Die Aufdecker

Natascha Kampusch => Allgemeine Diskussion => Thema gestartet von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 08:19:48

Titel: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 08:19:48
FBI und BKA sollen den Fall Kampusch neu aufrollen

Vor fast exakt 14 Jahren wurde das Mädchen entführt, nun soll der Fall der heute 24- jährigen Natascha Kampusch neu aufgerollt werden. Geht es nach den Mitgliedern eines parlamentarischen Unterausschusses, die den Krimi seit Monaten aufarbeiten, gar mit Experten des FBI und des deutschen Bundeskriminalamts.
.
.
.
"U- Ausschuss nur politische Show"
In 14 Tagen sei die Arbeit abgeschlossen, das Ergebnis zeichne sich aber schon jetzt ab: Ein politischer Untersuchungsausschuss mache laut diesen Insidern keinen Sinn, er wäre "viel zu teuer" und "bloß eine politische Show".

"Zielführender ist, international renommierte Kriminalisten um ihre Bewertung der Spuren und Indizien zu ersuchen", erfuhr nun die "Krone" von diesem aufsehenerregenden Plan. Am Mittwoch wird bereits beim FBI angefragt, auch das deutsche Bundeskriminalamt wird kontaktiert.

http://www.krone.at/Nachrichten/FBI_und_BKA_sollen_den_Fall_Kampusch_neu_aufrollen-Ausschuss_empfiehlt_-Story-312973
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 08:36:44
Interessant!
FBI ist keine schlechte Idee, nur können die beurteilen wenn teilweise keine Beweise gesichert wurden, Beweise möglicherweise verändert wurden und keine Möglichkeit für Nachermittlungen besteht?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 09:02:26

Dasselbe Problem hatten/hätten auch heimische Ermittler, außerdem handelt es sich dabei
um Vollprofis.

Ich finde diese geplante Vorgehensweise jedenfalls sehr gut, auch da es sich dabei um ausländische und
somit völlig unabhängige Behörden handelt.



Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 09:20:58
Wenns heimische Ermittler sind, dürfen sie ja hoffentlich auch ermitteln ;-)
Aber darf das FBI in Österreich ermitteln? Oder dürfen sie die österreichischen Behörden um Unterstützung bitten?
Wie weit geht der Auftrag?

Wahrscheinlich ist das die beste Lösung.

Nur: Da geht meine Fantasie wieder mit mir durch:

Hat nicht der Edelbacher sehr gute FBI Kontakte (1980 war er einige Zeit beim Chicago Police Department, beim United States Secret Service und dem FBI zu Studienzwecken)? - Und der Kriminalbeamte der den Hundeführerhinweis unter den Tisch fallen ließ (Thomas Franklin - Ausbildung Profiling FBI http://www.whoiswho.co.at/verlag/63.php?txt_Language=AT&real_str_PersID=AT2301726&uniqueID=76321028-3d7c-4282-b094-93541d6a8279)?
Auch Thomas Müller, Profiler, der bereits während der Entführung und auch in der Evaluierungskommission tätig war, hat sehr gute FBI Kontakte. http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_M%C3%BCller_(Psychologe)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 09:29:33
Sollte man meinen, dass sie das dürfen...

Steht ja eigentlich im Artikel, wofür FBI/BKA vorgesehen sind - (weiter) ermitteln
werdens wohl nicht dürfen.

Diese sog. "FBI-Kontakte" beunruhigen mich aber sowas von überhaupt nicht!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 09:29:43
.20 min schreibt offenbar gerade den für heute angekündigten teil (politisch vertuscht) um ...........
  war vielleicht auch der zweck der amon-übung ...........
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 09:38:40

Was meinen Sie damit?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 09:52:26
.na ja: warum gerade einen tag bevor die auslandspresse möglicherweise die politik infrage stellt ?
   aber was anderes:
   erinnern Sie sich an den von den staen veröffentlichten vorhabensbericht des mühlb, einen strafantrag wegen begünstigung zu erheben, wobei auch rechtlich komplizierte überlegungen angestellt werden, warum "mitwirkung am selbstmord" nicht in betracht kommt ? ---wäre vielleicht einfacher gegangen, wenn er sich vergewissert hätte, dass tatsächlich ein selbstmord als unbedingte voraussetzung für die annahme einer mitwirkung daran passiert ist -------die  dilettanten im keller scheinen dies in ein paar wochen erkannt zu haben, was den profis in vielen monaten nicht gelang : da staunt der laie :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 10:09:45
Die Auslandspresse kann ja (dennoch) schreiben was sie will, oder?

Erinnerns mich bloß nicht daran - und ja: Ich staune mit! ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 10:11:57
Nachdem ja die Verschwörer unter den Abgeordneten offensichtlich keine Ruhe geben, und das Begräbnis der Causa vereiteln könnten, wird nun auf das FBI verwiesen!
Was genau ollen die denn beurteilen???
Ist doch illosorisch zu glauben, dass die jetzt wirklich alle Akten bekommen; weder Evaluierungskomm. noch Unterausschuß waren bzw. sind in Kenntnis dieser!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 10:19:04
@Antonella

Warum meinen Sie, dass der Stapo-Ausschuss nicht im Besitz ALLER Akten ist?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 10:45:29
...der beichtvater wird ob dieser entwicklung auch erleichtert sein :
   könnte sich doch herausstellen, dass man ihm nichteinmal moralisch vorwerfen kann, seinen bestfreund nicht  von selbstmord abgehalten zu haben ...........
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 10:49:19
Der wird noch ein Problem haben weil er kein Alibi hat.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 11:00:22
@MM
Hab ich vernommen!

Die Geschichte wurde schon unzählige Male geprüft! solange aber die Profis in der Staatsanwalt wesentliche Fragen nicht als Tatrelevant sehen,(Konto, Hinweis auf ein mögliches weiteres Fahrzeug...) werden auch duzende weitere Prüfungen der Causa nix ändern!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 11:03:05
@ Lilly Rush :
    wetten, dass ihm eines einfällt ? an seiner stelle hätte ich schon längst  eine eidesstättige erklärung jenes autostoppers parat, den ich damals noch nach aussteigen des freundes irgendwo zusteigen ließ und  mit einem riesenumweg auf meiner fahrt zur halle irgendwo hinbrachte ........
    könnte aber auch sein, dass er sich aufgrund der permanenten streßsituation der letzten monate einen erholsamen auslandsurlaub mit nachdenkphase  gönnen muss................
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 11:06:25
@silversurfer

Sie haben aber wirklich das einzig richtige Alibi für ihn gefunden!
Würde keine Fragen mehr offen lassen....
Bleibt nur zu hoffen, dass der unbekannte Tramper ich dann auch meldet!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 11:12:00

@Antonella

Ja, mit der Staatsanwaltschaft steht und fällt die Sache, da haben Sie Recht!

In Österreich sind wir ja beinahe schon alle durch! Am besten wäre es,
auch gleich das Ausland damit beauftragen! ;-)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 11:20:18
@ Antonella

Genau!
Nach dem Fahrzeug mit der zugehörigen Fahrtenbuchhülle (gefunden vergraben auf Priklopils Grundstück) wurde NIE gefragt.
Wenn sie schon die Konten ansprechen: Auch Waltraud Priklopils Konto wurde nie überprüft, lediglich ihre freiwilligen Angaben zur Überweisung der 460.000 S gibt es.
Was wurde aus den restlichen 40.000? gibts da nicht auch zufällig einen Hinweis auf eine Überweisung per Scheck von diesem Konto? Das wurde alles NIE nachgefragt.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 12:04:15

Welche Erklärung gab es eigentlich seitens EH, dass er noch nicht mal sein Handies wieder aufgedreht hat? 3 Akkus gleichzeitig leer?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 12:44:50
Ich glaub er war so fertig und hungrig! ER konnte weder Radio hören noch telefonieren!!

Frag mich, ob er die Für Wolfi bestimmte Schokolade, welche er in Todesangst vor dem Schraubenzieher zückenden Freund im abgesperrten Wagen erstanden hat, da müsste doch der ärgste Hunger gestillt geweasen sein!
Bleibt die Frage, wo hat er das Schokoladenpapier entsorgt???
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 12:52:34

Gute Frage! Vlt. hat er ja das Papier samt Inhalt dem Tramper geschenkt?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 13:06:09
War laut Untersuchungsbericht des Kia überhaupt ein Schraubenzieher im Auto?

War der Mamazettel laut Untersuchungsbericht im Auto?
Der soll ja erst nachher gefunden worden sein ....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 13:14:51
@LR :
   aber den mamazettel hatte er doch bei seiner zweiten einvernahme bei sich -- und legte ihn mit dem ersuchen wiederausfolgung den beamten vor, nachdem seine zur einvernahme hinzugekommene schwester die beamten auf die existenz dieses zettels hingewiesen hatte --- sonst hätte er womöglich nochmals darauf vergessen :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 13:30:34
Haben ihn nicht erst die Beamten darauf angesprochen?
Wann war die 2. Niederschrift? Am 26.8.2006? War der KIA da bereits freigegeben?

Das ist nämlich seltsam: Wenn der Zettel von der Umtriebigen nach der Untersuchung im Auto gefunden worden sein soll und der Zettel dem Holzapfel vorher nicht mal eine Erwähnung wert war?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 13:46:39
MW hat von sich aus den Zettel am 26.08. angesprochen, da ihr EH davon erzählt hat. Daraufhin wurde er von den Beamten darauf angesprochen. So lautet die offizielle Version.

MMn wurde der Zettel DANACH angefertigt.

Dass dieser Zettel jemals im Auto - von wem auch immer - gefunden worden wäre, wurde nie behauptet!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 13:52:50
....die vernehmung war übrigens spätnachts und die schwester ist meiner erinnerung nach mit ihrer tochter hinzugekommen, wobei sie die beamten auf diesen zettel hingewiesen hat ..........
  dass der zettel von ihr im auto gefunden worden sein soll, glaub ich bisher nicht gehört zu haben.......
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 27 Februar 2012, 14:03:01
Zum FBI und BKA:
Folgendes kann dann passieren:
FBI Agent Unknown: "He asked ' Hot a si umbrocht?' - she aksed: ' sind sie ein Kindavazahra?'" - "What's that in English, Mister?"

BKA-Mann: "Tolles katholisches Land! Tiefgäubige Menschen überall! Ihr glaubt sogar denen, die ihre Aussage ständig ändern! Gott wird wird euch im Himmel dafür belohnen...."
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 14:05:32
 :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 14:06:46
@LR
Ja ich glaub, er hat es erst beim 2. Mal, dank der fürsorglichen, schwesterlichen Hilfe vorgebracht!
Den Kia hat übrigens auch die Schwester ausgefolgt bekommen, sicher vor dem 26.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 14:16:28
-----und den teil mit dem gutschein hat er (zwecks einlösung, weils doch darum schade wäre)abgetrennt --den teil mit dem "abschiedswort" der mama ausgefolgt (gemäß dem schlüssigen auftrag des verfassers:" du weisst ja, was du zu tun hast") ................
     verstehe nicht, warum er die mama nicht gleich auf die rückseite des abschiedsbriefes die generalvollmacht zur räumung des anwesens des verstorbenen sohnes schreiben ließ ---hätte noch mehr papier gespart :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 14:21:58
Dass dieser Zettel jemals im Auto - von wem auch immer - gefunden worden wäre, wurde nie behauptet!
[/quote]

Sicher?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 14:26:21
@LR
Ich hätte das nicht in Erinnerung!! Aber ist ohnehin egal, weil man kann sich mal irren und dann die Aussage ändern!!!

@silversurfer
Sie sind böse!! Immerhin wußte er. dass WP meint, er solle sich um die Mama öümmern!! Hat er ja auch- und diese hat es ihm mit einer schönen Wohnung in Döbling gedankt!
Hat schon alles seine Ordnung
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 14:28:32
Vielleicht ist dieser Zettel zufällig zum Vorschein gekommen als die beiden miteinander im Auto saßen. Ob jetzt der EH den Zettel selbst zeigte oder ob SIE ihn zufällig sah, ist doch nach so langer Zeit unerheblich. Auf jeden Fall könnte SIE gesagt haben, dass er den Zettel der Mama von Wolfgang gibt.
 ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 14:29:11
@ Antonella :
    kommt mir bekannt vor, dass ich "böse" sein soll :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 14:32:30
@ Antonella

Ist insofern nicht uninteressant als das NACH der Rückgabe des Autos war. Wäre der Zettel nicht bei der Untersuchung aufgefallen?
Wurde da wieder schlampig ermittelt oder der Zettel nachträglich hineinerfunden?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 14:35:59
@Antonella :
   ich versteh auch nicht, wie jemand daran anstoß nehmeen kann, dass sich WP mit einem einzigen wort an die mama begnügt hat ---------vielleicht hätte er seinen zug versäumt, wenn er sich verbreitert hätte !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 14:36:59
@LR

Ich könnte mich jedenfalls nicht erinnern, dass es eine solche Aussage geben hat.

Gab es eine?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 14:42:39
Bei Fr. Wendelberger?
November 2009?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 14:52:50
@LR

MW hat das im Nov. 2009 ausgesagt?
Etwa um damit die Geschichte des Zettels glaubwürdiger zu machen?
Gibt´s ja nicht! ;D

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 14:59:27
Ich heiße Hase  8)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 15:31:09
@LR
Ich glaube, EH durfte ja seine Firmenunterlagen aus dem Auto nehmen, vielleicht war der Gutschein dort dabei??
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 15:37:08
Wie können sie ihn dann zufällig im Auto finden?

