Autor Thema: Franz Kröll  (Gelesen 55733 mal)

Offline consuela

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
  • Reputation: 135
Re: Franz Kröll
« Antwort #30 am: 07 März 2012, 15:59:02 »
Wenn Sie die Unteragen und den Inhalt der Datenträger kennen würden, dann hätten Sie die Antwort.
Die Unterlagen - über Kampusch hinaus - haben eine Brisanz, das übertrifft alles Vorstellbare bei weitem.
Ich arbeite nun seit 1985 als Aufdecker und habe wirklich viel gesehen, kenne Lucona, Noricum uvm. Doch was sich da auftut ist unglaublich. Ein richtiges Sittenbild der Österreichischen Behörden.
Warum enthalten Sie die Unterlagen der Öffentlichkeit vor?
frage ich mich auch!!

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Franz Kröll
« Antwort #31 am: 08 März 2012, 02:13:50 »
Weil die Sachen dann für die Presse uninteressant werden würden, die Presse aber erforderlich ist, wegen der hohen Verbreitung.
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
Re: Franz Kröll
« Antwort #32 am: 08 März 2012, 03:00:58 »
das kennt man ja sicher schon:
[flp=525,344]http://www.inhr.net/sites/default/files/videos/Thema-Karl-Kröll.flv[/flp]
natürlich werden hier bzgl der schmauchspuren keine 2 berichte erwähnt...

25. juni stimmt glaub ich auch nicht (tag des selbstmordes). elfriede kröll fand ihren ex-mann am vormittag des 24. juni (in den meisten medienberichten steht 24.)

arbeitet die elfriede kröll auch bei der polizei? oder immer noch? weiß das irgendwer?
« Letzte Änderung: 10 März 2012, 17:24:04 von Reichmann »

Offline consuela

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
  • Reputation: 135
Re: Franz Kröll
« Antwort #33 am: 08 März 2012, 11:19:20 »
Weil die Sachen dann für die Presse uninteressant werden würden, die Presse aber erforderlich ist, wegen der hohen Verbreitung.
Ich verstehe ihre Antwort nicht.

Was heißt "weil die Sachen dann für die Presse uninteressant werden würden"-  sie können sie ja der Presse (allgemein, nicht die Tageszeitung Die Presse) zuspielen.

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Franz Kröll
« Antwort #34 am: 08 März 2012, 14:02:39 »
Weil die Sachen dann für die Presse uninteressant werden würden, die Presse aber erforderlich ist, wegen der hohen Verbreitung.
Ich verstehe ihre Antwort nicht.

Was heißt "weil die Sachen dann für die Presse uninteressant werden würden"-  sie können sie ja der Presse (allgemein, nicht die Tageszeitung Die Presse) zuspielen.
Das habe ich schon verstanden. Unter Presse meine ich alle Medien. Trotzdem sind in dieser Sache zwei Aspekte zu beachten.
In erster Linie darf es nicht um die Aufdeckung alleine gehen. Einige österreichische Medien haben ohnehin die Anleitung gegeben: Karl Kröll will die ganzen Unterlagen den Medien verkaufen und damit Kasse machen.
Tatsächlich hat es bereits Angebote von mehreren Hunderttausend Euronen gegeben. Doch dann wäre der ganze Akt öffentlich, "mögliche Gegner" könnten sich schützen und aus die Maus.
Ich bin kein Freund von Parallel-Fällen, doch darf man die Erfahrung nicht außer acht lassen.
Bei anderen Fällen sind Dutzende verunfallt worden bis die Mauer dicht war und die Ermittlungen sind stecken geblieben.

Es wird auch die Frage nach Weisungen bezüglich der STA aufkommen. Da kann sich dann jeder STA überlegen, was er sagen soll.
Macht er eine falsche Aussage, ist er fällig. Sind alle Unterlagen veröffentlicht, dann kann jeder seine Aussage darauf abstimmen.
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

Offline surok

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Reputation: 313
Re: Franz Kröll
« Antwort #35 am: 08 März 2012, 14:10:23 »
falls es diese unterlagen wirklich gibt, dann wäre das schon so eine art lebensversicherung...

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Franz Kröll
« Antwort #36 am: 08 März 2012, 14:57:54 »
falls es diese unterlagen wirklich gibt, dann wäre das schon so eine art lebensversicherung...
Unterlagen gibt es ungeheuer viele, nicht nur in der Sache Kampusch. Woher sollen Medien die sonst haben?
Unterlagen sind auch eine gewisse Lebensversicherung, vor allem wenn man eine gesicherte Verwahrung sicherstellen kann.
Tatsächlich hat es schon kritische Situationen gegeben und dafür muss es dann die entsprechenden automatisierten Lösungen geben.

In den letzten zehn Jahren wurde bei mir drei Mal die gesamte EDV-Anlage beschlagnahmt.
Begründung Kinderpornographie.
Auslöser waren ein Inserat in Newsgroups, die über einen Anonymous-Server eingestellt wurden, damit der Poster nicht identifizierbar ist. Im Inserat wurde dann die Rufnummer meines angemeldeten Telefones zur Kontaktaufnahme eingestellt. Damit auch die Polize in Österreich in der Lage ist, mich auszuforschen  :o

Zeitschiene:
2006.12 Beschlagnahme
2007.04 Durchsuchung beendet, gefunden wurde nichts
2007.12 Beschwerde Volksanwaltschaft
2008.03 Missstandsfeststellung durch die Volksanwaltschaft
2008.04 Einstellung des Verfahrens
2011.05 Rückgabe der EDV-Anlage
2012.01 Einbringung Schadenersatzklage (1.8 Millionen Euro)

