

07.03.2021 ÖSTERREICH Seite 13 Zitate: THEMA DES TAGES FAKE-MASKEN: SO LIEF DER SCHWINDEL … Der Maskenschwindel bei Hygiene Austria ist der Millionenkrimi der Woche. Ein Insider packt aus…. Verdacht: organisierte Schwarzarbeit, Umetikettieren chinesischer FFP2-Masken zu "Made in Austria"-Produkten. Zu Beginn wurde von Hygiene Austria, einem Tochterunternehmen von Palmers und dem Faserhersteller Lenzing, heftig dementiert: "Haltlose Vorwürfe!" … Kontrolle. Inzwischen übernahm auch der Faserhersteller Lenzing, Mehrheitseigentümer bei Hygiene Austria, das Kommando über die Maskenproduktion in Wiener Neudorf, Palmers wurde zurückgedrängt. Gegenüber ÖSTERREICH packte ein Insider aus, wie der Schwindel in der Firma tatsächlich abgelaufen ist. China-Masken bekamen neuen Beipackzettel | Geheimmission. Rund 20 Millionen Masken wurden in China bestellt. Um den Bestimmungsort zu verschleiern, wurde als Letztbestimmungsland nicht Österreich, sondern die Ukraine angegeben. Gelandet ist die China-Ware aber in den Hallen von Hygiene Austria in Wiener Neudorf. Zwei Leiharbeiterteams „Katastrophale Hygiene“ Leiharbeiter. Zwei große Leiharbeiterfirmen und ein Security-Unternehmen beschäftigt das Unternehmen. Insgesamt mehr als 350 Personen. Während eine Leiharbeiterfirma in blitzsauberen Hallen produzierte, waren Teams der zweiten Leiharbeiterfirma in einer separaten Halle beschäftigt: "Die Hygienestandards sind katastrophal gewesen", berichtet das Onlineportal Zackzack. Zwei Hallen für Masken | Nur 15% aus Österreich? Verpackung. Jene Teams, die die China-Ware behandelten, bestanden meist aus geringfügig Angestellten. Sie wurden von vier dubiosen Subfirmen geschickt, eine davon war sogar insolvent. Teilweise waren die (größtenteils ausländischen) Arbeitskräfte nicht angemeldet, wurden schwarz bezahlt. Der Insider: „Ware aus China wurde von ihnen umetikettiert und neu verpackt. Es wurde rund um die Uhr gearbeitet". Der Verpackungsschlüssel der FFP2-Produkte hat so ausgesehen: "Drei Masken aus österreichischer Produktion wurden mit jeweils 17 China-Masken vermischt." Schweizer und Ungarn haben die Qualität geprüft. Prüfung. Das CE-Kennzeichen der Maskenwurde von keinem österreichischen Institut durchgeführt, heißt es, sondern von einem ungarischen Unternehmen. Ein Schweizer Institut übernahm letztlich die Qualitätskontrolle für die massenhaft zugekauften FFP2-Masken aus China. Österreichisches Institut war keines involviert. Es gilt die Unschuldsvermutung. Ende der Zitate

20210307 OESTERREICH Seite 10 HYGIENE AUSTRIA FAKE MASKEN SO LIEF DER SCHWINDEL 1.jpg


20210307 OESTERREICH Seite 10 HYGIENE AUSTRIA FAKE MASKEN SO LIEF DER SCHWINDEL 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14251

20210307 OESTERREICH Seite 10 HYGIENE AUSTRIA FAKE MASKEN SO LIEF DER SCHWINDEL 2.jpg


20210307 OESTERREICH Seite 10 HYGIENE AUSTRIA FAKE MASKEN SO LIEF DER SCHWINDEL 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14253

06.03.2021 23:21 HYGIENE AUSTRIA FAKE-MASKEN: So lief der Schwindel
https://www.oe24.at/coronavirus/fake-masken-der-hygiene-austria-so-lief-der-schwindel/468014370     

5.) (#93)
WEITERE HINWEISE: "HYGIENE AUSTRIA" "420 MILLIONEN EURO"
https://zackzack.at/2020/07/24/der-420-millionen-euro-masken-auftrag-der-bundesbeschaffung-jetzt-spricht-der-hygiene-austria-chef-spoe-herr-kuendigt-anfrage-an/     24.07.2020
https://www.addendum.org/coronavirus/vertragsdetails-geheim/     VERTRAGSDETAILS GEHEIM
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/J/J_02994/fnameorig_814543.html     04.08.2020 REPUBLIK ÖSTERREICH PARLAMENT ANFRAGE
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2095137-Wir-haben-die-Reissleine-gezogen.html     04.03.2021
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124628207/handel-und-bundesbeschaffung-brachten-millionen-masken-der-hygiene-austria-in
https://www.diepresse.com/5945712/hygiene-austria-handelsketten-brachten-millionen-masken-in-umlauf     03.03.3021
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/J/J_05652/fnameorig_894641.html     04.03.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH PARLAMENT ANFRAGE

WEITERE HINWEISE: "HYGIENE AUSTRIA" "BETRUG" (Verdacht)
10.03.2021:
https://www.heute.at/s/klage-droht-wegen-made-in-austria-masken-100132020
https://www.puls24.at/news/chronik/made-in-austria-behauptungen-hygiene-austria-droht-klagsflut/229060
https://kontrast.at/masken-aus-oesterreich-skandal-hygiene-austria/
https://www.krone.at/2362230     CAUSA HYGIENE AUSTRIA
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5948967/MaskenKrimi_Hygiene-Austria_Konsumentenschuetzer-pruefen-jetzt
https://www.noen.at/moedling/hygiene-austria-masken-nicht-in-oesterreich-verzollt-bezirk-moedling-coronavirus-hygiene-austria-ffp2-maske-265337902
09.03.2021:
https://www.krone.at/2361409     SCHWARZARBEIT-VERDACHT
https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000124796947/chef-der-hygiene-austria-es-herrschten-kriegsaehnliche-zustaende
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2095496-Masseverwalterin-Leihfirma-bezog-Kurzarbeitsgeld.html
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/streit-bei-hygiene-austria-eskaliert-100800019
08.03.2021:
https://www.meinbezirk.at/c-politik/lenzing-zieht-geschaeftsfuehrung-ab-bruch-mit-palmers_a4518740
https://www.nachrichten.at/wirtschaft/lenzing-ag-bricht-offen-mit-palmers-kein-zugriff-auf-hygiene-austria;art15,3363955
https://www.meinbezirk.at/c-politik/lenzing-zieht-geschaeftsfuehrung-ab-bruch-mit-palmers_a4518740
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210308_OTS0109/leichtfried-kritik-an-regierung-es-ist-was-faul-im-staate-oesterreich
06.03.2021
https://www.tt.com/artikel/17912686/gratis-masken-fuer-senioren-verhandlung-im-geheimen-mit-hygiene-austria
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210306_OTS0022/spoe-silvan-zu-hygiene-austria-skandal-lohn-und-sozialdumping-sowie-gewerbsmaessiger-betrug-sind-keine-kavaliersdelikte

WEITERE HINWEISE: "HYGIENE AUSTRIA" "SCHWERER BETRUG" (Verdacht)
04.03.23021:
https://de.euronews.com/2021/03/04/maskenskandal-in-osterreich-schwerer-betrug
https://www.krone.at/2357184    ETIKETTENSCHWINDEL „Made in Austria“ Schmutziges Geschäft mit Masken

WEITERE HINWEISE: "HYGIENE AUSTRIA" "SCHWERER GEWERBLICHER BETRUG" (Verdacht)
09.03.2021:
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/streit-bei-hygiene-austria-eskaliert-100800019

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung (#93)
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

Zeitgeschichte:

ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 91 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!

03.03.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH NIEDERÖSTERREICH HYGIENE AUSTRIA MASKENBETRUG VERDACHT  http://teletext.orf.at/ Seite 102
Sachdienlicher Hinweis 1: 20200721 zackzack HYGIENE AUSTRIA.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14232     Quelle:
https://zackzack.at/2020/07/21/maskenconnection-ins-kanzleramt-ehemann-von-kurz-assistentin-oesterreichs-groesster-maskenproduzent/
Ehemann von Kurz-Assistentin Österreichs größter Maskenproduzent Maskenconnection ins Kanzleramt Das Unternehmen “Hygiene Austria” produziert seit Mitte April 2020 Masken „made in Austria“. ... Die Hygiene Austria gehört zur Hälfte der Palmers AG, deren Eigentümer der Ehemann von Lisa Wieser ist. Sie ist Büroleiterin von Sebastian Kurz im Kanzleramt.  ... Lisa Maria Wieser nennen Medien schon mal „rechte und linke Hand“ des Kanzlers. ... Ihr Ehemann Luca Matteo Wieser und ihr Schwager Tino Wieser sind Geschäftsführer der Palmers AG, die die Hygiene Austria zur Hälfte besitzt. Schwager Tino Wieser ist darüber hinaus auch Geschäftsführer der Hygiene Austria.
Sachdienlicher Hinweis 2: 20200204 mgewinn DIE SPITZENBRUEDER WIESER.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14233    Quelle:
https://m.gewinn.com/unternehmen-karriere/unternehmen-maerkte/artikel/die-spitzenbrueder/     Die Brüder Wieser haben 2015 Palmers gekauft und damit wieder nach Österreich geholt. ... „Die verkaufen die Bude“, hat Luca Wieser beim Rausgehen aus einem Meeting vor gut sechs Jahren gesagt. Mit seinen Brüdern Marc Wieser und Tino Wieser sind sie mit der damaligen Palmers-Führung zusammengesessen und haben über Kooperationen gesprochen.

20210303 teletext orf at Seite 102 WKSTA ERMITTELT WEGEN MASKENBETRUGS.png


20210303 teletext orf at Seite 102 WKSTA ERMITTELT WEGEN MASKENBETRUGS.png
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14230

03.03.2021 Quelle: http://teletext.orf.at/ Seite 102 Transkription: CHRONIK Topstory

WKStA ermittelt wegen Masken-Betrugs | Masken aus China sollen in Österreich umetikettiert und als österreichische Produkte und zu einem höheren Preis verkauft worden sein. Das wirft die WKStA der Hygiene Austria vor - einer Tochter von Lenzing und Palmers. Bei der gestrigen Razzia sei man "knietief in den chinesischen Masken gewatet", so ein Polizist. Demnach seien die Masken bereits mit dem Aufdruck "Hygiene Austria" aus China geliefert worden. Es seien nur die Beipackzettel getauscht worden.  > 136

Ende der Transkription

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg


Den Beschuldigten werden alle objektiv wahren kriminellen Sachverhalte zur Last gelegt.
Es gilt die Unschuldsvermutung. Beweismittel: http://www.dieaufdecker.com/ und andere

« Letzte Änderung: 18 März 2021, 23:44:11 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
SUCHARIT BHAKDI: DIESE IMPFUNG GEHÖRT VOR EIN TRIBUNAL
« Antwort #94 am: 18 März 2021, 23:42:30 »


ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 94 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!

13.03.2021 Quelle: https://www.wochenblick.at/sucharit-bhakdi-diese-impfung-gehoert-vor-ein-tribunal/
20210313 wochenblick DR SUCHARIT BHAKDI DIESE IMPFUNG GEHOERT VOR EIN TRIBUNAL.pdf (3 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14277

20210313 wochenblick DR SUCHARIT BHAKDI DIESE IMPFUNG GEHOERT VOR EIN TRIBUNAL 1.jpg


20210313 wochenblick DR SUCHARIT BHAKDI DIESE IMPFUNG GEHOERT VOR EIN TRIBUNAL 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14275

Transkription mit den Hinweisen "Edith Brötzner" und "Dr. Sucharit Bhakdi":

13. März 2021 Allgemein Corona Ein Experte warnt eindringlich

Sucharit Bhakdi: Diese Impfung gehört vor ein Tribunal
(Bild: Österreich ist frei)

Professor Sucharit Bhakdi ist einer der Wissenschaftler, die die Corona-Pandemie seit Beginn kritisch sehen. Nach seinem Verkaufsschlager „Corona Fehlalarm?“ kommt nun in wenigen Wochen sein zweites Buch „Corona Unmasked“ auf den Markt. Wir unterhielten uns mit ihm über die Impfung, die Fakten und über goldene Bretter.

Interview geführt von Edith Brötzner

Edith Brötzner: Herr Professor Bhakdi, seit wann sind Sie in der Corona-Aufklärung aktiv?

Dr. Sucharit Bhakdi: Seit Mitte März 2020. Meine Frau und ich wussten ziemlich schnell, dass das ein normales Corona-Virus war. Drosten sagte am Anfang, dass das Virus nichts besonderes wäre und behauptete dann plötzlich, dass uns Corona alle hinraffen würde.

Am 11. März 2020 rief die WHO eine Pandemie aus. Wie bei der Schweinegrippe. Das war für uns extrem verdächtig. Am 19. März erschien die Studie einer Arbeitsgruppe aus Marseille, die klarlegte, dass das Virus nicht gefährlich ist.

Edith Brötzner: Sind alle Fragen zum Virus geklärt?

Dr. Sucharit Bhakdi: Es wird nicht unterschieden, ob die Menschen positiv getestet oder wirklich krank sind. Das ist ein Verbrechen und gehört vor ein Gericht. Man kann keinen Herzinfarkt-Patienten, der positiv ist, als Corona-Toten werten. Es gibt keine Rechtfertigung für das, was die Regierung tut.

Dass die Lage in Italien und Spanien eine andere ist, und auch die Krankenhausinfektionen hier naturgemäß höher sind, wurde nie kommuniziert. Stattdessen gingen Schockbilder durch die Medien. Das Virus ist auch nicht neu. Unser Immunsystem ist so aufgebaut: Es gibt Zellen des Immunsystems, die Lymphozyten, die von Geburt an da sind. Diese erkennen ein Virus immer und werden von Jahr zu Jahr besser trainiert. Wenn die Zelle ein Virus produziert, entsteht Abfall. Die Killer-Lymphozyten erkennen diesen Abfall, werden aktiv, teilen sich und töten die befallene Zelle. So werden die „Corona-Spezialisten“ im Körper mehr, wie bei allen Atemwegserkrankungen.

Die Gerichte müssen endlich reagieren

Edith Brötzner: Können gesunde Menschen andere anstecken?

Dr. Sucharit Bhakdi: Dieses Märchen ist in Deutschland entstanden. Eine augenscheinlich gesunde Chinesin steckte bei einem Treffen Menschen mit Corona an. Angeblich hatte sie keine Symptome, was aber nicht stimmte. Die Klarstellung, dass die Chinesin krank war und mit Paracetamol ihre Symptome unterdrückt hatte, kennen viele Menschen nicht. Natürlich hatte sie eine Riesenmenge Viren im Hals und war dadurch ansteckend. Wenn man krank ist, sollte man nicht zu Tagungen gehen. Menschen, die präsymptomatisch sind, können andere nicht schwer krank machen. Das wurde sogar in einer Arbeit publiziert.

Edith Brötzner: Helfen Masken?

Dr. Sucharit Bhakdi: Die Masken sind kriminell schädlich. Die CO2-Messungen hinter der Maske sind erschreckend und vielfach zu hoch. Das Gesetz zwingt uns, unseren Kindern Schaden zuzufügen, anstatt sie zu schützen. Es gibt Daten, die zeigen, dass Kinder Stress haben, wenn sie die Masken tragen müssen und dass die Sauerstoffsättigung fällt. Es ist Zeit, dass die Gerichte diese Daten endlich ernst nehmen und reagieren.

Die Impfung ist nicht ausreichend geprüft

Edith Brötzner: Gibt es zu Ihrem Buch Rückmeldungen, die Ihre Aussagen widerlegen?

Dr. Sucharit Bhakdi: Einige Wissenschaftler und auch die Presse behaupten immer wieder, dass die Fakten nicht stimmen. Welche Fakten das genau sind, sagt aber niemand. Die Mehrzahl aller Experten vertritt unsere Meinung. Auch diese Impfung gehört vor ein Tribunal. Sie ist nicht ausreichend geprüft. Die Lymphozyten fallen die von der Impfung befallenen Zellen an. Kopfschmerzen, Fieber, Muskelschmerzen, usw… sind die Folge. Wenn Sie vorerkrankt sind, kann das der Tropfen auf dem heißen Stein sein. Kommt dann ein anderes Coronavirus, haben Sie voraktivierte Lymphozyten. Wenn diese über Ihre Lunge herfallen, nennt man das immunbedingte Verstärkung eines Krankheitsverlaufes. Dieses Phänomen ist bekannt. Man hört aus Pflegeheimen, dass Menschen nach der Impfung an Covid 19 gestorben sind. Zufall? Das ist ein unethischer Menschenversuch, der vor ein Tribunal gehört.

Edith Brötzner: Warum werden Sie und Ihre Frau trotzdem vielfach belächelt? Ihnen wurde sogar das goldene Brett vor dem Kopf verliehen. Woran liegt es, dass die Wissenschaft ignoriert wird?

Dr. Sucharit Bhakdi: Die Menschen sind nicht im Stande zu verstehen, was da läuft. Oder sie gehören zur Gruppe der Menschen, die das Ganze durchschauen, und ignorieren es, weil es bequemer ist. Und es gibt die vielen Profiteure der Angst. Uns ist es egal, was man über uns sagt. Wir sagen dasselbe wie Ioannidis und Scott Atlas, und das sind keine Idioten. Deshalb trifft das auch auf uns nicht zu. Für die Medien ist dieses goldene Brett eine Zwickmühle. Das Schlimmste an diesen Menschen ist die Selbstüberschätzung.

Die Maßnahmen haben keinen redlichen Ursprung

Edith Brötzner: Es wird von gefährlichen Mutationen gesprochen. Wie sehen sie das?

Dr. Sucharit Bhakdi: Das wird bewusst falsch von den Medien kommuniziert. Ich hoffe, dass dieses Virus infektiöser ist. Je infektiöser, umso ungefährlicher. Die Dänen haben gezeigt, dass der Lockdown nichts nutzt. Sie haben nachgesehen, ob diese Variante sich ausbreitet und gezeigt, dass ein Lockdown nichts bewirkt.

Edith Brötzner: Warum werden die Lockdowns so vorangetrieben, wenn sie nichts bringen?

Dr. Sucharit Bhakdi: Wir äußerten bereits im Mai Zweifel und gleichzeitig Verständnis. Dieses Verständnis ist inzwischen verschwunden. Diese Maßnahmen haben keinen redlichen Ursprung. Das ist gewollt und geschieht mit voller Absicht.

Edith Brötzner: Was wäre Ihre Lösung für die aktuelle Situation?

Dr. Sucharit Bhakdi: Es kann nur eine Lösung geben: dass die Bevölkerung die Regierung zwingt umzudrehen. Ich habe die Demo in Wien gesehen. Wir haben fast geweint vor Freude und Rührung, dass die Österreicher so mutig sind. Auch in Italien sind die Menschen aufgestanden und machen nicht mehr mit. Alle sollten dasselbe tun. Friedlich, aber bestimmt. Dann könnte es die Wende geben. Ich appelliere an die Politiker und die Polizei. Zeigt, dass ihr anders seid. Ich appelliere an Herrn Kurz. Wenn Sie die Richtung nicht ändern, wird in den Geschichtsbüchern stehen, dass Sie zu den Verbrechern gehören. Das wird das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte. Sie könnten aber auch einer der größten Helden werden, Herr Kurz.

Ende der Transkription

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

Zeitgeschichte:

LAUDATIO FÜR DR. SUCHARIT BHAKDI | CORONAWAHN OHNE ENDE | CORONA FEHLALARM?
LAUDATIO FÜR DR. KARINA REISS | CORONAWAHN OHNE ENDE | CORONA FEHLALARM?
20200429 ServusTV TALK SPEZIAL MIT PROF DR SUCHARIT BHAKDI CORONAWAHN OHNE ENDE (zugespielte Informationen)
Seite 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1445 Machen Sie sich selbst ein Bild!
WAHN ... Irrglaube, Einbildung, falsche Meinung, Denkstörung mit Realitätsverlust (Österreichisches Wörterbuch, 2006)

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg


Den Beschuldigten werden alle objektiv wahren kriminellen Sachverhalte zur Last gelegt.
Es gilt die Unschuldsvermutung. Beweismittel: http://www.dieaufdecker.com/ und andere

« Letzte Änderung: 24 März 2021, 17:50:08 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
GENERATION MASKE
« Antwort #95 am: 24 März 2021, 17:48:13 »
ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 95 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!

Prof. Dr. rer. nat. Stefan W. Hockertz ist Immunologe, Toxikologe und Pharmakologe, habilitiert an der Universität Hamburg und war viele Jahre Hochschullehrer am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Professor Hockertz ist als Immuntoxikologe geschäftsführender Gesellschafter der tpi consult GmbH in Bollschweil, einer der führenden toxikologischen und pharmakologischen Technologieberatungen in Europa. Er ist zum European Registered Toxicologist ernannt und verantwortlich für die Zulassungen von Arzneimitteln und Impfstoffen. Neben zahlreichen fachlichen Publikationen und Vorträgen widmet sich Professor Hockertz auch der literarischen Schriftstellerei und ist als Fachbuchautor tätig. Zum Thema Corona publizierte er zahlreiche Artikel in den Medien, immer motiviert aus der staatsbürgerlichen Verantwortung vor allem für Kinder und Jugendliche.
25.02.2021 Stefan W. Hockertz Generation Maske Corona: Angst und Herausforderung KOPP
"Wie unsere Kinder unter den Corona-Maßnahmen leiden und was wir dagegen tun können"

https://www.generation-maske.com/
BLICK INS BUCH Quelle: https://www.generation-maske.com/assets/9783864458194_lp_klein.pdf
20210225 KOPP VERLAG STEFAN W HOCKERTZ GENERATION MASKE Seite 1 bis 19.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14293

20210225 KOPP VERLAG STEFAN W HOCKERTZ GENERATION MASKE Umschlag A.jpg


20210225 KOPP VERLAG STEFAN W HOCKERTZ GENERATION MASKE Umschlag A.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14282

20210225 KOPP VERLAG STEFAN W HOCKERTZ GENERATION MASKE Umschlag B.jpg


20210225 KOPP VERLAG STEFAN W HOCKERTZ GENERATION MASKE Umschlag B.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14284

20210225 KOPP VERLAG STEFAN W HOCKERTZ GENERATION MASKE Umschlag C.jpg


20210225 KOPP VERLAG STEFAN W HOCKERTZ GENERATION MASKE Umschlag C.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14286

20210225 KOPP VERLAG STEFAN W HOCKERTZ GENERATION MASKE Umschlag D.jpg


20210225 KOPP VERLAG STEFAN W HOCKERTZ GENERATION MASKE Umschlag D.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14288

20210225 KOPP VERLAG STEFAN W HOCKERTZ GENERATION MASKE Umschlag ABCD.doc (doc ... windows 1997-2003)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14291
20210225 KOPP VERLAG STEFAN W HOCKERTZ GENERATION MASKE Umschlag ABCD.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14292

Quellen: BUCHUMSCHLAG und   https://www.kopp-verlag.at/a/generation-maske   Transkription

Stefan W. Hockertz Generation Maske Corona: Angst und Herausforderung KOPP

Wie unsere Kinder unter den Corona-Maßnahmen leiden und was wir dagegen tun können

Der Immunologe und Toxikologe Prof. Dr. Stefan Hockertz setzt sich mit einem Problem auseinander, das in der Flut von Informationen über Corona kaum zur Sprache kommt: Mit der Frage, was macht die Pandemie mit Kindern und Jugendlichen? Hockertz beschäftigen insbesondere die Folgen der nicht mehr nachvollziehbaren Maßnahmen der Regierung und der einseitigen medialen Berichterstattung, bei der Fakten manipuliert und Gefahren aufgebauscht werden. Um Antworten auf die zentrale Frage zu bekommen, wertet Hockertz wissenschaftliche Studien aus, befragt Eltern und Lehrer und analysiert Bilder sowie Texte von Kindern.

Solide Aufklärung jenseits politischer und medialer Panikmache ist dringend geboten!

Die Erkenntnisse des Autors sind erschreckend: Die Maßnahmen der Regierung und die Corona-Berichterstattung zerstören die für Kinder so wichtige Institution der Familie. Kinder werden überfrachtet mit Todeszahlen, Bildern von Särgen und Berichten über Arbeitslosigkeit, die auch ihren Eltern drohen kann. Zudem werden sie - völlig zu Unrecht - als »Superspreader« stigmatisiert.

Unzählige Kinder ziehen sich in eine eigene Welt zurück, in der sie mit ihren Ängsten allein bleiben.

Katastrophal wirken sich die Schulschließungen aus. Kinder verlieren damit den Kontakt zu Freunden und den Bezugspersonen, die die Informationen über Corona für sie richtig einordnen könnten: die Lehrer. Dazu kommen die Masken, die nicht nur gesundheitsschädlich sind, sondern den Kindern die Bedrohung auch unablässig vor Augen führen.

Die Folgen dieser Eindrücke sind körperliche, aber vor allem auch psychische Probleme wie Antriebslosigkeit, Konzentrationsschwäche, Aggressionen, Depressionen, Angstzustände und andere. Stefan Hockertz geht gegen diese Entwicklung an und artikuliert die Sorgen der Kinder.

Hockertz nutzt dieses Buch aber auch, um die falschen Informationen von Regierung und Medien zurechtzurücken. Als Immunologe und Toxikologe korrigiert er beispielsweise die angebliche Übersterblichkeit und informiert über die Gefahren der Impfstoffe, die weitgehend unerforscht sind und viel zu schnell zugelassen wurden.

Lesen Sie dieses bahnbrechende Buch und sprechen Sie mit anderen darüber!

Prof. Dr. rer. nat. Stefan W. Hockertz ist Immunologe, Toxikologe und Pharmakologe, habilitiert an der Universität Hamburg und war viele Jahre Hochschullehrer am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Professor Hockertz ist als Immuntoxikologe geschäftsführender Gesellschafter der tpi consult GmbH in Bollschweil, einer der führenden toxikologischen und pharmakologischen Technologieberatungen in Europa. Er ist zum European Registered Toxicologist ernannt und verantwortlich für die Zulassungen von Arzneimitteln und Impfstoffen. Neben zahlreichen fachlichen Publikationen und Vorträgen widmet sich Professor Hockertz auch der literarischen Schriftstellerei und ist als Fachbuchautor tätig. Zum Thema Corona publizierte er zahlreiche Artikel in den Medien, immer motiviert aus der staatsbürgerlichen Verantwortung vor allem für Kinder und Jugendliche.

Ende der Transkription

Hinweis: Datum Quelle: https://www.amazon.de/Generation-Maske-Corona-Angst-Herausforderung/dp/3864458196/

Weitere Hinweise: ISBN-13: 9783864458194 Infos: gebunden, 192 Seiten, Gewicht: 314 Gramm, Größe (LxBxH): 21,5 14 2 cm

GENERATION MASKE Seite 2: "Dieses Buch - als Ganzes oder in Auszügen - ist zu ihrer Information geschrieben. Auch enn es sorgfältig erarbeitet worden ist, erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Weder Autor noch Verlag können für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus dem im Buch gemachten Angaben resultieren, eine Haftung übernehmen."

GENERATION MASKE einige Überschriften: "INHALT ... CORONA UND KINDER - EINE BESTANDSAUFNAHME ... Was geschieht mit unseren Kindern? ... Kinder als Versuchsobjekte ... Urzelle Familie ... Lebensraum Schule ... GENERATION MASKE ... Gesundheitliche Auswirkungen ... Gesellschaftlich-soziale Auswirkungen ... Die Maske - ein politisches Symbol ... IMPFEN ODER NICHT IMPFEN ... Eine kurze Geschichte des Impfens ... So funktioniert Impfen ... Von der Entwicklung zur Zulassung - eine kritische Betrachtung ... Impfstoffentwicklung - ein langer Prozess ... Die Corona-Impfung: Segen oder Fluch? ... Eingriff in unsere Genom? b... Wettstreit Impfstoff ... Und wo bleibt die Ethik? ... KOLLATERALSCHÄDEN ... Des "Kohn-Papier" ... Kollateralschaden Angst ... Cybermobbing und Corona ... Die ermattete Gesellschaft ... "Bröckelnde Mythen" ... BLICK IN DIE ZUKUNFT ... EPILOG - EIN OFFENER BRIEF ... Quellennachweis"

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung (#95)
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg


Den Beschuldigten werden alle objektiv wahren kriminellen Sachverhalte zur Last gelegt.
Es gilt die Unschuldsvermutung. Beweismittel: http://www.dieaufdecker.com/ und andere

« Letzte Änderung: 27 März 2021, 21:19:18 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
CORONA-IMPFUNG: RISIKEN UND NEBENWIRKUNGEN
« Antwort #96 am: 27 März 2021, 21:02:49 »
ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 96 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild! DANKE!

Hinweis: Seite 7 Antwort 94 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!
13.03.2021 Quelle: https://www.wochenblick.at/sucharit-bhakdi-diese-impfung-gehoert-vor-ein-tribunal/
20210313 wochenblick DR SUCHARIT BHAKDI DIESE IMPFUNG GEHOERT VOR EIN TRIBUNAL.pdf (3 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14277

21.11.2020 bis 29.11.2020 KOPP ONLINE KONGRESS 2020 Wie mit Corona die Welt verändert wird
27.11.2020 19:00 Professor Dr. W. Stefan Hockertz: Corona-Impfung: Risiken und Nebenwirkungen
20201127 1900 KOPP ONLINE KONGRESS 2020 DR STEFAN HOCKERTZ CORONA IMPFUNG af1.doc (doc ... word 1997-2003)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14298   (Arbeitsfassung 1)
20201127 1900 KOPP ONLINE KONGRESS 2020 DR STEFAN HOCKERTZ CORONA IMPFUNG af1.pdf (20 Seiten textdurchsuchbar, Calibri 11)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14299   (Arbeitsfassung 1)

Arbeitsfassung 1 Transkription:

Moderatorin Katrin Huß
Prof. Dr. W. Stefan Hockertz

Katrin Huß: Die Corona Impfung – Risiken und Nebenwirkung. Das ist heute mein Thema mit Prof. Dr. Stefan Hockertz. Herzlich Willkommen.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ja, vielen Dank für die Einladung.


Katrin Huß: Sie sind Immunologe, Wissenschaftler, Toxikologe seit über 30 Jahren und Sie beschäftigen sich mit der Zulassung von Impfstoffen. Was macht Sie zum Experten, sodass Sie uns heute hier wichtige Sachen sagen dürfen und können?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ich habe viele Jahre vor meiner Selbständigkeit in einem Auftrags-Forschungs-Institut gearbeitet, wo wir unter anderem Impfstoffe entwickelt haben. Nicht nur, auch Arzneimittel, die ja sehr miteinander verwandt sind und habe dort insbesondere mich mit der Präklinik beschäftigt, also mit all dem, was vor einer Anwendung beim Menschen in Frage kommt und gemacht wird. Das habe ich ja seit über 30 Jahren schon gemacht. Und jetzt bin ich dabei, dass ich die Pharmaindustrie, aber auch die Impfstoffindustrie wieder dabei unterstütze State-of-the-art Arzneimittel und Impfstoffe zu entwickeln, Wege aufzuzeigen, wie wir das wirtschaftlich auf der einen Seite, aber auch ethisch vertretbar auf der anderen Seite machen könnten.

Katrin Huß: Sie gehören ja zu den Impfbefürwortern, wie viele Impfungen haben Sie denn selber?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Das ist richtig. Ich bin kein Impfgegner, so möchte ich`s formulieren. Impfungen sind eine große Errungenschaft der modernen Medizin. Das möchte ich immer vorher sagen, bevor wir jetzt darüber sprechen, wie Impfungen entwickelt werden und was wir bei Corona erleben. Auf Ihre Frage, wie viele Impfungen ich selber habe – unzählige. Ich war grade letztes Jahr, da war das noch möglich, mit dem Motorrad in Zentralasien, war vier Monate unterwegs und ich habe mich mit 12 oder 15 verschiedenen Impfungen beschäftigt. Und ich habe sie mir auch geben lassen, dazu gehören Cholera, Typhus, Tollwut, Hepatitis. Das sind alles Erkrankungen, die sehr zügig, sehr schnell zum Tod führen können in einer großen Häufigkeit. Und deshalb sind dort Impfungen zweifellos auch vonnöten und gut und wichtig. Wir können uns alle erinnern daran, dass – jedenfalls die Älteren – wir auch gegen Pocken geimpft wurden. Pocken, eine wirklich todbringende Erkrankung, und durch die Impfung sind die Pocken weitestgehend ausgerottet worden. Das heißt, Impfungen haben ihren Platz in der modernen Medizin, sind wichtig und sind eine gute Errungenschaft, ja.

Katrin Huß: Jetzt hat ja Jens Spahn bereits im Juni 80 Millionen Impfdosen bestellt von einem Impfstoff, den`s offensichtlich noch gar nicht gibt, jedenfalls noch nicht zugelassen. Und er sieht die Impfung, die Corona-Impfung als die Lösung, um die Pandemie auch zu bekämpfen, oder überhaupt Corona zu bekämpfen. Sehen Sie das auch so?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ich frage mich zunächst einmal, welchen Impfstoff das Bundesministerium für Gesundheit dort gekauft hat. Denn, wie Sie richtig sagen, es gibt noch keinen Impfstoff gegen Corona, gegen Covid 19. Da sehen wir einige Entwicklungen, wir sehen zwei deutsche Unternehmen, die sich dort im Bereich tummeln, das ist BioNTech und Curvac, beide Unternehmen entwickeln einen Impfstoff, der aber noch längst nicht fertig ist. Und das ist für mich tatsächlich eine Frage, welche Impfstoffe nun eingekauft wurden, welche Sicherheit diese Impfstoffe haben, welche Wirksamkeit sie haben, das ist uns allen unbekannt.
(03:41)  Ich möchte da, das mach ich eigentlich ungern, mal den Präsidenten des Robert Koch Instituts zitieren, der vor kurzem gesagt hat: Er sei sich ganz sicher, dass wir im Frühjahr geimpft werden gegen Corona, aber er wüsste nicht, wie dieser Impfstoff wirkt, er wüsste auch nicht, welche Nebenwirkungen der Impfstoff hätte, und er wüsste auch nicht, ob dieser Impfstoff überhaupt wirkt. Er sagte nur, er sei sicher, dass wir geimpft werden.
Das ist tatsächlich ein Zitat, das ich verifizieren konnte, was mir aber deutlich zeigt, dass die Regierenden und auch die dazugehörenden Institute, das Robert Koch Institut ist ja ein bundeseigenes Institut und der Bundesregierung zu 100% unterstellt, nicht wissen, was sie gerade tun.

Katrin Huß: Ist das dann nicht strafbar oder Körperverletzung auch, wenn man weiß, oder noch nicht weiß, wie`s wirkt?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: (04:45) Wenn ich vor einem halben, dreiviertel Jahr diesen Weg beschritten wäre, über den wir gleich noch sprechen wollen, einen solchen Impfstoff so nachlässig zu entwickeln, wäre ich dafür ins Gefängnis gegangen.  Ich wäre genauso im Gefängnis gelandet, wenn ich einen PCR-Test, auf den wir vielleicht später noch zu sprechen kommen können, der nicht CE-zertifiziert ist, also der nicht validiert und nicht zugelassen ist, auf die Menschheit loslasse, wäre ich genauso im Gefängnis gelandet. All das ist heute möglich, wahrscheinlich über den Hintergrund der Notstandsgesetze.

Katrin Huß: Nun gibt`s aber schon Firmen, die produzieren fleißig Impfstoffe. Also ich weiß, dass in Dessau zum Beispiel fleißig produziert wird, wo man noch gar nicht sicher ist, ob die Impfstoffe dann tatsächlich zugelassen werden.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ja, da müssen wir, glaube ich, jetzt mal einen Schritt zurückgehen und darüber sprechen, wie denn eigentlich, also vor Corona, die Zeit vor Corona, Impfstoffe zugelassen wurden. 

Katrin Huß: Vielleicht fangen wir noch weiter früher an. Wie entsteht eigentlich ein Impfstoff? Was wird produziert, oder was wird in uns eigentlich hineininjiziert, dass wir eine Abwehr bilden?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ja, wir kennen im Grunde zwei Arten von Impfstoffen zurzeit. Eine dritte, eine völlig neue Impfstrategie ist jetzt dieser Corona-Impfstoff, auf den wir ja später zu sprechen kommen. Die eigentlichen, im Markt befindlichen Impfstoffe, sei es gegen Tetanus, wo wir zumeist alle gegen geimpft sind, Wundstarrkrampf, eine wirklich tödliche Erkrankung, oder auch Masern, oder auch Influenza sind entweder Lebendimpfstoffe oder Impfstoffe, die abgeschwächt sind, attenuiert sagen wir dazu, seien es Viren, seien es Bakterien oder deren Toxine. Das Tetanustoxin zum Beispiel ist das Toxin, was durch die Bakterien produziert wird. Das geben wir dem Organismus, um dagegen zu lernen. Heißt: 
(06:42) Wenn wir bisher von Impfungen sprachen, sprachen wir von abgeschwächten Erregern oder Toxinen, die wir unserem Immunsystem anbieten. Das sollten wir nur dann tun, wenn wir wirklich gesund sind. Eine ganz wichtige Voraussetzung für eine Impfung ist der gesunde Mensch. Deshalb sprechen wir auch nicht von einem Patienten, den wir impfen, sondern von einem Probanden. Wir sprechen also, und das ist auch wichtig später mal für die Betrachtung der Sicherheit, wir sprechen von einem Zuführen einer Substanz zu einem gesunden Menschen, um ihm eine Sicherheit eventuell zu geben, das Immunsystem lernen zu lassen. Was macht der Impfstoff im Organismus? Letztendlich infizieren wir Menschen. Also wir machen das, was in der Natur jeden Tag mit uns passiert. Wir kommen mit Viren, Bakterien, Pilzen, Erregern in Berührung, und unser Immunsystem lernt dagegen. Und dies machen wir jetzt zielgerichtet, indem wir dem gesunden Menschen eine Infektionsdosis geben, die nicht so hoch ist, dass er daran schwer erkrankt, hoffentlich nicht, sondern die so gering ist, dass das Immunsystem dagegen lernen kann und im Rahmen eines Gedächtnisses sich später mal eventuell daran erinnert, wenn man wirklich mit dem Erreger in Berührung kommt.