Noch unglaubwürdiger ...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 27 Februar 2012, 15:42:43
bezeichnend!
In der Online PRESSE fragt einer, was mit dem Seeh-Blog geschehen ist...
Mein Hinweis, dass diesen nicht Herr Seeh, sondern die Online-Redaktion der PRESSE eingestellt und gelöscht hat, wird nicht gebracht... eigentlich feig... - oder?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 16:17:42
@LR
Nein!! EH und MW sind NIE unglaubwürdig! Möglicherweise hat EH nachdem er sein Auto wieder hatte auch seine wichtigen Firmenunterlagen wieder ins Auto gelegt! (Wär interessant, ob die am Beifahrersitz lagen) Durch eine Bremsung oder eine andere Verrückung fiel der Zettel raus und runter- plupps, da hatten sie ihn!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 17:16:06

@Antonella

Ist das Ihre oder MW/EH Fantasie?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 17:25:28

Der ÖVP- Politiker (Amon) hatte in der aktuellen Ausgabe des deutschen Nachrichtenmagazins "Spiegel" betont, dass aus seiner Sicht "eine Einzeltätertheorie nur schwer aufrechtzuerhalten" sei (siehe Video in der Infobox). Das Zitat sei aber aus dem Zusammenhang gerissen worden, schränkte Amon anschließend ein.

Er habe von drei möglichen Ergebnissen gesprochen, zu denen der Unterausschuss bis Mitte bzw. Ende März kommen könnte. Erstens: Das Gremium befindet, dass in dem Fall alles korrekt aufgearbeitet worden ist. Zweitens: Es wird empfohlen, einen Untersuchungsausschuss – gegen den sich Amon aber klar ausspricht - einzurichten, um offene Themenfelder zu behandeln. Oder drittens: Es wird eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft eingebracht, die ein neuerliches Aufrollen des Falles zur Folge hätte.

Pilz: "Zweifel an Selbstmordtheorie absurd"
In Zusammenhang mit neuen Zweifeln an der Selbstmordtheorie des Kampusch- Entführers Wolfgang Priklopil meinte Peter Pilz, grüner Vertreter im Unterausschuss, am Montag: "Die Selbstmordtheorie anzuzweifeln, ist absurd. Der Leichnam wies innere Verletzungen auf. Es wurde genauestens obduziert, und der Lokführer gab an, dass eine Einzelperson dem Zug entgegen gegangen sei."


http://www.krone.at/Oesterreich/Fall_Kampusch_Bankkonten_des_Entfuehrers_oeffnen-Neuer_Ansatz-Story-313089
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: nejah am 27 Februar 2012, 17:39:09
Ach der Pilz...der weiß ja alles...der Herr Aufdecker!!! ;D
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Entwicklungshelfer am 27 Februar 2012, 17:48:03
Um endlich Licht ins Dunkel der Ermittlungen zu bringen, sollen - wie berichtet - das FBI und das deutsche Bundeskriminalamt den Fall neu aufrollen.

Ob das die StAe zulassen?
BKA ist eine gute Adresse - die können u.a.  den Mord an P und K aufdecken!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 18:00:09
Der Pilz enttäuscht mich schwer. Jetzt interpretiert sogar ER den Lokführer. Da kann er aber gleich seinem besonderen Freund dem STA Kronawetter die Hand geben.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 18:04:56

Pilz soundso! Aber auch Amon, schon rudert er zurück. Ging ja schnell...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 18:15:22
  Pilz hat wahrscheinlich gemeint, die selbstmordtheorie NICHT anzuzweifeln, wäre absurd --------
  sonst wäre ja seine aussage absurd : innere verletzungen ohne äussere - bei kontakten mit einer 40 kmh fahrenden  lok !!!  --- na gut : grüne sind ja fahrradfahrer   :-)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: nejah am 27 Februar 2012, 18:16:13
aber die Kugel ist ja schon aus dem Lauf - da kann er rudern was er will...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 18:19:09

Pilz soundso! Aber auch Amon, schon rudert er zurück. Ging ja schnell...

Im Mittagsjournal klang der Amon noch ganz anders.
Da hat er deutlich gesagt, dass kaum ein Zweifel an Mehrtätern bestehen kann wenn man die Unterlagen kennt.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 18:22:15
.. schön langsam krieg ich mitleid mit dem beichtvater : soll er nun packen oder nicht ?
      so richtig gewarnt will ihn ja nun keiner haben :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 18:24:25
Aslo die kugelsichere Weste würd ich jetzt auf jeden Fall auch am Tag anlassen.

Vielleicht heißt "Hot ers umbrocht!" ja doch: Hat er sie (Mehrzahl = Priklopil und einen Helfer?) umbrocht?

Das ist jedenfalls mein absoluter Interpretationshit.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 18:25:21
@MM
Was genau meinen Sie?
Dass das Zetterl bei einer bremsung runter gefallen sein könnte, ist meine Vorstellung!
Dass er seine Firmenunterlagen ungesichtet wieder bekam, ist keine Fantasie (2 Ordner!!)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 18:25:55


Vielleicht heißt "Hot ers umbrocht!" ja doch: Hat er sie (Mehrzahl = Priklopil und einen Helfer?) umbrocht?

Das ist jedenfalls mein absoluter Interpretationshit.

 :D
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 18:28:43
@ Antonella

Wie sie dem HOA die Antworten vorgeben - die hätten das Zeug zur Richterin. Manou Faktor könnt sich noch was abschauen bei ihnen!

So ein wichtiges Dokument? Das letzte Vermächtnis des Priklopil, seine letzte Botschaft an die Mama - das schmeißt man doch nicht in den Dreck!!!

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 18:32:48

@Antonella

Ich meinte die Fantasie mit dem Runterfallen!

Hätte EH das Zetterl bereits am 23.08. gehabt, hätte er es doch SOFORT übergeben!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: nejah am 27 Februar 2012, 18:33:47
.. schön langsam krieg ich mitleid mit dem beichtvater : soll er nun packen oder nicht ?
      so richtig gewarnt will ihn ja nun keiner haben :)

unbestätigten Gerüchten zu Folge, ist er - mit Familienalbum und 37 Handys - bereits auf den Flug nach Caracas gebucht...oder wars doch Belgien?????
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 18:35:46
Der Mama Zettel Variante 765:

Im Auto sitzen HOA und ein Unbekannter vorne (Priklopil vielleicht am Rücksitz versteckt?).
Der Unbekannte ist durstig und hungrig. HOA geht zur Tankstelle. Währenddessen entsteht der Mama Zettel.
HOA weiß nichts davon. Schwesterlein findet den Mama Zettel zwischen den Buchhaltungsunterlagen und verkündet freudig die frohe Botschaft: Er hat noch was von sich gegeben bevor er von uns gegangen ist!

HOA glaubt das auch anfangs (er hat sich zwar gewundert, den Priklopil schreibt normal anders, aber wer weiß, in seiner Panik?), später kommen ihm dann selbst Zweifel aber da ist es zu spät, jetzt muss er durch.

@ MM
Hätte HOa am 23.8. BEREITS VOM MAMAM ZETTEL GEWUSST - hätte er zumindest davon gesprochen und darauf aufmerksam gemacht, dass er im Auto ist. Hat er aber nicht.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 18:49:39
@nejah
In Brasilien gibt es noch ein Anwesen, dass Schwesterlein von einer brasilianischen Schwägerin bekommen hat! Als große Schwester hat man Verantwortung für den in Not geratenen Bruder! Könnte doch sein, dass er dort noch eine Schultasche findet!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 18:54:26

@LR

Zumindest das, ja!

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 18:58:40
@ MM, LR :
    aber nein : hätte er darauf hingewiesen, hätte er sich verdächtig gemacht (mitwirkung am oder nichthinderung eines selbstmordes ) ---damals war er noch nicht anwaltlich beraten  und sicher ist sicher ---und die juristische begründung des mühlb, warum ihm eine mitwirkung am suizid nicht vorwerfbar ist, konnte der laie eh nicht vorausahnen .........
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 19:00:30
@ Silversurfer

Wozu anwaltliche Beratung?
Der war doch 2006 noch gar nicht anwaltlich beraten ...

Die Schwester hat doch eh alles gemacht - Experte für eh alles sozusagen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 19:42:30

@Silversurfer

Warum tatkieren, wenn man ein komplett ruhiges Gewissen hat?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 19:48:14
@ MM: ---aber dieser justiz kann man doch auch trotz ruhigen gewissens nicht trauen :) ---oder: vorsicht ist die mutter der porzellankiste
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 19:57:35

@Silversurfer

Nun, ich gehe davon aus, dass - wenn ich nichts angestellt habe - auch nichts zu befürchten habe.
Ist es etwa naiv, so zu denken?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 27 Februar 2012, 19:59:14
...sollen ja unschuldige sogar schon hingerichtet worden sein -- irgendwo zumindest :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 20:04:52

DAS passiert immer nur den Anderen! ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 27 Februar 2012, 20:09:24
wieso laviert der PP jetzt wieder so herum?
gekränkte Eitelkeit?
In anderen Fällen wäre er doch der erste, der sofort eine Anzeige beim StA macht!
Niemand braucht zu warten, was der U-Ausschuss befindet - jeder kann wieder eine Anzeige wegen MÖGLICHERWEISE bestehenden Verdacht der Mittäterschaft, Irreführung der Behörden, Missbrauch ... machen!
Wer wagt es, ds Verhaölten des PP zu deuten!

PS: der Chef der Online PRESSE lässt eine Beantwortung der Frage, was mit dem Seeh-Blog geschehen ist, NICHT durch!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Entwicklungshelfer am 27 Februar 2012, 20:19:48
Nochmals zum SM vom P:

Ich hatte vor einigen Tagen die Gelegenheit mit einem Lokführer, ich durfte selbst
einige Minuten die LOK führen :)  einen halben Tag  mitzufahren.
Ergebnis: SM unwahrscheinlich - wie auch hier und im MS-Blog von anderen Postern
richtig argumentiert!
Für BKA-Spezialisten kein Problem!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 27 Februar 2012, 20:25:12
zum Nachsehen:
http://tvthek.orf.at/programs/70017-Niederoesterreich-heute/episodes/3645917-Niederoesterreich-heute/3649749-Fall-Kampusch--Neue-Ermittlungen
Man beachte die zitierten "Experten" ...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 20:28:42
PP sollte mal das Protokoll, welches er selbst auf die Homepage gestellt hat, genauer anschauen - weil dort ist von dem, was er jetzt von sich gibt, nichts zu lesen!

Ansonsten herrscht ja Meinungsfreiheit, ich will ihm da keine bösen Absichten unterstellen. Sobald er jedoch betr. der Staatsanwälte etc. einen Rückzieher macht, sehr wohl!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 20:30:54
Pilz hat ja auch angekündigt ein Buch zu schreiben, nur das ist sehr lange her.

Wer oder was hat ihn gebremst?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 27 Februar 2012, 20:34:10
hatten wir nicht einmal vermutet, dass MÖGLICHERWEISE irgendein personaler Konnex GRÜNE - PRESSE gegeben sein könnte..?
Schlusssatz: MM, Columbo, LR, und alle anderen sollten sich als die "Experten" im Bericht von NÖ-HEUTE angesprochen fühlen!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 20:42:34

Aus dem Video:

BH bestätigt die Aussagen der Zeugin, die 2 Täter gesehen hat? Wurde missverständlich formuliert, oder?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 20:45:06
@ MM

Ich fürchte auch, dass da jemand zitiert hat, der den Sachverhalt nicht erfasst hat.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 20:47:12

Ja leider!

WAS macht die Parlamentarier aber dann so sicher, dass es 2 Täter gibt???!!!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 27 Februar 2012, 20:51:04
MM:
vielleicht haben Sie Ihre Überlegungen im alten Blog gelesen... ganz im Ernst; natürlich auch viele andere...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 20:55:31
@Politicus

Dann wäre es ja bereits offiziell, würden die sich auf den Blog beziehen.

Es muss etwas sein, was wir alle nicht wissen, sonst macht ja die Geheimniskrämerei keinen Sinn.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: gillian am 28 Februar 2012, 15:54:47


Manfred Seeh heute, Seite 12: "Denn: abgesehen davon, daß die österr. Staatsamwaltschaft nicht einfach eine US-Behörde mit Ermittlungen eindecken kann, konzentrierten sich praktisch alle früheren Vorwürfe an der Ermittlertätigkeit auf einen gewissen "Unwillen" der Staatsanwaltschaft Wien. Rein kriminaltechnische Defizite, die nur das FBI lösen könnte, wurden den österr.Behörden bisher nicht nachgesagt.

Ein Sprecher des Innenministeriums, Karl-Heinz Grundböck, sagte auf "Presse"-Anfrage nach etwaigen FBI-Ermittlungen: "WIR WÜRDEN HOFFEN,DASS DIE STAATSANWALTSCHAFT DAS NÖTIGE VERTRAUEN IN DAS INNENMINISTERIUM UND DIE ÖSTERREICHISCHE POLIZEI HAT."

