Autor Thema: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?  (Gelesen 51900 mal)

Offline Mitleser

  • Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 227
  • Reputation: 381
  • Referrals: 1
Re: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?
« Antwort #15 am: 17 März 2012, 00:51:15 »
Zitat von: Entwicklungshelfer
Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?

Sie ist sicher in Gefahr.

Zitat von: Entwicklungshelfer
Welche Möglichkeiten hätte Sie -als Erpressungsopfer- , in ihrer überwachten Situation einen HILFERUF nach "aussen" zu übermitteln?

z.B.  bei einem Interview nicken, auch wenn die Antwort nein lautet!?

Ernsthaft? Sie hat wenig Möglichkeiten. Es geht ja nicht "nur" um die Erpressung, sondern um ihre komplette Existenz. Der Wunsch ans Christkind wäre ein Treffen mit Adamovich, Ecker und Rzeszut in einem abhörsicheren Raum - und dort die komplette Wahrheit erzählen.

Sinnvoll wäre, dass sie sich vor Augen hält, dass - völlig egal, womit sie erpresst wird - sie auf jeden Fall Opfer ist, und nicht belangt wird.



Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
  • Referrals: 0
Re: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?
« Antwort #16 am: 17 März 2012, 08:48:25 »
wieso Ecker??
ist das nicht der, welcher sie von anfang an öfentlichkeitswirksam hingetrimmt hat?

Offline Mitleser

  • Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 227
  • Reputation: 381
  • Referrals: 1
Re: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?
« Antwort #17 am: 30 März 2012, 01:05:26 »
wieso Ecker??
ist das nicht der, welcher sie von anfang an öfentlichkeitswirksam hingetrimmt hat?

Weil es auch um die Frage geht, wie eine "andere Wahrheit" in der neue Aspekte stärker im Vordergrund stehen, kommuniziert werden kann, ohne dass sie am Scheiterhaufen landet.
Man kann die Methoden Eckers für sehr unmoralische Ziele einsetzen - aber ich halte ihn (so widersprüchlich das auch klingt) in diesem Fall für integer.

Etwas anderes beschäftigt mich mehr. Die Frage "Wie würde sich NK bemerkbar machen, wenn sie ein Problem hätte?" finde ich sehr, sehr berechtigt.

Dazu zwei Zitate aus "3096 Tage"
Zitat
Ich nahm Stift und Papier und begann einen Brief an sie zu schreiben. Ich wandte viele Stunden auf, um ihn vorsichtig zu formulieren - und fand sogar eine Möglichkeit, ihnen mitzuteilen, wo ich mich befand: Ich wusste ja, dass ich irgendwo in Strasshof gefangen war, wo auch die Schwiegereltern meiner Schwester wohnten. Ich hoffte, dass eine Andeutung auf ihre Familie hin genügen würde, um meine Eltern - und die Polizei - auf die richtige Spur zu locken.

Zitat
Zur Sicherheit schlug ich von der Arbeitsplatte, auf der ich mein Essen wärmte, einen kleinen Splitter Furnier ab, den ich ebenfalls in meinem Kleid versteckte. Damit könnte einfach nichts mehr schiefgehen. Ich stellte mir vor, dass mich der Täter nach der Lösegeldzahlung an einem unbekannten Ort aussetzen und dort allein lassen würde. Meine Eltern würden erst danach von meinem Aufenthaltsort erfahren und mich holen kommen. Wir würden die Polizei verständigen, und ich würde den Beamten den Furniersplitter übergeben. Dann müsste die Polizei nur noch alle Garagen in Strasshof nach Kellerverliesen untersuchen. Die Arbeitsplatte mit dem fehlenden Splitter wäre der letzte Beweis.

Das klingt jetzt alles fürchterlich naiv - ich werde der Logik dieser Überlegungen trotzdem einen Teil meiner Zeit widmen.

Das stärkste Signal war bisher die Farbe lila.