Katrin Huß: Wie lange dauert das, bis so ein Impfstoff auf den Markt kommt? Also man muss ja sicherlich testen, da gibt`s diese Blindstudien, diese Doppelblindstudien, dass man wirklich viele Nebenwirkungen ausschließen kann. Ich glaube, ganz ausschließen kann man`s nie, oder?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: (08:17) Nein, Nebenwirkungsfrei ist nichts. Also ich bin ja von Haus aus Toxikologe und wir beschäftigen uns ja mit den Nebenwirkungen von Arzneimitteln und Impfstoffen. Und wenn ein Unternehmer oder ein Mensch daherkommt und sagt: Ich hab hier ein Arzneimittel ohne Nebenwirkungen, dann hat er auch keine Wirkung. Das ist eigentlich ziemlich klar, es gibt keinen Impfstoff und keine Arzneimittel ohne Nebenwirkung. Wichtig ist hier, dass wir das Augenmaß dabei haben, welche Nebenwirkungen wir zulassen können bei welcher Wirkung. Ein schönes Beispiel: Wenn ein krebskranker Mensch ein Zytostatikum erhält, also ein Mittel, was seine Zellen an der Teilung verhindern soll, dann nehmen wir in Kauf, dass er Haarausfall bekommt, dass er Durchfälle erleidet, dass er schwere Nebenwirkungen hat, weil aber auch seine Erkrankung so schwer ist. Wenn wir ein Narkotikum entwickeln, das nur dazu da sein soll, vor einer Operation ihre Schmerzen zu lindern, also nur als Mittel zum Zweck, dann setzen wir für ein solches Narkotikum eine deutlich höhere Sicherheitsstufe an, indem wir sagen, das darf dem Menschen nicht schaden, weil es ist ja nur Mittel zum Zweck, es ist kein Therapeutikum, wo der Mensch letztendlich eventuell sogar versterben würde, wenn er`s nicht bekäme. Das Gleiche setzen wir bei Impfungen an.
(09:39) Impfungen dürfen so wenig Nebenwirkungen haben wie es nur möglich ist, weil wir ja gesunde Menschen damit infizieren. Die Menschen sind nicht krank. Es besteht zunächst einmal auch kein Risiko, es ist vergleichbar mit einer Versicherung. Und sich zu entscheiden, eine Versicherung abzuschließen ist ihre freie Entscheidung. Wenn sie in San Franzisco leben, dann schließen sie gerne vielleicht eine Versicherung gegen Erdbeben ab. Das macht hier in Köln wenig Sinn. Aber so können sie sozusagen für sich die Entscheidung treffen: Die Nebenwirkung einer Versicherung ist, dass es Geld kostet, die Nebenwirkung einer Impfung kann sein, dass sie leichtes Fieber bekommen, eine Rötung auf der Haut. Aber wichtig ist, diese Nebenwirkung so gering wie möglich zu halten.

Katrin Huß: Das kann ich gut nachvollziehen bei jungen Menschen und vielleicht gehe ich mal mit bis 40. Aber spätestens da hat jeder Zweite – glaube ich – irgendwas schon gehabt. Also entweder er ist Diabetiker oder er hatte schon Krebs, Chemotherapie hinter sich, oder er ist fettleibig, oder er ist starker Raucher, oder, oder, oder. Also es kommen ja viele Menschen, grade die, die sich sagen, ich würde jetzt gern eine Grippeschutzimpfung haben oder generell eine Impfung, die haben ja schon Erkrankungen. Wie gefährlich ist dann eine Impfung für die?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: (10:55) Deshalb ist es so wichtig vor einer Impfung, immer den Gesundheitsstatus der Menschen genau zu beobachten. Das heißt, ein langes Gespräch zwischen Arzt und Imfpling, welche Vorerkrankungen liegen vor, welche akuten Erkrankungen stehen an? Hat der Proband Fieber, hat er eine andere Infektion, dann verbietet sich eine Impfung. Aber ich möchte noch mal einen Schritt zurückgehen auf Ihre Frage von vorhin: Wie lange dauert denn eine solche Entwicklung? Da waren wir noch nicht ganz zu Ende gekommen. Wir müssen unterscheiden zwischen einer neuen Impfstrategie und bekannten Impfungen, wie zum Beispiel der Influenza-Impfung.
(11:35) Für die Zulassung einer bekannten Impfung benötigen wir in etwa 1 bis 2 Jahre, um zu zeigen, dass wir sowohl eine Wirkung haben – ganz wichtig – das wird entweder über Surrogat-Parameter gezeigt – z.B. dass sie Antikörper entwickeln, dass ihr Immunsystem entsprechend angeregt wird, aber der eigentliche gute Nachweis ist ja Challenge??, das heißt sie kommen mit dem infektiösen Agens, also mit dem Virus oder dem Bakterium in Berührung und erkranken nicht. Versus der nicht Geimpfte erkrankt. Das ist sozusagen ja das wirkliche Proof of Principle. Das wird gern in vielen Tierversuchen gemacht, und auch das ist eine Voraussetzung für jede Impfung, dass ich die Wirkung im Challenge-Experiment nachweise. Da kommen wir nachher später noch zurück.
(12:26) Die Dauer einer Entwicklung einer neuen Impfstrategie, und zwar einer Impfstrategie, die basiert auf der Verabreichung von genetischem Material – das ist ja das, was hier nun bei Corona gemacht werden soll – da streiten sich die Geister. Ich liege bei 8 Jahren, der Kollege von Bayer oder Ex-Bayer, mit dem ich lange diskutiert habe, spricht von 12 bis 13 Jahren Zeit. Warum brauchen wir so viel Zeit?
Wenn ich eine neue Impfstrategie entwickle, die eben nicht mehr basiert auf abgetöteten oder geschwächten Erregern, die nicht mehr basiert auf Toxinen, sondern darauf basiert, dass unser eigener Körper Impfmaterial sozusagen auf der Oberfläche darstellen soll, sie bekommen also genetisches Material des Virus verabreicht, sag ich jetzt mal. Dieses genetische Material soll in ihrem Körper abgelesen werden, in ihren Zellen abgelesen werden und dann auf der Oberfläche soll dann Virusmaterial dargestellt werden. Das ist das Prinzip der neuen Impfung. Ein völlig neues Prinzip. Es gibt weltweit keine einzige mRNA-haltige Impfung, die zugelassen wäre. Dann muss ich auch wirklich von ganz unten anfangen.
(13:46) Das heißt, ich muss mir die Frage stellen:
Wo verbleibt die mRNA, wenn ich sie gegeben habe?
Welche Zellen werden infiziert?
Was geschieht, wenn die mRNA abgelesen worden ist?
Wie oft wird sie abgelesen?
Welche genauen Bestandteile des Virus stellt die mRNA dar? – Das wissen wir bisher nicht.
Was wird auf der Oberfläche der Zellen exprimiert?
Wie reagiert unser Immunsystem darauf?
All diese Fragen müssen präklinisch geklärt werden, bevor ich überhaupt das erste klinische Experiment mit Menschen mache.

Katrin Huß: Jetzt werden aber schon Experimente mit Menschen gemacht. Wer hat das zugelassen?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ja, das ist bedauerlich so, dass das passiert. Und zugelassen hat das Ganze auf der einen Seite eine Ethikkommission, die besetzt ist eigentlich von Fachleuten, die sich ethisch mit den Inhalten auseinandersetzen und in Deutschland dem Paul Ehrlich Institut. Das Paul Ehrlich Institut, da muss man auch immer schauen, diese Institute, ob sie Paul Ehrlich heißen, Robert Koch oder Friedrich Löffler. Ist ja ganz interessant, dass die alle sehr wohlklingende Namen haben von hervorragenden Forschern früherer Zeit. Es sind aber alles Bundesinstitute. Auch das Paul Ehrlich Institut untersteht zu 100% der Bundesregierung, ist damit eben nicht unabhängig, sondern abhängig von dem, was die Bundesregierung ihm vorgibt.

Katrin Huß: Das heißt möglicherweise, dass die unter Druck gesetzt werden?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Das will ich nicht behaupten. Ich denke, dass einfach ein Bundesinstitut Vorgaben bekommt, was zu tun ist, und dann muss dem Ganzen Folge geleistet werden. Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing.

Katrin Huß: Aber mit welchen Schäden müssten wir jetzt theoretisch rechnen? Also wenn tatsächlich – Herr Söder und Herr Spahn möchten uns ja den Impfstoff eigentlich schon unter den Weihnachtsbaum legen am liebsten.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: (15:50) Das ist so weit weg von der Realität, selbst wenn wir jetzt uns dieses beschleunigte Verfahren einmal anschauen. Die Impfstoffe, die zurzeit im  Menschen tatsächlich schon erprobt werden, sind nicht über den Tierversuch gegangen. Das heißt, die ganzen Fragen, die ich ihnen vorhin gestellt habe oder die ich zu diesem Impfstoff gestellt habe, sind bisher nicht beantwortet. Ein Mitglied der Ethikkommission soll gesagt haben auf die Frage, wie er denn ohne jegliche Grundlage, also ohne präklinische Daten überhaupt einer klinischen Prüfung zustimmen konnte, soll geantwortet haben, das ist überliefert: Nun ja, wenn ich am Abend vorher ein Rindersteak gegessen habe, da sind mehrere Gramm Rinder-DNA drin, dann mach ich am nächsten Morgen nicht MUH. Ich glaube, das ist das Niveau, auf dem wir uns dort bewegen. Das heißt, diese ganze Fragestellung, was macht ein genetischer Impfstoff mit dem Menschen, welche Funktion übernimmt er, eben wie Herr Wiehler gesagt hat, ob er funktioniert, wie er funktioniert, das weiß ich alles nicht – das umgeht man auch weiterhin. Was macht man?  An einer Studie – das ist überall nachzulesen – die zum Beispiel AstraZeneca initiiert hat – werden 30 000 Menschen eingeschlossen – ich weiß jetzt nicht, welchen Weihnachtsbaum sie meinten, aber wenn sie den Weihnachtsbaum 2020 meinen – dann möchte ich sagen, die Studie hat begonnen im August 2020. Es wurden bisher 500 – 600 Patienten eingeschlossen, die Studie wurde unterbrochen, weil wir schon 2 ganz empfindliche, schwierige Nebenwirkungen hatten, die sogenannte transverse Myelitis, können wir gleich noch gern drüber sprechen. Diese Studie ist ausgerechnet auf eine Dauer von 2 Jahren, das heißt, der letzte Patient wird im August 2022 eingeschlossen, im August 2023 ist dann wahrscheinlich die statistische Auswertung – und jetzt bin ich mal ganz optimistisch – ist dann die statistische Auswertung fertig, das heißt Abschluss der Studie Ende 2023. Dann ist diese eine Studie mit 30 000 Patienten durch, und dann schauen wir uns mal an, welche Nebenwirkungen sind aufgetreten. Wenn wir bei den ersten 500 schon 2 extrem schwierige, extrem große Nebenwirkungen sehen, dann frage ich mich, was werden wir bei den 29 500 Probanden, die miteingeschlossen werden sollen, dann sehen? Wenn wir vom Weihnachtsbaum 2023 sprechen, dann besteht eine geringe Chance, dass diese Impfung eventuell zugelassen wird. Aber es bleibt ja meist nicht bei einer klinischen Prüfung, sondern bei weiteren klinischen Prüfungen – doppelblind – das heißt weder der Patient –  in dem Fall der Proband noch der Arzt wissen, wer einen Impfstoff bekommen hat und wer nicht. Zurzeit, wenn ich das richtig sehe, sind`s  noch keine Vergleichsstudien – geimpft – nichtgeimpft. Denn nur mit einem solchen Vergleich zwischen einer Population …

Katrin Huß: Das heißt es ist eine Gruppe, die kriegt Placebo und die andere Gruppe kriegt den Impfstoff. Ist das damit gemeint?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: (18:55) Das wäre der Normalfall. Und dann muss ich beobachten – sozusagen in Anführungsstrichen – in freier Wildbahn, ob die nicht Geimpften mit einer höheren Inzidenz die Infektion bekommen als die Geimpften. Das ist sozusagen das Challenge-Experiment im Feld. Denn was ich ethisch überhaupt nicht vertreten kann und was wohl auch nicht geplant ist, wäre ein Challenge-Experiment am Menschen. Dass ich also den Menschen bewusst infiziere und vergleiche zwischen Geimpften und nicht Geimpften. Das ist aber genau das, was wir im Tier vorher machen müssen. Und da ist mir nur bekannt, dass das Friedrich Löffler Institut, auch ein solches staatliches Institut, auf der (Insel) Riems, das ist eigentlich ein Institut, das ist für Tierseuchen zuständig, hat schon im Mai ein System entwickelt, ein Tiersystem entwickelt mit Frettchen. Das sind diese kleinen Mardertiere. Frettchen entwickeln Covid 19, die Corona-Erkrankung exakt wie wir Menschen auch. Sie bekommen Schnupfen, sie bekommen Laufnase, sie können sich auch untereinander anstecken, auch das ist möglich über nahen Kontakt, über den Austausch von Körperflüssigkeiten. In dem Fall ist das bei Frettchen auch möglich. Und dort soll ein Experiment gelaufen sein, dessen Ausgang uns bislang nicht offiziell berichtet worden ist. Und zwar genau ein solches Challenge-Experiment. Ein Experiment, wo 20 Frettchen nicht geimpft wurden, 20 wurden geimpft, und alle 40 wurden später COVID 19 ausgesetzt und infiziert. Das Friedrich Löffler Institut hat bisher offiziell zu diesem Experiment, das im Mai stattgefunden hat, nicht Stellung genommen. Es ist auch offiziell schon gefragt worden, ich hab auch ganz  oft schon meine Anfragen dort gestellt. Die sind bisher nicht beantwortet worden. Mir ist nur aus einer Quelle, und das muss ich jetzt so offen sagen, die kann ich nicht preisgeben, aus dem Hause dort zur Kenntnis gegeben worden, dass die 20 geimpften Tiere sofort verstorben sind, nachdem sie mit COVID 19 in Berührung kamen. Während die 20 nicht geimpften die Infektion durchmachten und überlebten. Das heißt – es wurde auch ein mRNA Impfstoff benutzt – das heißt, dieser Impfstoff ist alles andere als im Tier oder auch in den Experimenten, die wir präklinisch machen müssen, ausgetestet worden.

Katrin Huß: Sie haben grad von so einer Erkrankung gesprochen, von so einer Nebenwirkung, die aufgetreten ist?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ja, transverse Myelitis ist eine Erkrankung, dass das Immunsystem sich gegen das eigene Rückenmark wendet. Es ist eine Autoimmunerkrankung. Das ist auch eine der wenigen Erkrankungsbilder, die wir bei Coronaviren generell erkennen können. So wie wir bei der Influenza – und Sie wissen ja, dass ich da Corona und Influenza gerne parallel sehe – und das habe ich ja im März als einer der ersten gesagt und bin dafür böse beschimpft worden, mittlerweile sagt das Robert Koch Institut selbst, dass es sich um eine influenzaähnliche Erkrankung handelt. Corona hat einige Besonderheiten, das ist wohl wahr. Corona zum Beispiel Besonderheit, dass es tatsächlich auch Nervenendigungen befallen kann, also eine Nähe zu Nervenbahnen aufbauen kann, parallel zu der normalen Atemwegserkrankung. Und diese transverse Myelitis, die können sie sich so etwa vorstellen wie multiple Sklerose, nur eben im Rückenmark, dass dort das Immunsystem so verändert wird, dass es das eigene Rückenmark als fremd erkennt. Und dann kommt es zu Lähmungen, das ist eine Erkrankung, die nicht heilbar ist. Und 2 der Probanden, die jetzt geimpft worden sind, haben diesen Vorfall gezeigt. Dafür ist die Studie unterbrochen worden, ich denke, im Normalfall wäre sie eigentlich beendet gewesen. Aber wir haben keinen Normalfall, wir haben Notstandsgesetze, und deshalb wird diese Studie weitergeführt. Es ist also erklärbar, wissenschaftlich durchaus erklärbar, dass dieses Virus auch in ganz seltenen Fällen wo Nervenbahnen erreichen kann. Wir sprechen aber hier nicht vom Virus, sondern wir sprechen von der mRNA, die willkürlich aus diesem Virus sozusagen gewonnen wurde, und wir wissen nicht, welche Information diese mRNA tatsächlich darbietet. Wir wissen nur, es ist mRNA des Virus, mehr nicht. (23:30)

Katrin Huß: Und da reden wir aber davon, dass wir gesunde Menschen impfen. Jetzt warten ja viele eigentlich auf die Impfung, die in der Risikogruppe sind. Gerade ältere Menschen, die erhoffen sich ja von der Impfung, dass sie gesund bleiben.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Auch das ist etwas, was bislang überhaupt in keinster Weise untersucht worden ist. Wir haben zurzeit tatsächlich Probanden, junge Menschen, gesunde Menschen, an denen das ausprobiert wird. Eine nächste Studie, eine nächste klinische Studie wäre zum Beispiel, dies eben auch an älteren Menschen oder auch an ganz junge Menschen, wenn wir an Kinder denken, deren Immunsystem wiederum eine andere Lernphase, eine andere Reaktionszeit zeigt, sollten wir diese klinischen Studien durchführen.
(24:18) Es ist schon – lassen Sie mich dieses Wort nennen, hahnebüchern, in welcher Schnelligkeit, in welcher Fahrlässigkeit hier ein Impfstoff entwickelt wird, der – noch einmal – ein völlig neues Impfprinzip darstellt, von dem wir überhaupt noch gar keine Erfahrung haben. Wir wissen nicht mal genau, welche Konzentrationen notwendig sind, um einen Impfschutz eventuell erreichen zu können.

Katrin Huß: Also was mir bekannt ist gibt es ja Corona schon länger, also es ist ja nicht die erste Corona-Situation, die wir haben. Es gibt ja schon einige Jahre lang Corona, warum aber gibt`s noch keinen Impfstoff und warum hat sich bisher nie jemand darum Gedanken gemacht, vielleicht mal einen zu produzieren? Dann wären wir jetzt schon weiter. Oder sind wir vielleicht schon so weit? Und den Impfstoff, den`s jetzt so schnell gibt, der wird schon seit Jahren vorbereitet? Und die Informationen sind schon längst bekannt, dass es COVID 19 gibt?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Sie sagen zunächst einmal richtig, es gibt gegen Corona-Viren, und davon gibt es eine ganze Reihe, keinen Impfstoff. Das ist richtig. Es gibt einen einzigen Impfstoff, müssen wir ehrlich sein, das ist gegen eine Corona-Erkrankung von Rindern. Dort wird aber ein attenuiertes Virus, also ein leicht verändertes Virus den Rindern gegeben, und zwar kurz, bevor sie kalben, damit die Kälber keinen Durchfall bekommen. Wir wissen, dass Rinder, Schweine, Nutzvieh mit Corona durchseucht ist. Im Übrigen wahrscheinlich ein Hintergrund, weshalb ich auch ganz viele Menschen habe, die positiv auf den PCR-Test reagiert haben, die in Schlachthöfen arbeiten, denn die kommen ja ganz nah mit diesen Tieren in Berührung. Das aber nur als Nebenschauplatz. Ansonsten gibt es tatsächlich keine Corona-Impfung bislang, obwohl sich schon viele mit diesem Thema beschäftigt haben. SARS; MERS, das waren ja alles Corona-Infektionen. Das ist schon richtig: Gegen SARS wurde damals, und das ist letztendlich ja doch eine Blaupause, für das, was wir jetzt gerade wieder erleben.
(26:28) Auch gegen die Schweinepest wurde ja im Eilverfahren ein Impfstoff herkömmlicher Art und Weise, also ein abgeschwächtes Virus, entwickelt und auch vielen Menschen verabreicht. Vielleicht erinnern Sie sich, dass wir dann bei Kindern ganz häufig die Nakrolepsie als Nebenwirkung sahen. (*) Nakrolepsie, diese Schlafkrankheit, auch eine Krankheit, die sich im Grunde nicht mehr heilen lässt. Und auf Grund dieser Nebenwirkungen, die wir wahrscheinlich im Tierexperiment gesehen hätten, auch dort ist ja schnell und zügig und viel zu schnell entwickelt worden, hat man sich dann ja von diesem Impfstoff wieder verabschiedet und Millionen von Dosen Impfung, die im Übrigen dann auch schon gekauft waren von Seiten des Ministeriums, sind dann vernichtet worden. Die können sie ja nicht einfach wegwerfen, sondern das ist ja tatsächlich infektiöses Material, das muss dann auch noch für teures Geld nicht nur gekauft, sondern auch für teures Geld wieder entsorgt werden. Das ist ja geschehen. Und das ist für mich eine Blaupause dafür, was passieren kann, wenn nachlässig, viel zu schnell entwickelt wird.
Und da gibt`s das schöne Argument: Ja, aber jetzt wird ja ganz viel Geld in diese Sache hineingesteckt, so viel Geld wie noch nie in etwas anderes hineingesteckt wurde. Das ist wahr. Im Moment erhalten die Unternehmen für ihre Forschungen immense Summen hinsichtlich der Entwicklung einer Corona-Impfung. Und ich habe manchmal das Gefühl, es findet so was wie ein Wettlauf statt. Das ist perfide. Denn wenn sie auf der einen Seite ganz viel Geld in die Hand nehmen, auf der anderen Seite erwarten damit Wissenschaft steuern zu können, oder Natur letztendlich auch steuern zu können, dann bring ich immer das Beispiel: Was denken sie, ist es möglich, eine Schwangerschaft von 9 Monaten über die Investition von 1 Milliarde Euro auf 3 Monate zu verkürzen? Das ist mir bisher nicht bekannt. Das heißt, wir brauchen die Zeit, Wissenschaft benötigt die Zeit, um State-oft-the-art, was wir letztendlich seit 70 Jahren ja machen, State-oft-the-art Arzneimittel und Impfstoffe zu entwickeln, die nachher auch sicher sind. Das können wir, auch wenn es noch so viele Politiker, noch so hochrangige Politiker sich wünschen, nicht wirklich beschleunigen. Das heißt, wir bleiben bei unseren 8 Jahren.

Katrin Huß: Also angenommen, wir hätten jetzt einen Impfstoff, der vielleicht auch zugelassen werden würde, weil er vielleicht Nebenwirkungen ausschließt, wie lange dauert es dann, so viele Impfdosen herzustellen, dass 80, 83 Millionen Menschen geimpft werden könnten, sollten, müssten, verpflichtet werden? 

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: (29:08) Das ist eine gute Frage, dahingehend, weil wir das bei dem Influenzavirus eigentlich jedes Jahr sehen. Wenn sie sich gegen Influenza impfen lassen, bekommen sie in der Regel eine Information von einem Virus, der ein bis zwei Jahre alt ist. Das liegt nicht daran, dass die Forscher so dumm wären und das derzeitige Influenzavirus nicht beschreiben könnten. Das wissen wir ganz genau. Wir kennen auch die Unterschiede. Es liegt an der Produktion.
Die klassische Produktion eines Impfstoffes gegen Viren läuft über das Hühnerei. Das heißt, sie müssen genügend Virusmaterial erst mal vermehren. Das läuft auf der KARMA?? des Hühnereis, eines bebrüteten Hühnereis. Und wenn man sich das teilweise anschaut in Unternehmen, wie das ausschaut, dann sind das Milliarden von Hühnereiern, die da benötigt werden, um erst mal überhaupt die Basis des Impfstoffes herzustellen. Basis des Impfstoffes ist das Virus selbst. Dann muss das Virus über einige Schritte abgeschwächt werden, sodass der Mensch ja nicht erkrankt, sondern nur das Immunsystem lernt. Das sind nochmal 3, 4, 5 Arbeitsschritte, die durchgeführt werden müssen. Es muss aufgereinigt werden, wir wollen ja keine Hühnereimaterialien den Menschen verabreichen. Das wäre fatal für jemanden, der da eine Allergie dagegen entwickelt hat zum Beispiel. Das heißt, es muss frei sein von host-cell-proteins, wie wir so sagen, also von Wirtszellproteinen, es muss das reine Virus sein, was dann attenuiert wird. Das ist ein langwieriger Vorgang, und um ihre 80 Millionen Dosen aufzugreifen, bräuchten wir allein für die Produktion eines zugelassenen Impfstoffes sicherlich noch mal 2-3 Jahre. Das ist sicher ein Grund, weshalb man auf die Idee gekommen ist mit dem völlig neuen Impfprinzip. mRNA, also Massenger Ribonukleinsäure, einsträngige RNA, ist genetisches Material, ist relativ einfach herstellbar. Ich würde nicht sagen, in jeder Küche, aber nahezu in jedem  Fermenta??, an jedem Ort der Erde, schnell, zügig, reproduzierbar zu produzieren. Das ist kein Problem.
Ich denke, dass der Schritt hin zu einer mRNA Impfung damit begründet ist, dass diese schnell herstellbar ist.

Katrin Huß: Das müssen Sie mir noch mal genauer erklären. Also, wenn schnell, dann stell ich mir vor, ich in der Küche mach nen Mixer an, hau was rein und fertig.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: (31:41) Könnte man so ver ... Also sie können sicherlich 80 Millionen Impfdosen in ein, zwei Monaten produzieren.

Katrin Huß: Das wird ja nun offensichtlich auch gemacht.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Das ist auch für mich die große Frage. Ich weiß nicht, welcher Impfstoff – mag es Sputnik sein– vielleicht ist es ja sogar der russische Impfstoff, der hergestellt wird.
Ja, es ist ja doch die Frage: Wenn ich einen Impfstoff produziere in einer großen Menge, dann sollte ich doch vorher wissen, dass er den Sicherheitsbedingungen, die bislang an Impfstoffe gestellt wurden, entspricht. Ihn auf Verdacht zu produzieren ist ein gefährliches Vabanque-Spiel, weil wenn ich Pech habe, muss ich 80 Millionen Dosen wegwerfen. Deshalb ist es mir ein Rätsel, wie – das hab ich auch gehört – in Indien zum Beispiel  in einer der weltgrößten Impfstofffabriken tatsächlich schon ein Impfstoff produziert werden soll. Ich weiß nicht, welcher Impfstoff, ich weiß nur eins: Er ist nicht zugelassen. Wir haben bisher keinen zugelassenen, und wenn wir nach den Regeln der früheren Regulate Affairs, nach den Regeln vorgehen würden, dann würden auch noch 8 Jahre vergehen, bis er zugelassen wird.
Also, ich weiß es nicht, ich kann`s mir auch nicht erklären, außer dass es ein Impfstoff ist, der eben nicht zugelassen ist, das ist allerdings ein äußerst hohes Risiko.
(33:12) Sie sprachen vorhin Nebenwirkungen an. Auch State-oft-the-art zugelassene Impfstoffe können Nebenwirkungen zeigen. Wir kennen das beim Tetanus zum Beispiel, das Tetanus-Toxin kann eine Schwellung am Oberarm hervorrufen, also da, wo es intramuskulär gegeben wird, man kann leichtes Fieber entwickeln. Das sind Nebenwirkungen, die wir akzeptieren können. Was wir jedoch nicht akzeptieren können, wären Veränderungen des Immunsystems, z.B. autoimmune Phänomene. Die beiden Fälle, die wir im AstraZeneca Entwicklungsprogramm jetzt gesehen haben, diese transverse Myelitis, sind schwerwiegende Zwischenfälle, die das Immunsystem betreffen. So was muss vorher geklärt werden, bevor ich das den Menschen hineingebe. Wenn wir heute uns die Nebenwirkungsrate anschauen, sogenannte Impfschäden bei normalen Impfstoffen, dann liegen die in etwa bei 0,1 bis 0,01 % aller geimpfter Menschen. Wenn wir den Ausführungen eines großen Software-Herstellers in den USA folgen, den ich nur ungern zitiere, aber in diesem Fall können Sie sich vorstellen, wen ich meine, dann liegen die Impfschäden bei etwa
5% bei dem Impfstoff, der jetzt entwickelt wird, und bei etwa 1 % können wir damit rechnen, dass die Menschen daran sogar versterben. (34:39) Um Ihnen das mal handhabbar zu machen – 5%, 1%, das ist immer so wahnsinnig abstrakt: Wenn es denn zu einer Zwangsimpfung käme, sei es einer verordneten über die Regierung oder einer Zwangsimpfung über einen sozialen Druck, ich möchte das gar nicht ausschließen, dass die Regierung eventuell sagt, ist uns egal, aber wenn du nicht geimpft bist, dann kannst du nicht mehr ins Kino, dann ist das ja ein sozialer Druck, der aufgebaut wird, …

Katrin Huß: Oder du kannst deinen Beruf nicht mehr ausüben als Erzieherin oder als Krankenschwester …

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Genau. Es kommt aufs Gleiche raus, ob es eine verordnete Impfung ist, oder ob es eine Zwangsimpfung ist über sozialen Druck. Es kommt letztendlich aufs Gleiche raus. Und wenn dann tatsächlich 80 Millionen Menschen geimpft werden, und wenn 5% von diesen 80 Millionen einen Impfschaden erleiden, das heißt, sie überleben die Impfung, aber sie haben z.B. bleibende Schäden wie z.B. eine transverse Myelitis, dann sind das 4 Millionen Menschen. 4 Millionen Menschen, die grob fahrlässig, weil der Impfstoff ja viel zu schnell und fahrlässig entwickelt wurde, auf Grund der Notstandsgesetze, die grob fahrlässig verletzt werden. Das ist 4 Millionen mal fahrlässige Köperverletzung – mit Vorsatz.

Katrin Huß: Und bei 0,1% Toten..

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: (36:00) Und bei 1% Toten, wie der Software-Hersteller das uns vermittelt hat, sind das immerhin noch 80 000 (800 000!!!!) Menschen, die versterben. Das kann sich kaum jemand vorstellen. Deshalb hab ich mir die Mühe gemacht und überlegt: Was sind 80 000 Menschen? 80 000 Menschen ist eine Stadt wie Bamberg oder eine Stadt wie Konstanz. Ich glaube, wenn man sich das mal vor Augen führt, auch hier wieder fahrlässig, grob fahrlässig, weil der Impfstoff nicht State-oft-the-art entwickelt wurde.

Katrin Huß: Ich hab das mal runtergerechnet auf meine Heimatstadt Dilitsch, wir haben so 30 000 Einwohner, bei 5% Schäden wären das 1 500 Menschen, die bleibende Schäden haben und 300 Tote, dabei hat Dilitsch bisher nicht einen einzigen Coronafall. Mit der Impfung hätten wir dann 1 500 Geschädigte und 300 Tote. Der Wahnsinn, oder?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: (36:56) Wir sind in einer gleichen Situation, das können wir über vieles jetzt drüberlegen, was jetzt in Corona-Zeiten passiert. Ich bin auch fest davon überzeugt, und es gibt auch schon viele Untersuchungen dazu, dass der erste Lockdown mehr Schaden angerichtet hat, als dass er Nutzen gebracht hat. Weil der R1, also dieser Ansteckungswert, der uns immer gezeigt wurde, oder R-Wert war schon unter 1, als der erste Lockdown kam. Die Folgen, die wir sehen, Schulausfälle, fehlende Bildung, Vereinsamung von Menschen, ich glaube, dass diese  sozialen und auch die Folgen abgesagter Operationen z.B., das Freihalten von Krankenhäusern, diese Folgen sind größer als das, was Corona anrichten kann. Oder andersrum, rückblickend betrachtet, was Corona bisher angerichtet hat. Wir werden ja, auch bei der Impfung, ständig mit Horrorszenarien über die Öffentlich rechtlichen Medien zugeschüttet, dass Panik und Angst geschürt wird vor einer Erkrankung, die überhaupt nicht Panik und Angst verursachen soll und kann. Wir sind immer noch bei 0,2 bis 0,3% der Menschen, wenn sie denn positiv getestet worden sind, die daran versterben. Das ist keine Ebola, das ist keine Pest. Das ist auch keine Cholera und es ist auch nicht Masern. Das sind alles Erkrankungen, die wesentlich höhere Todesraten haben. Das ist vergleichbar tatsächlich mit der Influenza. Und es gibt einen ganz klaren Satz, ein Paradigma, wie ich immer so schön sage, ein Paradigma, dass die Behandlung eines Arztes nicht größere Schäden hervorrufen darf, wie eine Erkrankung selbst. (38:44) Und das wird hier völlig außer Acht gelassen. Und zwar in allem. Nicht nur, wenn wir jetzt über Impfstoffe reden, was unser heutiges Thema ist, sondern auch beim Lockdown und bei vielen anderen Maßnahmen, die getroffen worden sind, sowohl pharmazeutischer Art – wir können über Hydroxychloroquin sprechen, was größere Schäden angerichtet hat, als dass es in irgendeiner Weise den Menschen geholfen hat, und zwar größere Schäden als die Erkrankung selber anrichten kann – und wir können über viele Maßnahmen sprechen, die auch eben sogenannte nichtpharmazeutische Maßnahmen waren, die alle einen höheren Schaden gebracht haben, als das Virus es selber hätte bringen können.

Katrin Huß: Wenn ich jetzt ein gesunder Mensch bin mit einem guten, stabilen Immunsystem, warum sollte ich mich jetzt zur Impfung verpflichten lassen?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: (39:39) Sie sollten sich generell nicht zu einer Impfung verpflichten lassen. Denn die Impfpflicht ist letztendlich ein Bruch des Grundgesetzes – Unversehrtheit ihres Körpers – und das ist in unserem Grundgesetz festgelegt, dass sie nicht dazu gezwungen werden dürfen, verletzt zu werden. Impfung ist eine Verletzung. Egal, wie das nun stattfindet. Ob nun über ein Pflaster – wo wir gern noch darüber sprechen werden können - oder über eine Nadel, aber es ist und bleibt eine Verletzung ihrer Unversehrtheit.
Sich als gesunder Mensch impfen zu lassen, ist immer noch ihre eigene Entscheidung oder sollte ihre eigene Entscheidung bleiben. Und ich komme darauf zurück, was ich immer wieder gesagt habe. Unsere Entscheidungen sollten wissensbasiert ablaufen, vernünftig und maßvoll. Das heißt, wir sollten zunächst einmal uns Wissen aneignen darüber, oder auch Wissen angeboten bekommen darüber, was eine solche Impfung bewirken kann auf der einen Seite, und was auf der anderen Seite als Risiko dagegensteht. Als Risiko dagegen steht eine Corona-Infektion. Das findet aber nicht statt. Was stattfindet ist, was wir seit etwa sechs, sieben Monaten nun vor Augen geführt bekommen, ist ein Verhalten, das ist rechthaberisch, autoritär und maßlos. Das heißt, hier wird einfach behauptet, sie könnten daran zügig versterben. Es wird behauptet, dass Krankenhäuser plötzlich voll werden könnten. Es wird behauptet, dass jetzt eine zweite Welle kommt, die sollte Ostern schon kommen, jetzt haben wir bald Weihnachten. Jetzt kommt irgendeine Welle, welche es auch immer sein mag. Es wird behauptet, es wird beängstigt, es wird Panik geschürt, ohne dass uns wissensbasiert gesagt wird, was wirklich stattfindet.
Das war für mich immer die Ursache, und das habe ich über Monate auch immer wieder gemacht, dass ich das Robert Koch Institut, die Charite, auch Paul Ehrlich, das Paul Ehrlich Institut immer wieder angefragt hab: Wo sind eure evidenzbasierten Hintergründe, wo sind eure wissensbasierten Erkenntnisse darüber, dass alles jetzt so kommen soll, wie es kommt? Oder wie es eben auch nicht kommt. Und ich habe nie eine Antwort erhalten. Ich habe vom Paul Ehrlich keine Antwort darüber erhalten, wo denn die präklinischen Daten zu den Impfstoffen vorliegen. Ich habe vom Robert Koch Institut keine Antwort darüber erhalten, wie denn nun – oder mit welcher Begründung man den Politikern einen Lockdown empfohlen hat, warum Schulen, warum Kindergärten damals geschlossen wurden. Warum heute Gaststätten geschlossen wurden. Es findet keine wissensbasierte Auseinandersetzung statt, nur Behauptung, nur Befürchtung. Aber Behauptung und Befürchtung sind keine wissenschaftlichen Argumente.

Katrin Huß: Jetzt schließen sich ja schon immer mehr Ärzte zusammen, um sich dagegen aufzulehnen, sich zu wehren. Bringt das was, macht das Sinn, sollten es noch mehr werden?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: (42:44) Ich habe mit einem Kollegen auch aus dem Medienbereich ein Hashtag mal gegründet: Denke selbst. Ich glaube, dass es ganz wichtig ist, dass wir uns, obwohl es eben autoritär, rechthaberisch, grad in Bayern, viel mehr Rechthaberei kann man ja gar nicht erleben – rechthaberisch und maßlos uns vorgetragen wird, dass wir trotzdem zurückgehen in uns und versuchen, so viel Wissen wie es geht an Land zu ziehen, so viel uns an eigener Meinung zu bilden über das, was geschieht. Und mein Eindruck ist in den letzten Monaten, dass das auch geschieht. Und da sind natürlich an vorderster Front Ärzte gefragt, die diese Ausbildung haben. Ärzte, die die Vorgabe haben, dass eben eine Behandlung oder auch eine Impfung in dem Fall keinen größeren Schaden anrichten darf als die Erkrankung selbst. Und das haben sie irgendwann mal im Eid des Hippokrates feierlich gelobt. So denke ich  es schon, dass es  wichtig ist, dass immer mehr Menschen zu der Erkenntnis gelangen, hier stimmt etwas nicht. Und wenn es nur der erste Gedankengang ist, dass es heißt, hier läuft etwas falsch, hier verstehe ich etwas nicht und sich Hilfe suchend an andere Menschen wenden. Das war letztendlich ja auch der Grund, weshalb ich mich ab März geäußert habe, letztendlich auch der Grund, dass ich gesagt habe, ich habe von diesem Staat dieses Wissen erhalten. Ich hatte die Möglichkeit – ich stamme aus kleinen Verhältnissen – ich hatte die Möglichkeit hier zu studieren. Ich hatte die Möglichkeit, hier zu arbeiten, mich weiterzubilden, letztendlich dann an der Uni Hamburg die Professur zu erhalten. Das hat mir ja dieser Staat ermöglicht. Und jetzt gebe ich diesem Staat ein Stück weit das, was er vorher in mich investiert hat, zurück. Und das sollten die Ärzte auch tun, das sollten auch die Juristen tun, Menschen sozusagen die Information zu geben, aufzuklären, ihnen Hinweise zu geben, was möglicherweise viel besser wäre – zum Beispiel das Immunsystem zu stärken über Nahrung, aber vielleicht über auch pflanzliche Arzneimittel, das ist nichts Schlimmes.
 (44: 54) All das habe ich mir durchaus auf die Fahnen geschrieben, um eben letztendlich aus staatsbürgerlicher Verantwortung das zu tun. Dass Ärzte das jetzt langsam anfangen, dass sie das begreifen, dass sie sich nach außen wenden, finde ich gut. Ich fände es noch viel besser, wenn wir in einen wissenschaftlichen Diskurs gehen könnten. Wenn wir mit den Herrschaften aus dem Robert Koch Institut oder dem einen hervorragenden Menschen aus der Charite in die Diskussion eintreten könnten und wir mal die Möglichkeit hätten in einem Rahmen wie hier zu diskutieren, wissensbasiert, medizinisch evident die Fragestellung aufarbeiten und schauen, was dann dabei rauskommt. (45:45)
Ich behaupte ja nicht, dass ich mit all dem, was ich da sage Recht habe, ich möchte den wissenschaftlichen Diskurs, ich möchte mehr als eine Meinung. Und Wissenschaft ist immer mehr als eine Meinung.