Ansonsten verwies Grundböck auf die nominellen Leiter eines jedes Ermittlungsverfahrens, eben die Staatsanwälte.

Usf.

Bin sehr gerührt ob dieser Hoffnung und baß erstaunt über die mir doch etwas dreist erscheinende Formulierung. Welche Ignoranz  und Realitätsverkennung!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 28 Februar 2012, 15:59:37
"Unwille" der Staatsanwaltschaft Wien. - Gegen diese Windmühlen hat sogar die Evaluierungskommission gekämpft.

Thats it. Punkt.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 28 Februar 2012, 16:03:52
wenn der U-Ausschuss weitere Ermittlungen durch die Justiz anregt/fordert, liegt der Ball bei der Chefin. U-Ausschuss - Ministerin: so ist die poltische Ebene...
Die Ministerin ist dann also handlungsbedürftig, d.h. sie muss/kann die StA Wien oder eine andere StA mit weiteren Ermittlungen beauftragen.
Dabei wäre es gut, wenn der U-Ausschuss seine Bedenken KONKRET in bestimmte Richtungen äußert. Dann kann die Ministerin nicht umhin, z.B. den Auftrag zu judiziellen Einvernahmen (und nicht Plaudereien) ganz bestimmter Personen geben.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Entwicklungshelfer am 28 Februar 2012, 16:12:01
WER in A soll hier noch ermitteln? Sämtliches Vertrauen wurde verspielt!
Wenn sogar der K-Anwalt und oberste StA   «enge Gesinnungsgenossen»
sind! Von den A-Medien gar nicht zu reden!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 28 Februar 2012, 16:56:16
Kampusch-Staatsanwalt bezweifelt Amons Fachkenntnis

Ehemaliger Sonderermittler spricht von Verschwörungstheorien -
"Keine Version wahrscheinlicher als jene von Kampusch"
.
"Wenn Herr Amon jetzt sagt, Wolfgang Priklopil sei nicht obduziert worden, dann stimmt das nicht. Er ist vom Rechtsmedizinischen Institut in Wien sehr wohl obduziert worden und die Todesursache wurde eindeutig festgestellt.
.
Dass Werner Amon seine Zweifel an der Einzeltätertheorie überhaupt medial verlautbaren ließ, ist für Mühlbacher etwas, das der Parlamentarier selbst verantworten müsse. "An sich ist der Ausschuss vertraulich. Er wird schon wissen, was er tut."
.
Ob er bei den für Mitte bis Ende März erwarteten Ergebnissen des U-Ausschusses mit Überraschungen rechne, wollte der Grazer Staatsanwalt nicht sagen.
.
Der grüne Abgeordnete Peter Pilz bezeichnete deren Untersuchungen am Dienstag als "erbärmliche Arbeit".

http://derstandard.at/1330389821859/Kritik-am-Ausschussleiter-Kampusch-Staatsanwalt-bezweifelt-Amons-Fachkenntnis
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: nejah am 28 Februar 2012, 17:06:58
na, der Herr Staatsanwalt is a bissl nervös...meines Wissens hat Amon NIEMALS behauptet, daß der Seelige nicht obduziert worden wäre...die Frage ist nur: wurden alle notwendigen Untersuchungen durchgeführt??? Die Antwort lautet: Nein!!!!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 28 Februar 2012, 17:13:24
@Miss marple :
   fällt Ihnen nicht auch eine inzwischen von gewisser seite geübte dialektik auch in diesem interview auf ? der interviewte unterstellt amon FÄLSCHLICH  die behauptung, es habe keine odduktion gegeben und knüpft insbesondere daran dessen fehlendes fachwissen ! tatsächlich hat amon im spiegel- interview behauptet, es habe keine UMFASSENDE  obduktion stattgefunden ................  bewährte methode, unliebsame kritiker zu attackieren (ganz im stile des persil-falter-artikels)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 28 Februar 2012, 17:15:02
@nejah

Scheint so, ja!

Besonders gut gefällt mir sein Schweigen zu möglichen Überraschungen...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 28 Februar 2012, 17:19:12
@Silversurfer

Ja, immer dieselbe Art von psychologischer Kriegsführung.

Warte nur noch, bis das restliche - übliche - Repertoire von Stapel gelassen wird...wenn´s halt ganz eng wird.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 28 Februar 2012, 17:35:07

Wow, das ging aber schnell... ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: nejah am 28 Februar 2012, 17:36:39

Besonders gut gefällt mir sein Schweigen zu möglichen Überraschungen...

wahrscheinlich is er selber ganz gespannt, was da noch so alles "im Keller liegt"...
man kann gar nicht soviel fressen, wie man.....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 28 Februar 2012, 17:45:48
Ich meine, auch eine gewisse Angst herausgehört zu haben -
...und DAS ist gut so!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 28 Februar 2012, 17:56:50
Tarnen und täuschen, ein beliebtes Mittel von gewissen Gruppen.
Ich frage mich, warum in Italien schon seit 1959 kein Richter oder Staatsanwalt der Freimaurer-Loge angehören darf und in vielen anderen Staaten jede Mitgliedschaft zu Geheimlogen offengelegt werden muss, weil sich schon daraus Aspekte für allfällige Befangenheit ergeben könnten.
In Österreichischen Medien habe ich bis heute über solche Verbindungen bislang noch nichts gelesen, außer gewollte Laudatio.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 28 Februar 2012, 18:09:37
In Italien gehörens zwar nicht den Freimaurern an, dafür aber der P2.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Grr0nk am 28 Februar 2012, 18:45:51
....
In Österreichischen Medien habe ich bis heute über solche Verbindungen bislang noch nichts gelesen, außer gewollte Laudatio.

http://www.format.at/articles/1208/525/320164/die-freimaurer-connection-grossmeister-skandale

wohl übersehen. Waren sogar noch zwei weitere Links dabei
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Columbo am 28 Februar 2012, 19:13:00
Ein Widerling ist der Mühlbacher, meiner ganz persönlichen Meinung nach, aber das ist egal und tut nichts zur Sache.

Wichtiger ist, dass Mühlbacher ein Handicap hat, das aus einer seiner Persönlichkeit zum Nachteil stehenden Eigenschaft, dem ultimativen Besserwissen, ensteht - es fehlt ihm deutlich erkennbar an kognitiver Intelligenz, über seine emotionale Intelligenz braucht man sowieso nichts mehr zu sagen (lach).

Wenn Mühlb. die Akten zum Fall NK in der gleichen Genauigkeit studiert hat, wie die Artikel zu Amon, na dann Gute Nacht, dann können wir sowieso alles vergessen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 28 Februar 2012, 22:08:00
Online STANDARD hat ergänzt! Scharfe Reaktion Amons:
'Update (28.2.2012, 17.20): Kurz nach Veröffentlichung des Artikels reagierte Werner Amon auf die Aussagen Mühlbachers. Es sei unrichtig, dass Amon jemals eine Aussage über die Existenz oder Nichtexistenz eines Obduktionsberichts getroffen hätte. Dasselbe treffe auf Stellungnahmen über den Selbstmord Wolfgang Priklopils zu. Darüber dürfe Amon in seiner Position gar keine Auskunft geben.

"Die unterstellten Aussagen sind unerhört für einen Staatsanwalt und zeigen, wie sich manche Staatsanwälte allmächtig gegenüber dem Parlament fühlen." Amon könne die Nervosität Mühlbachers verstehen, da dieser selbst maßgeblich daran beteiligt war, dass die Ermittlungen im Fall Kampusch eingestellt worden waren. Den Vergleich mit einem Fußballspiel bezeichnet Amon als "besondere Geschmacklosigkeit", die er aufs Schärfste zurückweist. (mm)'

und Mühlbacher: '"Es hat mir noch niemand eine Version der Geschichte erzählen können, die wahrscheinlicher ist als jene von Frau Kampusch."
Schade dass der Seeh-Blog gelöscht wurde - dort könnte er -zig wahrscheinlichere Versionen lesen!

und Mühlbacher: 'Demnächst kommt jemand und sagt, Priklopil sei ... der leibliche Vater von Natascha Kampusch.'
Das wurde auch schon gesagt und ließe sich mit einer einfachen Analyse auf ewig entkräften...
Übrigens ist es dem Opfer gegenüber mehr als unfair, einen solchen Gedanken auch nur leise auszusprechen, Herr Staatsanwalt!
 
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 29 Februar 2012, 02:03:52
---der - einigermaßen anmaßend wirkende - herr sonderstaatsanwalt mühlb. hat ein gewaltiges problem : über die wahrscheinlichste variante des zu beurteilenden geschehens hätte er erst NACH AUSSCHÖPFUNG ALLER SICH BIETENDEN BEWEISQUELLEN  nachdenken dürfen ----
  nach allem , was nun so durchdringt aus dem parlament, hat er sich ANGEMASZT , ein bestimmtes ergebnis vorwegzunehmen : so etwas heisst halt nun mal  - zumindest in objektiver hinsicht - AMTSMISSBRAUCH !! ---wär ihm ja unbenommen gewesen, dem richter in innsbruck zu erklären, warum er den staat in seinem recht auf strafverfolgung in diesem fall nicht schädigen wollte --- oder warum ihm nicht bewußt war, dass er sich den verzicht auf ausschöpfung von beweisquelllen  angemaßt hat !
    aber vielleicht irrt ja auch amon --- ist doch nur ein handelsschüler !
    aber immerhin : der herr sta dürfte ja  als sta quereinsteiger sein : bei den vielen  zug leichen, die er schon gesehen hat, die genauso wie  die leiche WP ausgesehen haben , müsste er zuvor geraume zeit leichbenbeschauer   gewesen sein  ---falls es diesen beruf gibt ... bestatter vielleicht ?  -- oder lokführer in einer kurvigen gegend ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: nejah am 29 Februar 2012, 03:11:09
Das größte Problem des Herrn Staatsanwaltes ist natürlich die Tatsache, daß er plötzlich selbst im Fokus steht. In Innsbruck war ja das Ergebnis abschätzbar - man kennt sich doch.
Jetzt - besonders auf Grund der besonderen Umstände - schauen sich Laien den Akt an. Der Handelsschüler, Volkswirtschafter, Ärzte etc... - sie alle haben ihre Sichtweise, die sich völlig von jener der Gerichtsprofis unterscheiden.
Während es der Herr Staatsanwalt gewohnt ist, den DNA Bericht von einem Sachverständigen erklärt zu bekommen, liest plötzlich einer Ärztin dieses Gutachten und kann eigene Schlüsse ziehen. Dem Staatsanwalt genügt es zumeist die finanziellen Gebarungen als nackte Zahlen am Tisch liegen zu haben - der Volkswirtschafter interpretiert diese jetzt aus einem völlig neuen Blickwinkel.
Der Staatsanwalt etwa gab sich mit dem Bericht zufrieden, wonach die Leichenhunde auf "vermodertes Holz" angeschlagen haben. Er würde nie auf die Idee kommen, einen Hundeausbildner dazu zu befragen, weil wenn der Sachverständige das behauptet, dann wirds wohl stimmen. Nein, es stimmt nicht - und plötzlich ist der gesamte Bericht darüber für Max & Friedrich. Aber was soll der Herr Staatsanwalt jetzt machen. Er ist es ja gewohnt so zu arbeiten. Wenn er sich nicht mehr auf die Arbeit der Polizei, der Sachverständigen etc. verlassen kann - worauf soll er sich denn bitteschön verlassen können???
Wenn der Doyen der Kinderpsychatrie ein Gutachten darüber abgibt, wonach NK nicht schwanger war (sic!), dann wirds der Herr Staatsanwalt doch bitteschön glauben können. Man is ja schließlich wer - quasi weltberühmt in Österreich!
Er hat schon sooo viele Bilder gesehen, die wie WP nach der Zugsberührung ausgesehen haben...und was, wenn dabei ebenfalls Typen waren, deren Suizid nicht 100% freiwillig waren? Will uns der Herr Staatsanwalt damit mitteilen, daß er immer sehr oberflächlich arbeitet?
Will er uns mitteilen, daß wir armen Würstel ja ohnehin keine Ahnung von nix haben??? Ja, mag sein, daß ihm die StPO geläufiger ist. Aber leider ist er auch betriebsblind. Die Aussagen der NK als glaubwürdig zu bezeichnen ist spätestens nach ihrem Märchenbuch an Skurillität kaum zu übertreffen.
Der Herr Mühlbacher ist in einer bescheidenen Lage. Er selbst weiß natürlich auch, daß da die eine od. andere Bombe noch im verborgenen ruht. Daß er selbst - neben der Vorwegnahme von Ergebnissen - auch inhaltliche Schnitzer zu verantworten hat, die jetzt öffentlich gemacht werden, ist ein weiterer Aspekt, der zur Nervosität anregt. Da steht ja schließlich der Ruf auf dem Spiel. Und auch seine SPÖ wird dem Herrn BSA-Mitglied dann nicht mehr den Allerwertesten retten können. Die Roten verabschieden sich in solchen Fällen recht rasch...Vielleicht kommt er aber als Kanzleikraft beim Lansky unter. Wär doch schade um die Manpower...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 29 Februar 2012, 03:19:01
....
In Österreichischen Medien habe ich bis heute über solche Verbindungen bislang noch nichts gelesen, außer gewollte Laudatio.

http://www.format.at/articles/1208/525/320164/die-freimaurer-connection-grossmeister-skandale

wohl übersehen. Waren sogar noch zwei weitere Links dabei
In der Tat habe ich diesen Artikel übersehen und hätte eine derartig klare Darstellung in einem österreichischen Medium nicht für möglich gehalten  8)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 29 Februar 2012, 07:50:01
Zitat aus dem Artikel:
"Das lasche Ermittlungstempo nährt jedenfalls eine andere populäre Verschwörungstheorie: Polizei- und Justizapparat werden von Freimaurern kontrolliert. "

Lässt das lasche Ermittlungstempo im Fall Kampusch auch darauf schließen?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Wahrheitsforschung am 29 Februar 2012, 08:44:55
Der Herr Mühlbacher ist in einer bescheidenen Lage. ... Vielleicht kommt er aber als Kanzleikraft beim Lansky unter. Wär doch schade um die Manpower...