Die Frage, die ich mir stelle ist, ob das Kopftuch (=keine Haare) ein Hinweis auf Nyolt ist.
Ob der lila Duschvorhang im Verlies markant/bekannt genug ist, um damit auf ihn hinzudeuten, bezweifle ich. Vielleicht bin ich aber auch nicht der Adressat - und vielleicht gibt es auch keine Botschaft. Aber - wie gesagt - ich werde der Logik dieser Überlegungen einen Teil meiner Zeit widmen.

Offline dieblindenaugenderpallas

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
  • Reputation: 236
  • Referrals: 0
Opfergefährdung statt Opferschutz - Biedermann und die Brandstifter
« Antwort #18 am: 30 März 2012, 21:06:42 »
Ich kann dazu nur sagen, dass ich seit vielen Monaten einen ähnlichen Verdacht hege, dass nämlich unter dem Vorwand des Opferschutzes das unbestrittene Opfer noch zusätzlich gefährdet wird.
Wenn es, wie schon wenige Tage nach dem Wiederauftauchen der NK klar wurde (Haidinger, Pilz) und jetzt sogar von der STA zugestanden wird (Spitzer), zahlreiche Pannen bei der Ermittlungsarbeit gegeben hat, muss jeder Polizist und Staatsanwalt mit dem rechnen, was nun angeblich tatsächlich eingetreten ist:
Es hat möglicher Weise Mittäter gegeben, aber wir haben keinerlei Beweise.
Damit ist aber für das Opfer NK der worst case eingetreten:
Entweder sie hat es während der Zeit ihrer Gefangenschaft schon gewusst, dass es weitere Tatbeteiligte gibt oder aber auch erst nach ihrem Wiederauftauchen erfahren.
Sie weiss nun, dass sie die größte Gefahrenquelle für diese Person(en) darstellt, doch noch aufzufliegen und sie weiss bei Einstellung des Verfahrens, dass diese Person(en) auch nicht mehr gesucht werden.
Eigentlich müsste sie jede Anregung unterstützen, diese Mittäter doch noch zu entlarven, andererseits gefährdet sie sich damit immens, weil dadurch das Motiv für Mittäter steigt, sie aus dem Weg zu räumen.

Ich meine in einer derart fatalen Situation kann man wirklich nur noch mit den Augen rollen.

Bleib stark Natascha !!! Wir kriegen die schon noch !!!

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
  • Referrals: 0
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?
« Antwort #19 am: 30 März 2012, 21:35:57 »
Schon lange frage ich mich, womit man Natascha auf Linie halten kann und wie sicher das alles ist.

1.) Geld: Einnahmen aus verschiedensten Projekten (Buch, Film und was noch so alles kommt)
2.) Bekanntheit: NK kennt weltweit jeder, die Marke lässt sich für vieles gut vermarkten(Firmen, Spendenorgs usw)
3.) Kind. Sorry, aber das ist für mich noch NICHT geklärt.
4.) Geheimnisse, von denen wir noch nichts ahnen.
5.) Ihre Schadenersatzklage gegen die Republik. Wenn NK's Story nicht stimmt bedeutet das einige Jahre Gefängnis, wegen Betrug.
5.) Eine Mischung aus den Vorgenannten.
« Letzte Änderung: 30 März 2012, 21:48:21 von Reichmann »
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
  • Referrals: 2
Re: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?
« Antwort #20 am: 30 März 2012, 21:52:27 »
weiß nicht mehr wer, aber jemand hat mal gesagt "man darf auch nicht vergessen, das NK auch einmal nicht mehr im rampenlicht stehen wird...", mit anderen worten, dass man da eventuell in ein seelisches tief geraten kann. das stimmt schon. aber jeder kann sich das aussuchen, ob er/sie vor einer kamera stehen will oder nicht. und nach einer zeit wird das natürlich zur sucht.

aber zu punkt 4. geheimniskrämerei gibt es in diesem fall (wie bspw. oberst kröll sich hat durchsuchen lassen müssen damit er irgendwo akten lesen "darf"). das ist schon seltsam.