Katrin Huß: Was raten Sie denn jetzt den Ärzten, also die vielleicht die Anordnung kriegen, ihr müsst jetzt impfen?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: (46:02) Schon allein die Frage, einem Arzt eine Anordnung zu geben …

Katrin Huß: Das kann ja aber passieren, oder? Also so, wie die Maßnahmen jetzt gerade laufen…

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Wäre aber nicht rechtens.

Katrin Huß: Also man kriegt ja schon mit, dass Ärzte, die sich äußern und kritisch äußern, dass die ihre Lizenz verlieren. Oder wie nennt sich das beim Arzt?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Approbation. Es wird von Seiten der Regierenden, insbesondere – glaub ich – von dem Bayrischen Ministerpräsidenten deutlich gemacht, wenn Ärzte sich weigern zu impfen, könnten sie die Approbation verlieren. Also er möchte Einfluss nehmen auf die Ärztekammer, dass das passiert. Ich sag mal, im Normalfall würden wir das räuberische Erpressung nennen (46:41) was hier passiert, also der Raub befindet, dass man ihnen die Approbation wegnimmt, und Erpressung ist das: Wenn du dies nicht tust, dann wird das und das passieren. Das ist für mich der Tatbestand der räuberischen Erpressung. Ich darf einem Arzt, und das ist nun mal seine Funktion, nicht vorschreiben, was er zu tun und zu lassen hat. Das entscheidet er mit seinem eigenen Gewissen. Und wenn ein Arzt mit seinem Gewissen entscheidet, nachdem er sich kundig gemacht hat, ob er einen Impfstoff verabreichen darf oder nicht, sei es, dass der Impfstoff sicher genug ist, dass er entsprechend State-oft-the-art entwickelt worden ist und dass der Proband nicht über Vorerkrankungen verfügt, nicht gerade selber Fieber entwickelt oder was auch immer, dann, wenn er diese Entscheidung selber trifft, ist das völlig in Ordnung. Ich darf dem Arzt grundsätzlich nichts in dem Sinne befehlen. Aber das macht Politik jetzt zurzeit, oder versucht es wenigstens.

Katrin Huß: Gibt es irgendeine Möglichkeit, dass man sich wehrt? Oder dass man das verhindern könnte?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ja, das sind natürlich Überlegungen, die ich natürlich immer wieder anstelle, wie sich jeder Mensch diese Frage stell: Wie kann man sich vor einer solchen Impfung schützen?

Katrin Huß: Das ist schon skurril, dass man sich vor einer Impfung schützen muss.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Das ist wirklich skurril. Und bei dieser Überlegung bin ich auf eine wirklich perfide Art und Weise gestoßen, wie man wahrscheinlich plant, diese Impfung zu verabreichen. Normalerweise wird eine Impfung, das kennen Sie, über eine Spritze verabreicht, die etwa subkutan oder intramuskulär gegeben wird. Ich bin auf ein Forschungsvorhaben gestoßen aus den USA, wo Impfungen über Pflaster verabreicht werden. Pflaster, die eine Beschichtung haben und mit Mikroneedles, also das sind ganz, ganz viele kleine Nadeln, die sie aber fast nicht spüren, weil sie sozusagen die Schmerzpunkte ihrer Haut nicht berühren, wo ich aber durchaus die Möglichkeit habe, das ist mittlerweile eine ganz bekannte Art und Weise, Substanzen zu verabreichen, wo ich die Möglichkeit habe, subkutan Material in den Menschen hinein zu bekommen. Diese Pflaster haben also viele kleine Nadeln, die werden sozusagen mit dieser mRNA, die uns da verabreicht werden soll, wovon wir ja nicht wissen, in welche Zellen die reingehen und was da überhaupt stattfindet, aber sie sollen also diese mRNA in unseren Körper transportieren. Das ist sicherlich für viele Menschen, die Angst vor Spritzen haben, …

Katrin Huß: Das klingt ja auch schön harmlos, kriegst mal ein Pflasterchen, ist ja nicht schlimm, geht schnell…

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ist ja auch nur ein Pflaster, genau. Einige dieser Nadeln werden mit einem Farbstoff versehen, Luminol in dem Fall. Das ist also ein Farbstoff, den sie selbst nicht sehen können, der aber unter Schwarzlicht leuchtet. Und wenn sie jetzt in einem Muster z.B. einige dieser Mikroneedles, da sind ja hunderte, tausende auf diesem Pflaster drauf, mit Luminol versehen, dann ist das wie eine kleine Tätowierung, die unter ihrer Haut verbleibt, die aber unter Schwarzlicht zu sehen ist. (49:55) Und wenn sie dann ihren Supermarkt betreten wollen, oder ins Kino gehen wollen oder wohin auch immer, dann öffnet eventuell diese kleine Schwarzlichttätowierung die Tür, damit sie in den Supermarkt gehen können. Wenn sie unter dem Schwarzlicht diese Tätowierung nicht haben, dann bleibt die Tür halt zu. So brauchen sie gar keine Zwangsimpfung. Das ist dann der soziale Druck oder der Lebensdruck, der ausgeübt wird, denn sie werden ohne Impfung vom Leben abgeschnitten. Ich glaube, dass das der Weg ist, und das ist schon eine perfide Art und Weise.

Katrin Huß: Und das ist bereits in der Forschung, wird bereits hergestellt?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Es gibt solche Pflaster. Und ich habe davon gelesen, dass eine.. es gibt eine amerikanische Militärforschung, die sich mit diesem Thema beschäftigt. Und es ist durchaus naheliegend, es ist auch schon mit dem Impfstoff in Berührung gebracht worden, dass das eine Möglichkeit wäre, nachweislich zu impfen, fälschungssicher zu impfen, das ist ja ein ganz wichtiger Punkt. Ein Impfpass ist letztendlich ein Stück Papier, was sie fälschen können. Und da ist man durchaus vor und hat sich diese perfide Überlegung schon zu eigen gemacht, ja.

Katrin Huß: Es gibt ja dieses ID 2020 seit drei Jahren, was schon wohl in Indien und Afrika praktiziert wird, wo man Kleinstkinder impft quasi mit so einer Art Chip, Nanopartikeln oder was auch immer, um eben – man kann`s ja auch positiv formulieren – zu schauen, ist das Kind schon geschützt gegen Kinderlähmung oder, oder, oder. Geht das so in die gleiche Richtung?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Es geht in die ähnliche Richtung, wobei die Akzeptanz für Chipping bei uns in Europa noch relativ gering ist. Sag mal in Schweden durchaus, interessanterweise ein Land, das keinen Lockdown machen musste oder gemacht hat, dort ist die Akzeptanz, gechippt zu werden deutlich größer, als wir das zum Beispiel in Deutschland sind. Ich glaube, wenn wir auf die Straße gehen, die Menschen fragen, würdet ihr euch chippen lassen, würde ein Großteil der Menschen sagen: Auf gar keinen Fall, ich bin doch kein Haustier. Haustiere chippen wir, um sie wiederfinden zu können.
(52:11) Ein Chippen von jungen Menschen, von Kindern in Asien, in Afrika war ja zunächst einmal auch der Punkt, dass man die Kinder sozusagen wiedererkennen kann. Man weiß, dass ist dieses Kind. Dass man natürlich ein Chip dazu benutzen kann, andere Informationen darauf zu hinterlegen, das ist uns nicht neu. Technisch ist das alles durchführbar. Ich denke mir aber, dass die soziale Akzeptanz in Deutschland noch nicht groß genug ist. Deshalb eher die Überlegung, fälschungssicher über ein Pflaster zu impfen und zeitgleich natürlich auch die Möglichkeit zu geben, eine Messmöglichkeit zu haben. Also ich habe ja, dadurch dass es unter Schwarzlicht dann leuchtet die Möglichkeit sofort festzustellen – geimpft oder nicht geimpft.

Katrin Huß: Dort kann man auch andere Informationen speichern. Und wenn man sich mit jungen Leuten unterhält, die finden das cool. Die sagen: Ja, dann kann ich ja mit meinem Daumen oder was weiß ich kann ich jetzt bezahlen, komm ich überall rein, hab ich meinen Führerschein dabei oder was auch immer. Die sehen das völlig anders als die ältere Generation, die jetzt sagt: Uh, ich werde kontrolliert.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ja, das ist ein ganz häufiger Punkt, der mich auch häufig zu Gedankengängen verleitet. Ich sag immer: Diskutieren Sie doch mal mit einem Blinden über Farben. Das geht schlecht, weil er nie eine gesehen hat. Ich glaube, dass viele Jugendliche, oder dass vielen Jugendlichen gar nicht bewusst ist, in welch wunderbarem Land wir wohnen, mit welchen Freiheiten wir versehen sind. Wenn sie mit Jugendlichen, die ja in der Regel sehr unpolitisch sind, leider, diskutieren über Meinungsfreiheit, wenn sie mit ihnen diskutieren über Versammlungsfreiheit, dann sagen sie: Das interessiert mich gar nicht. Hauptsache Netflix läuft, mein WhatsApp und mein Handy funktioniert. Das ist mal ganz böse runtergebrochen, aber es ist tatsächlich so, dass all diese Fragestellungen, die Freiheiten, das Grundgesetz keine Bedeutung für diese jungen Menschen hat. Das ist letztendlich unsere Schuld, weil wir ihnen die Bedeutung nie vermittelt haben. Aber es ist ja letztendlich immer so, wenn ich einen Vorteil genieße, wenn ich mich frei bewegen kann, wenn ich meine Meinung frei äußern kann, wenn ich nicht beschimpft werde nur meiner Meinung wegen, oder nicht verfolgt werde wegen meiner Religion, wenn das alles nicht stattfindet, dann wird das normal. Alles was normal ist, weiß ich irgendwann nicht mehr zu schätzen. Wenn ich jeden Morgen mit einem Rolls-Royce zur Arbeit fahre, dann nervt mich das nach drei Wochen, weil ich sag:  Ach, schon wieder dieser Roll-Royce. Beim ersten Mal macht das Spaß. Es ist also diese Gewöhnung, und ich glaube, das ist das, was wir bei den Jugendlichen sehen, und sie finden natürlich Technik immer total spannend, machen sich aber über die Folgen keine Gedanken. Ja, also die Überlegung zum Beispiel elektronisches Geld einzurichten. Die EZB spricht da schon lange drüber, ist ja eine  Entwicklung, die unsere Freiheit massiv einschränken kann. (55:09)
Natürlich ist elektronisches Geld zunächst fein. Bargeldlos bezahlen, ich brauch nur mehr meine Hand da draufhalten, und schon läuft das, das ist ja fast noch besser als eine Kreditkarte, die ich immer irgendwie zücken muss und noch eine Geheimzahl mir merken muss.

Katrin Huß: Kommt drauf an, ob man dann Kontoführungskosten hat bei jedem Bezahlvorgang, das kann ja auch noch eine riesen Summe werden.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Aber ich kann doch über das elektronische Geld alles steuern. Ich frage Sie, wenn Sie heute versuchen, einen Flug zu buchen, und das versuchen Sie mal mit Bargeld zu bezahlen, das wird Ihnen nicht gelingen. Und so wird das weitergehen. Ich hab dann aber auch die Möglichkeit, wenn ich sage, Sie verreisen mir zu viel, und dann bekommt Ihre Kreditkarte so einen Haken, oder Ihr Chip in der Hand bekommt so einen Haken …

Katrin Huß: Aber bis jetzt krieg ich doch eigentlich Meilen geschenkt, wenn ich viel reise!

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Und dann fliegen Sie aber nicht mehr. Ich kann es doch viel besser kontrollieren. Ich kann wichtige Dinge über elektronisches Geld viel besser kontrollieren. Das heißt, ich kann in letzter Konsequenz Menschen, die nicht geimpft sind, über elektronisches Geld, über Zugangsbeschränkungen in letzter Hinsicht zur Impfung zwingen.

Katrin Huß: Ich hab noch eine andere Idee, wie man die Leute Pflichtimpfen kann, ohne dass es eine Pflicht- oder Zwangsimpfung heißen muss. Man impft alle, die systemrelevant sind, wie man immer so schön sagt, die Erzieher, die Krankenschwestern, die Lehrer und sagt dann: Ja, aber die Maßnahmen werden wir jetzt trotzdem nicht einkürzen, denn das machen wir erst, wenn alle geimpft sind. Dann haben wir wieder, was wir jetzt schon sehen, diese Spaltung in Deutschland, wo die Geimpften die Nichtgeimpften drangsalieren solange, bis die sich endlich auch impfen lassen, weil sie sonst – da gehen Freundschaften kaputt, Familien. Das passiert ja jetzt schon, wenn unterschiedliche Meinungen aufeinandertreffen. Das ist so meine Theorie, dass man`s obligatorisch lässt, aber eben dann kommt der Druck aus den eigenen Reihen. (57:00)

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Das sehen wir jetzt bei den Masken, das ist genau der gleiche Mechanismus. Das kann eintreten und das wird auch eintreten. Deshalb glaube ich dem Bundesminister für Gesundheit, wenn er sagt, wir werden daraus keine Pflicht machen, sondern wir werden nur Mechanismen fördern, die letztendlich den sozialen Druck so erhöhen, dass sich dann – bis auf ganz wenige Menschen – tatsächlich alle impfen lassen. Mit einem Impfstoff, der nach meinem Dafürhalten, weil er nicht State-oft-the-art entwickelt worden ist, hoch gefährlich ist. (57:28) Gefährlicher, als das Virus selbst.

Katrin Huß: Jetzt haben wir so lange geredet über diesen Impfstoff, den wir vielleicht gar nicht brauchen, weil wir ja eine Influenza haben, also eine Krankheit, die nicht schlimmer ist  als eine Influenza. Was ich gar nicht oder ganz wenig nur in den Medien sehe, ist vielleicht mal der Hinweis: Wie können wir unseren Körper stärken, kräftigen, wir können uns vielleicht, bevor wir uns infizieren so stärken, dass wir tatsächlich nur einen Schnupfen haben oder vielleicht mal ein, zwei Tage ins Bett müssen? Vielleicht haben Sie da noch ein paar Ideen, was man machen kann? Oder was man sich vielleicht bereithalten soll, wir haben jetzt November. Das ist ja der Monat, wo man schnell anfällig wird.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ja, das ist etwas, was mich auch sehr wundert. Wir fangen im Prinzip am völlig falschen Ende an zu arbeiten. Wir reden über eine Impfung, die per se wahrscheinlich gar nicht funktionieren kann immunologisch – das würde jetzt etwas zu weit führen, es zu erklären – aber es spielen andere Mechanismen im Augenblick – vielleicht andersrum betrachtet: Unser Immunsystem ist immer auf Duplizität angelegt, wie bei der Mondfähre, wo ich auch mehr als einen Computer habe, sondern drei oder vier, die redundant vorliegen. So ist unser Immunsystem auch redundant. Das heißt, ich habe einmal die Möglichkeit über Antikörper etwas erkennbar zu machen und damit sozusagen für das Immunsystem abzutöten. Oder aber auch, dass das Immunsystem das von sich aus kann, das sind diese sogenannten zytotoxischen T-Zellen. Und wir haben gelernt, dass Corona sehr stark von zytotoxischen T-Zellen erkannt und dann virusinfizierte Zellen abgetötet werden. Diese zytotoxischen T-Zellen kann ich über eine Impfung gar nicht erreichen. Die sind eigentlich nur über die Infektion selbst zu erreichen, die durchgemacht wird, denn ich brauche dazu eine Menge virusinfizierter Zellen. Wie war jetzt Ihre Frage nochmal, ich bin jetzt etwas davon abgekommen. (59:53)

Katrin Huß: Na eigentlich die Prophylaxe. Was kann man denn machen, weg von dieser Impfung? Was kann ich denn mit Naturmedizin oder…

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Richtig. Wir fangen ganz hinten an mit der Impfung, statt zwei Dinge vorher zu sehen. Das eine, bevor ich mir Gedanken über eine Impfung mache, sollte ein Gedankengang sein, wie kann ich Menschen, die krank sind, wieder heilen? Das ist also die nächste Fragestellung. Das heißt, sich mal darüber Gedanken zu machen, ob es Arzneimittel gibt – macht man ja auch – aber ich würde das viel stärker machen, ich würde das viel mehr pushen, in dem Bereich Arzneimittel sich anzugucken, die eventuell, die uns eventuell bei der Influenza auch helfen, die eventuell auch hier einen Vorteil bringen können, damit wir die schweren Verläufe vermeiden können. Der leichte Verlauf braucht auch gar nicht behandelt zu werden. Und natürlich, wie Sie richtig sagen, ein starkes Immunsystem. Deshalb sprechen wir ja von Risikogruppen, die eventuell nicht so ein starkes Immunsystem haben. Ein starkes Immunsystem, das sehen wir auch an den Kindern, lässt eine solche Infektion gar nicht zu oder sie verläuft sehr, sehr, sehr leicht, mit einem Schnupfen, mit etwas Fieber, mit etwas Abgeschlagenheit. Aber das sind ja alles keine wirklichen Symptome, die uns lebensgefährlich erscheinen. Die Stärken des Immunsystems gegen Corona – das ist ein Thema, was ich völlig in der Öffentlichkeit vermisse.
Es wäre doch so einfach, diese scheinbar vielen infizierten Menschen, die wir jetzt haben, zum Beispiel durch gute Ernährung, durch pflanzliche Substanzen wie Echinacin zum Beispiel so auszurüsten, dass ihr Immunsystem gestärkt in den Winter geht. Also ich mach das regelmäßig, dass ich grade in der Saison, die ja jetzt im Herbst beginnt, wo wir wissen, Atemwegserkrankungen werden häufiger, weil es kälter ist, weil die Influenzawelle wieder auf uns zukommt, vielleicht kommt ein bisschen Corona auch noch mit, das ist vielleicht auch früher schon so gewesen, dass ich mein Immunsystem dagegen trainiere. Das macht ja auch Sinn. Ich frage mich tatsächlich, warum ein solches riesen Schwergewicht gerade in der Politik auf einer Impfung liegt, wo wir doch viel einfacher große Teile der Bevölkerung schützen könnten, indem sie sich einfach nur vernünftig ernährt. (01:01:53)

Katrin Huß: Ja! Aber mit Ingwer und Vitamin C und Apfelsinen kann man, glaube ich, nicht so viel Geld verdienen, oder?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ach, wenn man`s richtig macht schon. (Interviewerin lacht) Nein, ganz im Ernst. Wenn Sie sich anschauen, ich glaube die größten Gewinnraten haben wir bei Nahrungsergänzungsmitteln. Damit können sie wirklich richtig viel Geld verdienen. Also ich glaube gar nicht, dass es so eine Frage…

Katrin Huß:  Ich finde die aber gar nicht so teuer. Ich habe mir jetzt grade Zinksulfat bestellt und Vitamin B12 und Vitamin D und ich finde, das ist bezahlbar. Also das hält ja auch lange, da komm ich über die ganze Saison mit 30 Euro oder so für so ein Fläschchen.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Aber trotzdem können sie damit gutes Geld verdienen. Ich glaube nicht, dass es eine Frage des Geldes ist und ich würde auch immer schauen, dass man jetzt der Pharmaindustrie nicht allzu sehr den schwarzen Peter in die Schuhe schiebt. Was tun die? Die bekommen ganz viel Geld vom Staat, sie bekommen hingehängt, das ist – glaube ich – noch mal ein ganz wichtiger Punkt, dass sie für nichts haften müssen.

Katrin Huß: Genau. Die Haftung haben wir ja noch gar nicht besprochen. 

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Richtig. Das bekommt jemand hingehängt, und wenn man ihnen jetzt ganz viel Geld gibt, um etwas zu entwickeln, und es wird ihnen gesagt: Na ja, das ist auch nicht ganz so entscheidend, ob das State-of-the-art gemacht worden ist. Wir haben Notstandsgesetze, wir haben eine Pandemie nationalen Ausmaßes und deshalb gilt ja Notstand. Also wir bekommen noch ganz viel Geld dafür und müssen auch nicht dafür haften, was geschieht. Das sagt man ihnen wenigstens. Dann sind sie schon verführbar. Das ist gar keine Frage. Also für mich ist die Pharmaindustrie da eher verführt, etwas zu tun, was Politik gerne möchte.
Haftung. Im Normalfall ist es so, wenn sie eine Substanz, ein Arzneimittel oder auch einen Impfstoff in Verkehr bringen, das ist also der richtige Ausdruck dafür, dann haften sie dafür. Dann haften sie für jede Nebenwirkung, dann haften sie für alles, was mit diesem Impfstoff oder auch mit diesem Arzneimittel schieflaufen kann. Deshalb ja entwickeln die Unternehmen so sorgfältig, um sich möglichst weit sicher zu fühlen, den Menschen nicht zu schaden, denn sonst müssten sie ja dafür haften. Und das kann sehr teuer werden, wenn Menschen versterben, wenn sie lebenslang Nebenwirkungen haben – bestes Beispiel, was wir in Deutschland gesehen haben – Contergan -  ist eine Nebenwirkung gewesen, die im Übrigen auch durch eine gute Toxikologie hätte vermieden werden können. Nur 1959, 1960 hatten wir noch gar keine Reproduktionstoxikologie, also die Art der Toxikologie oder der toxikologischen Prüfung gab es vor 50, 60 Jahren noch gar nicht. Das ist dann erst entwickelt worden. Deshalb war es nicht grob fahrlässig, sondern im Grunde nur fahrlässig, dass das geschehen ist. Das Gleiche erleben wir jetzt. Wir hätten die Prüfmöglichkeiten, der Staat sagt: Musst du gar nicht machen, kannst ja trotzdem verkaufen. Dann ist natürlich letztendlich die Versuchung groß, dem nachzugeben. Wobei für mich sehr interessant und sehr bedenkenswert war die Aussage eines ehemaligen Pfizer Vorstandes – Pfizer, die ja bei Biontech ganz groß mit drin sind und auch eben an diesem Impfstoff mit beteiligt sind – der von der Ethik sprach, die dahinter steckt. Und der auch sagte, dass es unverantwortlich sei, in dieser Schnelligkeit einen Impfstoff zu entwickeln. (01:05:14) Das ist ein ehemaliger Pfizer Vorstand, der das sagt. Ob er es in seiner Funktion jetzt sagen würde, kann ich nicht beurteilen. Aber es ist immerhin jemand, der aus der Pharmaindustrie kommt und sich darüber Gedanken macht.
Haftung! Wer glaubt, dass der Staat in Haftung geht, der irrt gewaltig. Kleines Beispiel aus einer ganz anderen Ecke: Wenn sie unverschuldet einen Unfall bauen mit einem Polizeiwagen, dann müssen sie feststellen, dass dieses Fahrzeug nicht Haftplicht versichert ist. Das heißt: Der Staat versichert sich nicht gegen Haftung. Und wenn sie in die Geschichte zurückschauen, dann gibt es nach meinem Wissen, glaub ich, einen einzigen Fall, wo der Staat mal zu einer Haftung verurteilt wurde. Das war der Eier-Schmutzskandal mit Birke. Da wurde er damals, wurde das Gesundheitsamt damals tatsächlich verdonnert, entgangene Gewinne zu bezahlen, also entsprechend dieses Unternehmen wieder zufriedenzustellen finanziell. Ansonsten haftet dieser Staat nicht.

Katrin Huß: Aber müsste nicht der haften, der den Impfstoff herstellt? Oder zugelassen hat?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ja, das ist richtig. Der ihn zulässt nicht, das ist ja das Paul Ehrlich Institut…

Katrin Huß: Naja, aber das sind doch die, die das abnehmen und sagen: Kann so raus..

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Ja, auch das sehen Sie ja heute. Haften tut immer der, der es in Verkehr bringt, heißt die Firma, die die Zulassung erhalten hat, die also den Impfstoff sozusagen vermarktet und an den Markt bringt. Das nennt man in Verkehr bringen.  Die sind normalerweise für die Haftung zuständig. Jetzt aber haben wir ja in der Zeitung lesen dürfen, haben unsere Regierenden ja mitgeteilt, dass die Impfstoffhersteller nicht für Schäden haften brauchen.

Katrin Huß: Genau, das meine ich.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Sondern dass der Staat haftet. Ich glaube daran nicht, weil mir bisher in der Vergangenheit es immer gezeigt hat,  dass der Staat nie in die Haftung geht. Das heißt, es wird in letzter Konsequenz, und ich glaube auch, dass das in den Köpfen der jetzigen Impfstoffentwickler durchaus drin ist, dass sie durchaus im Hintergedanken haben, dann haften wir eventuell doch. Und deshalb ist so ein – es ist ein Zwiespalt in dem sie sich befinden. Sie sehen ganz viel Geld, sie sehen vielleicht auch ganz viel Ruhm, die ersten, die einen Impfstoff auf den Markt bringen. Na ja, die ersten sind`s nicht, das war ja Herr Putin, der das geschafft hat in Anführungsstrichen mit seinem Sputnik. Es ist schon bezeichnend, wie er das genannt hat. Es ist sicherlich eine Verführung da, aber es ist auf der anderen Seite im Hinterkopf auch der Punkt: Was machen wir eigentlich, wenn 80 000 Menschen sterben? Wenn 80 000 Familien auf uns zukommen und Entschädigung wünschen? Wenn 4 Millionen Menschen Impfschäden bekommen, für die wir aufkommen müssen, das könnte schnell zum Ruin führen. Und sich drauf zu verlassen, dass der Staat haftet, da sag ich den Herrschaften, die dort jetzt in Position sind: Da verlasst euch mal nicht drauf. Aber dann ist das Kind in den Brunnen gefallen. Dann ist es zu spät. Wir sollten heute darüber sprechen, dass eine solche Impfstoffentwicklung, wie wir sie jetzt sehen, derart verkürzt, derart fahrlässig, derart nachlässig gar nicht zu einer Zulassung führen darf.

Katrin Huß: Wir haben die Runde vorhin begonnen mit Ihrem Impfpass, den Sie möglicherweise haben, also Tollwut, Typhus, was war`s noch -Cholera. Würden Sie sich denn jetzt untern Weihnachtsbaum legen dieses wundervolle Pflaster, was wir vielleicht alle kriegen?

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Wie ich schon eingangs gesagt habe ist eine Impfung immer wirklich nur  dann sinnvoll, wenn es sich um eine lebensbedrohliche Erkrankung handelt. Wenn es eine Erkrankung ist, die mein Immunsystem in den Griff kriegen kann, dann ist eine Impfung zunächst einmal nicht notwendig. (01:09:12) Das ist vielleicht so die Frage mit der Versicherung, wie ich das vorhin gesagt habe. Sie würden sich hier nicht gegen Erdbeben versichern, sehr wohl aber in San Francisco. Wenn Sie`s bekämen, geht ja nicht. Also wenn Sie denn solch eine Versicherung bekämen. Das heißt: Ich muss für mich abschätzen können: Ist diese Erkrankung für mich hoch gefährlich? Kann ich daran versterben, ja oder nein. Und wenn ich das nicht kann, dann bespreche ich das mit dem entsprechenden Impfarzt, der mich abfragt: Wie oft hatten Sie schon mal eine Lungenentzündung? Wie oft hatten Sie eine Grippe, und ich meine damit nicht grippalen Infekt, sondern wirklich eine Influenza? Wie sehr empfänglich sind Sie für eine Atemwegserkrankung? Und wenn ich dann feststelle, dass ich hoch empfänglich bin für Atemwegserkrankungen, dann macht eine Impfung Sinn, weil der Verlauf bei mir sehr schwer sein könnte, weil er Folgen haben könnte. Eine Entzündung des Herzmuskels – das sehen wir ja bei Influenza – führt bei vielen Menschen zum Tod durch Influenza. Sie haben eine Influenza-Erkrankung, der Herzmuskel wird befallen, der Herzmuskel hat ganz wenig Immunsystem und dadurch versterben die Menschen an Herzversagen. Und das kann durch Corona auch passieren, keine Frage. Und wir sehen ja auch, dass 0,2 % der Menschen versterben. Wir haben ja nicht nur Menschen, die mit Corona verstorben sind, wir haben sicherlich auch einige, die an Corona verstorben sind. Das will ich gar nicht leugnen.

Katrin Huß: Bei Influenza unterscheidet man doch auch nicht mit und durch, oder. Da gibt`s doch die Gesamtzahl.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Bei Influenza unterscheidet man schon im Rahmen der Influenzafälle, ob der Patient tatsächlich an einer Lungenentzündung mit Influenza gestorben ist, an Influenza gestorben ist. Das wird schon versucht zu machen. Das ist nicht immer genau zu charakterisieren, was jetzt nun Todesursache war. Die italienische Seuchenbehörde zum Beispiel hat ja gesagt, dass über 99% der Patienten, die in der ersten, im ersten Durchgang in Italien verstorben sind, nicht an Corona verstorben sind, sondern Vorerkrankungen hatten. Das ist ja auch das, was Prof. Püschel bei seinen Obduktionen, die ja zunächst verboten waren, dann aber durchgeführt wurden, auch festgestellt hat, dass dort auch die meisten Menschen eben nicht an, sondern mit Corona verstorben sind.   
Lassen Sie mich noch mal zurückkommen auf die Frage: Würde ich mich impfen lassen?
(01:11:31) Nein, ich würde mich in meinem Zustand nicht impfen lassen. Ich würde mehr Gewicht darauf legen, was ich ja auch tue, mich so zu ernähren, dass es erst gar nicht zu einer schwerwiegenden Infektion kommt. Ich finde es, und da werden Sie sich jetzt wundern, ich finde es durchaus richtig, daran zu arbeiten, darüber nachzudenken, Wissenschaft dazu zu machen, eine Corona-Impfung zu entwickeln, weil es einige Menschen gibt, 5%, vielleicht auch 10% der Bevölkerung, die auf Grund von früheren Erkrankungen, auf Grund von Immunschwäche, auf Grund von Immunschwäche, für die sie gar nichts können, ja , auf Grund ihres Alters eventuell als Proband oder als Impfling in Frage kommen, nachdem man genau geschaut hat, ob sie nicht parallel gerade eine andere Infektion haben. Das ist immer ganz wichtig. Das heißt, es gibt durchaus die Berechtigung, daran zu arbeiten. Es gibt aber keine Berechtigung, das in dieser Schnelligkeit zu tun, so fahrlässig zu tun, und darüber auch nur nachzudenken, geschweige denn es umzusetzen, Menschen zu zwingen. Sei es über die Regierung, sei es sozial, wir haben darüber gesprochen, über den sozialen Druck geimpft zu werden. Dazu gibt es keinerlei Berechtigung. Da heißt: Die Entwicklung eines Corona-Impfstoffes, wir haben vorher darüber gesprochen, ist etwas womit man sich beschäftigen kann. Genauso, wie wir uns mit Impfstoffen gegen Ebola beschäftigen. Ebola ist viel mehr tödlich. 90% alle Ebola Erkrankten versterben tatsächlich. Ich denke, wir sollten viel mehr Aktivität in diese Richtung verwenden. Wir haben zum Beispiel bis heute keinen Impfstoff gegen Aids, auch Aids ist deutlich tödlicher als Corona. Das heißt, hier haben sich auch Maßstäbe verschoben. Hier wird mit einem Aufwand ein Impfstoff entwickelt für eine Erkrankung, die sehr, sehr schwach tödlich ist. Und wir haben noch so viele Aufgaben in der Wissenschaft eigentlich zu lösen für Erkrankungen, Impfstoffe, aber auch therapeutische Modelle zu entwickeln, die deutlich gefährlicher sind. Die haben wir offensichtlich völlig aus dem Fokus verloren.

Katrin Huß: Ich danke Ihnen, Herr Prof. Hockertz, wir haben ja diese Woche auch noch mal das Vergnügen in unserer Abschlussrunde, für das Gespräch. Ja, bleiben Sie gesund bis dahin.

Prof. Dr. W. Stefan Hockertz: Dankeschön, danke für das Gespräch.

Ende der Transkription

Hinweis: (*) Der Satz wurde geglättet.
Hinweis: (**) Transverse Myelitis https://de.wikipedia.org/wiki/Transverse_Myelitis
wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww

21.11.2020 bis 29.11.2020 KOPP ONLINE KONGRESS 2020 Wie mit Corona die Welt verändert wird
Quellen: www.kopp-kongress.de
https://www.kopp-verlag.at/a/kopp-online-kongress-2020%3a-wie-mit-corona-die-welt-veraendert-wird-1
https://www.kopp-verlag.at/a/ticket-kopp-online-kongress-2020

20201121 bis 20201129 KOPP ONLINE KONGRESS 2020 CORONA 6 DVDs Umschlag 1.jpg


20201121 bis 20201129 KOPP ONLINE KONGRESS 2020 CORONA 6 DVDs Umschlag 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14294

20201121 bis 20201129 KOPP ONLINE KONGRESS 2020 CORONA 6 DVDs Umschlag 2.jpg


20201121 bis 20201129 KOPP ONLINE KONGRESS 2020 CORONA 6 DVDs Umschlag 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14296

Quelle: https://www.kopp-verlag.at/a/ticket-kopp-online-kongress-2020 Transkription: ...

Zeitraum: 21.-29. November. Ort: Bei Ihnen zu Hause. Voraussetzung: Computer mit Internetverbindung
Ticket Kopp-Online-Kongress 2020 Der große Online-Kongress 2020

Wie mit Corona die Welt verändert wird
Auf was Sie sich jetzt gefasst machen müssen

Mit Corona wird die Welt dauerhaft verändert werden. Wir haben acht hochkarätige Vordenker und Experten nach ihrer Einschätzung gefragt. Welche Gefahren birgt die aktuelle Krise und wie wird die Welt nach Corona aussehen?

Corona ist ähnlich wie der Fall der Berliner Mauer oder 9/11 ein Ereignis, das die Welt von Grund auf verändert und dessen weitreichende Folgen wir gerade erst anfangen abzusehen.

Mit Corona wurden bürgerliche Freiheitsrechte in einem Maße eingeschränkt, wie es noch vor Kurzem undenkbar gewesen wäre. Selbst höchste Verfassungsrichter sprechen in der Zwischenzeit von »Verfassungswidrigkeit« und einem »Corona-Sonderrechtsregime«. Märkte wurden aus dem Gleichgewicht gebracht, zahllose kleine und mittelständische Unternehmen stehen vor dem Ruin. Die Inkompetenz der Regierungen wird deutlich. Und eines ist klar: Politisch und wirtschaftlich sind Machtverschiebungen in Gang geraten, deren Ausmaß sich erst später absehen lässt.

Der Boden unter unseren Füßen bewegt sich, und damit wir besser verstehen, was in dieser Krise mit uns geschieht, hat der Kopp Verlag acht hochkarätige Vordenker und Experten gebeten, die brennendsten Fragen zu beantworten und eine Prognose abzugeben, wie die Welt nach Corona aussehen wird. Sie prognostizieren den weiteren Verlauf der Krise, geben Orientierung und helfen Ihnen, sich besser auf die kommenden Herausforderungen vorzubereiten.

Zwischen dem 21. und dem 29. November 2020 erleben Sie jeden Abend ab 19 Uhr einen der acht Experten, und am 29. November können Sie bei einer abschließenden Talkrunde dabei sein. Und das bequem von zu Hause aus: online. Das bedeutet: Sie müssen nicht verreisen, um am Kongress teilzunehmen, Sie brauchen kein Hotel - und natürlich auch keine Maske!

Freuen Sie sich auf neun Abende voller Informationen und neuer Erkenntnisse!

Erfahren Sie jetzt alle Details zu den Experten, Themen und Terminen unter www.kopp-kongress.de. Und sichern Sie sich Ihr Ticket für den Online-Kongress noch heute.

Moderation: Katrin Huß

Unsere Experten

Professor Dr. med. Sucharit Bhakdi
Immunität, Herdenimmunität und Impfung: Widersprüchliche Meinungen, Fake News und politisch gelenkte Informationen verwirren die Menschen.
Samstag, 21. November, 19 Uhr

Dr. Andreas von Bülow
Die Impfagenda des Bill Gates und sein Einfluss auf die WHO und die Pharmaindustrie
Sonntag, 22. November, 19 Uhr

Willy Wimmer
Die WHO als Schild und Schwert der Neuen Weltordnung: Wie Multis und Globalmilliardäre über private Institutionen und internationale, zwischenstaatliche Organisationen die Welt dominieren.
Montag, 23. November, 19 Uhr

Thor Kunkel
Von medizynischen Wörtern und Covidioten - die Framingbausteine zur Coronakrise
Dienstag, 24. November, 19 Uhr

Dr. Markus Krall
»Die bürgerliche Revolution«: Wie können wir in diesen schwierigen Zeiten unsere Freiheit verteidigen? Warum und durch wen ist unsere bürgerliche und freiheitliche Ordnung bedroht?
Mittwoch, 25. November, 19 Uhr

Dr. Bruce Fife
Corona: Diese Pandemie kam nicht zufällig zustande. Es war ein sorgfältig inszeniertes und geplantes Ereignis - eine Plandemie.
Donnerstag, 26. November, 19 Uhr

Professor Dr. W. Stefan Hockertz
Corona-Impfung: Risiken und Nebenwirkungen
Freitag, 27. November, 19 Uhr

Dirk Müller
»Die Welt in der größten Wirtschaftskrise aller Zeiten«!
Samstag, 28. November, 19 Uhr

Talkrunde (Moderation: Katrin Huß)
Andreas von Bülow, Stefan Hockertz, Thor Kunkel, Willy Wimmer

Sonntag, 29. November, 19 Uhr

Ende der Transkription

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg


Den Beschuldigten werden alle objektiv wahren kriminellen Sachverhalte zur Last gelegt.
Es gilt die Unschuldsvermutung. Beweismittel: http://www.dieaufdecker.com/ und andere


« Letzte Änderung: 01 April 2021, 11:04:33 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
IM NAMEN DER REPUBLIK
« Antwort #97 am: 01 April 2021, 11:00:00 »
ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 97 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!