27.11.2011 KURIER Das neue Leben als Staatsanwältin
http://kurier.at/nachrichten/wien/4319026.php

Fronten gewechselt:
Die Justiz wirbt Anwälte ab, weil ihr die Staatsanwälte ausgehen.
Auch eine Wiener Juristin tauschte den Job.

Vorher Rechtsanwältin, jetzt Anklägerin:
Caroline Pestal-Czedik-Eysenberg bereut ihren Rollenwechsel nicht.

Was bringt eine erfolgreiche Anwältin nach sieben "fetten" Jahren in der Wirtschaftskanzlei Lansky, Ganzger & Partner dazu, auf eine "mager" bezahlte Staatsanwältin umzusatteln?

 "Ich habe eine neue Herausforderung gesucht", sagt Caroline Pestal-Czedik-Eysenberg.
Außerdem: "Das Leben wird planbarer."

Hintergrund: Neun Rechtsanwälte sind nun Ankläger in Wien

(http://kurier.at/mmedia/medienpool/2011-11-27/2764_fe3.jpg)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: m0nkk am 29 Februar 2012, 11:49:14
Zitat aus dem Artikel:
"Das lasche Ermittlungstempo nährt jedenfalls eine andere populäre Verschwörungstheorie: Polizei- und Justizapparat werden von Freimaurern kontrolliert. "
......
Zitat aus dem Artikel:
"Immerhin geht es um das Wohl von rund 3.200 Mitgliedern, die in landesweit 74 Logen organisiert sind – und mit den Malversationen bei Telekom und Co gar nichts zu tun haben."
.
Bei 3.200 Mitgliedern österreichweit, sind zumindest einige 100 aus dem Bereich Sicherheit und Justiz dabei!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 29 Februar 2012, 13:19:38
Zitat aus dem Artikel:
"Das lasche Ermittlungstempo nährt jedenfalls eine andere populäre Verschwörungstheorie: Polizei- und Justizapparat werden von Freimaurern kontrolliert. "

Lässt das lasche Ermittlungstempo im Fall Kampusch auch darauf schließen?

Wer die Liste der Freimaurer-Mitglieder hat, weiß einfach mehr  ;D
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: surok am 29 Februar 2012, 14:38:43
echt haben sie!? *neid*
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Gast m0nk am 29 Februar 2012, 15:00:17
ask AnonymousAustria !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 29 Februar 2012, 15:09:03
Gegenoffensive!?
http://wien.orf.at/news/stories/2522978/

'Der Appell von Jesionek ist daher deutlich: Man solle Kampusch "einmal Ruhe geben und „die Frau leben lassen". Sofern es nicht etwas ganz Gravierendes ist, das auch nach dem Strafrecht die Staatsanwaltschaft dazu veranlasst, Erhebungen durchzuführen, sollte man die Sache einstellen.“ Aufgrund bloßer Vermutungen und Mutmaßungen solle nicht mehr ermittelt werden, so Jesionek.'

Jesionek war doch bei der Auswahl der Betreuer führend - oder?

Zuerst Mühlbacher, jetzt Jesionek, und morgen: Ainedter? oder doch eine Pressekonferenz des Bestfriends?

 
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: surok am 29 Februar 2012, 15:19:26
ja wurde heut morgen sogar auf Ö3 gesendet so gegen halbneun...hat mich auch ueberrascht die dringlichkeit dahinter...irgendwo hat er auch recht: der grad zwischen opferschutz und oeffentlichen interesse ist gerade in so einem fall ein sehr sehr schmaler...

aber der jesionek machts sich schon sehr einfach bei der grenzbestimmung
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 29 Februar 2012, 15:33:55
Angeblich war der W.R. der NK schon bei ihrer Selbstbefreiung bekannt und er wurde über ihren Wunsch eingeschaltet
Frage: wieso war ihr dieser Verein bekannt?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: surok am 29 Februar 2012, 16:39:50
@ reichmann

sind sie sicher das jessionek im vorstand des AAH war? das waere schon der hammer...ich wusste ja, dass er zusammen mit AAH-chef Slacik  und all den anderen bekannten aus der kinderheimbusiness-szene ( friedrich, berger. pintarits) in diesem ominösen Kuraorium für ein kinderfreundliches Österreich  sass...meinen sie das vielleicht? der netzauftritt dieses kuratoriums wurde uebrigens auch totalmente storniert  (www.kinderstimme.at) nach der AHH-Geschichte.....wahrscheinlich gibts das kuratorium auch nicht mehr

gruende!!?? ein bier fuer den, der hier mal die zusammenhaenge aufdeckt....ganz ueble suppe, ganz uebel


Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: nejah am 29 Februar 2012, 19:15:10
 :P
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 29 Februar 2012, 20:59:05
@ reichmann

sind sie sicher das jessionek im vorstand des AAH war? das waere schon der hammer...ich wusste ja, dass er zusammen mit AAH-chef Slacik  und all den anderen bekannten aus der kinderheimbusiness-szene ( friedrich, berger. pintarits) in diesem ominösen Kuraorium für ein kinderfreundliches Österreich  sass...meinen sie das vielleicht? der netzauftritt dieses kuratoriums wurde uebrigens auch totalmente storniert  (www.kinderstimme.at) nach der AHH-Geschichte.....wahrscheinlich gibts das kuratorium auch nicht mehr

gruende!!?? ein bier fuer den, der hier mal die zusammenhaenge aufdeckt....ganz ueble suppe, ganz uebel
Für diese Information stehe ich gerade!
Es gibt schließlich einen Grund, warum ich bereits 2006 "zufällig" auf den Kampusch Fall gestoßen bin.  :P
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 29 Februar 2012, 21:10:01
Fasangartengasse - SPÖ - Sektion XIII ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: nejah am 01 März 2012, 08:52:35
@ reichmann

sind sie sicher das jessionek im vorstand des AAH war? das waere schon der hammer...ich wusste ja, dass er zusammen mit AAH-chef Slacik  und all den anderen bekannten aus der kinderheimbusiness-szene ( friedrich, berger. pintarits) in diesem ominösen Kuraorium für ein kinderfreundliches Österreich  sass...meinen sie das vielleicht? der netzauftritt dieses kuratoriums wurde uebrigens auch totalmente storniert  (www.kinderstimme.at) nach der AHH-Geschichte.....wahrscheinlich gibts das kuratorium auch nicht mehr

gruende!!?? ein bier fuer den, der hier mal die zusammenhaenge aufdeckt....ganz ueble suppe, ganz uebel
Für diese Information stehe ich gerade!
Es gibt schließlich einen Grund, warum ich bereits 2006 "zufällig" auf den Kampusch Fall gestoßen bin.  :P

haha, aber ich war schneller!  ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 01 März 2012, 09:03:12
@ Politicus

Fasangartenkaserne?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 01 März 2012, 11:06:43
Erika Stubenvoll (* 26. Jänner 1945 in Wien) ist eine österreichische Politikerin (SPÖ). Sie war ab 1983 Abgeordnete zum Wiener Landtag und Gemeinderat und ab 2001 2. Präsidentin des Wiener Landtages.

GR Dr. Alois Mayer: 1986-1993 Bezirkssekretär der SPÖ Hietzing
1988-1991 Bezirksrat
seit 1991 Bezirksvorsteher-Stellvertreter in Wien Hietzing
1993-2011 Bezirksparteivorsitzender der SPÖ Hietzing
seit 1997 Landtagsabgeordneter und Gemeinderat der Stadt Wien

Hermine Moser: SPÖ-Politikerin, Bezirksvorsteher-Stellvertreterin     
 des 13. Wiener Gemeindebezirkes, Hietzing; Leitende             
 Sozialarbeiterin in der Magistratsabteilung 15   

Dr Karl Mlacnik: Präs. der VHS Hietzing
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 03 März 2012, 14:08:12
FPÖ: Belakowitsch-Jenewein: Grüne haben keinen einzigen Kampusch-Geheimakt gelesen

Utl.: Pilz an Aufklärung völlig desinteressiert

Eine nicht unbedeutende Anzahl von Akten konnte nur in einem dafür
eingerichteten Raum eingesehen werden, unter strenger Kontrolle der
Parlamentsbeamten. Jeder Besuch von Abgeordneten ist lückenlos
dokumentiert und mit Unterschrift gegengezeichnet. "Einzig und allein
die Fraktion der Grünen hat diesen Raum offenbar kein einziges Mal
betreten. Das ist anhand der Unterschriftenliste eindeutig
nachweisbar", berichtet Belakowitsch-Jenewein.

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120303_OTS0035/fpoe-belakowitsch-jenewein-gruene-haben-keinen-einzigen-kampusch-geheimakt-gelesen
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Columbo am 03 März 2012, 14:27:41
@MM

Vor der "selektiven" Darstellung des Falles auch im P.P.-Blog habe ich schon vor langem mal gewarnt, wissen sie noch?

Finde ich als neutraler und unpolitischer Interessierter trotzdem sehr tragisch was der PP hier veranstaltet.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 03 März 2012, 14:29:08
@Columbo

Richtig, Sie sind der Erste gewesen und hatten anscheinend (wieder einmal) Recht!

Ich finde es generell schade, dass es nicht bzw. nur ausschließlich um Aufklärung in diesem Fall geht,
sondern dass immer wieder persönliche oder politische Befindlichkeiten mit rein spielen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 03 März 2012, 14:31:39
vielleicht braucht PP sich nicht in einem unterirdischen Kammerl damit quälen..
MÖGLICHERWEISE hat er sie schon woanders gesehen? Er ist ja ein Meister im Veröffentlichen von Geheimakten!

Noch etwas: ist es nicht auffallend, dass ausgerechnet er morgen IM ZENTRUM nicht dabei ist?
Kann man vom ORF erfahren, ob er eingeladen wurde?
Und auch sonst kein Grüner?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 03 März 2012, 16:19:37
Dürfte aber die Aussage des Lokführers ausgelassen haben....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: nejah am 03 März 2012, 19:21:38
Find ich ja besonders lustig, dass PP in dem Fall Werner Amon wg. angeblichen Geheimnisverrat kritisiert, er selbst auf seiner Seite jedoch die vertraulichen Akten des 2008' er Untersuchungsausschuss veröffentlicht hat...langsam wird er offenbar senil
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Entwicklungshelfer am 03 März 2012, 19:31:43
...oder mit der Suppe HOMOGEN...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 03 März 2012, 21:16:23
ist aber offensichtlich das einzige, das er gelesen hat!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 03 März 2012, 21:32:09

PP hat ganz offensichtlich die Akten aus 2008 nicht gelesen, weil sonst wüsste er, dass dort nichts von wegen Zitat Pilz:
"der Lokführer gab an, dass eine Einzelperson dem Zug entgegen gegangen sei" steht!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 03 März 2012, 21:37:07
@MM
ich nehms zurück... :'( :'( :'(
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 04 März 2012, 13:05:52
@ Columbo

Ich finde es dermaßen empörend wie Pilz versucht die Zweifler an der Eintätertheorie in eine politische Richtung zu drängen. Und dann noch die Medien die Nazi Keule draufschlagen lässt.
Hier gehts nicht um Politik.
Seltsamerweise sind auch die STAPO-Ausschussmitglieder, mit Ausnahme der Grünen, einhellig der Meinung, dass hier etwas nicht stimmt. Endlich sind sich bei einem Thema mal fast alle Fraktionen einig - bis auf die Grünen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 04 März 2012, 13:12:09
--vielleicht erscheint ihm die natascha-opfer-schutz- um jeden preis- linie "erfolg"versprechender als ..sonstwas .......................
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 04 März 2012, 13:51:16
---und diese "natascha-opfer-schutz-um jeden preis- linie " ließe sich natürlich   auf keinen fall vetreten , wenn man den wp-suizid gleichzeitig  als   zweifelhaft (= möglicherweise aufklärungsbedürftiger mordverdacht) ansieht   :  dies würde schwerlich irgendjemand verstehen  ............. ausser heike natürlich
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 06 März 2012, 11:11:57

"Es gibt eine Fülle von Punkten, die schlecht oder gar nicht untersucht wurden", kritisiert ÖVP-Politiker Amon.

Obwohl dem Ausschuss die gesamten Akten versprochen worden seien, habe inzwischen auch er ernsthafte Zweifel, dass diese tatsächlich alle vorgelegt wurden.