Offline Mitleser

  • Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 227
  • Reputation: 381
  • Referrals: 1
Ich meine in einer derart fatalen Situation kann man wirklich nur noch mit den Augen rollen.

Ich glaube, dass es mehr Möglichkeiten gibt.
Wenn ich nicht irre, war die Entstehung von "3096 Tage" nicht ganz reibungslos.

Es gibt unterschiedliche Gründe für einen Konflikt.
  • Einer will etwas, der Andere will das Gegenteil. Das ist relativ leicht lösbar - und meistens eine Machtfrage.
  • Beide wollen ein "gutes" Ziel, sind aber (aus welchem Grund auch immer) nicht in der Lage, ihren Standpunkt darzulegen.

Ich tippe darauf, dass die Reibungen beim Buch die zweite Ursache hatten.
Der Konflikt hätte dann darin bestanden, dass NK ihre Vorstellungen durchsetzen wollte/konnte, die gegen die "handwerkliche Kunst" der Ghostwriter sind.

Es werden keine Auslassungen sein. Ein Konflikt zwischen NK, die mit einem klaren "das sag ich nicht" Grenzen absteckt, kann es kaum eskalierenden Streit geben.  Es muss also eher um "Hinzufügungen" gehen. Elemente, Formulierungen oder Abschnitte die ein professioneller Autor nicht verwenden würden. Elemente, die in das Werk hineingepresst wurden, weil sie NK wichtig sind.

Ich suche also nach Elementen, die in gewisser Form Fremdkörper im Text sind.

Am stärksten ist mir dazu diese Liste (Seite 13) aufgefallen:

Zitat
Wenn ich die Liste der Fälle, die in meine Volksschulzeit fallen, heute anschaue, bin ich noch so erschüttert wie damals:
Yvonne (12 Jahre alt) wurde im Juli 1995 am Pinnower See (Brandenburg) erschlagen, weil sie sich einer Vergewaltigung durch einen Mann widersetzte.
Annette (15 Jahre alt) aus Mardorf am Steinhuder Meer wurde 1995 unbekleidet, sexuell missbraucht und ermordet in einem Maisfeld gefunden. Der Mörder wurde nicht gefasst.
Maria (7 Jahre alt) wurde im November 1995 in Haldensleben (Sachsen-Anhalt) entführt, missbraucht und in einen Teich geworfen.
Elmedina (6 Jahre alt) wurde im Februar 1996 in Siegen entführt, missbraucht und erstickt.
Claudia (n Jahre alt) wurde im Mai 1996 in Grevenbroich entführt, missbraucht und verbrannt.
Ulrike (13 Jahre alt) kehrte am 11. Juni 1996 von einer Ausfahrt mit ihrer Ponykutsche nicht zurück. Ihre Leiche wurde zwei Jahre später gefunden.
Ramona (10 Jahre alt) verschwand am 15. August 1996 in Jena spurlos aus einem Einkaufszentrum. Ihre Leiche wurde im Januar 1997 bei Eisenach gefunden.
Natalie (7 Jahre alt) wurde am 20. September 1996 in Epfach in Oberbayern von einem 29-jährigen Mann auf dem Weg zur Schule entführt, missbraucht und ermordet.
Kim (10 Jahre alt) aus Varel in Friesland wurde im Januar 1997 entführt, missbraucht und ermordet.
Anne-Katrin (8 Jahre alt) wurde am 9. Juni 1997 in der Nähe ihres Elternhauses in Seebeck in Brandenburg erschlagen aufgefunden.
Loren (9 Jahre alt) wurde im Juli 1997 im Keller des Elternhauses in Prenzlau von einem 20-jährigen Mann
missbraucht und ermordet.
Jennifer (11 Jahre alt) wurde am 13. Januar 1998 in Versmold bei Gütersloh von ihrem Onkel in sein Auto gelockt, missbraucht und erwürgt.
Carla (12 Jahre alt) wurde am 22. Januar 1998 in Wilhermsdorf bei Fürth auf ihrem Schulweg überfallen, missbraucht und bewusstlos in einen Weiher geworfen. Sie starb nach fünf Tagen im Koma.
Die Fälle von Jennifer und von Carla haben mich besonders bewegt. Jennifers Onkel gestand nach seiner Festnahme, dass er das Mädchen im Auto sexuell missbrauchen wollte. Als es sich wehrte, erwürgte er es und versteckte die Leiche in einem Wald. Die Berichte gingen mir unter die Haut. Die Psychologen, die vom Fernsehen befragt wurden, rieten damals, sich gegen Übergriffe nicht zu wehren, um sein Leben nicht aufs Spiel zu setzen. Noch erschreckender waren die Fernsehbeiträge über den Mord an Carla. Ich sehe noch heute die Reporter vor mir, wie sie mit ihren Mikrofonen vor dem Teich in Wilhermsdorf stehen und berichten, dass man anhand des aufgewühlten Erdreichs feststellen könne, wie sehr sich das Mädchen gewehrt habe. Der Trauergottesdienst wurde im Fernsehen übertragen. Ich saß mit schreckgeweiteten Augen vor dem Bildschirm. Alle diese Mädchen waren in meinem Alter. Nur eines beruhigte mich, wenn ich ihre Fotos in den Nachrichten sah: Ich war nicht das blonde, zarte Mädchen, das die Täter zu bevorzugen schienen. Ich hatte keine Ahnung, wie falsch ich lag.