31.03.2021 BERICHTE:

https://reitschuster.de/post/sensations-urteil-in-oesterreich-pcr-test-nicht-zum-infektions-nachweis-geeignet/   Sensationsurteil in Österreich: PCR-Test nicht als Infektionsnachweis geeignet "Keine validen und evidenzbasierten Aussagen und Feststellungen"

https://report24.news/verwaltungsgericht-wien-anschobers-corona-politik-ohne-basis-pcr-test-ungeeignet/
Verwaltungsgericht Wien: Corona-Politik ohne Basis, PCR-Test ungeeignet

24.03.2021 VERWALTUNGSGERICHT WIEN ERKENNTNIS IM NAMEN DER REPUBLIK VGW-103/048/3227/2021-2
Quelle: http://verwaltungsgericht.wien.gv.at/Content.Node/rechtsprechung/103-048-3227-2021.pdf
20210324 VGW 103 048 3227 2021 2 ERKENNTNIS IM NAMEN DER REPUBLIK.pdf (12 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14304

Transkription:

PDF-Seite 1f:

VERWALTUNGSGERICHT WIEN
1190 Wien, Muthgasse 62
Telefon: (+43 1) 4000 DW 38700
Telefax: (+43 1) 4000 99 38700
E-Mail: post@vgw.wien.gv.at

GZ: VGW-103/048/3227/2021-2
Wien, 24.03.2021
A. Rum
Geschäftsabteilung: VGW-M

IM NAMEN DER REPUBLIK

Das Verwaltungsgericht Wien hat durch seinen Richter Dr. Frank über die Beschwerde der A., vertreten durch Rechtsanwalt, gegen den Bescheid der Landespolizeidirektion Wien, Sicherheits-u. Verwaltungspolizeiliche Angelegenheiten, SVA Referat 3 – Vereins-, Versammlg-, Medienrechtsangel., vom 30.01.2021, GZ: …, mit welchem die für 31.01.2021 angezeigte Versammlung untersagt wurde, zu Recht e r k a n n t:

I. Der Beschwerde wird Folge gegeben und der angefochtene Bescheid behoben. Die Untersagung erfolgte zu Unrecht.

II. Gegen dieses Erkenntnis ist gemäß § 25a VwGG eine ordentliche Revision an den Verwaltungsgerichtshof nach Art. 133 Abs. 4 B-VG unzulässig.

E n t s c h e i d u n g s g r ü n d e

Mit angefochtenem Bescheid untersagte die belangte Behörde eine von der A. am 29.1.2021 angezeigte Versammlung zum Thema „Allgemeine Informationen der A.“, die am 31.1.2021 von 14:35 bis 18:00 Uhr in Wien, B.-Platz hätte abgehalten werden sollen. Begründet wurde dies mit dem zu erwartenden rechtswidrigen Verhalten der Teilnehmer und dem daraus folgenden Seuchengeschehen sowie einer näher beschriebenen „Strohmanntaktik“. Es werde erwartet, sohin auch von der A., dass gut beleumundete Strohmänner vorgeschickt würden, um den wahren illegalen Hintergrund zu verschleiern.

PDF-Seite 2f:

In der dagegen gerichteten Beschwerde wurde eine erhöhte Kontroll- und Begründungspflicht für die Untersagung von Versammlungen vorgebracht, wonach die Verfassungsbestimmung des § 1 Abs. 3 PartG die Tätigkeit einer politischen Partei keiner Beschränkung durch besondere Rechtsvorschriften unterworfen werden darf. Die belangte Behörde habe dahingehend keinen Versuch unternommen, im Einvernehmen mit der Beschwerdeführerin eine Modifikation im Sinne eines gelinderen Mittels durch die Änderung von Art und Ort der Versammlung. Der Begründungsbestandteil des „unbekannten Strohmannes“ verschließe sich für den Sinn der Beschwerdeführerin gänzlich. Da die Untersagung einer Versammlung nur Ultima ratio sein könne (VfGH 14.3.2013, B 1037/11 mwN), hätte aufgrund der schon wochenlangen Bekanntheit einer hohen Versammlungsdichte für den 31.1.2021 die belangte Behörde initiativ Kontakt aufnehmen müssen, um in Kooperation mit dem Veranstalter die Abhaltung der Versammlung zu gewährleisten. Es treffe die belangte Behörde dahingehend eine positive Schutzpflicht. Beispielsweise hätte die belangte Behörde bei der Befürchtung eines zu beengten Versammlungsplatzes der Beschwerdeführerin initiativ einen alternativen, gleichwertigen Versammlungsort anbieten müssen. Ganz und gar zurückzuweisen sei die von der belangten Behörde mittelbar vorgeworfene Unterstellung, wenn der Beschwerdeführerin, einer seit Jahrzehnten im Parlament vertretenen politischen Partei, jegliche Organisationseffizienz abgesprochen wurde. Dies erschließe sich aus dem Misstrauen, wenn der Beschwerdeführerin vorweg die Einhaltung der Seuchenbestimmungen nicht zugetraut werden. Die belangte Behörde trage darüber hinaus selbst gerade zur Eskalation bei, weil sie damit die Abhaltung von Spontanversammlungen befeuerte. Aus den sozialen Netzen sei dem Dienst (LVT) die hochexplosive Stimmung gegen die Regierungsmaßnahmen bekannt.

Zusammengefasst dürfe eine Abwägung von kollidierenden Grundrechtspositionen nicht per se zu einer gänzlichen Untersagung führen. Damit sei eine Abwägung des öffentlichen Wohles der Gesundheit mit dem Grundrecht der Versammlungsfreiheit unterblieben. Da die A. als im Nationalrat vertretene Partei eine Reputation habe, welche es um jeden Preis zu erhalten gebe, hätte sie die Bestimmungen des § 12 Abs.2 der 3. COVID-19-NotMV rigoros überwacht. Dazu werde bemerkt, dass die Einschätzungen des Gesundheitsdienstes sowie des LVT allgemein für alle bis dahin für den 31.1.2021 angemeldeten Versammlungen und vor der Anmeldung der gegenständlichen Versammlung erfolgt seien. Damit sei eine Prognose für die konkret beabsichtigte Versammlung schon denkunmöglich gewesen.

PDF-Seite 3:

Von seuchenmedizinischer Seite habe es bis dato für Cluster anläßlich einer Versammlung keine evidente Wahrnehmung gegeben. Der peer review für die Schutzwirkung von FFP 2 Schutzmasken sei uneinheitlich, ja durch die WHO und die Europäische Kommission negativ in Hinblick auf die Vorteile der Schutzwirkung beantwortet.

Da die belangte Behörde in Hinblick gelinderer Mittel und eigener Handlungen zur Minimierung der Gefahr eines akuten Seuchengeschehens keine Überlegungen angestellt habe, laufe das verfassungsmäßig garantierte Verfahren einer bloßen Anzeige von Versammlungen auf ein Genehmigungssystem hinaus. Eine Bewilligung im Rahmen eines Konzessionssystems für Versammlungen sei mit dem Grundrecht auf Versammlungsfreiheit unvereinbar (VfSlg.11.651/1988 und 11.866/19888 zum Verbot einer Versammlung einer vorherigen behördlichen Bewilligung zu unterwerfen mwN).

Weshalb davon auszugehen war, dass es bei einer Versammlung von einer im Parlament vertretenen politischen Partei zwingend zu Verstößen gegen § 12 Abs. 2 der 3. COVID-19-NotMV kommen solle, bleibe völlig offen. Damit würde diese Bestimmung die Grundlage einer völlig beliebigen und willkürlichen Beschränkung der Art. 12 StGG, Art. 11 EMRK und des Versammlungsgesetzes. Darüber hinaus mangele dem § 12 Abs. 2 der 3. COVID-19-NotMV die Einschlägigkeit für Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz. Diese setze nämlich Versammlungen mit Veranstaltungen gleich, was eine gänzliche Verkennung der Rechtslage darstelle. Eine Versammlung, und eine solche liege hier vor, genieße den höchsten Schutz nach Art. 12 StGG und Art. 11 EMRK, welche eine Einschränkung durch bloße Verordnung verbiete.

PDF-Seite 4f:

Bei der Beurteilung der zu erwartenden Verletzungen von Seuchenbestimmungen werde auf „zahlreiche Medienberichte“ durch die belangte Behörde rekurriert. Damit gebe die belangte Behörde zu erkennen, Ermittlungen und damit Beweismittel schuldig geblieben zu sein. Eine Schlussbasis für Erwägung fehle damit, sodass nicht nur ein Begründungsmangel, sondern der Mangel der Unbegründetheit vorliege. Die Einschätzung des LVT Wien vom 28.1.2021 sei keine taugliche Entscheidungsgrundlage, weil diese vor der Anmeldung der Versammlung erfolgte und etwas nicht beurteilt werden könne, was nicht einmal noch mitgeteilt worden sei. Weiters verlange der VfGH in VfSlg. 5.087/1966, für die Beurteilung einer „Gesundheitsgefährdung“, dass auf „konkret, festgestellte, objektiv erfassbare Umstände“ rekurriert wird. Der von der belangten Behörde angefragte Gesundheitsdienst der Stadt Wien antworte nur in sehr allgemeiner Weise und gehe auf die konkrete Veranstaltung nicht ein. Folgte man diesen Argumenten, könnten hinkünftig alle Versammlungen ohne weiteres untersagt werden. Als einzelne Empfehlung des Gesundheitsdienstes sei noch hervorzuheben, dass eine erhöhte Übertragungsgefahr nur dann gegeben wäre, wenn Kontakte ohne Einhaltung des notwendigen Abstandes und ein Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes unterbliebt. Die belangte Behörde stütze ihre Untersagung auf ein alternatives Fehlen.

Das Verwaltungsgericht Wien hat erwogen:

Sachverhalt:

Am 26.1.2021 richtete Polizeipräsident … per Email eine Anfrage an die Oberphysikatsrätin der Stadt Wien, …, betreffend „Demonstrationen am WE 30./31.1“ mit dem Ersuchen um Informationen aus gesundheitlicher Sicht zu nachstehenden Fragen:

1) „Ist bei einer Versammlung von mehreren hundert bis uU mehreren tausend Menschen, die den verordneten Mindestabstand von 2 Metern nicht einhalten und überdies überwiegend keinen eng anliegenden NMS tragen, damit zu rechnen, dass unter Bedachtnahme darauf, dass die Menschen im Regelfall laut skandieren und ihren Forderungen so freien Lauf lassen – auch im Hinblick auf die neu auftretenden Mutationsvarianten des Virus (und die damit zusammenhängenden besorgniserregenden Medienberichte) -eine erhebliche Gefahr der Ansteckung unter den Versammlungsteilnehmern entstehen wird und somit mit einer unkontrollierbaren Weiterverbreitung des Virus in der Bevölkerung gerechnet werden kann?

PDF-Seite 5:

2) Würden derartige Menschenansammlungen die Bemühungen der Gesundheitsbehörde, die 7 Tages-Inzidenz weiter zu senken, erheblich konterkarieren?“

Am 27.1.2021 übermittelte der Gesundheitsdienst der Stadt Wien per Email eine Antwort an den Polizeipräsidenten persönlich mit nachstehendem Inhalt:

„Sehr geehrter Herr Landespolizeipräsident …,

die Corona-Kommission, als beratendes Gremium des für Gesundheit zuständigen Bundesministers weist in der letzten Empfehlung vom 21.1.2021 auf die erhöhte Übertragbarkeit der SARS-CoV-2 Virus-Mutante B.1.1.7 und die sich daraus ergebende Gefahr eines neuerlich sehr starken exponentiellen Anstiegs der Fallzahlen hin. Vor diesem Hintergrund und dem nach wie vor hohen Fallgeschehen hat die Corona-Kommission empfohlen, die gesetzten präventiven Massnahmen zur Kontaktreduktion weiter fortzusetzen. Es wurde auch angemerkt, dass die Akzeptanz der Bevölkerung notwendig ist, um auch weiterhin die notwendigen Rückgänge des Fallgeschehens erreichen zu können. Die epidemiologische Situation mit einer steigenden Anzahl an Infektionen, bei denen erste Testergebnisse auf mutierte Varianten des SARS-CoV-2- Virus hinweisen, hat dazu geführt, dass in weiten Bereichen zum Schutz vor Ansteckungen das Tragen von FFP2-Schutzmasken vorgeschrieben wurde und der vorgeschriebene Mindestabstand auf 2 Meter ausgeweitet wurde. Aktuelle Erhebungen zeigen, dass bei den neuen Virusvarianten Kontakte ohne Einhaltung des notwendigen Abstands und ohne Tragen von Schutzmasken aufgrund der erhöhten Übertragbarkeit in wenigen Tagen zu mehr Folgefällen führen können, als bisher beobachtet. Wenn Personen, die das Virus ausscheiden, an der Versammlung teilnahmen, ohne den geforderten Abstand einzuhalten und ohne einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, kann es vor diesem Hintergrund zu Übertragungen kommen, die speziell auch aufgrund der fehlenden Nachvollziehbarkeit von Kontakten die Bemühungen zur Reduktion der Fallzahlen konterkarieren.“

PDF-Seite 6:

Die Zeichnung und die Emailadresse sind im Akt geschwärzt, sodaß eine persönliche Zuordnung verunmöglicht wurde.

Auf der offiziellen homepage der „Corona-Kommission“ (Bewertungskriterien | Corona Ampel (corona-ampel.gv.at) finden sich eine aktuelle Risikoeinschätzung und Bewertungskriterien.

Am 28.1.2021 übermittelte das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung einen Aktenvermerk zur“ Einschätzung betr. Corona-Demos am 30. Und 31.1.202“. Darin wurde im Wesentlichen ausgeführt, dass es – bezugnehmend auf vorangegangene Versammlungen -auf weiteren Versammlungen zu Verstößen gegen die Covid 19 Maßnahmen kommen würde. Für die Anmeldungen würden unbekannte „Strohmänner“ vorgeschickt werden, welche aufgrund ihrer Unbescholtenheit zur Umgehung einer behördlichen Untersagung Verwendung fänden. Weiters sei seitens der „führenden Figuren der Szene“ aufgerufen worden, möglichst zahlreiche Versammlungen anzumelden, um die Behörde zu beschäftigen und möglichst viele Polizisten dezentral zu binden. Nur durch die Untersagung sämtlicher Versammlungen könne sichergestellt werden, dass nicht die eine oder andere nicht untersagte Versammlung zum Sammelbecken für präsumtive Teilnehmer anderer Versammlungen würde. Abschließend wurde wörtlich die Lage zusammengefasst wie folgt:

„Aufgrund der groß angelegten Mobilisierung und aufgrund des großen Erfolges der „Corona-Demos“ am 16.1.2021 ist mit einer sehr großen Teilnehmerzahl (mehrere Tausend) zu rechnen. Eine Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstandes von 2 m scheint daher aus ha. Sicht denkunmöglich. Darüber hinaus ist aufgrund einschlägiger Aufrufe sowie Erfahrungen bei vergangenen Anlässen damit zu rechnen, dass ein Großteil der Teilnehmer die COVID-19 Bestimmungen (Abstand als auch MNS-Schutz) gezielt und vorsätzlich missachten wird.“

Bearbeiter und Zeichnender wurden im Akt wieder geschwärzt.

PDF-Seite 7:

Sowohl die Stellungnahme des LVT als auch die Information des Gesundheitsdienstes der Stadt Wien ergingen ganz allgemein und vor allem vor der Anzeige einer beabsichtigten Versammlung durch die A. (sic!).

Die A. brachte mit 29.1.2021 eine Versammlung (dicte Kundgebung) zum Thema „Allgemeine Information der A.“ am 31.1.2021 von 14:34 bis 18:00 Uhr der Landespolizeidirektion Wien zur Kenntnis. Schutzzone und Abstand werden eingehalten. Kurz darauf wurde eine Änderung des Standortes von C.-platz auf B.-Platz mitgeteilt.

Darauf brachte die Landespolizeidirektion Wien, Referat für Vereins-, Versammlungs- und Medienrechtsangelegenheiten, die Anzeige dem Magistrat der Stadt Wien, MA 15, zur Kenntnis und bat um „weitere Veranlassung“. Um Mitteilung von Bedenken gegen die Abhaltung der Versammlung aus gesundheitsbehördlicher Sicht wird ersucht.

Mit 30.1.2021 richtete in Vertretung der Referatsleiter für Vereins-, Versammlungs- und Medienrechtsangelegenheiten der Landespolizeidirektion Wien der A. die beabsichtigte Untersagung der Versammlung aus. Als Begründung wird die befürchtete Missachtung von verordnetem Mindestabstand und Mund/Nasenschutz genannt. Dies wiederum auf der erwarteten großen Teilnehmerzahl von zumindest 10.000 Personen. Die A. ging bei ihrer Anzeige von 2.000 aus.

In weiterer Folge erging der Untersagungsbescheid.

Diese Feststellung gründen auf den im Akt erliegenden Schriftstücken.

Rechtlich folgt:

Gemäß § 6 Abs. 1 Versammlungsgesetz, BGBl. Nr. 98/1953 idF BGBl. I Nr. 63/2017 sind Versammlungen, deren Zweck den Strafgesetzen zuwiderläuft oder deren Abhaltung die öffentliche Sicherheit oder das öffentliche Wohl gefährdet, von der Behörde zu untersagen.

PDF-Seite 8f:

Gemäß Art. 11 Abs. 1 EMRK BGBl. Nr. 210/1958 idF BGBl. III Nr. 30/1998, haben alle Menschen das Recht, sich friedlich zu versammeln und sich frei mit anderen zusammenzuschließen, einschließlich des Rechts, zum Schutz ihrer Interessen Gewerkschaften zu bilden und diesen beizutreten.

Gemäß Abs. 2 erster Satz leg. cit. darf die Ausübung dieser Rechte keinen anderen Einschränkungen unterworfen werden als den vom Gesetz vorgesehenen, die in einer demokratischen Gesellschaft im Interesse der nationalen und öffentlichen Sicherheit, der Aufrechterhaltung der Ordnung und der Verbrechensverhütung, des Schutzes der Gesundheit und der Moral oder des Schutzes der Rechte und Freiheiten anderer notwendig sind.

Den Ausführungen in der Beschwerde ist in allen Punkten zuzustimmen. Des Weiteren mangelt es dem Bescheid aus folgenden Gründen an einer haltbaren Begründung für eine Untersagung:

Sämtliche Anfragen wurden bereits vor der Bekanntgabe der verfahrensgegenständlichen Versammlung gestellt. Die Antworten berücksichtigen in keiner Weise die konkrete Versammlung der A..

Darüber hinaus ist zu der beauftragten „Information aus gesundheitlicher Sicht“ Nachstehendes auszuführen:

Der Gesundheitsdienst der Stadt Wien verwendet darin die Wörter „Fallzahlen“, „Testergebnisse“, „Fallgeschehen“ sowie „Anzahl an Infektionen“. Dieses Durcheinanderwerfen der Begriffe wird einer wissenschaftlichen Beurteilung der Seuchenlage nicht gerecht. Für die WHO (WHO Information Notice for IVD Users 2020/05, Nucleic acid testing (NAT) technologies that use polymerase chain reaction (PCR) for detection of SARS-CoV-2, 20 January 2021) ausschlaggebend ist die Anzahl der Infektionen/Erkrankten und nicht der positiv Getesteten oder sonstiger „Fallzahlen“. Damit bleibt es schon damit offen, von welchen Zahlen die „Information“ ausgeht. Die „Information“ nimmt Bezug auf die Empfehlung der Corona-Kommission vom 21.1.2021. Es ist mangels Angaben nicht nachvollziehbar, ob die dieser Empfehlung zugrundeliegenden Zahlen nur jene Personen enthalten, die nach den Richtlinien der WHO zur Interpretation von PCR-Tests vom 20.01.2021 untersucht wurden. Konkret ist nicht ausgewiesen, welchen CT-Wert ein Testergebnis hatte, ob ein Getesteter ohne Symptome erneut getestet und anschließend klinisch untersucht wurde. Damit folgt die WHO dem Erfinder der PCR-Tests, … ( https://www.youtube.com/watch?...). Mutatis mutandis sagt er damit, dass ein PCR-Test nicht zur Diagnostik geeignet ist und daher für sich alleine nichts zur Krankheit oder einer Infektion eines Menschen aussagt.

PDF-Seite 9f:

Laut einer Studie aus dem Jahr 2020 (Bullard, J., Dust, K., Funk, D., Strong, J. E., Alexander, D., Garnett, L., ... & Poliquin, G. (2020). Predicting infectious severe acute respiratory syndrome coronavirus 2 from diagnostic samples. Clinical Infectious Diseases, 71(10), 2663-2666.) ist bei CT-Werten größer als 24 kein vermehrungsfähiger Virus mehr nachweisbar und ein PCR Test nicht dazu geeignet, die Infektiosität zu bestimmen.

Geht man von den Definitionen des Gesundheitsministers, „Falldefinition Covid19“ vom 23.12.2020 aus, so ist ein „bestätigter Fall“ 1) jede Person mit Nachweis von SARS-CoV-2 spezifischer Nukleinsäure (PCR-Test, Anm.), unabhängig von klinischer Manifestation oder 2) jede Person, mit SARS-CoV-2 spezifischem Antigen, die die klinischen Kriterien erfüllt oder 3) jede Person, mit Nachweis von SARS-CoV- spezifischem Antigen, die die epidemiologischen Kriterien erfüllt.

Es erfüllt somit keiner der drei vom Gesundheitsminister definierten „bestätigten Fälle“ die Erfordernisse des Begriffs „Kranker/Infizierter“ der WHO.

Das alleinige Abstellen auf den PCR-Test (bestätigter Fall 1) wird von der WHO abgelehnt, siehe oben.

Das Abstellen auf eine Antigen-Feststellung mit klinischen Kriterien (bestätigter Fall 2) läßt offen, ob die klinische Abklärung durch einen Arzt erfolgt ist, dem sie ausschließlich vorbehalten ist; maW: ob eine Person krank ist oder gesund, muss von einem Arzt getroffen werden (vgl. § 2 Abs. 2 Z 1 und 2 Ärztegesetz 1998, BGBl. I. Nr. 169/1998 idF BGBl. I Nr. 31/2021).

Zu den Antigentests ist überdies zu bemerken, dass diese bei fehlender Symptomatik hochfehlerhaft sind (https://www.ages.at/...). Dennoch stützt sich die Corona-Kommission für die aktuellen Analysen ausschließlich auf Antigen-Tests (siehe Monitoring der Covid-19 Schutzmaßnahmen, Kurzbericht 21.1.2021).

PDF-Seite 10:

Ein Antigen-Test bestätigt einen Fall (3) auch dann, wenn eine Kontaktnachverfolgung zu der zu bestätigenden Person erfolgreich war. Damit werden dann zwei aufeinandertreffende Antigen-positiv getestete Personen auf einmal zum bestätigten Fall auch ohne klinischer Manifestation und ohne PCR-Test unter Anwendung der WHO-Richtlinien.

Sollte die Corona-Kommission die Falldefinition des Gesundheitsministers zugrunde gelegt haben, und nicht jene der WHO; so ist jegliche Feststellung der Zahlen für „Kranke/Infizierte“ falsch.

Im Übrigen wird darauf hingewiesen, dass selbst beim Verwenden der Fallzahlen nach der Definition der WHO die jeweiligen Modelle des Seuchengeschehens und die Bezüglichkeit der Zahlen ausschlaggebend für eine richtige Beurteilung sind. Sowohl in den Bewertungskriterien als auch in der aktuellen Risikoeinschätzung der Corona-Kommission vom 21.1.2021 finden sich dazu nur Sekundärquellen. Es wird auf die AGES (Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH) und auf die GÖG (Gesundheit Österreich GmbH) verwiesen. Mitteilungen von diesen werden offenbar ungeprüft zugrunde gelegt und die von diesen dafür verwandten wissenschaftlichen Quellen sowie statistisch prognostische Methoden nicht genannt. Besonders hervorzuheben war, dass stark steigende Fallzahlen nicht zuletzt auf stark steigende Tests zurückzuführen sind.

Insgesamt ist bezüglich der „Information“ des Gesundheitsdienstes der Stadt Wien und der darauf fußenden Begründung des Untersagungsbescheides festzuhalten, dass zum Seuchengeschehen keine validen und evidenzbasierten Aussagen und Feststellungen vorliegen.

Dies wird unterstrichen durch die „Limitationen“ der Corona-Kommission, lautend „Es kann kein Rückschluss auf die Wirksamkeit einzelner Maßnahmen gezogen werden, da davon auszugehen ist, dass diese in Wechselwirkung zueinander stehen und sich in ihrer Wirkung gegenseitig beeinflussen.“.

PDF-Seite 11f:

Zur rechtlichen Beurteilung einer nicht verwertbaren Information zur Seuchenlage sowie der Einschätzung des LVT ist ergänzend auszuführen:

Die bloße, abstrakte Befürchtung eines konsenswidrigen Betriebes kann – hier im Betriebsanlagenrecht – nicht zu einer prophylaktischen Versagung einer Bewilligung führen (vgl. VwGH vom 21.12.2004, 2002/04/0124; vom 30.06.2004, 2001/04/0204).

Umso mehr dies bei einem Grund- und Freiheitsrecht, dem der Freiheit zu Versammlungen, zu gelten. Wie der Verfassungsgerichtshof ständig judiziert hat (vgl. VfGH vom 30.06.2004, B491/03; vom 30.08.2008, B663/08, beginnend mit RGH vom 23.01.1905, 691/1904), reichen bloße allgemeine Befürchtungen nicht aus für eine Untersagung einer Versammlung.

Die Untersagung der Versammlung erfolgte zu Unrecht, weshalb spruchgemäß zu entscheiden war.

Die ordentliche Revision ist unzulässig, da keine Rechtsfrage im Sinne des Art. 133 Abs. 4 B-VG zu beurteilen war, der grundsätzliche Bedeutung zukommt. Weder weicht die gegenständliche Entscheidung von der bisherigen Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtshofes ab, noch fehlt es an einer Rechtsprechung. Weiters ist die dazu vorliegende Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtshofes auch nicht als uneinheitlich zu beurteilen. Ebenfalls liegen keine sonstigen Hinweise auf eine grundsätzliche Bedeutung der zu lösenden Rechtsfrage vor.

B e l e h r u n g

Gegen dieses Erkenntnis besteht die Möglichkeit der Erhebung einer Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof und/oder einer außerordentlichen Revision beim Verwaltungsgerichtshof.

Die Beschwerde bzw. außerordentliche Revision ist innerhalb von sechs Wochen ab dem Tag der Zustellung des Erkenntnisses durch einen bevollmächtigten Rechtsanwalt abzufassen und ist die Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof und/oder die außerordentliche Revision an den Verwaltungsgerichtshof beim Verwaltungsgericht Wien einzubringen.

PDF-Seite 12:

Für die Beschwerde bzw. die außerordentliche Revision ist eine Eingabegebühr von je 240 Euro beim Finanzamt für Gebühren, Verkehrssteuern und Glückspiel zu entrichten. Ein diesbezüglicher Beleg ist der Eingabe anzuschließen.

Es besteht die Möglichkeit, Verfahrenshilfe für das Verfahren vor dem Verwaltungsgerichtshof (siehe § 61 VwGG) bzw. Verfassungsgerichtshof (siehe § 35 VfGG in Verbindung mit § 64 Absatz 1 ZPO) zu beantragen.

Dr. Frank
Richter

Ende der Transkription

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg

Es gilt die Unschuldsvermutung.

« Letzte Änderung: 11 April 2021, 22:39:01 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
KURZ NIMMT SEINE MASKE AB
« Antwort #98 am: 11 April 2021, 21:55:39 »
ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 98 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!

07.04.2021 11:08 https://www.unzensuriert.at/content/126943-kurz-nimmt-maske-runter-als-die-orf-kamera-den-sitzungssaal-verlaesst/
20210407 1108 unzensuriert BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB.pdf (2 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14363
Zitate: Aufgefallen ist das der breiten Öffentlichkeit gestern, Dienstag, in der „ZIB 1“. Im Bericht mit dem Titel „Lockdown im Osten bis 18. April verlängert“ konnten die Fernsehzuschauer deutlich sehen, wie sich Kurz einen Augenblick umdreht, schaut, ob die Kameraleute verschwunden sind und die Türe verschlossen ist, um dann umgehend die Maskerade vom Gesicht zu nehmen. Ende der Zitate

07.04.2021 06:44 https://www.heute.at/s/kanzler-kurz-meldet-sich-mit-eindringlicher-bitte-100136280
Zitate: Kanzler Kurz meldet sich mit "eindringlicher Bitte" ... "Meine eindringliche Bitte" ... "Wir alle haben es in der Hand. Schützen wir unsere Mitmenschen, uns selbst und leisten wir einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen das Coronavirus!", so Kurz. Er mahnte die Bürger, "Meine eindringliche Bitte: Nutze das Testangebot & trage eine FFP2-Maske!" Ende der Zitate

06.04.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESKANZLERAMT BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB
06.04.2021 19:30 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB (ab Screen 216A öffentlich sichtbar)
(1 Teilnehmer der Sitzung hat seine Maske bereits vorher schon öffentlich sichtbar abgenommen!)



20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 000A.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14339



20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 210A.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14341



20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 214A.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14343



20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 214B.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14345

04.04.2021 BUNDESKANZLER KURZ NIMMT SEINE MASKE AB:


20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216A.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14347



20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216B.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14349



20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216C.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14351



20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216D.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14353



20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216E.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14355



20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 217A.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14357



20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 217B.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14359



20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 217C.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14361

04.04.2021 BUNDESKANZLER KURZ HAT SEINE MASKE ABGENOMMEN!

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 000A.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14339

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 210A.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14341

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 214A.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14343

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 214B.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14345

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216A.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14347

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216B.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14349

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216C.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14351

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216D.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14353

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216E.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14355

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 217A.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14357

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 217B.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14359

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 217C.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14361

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

Hinweis:
DIE GRÖSSTEN VERBRECHER ÖSTERREICHS - VERDACHT - DER GRÖSSTE VERBRECHER ÖSTERREICHS
DIE GRÖSSTEN VERBRECHERINNEN ÖSTERREICHS - VERDACHT - DIE GRÖSSTE VERBRECHERIN ÖSTERREICHS
DIE GRÖSSTEN SCHWERVERBRECHER ÖSTERREICHS - VERDACHT - DER GRÖSSTE SCHWERVERBRECHER ÖSTERREICHS
DIE GRÖSSTEN SCHWERVERBRECHERINNEN ÖSTERREICHS - VERDACHT - DIE GRÖSSTE SCHWERVERBRECHERIN ÖSTERREICHS
DIE GRÖSSTEN GEISTIG ABNORMEN RECHTSBRECHER ÖSTERREICHS - VERDACHT - DER GRÖSSTE GEISTIG ABNORME RECHTSBRECHER ÖSTERREICHS
DIE GRÖSSTEN GEISTIG ABNORMEN RECHTSBRECHERINNEN ÖSTERREICHS - VERDACHT - DIE GRÖSSTE GEISTIG ABNORME RECHTSBRECHERIN ÖSTERREICHS
Den Beschuldigten werden alle objektiv wahren kriminellen Sachverhalte zur Last gelegt.
Es gilt die Unschuldsvermutung. Beweismittel: www.dieaufdecker.com/ und andere
Seite 3 Antwort 42 www.dieaufdecker.com/index.php?topic=971.30

04.04.2021 ÖSTERREICH Seite 11: MAG. CHRISTIAN PILNACEK IST FÜR DIE ÖVP LEBENSNOTWENDIG (sinngemäß)

04.04.2021 ÖSTERREICH Seite 11 Zitate: INSIDER AM SONNTAG WOLFGANG FELLNER Koalition ist am Ende … Pilnacek ist, wie der INSIDER bereits vor Wochen berichtete, für die ÖVP „lebensnotwendig“. Er hat, wie seine Handy-Überwachung jetzt zeigt, über Jahre alle Justiz-Interna an die wichtigsten ÖVP-Granden berichtet. Und er hat vor allem seine schützende Hand über alle wichtigen ÖVP-Politiker gehalten, wenn ihnen „Unheil“ drohte – indem er drohende Verfahren rechtzeitig „abdrehte“. Von Kurz und Blümel bis zu Sobotka und Mikl-Leitner war Pilnacek via Handy mit allen ÖVP-Mächtigen vernetzt. Dass er jetzt von den Grünen entmachtet wurde, ist, wie Pilnacek verzweifelt schrieb, tatsächlich ein regierungsinterner „Putsch“. Die Grünen - Kogler und Zadic – haben jetzt die alleinige Macht im Justizministerium – und können die ÖVP-Spitze über die ebenfalls grüne WKStA nach Belieben „vorführen“. Kurz, Blümel & Co sind Kogler jetzt ausgeliefert, die Grünen beherrschen den Justizapparat und können den Regierungspartner zur Not ins Kittchen bringen. Ende der Zitate
Dem Beschuldigten werden alle objektiv wahren kriminellen Sachverhalte zur Last gelegt.
Beweismittel: www.dieaufdecker.com/ und andere. Es gilt die Unschuldsvermutung.

20210404 OESTERREICH Seite 11 PILNACEK IST FUER DIE OEVP LEBENSNOTWENDIG Teil 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=971.0;attach=14325
20210404 OESTERREICH Seite 11 PILNACEK IST FUER DIE OEVP LEBENSNOTWENDIG Teil 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=971.0;attach=14327

Hinweis:
DIKTATUR KRIMINELLER STAATSANWÄLTE - VERDACHT - DIKTATUR KRIMINELLER JURISTEN
Seite 32 Antwort 468 www.dieaufdecker.com/index.php?topic=55.465 Machen Sie sich selbst ein Bild!
04.04.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH JUSTIZDIKTATOR VERBANNT (Verdacht)
04.04.2021 ÖSTERREICH Seite 11: PILNACEK IST FÜR DIE ÖVP LEBENSNOTWENDIG (sinngemäß)
3 Absätze:
20210404 OESTERREICH Seite 11 PILNACEK IST FUER DIE OEVP LEBENSNOTWENDIG Teil 3.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=55.0;attach=14329
20210404 OESTERREICH Seite 11 PILNACEK IST FUER DIE OEVP LEBENSNOTWENDIG Teil 4.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=55.0;attach=14331
20210404 OESTERREICH Seite 11 PILNACEK IST FUER DIE OEVP LEBENSNOTWENDIG Teil 5.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=55.0;attach=14333
04.04.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH JUSTIZDIKTATOR PILNACEK VERBANNT (Verdacht)
04.04.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH JUSTIZDIKTATOR CHRISTIAN PILNACEK VERBANNT (Verdacht)
04.04.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH JUSTIZDIKTATOR MAG CHRISTIAN PILNACEK VERBANNT (Verdacht)

Hinweis:
1996 Gehler Sickinger POLITISCHE AFFÄREN UND SKANDALE IN ÖSTERREICH
Seite 4 Antwort 52 www.dieaufdecker.com/index.php?topic=944.45
04.04.2021 ÖSTERREICH Seite 11: PILNACEK IST FÜR DIE ÖVP LEBENSNOTWENDIG (sinngemäß)
20210404 OESTERREICH Seite 11 PILNACEK IST FUER DIE OEVP LEBENSNOTWENDIG 3 A.pdf (3 Absätze, Transkription und JPG-Scans)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=944.0;attach=14337
20210404 OESTERREICH Seite 11 PILNACEK IST FUER DIE OEVP LEBENSNOTWENDIG 2 S.pdf (2 Seiten, JPG-Scans)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=944.0;attach=14338

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg

Es gilt die Unschuldsvermutung.

« Letzte Änderung: 14 April 2021, 20:31:20 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
KAMERA AUS MASKE WEG
« Antwort #99 am: 14 April 2021, 20:24:43 »
ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 99 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!

06.04.2021 REPUBLIC AUSTRIA FEDERAL CHANCELLOR SEBASTIAN KURZ CAM OFF MASK OFF /
06.04.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ KAMERA AUS MASKE WEG


MASKE WEG BEVOR KAMERA AUS! Aufdecker-Zoom: Quelle: https://orf.at (ORF2)

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216AZ.jpg


20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216AZ.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14369

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216BZ.jpg


20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216BZ.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14371

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216CZ.jpg


20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216CZ.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14373

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216DZ.jpg


20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216DZ.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14375

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216EZ.jpg


20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 216EZ.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14377

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 217AZ.jpg


20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 217AZ.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14379

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 217BZ.jpg


20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 217BZ.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14381

20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 217CZ.jpg


20210406 1930 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB 217CZ.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14383

Zeitgeschichte:

ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 98 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!

07.04.2021 11:08 https://www.unzensuriert.at/content/126943-kurz-nimmt-maske-runter-als-die-orf-kamera-den-sitzungssaal-verlaesst/
20210407 1108 unzensuriert BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB.pdf (2 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14363
Zitate: Aufgefallen ist das der breiten Öffentlichkeit gestern, Dienstag, in der „ZIB 1“. Im Bericht mit dem Titel „Lockdown im Osten bis 18. April verlängert“ konnten die Fernsehzuschauer deutlich sehen, wie sich Kurz einen Augenblick umdreht, schaut, ob die Kameraleute verschwunden sind und die Türe verschlossen ist, um dann umgehend die Maskerade vom Gesicht zu nehmen. Ende der Zitate

07.04.2021 06:44 https://www.heute.at/s/kanzler-kurz-meldet-sich-mit-eindringlicher-bitte-100136280
Zitate: Kanzler Kurz meldet sich mit "eindringlicher Bitte" ... "Meine eindringliche Bitte" ... "Wir alle haben es in der Hand. Schützen wir unsere Mitmenschen, uns selbst und leisten wir einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen das Coronavirus!", so Kurz. Er mahnte die Bürger, "Meine eindringliche Bitte: Nutze das Testangebot & trage eine FFP2-Maske!" Ende der Zitate

06.04.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESKANZLERAMT BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB
06.04.2021 19:30 ORF ZIB 1 BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ NIMMT SEINE MASKE AB (ab Screen 216A öffentlich sichtbar)
(1 Teilnehmer der Sitzung hat seine Maske bereits vorher schon öffentlich sichtbar abgenommen!)

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg

Es gilt die Unschuldsvermutung.