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/2963585/kampusch-fall-neu-aufgerollt.story
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 06 März 2012, 11:48:21
 "nicht alle akten vorgelegt " ....................
  die wirkliche frage dürfte wohl sein, welche erkenntnisse die polizei gar nicht zu den "akten" gab -----------denn was der herr (!) priklopil ALLEIN  gemacht hat, war "nicht fallrelevant" (so 2006  der polizeisprecher Lang ---und sicher nicht von sich aus )
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 06 März 2012, 11:51:05
Ich glaub, der Amon ist ein Verschwörer ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 06 März 2012, 12:12:55

Ob Amon diese Erkenntnis wohl DBJ zu verdanken hat?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 06 März 2012, 12:16:17
Warum?

Glaubst du Verschwörung ist ansteckend?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 06 März 2012, 12:19:45
Na offensichtlich, weil die Mitglieder im Unterausschuss haben sich anscheinend alle angesteckt! "Verschwörer-Virus" :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 06 März 2012, 12:26:52
Nur die Grünen scheinen imun zu sein.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 06 März 2012, 12:34:13
@LR

Du meinst, das wäre eine Verschwörung?

DBJ hat´s öffentlich gemacht und nun spricht auch Amon darüber, that´s it.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 06 März 2012, 12:39:42
Laut ORF und Staatsanwälte scheinen im U-Aussschuss lauter geistige Nackerlpatzerl zu sitzen, die nicht bis drei zählen können.
Die sind natürlich leicht beeinflussbar und sitzen JEDER Verschwörungstheorie auf.

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 06 März 2012, 12:44:59

NA UND??!!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 06 März 2012, 13:45:44
Laut ORF haben auch 200 Polizeibeamte am Fall gearbeitet und alle haben die Eintätertheorie nie angezweifelt! Nur einer....
Rest ist bekannt
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 06 März 2012, 13:48:51
und vermutlich noch EINE Frau CI...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 06 März 2012, 13:50:08
Ihr Vorgesetzter Preiszler hätte den Woody auch gleich verhaften wollen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 06 März 2012, 13:52:09
Aber sicher nur weil er zu schnell gefahren ist....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 06 März 2012, 14:02:25
Nö, weil der Anhänger nicht vorschriftsmäßig beleuchtet war ...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 06 März 2012, 14:06:02
Drum wurde er ja auch übersehen!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 06 März 2012, 14:14:45
Oder er wurde vor 15.30 noch nach Strasshof verbracht.

15.30 war Auffindung des Bus vor Carport.
Ein Einachsanhänger stand ja laut Fotos vom 23.8. im Garten.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 06 März 2012, 14:26:59
Wie - um 15:30 finden die den Bus und um 18:15 orten die sein Handy????? haben die ins Auto reingeschaut? Wäre interessant zu wissen, wie viele beamte damit beschäftigt waren, seine Handynr. herauszufinden!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 06 März 2012, 14:30:35
Vielleicht habens glaubt im Bus ist auch eine Bombe.

Das finde ich überhaupt komisch, dass die wegen Sprengstoffgefahr so einen Tam Tam machen und dann den Sprengstoffspürhund vorzeitig abziehen????
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 06 März 2012, 14:44:48
Das Handy war am beifahrersitz!! Brauchen nur einen blick hineinwerfen!

Aber vielleicht habens ja grad das gemacht und das Handy als Bombe erkannt! Drum auch Abzug aus dem Haus, möglicherweise habens die Hunde für den merzedes gebraucht!!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 06 März 2012, 14:45:56
Irgendwie riecht das danach, dass die ihn vor Abend gar nicht finden wollten.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 06 März 2012, 14:46:43
@LR
Sie verschwören gerade....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 06 März 2012, 14:54:21
Unfassbarer Skandal!!
http://tirol.orf.at/news/stories/2523844/
da wird ein geheimer Vorhabensbericht der StA Ibk. im Falter zitiert!
da macht eine StA Schreibübungen zu einem Thema, das gar nicht Gegenstand ihres Auftrags war!
Sie hatte zu klären, ob fünf ihrer Kollegen Amtsmissbrauch begangen haben, und nicht ob EH ein Mittäter oder Mitwisser war, und auch nicht, ob die NK in echter Gefangenschaft war oder nicht - und schon gar nicht, ob A. und RZ Verschwörer, Spekulanten oder Phantasten sind...
Unsere Justiz wird immer ungeheuerlicher...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 06 März 2012, 14:57:24
@ Politicus

Hat MM bereits zitiert und ich geantwortet:

Re: Fall Kampusch: Geheimer StA-Bericht veröffentlicht_06.03.2012

Bezweifle, dass die Staatsanwältin das aus freien Stücken geschrieben hat.
Nicht umsonst hatte sie ein sehr emotionales Gespräch mit der OSTA.
War das nicht sie, die sich anschließend in ein Bezirksgericht versetzen ließ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 06 März 2012, 15:02:04
Zum entsprechenden Bericht in der OnlinePRESSE kann nicht gepostet werden....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 06 März 2012, 15:04:00
Zumindest bei mir, werden alle Kampusch-Artikel der OnlinePRESSE blank ohne Kommentare geöffnet...??
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 06 März 2012, 15:05:31
Stimmt, sämtliche Kommentarfunktionen wurden gesperrt.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 06 März 2012, 15:05:47
Ja auch bei mir ...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 06 März 2012, 15:09:35
na fein - Putin lässt grüßen (oder Nordkorea?)
Ist es Paranoia, wenn man da allmählich eine konzertierte Großaktion vermutet (ORF, IM ZENTRUM, THEMA, Feurstein, Mühlbacher, StA Innbsruck, NK - und sonst nur Verschwörer, die eigentlich eh schon ins Irrenhaus gesperrt gehören..)??
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: consuela am 06 März 2012, 15:13:00
Unfassbarer Skandal!!
http://tirol.orf.at/news/stories/2523844/
da wird ein geheimer Vorhabensbericht der StA Ibk. im Falter zitiert!
da macht eine StA Schreibübungen zu einem Thema, das gar nicht Gegenstand ihres Auftrags war!
Sie hatte zu klären, ob fünf ihrer Kollegen Amtsmissbrauch begangen haben, und nicht ob EH ein Mittäter oder Mitwisser war, und auch nicht, ob die NK in echter Gefangenschaft war oder nicht - und schon gar nicht, ob A. und RZ Verschwörer, Spekulanten oder Phantasten sind...
Unsere Justiz wird immer ungeheuerlicher...
Politicus 1, bitte posten sie das beim Standard-Artikel! Dass das eben nicht Gegenstand des Auftrags war, hochinteressant!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 06 März 2012, 15:15:55
beim Standard posten..
geht leider nicht - dort bin ich wegen zu ehrlicher postings, die der Blattlinie widersprechen, gesperrt...
Habe aber kein Copyright auf meine postings - jeder kann mit meinen hier paste and copy machen...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: consuela am 06 März 2012, 15:15:59
na fein - Putin lässt grüßen (oder Nordkorea?)
Ist es Paranoia, wenn man da allmählich eine konzertierte Großaktion vermutet (ORF, IM ZENTRUM, THEMA, Feurstein, Mühlbacher, StA Innbsruck, NK - und sonst nur Verschwörer, die eigentlich eh schon ins Irrenhaus gesperrt gehören..)??
sagenhaft!
gestern und auch heute früh konnte am standard noch gepostet werden.
hat sich die geschäftsführung wieder an ihr statement erinnert, dass sie keine kommentare zu artikeln betreffend NK zulassen wollen?
(so wurde argumentiert als der blog vor gut 3 wochen abgedreht wurde).

die presse schneidet sich ins eigene fleisch, der kampusch artikel war gestern der meistkommentierte der zeitung, so entgehen ihnen klicks und werbegelder.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: consuela am 06 März 2012, 15:16:49
Habe aber kein Copyright auf meine postings - jeder kann mit meinen hier paste and copy machen...
ist schon geschehen. mal sehen, wieviele rote striche das posting dort erntet. bislang schauts grün aus. die stimmung scheint gegen falter und auch zunehmend gegen klenk zu gehen.

die presse pflegt einen umgang mit web 2.0 der dem faymann wenig nachsteht.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 06 März 2012, 15:48:50
danke consuela - die grünen Stricherln sind deutlich in der Überzahl.
Die Korrektur, dass es sich um die StAe und nicht um die Richter handelt, ist richtig. Werde in Hinkunft genau unterscheiden...

Frage mich aber schon ernstlich, was hier läuft.
Pressförderung als Karotte vor schön schreibenden Redaktionen?
Gibt es ein Netzwerk? Bis in die Redaktionen?
Drohungen von Anwälten?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: surok am 06 März 2012, 16:31:43
stellungnahme von steinhauser (sitzt wohl für die grünen im u-ausschuss)...da si nix mit mehrtätertheorie

http://albertsteinhauser.at/2012/03/06/der-fall-kampusch-und-die-politik/
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 06 März 2012, 16:41:06

Bei PP klingt das doch noch etwas anders:

"Der grüne Abgeordnete Peter Pilz kritisierte, dass es nach "erbärmlicher Arbeit der Staatsanwaltschaft" jetzt ohnehin
zu spät sei zu klären, ob Wolfgang Priklopil ein Einzeltäter war."
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: DP am 06 März 2012, 17:24:22
Steinhauser macht eine Kehrtwendung, PP macht eine 180 Grad Drehung, der Falter bringt in der morgigen Ausgabe einen Bericht, in dem sich die OSt. Innsbruck über Rszezut und Adamovic lustig macht....Dem Polizist und FPÖ- Gemeinderat wird gleich eine Seite auf www.stopptdierechten.at gewidmet, dass er bei hunderten Freunden einen ganz Rechten als Freund hat (was für eine Relevanz hat das bitte in der Causa Kampusch?).

Es ist schon sehr auffällig, wie sehr die Grünen bzw. die Linken auf einmal kalte Füße bekommen....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 06 März 2012, 22:20:54
Sie haben Recht, wäre bei diesem Polizisten gar nicht notwendig, kommt Regen befeuchten gleich!

Meine Füße sind übrigens noch immer brennheiß, vlt. tröstet Sie das ja ein wenig!  ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Barnaby am 07 März 2012, 00:51:15
Wie entstand eigentlich der Mythos Peter Pilz. Was war seine Leistung? Ich kann mich nicht erinnern, dass er irgendwann, irgendwo einen primären Beitrag geleistet hätte, welcher irgendwas bewegt hätte. Drum PP "Wos wor Dei Leistung?"
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 07 März 2012, 01:21:10
Peter Pilz war ein begnadeter Aufdecker hat auch in einigen Sachen gute Arbeit geleistet. Doch ist er scheinbar in die Jahre gekommen und hat den Nachteil, dass er stets in der ersten Reihe stehen muss und nicht teilen kann. Ist wahrscheinlich ein Einzelkind und kann nichts dafür.
Richtige Recherche hat aber mit Teamwork zu tun und ist für Einzelgänger nicht das Wahre.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 07 März 2012, 09:49:15
in der ersten Reihe stehen muss...
sehe ich auch so. vielleicht verträgt er auch nicht, dass im anderen Ausschuss nicht er, sondern eine GrünIN den Vorsitz spielt. Im TV ist aber praktisch eh immer nur er...
Andererseit sollte doch gerade die BJ ein Ansporn für ihn sein, noch geheimere Akten zu haben...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Columbo am 07 März 2012, 09:56:24
Vllt. ist sich PP noch nicht ganz sicher, wie er die Sache bewerten soll !

Auf seinem Blog wurde ja schon der Versuch gemacht, einen G-Politiker in Verruf zu bringen, weiters treibt sich dort jeamand namens "thomas" herum, dessen Kommentare wieder einmal mehr Admaovich und Rzeszut anpatzen und der Nick soll suggerieren, dass evtl. StA M. dahinter steckt ... ich denke, man muss jetzt besonders vorsichtig agieren und alles genau und zweimal abwägen was man schreibt, M. ist nicht ungefährlich, der scheint eine Schlüsselposition zu besetzen, die Frage ist ob freiwillig ....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: dieblindenaugenderpallas am 07 März 2012, 22:18:38

Habe in einem Falter-Artikel des Herrn Klenk folgende Zitate einer ermittelnden Innsbrucker Staatsanwältin gefunden:

"Die ermittelnde Innsbrucker Staatsanwältin Gabriele Ginther-Schöll, übrigens die erste Frau, die in diesem Fall tätig wird, rechnet mit den Spekulationen des ehemaligen Höchstrichters auch in diesem Sinne ab. Rzeszut, so schreibt sie in den Abschlussbericht, verbreite Verschwörungstheorien und ein absonderliches Weltbild: „Bei Natascha Kampusch handelt es sich augenscheinlich in den Augen des Dr. Rzeszut (...) nicht um ein maßstabgerechtes Opfer, weil sie vom Täter nicht gänzlich zerstört wurde, sondern sich der Situation teilweise angepasst hat und sich nach außen hin stark gibt. Die Frage ist nur, ob das den Vorstellungen des Dr. Rzeszut gerecht werdende Opfer ein solches Schicksal überhaupt überlebt hätte.“"

Mir ist seriöserweise schlicht unerklärlich wie im EU-Rechtsstaat Österreich in den AbschlussBERICHT einer Staatsanwältin (wohlgemerkt nicht: zur Auflagensteigerung angelegter journalistischer Beitrag in einer Wochenzeitschrift) solche Formulierungen Eingang finden können:

"verbreitet ein absonderliches Weltbild"

"(es handelt sich nach Dr.Rz.) nicht um ein maßstabsgerechtes Opfer, weil sie nicht gänzlich zerstört worden ist"

"Die Frage ist nur, ob das den Vorstellungen des Dr. Rzeszut gerecht werdende Opfer ein solches Schicksal überhaupt überlebt hätte.“


Wenn dermaßen subjektiv gefärbte Wertungen mit emotionaler Aufladung in den Abschlussbericht einer Staatsanwältin einfließen, die ihren Text im Bewußtsein verfasst, in einem der heikelsten Fälle der österreichischen Kriminalgeschichte der Nachkriegszeit vermutlich eine der letzten Instanzen zu sein, die zu einer Klärung des Falles noch angerufen werden kann, dann wird mir - wie Frau Kampusch im FeuersteinInterview - einfach nur noch schlecht.

