Autor Thema: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011  (Gelesen 78303 mal)

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #75 am: 11 März 2012, 14:03:21 »
die bösen Journalisten ...
Mutter des WP bestreitet den Medienbericht über die Erzählungen des EH, wie lieb sich WP und NK gehabt hätten...

'ein Bericht der Tageszeitung „Österreich“ vom 27.4.2008 angeschlossen war. In diesem Artikel wird die Mutter des Wolfgang P., Waltraud P., nunmehr B. zitiert. Danach habe sie angegeben, der Ernstl, gemeint Ing. Ernst H., habe ihr so viel über Wolfgang und Natascha erzählt. Unter anderem habe er angegeben, Natascha sei bei einem Streit mit Wolfgang P. einmal davongelaufen, dann aber weder zur Polizei noch zu ihren Eltern geflüchtet, sondern irgendwann wieder zurückgekommen. Der Ernstl kümmere sich um Natascha und hätte noch immer Kontakt zu ihr. Unter Verweis auf diesen Zeitungsbericht konstatiert Prof.DDr. Ludwig A., dass die bisherigen Angaben des Ing. Ernst H. im krassen Widerspruch zu seinen angeblichen Äußerungen gegenüber Waltraud P. stünden und auch die Darstellungen zur Flucht der Natascha K. aufklärungsbedürftig seien. Ergänzende Erhebungen dazu und auch zu einer Vielzahl an Widersprüchen, die von der Kommission festgestellt worden seien, seien dringend erforderlich, wobei eine gerichtliche Beweisaufnahme im Sinne des § 101 Abs. 2 StPO angeregt werde.

'Dem Abschlussbericht ist ein Amtsvermerk vom 14.5.2008 über die telefonische Befragung der Waltraud P. vom 26.4.2008 angeschlossen. Danach habe Waltraud P. angegeben, dass sie ihre Wohnung gewechselt und ihren Familiennamen geändert habe. Dann sei plötzlich ein Reporter vor ihrer Türe gestanden, den sie in die Wohnung gelassen habe, weil er angedeutet habe, sich sonst die Informationen durch Hausbefragungen etc. holen zu müssen. Waltraud P. habe über Frage des Beamten zum Interview angegeben, dass sie die Aussagen über das Verhältnis ihres Sohnes zu Natascha und die angebliche Aussagen des Ing. Ernst H. nicht gemacht habe.'

Und?? Das war's! Keine Befragung des Reporters...!

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #76 am: 11 März 2012, 14:28:39 »
Wie war das nochmals mit der Regelblutung, Herr STA?!

Hatte "nejah" mit dem glatt gelogen etwa Recht? Oder ist´s doch nur die mangelnde Aktenkenntnis?

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #77 am: 11 März 2012, 14:34:55 »

"Mein Mausi das Leben geht weiter"... sagt eine Mutter zu ihrer Tochter,
die gerade eben der Hölle eines wasauchimmer entronnen ist????

Lilly Rush

  • Gast
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #78 am: 11 März 2012, 17:33:40 »
@ Politicus

Der REporter wurde eh befragt.
Er blieb bei seinen Aussagen, mehrmals bestätigt.

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #79 am: 11 März 2012, 17:48:44 »
Reporter wurde eh befragt...
Danke! Hatte ich nicht registriert..
Was heißt das?
Man glaubt jenen, die MÖLICHERWEISE ein gewisses Eigeninterese an ihrer Aussage haben könnten...
Weshalb soll sich ein Reporter eine solche Geschichte aus den Fingern zuzeln..?   

Lilly Rush

  • Gast
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #80 am: 11 März 2012, 17:54:21 »
@ Politicus

Gleiche Geschichte bei Huslisti: "Nackt und gefesselt." Dem Reporter wurde sogar mit einer Verleumdungsklage gedroht. Dennoch er blieb bei seiner Aussage und legte noch mal nach.

Ähnlich bei Sirny:
Die Geschichte mit dem kaputten Reifen.
Ihr damaliger Freund behauptet ein paar Jahre später, dass er ihr am Morgen des Entführungstages 4 neue Reifen bezahlt hat. Dann würden die Telefonanrufe, die mit dem Besorgen eines neuen Reifens erklärt wurden alle nicht stimmen. Insbesondere die mit R.Hu.


Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #81 am: 11 März 2012, 18:06:37 »
Gabs denn mehrere Gespräche mit dem Ronny an diesem Tag? Das im Bericht angeführte dauerte ja nur wenige Sekunden.
Warum BS wohl den Vorwand für dieses - kurze - Gespräch benötigt hat?

Lilly Rush

  • Gast
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #82 am: 11 März 2012, 18:10:56 »
@ MM
Gerade die wenigen Sekunden gehen sich für eine Erkundigung wegen neuen Reifen nicht aus.
Schon das machte den Anruf verdächtig, wurde aber nicht weiter hinterfragt.

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #83 am: 11 März 2012, 18:16:42 »

War zu dieser Zeit nicht der Herr K. bei ihr zu Gast?


Lilly Rush

  • Gast
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #84 am: 11 März 2012, 18:19:33 »
@ MM - genau DER! Der hat ihr immer alles mögliche bezahlen dürfen.
----------------------------------------------------------------------
S 14

Wieder eine Bestätigung, dass Wohnungen die auf Namen Holzapfel liefen, wirtschaftlich Priklopil zuzuordnen sind:

"Als Beilage 27 ist der Strafanzeige vom 22.9.2006 die Niederschrift der Ehegattin des Ing.
Ernst H., Vesna V., vom 24.8.2006 angeschlossen. Sie erklärte, seit Mai 2003 mit Ing. Ernst
H. verheiratet zu sein. Ihr sei Wolfgang P. als Miteigentümer und Hausbesorger des
Wohnhauses Bxxxxxxgasse XX bekannt."

Zu der Zeit lief aber nur noch eine Wohnung auf Holzapfel.

Lilly Rush

  • Gast
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #85 am: 11 März 2012, 18:35:27 »
S 18

Das Originalzitat der Lehrerin über Ishtar.

"Die Lehrerin erklärte weiters, dass Ischtar A. über einen eingeschränkten deutschen Wortschatz verfüge und zu verbalen Übertreibungen neige, weshalb sie ihren Angaben nicht allzu große Bedeutung beigemessen habe."

Verbale Übertreibungen im Sinne von die falschen Wörter verwenden ist aber etwas anderes als wenn Franklin sie so zitiert: " Laut Aussage ihrer Lehrerin neigt sie oft zu Übertreibungen, ..."

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #86 am: 11 März 2012, 18:45:11 »
Der Rudi hat ja auch gemeint - wie Mama P - dass WP beim EH keine Schulden gehabt hätte, ganz im Gegenteil (da er ihm noch betr. Bergsteiggasse Geld geschuldet habe).
« Letzte Änderung: 11 März 2012, 18:47:16 von Miss Marple »

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #87 am: 11 März 2012, 18:49:47 »
LR - Lehrerin:
MÖGLICHERWEISE eine Art von Schutzbehauptung zur Erklärung, weshalb sie nach so einer Mitteilung einer ihrer Schülerinnen nicht gleich die Polizei darüber informiert hat, oder zumindest ihre Schuldirektion...

Lilly Rush

  • Gast
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #88 am: 11 März 2012, 18:51:20 »
@ MM

Und ein anderer meinte, dass Woody bei Priklopil 1. Mio S Schulden hätte.
Noch ein anderer Freund meinte dass Priklopil so gegen 2003 gesagt hätte, er hätte mehrere Wohnungen und könnte davon gut leben. Dieser sagte dann auch, dass die Ausgaben des Woody dessen Einnahmen übersteigen und Woddy deswegen die Yugoslawin geheiratet hätte, weil er Geld dafür bekommen hätte. Laut Grundbuch gehörte ihm damals nur die Stillfriedplatzwohnung und die hat er erst 2003 vermietet.
Kalendereintragung 2003: E. pleite - Geld mitnehmen.

S 20
Auch der Bagger war im Eigentum des Priklopil.

"darunter etwa die Kaufvereinbarung zwischen Wolfgang P.
und Adolf L. über den Kauf eines Grabenbaggers vom 19.9.1996"

Der Bagger wurde nach Mistelbach überstellt. Wie ging das Eigentum über?

Lilly Rush

  • Gast
Re: Bericht der STA Innsbruck_23.11.2011
« Antwort #89 am: 11 März 2012, 18:52:39 »
@ Politicus

Da gebe ich ihnen schon Recht aber die Lehrerin hat auch nicht behautet, dass Ishtar unglaubwürdig sei.
Sie sprach von verbalen Überteibungen - auf Grund ihres Wortschatzes.