« Letzte Änderung: 17 April 2021, 22:55:43 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
DR. WOLFGANG MÜCKSTEIN
« Antwort #100 am: 17 April 2021, 22:55:02 »
17.04.2021 DRINGENDER WECKRUF:
Tausende sterben nach Corona-Impfung!

https://www.kla.tv/18516 

wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww

ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 100 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!
Seite 7 Antwort 100 Inhaltsverzeichnis: 04.03.2021 22:10 PRO & CONTRA (Links, Transkriptionen und 3 PDF-Dateien vorläufig)
DR. WOLFGANG MÜCKSTEIN: Wir haben jetzt die Möglichkeit zu IMPFEN oder LOCKDOWN.
UNIVERSITÄTSPROFESSOR DR. DR. CHRISTIAN SCHUBERT: Sie haben keine Ahnung von Psychoimmunologie. Ich finde, Sie sollten wirklich ruhig sein hier. Sie haben hier nichts über Ganzheitsmedizin zu sagen. Sie können über ihre Maschinenmedizin vieles erzählen, aber ich sage Ihnen eines: Zu sagen, dass Angst und Panik mit dem Immunsystem gar nichts macht, das ist lächerlich.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Psychoneuroimmunologie
PSYCHONEUROIMMUNOLOGIE wikipedia 20210413 2249.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14385
Zitat: "Die Psychoneuroimmunologie (PNI) oder Psychoimmunologie ist ein interdisziplinäres Forschungsgebiet, das sich mit der Wechselwirkung der Psyche, des Nervensystems und des Immunsystems beschäftigt."

04.03.2021 22:10 CORONA IMPFUNG IMPFSTOFF
DR. WOLFGANG MÜCKSTEIN: Wir haben jetzt die Möglichkeit zu IMPFEN oder LOCKDOWN. … Eine IM-Spritze geht nicht ins Blut.
FRAGE: Wohin geht sie dann?
DR. WOLFGANG MÜCKSTEIN: Ins Gewebe!

Hinweis zur IM-Spritze: Eine INTRAMUSKULÄRE-Spritze geht nicht ins Blut. / Eine INTRAMUSKULÄRE-Spritze geht ins Gewebe.
Hinweis: Muskeln sind gut durchblutet. Der Impfstoff gelangt ins Blut (auch über andere Systeme).

04.03.2021 22:10 servus TV TALK IM HANGAR 7 DIGITALER IMPFPASS ALS MITTEL ZUR STÄNDIGEN KONTROLLE?
Quelle 1: https://www.servustv.com/videos/aa-25tgf2wzs1w12/
Quelle 2: https://www.servustv.com/digitaler-impfpass-als-mittel-zur-staendigen-kontrolle/

05.03.2021 Talk im Hangar-7 – Streit um den Impfpass: Droht jetzt die totale Kontrolle? | Kurzfassung
https://www.youtube.com/watch?v=6w0V6cQIFQo     

17.04.2021 19:27 https://www.servustv.com/ -> https://www.servustv.com/videos/aa-26puurbk52111/ DER WEGSCHEIDER (Satire)
Sendeminute 03:07 - 04:22 (von 07:40) Transkription: Aber es geht schließlich nicht um Äußerlichkeiten sondern um die Erfahrung und die Expertise, die ein Minister für sein Amt mitbringt. Und dass der designierte Gesundheitsminister gerade in einer solchen Zeit wie dieser als Arzt das nötige Know-How mitbringt, das hat er unter anderem schon bei einem servusTV „TALK IM HANGAR 7“ Anfang März bewiesen, wo er beim Thema WIRKUNGEN UND NEBENWIRKUNGEN VON IMPFUNGEN mit seinem profunden ärztlichen Vorwissen überzeugt hat. Etwa, als er den anderen anwesenden Medizinern erklärt hat, wohin überhaupt ein Impfstoff gelangt, der intramuskulär gespritzt wird. Video: DR. WOLFGANG MÜCKSTEIN: Eine IM-Spritze geht nicht ins Blut. … FRAGE: Wohin geht sie dann? DR. WOLFGANG MÜCKSTEIN: Ins Gewebe! Ende des Videos Sehen Sie meine Damen und Herren: Die immer wieder von Impfskeptikern geäußerten Bedenken sind völlig übertrieben und überflüssig, weil nämlich der injizierte Impfstoff gar nicht ins Blut geht - sondern ins Gewebe. Und dort bleibt er dann (im Gewebe) und dort kann er auch keinen Schaden anrichten. Deswegen sind ja auch Blutgerinsel und Thrombosen überhaupt nicht möglich. Da sieht man, welchen Vorteil es hat, wenn der Ressortchef vom Fach ist. Was hätten wir uns alles erspart, wenn die GRÜNEN gleich einen Arzt genommen hätten. Ende der Transkription

BERICHT UND MEINUNG: Quelle:
https://www.nachrichten.net/details/33709875/Neuer_Gesundheitsminister_M%C3%BCckstein_ist_unter_Kollegen_fachlich_nicht_unumstritten.html

PLAN: DOC- und PDF-Datei. Arbeitsfassung 1 Transkription:

Neuer Gesundheitsminister Mückstein ist unter Kollegen fachlich nicht unumstritten

Kategorie: Politik » Oesterreich

Die Meinungen über den neuen Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (46) gehen weit auseinander. Während Grünen-Chef Vizekanzler Werner Kogler ihn als Fachmann lobt - was er ja muss -, haben andere Zweifel an seiner Kompetenz. Der 46-jährige Wolfgang Mückstein wird in der Branche offensichhtlich nicht sehr geschätzt, wie Reaktionen seiner Kollegen zeigen.

Wissen über Substanzen “haarsträubend”. Der Allgemeinmediziner, der einer der Leiter des Primärversorgungszentrums in Wien ist und nun dem glücklosen Rudolf Anschober folgt, wurde am 4. März in der Servus TV-Sendung mit dem Titel „Streit um den Impfpass: Droht jetzt die totale Kontrolle“ fachlich ziemlich zerpflückt. Das meinten in dieser Sendung jedenfalls die anderen Diskutanten, die Mücksteins Wissen über das Einspritzen von Substanzen in den Körper als „haarsträubend“ qualifizierten (ab Minute 40). Vor allem, als Mückstein behauptete, dass der Impfstoff nicht ins Blut, sondern nur ins Gewebe gelangen würde. Daraufhin fragte ihn die Grazer Intensivmedizinerin Ruth Poglitsch: Schon einmal etwas von Physiologie gehört?

… Sie sollten wirklich ruhig sein hier …

Der Innsbrucker Psycho-Neuro-Immunologe Prof. Christian Schubert war noch schärfer. Der meinte sogar: Sie haben keine Ahnung von Psychoanalogie. Ich finde, Sie sollten wirklich ruhig sein hier. Sie haben hier nichts über Ganzheitsmedizin zu sagen. Sie können über ihre Maschinenmedizin vieles erzählen, aber ich sage Ihnen eines: Zu sagen, dass Angst und Panik mit dem Immunsystem gar nichts macht, das ist lächerlich.

Hinweis: Die Sätze im obigen Absatz dürften richtig lauten:
Der Innsbrucker Psychoneuroimmunologe Prof. Christian Schubert war noch schärfer. Der meinte sogar: Sie haben keine Ahnung von Psychoimmunologie.

Wenig Schmeichelhaftes auf Facebook

Wer die Sendung sah, konnte sich gar nicht vorstellen, dass dieser Mann einen Monat später österreichischer Gesundheitsminister ist. Die fachliche Meinung über Mückstein wird aber auch in den sozialen Medien eifrig diskutiert. Auf Facebook gibt Universitätsprofessor Thomas Elgar Unden keine schmeichelhafte Expertise über das neue grüne Regierungsmitglied ab. Unter anderem meinte er:

Mit so einem Mann kann sogar der Herr Bundeskanzler ein medizinisches Fachgespräch führen – und das will etwas heißen! Universitätsprofessor Thomas Elgar Unden erzählte auch eine Gute Nacht-Geschichte, die es im nächsten Artikel gibt!

Spender für Van-der-Bellen-Wahlkampf

Bei so viel handwerklicher Kritik am neuen Gesundheitsminister ist anzunehmen, dass Mückstein den Weg ins Ministeramt als braver Parteisoldat der Grünen schaffte. Bundespräsident Alexander Van der Bellen dürfte mit der Wahl auch zufrieden sein, scheint Mückstein doch als einer der Spender der „Grünen Ärztinnen und Ärzte“ für den Präsidentschaftswahlkampf 2016 auf. Diese Interessensgemeinschaft überwies dem Wahlkampfteam Van der Bellens immerhin 14.110 Euro.

Foto: Servus-TV

Ende der Transkription

DR. WOLFGANG MÜCKSTEIN MACHT MIR ANGST!

14.04.2021 23:29 Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_M%C3%BCckstein
WOLFGANG MUECKSTEIN wikipedia 20210414 2329.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14387

wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww (#100)

14.04.2021 19:00 ORF2 TIROL DR. DR. CHRISTIAN SCHUBERT (UNIVERSITÄT INNSBRUCK):

https://tv-thek.orf.at/profile/Tirol-heute/70023/Tirol-heute/14088378/Bewegung-fuer-eine-gesunde-Psyche/14897698

Transkription Arbeitsfassung 1:

ORF-SPRECHER: In unserem Interview-Studio ist jetzt Prof. Dr. Christian SCHUBERT zu Gast, Psychoneuroimmunologe von der Universität Innsbruck. Einen schönen gute Abend, Herr Professor!

SCHUBERT: Ich begrüße Sie! Hallo!

ORF-SPRECHER: 12 Prozent weniger Menschen mit Depressionen durch – ich sag es etwas überspitzt -  ein bisschen Bewegung ganz ohne Medikamente? Geht es wirklich so einfach?

SCHUBERT: Also ich würde bezweifeln, dass es wirklich so einfach geht. ABER: Bewegung ist ein wichtiger Faktor. Genauso wie Ernährung und andere Bereiche unseres Alltagslebens, die durchaus, wenn sie in einer gesunden Form betrieben werden, einen positiven Effekt haben auf Stimmung, auf Selbstwert, auf Kontrollerleben, auf Aspekte, die uns grundsätzlich (in der Auseinandersetzung auch mit der derzeitigen Krise) gut tun.

ORF-SPRECHER: Auch in der Burn-Out-Therapie spielt Bewegung eine ganz zentrale Rolle. Können Sie ein kleines bisschen erklären, warum?

SCHUBERT: Also: Die Burn-Out-Erkrankung ist eine psychosomatische Erkrankung. Wir wissen aus der PSYCHONEUROLOGIE, dass wir bei Burnout einige Entzündungsaktivität im Organismus haben, die uns langfristig gesehen, mit schweren Erkrankungen drohen. Und Entzündung wiederum, wenn sie im Organismus überhöhte Aktivität ist, hat einen enormen Effekt auf unsere Gehirnaktivität, auf unsere Psyche, auf unser Erleben, auf unser Verhalten. Wir fühlen uns matt, erschöpft, müde. Und wenn wir hier entsprechend Bewegungen einsetzen, die unsere Entzündungswerte senken – das wissen wir aus der Forschung – dann können wir darüber auch das Erschöpfungs- und Ermüdungs- und Belastungserleben verringern.

ORF-SPRECHER: Bewegung fördert erwiesenermaßen auch neben Stressabbau die Schlafqualität und stärkt das Immunsystem. Trotzdem haben sich schon vor CORONA drei Viertel der österreichischen Bevölkerung zu wenig bewegt. Wie könnte man das ändern?

SCHUBERT: Na ja: Indem man grundsätzlich dafür sorgt, dass die Menschen gesünder leben, dass sie ihr Immunsystem stärken. Ich denke: Gerade in diesen Zeiten ist es so wichtig, dass auch Medien stärker noch schauen auf die Möglichkeit, wie der Wirt seine gesamte Situation, seinen Organismus, seine Psyche stärken kann. Weil wir wissen, dass die ganzen Sachen extrem zusammenhängen. Das heißt: Wenn es mir gut geht, wenn ich in sozialer Aktivität bin, wenn ich mit Menschen in Kontakt bin, … dann ist das soziale Aktivität. Und wir wissen, dass Soziale Aktivität letzten Endes das Gesündeste ist, das wir tun können. Das ist noch wichtiger wie die Bewegung und noch wichtiger wie die Ernährung. Wenn ich mich sozial nicht wohl fühle, wenn ich belastet bin durch Stressoren mit wesentlichen Bezugspersonen, dann mag ich mich auch nicht bewegen oder dann ernähre ich mich auch schlechter. Der wesentliche Einflussfaktor unserer Krankheit und Gesundheit ist die soziale Interaktion.                                                                                               

Ende der Transkription

31.12.2020 24:00 Quelle: http://www.christian-schubert.at/ueber-mich/
20201231 2400 UNIV PROF DR DR CHRISTIAN SCHUBERT UEBER MICH.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14386

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg

Es gilt die Unschuldsvermutung. 


« Letzte Änderung: 24 April 2021, 18:06:52 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
DR. RÜDIGER PÖTSCH und DR. WOLFGANG WODARG
« Antwort #101 am: 21 April 2021, 18:05:40 »
17.04.2021 DRINGENDER WECKRUF:
Tausende sterben nach Corona-Impfung!

https://www.kla.tv/18516 

wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww

ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 101 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!

26.03.2021 DR. WOLFGANG WODARG zu Corona-Impfungen: "Spikes haben im Blut nichts zu suchen." (38:36)

Plan: Verbesserungen und weitere Hinweise.
20210326 BRD CORONA AUSSCHUSS 45 TEIL 2 DR PÖTSCH und DR WODARG AF1.pdf (Arbeitsfassung 1, 15 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14388
20210326 BRD CORONA AUSSCHUSS 45 TEIL 2 DR PÖTSCH und DR WODARG AF1.doc (Arbeitsfassung 1, doc ... word 1997-2003)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14389

26.03.2021 BRD CORONA-AUSSCHUSS DR. RÜDIGER PÖTSCH und DR. WOLFGANG WODARG
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=L_IpMRPtTgI
26.03.2021  BRD CORONA AUSSCHUSS SITZUNG 45 KANN DENN RECHNEN SÜNDE SEIN?
TEIL 1: 00:13:15 bis 01:07:28 RA Dr. Reiner FÜLLMICH (Rechtsanwalt), RA Dr. Viviane FISCHER (Rechtsanwältin), Dr. Rüdiger PÖTSCH (BRD, Arzt und ehemaliger Vorsitzender Kassenärztliche Vereinigung), Dr. Wolfgang WODARG (Ausführlicher Werdegang Quelle: https://www.wodarg.com/vorstellung/ausf%C3%BChrlicher-werdegang/ )

Transkription Arbeitsfassung 1 mit Hinweisen:

Dr. RÜDIGER PÖTSCH: Nochmals guten Morgen und vielen Dank für die Einladung. (13:15)

RA DR. REINER FÜLLMICH:  Wir sind froh, dass Sie da sind. Wir freuen uns immer, wenn wir von Menschen klare Worte hören können, die nicht rumdrucksen müssen. Und ich habe Beiträge von Ihnen gesehen, wo ich klare Worte gesehen habe. Können Sie uns kurz was zu Ihrer Person sagen? Ich kann`s auch machen, aber es ist immer schöner, wenn es derjenige selbst macht.

Dr. RÜDIGER PÖTSCH:  Ja ich bin Facharzt für Allgemeinmedizin in einer sehr großen Praxis mit 2 Ärzten. Der zweite Arztsitz gehört zu meiner Praxis, und ich habe mich auch mein ganzes berufliches Leben über berufspolitisch engagiert. Ich war 15 Jahre Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Oberbayern und innerhalb dieser Zeit 4 Jahre Mitglied des Vorstands der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Ich bin Delegierter zur bayrischen Landesärztekammer, ich  glaube, seit über 25 Jahren, und fast jedes Jahr auch beim Deutschen Ärztetag, das ist ja immer nur ein Event, eine Sitzung pro Jahr. Ich bin ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht München, ja und interessiere mich vehement für das Trauerspiel, was hier seit 1 ½ Jahren abgeht. Und da ich ein Freund der deutlichen Aussprache bin, habe ich auch verschiedene Publikationen geschrieben und freu mich, dass ich auch hier Ihnen ein bisschen etwas berichten kann.

REINER FÜLLMICH: Gerne.

Dr. RÜDIGER PÖTSCH:  Eine der spannendsten Wochen in diesem Jahr, das war die Woche vom 15. März an. Da hat der bayrische Ministerpräsident Markus Söder um die Mittagszeit vorgeschlagen, doch die gesamte Regierung mit AstraZeneca vorab zu beimpfen. Und einige Stunden später, so um 15 Uhr 30 hat das Paul Ehrlich Institut bekanntgegeben, dass AstraZeneca vom Markt genommen wird. Das war am Montag. Dienstag, Mittwoch, also in 48 Stunden, fand eine – das ist jetzt Ironie –  „Langzeituntersuchung“ bei der EMA statt, mit dem Ergebnis, man könne die Kausalzusammenhänge zwischen AstraZeneca und der abgelaufenen schweren Sinusthrombosen im Gehirn, inklusive der Todesfälle, nicht beweisen. Und als Lösung hat man sich dann eine Änderung des Beipackzettels überlegt.

Diese Woche war aber noch nicht ganz zu Ende, denn am Donnerstag - wieder um die Mittagszeit – hat sich Herr Ministerpräsident Söder berufen gefühlt zu sagen: Wenn das jetzt nicht zugelassen wird, dann müssten wir auf eigene Verantwortung impfen. Das war also noch, bevor die EMA den Beschluss vom Donnerstag bekanntgegeben hat. Wir müssten dann auf eigene Verantwortung impfen, und dabei müssen natürlich die Hausärzte helfen. (16:15)

Und das hat mich dermaßen geärgert auf Grund meiner eigenen Selbstdarstellung und auf Grund meiner rechtlichen Erfahrung in medizinischen Dingen. Ich habe das empfunden als Aufforderung zur Straftat. Mit einem nicht zugelassenen Impfstoff sollen wir die Patienten auf eigene Verantwortung impfen. Und ich habe dann ganz deutlich dem Herrn Söder Bescheid gesagt, dass -  wenn er mich noch einmal auffordert, meine Berufspflichten aufs Schwerste zu verletzen, dass ich ihn dann anzeige und vielleicht auch noch daneben durch alle Instanzen ziehe. (16:54) Diese Twitter-Mitteilung, die ich abgesetzt habe, wurde bis gestern 126 000 Mal angeklickt. Man sieht also, dass durchaus in der Bevölkerung ein Bewusstsein dafür besteht, was man mit ihnen macht und wie man das aufklärt. Die EMA hat dann an jenem  Donnerstag beschlossen, man soll den Beipackzettel ändern, auch wenn es noch nicht so 100% bewiesen ist der Zusammenhang zwischen AstraZeneca und den Thrombosen.

Und das Erstaunliche war aber dann, dass am Freitag, einen Tag später, der Wissenschaftler in Greifswald an der Universität, dessen Namen mir jetzt momentan nicht geläufig ist, definitiv festgestellt hat, dass ein kausaler Zusammenhang zwischen AstraZeneca Impfstoff und der Neigung zur Thrombosen-Bildung besteht.

Was hat sich also nun in dieser Woche geändert? Es war ganz klar, dass wir einen Ministerpräsidenten haben, der einem Arzt auch noch zumutet, sich gegen das Gesetz zu stellen, der indirekt zur rechtswidrigen Handlung aufruft. Wir haben festgestellt, dass die EMA nicht ursächlich in 48 Stunden geprüft haben kann. Und wir haben festgestellt, dass außerhalb der Ema der Beweis geführt ist für die thromboembolischen Komplikationen. (18:15)

Das bestätigt in vollem Umfang das Schreiben von Herrn Prof. Dr. Bhakdi an die EU und an die EMA, wo er in drei Kernfragen nachfragt, ob es ausgeschlossen ist anhand von Tierversuchen, dass dieser genetische Impfstoff, in dem Fall die mRNA, die Messenger RNA in die Blutbahn gelangt. Und er hat ja, Sie werden diesen Brief sicherlich sehr gut kennen, er hat ja gesagt, wenn er in 7 Tagen nichts hört, wird er das öffentlich machen. Das ist auch geschehen.

Eine Reaktion von der Frau VON DER LEYEN und auch von der Ema hat es diesbezüglich nicht gegeben. Nun stehen wir als Ärzte vor dem Problem der Aufklärung unserer Patienten. (19:06)Die Einwilligung eines Patienten in eine ärztliche Maßnahme ist nur dann rechtskräftig, wenn zuvor eine umfangreiche Aufklärung über die Risiken stattgefunden hat. Was wir nun definitiv nicht genau wissen können, sind die Langzeitfolgen, weil ja die Impfstoffe innerhalb kürzester Zeit auf den Markt gepusht worden sind. Bisher war die kürzeste Zulassungszeit 5 Jahre, und jetzt haben wir innerhalb von ein paar Monaten einen sehr problematischen und nicht nur einen, mehrere problematische Impfstoffe auf den Markt bekommen. Frau Merkel hat schon mit Impfzentren angefangen, als überhaupt noch kein Impfstoff zugelassen war. Diese EUA Zulassung für den AstraZeneca Emergency Use authorization, (19:59) da stellt sich auch eine Frage: Wo war denn eigentlich die Emergency im Dezember und ist der Notfall nicht ständig rückläufig, wenn man sich die Entwicklung dieser Krankheit entgegen der vom Robert Koch Institut behaupteten Zahlen anschaut? Das heißt, ich muss zumindest mal einen Patienten auch in Kenntnis des Briefes von Herrn Prof.  Bhakdi davon unterrichten, dass mit Langzeitschäden zu rechnen ist, die man allerdings nicht genau kennt. Und genau dieses wollte man uns im Vorhinein schon untersagen. Ich erinnere an Aussagen des Bundesgesundheitsministers und auch des AFTA-Chefs, der damals noch ein anderer war als jetzt: Man soll nicht zu kritisch über den Impfstoff sich den Patienten gegenüber äußern. Das ist auch eine unterschwellige Aufforderung zur Berufspflichtverletzung. Soweit vielleicht mal zum Eingang in dieses Thema. (21:00)

REINER FÜLLMICH: Wir haben tatsächlich sehr konkrete Hinweise darauf, Herr Pötsch, dass tatsächlich jetzt die Studie läuft am lebenden Objekt sozusagen, die eigentlich bei der Entwicklung von neuen Medikamenten und auch erst recht natürlich bei neuen Impfstoffen – wir wissen ja, dass es sehr zweifelhaft ist, ob man das überhaupt zurecht als Impfstoff bezeichnet – dass das jetzt gerade live am Menschen durchgeführt wird, denn wir haben über unsere israelischen Connections Teile des Vertragswerkes zwischen der israelischen Regierung und Biontech/Pfizer bekommen, und daraus können wir ersehen, dass die Informationen, die man üblicherweise während einer Studie sammelt, jetzt erst gesammelt werden. Insbesondere was die – es gibt ja immer zwei Dinge, die bei der medizinischen Studie benötigt werden: Einmal  ist das Zeug, was man da entwickelt, überhaupt wirksam und zweitens, was ist mit den Nebenwirkungen und was ist mit den Gefahren? So, hier ist schon die Frage hoch umstritten, ob wir hier ein wirksames Medikament haben mit diesen sogenannten Impfstoffen. Der eine sagt 95%, der andere sagt unter 1%. Aber erst recht ist völlig unbekannt, was an Nebenwirkungen, was an Gefahren droht. Weil dazu braucht man eigentlich eine längerfristige Studie, die ist nicht durchgeführt worden. Und Tierversuche sind auch nicht durchgeführt worden. Also das, was jetzt läuft an Impfungen am lebenden Menschen, das wird man insbesondere unter Berücksichtigung des Vertragsinhalts, den wir da – nicht vollständig, aber teilweise – bekommen haben,  als Versuch am Menschen bezeichnen müssen. Eigentlich geht das nicht, denn Sie haben eben auf den INFORMED CONSENT (22:46) hingewiesen. Das ist das wichtigste Resultat, das wichtigste Resultat der Nürnberger Prozesse gewesen, in dem Helsinki Code und in den meisten Ländergesetzen der Welt ist das dann irgendwann verankert worden, aber dort, in den Nürnberger Prozessen, im Nürnberger Codex ist am deutlichsten gesagt worden: Keine Experimente am Menschen. Jeder medizinische Eingriff bedarf einer Einwilligung. Und die Einwilligung ist nur dann wirksam, wie Sie gerade auch gesagt haben, wenn sie auf einer Aufklärung beruht, die auch wirklich alles beachtet. Hier kann die Aufklärung gar nicht wirksam sein, weil – zumindest in Aufklärungsbögen, die wir gesehen haben – nirgends darauf hingewiesen wird, dass es nur eine bedingte Zulassung gibt und dass es keinerlei Erkenntnisse über die langfristigen Gefährdungen aus den Impfstoffen gibt. Bei Ihnen in Bayern ist die Lage besonders dramatisch, weil Herr Söder offenbar sich vollständig über alles, was den Rechtsstaat ausmacht, hinwegsetzt. Das mag damit zu tun haben, dass er nur ein erstes Staatsexamen hat. Aber es mag auch damit zu tun haben, dass er Allmachtsphantasien entwickelt. Denn so zumindest sieht das aus und so hören wir es auch von Politikern übrigens aus der eigenen Partei, der CSU, aber auch aus der Partei der Freien Wähler, die große, große Bedenken anmelden und sich fragen, wie lange das mit dem Mann noch gut geht.
Haben Sie solche Bedenken auch gehört? (24:04) 

Dr. RÜDIGER PÖTSCH:  Diese Bedenken sind mir sehr wohl bekannt und ich kenne auch Herrn Söder seit vielen Jahren. Und ich hatte schon mal die Ehre, als er noch Finanzminister war,  über sein Gebaren nachzudenken. Damals gab`s einen großen Laborskandal. Das war das LABOR SCHOTTDORF in Augsburg, Herr SCHOTTDORF lebt inzwischen nicht mehr. Da wurden rechtswidrige Rückerstattungen vorgenommen. Da wurden von nicht befugten Ärzten Privatrechnungen an Versicherte ausgestellt, die eigentlich der Laborarzt hätte ausstellen müssen. Es hat alles die bayrische ***  erstattet. Die *** hat nicht reagiert. Und trotz zweier ausführlicher Briefe an Herrn Söder hab ich nicht ein einziges Mal eine Antwort erhalten. Das heißt, das Gebaren ist nicht neu. (24:50) Und was Sie sagen über die Impfung in Israel kann ich nur 100%-ig unterstreichen. Für mich handelt es sich da um den wohl größten Menschenversuch in der Medizingeschichte und um einen schweren Verstoß gegen den Nürnberger Codex. (25:05) Wo eindeutig aus der Erfahrung über die unrühmliche Geschichte der Mediziner in den KZs im dritten Reich ein Schluss gezogen worden ist, dass es völlig unzulässig ist, nicht oder nicht ausreichend getestete Impfstoffe am Menschen anzuwenden.

Und zu den Nebenwirkungen, die bisher so bekannt sind und eben nicht in dem Aufklärungsbogen vom RKI erwähnt sind, stehen neben den bekannten Todesfällen auch anaphylaktischer Schock, Taubheit, Ohrgeräusche, Gesichtslähmung, Haarausfall, falsch positive AIDS-Tests, Fehlgeburten. Und eine ganz gefährliche Nebenwirkung ADE antibody dependent enhancement.  Das heißt, wenn ein Patient, besonders wenn es ein älterer ist, einmal geimpft ist und mit dem Virus danach auf andere Weise in Berührung kommt, dann verläuft die Erkrankung dreimal so schwer, wie wenn er nicht geimpft wäre. (26:03) Es gibt auch ein *** Syndrom. Das ist eine umfangreiche Nervenlähmung, die auch auftreten kann. Und die neueste Studie, die ironischer Weise vom Paul Ehrlich Institut veröffentlicht worden ist, vor ein bis zwei Wochen, die hat festgestellt, dass die Spikes, das Protein dieser Stacheln, die auf dem  Covid-Virus sitzen, dass diese Spikes in der Lage sind, Körperzellen zu verschmelzen, und dass sie Klumpen bilden können bis zu 100 Zellkernen. Das ist in Kenntnis des Paul Ehrlich Instituts publiziert. Dass man aber mal den einfachen Gedankengang geht: Hallo, diese Spikes entstehen ja durch meinen Impfstoff, und dass das dann eine Impfstoff-Nebenwirkung ist, und dass ich nicht weiß, was mit Zellklumpen mit 100 Zellkernen in den nächsten ein, zwei Jahren passiert. Ob da vielleicht ein Tumor draus wird, auf diese Idee ist das Paul Ehrlich Institut nicht gekommen. Das war allerdings mein erster Gedanke. Und der erste, der öffentlich darauf aufmerksam gemacht hat, war Herr Dr. Wodarg. Wir haben also schon am Anfang des Impfprozesses einen ganzen Berg von Komplikationen. Wir haben eine Lipidhülle um die Messenger RNA herum. Die besteht aus Nanopartikeln. Diese Nanopartikel hat man schon in der Krebsforschung versucht anzuwenden und hat festgestellt, dass wenn die dann irgendwo im Körper herumliegen, dass sie nach zwei Jahren selbst Tumore ausgelöst haben. So was nimmt man dann her, um Messenger RNA zu verpacken. Dann entstehen die Spikes, die in der Lage sind, Zellen zu verklumpen, und die in der Lage sind – da hat Herr Prof. Bhakdi sehr deutlich darauf hingewiesen – an dem ACE Rezeptor der Thrombozyten anzudocken und damit die Gerinnung der Thrombozyten, der Blutplättchen, zu aktivieren. Und wenn ich Pech habe, entwickelt sich eine Kaskade im gesamten Körper, ausgehend von den Kapillaren bis in die größeren Gefäße. Ich kann eine Lungenembolie erleiden oder die bekannte Sinusvenenthrombose im Gehirn. Alle diese Dinge müssten jedem, der sich halbwegs ernsthaft mit den Publikationen auseinandersetzt, bekannt sein. (28:30)

VIVIANE FISCHER: Wie ist das denn? Diese 100 Zellkerne, also wie muss man sich das von der Größe vorstellen? Die sind ja wahrscheinlich Teil des Thromboseproblems?

Dr. RÜDIGER PÖTSCH:  Das ist noch ein anderes Problem. Also das verklumpt sich nicht auf Grund eines Gerinnungsprozesses, sondern da verklumpen sich einfach Zellen. Da, wo dieses Spikeprotein sich aufhält, hat es irgendeine Wirkung dahingehend, dass sich Zellen verkleben. Und wie viel Zellen  das mal waren, da bildet sich eine deformierte Riesenzelle. Dies sieht man an der Anzahl der Kerne. Wenn 100 Zellkerne drinnen sind, dann waren das ursprünglich mal 100 Zellen. Was mit diesem Klumpen passiert, das weiß kein Mensch. Veröffentlicht: Paul Ehrlich Institut.

Dr. REINER FÜLLMICH:  Jetzt ist Dr. Wodarg, den Sie gerade in Bezug genommen haben, der ist auch zugeschaltet. Ich glaube, Wolfgang, du wolltest irgendetwas sagen gerade.

Dr. WOLFGAN WODARG: Ja, da sind natürlich mehrere Wirkungen. Hallo, erstmals allerseits. (29:27) Wir haben ja, wenn die Spikes, die produziert werden durch den Impfstoff von unserem eigenen Körper, wenn man geimpft sein sollte, diese Spikes, die haben also ganz verschiedene Wirkungen. Dazu ist das Wichtigste, dass die normalerweise nicht im Blut auftauchen. Und die Untersuchungen, die gemacht worden sind, um die Wirkung der Spikes zu erforschen, sind deshalb gemacht worden, weil man feststellen wollte, wieso denn manchmal  tatsächlich gefährliche Verläufe bei Corona entstehen können.  Es ist ja in sehr seltenen Fällen der Fall. Und das Paul Ehrlich Institut hat diese Untersuchung gemacht mit dem Hinweis: Guckt mal, wie gefährlich Corona ist, da sind Spikes  dann im Blut und dann passiert das alles. Die haben nicht gesehen und waren offenbar auf einem Auge blind und haben nicht gesehen, dass sie genau diesen Impfstoff zugelassen haben, der dazu führt, dass Spikes im Blut sein können.

Dr. RÜDIGER PÖTSCH:  Genau das ist es. Sie haben einen Tag danach sofort öffentlich darauf hingewiesen.

Dr. WOLFGAN WODARG: Das ist eine peinliche Geschichte gewesen, das hat man auch an den Reaktionen der Leute gemerkt aus dem Paul Ehrlich Institut. Daran will ich die Leute gar nicht erinnern.  Aber das ist tatsächlich schlimm, denn stellen Sie sich mal vor: Diese Impfung geht ja in den Oberarmmuskel - Musculus deltoideus - da wird also intramuskulär gespritzt. Man spritzt deshalb in den Muskel, weil Muskeln sehr gut durchblutet sind. Man kann auch in das Unterhaut-Fettgewebe spritzen, da ist aber die Durchblutung nicht so gut und da ist also die Verteilung im Körper dann nicht so gut. Und im Muskel ist die Verteilung im Körper schneller und besser, weil da mehr Blut ist. Wenn man aber in den Muskel  spritzt mit einer dünnen Nadel, dann kann es sehr gut sein, dass man auch eine Vene erwischt, dass man also direkt in die Blutbahn spritzt. Das sieht man nicht, deshalb wird man – die lege  artis – wenn intramuskulär gespritzt wird, muss man erst mal aspirieren, das heißt, man muss erst mal Blut, mal  gucken, anziehen, ob da Blut kommt, ob man nicht mit der Nadelspitze in einer Vene ist. Das wir nie gemacht. (31:34) Ich hab das in allen Fällen – da wird einfach reingepiekst, reingedrückt, Spritze fertig. Das heißt, in einer großen Zahl von Fällen muss davon ausgegangen werden, dass auch diese mRNA oder diese gentechnisch veränderten Vektoren, dass die auch ins Blut kommen. Und wenn die ins Blut kommen, dann passiert da was, was sonst nie passiert.

Wenn wir normalerweise eine Infektion haben mit Viren und auch mit Corona-Viren, dann haben wir im Bereich des Rachens und der Nase eine ganz starke, gute Abwehr. Wir haben lymphatische Zellen, der lymphatische Rachen, die Mandeln, die Polypen. Das sind alles – da sind massenhaft Lymphozyten und T-Lymphozyten, die aufpassen und die ein gutes Gedächtnis haben für all das, was wir schon mal so inhaliert und geschluckt haben. Und wenn die Corona-Viren dann kommen, dann gibt es so eine Kreuzimmunität und die werden abgewehrt. Die kommen also gar nicht ins Blut. Deshalb sind über 95% der Infektionen mit Corona-Viren  - dort entstehen gar keine Antikörper im Blut. Weil das wird alles hier oben schon gemanagt und abgewehrt. Das heißt, es kommen keine – in den allermeisten Fällen kommen überhaupt keine Corona-Viren und keine Teile von Corona-Viren ins Blut. Allerdings dann, wenn jetzt dort irgendwelche Verletzungen sind, wenn man z.B. Menschen mit einer Corona-Virus Infektion intubiert, dann verletzt man die Schleimhaut. Dann kommt es fast immer zu kleinen Blutungen. Und da können natürlich dann auch Corona-Viren ins Blut gelangen. Und dann kann es umso schwerere Verläufe geben. Das kann z.B. auch eine Erklärung dafür sein, dass die Intubation bei einer Virus-Pneumonie dann noch schwerer verläuft und dass die Intubation zusätzlichen Schaden anrichtet. Da haben wir ja sehr viele Hinweise dafür – durch diese kleinen Verletzungen, die man setzt. Dann gibt es aber – was wir jetzt machen durch die Impfung, was da gemacht wird, da wird dieser Schutz, den wir haben gegen diese Spikes, gegen die Corona-Viren, der wird umgangen. Der wird einfach umgangen. Das heißt, wir tricksen unsere Abwehr aus und geben diese Spikes direkt in den Muskel. Das heißt damit auch möglicherweise und in vielen Fällen ins Blut. Das mag der Grund sein, weshalb bei der Impfung einige Patienten nur in den Muskelzellen dort Beschwerden haben, weil da dieser Prozess, dieser Entzündungsprozess oder dieser Reproduktionsprozess anfängt, und das bleibt dann in den Muskelzellen. Andere aber, bei denen da was ins Blut kommt, die haben diese schweren Reaktionen. Und da kommen dann diese ganzen Risiken. Da sind drei verschiedene Risiken, weshalb es zu Blutgerinnseln kommen kann. Und zwar drei verschiedene Ursachen für die Sofortwirkung. (34:18)

Die erste, das ist die genannte, die das Paul Ehrlich Institut ja auch schon zitiert hat, diese Syncytienbildung, das nennt sich Fusion, die Spikes führen  eine Fusion von Zellen herbei. Und dazu braucht man gar nicht das ganze Virus, sondern das Paul Ehrlich Institut hat nachgewiesen, es reichen die Spikes. Und genau die werden ja produziert. Das heißt, wenn die Spikes ins Blut kommen, muss man damit rechnen, dass dieser Fusion-Prozess stattfindet, dass also Zellklumpen sich bilden, die dann auch kleine Gefäß verstopfen können und die dann zu weiteren Risiken führen können. Das ist eines.

Aber das andere ist, dass man eben schon vor Jahren festgestellt hat, dass diese Spike-Proteine von Corona-Viren – und da ist es egal, ob das SARS-Viren sind oder SARS CoV2- Viren sind, oder andere Corona-Viren – dass diese Spike Proteine, dass die Rezeptoren haben auch in den Blutplättchen. Vor allem sind es aber die SARS VIren, die das machen, weil es die ACE2-Rezeptoren sind. Und da kommt es dann dazu, dass diese Blutplättchen anfangen sich zusammenzuballen und zu Koagulation führen. Das heißt, hier kommt es zu Blutgerinnsel allein direkt durch den Kontakt zwischen Spikes und den Thrombozyten.  Und das könnte man sehr schön sehen, wenn man bei jedem Geimpften die Thrombozyten untersucht und guckt, ob es Gerinnungszeichen gibt. Da gibt es Laborwerte, die D-Dimere, an denen man feststellen kann, dass da Gerinnungsprozesse initiiert werden. (35:47)

Die dritte Version, und das ist die, die wir in der Gruppe mit Herrn Prof. Bhakdi denn häufig diskutiert haben, das ist die, dass eben die Spikes, diese Zellen – vielmehr diese genetische Information geht in die Blutbahn und hat dann die Möglichkeit wirksam zu werden, wo das Blut langsam ist. Das heißt, wo das Blut nicht so schnell  vorbeifließt an den Zellen der Aderwände. Und das ist vor allem in den Kapillaren der Fall, aber auch noch mehr im venösen Schenkel der Blutbahn. Das heißt dann, wenn das Blut jetzt den Sauerstoff abgegeben hat, zum Beispiel im Gehirn, dann sind da oben die Sinusvenen, die sammeln das Blut aus dem Gehirn auf. Die sind meistens -  da sind die Wände der Sinusvenen, die sind zusammen, die klappen zusammen, weil da ist ein Unterdruck oben in den Venen. Oberhalb des Herzens haben wir einen Unterdruck in den Venen, und nur wenn Blut kommt, wenn Blut abgegeben wird vom Gewebe, dann gehen die Venen auf und dann gehen sie wieder zu, wie ein Ventil. Und wenn diese Venen, wenn die aneinander liegen sogar, und wenn dann diese Spikeproteine da in den Blutresten sind, dann haben sie natürlich mehr Zeit auch, dann dort Schaden anzurichten, dort in die Zellen zu gehen. Diese Zellen produzieren ja erst dann die Spikes, und die geben sie dann ab. Diese Spikes sind dann praktisch innerhalb der Blutgefäße, werden die präsentiert von den Endethelzellen. Und wenn das passiert, dann gibt es eine Immunreaktion. Und dann kommen die T-Lymphozyten, die wir haben, und die wehren sich gegen diese Spikes. Die versuchen, diese Zellen zu zerstören und unschädlich zu machen. Und durch diesen Entzündungsprozess an der Gefäßwand, dadurch kommt es zu Gerinnselbildung, dadurch kommt es zu Schädigung der Gefäßwand, und dadurch kommt es – das ist wie eine Wunde, die dann anschließend – wo der Körper versucht damit fertig zu werden, und da bilden sich dann die großen Thrombosen.  (37:40) Deshalb auch wahrscheinlich im Gehirn so häufig  diese Thrombosen. Das ist also alles sehr plausibel und lässt sich ganz gut ableiten von dem, was wir wissen.