Sehr geehrte Frau Staatsanwältin !

1.Was Sie persönlich für eine absonderliches Weltbild halten, ist Ihnen privat unbenommen, möge aber, bitte, nicht in die Beurteilung Ihrer beruflich zu beurteilenden Fälle einfließen.
2.Wenn Sie einem ehemaligen Höchstrichter der Republik unterstellen wollen, dass ein Opfer für ihn dann maßstabsgerecht sei, wenn es gänzlich zerstört wurde, tun Sie das, bitte, in einem persönlichen Brief, aber nicht in einem Abschlussbericht, den Sie als Staatsanwältin zu verantworten haben und
3. unterlassen Sie es, bitte, in einem Text, der unter dem Anspruch unbeeinflusster Objektivität steht, einem höchst qualifizierten Kollegen vorzuwerfen, er würde ein gesolltes Verhalten des Opfers so definieren, dass damit das Überleben des Opfers gefährdet sei.
4. Ich möchte nicht die Vorsitzende einer Disziplinarkommission sein, die über derlei Vorwürfe zu entscheiden hat.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 07 März 2012, 22:29:45
@blinde augen:
   der vorwurf trifft vielleicht gar nicht zu ----
   die junge stain hat sicher einen revisor , der den bericht an die osta ibk zu revidieren hatte,  jedenfalls aber eine leiterin, die vielleicht selbst revidiert, unbedingt aber den bericht  zu genehmigen hatte . --- und die osta ibk hätte diesen bericht der sta ibk  zur verbesserung zurückstellen können, bevor sie ihn dem BMJ vorlegte --- sich aber von diesen passagen in ihrem vorlagebericht  zumindest  distanzieren können (hat sie vielleicht eh gemacht ? )
    zumindest wissen wir jetzt, warum das bmj diesen bericht nicht publik gemacht hat (zumindest nicht offiziell - denn woher ihn die medien haben ist ja - noch nicht - bekannt .....................
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 07 März 2012, 22:32:27
Naja auch das BMJ war über jden Schritt, jeden Zwischenbericht informiert.

Und die Weisungskette funktionierte super.

Nur ganz unten wollten die nicht mitspielen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: consuela am 08 März 2012, 00:20:53
Der Bericht der Staatsanwätin  liest sich wie ein Posting!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 08 März 2012, 00:25:08
...wie ein posting von wem ? ---oder wollen Sie alle kränken ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: consuela am 08 März 2012, 00:40:17
...wie ein posting von wem ? ---oder wollen Sie alle kränken ?
tschuldigung!

ich dachte, wenn ich schreibe "ein standard-posting", dann ist das wie ein weißer schimmel  ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 08 März 2012, 00:50:48
----er liest sich bestenfalls wie ein heike-posting --und daher erbärmlich !!!!!!!!!!
    ein amtlicher höhepunkt an ehrabschneidung !!!!!!!!!!!!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: surok am 08 März 2012, 12:59:01
Der Bericht der Staatsanwätin  liest sich wie ein Posting!


@ consuela....nur um zu wissen ob ich nichts ts den GE habe: gibts den GESAMTEN bericht irgendwo zum download....weil die 3-5 zeilen aus dem klenkartikelchen koennen sie ja nicht gemeint haben
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: consuela am 08 März 2012, 13:40:46
Der Bericht der Staatsanwätin  liest sich wie ein Posting!


@ consuela....nur um zu wissen ob ich nichts ts den GE habe: gibts den GESAMTEN bericht irgendwo zum download....weil die 3-5 zeilen aus dem klenkartikelchen koennen sie ja nicht gemeint haben
ich verstehe zwar "nichts ts den G" nicht, den ganzen Bericht habe ich auch nicht vorliegen,
nur die Zitate. Ich sollte also oben korrekt schreiben: "die Zitate aus dem Bericht".
 :-[
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: surok am 08 März 2012, 14:20:29
...."ob ich nichts verpasst habe" ... wollte ich schreiben, weil die ankündigung der sog.EXKLUSIV-veröffentlichung im falter war ja gegeben, leider bliebs bei der ankündigung...da der kurier den akt auch hat, waers ja moeglich, dass der schon irgendwo aufgetaucht ist....

klenk war gestern wieder im club2 toll! so stell ich mir qualitativen investigativen journalismus vor, klenk hat sich vorbildlich praesentiert...ist quasi prototyp...in der theorie....seine zitatauswahl im kampusch-artikel ist dann aber eher grenzwertig...und von der schoeneren, literarisch wertvolleren metaphorischen sprachweise abgesehen ist da nicht viel unterschied zum boulevard gegeben, von dem er sich ja gestern extremst abgrenzen wollte...

immerhin hat er klargestellt: in heiklen fällen, also wenn er selbst nicht sicher ist, obs tendenziös wird, oder wenn nicht klar ist, ob einen die quelle nicht vor irgendeinen karren spannen will, dann ist der gang zum chefredakteur unvermeidlich, und da wird dann ddie tür zugemacht und dann wird heftig diskutiert und abgewogen, was man bringt.

mittlerweile glaub ich den klenk sogar, dass ihm der opferschutz heilig ist, und dass er wirklich nicht merkt, vor welchem karren er gespannt wird
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 09 März 2012, 15:02:28
Der Klenk ist nichts weiter als ein linker Wichtel. Seine Sprüche passen einfach nicht zusammen, weil er parteipolitisch eingefärbt ist. Er recherchiert ausnahmslos nur gegen rechts, auf dem linken Auge ist er scheinbar vollkommen blind. Ein Journalist muss aber unabhängig sein, dass ist so wichtig, dass sich diesen Passus jedes Medieum ins Impressum schreibt. Nur halten sich die Journalisten nicht daran.

In der ORF-Club2 Diskussion hat man die politische Einfärbung genau gesehen. Solange Parteipolitik im Vordergrund steht (und da sind auch die anderen Teilnehmer angesprochen) kann ordentliche Berichterstattung nicht funktionieren.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: consuela am 09 März 2012, 15:45:54
Der Klenk ist nichts weiter als ein linker Wichtel. Seine Sprüche passen einfach nicht zusammen, weil er parteipolitisch eingefärbt ist. Er recherchiert ausnahmslos nur gegen rechts, auf dem linken Auge ist er scheinbar vollkommen blind. Ein Journalist muss aber unabhängig sein, dass ist so wichtig, dass sich diesen Passus jedes Medieum ins Impressum schreibt. Nur halten sich die Journalisten nicht daran.

In der ORF-Club2 Diskussion hat man die politische Einfärbung genau gesehen. Solange Parteipolitik im Vordergrund steht (und da sind auch die anderen Teilnehmer angesprochen) kann ordentliche Berichterstattung nicht funktionieren.
Stimmt nicht.

Bei den Tierschützern war er gegen Links.
Klenk ist nämlich noch schlechter als ein parteipolitisch eingefärbter Journalist. Er ist ein Gefälligkeitsjournalist. 
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Barnaby am 10 März 2012, 23:12:41
Nö! Klenk ist noch schlimmer. Er hat nur Bezugsgsquelle. Sollte diese versiegen ist der Falter ein Wadi.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 13 März 2012, 12:35:59
was soll man davon halten?
http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/739730/Justiz-will-gegen-VPAmon-und-SPGartlehner-ermitteln?_vl_backlink=/home/politik/innenpolitik/732496/index.do&direct=732496

'Bei Amon geht es um eine Zahlung von 10.000 Euro von der Firma Valora des Telekom-Lobbyisten Peter Hochegger an den "Wiener Presseverein", der die ÖAAB-Zeitschrift "Freiheit" herausgibt. . Hier steht der Verdacht der Geldwäsche im Raum. Amon ist Fraktionsführer der ÖVP im U-Ausschuss und früherer ÖAAB-Generalsekretär.
Die Staatsanwaltschaft begründet ihren Verdacht damit, dass für dieses Geld keinerlei Gegenleistung ersichtlich sei und es sich damit um eine Scheinrechnung handeln könnte.'

Amon ist auch Vorsitzender im Kampusch U-Ausschuss...
Seien wir froh, dass unsere StAe so gründlich arbeiten. 10,000.- für eine Zeitung...
Wären sie doch auch bei anderen, z.B. besten Freunden, Baumeistern, genau so penibel!

Warum fällt mir da immer wieder das schöne Wort "zielgerichtet" ein?
Willkommener Nebeneffekt?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 13 März 2012, 12:59:08
Wien - ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf hat eine interessante Theorie zu den Ermittlungen gegen den VP-Fraktionsführer im U-Ausschuss, Werner Amon, aufgestellt: Er glaubt, dass die Staatsanwaltschaft es in der Causa Telekom auf Amon abgesehen hat, weil dieser kürzlich die Einzeltäter-Theorie im Fall Kampusch öffentlich in Zweifel gezogen hat. Man versuche Amon "mundtot zu machen, weil er jemanden auf die Zehen gestiegen ist", so Kopf bei einer eilig einberufenen Pressekonferenz am Dienstag.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: gillian am 13 März 2012, 14:51:08
habe gerade den Artikel gelesen und bin bestürzt. Einerseits wunderbar, daß unsere Sta sich endlich aufrafft, flott zu arbeiten, auf der anderen Seite ist das eilige Prozedere schon bemerkenswert. Ist das üblich, daß bei einem so - in Zahlen gedacht - ungeheuerlichen Verdacht schnellstens ein Bote mit dem Antrag zur Aufhebung der Immunität losgaloppiert? Bei den Rumpolds-Geschichten - gut, da gings um Lappalien und nicht um so horrende Beträge wie diese 1o ooo Euro - fand Sta K ja bekanntlich nicht einmal irgendeinen Grund zur Hinterfragung, bis jetzt zumindest.

Warum werde ich bloß den Verdacht nicht los, daß Amon schnellstens, noch bevor sein NK UA zu einer Entscheidung gelangt, angepatzt werden muß?

Anderseits: War ohnedies schon längst zu erwarten, daß irgendwelche Behinderungen auftauchen würden.
Und letztlich ist mundtot noch gesünder als die letale Variante.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 13 März 2012, 16:58:50
Bitte nicht zu vergessen, dass Peter Hochegger ein Freimaurer ist und damit im Dienste der Loge steht.
Freimaurer sind bis zum Tode zur Geheimhaltung und zur uneingeschränkten Hilfsleistung für Logenbrüder verpflichtet. Es ist ihnen auch untersagt Logenbrüder der "weltlichen" Gerichtsbarkeit auszuliefern.
http://www.inhr.net/artikel/die-freimaurer-connection-gro%C3%9Fmeister-der-skandale (http://www.inhr.net/artikel/die-freimaurer-connection-gro%C3%9Fmeister-der-skandale)

Bei der BUWOG sind zumindest  3 - 5 Milliarden Euro verschwunden, da geht gar nicht weiter.
Ob in Österreich Justizangehörige der Loge angehören, will ich hier nicht hinterfragen  ;D
In Italien ist es seit 1959 jedem Justiz-Beamten verboten der Freimaurer-Loge anzugehören.

Warum wird dieses Thema eigentlich in Österreich nicht diskutiert?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 15 März 2012, 02:29:06
@ reichmann
ich kenn mich mit der freimaurer thematik (P2 usw da gab es einmal eine herrliche arte doku bzgl berlusconi) nur am rande aus, aber dass unser faymännlein (zumindest beim letzten mal) beim bilderberg treffen dabei war, ist eh kein geheimnis. ich hab noch nicht einmal aktiv danach gesucht und es 2 mal irgendwo gelesen...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 15 März 2012, 02:36:12
aber bzgl. des geheimen untersuchungsausschuss:
Zitat
Ende März legt der geheime U-Ausschuss seinen Endbericht vor – die Wiederaufnahme der Ermittlungen scheint fix.
http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Mikl-Leitner-FBI-koennte-Kampusch-Fall-uebernehmen/59225359 (http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Mikl-Leitner-FBI-koennte-Kampusch-Fall-uebernehmen/59225359)

was heißt denn in diesem fall "geheim"? und weiß einer, wer die mitglieder dieses ausschusses sind?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 15 März 2012, 10:46:45
Hier die Mitglieder des Ausschusses:

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/SA-IA/SA-IA_00001_00310/MIT_00310.html
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Mitleser am 15 März 2012, 10:49:16
Zitat von: Lukas
P2 usw da gab es einmal eine herrliche arte doku bzgl berlusconi)
http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=1214846,day=5,week=7,year=2011.html

Die Doku ist ok. Wer tiefer in die Substanz will, sollte sich das Buch von Daniel Ganser besorgen. Es ist das Standardwerk auf dem Gebiet.

http://www.danieleganser.ch/NATO_Geheimarmeen_in_Europa_1211310734.html
http://www.ofv.ch/index.php?ID=bkDet&nr=3193

Zitat von: Lukas
dass unser faymännlein (zumindest beim letzten mal) beim bilderberg treffen dabei war, ist eh kein geheimnis.