Mit derartigem Vorgehen seitens der Behörden muss man rechnen und man muss sich entsprechend dagegen schützen.
Dabei geht es nicht um irgendwelche Ermittlungen, sondern einzig um die wirtschaftliche Vernichtung. 
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

Offline consuela

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
  • Reputation: 135
Re: Franz Kröll
« Antwort #37 am: 08 März 2012, 15:12:05 »
falls es diese unterlagen wirklich gibt, dann wäre das schon so eine art lebensversicherung...
Unterlagen gibt es ungeheuer viele, nicht nur in der Sache Kampusch. Woher sollen Medien die sonst haben?
Unterlagen sind auch eine gewisse Lebensversicherung, vor allem wenn man eine gesicherte Verwahrung sicherstellen kann.
Tatsächlich hat es schon kritische Situationen gegeben und dafür muss es dann die entsprechenden automatisierten Lösungen geben.

In den letzten zehn Jahren wurde bei mir drei Mal die gesamte EDV-Anlage beschlagnahmt.
Begründung Kinderpornographie.
Auslöser waren ein Inserat in Newsgroups, die über einen Anonymous-Server eingestellt wurden, damit der Poster nicht identifizierbar ist. Im Inserat wurde dann die Rufnummer meines angemeldeten Telefones zur Kontaktaufnahme eingestellt. Damit auch die Polize in Österreich in der Lage ist, mich auszuforschen  :o

Zeitschiene:
2006.12 Beschlagnahme
2007.04 Durchsuchung beendet, gefunden wurde nichts
2007.12 Beschwerde Volksanwaltschaft
2008.03 Missstandsfeststellung durch die Volksanwaltschaft
2008.04 Einstellung des Verfahrens
2011.05 Rückgabe der EDV-Anlage
2012.01 Einbringung Schadenersatzklage (1.8 Millionen Euro)

Mit derartigem Vorgehen seitens der Behörden muss man rechnen und man muss sich entsprechend dagegen schützen.
Dabei geht es nicht um irgendwelche Ermittlungen, sondern einzig um die wirtschaftliche Vernichtung.
Da hatten sie ja richtig Glück, das nur ihr Material beschlagnahmt wurde!
Bei den Tierschützern gingen mehrere Personen in den Häfen, unter anderen deshalb, weil einer dem anderen per Mail geschrieben hat und die Mail verschlüsselt war und er als ITler den anderen empfahl, Mails verschlüsselt zu schicken.
Traurig ist, dass die freigesprochenen jetzt alle auf den Anwaltskosten sitzen bleiben, die Entschädigung ist ein Tropfen auf dem heißen Stein. (Nein, ich bin keine Tierschützerin, ich esse Fleisch, Käse und Eier und trage sogar Pelz am Kragen). Aber was damals ausgelöst durch einen Karrieregeilen  Staatsanwalt passierte war übel.
off topic ende

Offline surok

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Reputation: 313
Re: Franz Kröll
« Antwort #38 am: 08 März 2012, 15:14:25 »
der terroparagraf ist immer und überall...

Offline consuela

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
  • Reputation: 135
Re: Franz Kröll
« Antwort #39 am: 08 März 2012, 15:24:04 »
der terroparagraf ist immer und überall...
MIST! wir sind inzwischem auch eine bestens organisierte Gruppe, wenn der NK was passiert, waren es dann automatisch wir?

Offline Antonella

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 258
  • Reputation: 260
Re: Franz Kröll
« Antwort #40 am: 08 März 2012, 15:38:27 »
Davon könnens aus gehen!

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
Re: Franz Kröll
« Antwort #41 am: 09 März 2012, 01:35:20 »
wenn ich heutzutage bei einer stinknormalen download-suchseite (für musik, filme, etc.) nur den buchstaben "A" eingebe, wird mir teilweise, als erstes, "Animal Sex" vorgeschlagen... find ich eigentlich gar nicht so witzig, es lässt mich eher schaudern... das internet, großartig wie es ist, birgt auch einen extrem grausigen schlund, und alles hat in irgendeiner art und weise schlussendlich immer mit sex zu tun. immer. der kurze geile kick, und bei ultrapervers hört's noch lange nicht auf...

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Franz Kröll
« Antwort #42 am: 09 März 2012, 15:05:38 »
Das Internet ist ein Spiegelbild der Gesellschaft, weil es Bedürfnisse abdeckt. So kann man leicht erkennen, wie ausgeprägt Bedürfnisse in den einzelnen Bereichen sind.
Sex sells und alle suchen immer wieder nach der Superlative, nach dem ultimativen Kick. Immer härter, immer abartiger, immer jünger ...
Roland Reichmann
http://www.INHR.net

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Reputation: 467
Re: Franz Kröll
« Antwort #43 am: 09 März 2012, 20:27:34 »
(viell. etwas naive) frage an diejenigen, die hier bereits, wie es schient, aus dem autopsiebericht franz kröll zitiert haben:

ist der öffentlich zugänglich? (der fall kröll hat ja mit dem fall kampusch per se nichts zu tun)

und wenn ja, kann mich einer drauf hinweisen? (gerichtsmedizin graz, kripo graz.. vermute ich mal)

Offline Reichmann

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Reputation: 643
    • Int. Network of Human Rights eV
Re: Franz Kröll
« Antwort #44 am: 10 März 2012, 08:46:00 »
Der Bruder Karl hat den Autopsiebericht
Roland Reichmann
http://www.INHR.net