Also 3 verschiedene Arten, wie Thrombosen entstehen können. Die wichtigste ist wahrscheinlich die letzte, dass an den Entzündungsprozesse durch die Spikes, die dann präsentiert werden, hervorgerufen werden. Und dass unser Körper, der ja Immungedächtnis hat und der Corona-Viren kennt, und der eine Kreuzimmunität hat. Der weiß, dass Corona-Viren Spikes haben, egal ob es diese neuen sind, oder ob es alte sind. Und dieses Immungedächtnis führt dazu, dass T-Zellen dahin kommen, wo diese Gefäßinnenwände diese Spikes plötzlich zeigen. Und dann werden die Gefäßinnenwände kaputt gemacht und dann entstehen da Gerinnsel. Das ist wahrscheinlich der Hauptgrund, weshalb dann diese Prozesse passieren.

Spikes haben im Blut nichts zu suchen. (38:36)

Und durch die Impfung wird die normale Abwehr – dass so was nicht passiert, da sorgt der Körper dafür – wird umgangen. Und wir schaffen eine Möglichkeit, dass die Spikeproteine direkt, dass diese genetische Information in die Blutbahn kommt und  dann irgendwo im Körper diese Spikeproteine in der Blutbahn, an der Blutbahn gebildet werden und diese Thrombosen auslösen. Das ist der Mechanismus.

VIVIANE FISCHER: Wolfgang, darf ich was fragen? Und zwar, wenn es jetzt  so ist, sagen wir, es ist jetzt wirklich einer von so einer Problematik betroffen. Könnte es denn da irgendeine Heilungsmöglichkeit geben? Also Frage eins. Würde das ein Prozess sein, der dann vielleicht auch wieder abschmilzt, ja und irgendwie sich eben, wenn man Glück hat. Und die zweite Frage: Gäbe es möglicherweise irgendeine Behandlungsform, wenn jemand jetzt solche Symptome beispielsweise nach einer Impfung an sich feststellt – irgendwas, was drauf hindeutet?

Dr. WOLFGANG WODARG: Ja, das sind eben ganz wichtige Fragen. Und das eine ist – es gibt ja schon eine Studie, die eingereicht worden ist, die auch schon registriert ist und wo man schon Probanden sucht. Die sagt, als Begründung für die Studie sagen sie, es ist damit zu rechnen, dass solche Prozesse passieren. Solche langfristigen Wirkungen, solche Komplikationen sind bekannt, und weil sie bekannt sind, müssen wir ein Medikament dagegen herstellen. Und die suchen jetzt Leute -  also das muss man sich mal vorstellen – es ist bekannt, dass das passiert. Und es sind Wissenschaftler – eine Studie, die in Kairo an der Universität jetzt anlaufen soll – wo  sie denn ein Medikament ausprobieren, was diese schweren Folgeerscheinungen dann möglicherweise abmindern könnte und verhindern könnte. Aber man geht erst mal davon aus und impft erst mal alle und weiß, dass diese Sachen passieren werden. Das ist das eine Schreckliche dabei. (40:27)

Das andere ist: Wenn jetzt Spikeproteine ins Blut kommen und Blutgerinnungsabläufe dann passieren in den Adern, dann könnte man sehr schnell durch Blutverdünnung und durch Auflösen dieser Thromben Schäden verhindern. Das heißt, dann müsste man eine Lyse machen, dann müsste man reparilartige Präparate geben, dass diese Blutgerinnung gemindert wird und dass das Risiko kleiner wird. Aber das heißt, dann müsste man sofort – die Leute müsste man alle in einer Impfung  untersuchen, ob es bei denen stattfindet oder nicht. Wenn aber denn die klinische Symptome haben – und das Paul Ehrlich Institut in unverantwortlicher Weise hat eine Empfehlung herausgegeben, die sagt: Wenn die Kopfschmerzen nach 9 Tagen noch nicht weg sind, dann sollte man weitergehende Untersuchungen machen. Das ist absurd. (41:15) Wenn ein Blutgerinnsel da länger als ein, zwei – das wissen sie doch, wenn ein Schlaganfall ist, dann muss man ganz schnell, sofort zur Lyse. Denn deshalb haben wir überall diese STROKE CENTER, damit die Menschen ganz schnell, wenn sich Gerinnsel irgendwie im Gehirn gebildet haben, ganz schnell zur Lyse kommen, dass das auch wieder aufgelöst wird, damit das möglicherweise dann wieder besser wird. Und wenn man das nicht schnell genug macht, wenn man das nicht innerhalb von wenigen Stunden macht, dann lässt sich das nicht mehr auflösen, dann ist der Schaden da, dann wird das Gehirn nicht mehr durchblutet und dann gehen Teile des Gehirns kaputt. Und das ist etwas, was dann nicht reversibel ist. Das heißt: Wenn das Paul Ehrlich Institut sagt: Nun wartet mal erst ein paar Tage, dann nimmt es das wissentlich in Kauf, dass solche Dinge nicht mehr reparabel sind, nicht mehr wahrnehmbar sind. Und das ist auch ebenfalls unverantwortlich. Meiner Meinung nach müsste dort eindeutig gesagt werden, das darf überhaupt nicht ins Blut kommen. Das heißt, die intramuskuläre Injektion, wenn die gemacht wird ohne Blutaspiration, dass man sicherstellt, dass es auf keinen Fall ins Blut kommt – was schwierig ist, was immer trotzdem noch passieren kann, dann – das wär das Eine. 

Das Zweite wäre, dass man dann, wenn Leute überhaupt irgendeine Nebenwirkung merken, die dafür spricht, dass da eine Durchblutungsstörung  irgendwo bei irgendwelchen Organen auftreten, dass man sofort die Thrombozyten untersucht und die D-DIMERE untersucht, dass man guckt, ob da Anzeichen für die Gerinnung sind. Das kann man ja möglicherweise feststellen, diese Leute sofort beobachtet und dann auch sofort die Antikoagulation einleitet, damit da nicht schlimmerer Schaden passiert.

VIVIANE FISCHER: Woher kann diese Idee kommen mit den neun Tagen? Also gibt es da jetzt irgendeine – ist das nun mal so grade …?

Dr. WOLFGANG WODARG: Also es gibt eine Leitlinie, die zu COVID 19 gemacht wurde von Fachgesellschaften, wo jede Fachgesellschaft so bisschen sagt, was sie findet, dass man machen müsste. Und ich habe mich dort mit der Koordinatorin dieser Leitlinien, oder mit einer der Koordinatorinnen unterhalten telefonisch. Und die meinen, ja, das ist eben so, man wisse, dass das auftreten könne, aber der Nutzen dieser Impfung sei eben so groß, dass wenn man das abwägt, sind sie der Meinung, dass man das trotzdem machen sollte. Ich war so was von entsetzt über die Argumentation, dass ich dachte, das kann nicht wahr sein. Denn der Nutzen, da müsste man ja, da gibt`s ja allein schon durch die Studie Number Necessary to Vaccine (NNV), das heißt, wie viel Menschen muss ich überhaupt diesem Risiko aussetzen, damit ich eine Infektion verhindern kann. Das waren über 140, über 140 Menschen muss ich diesem Risiko aussetzen, diesem großen Risiko aussetzen, damit ich eine zusätzliche Corona-Infektion verhindern kann. (44:03) In den Studien war es ja so, dass nur ganz -von den 10 000 oder 20 000 Menschen, die da in jedem ***  waren - da sind ja nur ganz wenige – überhaupt 160 in der nicht geimpften Gruppe haben einen positiven Test gehabt und haben  ein bisschen Symptome gehabt. Aber es ist  noch nicht mal klar, ob diese Symptome wirklich von den Corona-Viren kamen, oder ob sie nicht gleichzeitig auch eine Infektion mit anderen Viren hatten. Und ob der Test richtig positiv war oder nicht, oder ob das auch ein falsch positiver Test war bei dieser niedrigen Inzidenz, auch das ist nicht klar. Das heißt, selbst diese Number Necessary to Vaccine von 150 ist noch fragwürdig. Aber das ist so wenig, so wenig Nutzen, dass ich mich frage, wie die Ärzteschaft das mitmachen kann! Und dass es da nicht mehr Leute gibt, die das kritisch hinterfragen.

Dieser Nutzen ist minimal. Und das Risiko ist riesig. (44:57)

Die Beobachtungszeiten sind zu kurz. Wir reden ja noch gar nicht von ***, wir reden von den Leuten, die wir jetzt sterben sehen, und das sind viel mehr, als zu erwarten sind. Es stimmt nicht, dass es so viele sind, wie man ohnehin erwarten sollte.  Die Meldungen, das Meldesystem, das wir haben, ist schlecht. Wir haben das bei PANDEMRIX gesehen, bei der Impfung gegen die Schweinegrippe. Da war es so, dass wir in Deutschland 4 Millionen Dosen verimpft haben und die Schweden haben auch 4 Millionen Dosen verimpft. Das heißt, die Schweden haben die Bevölkerung viel intensiver, es sind ja viel weniger Leute, haben sie viel intensiver durchgeimpft. In Schweden hat man dann die Nebenwirkungen gezählt und hat doppelt so viele Nebenwirkungen gemeldet bekommen wie in Deutschland, obwohl gleich viel Menschen geimpft waren. Das sagt nichts über die Schweden aus und nichts über die Deutschen, das sagt einfach was über die Pharmakovigilanz aus. Das heißt, wie gut wird aufgepasst, ob Nebenwirkung entsteht oder nicht, wie gut ist das Meldesystem. Und wir kennen das. Ich hab` das als Amtsarzt, in meiner Amtsarztausbildung und in meiner Praxis, auch unter Kollegen – wir wissen dass für einen gemeldeten Fall mindestens 10 in der Dunkelziffer sind. Das heißt, das sind 10 Fälle für einen gemeldeten Fall, die man dann nicht gemeldet bekommt. Und das ist anzunehmen, dass das hier nicht anders ist. Denn die Leute, die werden auch zum Teil dann als – wir haben das ja gehört, dass die dann als – die haben dann  irgendwelche anderen Gründe für Kopfschmerzen, da wird Migräne dann als Diagnose reingeschrieben oder so was. Dann werden sie wieder nach Hause geschickt und hinterher treten dann schwerere Komplikationen auf. Auch die Diagnose der Sinusvenenthrombose, die ist ja, die ist eigentlich leicht zu stellen. Aber da wird nicht daran gedacht, weil das so eine seltene Erscheinung ist normalerweise. Und das ist ein großes Problem. Da werden wahrscheinlich viele Menschen Schaden nehmen, der nicht wieder gut zu machen ist, der nicht wieder zu reparieren ist medizinisch.

REINER FÜLLMICH:  Herr Doktor Pötsch, wenn Sie das hören – wir haben das schon von vielen Menschen gehört, was Dr. Wodarg hier sehr gut verstehbar formuliert. Wie kann das sein? Haben Sie eine Erklärung dafür? Wie kann das sein, dass hier im Zusammenhang mit Corona gänzlich anders vorgegangen wird, als es sonst der Fall gewesen ist? Wie kann es sein, dass man die uns immer über Whistleblower übermittelten, aber auch in den unabhängigen Medien kann man`s ja im Netz auch sehen, dass diese ganzen Nebenwirkungen, teilweise tödliche Nebenwirkungen - bis zu 20% der Alten, die wir in den Heimen sehen, sind nach Impfung verstorben, was natürlich nicht ohne weiteres Kausalität indiziert, aber immerhin eine sehr schlimme Korrelation zeigt, wie kann das sein, dass z.B. das Paul Ehrlich Institut, das das ja eigentlich dann warnend begleiten müsste und Maßnahmen einleiten müsste, dass da gar nichts passiert. Was meinen Sie, woran liegt das?

Dr. RÜDIGER PÖTSCH:  Ich habe von Herrn Wodarg hier gerne gehört, als er gefragt hat: Wieso machen die Ärzte so was mit? Ich möchte das ein bisschen noch weiter fassen. (48:00) Wieso machen auch die Körperschaften der Ärzte das mit? Das heißt – die Landesärztekammern, die Bundesärztekammer. Die Bundesärztekammer ist ja keine Körperschaft des öffentlichen Rechts, das ist nur eine Arbeitsgemeinschaft. Aber die Landesärztekammern sind öffentlich rechtliche Körperschaften. Und ich kann mich erinnern, dass der jetzt nicht mehr im Amt befindliche Präsident der Landesärztekammer Berlin, Herr Günther JONITZ, am Ende des vergangenen Jahres öffentlich dazu aufgerufen hat, Ärzte bei der Kammer zu melden, die sich negativ über den Impfstoff äußern. Da sieht man einmal die innere Einstellung dieser Leute und die mangelhafte Bereitschaft, sich kritisch mit irgendwelchen Vorgaben aus den fachfremden Ministerien, sag ich mal, auseinander zu setzen. Die Bayrische Landesärztekammer, da gab es einen Beschluss im Herbst 2020 hinsichtlich PCR-Tests und zwar eindeutig formuliert, dass man mal aufhören soll, ständig Gesunde zu testen und dass den PCR-Tests auch entsprechende Symptome oder Diagnosen zugeordnet werden. Was ist passiert? Es ist nichts geschehen. Es ist nur eine Mitteilung gekommen an alle bayrischen Ärzte, sie sollen die Chance wahrnehmen, diese einmalige Chance, sich an den Impfungen zu beteiligen. (49:25) Ich hab nicht einen einzigen Satz der Kritik oder der Vorsichtsmaßnahme oder der erforderlichen Aufklärung vernommen. Es ist unvorstellbar, und ich kann das nicht an einzelnen Personen festmachen, das scheint ein Symptom zu sein. Vielleicht ist die Ärzteschaft auch von der Ausbildung in der Klinik ja schon so autoritär erzogen worden, dass sie es nicht wagt dann, einem Herrn Söder oder wem auch immer klar und deutlich im Interesse der von ihnen vertretenen Ärzteschaft entgegenzutreten, sondern noch die Leute zu bedrohen: In Österreich geht es so weit, dass Approbationen entzogen werden wegen zu kritischer Haltung.

REINER FÜLLMICH: Das ist absolut rätselhaft, weil als Jurist wissen wir ja, dass wenn keine vernünftige Aufklärung erfolgt, die Einwilligung eben unwirksam ist. Sie haben jetzt auch darauf hingewiesen, dass ist eigentlich ein so klarer Grundsatz, dass wir uns hier langsam fragen, gibt es vielleicht  eine Agenda, die dahinter steht, dass das, was normalerweise gemacht wird, wenn man also solche schwerwiegenden Nebenwirkungen mitbekommt, dann wird reagiert, dann wird jede Studie sofort abgebrochen, wenn so was im Rahmen einer Studie passiert. Jetzt ist diese Studie gar nicht durchgeführt worden, sondern jetzt wird`s am lebenden Objekt durchgeführt. Kann das also sein, dass die Ärzteschaft und die eben von ihnen angesprochenen Körperschaften der Ärzte, dass die gezielt, oder vielleicht aus Überzeugung, dass das so dringend benötigt wird, dass man solche  Nebenwirkungen in Kauf nehmen muss, dass sie deshalb diese Nebenwirkungen verschweigen oder verharmlosen? Oder was steckt dahinter?

Dr. RÜDIGER PÖTSCH: Ich denke, da stecken zwei Sachen dahinter. Das eine ist, dass manche Funktionäre in dieser Position keine Ahnung haben von dem, was jetzt Herr Wodarg so wunderbar dargestellt hat. (51:26) Das andere ist eine Frage des Selbstverständnisses mancher Kammerpräsidenten. Und wenn ich die neueste Pressemitteilung der Bundesärztekammer kurz zitieren darf, das war der Dr. Klaus REINHARDT. Der hat sinngemäß gefordert, dass wir diskutieren sollen, ob eine stärkere Nutzung digitaler Bewegungsdaten zur Kontaktnachverfolgung in Kauf zu nehmen ist. Und das hat er begründet –zwar hat er hingewiesen auf den Schutz persönlicher Daten, hat es aber dann abgeschwächt und gesagt: Die Einschränkung der Grundrechte, die besteht ja jetzt seit Monaten, und dann kann man  jetzt vielleicht auf diesen Datenschutz bezüglich der Nachverfolgung, Kontaktnachverfolgung digitale Bewegungsdaten auch noch in Kauf nehmen. Das heißt, da geht es nicht nur um Unkenntnis gegenüber medizinischer Sachverhalte, da geht es auch um eine innere Einstellung. Er hat ja vor einem Jahr sogar vorgeschlagen, um die Gesundheitsämter zu entlasten, Patienten, die sich in Quarantäne befinden, von der Polizei überwachen zu lassen. Das ist meine Standesvertretung, der ich selbst angehöre.

Dr. REINER FÜLLMICH: Das ist extrem beängstigend. Ich hatte das in dieser Klarheit bisher nicht gehört. Das ist eine absolut rechtsfeindliche,  demokratiefeindliche Haltung und die stimmt in etwa mit dem überein oder ist so logisch wie die Behauptung: Wenn der Betrüger nur den Betrug groß genug anrichtet, dann steht er plötzlich über dem Gesetz. Also man kann sich doch nicht als Mediziner hinstellen und sagen – oder auch als ganz normaler Mensch hinstellen und sagen: Jetzt haben wir sowieso schon alle Rechte zerstört, da kommt`s darauf, dass wir noch mehr Rechte zerstören, auch nicht mehr an. Aber das ist doch die Haltung, die dahinter steckt.

Dr. RÜDIGER PÖTSCH:  So ist es, schriftlich nachgewiesen.

Dr. WOLFGANG WODARG: Da gibt es ein Weiteres, man kann Leute auch überzeugen mit Geld. Wir haben eine systemische Korruption. Wir haben die Ärzteschaft, die da mitmacht, die Krankenhäuser, die da mitmachen, die haben da einen großen finanziellen Nutzen davon. Wenn sie sehen, wie der Test honoriert wird überall, da wird ja nicht nur Geld damit verdient bei denen, die die Tests verkaufen, sondern auch bei denjenigen, die die Tests machen. Nicht nur die Labore, sondern auch die Ärzte, die die Abstriche machen, kriegen dafür sehr viel Geld. Das ist ein ganz kleiner Eingriff, der innerhalb von wenigen – da braucht man nicht mal eine Minute dafür – und da gibt`s 15 € dafür, wenn ich das richtig weiß. Also wenn ein Arzt 50 Patienten am Tag hat, da kommt da im Monat, da kommt dann über 10 000€ da raus, wenn er alle seine Patienten, bevor sie einen Termin kriegen, dann jeweils  testet. Also das heißt, da ist, wenn man will, dann können Ärzte damit sehr viel Geld verdienen.  Ich sag nicht, dass das alle tun.  Zum Glück tun das nicht alle. (54:19) Aber es gibt welche, die das sicherlich mitnehmen. Und dass die Krankenhäuser - für jede Diagnose COVID 19 kriegen sie auf Intensivstationen ihre 100 € extra pro Tag. Das ist klar, dass da plötzlich innerhalb von anderthalb Monaten die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen mit COVID 19 Zusatzdiagnose von 8% auf 60% gestiegen ist.  Einfach, weil man die Diagnose dann auch gestellt hat. Und die WHO hat das ja auch leicht gemacht. Die WHO hat ja extra neue ICD-Ziffern erfunden für solche Fälle. Da kann man die ICD-Ziffer nehmen, die dazu führt, dass jemand nur den Verdacht hat, dass er infiziert ist, dann kriegt das Krankenhaus schon mehr.  Das heißt, wenn er Kontakt hatte mit einer Person, die einen positiven Test hatte. Das ist natürlich geradezu lächerlich. Und das sind dann Patienten, die sind auf der Intensivstation wegen ganz anderer Erkrankungen, und da tut man diese Diagnose dann noch dazu und dann gibt`s ordentlich Geld extra. Deshalb haben wir in der Statistik  alle diese Fälle, und deshalb sehen wir diese komische Situation, dass auf den Intensivstationen die gähnende Leere ist, da ist nicht mehr als sonst. Das heißt nicht, dass auf einigen Intensivstationen nicht immer viel zu tun wäre, im Winter besonders. Aber das ist nicht anders als die anderen Jahre. Und auf der anderen Seite haben wir wahnsinnig ansteigende COVID 19 Diagnosen. Also das passt alles nicht zusammen, und das hat viel mit dem  zu tun, wie die Anreize gesetzt werden. Das heißt, man kann Menschen auch dazu bringen, etwas zu tun, dadurch dass man ihnen einfach Geld dafür gibt. Und ich fürchte, diese institutionelle Korruption, die wir im Gesundheitswesen jetzt schon lange kennen, die treibt hier neue Blüten und das ist natürlich deshalb schlimm, weil das zur Maßzahl genommen wird für die Maßnahmen. Das wird immer benutzt, da werden faktisch die Gründe dafür geschaffen, weshalb man sagt, das sei ja doch was ganz Schlimmes. Und das war 2017/2018, die Grippe war weitaus schlimmer als das, was wir jetzt  erleben mit allen Corona-Fällen und allen sonstigen Virusinfektionen zusammen.

Dr. REINER FÜLLMICH:  Wenn ich hier in kurz was vorlesen darf von einer Medizinerin mir zugeschickt, da schreibt sie: WhatsApp von einem Freund mit Arztpraxis – und jetzt kommt das wörtliche Zitat dieses Freundes mit Arztpraxis: Ich darf jetzt testen. Angebot – 1000 € für Einrichten der Teststelle, 1000 € pro Monat fix plus 15 € pro Test. Alle Kosten werden erstattet. 20 Stunden pro Woche müsste ich testen. Kein Wunder, dass der Inzidenzwert nicht sinkt. (56:55)
Das entspricht dem, was du gerade gesagt hast, Wolfgang. Wenn man mit solchen finanziellen Anreizen arbeitet und die Tests in die Höhe treibt, auch das, was ich eingangs gesagt habe – wenn die Leute jetzt schon froh darüber sind, dass es scheinbar Lockerungen gibt  - also erst wird gesagt, Ostern fällt aus und dann, oh wie nett, fällt doch nicht aus, aber testen, testen, testen – dann ist das genau das, was du eben angesprochen hast. Hier wird mit Gewalt – werden die FAULT POSITIVES,   muss man am Ende sagen, in die Höhe getrieben.

Dr. WOLFGANG WODARG: Die Inzidenz wird produziert durch eine sehr, sehr stark hohe Testfrequenz. Man testet überall und man weiß, dass ein bestimmter Prozentsatz dieser Tests falsch ist. Erstmals können  das verschiedene  Ursachen haben, dass der Test selber nicht richtig angewandt wird, weil eben nur das E-Gen gemessen wird, oder weil dort unscharf abgebildet wird. Und das zweite ist, dass es Verunreinigungen gibt in den Laboren. Je nachdem, wie der Abstrich gemacht wird, kann es zusätzliche Verunreinigungen geben. Und die Positivrate ist sowieso, weil wir eine geringe Inzidenz haben,  auch selbst, wenn sie die Positivrate sehen, die ist ja nicht über 10%, die liegt ja meistens unter 10% und das ist eine niedrige Inzidenz, da haben wir eine falsch positive Rate bestimmt von 50%. Also das ist eine Sache, die ist nicht aussagefähig, und die ist die Grundlage. Diese Grundlage für diese Angstmache durch die Testergebnisse, die wird dadurch geschaffen, dass man viel Tests, Tests, Tests  macht, damit man genug falsch Positive haben und den Leuten sagen können: Auf 100 000 Einwohner  haben wir eben unsere – ich weiß nicht wie viel – unsere 50 Fälle. Da wird was produziert, damit die Leute weiterhin in Schach gehalten werden, damit sie weiterhin diese politische Agenda durchführen können. Aber das hat mit Medizin überhaupt nichts zu tun. Es ist erschreckend, dass das Gesundheitswesen und die Akteure des Gesundheitswesens da mitmachen. Die müssten aufstehen, die müssten sagen: Nein, wir wollen weiterhin ernst genommen werden, wir wollen unseren Patienten gegenüber die Verantwortung zeigen, wollen ehrlich die Dinge hinterfragen und wollen das tun, was wirklich notwendig ist. Aber nicht das, wofür wir Geld kriegen und wo dann ein großer Schaden entsteht.

VIVIANE FISCHER: Wahnsinn. Also, mich erinnert das auch – ich hab ja mal eine E-Mail Konversation geführt mit dem Olfert LANDT, also dem  Eigentümer von der Firma TIB MOLBIOL, die da ja diese Drosten Tests herstellt. Das ist jetzt schon einige Monate her, ich weiß gar nicht, das war im Oktober oder so, und zu dem Zeitpunkt hat er quasi schon hellseherisch was immer vorhergesehen, in welche Richtung sich das entwickeln würde, dass eben die Idee ist,  dass die Leute, z.B. wenn man einen Friseursalon betreibt, dass man dann man selber und vielleicht die 3 Mitarbeiter sich da irgendwie jeden Tag einmal testen lässt und so. Wo ich mich auch dann gefragt habe, also selbst wenn der Test günstig ist, welcher Friseursalon oder sonstiger Gewerbetreibende, wenn er überhaupt aufmachen darf, hat dann so viel Geld über, dass er da einfach munter jetzt da rumtesten kann und sich dann auch so ein Gerät hinstellt oder ich weiß nicht was. Also das ist wirklich absolut monströs. (59:55)

Dr. WOLFGANG WODARG: Zu der ganzen Geschichte: Die ist umso größer, weil wir ja nur nach einem Virus gucken. Und wir wissen ja, und da gibt es ja wunderbare Studien, die Glasgower Studien sind phantastisch. Die machen Multiplex-Testungen, wie sich das gehört, im Wissen, dass Viren alle zur gleichen Zeit in der kalten Jahreszeit kommen, das sind ja über 100 verschiedene Atemwegsviren, die alle die gleichen Symptome machen – machen die Multiplex Tests. Und da mit den Multiplex-Tests haben sie 25 verschiedene Viren gleichzeitig und auch einige Bakterien, die möglicherweise einen in die Irre führen können in der Diagnostik. Das machen die routinemäßig, und da haben die beobachtet immer. Und das ist einfach zu machen, dass eben Corona-Viren auch mal dabei sind, aber dass da ganz viel andere sind, und die machen alle die gleichen Symptome.(01:00:46)
Die Idioten in der Medizin, ich darf das mal so sagen, die gucken nur nach Corona-Viren, die machen überhaupt keine Differenzialdiagnose mehr, die verlassen alle medizinischen Regeln, dass man ausschließen muss, dass es nicht vielleicht was anderes ist. Nee, das interessiert gar nicht, Corona-Viren werden gesucht, sonst nichts anderes. Die Leute können krank werden, wie sie wollen, Hauptsache der Test ist positiv. Es ist absurd, es hat mit Medizin nichts zu tun. Es hat mit guter Ausübung der Heilkunde nichts zu tun. Und es geht an den Menschen und ihren Bedürfnissen, die sie gesundheitlich zu Recht haben, vorbei. Die Leute werden ja krank und die sterben ja auch, und da wird ein Corona-Test gemacht und er ist an Corona gestorben, und es hat keiner gemerkt, dass es gar nicht Corona war, weil man nicht nach den anderen Viren gesucht hat. Was ist denn das für eine Medizin?

Dr. REINER FÜLLMICH: Sehen Sie das auch so, Herr Doktor Pötsch? Wir haben Sie eben abgewürgt.

Dr. RÜDIGER PÖTSCH: Sie haben mich nicht abgewürgt, ich habe mich nur angemeldet. Vielen Dank. Ich habe mir eine Dokumentation angeschaut diese Woche, die heißt: DIE AKTE LOTHAR WIELER. Und die kann man im Internet leicht finden und da werden alle Verflechtungen und Mitgliedschaften des RKI-Chefs aufgezeigt.

VIVIANE FISCHER: Heißt der nicht Lothar Wieler?

Dr. REINER FÜLLMICH: Ja, ja – Lothar Wieler.

Dr. RÜDIGER PÖTSCH: Lothar Wieler, ja. Die Überraschung für mich war, dass nahezu alle Organisationen, in denen er mitarbeitet, irgendwelche Geldflüsse der Bill und Melinda Gates Stiftung erhalten. Und in dieser Dokumentation wird wörtlich von Statistikbetrug gesprochen. Und wenn ich nochmal kurz rekapitulieren darf: Der PCR-Test ist nicht in der Lage, eine Infektion im Sinne des Infektionsschutzgesetzes festzustellen. Das hat auch die Berliner Senatsverwaltung bestätigt gegenüber dem Abgeordneten Marcel LUTHE. 

Es gibt ein Urteil des Berufungsgerichtes Lissabon vom 11. November 2020, das zu derselben Überzeugung kommt und das diese Tests für absolut unzuverlässig bezeichnet hat und jemand, dem man einen Freiheitsentzug in Form einer Quarantäne aufgebrummt hatte, wieder freigesprochen hat. 

Dr. REINER FÜLLMICH: Das war ein deutscher Tourist.

Dr. RÜDIGER PÖTSCH: So ist es. Es gibt Wissenschaftler, die über bis zu 97% falsch positive Ergebnisse berichten und zwar ist das eine Dame, die schreibt sich Mahtab JAFARI und andere. Es ist aus 2020. (01:03.17) Und viele Wissenschaftler beschreiben diesen Test als den gefährlichsten Diagnostiktest aller Zeiten, weil man damit so viele Infektionen messen kann, wie man gerade benötigt. Und da dieser Test nicht unterscheiden kann zwischen einem vermehrungsfähigen Virus und einem nichtvermehrungsfähigen Virus, und somit auch keine Infektionen messen kann, dann ist die tägliche Meldung des Robert Koch Instituts über Neuinfektionen eine tägliche Falschmeldung. Und es kann nicht fahrlässig sein, das kann ich nicht mehr glauben. Und mit solchen Zahlen wird dann auch der Inzidenzwert zusammengestrickt. Da wir seit Monaten darauf hinweisen, erstens auf den Unsinn der Massentestung von gesunden Personen und zweitens auf die falsch positiven Tests, hat ja die WHO im Januar ihre Richtlinien geändert. Es ist nicht mehr zulässig, von einer Neuinfektion zu sprechen, wenn ich bei einem symptomlosen Patienten einen positiven PCR-Test erhalte. Ich bin auf Grund der neuen Verfahrensrichtlinie angehalten, zwei positive PCR-Tests zu haben und eine ärztliche Untersuchung. (01:04.38) Und das Robert Koch Institut, das also ständig die sogenannte Kontamination, also die Verschmutzung mit Viren oder Virusbruchstücken mit einer Infektion, gleich Erkrankung gleichsetzt, das hält symptomfreie, gesunde Bürger in Quarantäne, bis es dann einen negativen Test vorweisen kann. Das ist Freiheitsberaubung. (01:05:02) Und es ist zutiefst unwissenschaftlich. Unsere Regierung, und das entnehme ich mehreren Bundespressekonferenzen, wo der Boris Reitschuster verschiedene Mitglieder der Regierung gefragt hat, unter anderem Herrn Drosten, unter anderem Herrn Wieler, ob sie sich jetzt an die neue Richtlinie der WHO wenigstens halten und bei gesunden, symptomfreien Leuten nicht sich mit einem Test zufrieden geben und das am Abend als Neuinfektion melden, sondern ob sie sich jetzt mit 2 Tests und einer ärztlichen Untersuchung befassen? Zu diesen Fragen hat Herr Boris Reitschuster sieben Mal hintereinander keine Antwort bekommen. Und die Frage: Warum? Die kann ich nur so beantworten, dass wir offensichtlich einen gewaltigen Datenmüll beim RKI vorliegen haben, auf dessen Basis gravierende, politische Entscheidungen wie Lockdowns etc. getroffen werden.

Dr. REINER FÜLLMICH: Vielen Dank, Herr Dr. Pötsch. Wir haben jetzt, wenn noch was Dringendes ist, was wir übersehen haben, wo Sie sagen, das muss noch zur Sprache kommen, sagen Sie`s bitte, sonst haben wir schon den Prof. Dr. Stephan LUCKHAUS, der zur Leopoldina gehört in der Leitung. Der würde als Nächster aktiv werden. Also, ich bin Ihnen sehr, sehr dankbar, gerade auch, weil Sie nicht rumdrucksen, sondern weil Sie klare Worte finden. Auf vernünftige Fragen müsste man eigentlich eine vernünftige Antwort bekommen, und Sie haben eben gerade darauf hingewiesen, Boris Reitschuster hat nicht in einem einzigen Fall eine vernünftige Antwort bekommen. Meistens bekommt er gar nichts, nur Patzigkeiten. Das ist hier bei Ihnen ganz anders und da sind wir froh darüber. Auch bei Dr. Wodarg ist das ganz anders, da bekommen wir auch klare Auskünfte. Und wir wissen, dass Sie beide als ausgewiesene und langjährig erfahrene Mediziner wissen, wovon Sie sprechen. Viele andere wissen das nicht. Also, wenn da noch was ist, was wir übersehen haben, sagen Sie`s bitte gerne.

Dr. RÜDIGER PÖTSCH:  Ich bedanke mich zunächst mal für die Einladung und  für die guten Gespräche.

Dr. REINER FÜLLMICH: Vielen Dank Herr Dr. Pötsch. Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende. Wenn Sie in der Leitung bleiben wollen und das mitbekommen wollen, gerne.

Dr. RÜDIGER PÖTSCH:  Ich bleib gerne da, weil ich auch gerne noch einmal Herrn Prof. Bhakdi  mir anhören will.

Dr. REINER FÜLLMICH: Wunderbar. Gut, vielen Dank noch mal.

Ende der Transkription

HINWEIS 1: Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Infektionsverst%C3%A4rkende_Antik%C3%B6rper Infektionsverstärkende Antikörper Zitat: „Als infektionsverstärkende Antikörper (engl. antibody dependent enhancement, ADE) werden Antikörper bezeichnet, die sich an die Oberfläche von Viren binden, diese jedoch nicht neutralisieren, sondern zu einer verbesserten Aufnahme des Virus in eine Zelle führen und damit die Ausbreitung und Vermehrung des Virus begünstigen. Infektionsverstärkende Antikörper fördern eine Immunpathogenese und bilden eine mögliche Gefahr bei der Entwicklung von Impfstoffen.“

HINWEIS 2: 02.07.2015 „Grippeimpfung: Wie Pandemrix eine Narkolepsie auslöst“ Quelle: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63356/Grippeimpfung-Wie-Pandemrix-eine-Narkolepsie-ausloest

HINWEIS 3: Pharmakovigilanz (Arzneimittelsicherheit)

HINWEIS 4: „FAULT POSITIVES“ … Fehlalarme

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg

Es gilt die Unschuldsvermutung. 

« Letzte Änderung: 29 April 2021, 23:16:19 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
OBEN OHNE IN MASKENZONE
« Antwort #102 am: 29 April 2021, 23:12:58 »
ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 102 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild! Plan: Mehrere Dateien.

21.04.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH EX-GESUNDHEITSMINISTER RUDOLF ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE Bericht:
25.04.2021 ÖSTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKEN-ZONE
"EX-GESUNDHEITSMINISTER PFEIFT IN WIEN AUF MASKENPFLICHT IM FREIEN"


20210425 OESTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE 1.jpg


20210425 OESTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14390

20210425 OESTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE 2.jpg


20210425 OESTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14392

20210425 OESTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE A.jpg


20210425 OESTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE A.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14394

20210425 OESTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE B.jpg


20210425 OESTERREICH Seite 15 ANSCHOBER OBEN OHNE IN MASKENZONE B.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14396

Sinngemäß:
RUDI OBEN OHNE IN DER MASKENZONE. / RUDI OBEN OHNE IN MASKEN-ZONE.
RUDI OBEN OHNE IN DER MASKEN-ZONE. / RUDI OBEN OHNE IN MASKENZONE.


wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww

ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 98 und 99 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!

Sinngemäß:
REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ OBEN OHNE IN DER MASKENZONE. /
REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ OBEN OHNE IN MASKEN-ZONE.
REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ OBEN OHNE IN DER MASKEN-ZONE. /
REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ OBEN OHNE IN MASKENZONE.
SEBASTIAN KURZ OBEN OHNE IN DER MASKENZONE. / SEBASTIAN KURZ OBEN OHNE IN MASKEN-ZONE.
SEBASTIAN KURZ OBEN OHNE IN DER MASKEN-ZONE. / SEBASTIAN KURZ OBEN OHNE IN MASKENZONE.
SEBASTIAN OBEN OHNE IN DER MASKENZONE. / SEBASTIAN OBEN OHNE IN MASKEN-ZONE.
SEBASTIAN OBEN OHNE IN DER MASKEN-ZONE. / SEBASTIAN OBEN OHNE IN MASKENZONE.
BASTI OBEN OHNE IN DER MASKENZONE. / BASTI OBEN OHNE IN MASKEN-ZONE.
BASTI OBEN OHNE IN DER MASKEN-ZONE. / BASTI OBEN OHNE IN MASKENZONE.


Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

17.04.2021 DRINGENDER WECKRUF:
Tausende sterben nach Corona-Impfung!

https://www.kla.tv/18516 

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg

Es gilt die Unschuldsvermutung. 