Für mich sieht diese Liste nach einem Fremdkörper im Buch aus. Und damit stelle ich mir die Frage: "Warum ist dieser Fremdkörper dort, wo er ist - und wer wollte ihn (und warum) dort haben?"

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
  • Referrals: 0
Re: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?
« Antwort #22 am: 30 März 2012, 23:09:09 »
Mitleser:
Sie haben einen markanten Punkt in NK's Erzählungen aufgezeigt, der auch schon im Seehblog angesprochen wurde.
Kurz:
wie "normal" ist es für ein 10-jähriges Mädchen, sich praktisch alle in den Zeitungen und TV brichteten Kindesentführungen in Deutschland richtig "hinein zu saugen" und zu merken!?
Ich habe wiederholt aufgezeigt, dass der Fall NK sich einem - GottseiDank! - von den üblichen Kindesentführungen mit sexuellem Hintergrund unterscheidet:
Hier hat das Kind überlebt und der Täter ist tot - was in den anderen Fällen umgekehrt ist...
Hat sie das so minutiös in ihrem Buch haben wollen, um zu beweisen, wie stark sie war und ist?

Sie behauptet ja, dass sie den "Täter" gleich geragt habe, ob er ein "Kindavazahra" ist und das sie sich als Sexopfer mit allen Detailos des Missbrauchs sah - was doch für ein Kind ihres Alters ungewöhnlich ist...

Offline Mitleser

  • Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 227
  • Reputation: 381
  • Referrals: 1
Re: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?
« Antwort #23 am: 30 März 2012, 23:27:52 »
Mitleser:
Sie haben einen markanten Punkt in NK's Erzählungen aufgezeigt, der auch schon im Seehblog angesprochen wurde.
Ich habe im Seehblog noch nicht mitgelesen - daher wärme ich offensichtlich manchmal Sachen auf, die scheinbar schon "durch" sind.
Es wäre in dem Zusammenhang sehr hilfreich, wenn dass wiki ein wenig mit diesen Themen gefüttert würde...

Kurz:
wie "normal" ist es für ein 10-jähriges Mädchen, sich praktisch alle in den Zeitungen und TV brichteten Kindesentführungen in Deutschland richtig "hinein zu saugen" und zu merken!?