Er war dort - aber das ist faktisch wurscht, weil sein Horizont irgendwo zwischen Amstetten und St Pölten endet.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 15 März 2012, 14:40:01
@ LR und mitleser
danke!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 16 März 2012, 11:29:51
Kampusch: Mikl-Leitner macht  Druck

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) fordert vom geheimen Kampusch-Ausschuss rasch ein Ergebnis.
Posse um suspendierten Polizisten und Privatermittler. 

Not amused“ von der jüngsten Entwicklung im Fall Natascha Kampusch ist Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP). Im Februar hatte ein Polizist und FPÖ-Gemeinderat versucht, in einer niederösterreichischen Schule DNA-Proben eines Mädchens zu nehmen. Mit dem DNA-Material sollte das durch nichts bewiesene Gerücht überprüft werden, Kampusch habe in ihrer acht Jahre dauernden Gefangenschaft ein Kind zur Welt gebracht. Am Rande eines Tirol-Besuchs bezeichnete Mikl-Leitner das Vorgehen des Uniformierten gestern als „unentschuldbar“. Seine Suspendierung vom Dienst sei die logische Konsequenz aus dem Fehlverhalten.
.
In der Sache selbst will die Ministerin den Druck leicht erhöhen: „Der ständige Unterausschuss des Parlaments, der sich mit dieser Sache befasst, soll seine Arbeit jetzt langsam abschließen und dann eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft übermitteln. Die soll dann beurteilen, ob seitens der Exekutive weitere Schritte notwendig sind oder nicht.“
.
Der Ausschuss, der im Parlament streng vertraulich die umfangreichen Ermittlungsakten der Justiz prüft, ist freilich noch nicht fertig. Hieß es zuletzt, Ende März könnte ein öffentliches Kommuniqué vorliegen, dürfte sich der Abschluss nunmehr verzögern, erfuhr die TT. In zwei Wochen ist noch eine Sitzung angesetzt, bei der zwei Auskunftspersonen gehört werden sollen. Erst dann wird über die weitere Vorgangsweise entschieden. Als wahrscheinlich gilt eine Empfehlung, internationale Kriminalisten mit einer nochmaligen Überprüfung zu befassen.

http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/%C3%9Cberblick/Politik/4485172-6/kampusch-mikl-leitner-macht-druck.csp
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 16 März 2012, 11:33:51
Generation Ahnungslos...
Nicht an "die Staatsanwaltschaft" hat der U-Ausschuss seinen Bericht zu schicken, sondern an die Ministerin!
 
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 16 März 2012, 11:34:07
Zitat
In der Sache selbst will die Ministerin den Druck leicht erhöhen: „Der ständige Unterausschuss des Parlaments, der sich mit dieser Sache befasst, soll seine Arbeit jetzt langsam abschließen und dann eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft übermitteln. Die soll dann beurteilen, ob seitens der Exekutive weitere Schritte notwendig sind oder nicht.“

D.h. selbst wenn der U-Ausschuss der Meinung ist, dass weitere Ermittlungen notwendig sind, wird die Staatsanwaltschaft darüber entscheiden ob weitere Ermittlungsschritte notwendig sind.

Welche Staatsanwaltschaft?
Etwa die, die bereits untätig war?
Etwa die, die bereits wegen Amtsmissbrauchs diesbezüglich untersucht wurde?
Macht man da den Bock zum Gärtner?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 16 März 2012, 11:37:08
siehe meine vorherige Antwort: die Ministerin muss entscheiden. Nehme aber stark an, dass sie ihre Berater fragen wird, was man jetzt tun soll....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 16 März 2012, 12:28:58
Generation Ahnungslos...
Nicht an "die Staatsanwaltschaft" hat der U-Ausschuss seinen Bericht zu schicken, sondern an die Ministerin!

Sicher?

Zitat MS:

Interessant wird, ob der Ausschuss letztlich eine Sachverhaltsdarstellung erstellt, die der Staatsanwaltschaft zugeht (welcher eigentlich? Wien ist befangen, gegen die Wiener wurde ermittelt; Graz ebenfalls, gegen Mühlbacher wurde ja auch ermittelt; Innsbruck ist auch befangen, da Innsbruck ja mit der Einstellung der Ermittlungen einverstanden war; bliebe noch Linz!). Dann müsste von amtswegen doch noch einmal ermittelt werden.

Die BMJ wird max. ihren Sanktus zur jeweiligen Entscheidung der STA abgeben!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: consuela am 16 März 2012, 12:39:01
Warum die Staatsanwaltschaft?!
Merkt die Frau Ministerin nicht, dass es eigenartig wäre, wenn die Staatsanwaltschaft entscheiden soll, ob u.U. gegen sie ermittelt werden soll?! Mehr als eigenartig: es ist absurd!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 16 März 2012, 17:51:05
Ich glaube, dass auch beim Kampusch-Unterausschuss die Geschäftsordnung des NR die Regeln vorgibt.
Darnach hat der U-Ausschuss einen Bericht an den Ausschuss zu erstatten. Vom Ausschuss geht dann ein Bericht an den Nationalrat.
Damit ist mMn. klar, dass letztendlich ein Ersuchen um weitere Schritte nur an die Ressortleitung und nicht an irgendeine nachgeordnete Dienststelle ergehen kann.
Natürlich können auch der U-Ausschuss und der Ausschuss zum Ergebnis gelangen, dass eh alles bis zum geht nicht mehr erhoben, geprüft, beweisgewürdigt und in alle Zielrichtungen untersucht wurde - und nichts weiteres mehr erforderlich ist...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 17 März 2012, 22:20:28
ich glaube nicht, dass der Unter Ausschuss an den Ausschuss Bericht erstatten muss. das ist ja ein "ständiger" Unterausschuss.
Ist für mich kompliziert; eigentlich stellt sich aber nur die Frage, ob der bericht auch ernst genommen wird, oder ob irgendwer in der Sta sagen wird, die wollen neue Untersuchungen- na und?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 19 März 2012, 14:26:45

Causa Amon: ÖVP unter Druck
Als Fraktionschef tragbar?


Rückzug auch aus Kampusch-Ausschuss

Peter Pilz, Fraktionsführer der Grünen im Korruptionsuntersuchungsausschuss, pflichtet ihr bei und geht sogar noch weiter: "Wir hab ein viel größeres Problem: Weil der Herr Amon den Fall Kampusch missbraucht, um von seiner Verwicklung in die Telekom-Affäre abzulenken, und eine Verschwörung der Staatsanwälte gegen ihn erfunden hat, zieht er das Thema Kampusch jetzt mit hinein und ist meiner Meinung nach nicht mehr in der Lage in dem sehr heiklen Kampusch-Unterausschuss eine vernünftige Vorsitzführung zu gewährleisten."

Pilz empfiehlt, dass sich Amon aus beiden Ausschüssen zurückzieht.

http://oe1.orf.at/artikel/300640
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 19 März 2012, 14:55:14
der PP muss halt immer alleine vor der Kamera stehen...
Wenn er jetzt die gründlichst ermittelten Ergebnisse auch noch als der Wahrheit letzter Schluss akzeptiert, dann kann er sein Online Tagebuch gleich löschen (so wie den Seehblog) - weil das sind dann plötzlich auch ales nur Verschwörungstheorien geworden...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 19 März 2012, 14:58:20
Hach, wie ich das geahnt habe. Monatelange Untersuchungen mit großer Übereinstimmung aller Beteiligten.
Kurz vor dem Abschluß: Zertrümmerung des Ausschusses und anpatzen in Richtung Unglaubwürdigkeit, weil der Vorsitzende den Ausschuss für eigene Zwecke missbraucht.

Tolle Sache, wie das immer wieder funktioniert. Ich werde mich umgehend als Hellseher verdingen  8)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 19 März 2012, 15:03:31

@Politicus

Welche seiner Aussagen in diesem Bericht deutet darauf hin?

So leid es mir tut, ich kann PP nur zustimmen - was Kopf und Amon aufführen, ist mMn äußert bedenklich
und für mich mit nichts zu rechtfertigen!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 19 März 2012, 15:05:59

@Politicus

Welche seiner Aussagen in diesem Bericht deutet darauf hin?

So leid es mir tut, ich kann PP nur zustimmen - was Kopf und Amon aufführen, ist mMn äußert bedenklich
und für mich mit nichts zu rechtfertigen!
Zustimmung!
Nur warum kann man nicht den U-Ausschuss Kampusch finalisieren, zumal das Ziel in Sichtweite ist?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 19 März 2012, 15:08:21
@ auch wenn man PP recht gibt ------- sollte er nicht an seinen zivilrechtsstreit als beklagter des klägers kronawetter denken, dessen verhalten doch auch im unterausschuß untersucht wird ?  kommt mir im glashaus sitzend vor, der mann ..........
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 19 März 2012, 15:08:55
@ Reichmann

Stimme ihnen zu: Das Verlangen der plötzlichen und sofortigen Änderung des Vorsitzenden so kurz vor dem Ende mutet schon seltsam an.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 19 März 2012, 15:09:06
@Reichmann

Da haben Sie natürlich Recht, Pilz neigt ja bekanntermaßen auch dazu, übers Ziel zu schießen!

Sofern der Abschluss tatsächlich per Ende März(!) über die Bühne geht, ist die Pilz-Forderung natürlich blanker Unsinn!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 19 März 2012, 15:13:24
@Reichmann

Da haben Sie natürlich Recht, Pilz neigt ja bekanntermaßen auch dazu, übers Ziel zu schießen!

Sofern der Abschluss tatsächlich per Ende März(!) über die Bühne geht, ist die Pilz-Forderung natürlich blanker Unsinn!
Da will ich hoffen. Wäre schade, wenn dem nicht so wäre.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 19 März 2012, 15:23:11

Sie halten es für möglich, dass hinter PPs Forderung eine andere
Absicht stecken könnte?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 19 März 2012, 15:48:45

Hier konkret die "Befürchtung" von PP:

Unter Amon scheint damit ein ernsthafter Schlussbericht des Kampusch-Ausschusses nicht mehr möglich.

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 19 März 2012, 15:54:30
Pil ist der Einzige der sich gegen Ermittlungen/Ausschuss wehrt.
Titel: Pilz an Aufklärung völlig desinteressiert
Beitrag von: Wahrheitsforschung am 19 März 2012, 15:59:40

FPÖ: Belakowitsch-Jenewein: Grüne haben keinen einzigen Kampusch-Geheimakt gelesen

Utl.: Pilz an Aufklärung völlig desinteressiert
   
03.03.2012 14:02

Wien (OTS) - Die meisten Parteien stehen den neuerlichen
Ermittlungen im Fall Kampusch positiv gegenüber und haben den Auftrag
an die Behörden des amerikanischen FBI begrüßt. Alleine die Grünen
und ihr selbsternannter Aufdecker Peter Pilz bezweifeln die
Notwendigkeit neuer Untersuchungen. Für die FPÖ-Abgeordnete Dagmar
Belakowitsch-Jenewein ist das wenig verwunderlich: "Weder Peter Pilz
noch die Mitarbeiter seiner Fraktion haben sich je für die
Kampusch-Akten interessiert."

Eine nicht unbedeutende Anzahl von Akten konnte nur in einem dafür
eingerichteten Raum eingesehen werden, unter strenger Kontrolle der
Parlamentsbeamten. Jeder Besuch von Abgeordneten ist lückenlos
dokumentiert und mit Unterschrift gegengezeichnet. "Einzig und allein
die Fraktion der Grünen hat diesen Raum offenbar kein einziges Mal
betreten. Das ist anhand der Unterschriftenliste eindeutig
nachweisbar", berichtet Belakowitsch-Jenewein.

Pilz habe den Kampusch-Unterausschuss nicht einmal ansatzweise ernst
genommen, was auch ein bezeichnendes Licht auf den Umgang der Grünen
mit Kindesmissbrauchs-Fällen werfe. "Ganz offensichtlich interessiert
den selbsternannten Aufdecker nicht die Wahrheit, sondern nur, wie er
andere möglichst schnell und ohne großen Arbeitsaufwand anpatzen
kann", stellt die FPÖ-Abgeordnete fest.

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120303_OTS0035/fpoe-belakowitsch-jenewein-gruene-haben-keinen-einzigen-kampusch-geheimakt-gelesen


Utl.: Pilz an Aufklärung völlig desinteressiert

FPÖ: Belakowitsch-Jenewein: Grüne haben keinen einzigen Kampusch-Geheimakt gelesen
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 19 März 2012, 16:04:22
@LR

Inwiefern hat ER sich konkret gegen den Ausschuss gewehrt bzw. inwiefern wehrt er sich dagegen? WO steht das?

Zur Frage etwaiger weiterer Ermittlungen hat er sich ja bereits geäußert:

Pilz attestiert "erbärmliche Arbeit"

Laut Ö1 zeigten sich mehrere ÖVP-Abgeordnete vom Vorstoß ihres Kollegen Amon "verwundert bis befremdet". Es gebe noch keinen Beschluss des Ausschusses, eigentlich sei Stillschweigen über die geheime Arbeit vereinbart.