« Letzte Änderung: 07 Mai 2021, 22:20:26 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
12.06.2021 UPDATE: IRREFÜHRUNG DER BEVÖLKERUNG, VÖLKERMORD
« Antwort #103 am: 07 Mai 2021, 21:37:29 »
Aktueller Hinweis aus einer anderen Rechtssache: Antwort 16:
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=989.15
KANZLER UNTER VERDACHT: „RECHNE MIT EINER ANKLAGE“ / FALSCHAUSSAGE: KANZLER KURZ RECHNET MIT ANKLAGE
(12.05.2021 ÖSTERREICH WKSTA ERMITTELT GEGEN KURZ WEGEN FALSCHAUSSAGE)
12.05.2021 REPUBLIK ÖSTERREICH WKStA ermittelt gegen Kanzler KURZ
(Mit einer Anklage ist zu rechnen. Begründung: "Befragung durch einen Richter")
20210512 teletext orf at Seite 101 OESTERREICH WKSTA ERMITTELT GEGEN KANZLER KURZ.png

http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=989.0;attach=14408
wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww

Tägliche Updates! IRREFÜHRUNG DER BEVÖLKERUNG, VÖLKERMORD ... Der Nürnberger Kodex verbietet Menschenversuche der Art, wie sie von der EMA befürwortet und verteidigt werden. ... Verbrechen gegen die Menschlichkeit gelten als „die schlimmsten Gräueltaten, die der Menschheit bekannt sind“, und werden nach dem Römischen Statut des Internationalen Strafgerichtshofs verfolgt.



ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 103 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild! Plan: Mehrere Dateien.

02.04.2021 Republik Österreich Bundeskanzler Sebastian Kurz werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Last gelegt.
Corona-Impfungen und -Maßnahmen: Verdacht: Mord, Völkermord, schwere Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen, Irreführung der Bevölkerung.
Dem Beschuldigten werden alle objektiv wahren kriminellen Sachverhalte zur Last gelegt.
Beweismittel: http://www.dieaufdecker.com/ und andere. Es gilt die Unschuldsvermutung.

20210311 WOCHENBLICK 09 Seite 10 EIN EXPERTE WARNT DEN KANZLER EINDRINGLICH 1.jpg


20210311 WOCHENBLICK 09 Seite 10 EIN EXPERTE WARNT DEN KANZLER EINDRINGLICH 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14398

11.03.2021 WOCHENBLICK 09 Seite 10 EIN EXPERTE WARNT DEN KANZLER EINDRINGLICH: „WENN SIE DIE RICHTUNG NICHT ÄNDERN, HERR KURZ, WERDEN SIE ALS VERBRECHER IN DEN GESCHICHTSBÜCHERN STEHEN!“

Weitere Beweismittel:

ÄRZTE FÜR COVID-ETHIK ... DOCTORS4COVIDETHICS ... (D4CE) ...
02.04.2021 ÄRZTE FÜR COVID-ETHIK FORDERN VON EMA EINSTELLUNG DER EXPERIMENTELLEN IMPFUNGEN
Quelle: https://tkp.at/2021/04/02/aerzte-fuer-covid-ethik-fordern-von-ema-einstellung-der-experimentellen-impfungen/
20210402 tkpat D4CE FORDERN VON EMA EINSTELLUNG DER EXPERIMENTELLEN IMPFUNGEN 4S.pdf (4 Seiten textdurchsuchbar, Zoom 114)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14400
20210402 tkpat D4CE FORDERN VON EMA EINSTELLUNG DER EXPERIMENTELLEN IMPFUNGEN 3S.pdf (3 Seiten textdurchsuchbar, Zoom 99)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14401
20210402 tkpat D4CE FORDERN VON EMA EINSTELLUNG DER EXPERIMENTELLEN IMPFUNGEN 2S.pdf (2 Seiten textdurchsuchbar, Zoom 72)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14402

Transkription:

Ärzte für Covid-Ethik fordern von EMA Einstellung der experimentellen Impfungen

pfm Gesundheit 2. April 2021 3 Minutes

Wie die Rechtsanwältin Renate Holzeisen am Portal der Rechtsanwälte für Grundrechte berichtet, haben Ärzte und Wissenschaftler aus 25 Staaten der Generaldirektorin der Europäischen Arzneimittelagentur, Emer Cooke, ein Schreiben zugestellt, mit dem sie einer Stellungnahme der EMA vom 23.03.2021 widersprechen. Damit widerlegen sie die Behauptungen der EMA die weitere Anwendung der experimentellen auf Gentechnik basierten sog. COVID-Impfstoffe bringen mehr Nutzen als Schaden hervor, gerade anhand der von der EMA selbst gelieferten Daten.

https://www.afa-zone.at/allgemein/letter-from-doctors-for-covid-ethics-to-emer-cooke/

Sie fordern ein sofortiges Einstellen der experimentellen Anwendung dieser Substanzen auf die EU-Bevölkerung, und somit ein sofortiges Unterlassen der weiteren Verletzung des Nürnberger Kodexes. Außerdem kündigt die große und illustre Ärzte- und Wissenschaftlergruppe an, gerichtliche Schritte gegen die Verantwortlichen der Kontrollbehörde einzuleiten, sofern diese nicht umgehend reagieren und damit weitere Menschenleben aufs Spiel setzen.

https://doctors4covidethics.medium.com/rebuttal-letter-to-european-medicines-agency-from-doctors-for-covid-ethics-april-1-2021-7d867f0121e

Der hier veröffentlichte Brief hält unter anderem fest:

„Nach Zustellung unseres Schreibens an Sie am 1. März folgten Ereignisse, die Ihre Antwort auf unsere letzten drei Anfragen in einem Maße entlarven, das nur als peinlich bezeichnet werden kann. Wie von uns befürchtet, traten bei jungen Menschen nach der „Impfung“ schwere und tödliche Koagulopathien auf, was 15 Länder dazu veranlasste, ihr AZ-„Impf“-Programm auszusetzen. Es folgte eine offizielle Untersuchung der EMA zu den Fällen von erkrankten jüngeren Personen, deren Ergebnis die WHO am 17. März 2021 bekannt gab, mit dem Hinweis: „Zum jetzigen Zeitpunkt ist die WHO der Ansicht, dass die Vorteile des Impfstoffs von AstraZeneca die Risiken überwiegen und empfiehlt, die Impfungen fortzusetzen.“

Und weiter:

„In Anbetracht des Potenzials für unerwünschte, möglicherweise tödliche Wirkungen ist es völlig unangemessen und inakzeptabel, dass die EMA zulässt, dass diese Produkte, die nur über eine Notfallzulassung verfügen, an jüngere (<60 Jahre), gesunde Menschen verabreicht werden, da für sie ein nicht messbares Risiko durch SARS-CoV-2 besteht.

Dies nicht explizit zu machen, ist unserer Meinung nach eine leichtsinnige Haltung, die Sie von Anfang an eingenommen haben und jetzt erst recht.

Ebenso sind Sie verpflichtet, zu untersuchen, ob es Gründe für die Todeswellen gibt, die nach der „Impfung“ von älteren Bewohnern in Pflege- und Seniorenheimen aufgetreten sind. Oder behaupten Sie, dass die Gefahr von „Impfstoff“-bedingten thrombotischen Ereignissen auf jüngere Menschen beschränkt ist? Wenn nicht, kommt die Beschränkung auf eine Altersgruppe – wie in Deutschland beschlossen – nichts weniger als einem ungeheuerlichen, geduldeten Völkermord an der anderen gleich.“

Und abschließend wird auch die juristische Dimension des fehlerhaften und irreführenden Handelns der Medizin-Agentur zum Thema gemacht:

„Wir betrachten die selbstgefällige Haltung der EMA zu den Impfstoffgefahren bestenfalls als symptomatisch für die Tatsache, dass unter der vorherrschenden politisch-medizinischen Reaktion auf COVID-19 die medizinische Ethik vom Sprechzimmer auf eine geopolitische Bühne gewandert ist. In diesem politisierten Kontext mögen sich unternehmerische und politische Akteure als frei von ethischen Zwängen betrachten, da sie im Gegensatz zu den Ärzten nicht an einen medizinischen Ethikkodex gebunden sind. Alle Akteure sind jedoch an den Nürnberger Kodex gebunden.

Der Nürnberger Kodex verbietet Menschenversuche der Art, wie sie von der EMA befürwortet und verteidigt werden. Sogar unter den Bedingungen ihrer eigenen ursprünglichen FDA-Zulassung gelten COVID-19-Impfstoffe als „Versuchspräparate“ und ihre Empfänger als „menschliche Versuchspersonen“, die per Definition ein Recht auf informierte Zustimmung haben.

Die Irreführung der Bevölkerung zur Annahme von Prüfpräparaten wie den genbasierten COVID-19-„Impfstoffen“ oder die Nötigung durch „Impfpässe“ stellen klare und ungeheuerliche Verstöße gegen den Nürnberger Kodex dar. Der Nürnberger Kodex verlangt eine freiwillige, informierte Zustimmung „ohne das Einwirken irgendeines Elements von Gewalt, Betrug, Täuschung [oder] Zwang“.

Mit anderen Worten: Die Bürger haben nach dem Nürnberger Kodex und den damit verbundenen Schutzbestimmungen das Recht, nicht unfreiwillig medizinischen Experimenten unterworfen zu werden. Es ist klar, dass diese experimentellen Agenzien bei Personen, die kein erhöhtes Risiko für eine schwere Erkrankung & Tod haben, wenn sie mit SARS-CoV-2 infiziert sind, KONTRA-INDIZIERT werden sollten. Darüber hinaus muss die Verwendung der experimentellen Wirkstoffe auch bei älteren Menschen zurückgehalten werden, bis eine angemessene Nutzen-Risiko-Bewertung durchgeführt wurde. In jedem Fall muss das Etikett des Impfstoffs überarbeitet werden, um die hier angesprochenen neu aufgetretenen schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse zu berücksichtigen.

Wir erinnern die EMA daran, dass die Nürnberger Verstöße nach der Genfer Konvention Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellen. Verbrechen gegen die Menschlichkeit gelten als „die schlimmsten Gräueltaten, die der Menschheit bekannt sind“, und werden nach dem Römischen Statut des Internationalen Strafgerichtshofs verfolgt.“

Ende der Transkription

wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww

DER NÜRNBERGER KODEX Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Kodex
NUERNBERGER KODEX wikipedia 20211118 2339.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14403

Quelle: http://www.ippnw-nuernberg.de/aktivitaet2_1.html
NUERNBERGER KODEX 1947 ippnw nuernberg de 1960 1 Seite Zoom 92.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14404
NUERNBERGER KODEX 1947 ippnw nuernberg de 1960 2 Seiten Zoom 137.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14405

Transkription:

Der Nürnberger Kodex 1947 Vorbemerkung

Am 20. August 1947 wurden im Sitzungssaal 600 des Justizpalastes in Nürnberg die Urteile gegen Nazi-Ärzte gefällt. Bemerkenswert ist, dass die Richter trotz der bekanntgewordenen Ungeheuerlichkeiten ihren Blickwinkel nicht nur auf das Geschehene und den daran Beteiligten richteten, sondern auch erkannten, dass die Problematik von Versuchen am Menschen ein allgemeines ethisches Problem darstellt und alle Ärztinnen und Ärzte in der Welt betrifft. Im Vorwort zu seinem Buch 'The Nazi Doctors' formulierte es Robert Jay Lifton 1986 (1) so: " Doctors in general, it would seem, can all too readily take part in the efforts of fanatical, demagogic, or surreptitious groups to control matters of thought and feeling, and of living and dying." (1) Robert J. Lifton: The Nazi Doctors, New York, 1986

Der Nürnberger Kodex 1947 Der Text:

1. Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, daß die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muß, ihre Einwilligung zu geben; daß sie in der Lage sein muß, unbeeinflußt durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; daß sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muß, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese letzte Bedingung macht es notwendig, daß der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.

2. Der Versuch muß so gestaltet sein, daß fruchtbare Ergebnisse für das Wohl der Gesellschaft zu erwarten sind, welche nicht durch andere Forschungsmittel oder Methoden zu erlangen sind. Er darf seiner Natur nach nicht willkürlich oder überflüssig sein.

3. Der Versuch ist so zu planen und auf Ergebnissen von Tierversuchen und naturkundlichem Wissen über die Krankheit oder das Forschungsproblem aufzubauen, daß die zu erwartenden Ergebnisse die Durchführung des Versuchs rechtfertigen werden.

4. Der Versuch ist so auszuführen, daß alles unnötige körperliche und seelische Leiden und Schädigungen vermieden werden.

5. Kein Versuch darf durchgeführt werden, wenn von vornherein mit Fug angenommen werden kann, daß es zum Tod oder einem dauernden Schaden führen wird, höchstens jene Versuche ausgenommen, bei welchen der Versuchsleiter gleichzeitig als Versuchsperson dient.

6. Die Gefährdung darf niemals über jene Grenzen hinausgehen, die durch die humanitäre Bedeutung des zu lösenden Problems vorgegeben sind.

7. Es ist für ausreichende Vorbereitung und geeignete Vorrichtungen Sorge zu tragen, um die Versuchsperson auch vor der geringsten Möglichkeit von Verletzung, bleibendem Schaden oder Tod zu schützen.

8. Der Versuch darf nur von wissenschaftlich qualifizierten Personen durchgeführt werden. Größte Geschicklichkeit und Vorsicht sind auf allen Stufen des Versuchs von denjenigen zu verlangen, die den Versuch leiten oder durchführen.

9. Während des Versuches muß der Versuchsperson freigestellt bleiben, den Versuch zu beenden, wenn sie körperlich oder psychisch einen Punkt erreicht hat, an dem ihr seine Fortsetzung unmöglich erscheint.

10. Im Verlauf des Versuchs muß der Versuchsleiter jederzeit darauf vorbereitet sein, den Versuch abzubrechen, wenn er auf Grund des von ihm verlangten guten Glaubens, seiner besonderen Erfahrung und seines sorgfältigen Urteils vermuten muß, daß eine Fortsetzung des Versuches eine Verletzung, eine bleibende Schädigung oder den Tod der Versuchsperson zur Folge haben könnte.

Zitiert nach: Mitscherlich, A. und Mielke, F. (Hrsg.): Medizin ohne Menschlichkeit. Dokumente des Nürnberger Ärzteprozesses. Frankfurt a.M. 1960, S. 272f.

Ende der Transkription

wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww (#103

28.02.2021 DOCTORS4COVIDETHICS DRINGENDER BRIEF an EMA (EUROPEAN MEDICINES AGENCY)
28.02.2021 Quelle: https://doctors4covidethics.medium.com/urgent-open-letter-from-doctors-and-scientists-to-the-european-medicines-agency-regarding-covid-19-f6e17c311595
20210228 doctors4covidethics D4CE URGENT OPEN LETTER to EMA pages 15 zoom 105.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14407

Hinweise: URGENT … DRINGEND | REFERENCES … VERWEISE | Transkription:

Urgent Open Letter from Doctors and Scientists to the European Medicines Agency regarding COVID-19 Vaccine Safety Concerns
Doctors, scientists, lawyers and colleagues in allied disciplines can sign the open letter by sending their name, qualifications, areas of expertise and country of practice to: Doctors4CovidEthics@protonmail.com, with web verification (eg workplace or registration link, not for publication).
Doctors for Covid Ethics

Mar 10 • 14 min read

Emer Cooke, Executive Director, European Medicines Agency, Amsterdam, The Netherlands

28 February 2021

Dear Sirs/Mesdames,

FOR THE URGENT PERSONAL ATTENTION OF: EMER COOKE, EXECUTIVE DIRECTOR OF THE EUROPEAN MEDICINES AGENCY

As physicians and scientists, we are supportive in principle of the use of new medical interventions which are appropriately developed and deployed, having obtained informed consent from the patient. This stance encompasses vaccines in the same way as therapeutics.

We note that a wide range of side effects is being reported following vaccination of previously healthy younger individuals with the gene-based COVID-19 vaccines. Moreover, there have been numerous media reports from around the world of care homes being struck by COVID-19 within days of vaccination of residents. While we recognise that these occurrences might, every one of them, have been unfortunate coincidences, we are concerned that there has been and there continues to be inadequate scrutiny of the possible causes of illness or death under these circumstances, and especially so in the absence of post-mortems examinations.

In particular, we question whether cardinal issues regarding the safety of the vaccines were adequately addressed prior to their approval by the European Medicines Agency (EMA).

As a matter of great urgency, we herewith request that the EMA provide us with responses to the following issues:

1. Following intramuscular injection, it must be expected that the gene-based vaccines will reach the bloodstream and disseminate throughout the body [1]. We request evidence that this possibility was excluded in pre-clinical animal models with all three vaccines prior to their approval for use in humans by the EMA.

2. If such evidence is not available, it must be expected that the vaccines will remain entrapped in the circulation and be taken up by endothelial cells. There is reason to assume that this will happen particularly at sites of slow blood flow, i.e. in small vessels and capillaries [2]. We request evidence that this probability was excluded in pre-clinical animal models with all three vaccines prior to their approval for use in humans by the EMA.

3. If such evidence is not available, it must be expected that during expression of the vaccines’ nucleic acids, peptides derived from the spike protein will be presented via the MHC-I-pathway at the luminal surface of the cells. Many healthy individuals have CD8-lymphocytes that recognize such peptides, which may be due to prior COVID infection, but also to cross-reactions with other types of Coronavirus [3; 4] [5]. We must assume that these lymphocytes will mount an attack on the respective cells. We request evidence that this probability was excluded in pre-clinical animal models with all three vaccines prior to their approval for use in humans by the EMA.

4. If such evidence is not available, it must be expected that endothelial damage with subsequent triggering of blood coagulation via platelet activation will ensue at countless sites throughout the body. We request evidence that this probability was excluded in pre-clinical animal models with all three vaccines prior to their approval for use in humans by the EMA.

5. If such evidence is not available, it must be expected that this will lead to a drop in platelet counts, appearance of D-dimers in the blood, and to myriad ischaemic lesions throughout the body including in the brain, spinal cord and heart. Bleeding disorders might occur in the wake of this novel type of DIC-syndrome including, amongst other possibilities, profuse bleedings and haemorrhagic stroke. We request evidence that all these possibilities were excluded in pre-clinical animal models with all three vaccines prior to their approval for use in humans by the EMA.

6. The SARS-CoV-2 spike protein binds to the ACE2 receptor on platelets, which results in their activation [6]. Thrombocytopenia has been reported in severe cases of SARS-CoV-2 infection [7]. Thrombocytopenia has also been reported in vaccinated individuals [8]. We request evidence that the potential danger of platelet activation that would also lead to disseminated intravascular coagulation (DIC) was excluded with all three vaccines prior to their approval for use in humans by the EMA.

7. The sweeping across the globe of SARS-CoV-2 created a pandemic of illness associated with many deaths. However, by the time of consideration for approval of the vaccines, the health systems of most countries were no longer under imminent threat of being overwhelmed because a growing proportion of the world had already been infected and the worst of the pandemic had already abated. Consequently, we demand conclusive evidence that an actual emergency existed at the time of the EMA granting Conditional Marketing Authorisation to the manufacturers of all three vaccines, to justify their approval for use in humans by the EMA, purportedly because of such an emergency.

Should all such evidence not be available, we demand that approval for use of the gene-based vaccines be withdrawn until all the above issues have been properly addressed by the exercise of due diligence by the EMA.

There are serious concerns, including but not confined to those outlined above, that the approval of the COVID-19 vaccines by the EMA was premature and reckless, and that the administration of the vaccines constituted and still does constitute “human experimentation”, which was and still is in violation of the Nuremberg Code.

In view of the urgency of the situation, we request that you reply to this email within seven days and address all our concerns substantively. Should you choose not to comply with this reasonable request, we will make this letter public.

This email is copied to:
Charles Michel, President of the Council of Europe
Ursula von der Leyen, President of the European Commission.

Doctors and scientists can sign the open letter by emailing their name, qualifications, areas of expertise, country and any affiliations they would like to cite, to Doctors4CovidEthics@protonmail.com

• References
[1] Hassett, K. J.; Benenato, K. E.; Jacquinet, E.; Lee, A.; Woods, A.; Yuzhakov, O.; Himansu, S.; Deterling, J.; Geilich, B. M.; Ketova, T.; Mihai, C.; Lynn, A.; McFadyen, I.; Moore, M. J.; Senn, J. J.; Stanton, M. G.; Almarsson, Ö.; Ciaramella, G. and Brito, L. A.(2019).Optimization of Lipid Nanoparticles for Intramuscular Administration of mRNA Vaccines, Molecular therapy. Nucleic acids 15 : 1–11.
[2] Chen, Y. Y.; Syed, A. M.; MacMillan, P.; Rocheleau, J. V. and Chan, W. C. W.(2020). Flow Rate Affects Nanoparticle Uptake into Endothelial Cells, Advanced materials 32 : 1906274.
[3] Grifoni, A.; Weiskopf, D.; Ramirez, S. I.; Mateus, J.; Dan, J. M.; Moderbacher, C. R.; Rawlings, S. A.; Sutherland, A.; Premkumar, L.; Jadi, R. S. and et al.(2020). Targets of T Cell Responses to SARS-CoV-2 Coronavirus in Humans with COVID-19 Disease and Unexposed Individuals, Cell 181 : 1489–1501.e15.
[4] Nelde, A.; Bilich, T.; Heitmann, J. S.; Maringer, Y.; Salih, H. R.; Roerden, M.; Lübke, M.; Bauer, J.; Rieth, J.; Wacker, M.; Peter, A.; Hörber, S.; Traenkle, B.; Kaiser, P. D.; Rothbauer, U.; Becker, M.; Junker, D.; Krause, G.; Strengert, M.; Schneiderhan-Marra, N.; Templin, M. F.; Joos, T. O.; Kowalewski, D. J.; Stos-Zweifel, V.; Fehr, M.; Rabsteyn, A.; Mirakaj, V.; Karbach, J.; Jäger, E.; Graf, M.; Gruber, L.-C.; Rachfalski, D.; Preuß, B.; Hagelstein, I.; Märklin, M.; Bakchoul, T.; Gouttefangeas, C.; Kohlbacher, O.; Klein, R.; Stevanović, S.; Rammensee, H.-G. and Walz, J. S.(2020). SARS-CoV-2-derived peptides define heterologous and COVID-19-induced T cell recognition, Nature immunology.
[5] Sekine, T.; Perez-Potti, A.; Rivera-Ballesteros, O.; Strålin, K.; Gorin, J.-B.; Olsson, A.; Llewellyn-Lacey, S.; Kamal, H.; Bogdanovic, G.; Muschiol, S. and et al.(2020). Robust T Cell Immunity in Convalescent Individuals with Asymptomatic or Mild COVID-19, Cell 183 : 158–168.e14.
[6] Zhang, S.; Liu, Y.; Wang, X.; Yang, L.; Li, H.; Wang, Y.; Liu, M.; Zhao, X.; Xie, Y.; Yang, Y.; Zhang, S.; Fan, Z.; Dong, J.; Yuan, Z.; Ding, Z.; Zhang, Y. and Hu, L.(2020). SARS-CoV-2 binds platelet ACE2 to enhance thrombosis in COVID-19, Journal of hematology & oncology 13 : 120.
[7] Lippi, G.; Plebani, M. and Henry, B. M.(2020).Thrombocytopenia is associated with severe coronavirus disease 2019 (COVID-19) infections: A meta-analysis, Clin. Chim. Acta 506 : 145–148.
[8] Grady, D. (2021). A Few Covid Vaccine Recipients Developed a Rare Blood Disorder, The New York Times, Feb. 8, 2021.

Yours faithfully,

Professsor Sucharit Bhakdi MD, Professor Emeritus of Medical Microbiology and Immunology, Former Chair, Institute of Medical Microbiology and Hygiene, Johannes Gutenberg University of Mainz (Medical Doctor and Scientist) (Germany and Thailand)
Dr Marco Chiesa MD FRCPsych, Consultant Psychiatrist and Visiting Professor, University College London (Medical Doctor) (United Kingdom and Italy)
Dr C Stephen Frost BSc MBChB Specialist in Diagnostic Radiology, Stockholm, Sweden (Medical Doctor) (United Kingdom and Sweden)
Dr Margareta Griesz-Brisson MD PhD, Consultant Neurologist and Neurophysiologist (studied Medicine in Freiburg, Germany, speciality training for Neurology at New York University, Fellowship in Neurophysiology at Mount Sinai Medical Centre, New York City; PhD in Pharmacology with special interest in chronic low level neurotoxicology and effects of environmental factors on brain health), Medical Director, The London Neurology and Pain Clinic (Medical Doctor and Scientist) (Germany and United Kingdom)
Professor Martin Haditsch MD PhD, Specialist (Austria) in Hygiene and Microbiology, Specialist (Germany) in Microbiology, Virology, Epidemiology/Infectious Diseases, Specialist (Austria) in Infectious Diseases and Tropical Medicine, Medical Director, TravelMedCenter, Leonding, Austria, Medical Director, Labor Hannover MVZ GmbH (Medical Doctor and Scientist) (Austria and Germany)
Professor Stefan Hockertz, Professor of Toxicology and Pharmacologym, European registered Toxicologist, Specialist in Immunology and Immunotoxicology, CEO tpi consult GmbH. (Scientist) (Germany)
Dr Lissa Johnson, BSc, BA(Media) MPsych(Clin) PhD, Clinical Psychologist and Behavioural Scientist, Expertise in the social psychology of atrocity, torture, collective violence and propaganda, former member, professional body Public Interest Advisory Group (Psychologist) (Australia)
Professor Ulrike Kämmerer PhD, Associate Professor of Experimental Reproductive Immunology and Tumor Biology at the Department of Obstetrics and Gynaecology, University Hospital of Würzburg, Germany, Trained molecular virologist (Diploma, PhD-Thesis) and Immunologist (Habilitation), Remains engaged in active laboratory research (Molecular Biology, Cell Biology (Scientist) (Germany)
Associate Professor Michael Palmer MD, Department of Chemistry (studied Medicine and Medical Microbiology in Germany, has taught Biochemistry since 2001 in present university in Canada; focus on Pharmacology, metabolism, biological membranes, computer programming; experimental research focus on bacterial toxins and antibiotics (Daptomycin); has written a textbook on Biochemical Pharmacology, University of Waterloo, Ontario, Canada (Medical Doctor and Scientist) (Canada and Germany)
Professor Karina Reiss PhD, Professor of Biochemistry, Christian Albrecht University of Kiel, Expertise in Cell Biology, Biochemistry (Scientist) (Germany)
Professor Andreas Sönnichsen MD, Professor of General Practice and Family Medicine, Department of General Practice and Family Medicine, Center of Public Health, Medical University of Vienna, Vienna (Medical Doctor) (Austria)
Dr Wolfgang Wodarg, Specialist in Pulmonary and Bronchial Internal Medicine, Hygiene and Environmental Medicine, Epidemiology, and Public Health; Honorary Member of the Parliamentary Assembly of the Council of Europe and former Head of the Health Committee of the Parliamentary Assembly of the Council of Europe; former Member of Parliament, German Bundestag; Initiator and Spokesman for the study commission ‘Ethics and Law in Modern Medicine’; Author and University Lecturer (Medical Doctor) (Germany)
Dr Michael Yeadon BSc (Joint Honours in Biochemistry and Toxicology) PhD (Pharmacology), Formerly Vice President & Chief Scientific Officer Allergy & Respiratory, Pfizer Global R&D; Co-founder & CEO, Ziarco Pharma Ltd.; Independent Consultant (Scientist) (United Kingdom)
Endorsing signatories
Dr Reem Abu-Sbaih, DO, Doctor of Osteopathy, Associate Professor Osteopathic Manipulative Medicine/ Neuromusculoskeletal Medicine (Medical Doctor) (USA)
Dr Véronique Ahari, General Practitioner (France)
Dr. Elizabeth Bastian, BSc (Genetics and Microbiology), MDCM, Family Medicine, General Practitioner in Oncology, sub specialty trained in Palliative Care (Medical Doctor) (Canada)
Dr Michael D Bell, MB, ChB (1978 Edinburgh) MRCGP (1989), General Practitioner (Medical Doctor) (United Kingdom)
Rev. Reuben P. Bell, DO, MS, MDiv, PhD, Osteopathic family physician since 1982, Bachelors and Masters degrees in Zoology, Professor of Biology (including Molecular Genetics and Developmental Biology) at the Bryn Athyn College of the New Church, 1989–1998, M.Div. and Ph.D. in theological studies, with attention to issues of science and religion (Medical Doctor and Scientist) (USA)
Dr Francisco Lacruz Bescos, MD, PhD, Consultant Neurologist with special training and dedication to Neuroimmunology and Multiple Sclerosis (Retired) (Medical Doctor) (Spain)
Dr Thomas Binder, MD, specialised in Cardiology and Internal Medicine, thesis in Immunology and Virology, with 32 years experience in diagnosis and treatment of Acute Respiratory Illness (Medical Doctor) (Switzerland)
Sarah Binns, MA VetMB, MS, MRCVS, MSc, PhD, DipLSHTM, Former Veterinary Infectious Disease Epidemiologist (United Kingdom)
Dr Rainer Bliefert, Dentist (Switzerland)
Dr Rachel Brown, MBChB, LLM (Medical Law & Ethics), MRCPsych CFMP, Consultant Psychiatrist (Medical Doctor) (United Kingdom)
Dr Roxana Bruno, PhD in Immunology, Researcher in Biochemistry, Immunology, Neuroinmunology and Genetics (Scientist) (Argentina)
Dr Elizabeth Burton, MBChB, General Medical Practitioner (Retired)(Medical Doctor) (United Kingdom)
Dr Ronald S. Carlson, AB Chem/Bio, DDS, Dentist (USA)
Dr Vernon Coleman, MB, ChB, General Practice Principal (Retired) (Medical Doctor) (United Kingdom)
Dr David Critchley, BSc, PhD, Clinical Research Scientist with more than 30 years experience, including projects in Virology and Immunology (Scientist) (United Kingdom)
Professor Barbara A Crothers, DO, Associate Professor, Pathology, Gynecologic, Breast and Cytopathology (USA)
Dr Rita Darby, General Practitioner (Medical Doctor) (Wales)
Dr. Daniel de la Torre Llorente, Biology Professor, Biotechnology-Plant Biology Department. Agronomic, Food and Biosystems Engineering School (ETSIAAB) Universidad Politécnica de Madrid (Scientist) (Spain)
Dr Nyjon Eccles, BSc, MBBS, MRCP, PhD, Specialist in Functional & Environmental Medicine (United Kingdom)
Dr Kjetil H. Elvevold, Senior Scientist, worked as Senior Scientist in a Contract Research Organization (CRO) in Norway that performed pre-clinical experiments for the pharmaceutical industry (Scientist) (Norway)
Dr Andreas Emmert, Specialist in Microbiology, Head Physician at Østfold Regional Hospital, Norway (Medical Doctor) (Norway)
Merit Enckell, Civ. Ing, PhD, Independent researcher, Structural Health Monitoring and Emerging Technologies, Formerly of KTH Royal Institute of Technology (Scientist) (Sweden)
Dr Radimé Farhumand, Specialist in Anesthesia (Medical Doctor) (Germany)
Dr Thomas Faulkner, MChiro, DC, Managing Director and Chiropractor (United Kingdom)
Dr Susan Flett, Specialist in Psychiatry, Child Psychiatry and Psychotherapy (Semi-retired) (Medical Doctor) (United Kingdom)
Dr Konstantinos Fountzoulas, MD, PGDiP Orth Eng., FEBOT, FRCS (Tr & Orth), Consultant Trauma and Orthopaedic Surgeon (Medical Doctor) (England and Italy)
Dr Carrie Ganek, MD, Adult Psychiatry (Medical Doctor) (USA)
Dr Martin E Ganek, MD, Board Certified Paediatrician (Medical Doctor) (USA)
Dr Parisi Giovanni, Specialist in Ophthalmology and Sports Medicine (Medical Doctor) (Italy)
Dr Céline Guérin, PhD in Neurosciences, Master in Microbiology and Genetics (Scientist-Practitioner) (France)
Dr. Olga Petrovna Guzova, Pediatrician, Dermatologist and Dermatopathologist (Medical Doctor) (Panama)
Dr Roman Häussler, General Medicine (Austria)
Dr Jutta Heinrich-Nols, Doctor and Clinical Pharmacologist (Medical Doctor and Scientist) (Germany)
Dr April M. Hurley, MD, Family Physician for 35 years (Medical Doctor) (USA)
William Ip, BSc. MIBMS, Former NHS Biomedical Scientist (Specialist in Microbiology), for over 30 years (Sicentist) (United Kingdom)
Dr Hervé Janecek, Veterinarian (France)
Jerzy Jaskowski, MD, PhD, MS, Specialties in General Surgery, Environmental Medicine, Physics and Biophysics (Retired)(Medical Doctor and Scientist) (Poland)
Dr. Elisabeth Jenik, General Medicine, Occupational Medicine and Psychosomatic Medicine (Medical Doctor) (Austria)
Dr Alain Joseph, General Medicine Specialist (Retired) (Medical Doctor) (France)
Dr Konstantinos Kakleas, MD, MRCPCH, MSc, PhD, Paediatric Allergy Consultant, Leicester Royal Infirmary Hospital (Medical Doctor) (United Kingdom)
Dr Hootan Kazemi, BDS Dental Surgeon, MSc(Distinc.) Clinical Biochemistry, BSc(Hons) Physiology (General Dental Practitioner) (United Kingdom)
Dr Ingrid Kiesel, Specialist in Psychiatry, Psychotherapy and General Medicine (Medical Doctor) (Germany)
Dr Wiltrud Kling, Specialist in General Medicine (Medical Doctor) (Germany)
Dr Ewa Konik, MD, Heart Transplant Cardiologist (Medical Doctor) (USA)
Dr Doris Krien, Assistant Doctor, Günzburg District Hospital (Medical Doctor) (Germany)
Brigitte Lacroix, clinical PKPD and PBPK modeler (Pharma industry), PhD in Pharmacy (Paris XI University), PhD in Pharmacometrics (Uppsala University) (Scientist) (France, Sweden)
Dr Andreas Lang, MD (Medical Doctor) (Germany)
Dr Paul Laursen, PhD, Adjunct Professor, AUT University (Scientist) (New Zealand and Canada)
Dr Michael S Lavender, Consultant Anaesthetist (Medical Doctor) (Australia)
Dr Tess Lawrie, MBBCh, PhD, Guideline methodologist and evidence synthesis expert, Director of The Evidence Based Medicine Consultancy Ltd, Bath UK. Honorary Researcher at the Royal United Hospital, Bath UK (Medical Doctor and Scientist) (United Kingdom)
Dr Bronia Lee, MBBCh, MRCGP, Retired General Practitioner (Medical Doctor) (United Kingdom)
Dr Katrina Lewis, MD, BSc in Immunology and Physiological Chemistry, triple Board certified ( USA) in Anesthesiology, Pain Medicine and Functional Medicine (Medical Doctor) (South Africa, USA)
Dr Derek Lohan, Consultant Radiologist and Director, Helix Radiology (Medical doctor) (Ireland)
Dr. Adele Lorigan, BSC (Chiro), Chiropractor (Australia)
Dr Antje Lueg, Specialist in Opthamology (Medical Doctor) (Germany)
Dr Kulvinder S. Manik, MBChB, MA, LLM, MRCGP, GP (Medical Doctor) (England)
Dr. Rosemarie Mayr, Specialist in Psychiatry and Psychotherapeutic Medicine and Child and Adolescent Psychiatry, ÖÄK Diploma for Homeopathy (Retired) (Medical Doctor) (Germany)
Dr Janet Menage, MA, MB, ChB, General Medical Practitioner (Retired) Qualified Psychological Counsellor (Medical Doctor) (United Kingdom)
Dr Niall McCrae, PhD, MSc, RMN, Mental health researcher, Psychiatric Nurse (United Kingdom)
Professor Nathalie McDonell, MD, PhD (human genetics), Professor of Molecular and Cell Biology (Medical Doctor and Scientist) (France)
Dr Sabine de Monvallier, General Practitoner (Medical Doctor) (France)
Dr Amir Mortasawi, Physician and author (Germany)
Dr Souha Nasreddine, MD, Ob/Gyn, Graduated from the Free University of Brussels Belgium, Holistic Gynecology (Lebanon)
Dr Terezia Novotna, General Practitioner, Emergency Doctor, and Anesthesiologist in Training (Medical Doctor) (Austria)
Akhmetzhanova Tamara Nikolaevna, Therapist and Cardiologist, the Republican Medical Genetic Center, Ufa (Medical Doctor) (Russia)
Ole C G Olesen, Double specialist in General Surgery, as well as Orthopedic Surgery and Trauma (Medical Doctor) (Denmark, Norway, Sweden and United Kingdom)
Dr Waltraud Parta-Kehry, Biologist and Doctor for Gynaecology and Reproductive Medicine (Medical Doctor) (Germany)
Dr Arun Kumar Patel, MBBS, MPH, MRCPH, FFPH, Medical Public Health Specialist (Retired), NHS (Medical Doctor) (United Kingdom)
Dr. Cristina Pinho, MD, Gastroenterologist (Medical Doctor) (Portugal)
Dr Hélène Potrich, General Practitioner (Medical Doctor) (France)
Dr Fabio Quirici, Swiss Medical Association (Medical Doctor) (Switzerland)
Professor Denis Rancourt, PhD, Researcher, Ontario Civil Liberties Association, Member scientist, PANDA (Pandemics Data & Analysis), Retired former Full Professor of Physics, University of Ottawa, with expertise in environmental nanoparticles, molecular science, molecular dynamics, statistical analysis methods and mathematical and epidemiological modelling (Scientist) (Canada)
Claudia Riempp, Psychologist and psychotherapist, expert in health education (Germany)
Dr Nicola Reiser, Anaesthetist and Intensive Care Physician, Senior Physician at the University Clinic UMEÅ (Medical Doctor) (Sweden)
Rhys Rogers, BSc, Physiotherapy, 12 years experience as a frontline Physiotherapist (United Kingdom)
Dr Tred J Rissacher, DC, Chiropractor specialising in obesity and diabetes (USA)
Professor Simon Ruijsenaars, Professor in Mathematical Physics, School of Mathematics, University of Leeds (Scientist) (United Kingdom)
Dr Sam Saidi, MB, ChB, BSc, FRCOG, PhD, University of Sydney (Medical Doctor and Scientist) (Australia)
Dr Pamela Shervanick, DO, Medical doctor and Doctor of Osteopathic Medicine, with specialization in Psychiatry (Medical Doctor) (USA)
Dr Guido Spanoghe, Gastroenterologist (Medical Doctor) (Belgium)
Dr Paul Steven Spradbery, Forensic and Research Biologist, Foundation for Science and Technology, Lisbon, Intertek Life Sciences, London (Scientist) (United Kingdom)
Dr Duncan Syme, MBBS, FRACGP, Dip Prac Derm University of Cardiff, Graduate Monash University 1987, General Practitioner (Medical Doctor) (Australia)
Dr Carol Taccetta, MD, FCAP (Fellow of the College of American Pathologists), Pharmaceutical Physician for over 25 years, specializing in drug safety (Medical Doctor) (USA)
Dr Noel Thomas, MA, MB, ChB, DCH, DObsRCOG, DTM&H, MFHom. Semi retired NHS GP and homeopath (Medical Doctor) (United Kingdom)
Dr Corinne Tilloy, General Practitioner, (Medical Doctor) (France)
Dr Gilbert Tominez, General Practitioner (Retired) (Medical Doctor) (France)
De Georgy Urushadze, Naturopathic Doctor, Pediatrician (Pirogov Russian National Medical University), Emergency Doctor, Physiotherapist, Homeopath, Researcher (Russia)
Dr Jasmina Vucic-Peev, PhD, studied in Freiburg, Germany, training in Psychiatry in Switzerland (Medical Doctor) (Germany, Switzerland, Portugal)
Dr Jo Waller, UK State registered Biomedical Scientist since 1990 (Scientist) (United Kingdom)
Dr Maja Waibel, Dermatologist with specialty in Melanoma prevention (Medical Doctor) (Germany)
Dr Gerard A Waters, Mb, Bch, BAO, MICGP, General Practitioner, Recently suspended from Irish medical register for refusing to administer C 19 vaccine and objecting to Covid lockdowns (Medical Doctor) (Ireland)
Dr Ronald Weikl, Gynecologist and General Practitioner (Medical Doctor) (Germany)
Dr Helen Westwood MBChB (Hons), MRCGP, DCH, DRCOG, GP (Medical Doctor) (United Kingdom)
Dr Madhu Wickremaratchi, MBChB, MRCP, Acute and General Medicine (United Kingdom)
Dr Clive Wilder-Smith, FRCP, AGAF, MD, Consultant Gastroenterologst, Director of Research (Medical Doctor) (Switzerland)
Thomas Robin Wilks, MA, BSc(Hons) FHEA, CPhys, MInstP, University Science Lecturer, Maths, Mathematical Modelling and Physics, Open University (Scientist) (United Kingdom)
Dr Christopher Wood, MBBS, Retired General Practitioner (Medical Doctor) (United Kingdom)
Signatures of Colleagues in Allied Disciplines relating to Ethics and Human Rights
Dr Violeta Sotirova, MPhil, PhD, Lecturer in English (United Kingdom)

Doctors for Covid Ethics

We are doctors and scientists from 30 countries, seeking to uphold medical ethics, patient safety and human rights in response to COVID-19@Drs4CovidEthics

Ende der Transkription

wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww (#103)

Teil der Zeitgeschichte:

Seite 7 Antwort 94:
13.03.2021 Quelle: https://www.wochenblick.at/sucharit-bhakdi-diese-impfung-gehoert-vor-ein-tribunal/
20210313 wochenblick DR SUCHARIT BHAKDI DIESE IMPFUNG GEHOERT VOR EIN TRIBUNAL.pdf (3 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14277
20210313 wochenblick DR SUCHARIT BHAKDI DIESE IMPFUNG GEHOERT VOR EIN TRIBUNAL 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14275


Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

17.04.2021 DRINGENDER WECKRUF:
Tausende sterben nach Corona-Impfung!

https://www.kla.tv/18516 

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg

Es gilt die Unschuldsvermutung.