...

Sie behauptet ja, dass sie den "Täter" gleich gefragt habe, ob er ein "Kindavazahra" ist und das sie sich als Sexopfer mit allen Details des Missbrauchs sah - was doch für ein Kind ihres Alters ungewöhnlich ist...

Vielleicht wäre das für ein missbrauchtes Kind nicht so ungewöhnlich...

Offline Politicus1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
  • Reputation: 547
  • Referrals: 0
Re: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?
« Antwort #24 am: 31 März 2012, 09:14:55 »
ein weiteres Indiz für Mitwisser?
die von NK in ihrem Buch aufgezeigten Fälle von Kindesentführungen zeigen einen roten Faden:
bei Einzeltätern hat das Opfer keine Überlebenschance - der Täter will sich nicht durch ein lebendes Opfer gefährden.
Warum lief das in der Heinestraße anders?
o.k., da haben wir die Psychoerklärung von einer gestörten Person, die sich ein ideales Frauenbild zurecht zimmern wollte, es sich nicht um die "normale" Kindesentführung handelte...
Aber irgendwann und wahrscheinlich öfter als einmal hat WP sicherlich den Moment erlebt, dass ihm die Bibi gefährlich wird. Momente, in denen Einzeltäter - leider Gottes - sich zum Handeln gezwungen sehen.
Wenn es aber kein Einzeltäter ist, dann weiß er, das ihm das nichts nützt, sondern seine Situation nur massiv verschlechtert, wenn es Mitwisser gibt....

gillian

  • Gast
Re: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?
« Antwort #25 am: 31 März 2012, 10:59:02 »
Eine Mehrdeutigkeit stellt m.E. auch die Wortwahl "ich kenne keine Namen" dar, und ich habe schon oft darüber gegrübelt, was sie wohl damit sagen wollte. Auf die Frage, ob sie mehrere Personen wahrgenommen habe, würde man eher antworten, nein, da sei niemand sonst gewesen - also zugeschnitten auf Einzeltäter, was ja - nehmen wir mal eine - äh -  verschwörungstechnische Konstruktion des Wiederauftauchens an - die einzige klare erwünschte Antwort gewesen wäre.
Und die hätte sie mit Sicherheit, wenn sie gewollt hätte, verbal eindeutig geschafft.

Aber nein. Nk findet eine auffallende Satzkonstruktion dazu. Sie bestätigt damit gleichzeitig, daß sie niemanden auffliegen lassen wird und fordert unterschwellig ganz klar weitere Fragen dazu ein.
Wenn ich an die Geschichte mit dem Holzsplitter denke, scheint es mir durchaus denkbar, daß sie ganz bewußt sich einerseits an Spielregeln zum Schutz wessen auch immer halten, anderseits auch  die Spur für ein Aufdecken der Mitschuldigen am Verlust ihrer Mädchenjahre offen halten wollte.

Ich sehe auch, daß dieser Satz immer wieder auftaucht und diskutiert wird, also scheint es nicht nur mir so zu gehen. Er ist einfach nicht passend - ähnlich wie Mitlesers Auflistung aus dem Buch.
Und zu Mitleser, wegen der Farbe Lila - wenn das ihre Lieblingsfarbe wäre, dann hätte es dazu  schon irgendeine belanglose Erwähnung gegeben = Vlt aber auch nur untergegangen. Wozu aber das lila Kopftuch wichtig war, finde ich auch übrlegenswert, zumindest am Rande.
Ich habe jahrzehntelang analytisch gearbeitet und  aus langer Erfahrung gelernt, daß die unwichtig scheinenden Winzigkeiten häufig den Zugang zu vorher  ungeahnten Zusammenhängen darstellen.

 :) :) :) Und dazu - ich liebe Gartenarbeit , dabei läßt es sich wunderbar grübeln, während sicher Sinnvolles geschieht  -  fiel mir ein bestimmtes Unkraut ein, das  jeder Gartenbesitzer kennt: zieht man sanft und beharrlich  an einem kaum sichtbaren Zipferl der Quecke (österr. "Baier")oder Giersch u.dgl., und unterstützt  mit  ebenso bedachtsam-beharrlichem Nachgraben, dann kommt ein meterlanges unterirdisches Geflecht zum Vorschein, und immer, wenn ich so ein Nest ausgehoben habe, überkommt mich tiefe Befriedigung darüber, daß ich das Zipferl nicht übersehen habe.
 Naja, Stirn runzeln und belächeln ist schon ok, ich schreib das trotzdem...

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
Re: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?
« Antwort #26 am: 31 März 2012, 13:56:36 »

"Ich kenne keine Namen" wurde damit erklärt, weil WP "von den anderen" bei der Entführung ERZÄHLT HABEN SOLL.

Die Farbe lila ist NKs Lieblingsfarbe...- von ihrer Familie bestätigt!

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass diese Aufmachung gewählt wurde um ihr damit ein marienhaftes Image zu verpassen.
(siehe auch Cover News, Blick zum Himmel etc.).


gillian

  • Gast
Re: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?
« Antwort #27 am: 31 März 2012, 21:26:18 »
@ Miß Marple -Schon unglaublich, Ihr Gedächtnis! Danke für die Aufklärung.
Was "ich kenne keine Namen" anbelangt, bleibe ich  zunächst trotz  durchaus eingängiger Erklärung bei meinen Zweifeln, ich halte ihn für mehrdeutig und konstruiert. . Aber - mal sehen.Habs nicht eilig, vlt.wächst da noch etwas  :)

Offline Miss Marple

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Reputation: 1558
  • Referrals: 0
Re: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?
« Antwort #28 am: 31 März 2012, 22:05:19 »
@gillian

Ich halte ihn auch für konstruiert, weil auch "die anderen kommen nicht" für mich eine der zahlreich abgefeuerten Nebelgranaten darstellt (darum auch die gewählte Form der Großschreibung meinerseits).
« Letzte Änderung: 31 März 2012, 22:08:33 von Miss Marple »

Offline scua

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
  • Reputation: 168
  • Referrals: 0
Re: Jetziger ZUSTAND von NK - ist sie möglicherweise in Gefahr?
« Antwort #29 am: 31 März 2012, 23:32:54 »
mediale Vermarktungsindustrie und ihr Netzwerk

"Ich kenne keine Namen," das bedeutet, ich sah die Person, aber ich kenne die Namen nicht. Augen sahen.
"Ich kenne keine Namen," das bedeute, ich habe von Personen gehört, aber ich kenne die Namen nicht. Ohren hörten.
"Ich kenne keine Namen," das bedeutet, ich habe die Person gerochen, aber ich kenne die Namen nicht. Nase roch.
"Ich kenne keine Namen," das bedeutet, ich habe die Person gespürt, aber ich kenne den Namen nicht. Körper spürte
"Ich kenne keine Namen," das bedeutet, ......... unter anderem, da man es ja offen läßt, dass es zu Spekulationen führt und eine Nachfrage nach Informationen besteht, die wird geliefert Bücher, Artikel und so wird der Umsatz, der Vermarktungstrategen des NK Falles, gehoben. Sonst würde da weiter stehen, sie beziehte sich bei dieser Aussage auf die Aussagen des WP während der Entführung. OST und MedienVermarkter und Anwälte alles ein Boot, jedes Wort das veröffentlicht wird, wird von denen genau kontrolliert.   Das macht ein Spindoc.

Selbst heute könnte man noch ein Buch veröffentlichen Titel, "Was NK alles nicht sagte und warum".

Nachtrag: Was wir denken sollen wir denken, Informationen wurden gelöscht, Fehlinfos gestreut. Der Fall wird ja Medial betreut.
« Letzte Änderung: 31 März 2012, 23:42:44 von scua »