« Letzte Änderung: 22 Juni 2021, 09:57:09 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Offline Wahrheitsforschung

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.202
  • Reputation: 556
DRINGENDER OFFENER BRIEF
« Antwort #104 am: 16 Mai 2021, 20:59:15 »
Aktueller Hinweis aus einer anderen Rechtssache:
Seite 1 Antwort 4 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1449 Zugespielte Dateien Machen Sie sich selbst ein Bild!
WKSTA ERMITTELT GEGEN BUNDESKANZLER SEBASTIAN KURZ
Quelle: 12.05.2021 https://www.falter.at/zeitung/20210512/die-akte-kurz
20210506 WKSTA MITTEILUNG an SEBASTIAN KURZ NACH PARAGRAPH 50 STPO GESCHWAERZT.pdf (58 Seiten nicht textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1449.0;attach=14420
06.05.2021 WKSTA MITTEILUNG an SEBASTIAN KURZ NACH PARAGRAPH 50 STPO GESCHWÄRZT /
06.05.2021 WKSTA MITTEILUNG an SEBASTIAN KURZ NACH § 50 STPO GESCHWÄRZT


wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww

ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 104 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild!

Hinweis: Original, Links etc in Antwort 103!
28.02.2021 DRINGENDER OFFENER BRIEF Quelle 10.03.2021: https://doctors4covidethics.medium.com/
https://doctors4covidethics.medium.com/urgent-open-letter-from-doctors-and-scientists-to-the-european-medicines-agency-regarding-covid-19-f6e17c311595 

Übersetzung Arbeitsfassung 1 (Plan: DOC- und PDF-Datei):

Dringender offener Brief von Ärzten und Wissenschaftlern an die Europäische Arzneimittel-Agentur bezüglich Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von COVID-19-Impfstoffen

Ärzte, Wissenschaftler, Anwälte und Kollegen in verwandten Disziplinen können den offenen Brief unterzeichnen, indem sie ihren Namen, ihre Qualifikationen, ihre Fachgebiete und ihr Tätigkeitsland an folgende Adresse senden: Doctors4CovidEthics@protonmail.com, mit Web-Überprüfung (z. B. Arbeitsplatz- oder Registrierungslink, nicht zur Veröffentlichung).

Ärzte für Covid Ethik (Doctors for Covid Ethik) 10. März 2021

Emer Cooke, Exekutivdirektorin der Europäischen Arzneimittel-Agentur, Amsterdam, Niederlande

28. Februar 2021

Sehr geehrte Damen und Herren!

DRINGEND AN EMER COOKE, EXEKUTIVDIREKTORIN DER EUROPÄISCHEN ARZNEIMITTEL-AGENTUR, PERSÖNLICH

Als Ärzte und Wissenschaftler unterstützen wir grundsätzlich den Einsatz neuer medizinischer Interventionen, die nach Einverständniserklärung des Patienten angemessen entwickelt und eingesetzt werden. Diese Haltung umfasst Impfstoffe ebenso wie Therapeutika.

Wir stellen fest, dass nach der Impfung zuvor gesunder jüngerer Personen mit den genbasierten COVID-19-Impfstoffen über eine Vielzahl von Nebenwirkungen berichtet wird. Darüber hinaus gab es zahlreiche Medienberichte aus der ganzen Welt von Pflegeheimen, die innerhalb weniger Tage nach der Impfung der Bewohner von COVID-19 betroffen waren. Obwohl wir erkennen, dass diese Vorkommnisse, jeder einzelne von ihnen, unglückliche Zufälle gewesen sein könnten, sind wir besorgt darüber, dass die möglichen Ursachen für Krankheit oder Tod unter diesen Umständen und insbesondere in Abwesenheit unzureichend untersucht wurden und werden von Obduktionen.

Insbesondere stellen wir die Frage, ob Kardinalprobleme in Bezug auf die Sicherheit der Impfstoffe vor ihrer Genehmigung durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) angemessen behandelt wurden.

Aus dringenden Gründen bitten wir hiermit die EMA, uns Antworten auf folgende Fragen zu geben:

1. Nach intramuskulärer Injektion muss erwartet werden, dass die genbasierten Impfstoffe den Blutkreislauf erreichen und sich im gesamten Körper verbreiten [1]. Wir fordern den Nachweis, dass diese Möglichkeit in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen vor ihrer Zulassung für die Anwendung beim Menschen durch die EMA ausgeschlossen wurde.

2. Wenn solche Beweise nicht verfügbar sind, muss erwartet werden, dass die Impfstoffe im Kreislauf eingeschlossen bleiben und von Endothelzellen aufgenommen werden. Es besteht Grund zu der Annahme, dass dies insbesondere an Stellen mit langsamem Blutfluss geschieht, d. H. In kleinen Gefäßen und Kapillaren [2]. Wir fordern den Nachweis, dass diese Wahrscheinlichkeit in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurde, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

3. Wenn solche Beweise nicht verfügbar sind, muss erwartet werden, dass während der Expression der Nukleinsäuren der Impfstoffe Peptide, die vom Spike-Protein abgeleitet sind, über den MHC-I-Pfad an der Lumenoberfläche der Zellen präsentiert werden. Viele gesunde Personen haben CD8-Lymphozyten, die solche Peptide erkennen, was auf eine frühere COVID-Infektion, aber auch auf Kreuzreaktionen mit anderen Arten von Coronavirus zurückzuführen sein kann [3; 4] [5]. Wir müssen davon ausgehen, dass diese Lymphozyten die jeweiligen Zellen angreifen. Wir fordern den Nachweis, dass diese Wahrscheinlichkeit in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurde, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

4. Wenn solche Beweise nicht verfügbar sind, muss erwartet werden, dass an unzähligen Stellen im Körper eine Endothelschädigung mit anschließender Auslösung der Blutgerinnung durch Thrombozytenaktivierung auftritt. Wir fordern den Nachweis, dass diese Wahrscheinlichkeit in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurde, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

5. Wenn solche Beweise nicht verfügbar sind, muss erwartet werden, dass dies zu einem Rückgang der Thrombozytenzahl, dem Auftreten von D-Dimeren im Blut und zu unzähligen ischämischen Läsionen im gesamten Körper, einschließlich Gehirn, Rückenmark und Herz, führt. Blutungsstörungen können im Zuge dieser neuartigen Art des DIC-Syndroms auftreten, zu denen unter anderem starke Blutungen und hämorrhagischer Schlaganfall gehören. Wir fordern den Nachweis, dass alle diese Möglichkeiten in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurden, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

6. Das SARS-CoV-2-Spike-Protein bindet an den ACE2-Rezeptor auf Blutplättchen, was zu deren Aktivierung führt [6]. In schweren Fällen einer SARS-CoV-2-Infektion wurde über Thrombozytopenie berichtet [7]. Thrombozytopenie wurde auch bei geimpften Personen berichtet [8]. Wir fordern Beweise dafür, dass die potenzielle Gefahr einer Thrombozytenaktivierung, die auch zu einer disseminierten intravaskulären Gerinnung (DIC) führen würde, bei allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurde, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

7. Die weltweite Verbreitung von SARS-CoV-2 führte zu einer Krankheitspandemie, die mit vielen Todesfällen verbunden war. Zum Zeitpunkt der Prüfung der Zulassung der Impfstoffe drohten die Gesundheitssysteme der meisten Länder jedoch nicht mehr unmittelbar überfordert zu werden, da ein wachsender Teil der Welt bereits infiziert war und die schlimmste Pandemie bereits abgeklungen war. Infolgedessen fordern wir schlüssige Beweise dafür, dass zum Zeitpunkt der Erteilung der bedingten Genehmigung für das Inverkehrbringen an die Hersteller aller drei Impfstoffe ein tatsächlicher Notfall bestand, um ihre Zulassung für die Anwendung beim Menschen durch die EMA zu rechtfertigen, angeblich aufgrund eines solchen Notfalls.

Sollten nicht alle derartigen Beweise verfügbar sein, fordern wir, dass die Genehmigung für die Verwendung der genbasierten Impfstoffe zurückgezogen wird, bis alle oben genannten Probleme durch die Ausübung der Sorgfaltspflicht durch die EMA ordnungsgemäß angegangen wurden.

Es gibt ernsthafte Bedenken, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die oben beschriebenen, dass die Zulassung der COVID-19-Impfstoffe durch die EMA verfrüht und rücksichtslos war und dass die Verabreichung der Impfstoffe ein „menschliches Experimentieren“ darstellt und immer noch darstellt und verstößt immer noch gegen den Nürnberger Kodex.

Angesichts der Dringlichkeit der Situation bitten wir Sie, innerhalb von sieben Tagen auf diese E-Mail zu antworten und alle unsere Bedenken inhaltlich auszuräumen. Sollten Sie sich dazu entschließen, dieser angemessenen Aufforderung nicht nachzukommen, werden wir diesen Brief veröffentlichen.

Diese E-Mail wird kopiert nach:
Charles Michel, Präsident des Europarates
Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission.

Ärzte und Wissenschaftler können den offenen Brief unterschreiben, indem sie ihren Namen, ihre Qualifikationen, ihre Fachgebiete, ihr Land und alle Zugehörigkeiten, die sie zitieren möchten, per E-Mail an Doctors4CovidEthics@protonmail.com senden.

Literaturnachweise:

[1] Hassett, K. J.; Benenato, K. E.; Jacquinet, E.; Lee, A.; Woods, A.; Yuzhakov, O.; Himansu, S.; Deterling, J.; Geilich, B. M.; Ketova, T.; Mihai, C.; Lynn, A.; McFadyen, I.; Moore, M. J.; Senn, J. J.; Stanton, M. G.; Almarsson, Ö.; Ciaramella, G. und Brito, L. A. (2019). Optimierung von Lipidnanopartikeln zur intramuskulären Verabreichung von mRNA-Impfstoffen, Molekulare Therapie. Nucleic acid 15: 1–11.

[2] Chen, Y. Y.; Syed, A. M.; MacMillan, P.; Rocheleau, J. V. und Chan, W. C. W. (2020). Die Flussrate beeinflusst die Aufnahme von Nanopartikeln in Endothelzellen, Advanced Materials 32: 1906274.

[3] Grifoni, A.; Weiskopf, D.; Ramirez, S. I.; Mateus, J.; Dan, J. M.; Moderbacher, C. R.; Rawlings, S. A.; Sutherland, A.; Premkumar, L.; Jadi, R. S. und et al. (2020). Ziele von T-Zell-Reaktionen auf SARS-CoV-2-Coronavirus bei Menschen mit COVID-19-Krankheit und nicht exponierten Personen, Cell 181: 1489–1501.e15.

[4] Nelde, A.; Bilich, T.; Heitmann, J. S.; Maringer, Y.; Salih, H. R.; Roerden, M.; Lübke, M.; Bauer, J.; Rieth, J.; Wacker, M.; Peter, A.; Hörber, S.; Traenkle, B.; Kaiser, P. D.; Rothbauer, U.; Becker, M.; Junker, D.; Krause, G.; Strengert, M.; Schneiderhan-Marra, N.; Templin, M. F.; Joos, T. O.; Kowalewski, D. J.; Stos-Zweifel, V.; Fehr, M.; Rabsteyn, A.; Mirakaj, V.; Karbach, J.; Jäger, E.; Graf, M.; Gruber, L.-C.; Rachfalski, D.; Preuß, B.; Hagelstein, I.; Märklin, M.; Bakchoul, T.; Gouttefangeas, C.; Kohlbacher, O.; Klein, R.; Stevanović, S.; Rammensee, H.-G. und Walz, J. S. (2020). Von SARS-CoV-2 abgeleitete Peptide definieren die heterologe und COVID-19-induzierte T-Zell-Erkennung, Nature Immunology.

[5] Sekine, T.; Perez-Potti, A.; Rivera-Ballesteros, O.; Strålin, K.; Gorin, J.-B.; Olsson, A.; Llewellyn-Lacey, S.; Kamal, H.; Bogdanovic, G.; Muschiol, S. und et al. (2020). Robuste T-Zell-Immunität bei Genesungspersonen mit asymptomatischem oder leichtem COVID-19, Cell 183: 158–168.e14.

[6] Zhang, S.; Liu, Y.; Wang, X.; Yang, L.; Li, H.; Wang, Y.; Liu, M.; Zhao, X.; Xie, Y.; Yang, Y.; Zhang, S.; Fan, Z.; Dong, J.; Yuan, Z.; Ding, Z.; Zhang, Y. und Hu, L. (2020). SARS-CoV-2 bindet Blutplättchen ACE2, um die Thrombose in COVID-19, Journal of hematology & oncology 13: 120, zu verstärken.

[7] Lippi, G.; Plebani, M. und Henry, B. M. (2020). Thrombozytopenie ist mit schweren Infektionen mit der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) verbunden: Eine Metaanalyse, Clin. Chim. Acta 506: 145–148.
[8] Grady, D. (2021). Einige Empfänger von Covid-Impfstoffen entwickelten eine seltene Bluterkrankung, The New York Times, 8. Februar 2021.

Hochachtungsvoll

Professsor Sucharit Bhakdi MD, Professor Emeritus of Medical Microbiology and Immunology, Former Chair, Institute of Medical Microbiology and Hygiene, Johannes Gutenberg University of Mainz (Medical Doctor and Scientist) (Germany and Thailand)

Dr Marco Chiesa MD FRCPsych, Consultant Psychiatrist and Visiting Professor, University College London (Medical Doctor) (United Kingdom and Italy)

Dr C Stephen Frost BSc MBChB Specialist in Diagnostic Radiology, Stockholm, Sweden (Medical Doctor) (United Kingdom and Sweden)

Dr Margareta Griesz-Brisson MD PhD, Consultant Neurologist and Neurophysiologist (studied Medicine in Freiburg, Germany, speciality training for Neurology at New York University, Fellowship in Neurophysiology at Mount Sinai Medical Centre, New York City; PhD in Pharmacology with special interest in chronic low level neurotoxicology and effects of environmental factors on brain health), Medical Director, The London Neurology and Pain Clinic (Medical Doctor and Scientist) (Germany and United Kingdom)

Professor Martin Haditsch MD PhD, Specialist (Austria) in Hygiene and Microbiology, Specialist (Germany) in Microbiology, Virology, Epidemiology/Infectious Diseases, Specialist (Austria) in Infectious Diseases and Tropical Medicine, Medical Director, TravelMedCenter, Leonding, Austria, Medical Director, Labor Hannover MVZ GmbH (Medical Doctor and Scientist) (Austria and Germany)

Professor Stefan Hockertz, Professor of Toxicology and Pharmacologym, European registered Toxicologist, Specialist in Immunology and Immunotoxicology, CEO tpi consult GmbH. (Scientist) (Germany)

Dr Lissa Johnson, BSc, BA(Media) MPsych(Clin) PhD, Clinical Psychologist and Behavioural Scientist, Expertise in the social psychology of atrocity, torture, collective violence and propaganda, former member, professional body Public Interest Advisory Group (Psychologist) (Australia)

Professor Ulrike Kämmerer PhD, Associate Professor of Experimental Reproductive Immunology and Tumor Biology at the Department of Obstetrics and Gynaecology, University Hospital of Würzburg, Germany, Trained molecular virologist (Diploma, PhD-Thesis) and Immunologist (Habilitation), Remains engaged in active laboratory research (Molecular Biology, Cell Biology (Scientist) (Germany)

Associate Professor Michael Palmer MD, Department of Chemistry (studied Medicine and Medical Microbiology in Germany, has taught Biochemistry since 2001 in present university in Canada; focus on Pharmacology, metabolism, biological membranes, computer programming; experimental research focus on bacterial toxins and antibiotics (Daptomycin); has written a textbook on Biochemical Pharmacology, University of Waterloo, Ontario, Canada (Medical Doctor and Scientist) (Canada and Germany)

Professor Karina Reiss PhD, Professor of Biochemistry, Christian Albrecht University of Kiel, Expertise in Cell Biology, Biochemistry (Scientist) (Germany)

Professor Andreas Sönnichsen MD, Professor of General Practice and Family Medicine, Department of General Practice and Family Medicine, Center of Public Health, Medical University of Vienna, Vienna (Medical Doctor) (Austria)

Dr Wolfgang Wodarg, Specialist in Pulmonary and Bronchial Internal Medicine, Hygiene and Environmental Medicine, Epidemiology, and Public Health; Honorary Member of the Parliamentary Assembly of the Council of Europe and former Head of the Health Committee of the Parliamentary Assembly of the Council of Europe; former Member of Parliament, German Bundestag; Initiator and Spokesman for the study commission ‘Ethics and Law in Modern Medicine’; Author and University Lecturer (Medical Doctor) (Germany)

Dr Michael Yeadon BSc (Joint Honours in Biochemistry and Toxicology) PhD (Pharmacology), Formerly Vice President & Chief Scientific Officer Allergy & Respiratory, Pfizer Global R&D; Co-founder & CEO, Ziarco Pharma Ltd.; Independent Consultant (Scientist) (United Kingdom)

Unterstützende Unterzeichner

Dr Reem Abu-Sbaih, DO, Doctor of Osteopathy, Associate Professor Osteopathic Manipulative Medicine/ Neuromusculoskeletal Medicine (Medical Doctor) (USA)

Dr Véronique Ahari, General Practitioner (France)

Dr. Elizabeth Bastian, BSc (Genetics and Microbiology), MDCM, Family Medicine, General Practitioner in Oncology, sub specialty trained in Palliative Care (Medical Doctor) (Canada)

Dr Michael D Bell, MB, ChB (1978 Edinburgh) MRCGP (1989), General Practitioner (Medical Doctor) (United Kingdom)

Rev. Reuben P. Bell, DO, MS, MDiv, PhD, Osteopathic family physician since 1982, Bachelors and Masters degrees in Zoology, Professor of Biology (including Molecular Genetics and Developmental Biology) at the Bryn Athyn College of the New Church, 1989–1998, M.Div. and Ph.D. in theological studies, with attention to issues of science and religion (Medical Doctor and Scientist) (USA)

Dr Francisco Lacruz Bescos, MD, PhD, Consultant Neurologist with special training and dedication to Neuroimmunology and Multiple Sclerosis (Retired) (Medical Doctor) (Spain)

Dr Thomas Binder, MD, specialised in Cardiology and Internal Medicine, thesis in Immunology and Virology, with 32 years experience in diagnosis and treatment of Acute Respiratory Illness (Medical Doctor) (Switzerland)

Sarah Binns, MA VetMB, MS, MRCVS, MSc, PhD, DipLSHTM, Former Veterinary Infectious Disease Epidemiologist (United Kingdom)

Dr Rainer Bliefert, Dentist (Switzerland)

Dr Rachel Brown, MBChB, LLM (Medical Law & Ethics), MRCPsych CFMP, Consultant Psychiatrist (Medical Doctor) (United Kingdom)

Dr Roxana Bruno, PhD in Immunology, Researcher in Biochemistry, Immunology, Neuroinmunology and Genetics (Scientist) (Argentina)

Dr Elizabeth Burton, MBChB, General Medical Practitioner (Retired)(Medical Doctor) (United Kingdom)

Dr Ronald S. Carlson, AB Chem/Bio, DDS, Dentist (USA)

Dr Vernon Coleman, MB, ChB, General Practice Principal (Retired) (Medical Doctor) (United Kingdom)
Dr David Critchley, BSc, PhD, Clinical Research Scientist with more than 30 years experience, including projects in Virology and Immunology (Scientist) (United Kingdom)

Professor Barbara A Crothers, DO, Associate Professor, Pathology, Gynecologic, Breast and Cytopathology (USA)

Dr Rita Darby, General Practitioner (Medical Doctor) (Wales)

Dr. Daniel de la Torre Llorente, Biology Professor, Biotechnology-Plant Biology Department. Agronomic, Food and Biosystems Engineering School (ETSIAAB) Universidad Politécnica de Madrid (Scientist) (Spain)

Dr Nyjon Eccles, BSc, MBBS, MRCP, PhD, Specialist in Functional & Environmental Medicine (United Kingdom)

Dr Kjetil H. Elvevold, Senior Scientist, worked as Senior Scientist in a Contract Research Organization (CRO) in Norway that performed pre-clinical experiments for the pharmaceutical industry (Scientist) (Norway)

Dr Andreas Emmert, Specialist in Microbiology, Head Physician at Østfold Regional Hospital, Norway (Medical Doctor) (Norway)

Merit Enckell, Civ. Ing, PhD, Independent researcher, Structural Health Monitoring and Emerging Technologies, Formerly of KTH Royal Institute of Technology (Scientist) (Sweden)

Dr Radimé Farhumand, Specialist in Anesthesia (Medical Doctor) (Germany)

Dr Thomas Faulkner, MChiro, DC, Managing Director and Chiropractor (United Kingdom)

Dr Susan Flett, Specialist in Psychiatry, Child Psychiatry and Psychotherapy (Semi-retired) (Medical Doctor) (United Kingdom)

Dr Konstantinos Fountzoulas, MD, PGDiP Orth Eng., FEBOT, FRCS (Tr & Orth), Consultant Trauma and Orthopaedic Surgeon (Medical Doctor) (England and Italy)

Dr Carrie Ganek, MD, Adult Psychiatry (Medical Doctor) (USA)

Dr Martin E Ganek, MD, Board Certified Paediatrician (Medical Doctor) (USA)

Dr Parisi Giovanni, Specialist in Ophthalmology and Sports Medicine (Medical Doctor) (Italy)

Dr Céline Guérin, PhD in Neurosciences, Master in Microbiology and Genetics (Scientist-Practitioner) (France)

Dr. Olga Petrovna Guzova, Pediatrician, Dermatologist and Dermatopathologist (Medical Doctor) (Panama)

Dr Roman Häussler, General Medicine (Austria)

Dr Jutta Heinrich-Nols, Doctor and Clinical Pharmacologist (Medical Doctor and Scientist) (Germany)

Dr April M. Hurley, MD, Family Physician for 35 years (Medical Doctor) (USA)

William Ip, BSc. MIBMS, Former NHS Biomedical Scientist (Specialist in Microbiology), for over 30 years (Sicentist) (United Kingdom)

Dr Hervé Janecek, Veterinarian (France)

Jerzy Jaskowski, MD, PhD, MS, Specialties in General Surgery, Environmental Medicine, Physics and Biophysics (Retired)(Medical Doctor and Scientist) (Poland)

Dr. Elisabeth Jenik, General Medicine, Occupational Medicine and Psychosomatic Medicine (Medical Doctor) (Austria)

Dr Alain Joseph, General Medicine Specialist (Retired) (Medical Doctor) (France)

Dr Konstantinos Kakleas, MD, MRCPCH, MSc, PhD, Paediatric Allergy Consultant, Leicester Royal Infirmary Hospital (Medical Doctor) (United Kingdom)

Dr Hootan Kazemi, BDS Dental Surgeon, MSc(Distinc.) Clinical Biochemistry, BSc(Hons) Physiology (General Dental Practitioner) (United Kingdom)

Dr Ingrid Kiesel, Specialist in Psychiatry, Psychotherapy and General Medicine (Medical Doctor) (Germany)

Dr Wiltrud Kling, Specialist in General Medicine (Medical Doctor) (Germany)

Dr Ewa Konik, MD, Heart Transplant Cardiologist (Medical Doctor) (USA)

Dr Doris Krien, Assistant Doctor, Günzburg District Hospital (Medical Doctor) (Germany)

Brigitte Lacroix, clinical PKPD and PBPK modeler (Pharma industry), PhD in Pharmacy (Paris XI University), PhD in Pharmacometrics (Uppsala University) (Scientist) (France, Sweden)

Dr Andreas Lang, MD (Medical Doctor) (Germany)

Dr Paul Laursen, PhD, Adjunct Professor, AUT University (Scientist) (New Zealand and Canada)

Dr Michael S Lavender, Consultant Anaesthetist (Medical Doctor) (Australia)

Dr Tess Lawrie, MBBCh, PhD, Guideline methodologist and evidence synthesis expert, Director of The Evidence Based Medicine Consultancy Ltd, Bath UK. Honorary Researcher at the Royal United Hospital, Bath UK (Medical Doctor and Scientist) (United Kingdom)

Dr Bronia Lee, MBBCh, MRCGP, Retired General Practitioner (Medical Doctor) (United Kingdom)

Dr Katrina Lewis, MD, BSc in Immunology and Physiological Chemistry, triple Board certified ( USA) in Anesthesiology, Pain Medicine and Functional Medicine (Medical Doctor) (South Africa, USA)

Dr Derek Lohan, Consultant Radiologist and Director, Helix Radiology (Medical doctor) (Ireland)

Dr. Adele Lorigan, BSC (Chiro), Chiropractor (Australia)

Dr Antje Lueg, Specialist in Opthamology (Medical Doctor) (Germany)

Dr Kulvinder S. Manik, MBChB, MA, LLM, MRCGP, GP (Medical Doctor) (England)

Dr. Rosemarie Mayr, Specialist in Psychiatry and Psychotherapeutic Medicine and Child and Adolescent Psychiatry, ÖÄK Diploma for Homeopathy (Retired) (Medical Doctor) (Germany)

Dr Janet Menage, MA, MB, ChB, General Medical Practitioner (Retired) Qualified Psychological Counsellor (Medical Doctor) (United Kingdom)

Dr Niall McCrae, PhD, MSc, RMN, Mental health researcher, Psychiatric Nurse (United Kingdom)

Professor Nathalie McDonell, MD, PhD (human genetics), Professor of Molecular and Cell Biology (Medical Doctor and Scientist) (France)

Dr Sabine de Monvallier, General Practitoner (Medical Doctor) (France)

Dr Amir Mortasawi, Physician and author (Germany)

Dr Souha Nasreddine, MD, Ob/Gyn, Graduated from the Free University of Brussels Belgium, Holistic Gynecology (Lebanon)

Dr Terezia Novotna, General Practitioner, Emergency Doctor, and Anesthesiologist in Training (Medical Doctor) (Austria)
Akhmetzhanova Tamara Nikolaevna, Therapist and Cardiologist, the Republican Medical Genetic Center, Ufa (Medical Doctor) (Russia)

Ole C G Olesen, Double specialist in General Surgery, as well as Orthopedic Surgery and Trauma (Medical Doctor) (Denmark, Norway, Sweden and United Kingdom)

Dr Waltraud Parta-Kehry, Biologist and Doctor for Gynaecology and Reproductive Medicine (Medical Doctor) (Germany)

Dr Arun Kumar Patel, MBBS, MPH, MRCPH, FFPH, Medical Public Health Specialist (Retired), NHS (Medical Doctor) (United Kingdom)

Dr. Cristina Pinho, MD, Gastroenterologist (Medical Doctor) (Portugal)

Dr Hélène Potrich, General Practitioner (Medical Doctor) (France)

Dr Fabio Quirici, Swiss Medical Association (Medical Doctor) (Switzerland)

Professor Denis Rancourt, PhD, Researcher, Ontario Civil Liberties Association, Member scientist, PANDA (Pandemics Data & Analysis), Retired former Full Professor of Physics, University of Ottawa, with expertise in environmental nanoparticles, molecular science, molecular dynamics, statistical analysis methods and mathematical and epidemiological modelling (Scientist) (Canada)

Claudia Riempp, Psychologist and psychotherapist, expert in health education (Germany)

Dr Nicola Reiser, Anaesthetist and Intensive Care Physician, Senior Physician at the University Clinic UMEÅ (Medical Doctor) (Sweden)

Rhys Rogers, BSc, Physiotherapy, 12 years experience as a frontline Physiotherapist (United Kingdom)

Dr Tred J Rissacher, DC, Chiropractor specialising in obesity and diabetes (USA)

Professor Simon Ruijsenaars, Professor in Mathematical Physics, School of Mathematics, University of Leeds (Scientist) (United Kingdom)

Dr Sam Saidi, MB, ChB, BSc, FRCOG, PhD, University of Sydney (Medical Doctor and Scientist) (Australia)

Dr Pamela Shervanick, DO, Medical doctor and Doctor of Osteopathic Medicine, with specialization in Psychiatry (Medical Doctor) (USA)

Dr Guido Spanoghe, Gastroenterologist (Medical Doctor) (Belgium)

Dr Paul Steven Spradbery, Forensic and Research Biologist, Foundation for Science and Technology, Lisbon, Intertek Life Sciences, London (Scientist) (United Kingdom)

Dr Duncan Syme, MBBS, FRACGP, Dip Prac Derm University of Cardiff, Graduate Monash University 1987, General Practitioner (Medical Doctor) (Australia)

Dr Carol Taccetta, MD, FCAP (Fellow of the College of American Pathologists), Pharmaceutical Physician for over 25 years, specializing in drug safety (Medical Doctor) (USA)

Dr Noel Thomas, MA, MB, ChB, DCH, DObsRCOG, DTM&H, MFHom. Semi retired NHS GP and homeopath (Medical Doctor) (United Kingdom)

Dr Corinne Tilloy, General Practitioner, (Medical Doctor) (France)

Dr Gilbert Tominez, General Practitioner (Retired) (Medical Doctor) (France)

De Georgy Urushadze, Naturopathic Doctor, Pediatrician (Pirogov Russian National Medical University), Emergency Doctor, Physiotherapist, Homeopath, Researcher (Russia)

Dr Jasmina Vucic-Peev, PhD, studied in Freiburg, Germany, training in Psychiatry in Switzerland (Medical Doctor) (Germany, Switzerland, Portugal)

Dr Jo Waller, UK State registered Biomedical Scientist since 1990 (Scientist) (United Kingdom)

Dr Maja Waibel, Dermatologist with specialty in Melanoma prevention (Medical Doctor) (Germany)

Dr Gerard A Waters, Mb, Bch, BAO, MICGP, General Practitioner, Recently suspended from Irish medical register for refusing to administer C 19 vaccine and objecting to Covid lockdowns (Medical Doctor) (Ireland)

Dr Ronald Weikl, Gynecologist and General Practitioner (Medical Doctor) (Germany)

Dr Helen Westwood MBChB (Hons), MRCGP, DCH, DRCOG, GP (Medical Doctor) (United Kingdom)

Dr Madhu Wickremaratchi, MBChB, MRCP, Acute and General Medicine (United Kingdom)

Dr Clive Wilder-Smith, FRCP, AGAF, MD, Consultant Gastroenterologst, Director of Research (Medical Doctor) (Switzerland)

Thomas Robin Wilks, MA, BSc(Hons) FHEA, CPhys, MInstP, University Science Lecturer, Maths, Mathematical Modelling and Physics, Open University (Scientist) (United Kingdom)

Dr Christopher Wood, MBBS, Retired General Practitioner (Medical Doctor) (United Kingdom)

Unterschriften von Kollegen alliierter Fachrichtungen in Bezug auf Ethik und Menschenrechte:

Dr Violeta Sotirova, MPhil, PhD, Lecturer in English (United Kingdom)

Ärzte für Covid Ethik (Doctors for Covid Ethics) Wir sind Ärzte und Wissenschaftler aus 30 Ländern, die sich bemühen, als Reaktion auf COVID-19 die medizinische Ethik, die Patientensicherheit und die Menschenrechte zu wahren. twitter: @Drs4CovidEthics

Ende der Übersetzung

Sinngemäß:
Unterschriften von Kollegen verbündeter Fachrichtungen in Bezug auf Ethik und Menschenrechte /
Unterschriften von Kolleginnen und Kollegen alliierter Fachrichtungen in Bezug auf Ethik und Menschenrechte /
Unterschriften von Kolleginnen und Kollegen verbündeter Fachrichtungen in Bezug auf Ethik und Menschenrechte
13 + 95 + 1 = 109 Fachleute (Hochachtungsvoll + Unterstützende Unterzeichner + Unterschriften von Kollegen alliierter Fachrichtungen)

wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww (#104)

Teil der Zeitgeschichte:

Seite 7 Antwort 94:
13.03.2021 Quelle: https://www.wochenblick.at/sucharit-bhakdi-diese-impfung-gehoert-vor-ein-tribunal/
20210313 wochenblick DR SUCHARIT BHAKDI DIESE IMPFUNG GEHOERT VOR EIN TRIBUNAL.pdf (3 Seiten textdurchsuchbar)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14277
20210313 wochenblick DR SUCHARIT BHAKDI DIESE IMPFUNG GEHOERT VOR EIN TRIBUNAL 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14275


Zeitgeschichte:

ZURÜCK ZUR NATUR NACH RÜCKTRITT DER BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
2020 ZURÜCK ZUR NATUR OHNE BUNDESREGIERUNG KURZ II - zugespielte Informationen / externe Meinungen / Verdacht
Seite 7 Antwort 103 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=1444.90 Machen Sie sich selbst ein Bild! Plan: Mehrere Dateien.

02.04.2021 Republik Österreich Bundeskanzler Sebastian Kurz werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Last gelegt.
Corona-Impfungen und -Maßnahmen: Verdacht: Mord, Völkermord, schwere Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen, Irreführung der Bevölkerung.
Dem Beschuldigten werden alle objektiv wahren kriminellen Sachverhalte zur Last gelegt.
Beweismittel: http://www.dieaufdecker.com/ und andere. Es gilt die Unschuldsvermutung.

20210311 WOCHENBLICK 09 Seite 10 EIN EXPERTE WARNT DEN KANZLER EINDRINGLICH 1.jpg


20210311 WOCHENBLICK 09 Seite 10 EIN EXPERTE WARNT DEN KANZLER EINDRINGLICH 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14398

11.03.2021 WOCHENBLICK 09 Seite 10 EIN EXPERTE WARNT DEN KANZLER EINDRINGLICH: „WENN SIE DIE RICHTUNG NICHT ÄNDERN, HERR KURZ, WERDEN SIE ALS VERBRECHER IN DEN GESCHICHTSBÜCHERN STEHEN!“

Weitere Beweismittel:

ÄRZTE FÜR COVID-ETHIK ... DOCTORS4COVIDETHICS ... (D4CE) ...
02.04.2021 ÄRZTE FÜR COVID-ETHIK FORDERN VON EMA EINSTELLUNG DER EXPERIMENTELLEN IMPFUNGEN
Quelle: https://tkp.at/2021/04/02/aerzte-fuer-covid-ethik-fordern-von-ema-einstellung-der-experimentellen-impfungen/
20210402 tkpat D4CE FORDERN VON EMA EINSTELLUNG DER EXPERIMENTELLEN IMPFUNGEN 4S.pdf (4 Seiten textdurchsuchbar, Zoom 114)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14400
20210402 tkpat D4CE FORDERN VON EMA EINSTELLUNG DER EXPERIMENTELLEN IMPFUNGEN 3S.pdf (3 Seiten textdurchsuchbar, Zoom 99)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14401
20210402 tkpat D4CE FORDERN VON EMA EINSTELLUNG DER EXPERIMENTELLEN IMPFUNGEN 2S.pdf (2 Seiten textdurchsuchbar, Zoom 72)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=1444.0;attach=14402

Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung
Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung Amtswegigkeit Objektivität Wahrheitsforschung

17.04.2021 DRINGENDER WECKRUF:
Tausende sterben nach Corona-Impfung!

https://www.kla.tv/18516 

2014 GUIDO GRANDT DENKEN SIE IMMER DARAN SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT.jpg

Es gilt die Unschuldsvermutung. (#105)
« Letzte Änderung: 22 Juni 2021, 09:57:28 von Wahrheitsforschung »
Nur wenn Wahrheitsforschung vollkommen schad- und klaglos gehalten wird, stimmt Wahrheitsforschung weiteren Veröffentlichungen zu. FÜR EXTERNE INHALTE KANN KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN. Es gilt die Unschuldsvermutung.