Der grüne Abgeordnete Peter Pilz kritisierte, dass es nach "erbärmlicher Arbeit der Staatsanwaltschaft" jetzt ohnehin zu spät sei zu klären, ob Wolfgang Priklopil ein Einzeltäter war. Allerdings seien "die Hinweise, dass es eine internationale, geheimnisvolle Kinderpornologe gegeben haben soll, mit der sich sämtliche Staatsanwälte verbündet haben sollen", reichlich absurd und durch Tatsachen nicht untermauert, wurde Pilz auf Ö1 zitiert.

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Wahrheitsforschung am 19 März 2012, 16:08:59
Miss Marple am 03 März 2012, 14:08:12

FPÖ: Belakowitsch-Jenewein:

Grüne haben keinen einzigen Kampusch-Geheimakt gelesen

Utl.: Pilz an Aufklärung völlig desinteressiert

http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,56.105.html
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 19 März 2012, 16:21:39

@Wahrheitsforschung

Ich kenne das alles, habe die OTS ja selbst eingestellt!

Antwort auf meine Frage ist es dennoch nicht!!!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 19 März 2012, 16:30:01
zwischen amon und pilz "funkt" es nicht unbedingt, wie man hier beim Im Zentrum korruptions-special sehen kann (u.a. auch mit herrn kuch)
http://www.youtube.com/watch?v=UmDxF8Vrc6w (http://www.youtube.com/watch?v=UmDxF8Vrc6w)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 19 März 2012, 16:31:59

Liegt wohl in der Natur der Sache! ;)

Toll übrigens, was Sie immer alles auftreiben!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 19 März 2012, 16:41:15
@ MM
nichts zu danken:-)

aber bzgl weggesperrten dokumenten:
ich habe selber erst (im Innsbr. Bericht) gelesen, dass die 7 einvernahmeprotokolle der NK, alle videokassetten aus WPS haus, und ein brief mit der aufschrift "Holland" (am 30.8.06 vor WPs haus gelegen), dass das alles in einem tresor im landesgericht wien liegt.

was da wohl drin war.... spam aus holland...?

und: waren jemals deutsche behörden in den fall involviert (so ca. 06, 07,08)?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 19 März 2012, 18:22:44

Hier konkret die "Befürchtung" von PP:

Unter Amon scheint damit ein ernsthafter Schlussbericht des Kampusch-Ausschusses nicht mehr möglich.
Ich habe so etwas schon kommen sehen. Auch das interne Arbeitspapier der FPÖ, das auf wunderliche Weise jetzt plötzlich an NEWS geraten ist, scheint damit zusammenzuhängen.

Ich kenne Teile des Inhaltes und da gibt es jedenfalls Verdachtsmomente zu Roten und auch Grünen Organisationen.

Eine weitere Untersuchung des Kampusch Falles - vor allem durch internationale Fachleute - könnte auch unliebsame Fakten in eine ganz andere Richtung hervorbringen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 19 März 2012, 18:39:59

Ah, ich verstehe, so ein schlaues Kerlchen aber auch der PP!!

Darum auch seine heutige ERNEUTE dahingehende Äußerung im Kurier:

Der "Stapo-Ausschuss" prüft derzeit die Arbeit der Justiz im Kriminalfall Kampusch. Und auch hier wurden ernste Zweifel an Amons Glaubwürdigkeit angemeldet, weil er sich inhaltlich sehr festgelegt hat.

"Man kann und soll die Arbeit der Justiz in der Causa Kampusch kritisch beleuchten", sagt Ausschuss-Mitglied Peter Pilz. "Zu behaupten, es gäbe einen geheimen Kinderporno-Ring, Priklopil wurde ermordet und alle Staatsanwälte hätten sich miteinander verschworen, ist aber derart abstrus, dass wir das mit Sicherheit nicht in den End-Bericht des Stapo-Ausschusses schreiben können."

Dann werden die Roten ja auch bald den Retourgang einlegen!  ;)


Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 19 März 2012, 19:02:52
Bei derartigen Feststellungen wäre das auch notwendig. Wenn es so ist  ::)
Warum bleiben die Leute nicht bei den Fakten die es zu klären gibt?

HAT die Justiz ordentlich gearbeitet?
HAT es KEINE Weisungen gegeben um allfällige Ermittlungen zu beeinflussen?
HAT jede Einvernahme nach gesetzlichen Kriterien stattgefunden?

Wenn NEIN = Weitere Untersuchungen sind notwendig und allfällige Untersuchung warum Punkte 1-3 zutreffen.
Wenn JA = Fall einstellen.

Hypothesen dürfen wir aufstellen, um diese zu diskutieren und daraus eventuell neue Erkenntnisse zu gewinnen.
Wir könnten zu diesem Zweck auch die Mitglieder des Untersuchungsausschusses hierher einladen  ;D
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 19 März 2012, 19:10:48

Na ich hoffe doch, dass sich die Herrschaften im U-Ausschuss auch mit der Justiz bzw. der polit. Verantwortung beschäftigt haben!

Gute Idee, wobei ich annehme, dass die mittlerweile nur noch streiten, zumindest zwei! :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 19 März 2012, 19:38:00
der herr pilz, so sehr ich ihn auch schätze (noch), provoziert ja andere sogen. aufdecker ungemein, wenn er in nahezu jeder korruptions-talkrunde ausdrücklich darauf hinweist (bei gleichzeitigem fingerzeigen auf alle anderen), dass es in seiner partei natürlich keine schwarzen schafe gebe... nichts gegen den herrn pilz aber so naiv bin ich jetzt auch wieder nicht.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 19 März 2012, 20:04:03
Das kann ich mir schon vorstellen. Die Grünen sind in der Beziehung etwas anders  ;D
Die vielen Millionen, die in die hunderten Vereine fließen, Migration, außergewöhnliche Beziehungsformen usw. DARF man auch nicht hinterfragen, ohne sofort in rechte Eck gestellt zu werden, oder als Ewiggestriger zu gelten.

Einige Investitionen in diese Richtung halte ich auch für sehr wichtig, weil sich die Gesellschaft dadurch weiterentwickelt wird und wir uns von der dunklen Vergangenheit befreien können. Doch auch da muss vieles hinterfragt werden.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: surok am 19 März 2012, 20:31:12

Ah, ich verstehe, so ein schlaues Kerlchen aber auch der PP!!

Darum auch seine heutige ERNEUTE dahingehende Äußerung im Kurier:

Der "Stapo-Ausschuss" prüft derzeit die Arbeit der Justiz im Kriminalfall Kampusch. Und auch hier wurden ernste Zweifel an Amons Glaubwürdigkeit angemeldet, weil er sich inhaltlich sehr festgelegt hat.

"Man kann und soll die Arbeit der Justiz in der Causa Kampusch kritisch beleuchten", sagt Ausschuss-Mitglied Peter Pilz. "Zu behaupten, es gäbe einen geheimen Kinderporno-Ring, Priklopil wurde ermordet und alle Staatsanwälte hätten sich miteinander verschworen, ist aber derart abstrus, dass wir das mit Sicherheit nicht in den End-Bericht des Stapo-Ausschusses schreiben können."

Dann werden die Roten ja auch bald den Retourgang einlegen!  ;)

moechte hier aber bemerken:

rz sagt zurecht: motive in einem entführungsfall gibts nicht viele...und wenn lösegeld schonmal wegfällt bleibt nicht mehr viel und man muss in richtung sexuelles motiv ermitteln

wenn priklopil kein einzeltäter war (zeugin IA!!) dann haben wir schon unseren geheimen "kinderporno-ring"

hat denn amon was von kinderporno-ring gesagt? das ist doch wieder ein MEDIENWORT und im grunde weiss niemand, was man sich darunter vorzustellen hat...und die wenigstens die sich mit dem fall beschaeftigen glauben an einen kinderporno-ring im medialen sinne!? (international vernetzt, tauschbörse, internet etc.)




beispiel fritzl: er war einzeltäter, letztlich wurde das aber auch nicht hinterfragt, und in unterach, wo mein grossvater geboren ist und wo fritzl in früheren jahren ein wirtshaus betrieben hat, wusste manch einer, dass fritzl beim kartenspiel seine tochter als wetteinsatz anbietet

dann haben wir schon den fritzl-kinderporno-ring, wenn man noch davon ausgeht, dass der gewinner beim kartenspiel fotos gemacht hat

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 19 März 2012, 20:39:30
medienworte Top 3: Verschwörungstheorien, Terrorismus, Kinderpornoring.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 19 März 2012, 21:01:35
@surok

Wäre es bitte möglich, sich diesbezügl. an andere Diskussionspartner zu halten?!
Ich akzeptiere Ihre Hypothesen, Sie hoffentlich meine Überzeugung (zumindest solange, bis es Indizien/Beweise gibt, die mich meine Überzeugung revidieren lassen).

Mittlerweile leide ich an einem diesbezügl. Overkill, will heißen, ich kann´s nicht mehr hören!
Nix für ungut!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: surok am 19 März 2012, 21:12:19
no prob, versteh ich sehr gut...wollts nur mal anmerken, nicht unbedingt direkt an sie....runterkommen vom medienhype...:)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 19 März 2012, 21:14:02

Prima! :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Mitleser am 19 März 2012, 21:21:49
das ist doch wieder ein MEDIENWORT und im grunde weiss niemand, was man sich darunter vorzustellen hat...und die wenigstens die sich mit dem fall beschaeftigen glauben an einen kinderporno-ring im medialen sinne!? (international vernetzt, tauschbörse, internet etc.)

Jeder seelisch gesunde Mensch hat eine innere Sperre dagegen, sich extreme Scheuslichkeiten auszudenken. Jenseits dieser Sperre ist eine sehr ungesunde Zone. Wer die Sperre überwindet, muss damit rechnen, selbst zu verrohen, oder längerfristig zusammenzubrechen. Ich bin vor 2 Jahren (in Zusammenhang mit einem anderen Thema) zusammengebrochen. Meine Grenze des Vorstellbaren ist extrem weit. Das ging damals an mein Limit, bewirkt aber jetzt, dass ich auch bei hässlichen Themen, sehr rational bleiben kann.

Wenn es an Phantasie für das mögliche Verbrechen fehlt, dann empfehle ich, ein ganz gewöhnliches BDSM-Forum aufzusuchen und dort den "normalen Sklavenmarkt" zu beobachten.
Das Ganze noch ein bisserl ins Illegale gesteigert - und das entstehende Bild ist scheusslicher, als die medialen Gruselgeschichten.
Wenn man dieses Bild dann noch mit meinen Überlegungen aus dem anderen Thread mischt...

http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,4.msg3591.html#msg3591

Die normale Reaktion, die dann entsteht, ist innere Abwehr. Eventuell auch das Bedürfniss hinzusehen - ähnlich dem Nervenkitzel, wenn man bei einem Unfall zusieht. Aber die Reaktion ist auf jeden Fall aktivitätsmindernd.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es neben dem einen oder anderen angefütterten Staatsanwalt auch welche gibt, die an ihre Kinder zuhause denken und sich sagen: "Das ist unvorstellbar." und sich eben manches nicht vorstellen. Meine Empfehlung in solchen Fällen: Beruf wechseln. Schnellstens.
Titel: Ergänzende Ermittlungen durch FBI
Beitrag von: dieblindenaugenderpallas am 19 März 2012, 22:10:25
Es gibt bislang einen einzigen Beweis dafür, dass die Entführung der NK gewaltsam erfolgte und das ist eine Zeugenaussage der Ischtar A. Derselben Zeugin wird nicht geglaubt, wenn sie angibt, sie hätte bei diesem Entführungsakt zwei (!) Täter wahrgenommen, . Dies ungeachtet des Verwirrungsversuches, dass eine zweite Beobachtung - vermutlich nicht mehr des Entführungsfahrzeuges- die Erstbeobachtung der Zeugin zum Zeitpunkt der Entführung der NK relativieren könne. Sollte hier jemand daran Zweifel haben, dass Zeugin Ischtar A. zwei (!) Täter gesehen hat, empfehle ich das Video von der Zeugeneinvernahme, das der Kurier eine Zeit lang online gestellt hatte.
Gleichzeitig gibt es Aussagen der Ischtar A. und ihrer Mutter, dass sie von Ermittlungsbeamten dazu gedrängt wurden, die Möglichkeit eines Einzeltäters einzuräumen.
Ein Tatopfer, dessen Schutz nach dem Wiederauftauchen von einem ganzen Betreuungsstab gewährleistet wurde und das danach ein Buch unter eigenem Namen veröffentlicht, in welchem der doch unter ungewöhnlichen Bedingungen durchgeführte freiwillige Geschlechtsverkehr mit dem Entführer geschildert wird und jenes Tatopfer überdies behauptet, die Hintergründe der Tat würden ohnedies nie ganz aufgedeckt werden können, tritt meines Erachtens einem dringenden Tatverdacht gegenüber einer weiteren Person zurück, vor allem wenn diese vor der Staatsanwaltschaft nachweislich zugibt, bei der Ersteinvernahme gelogen zu haben.
Ich ersuche also kompetente MitleserInnen gerne, mir Gründe zu nennen, warum nur "Verschwörungstheoretiker" auf die Idee kommen könnten, dass geschulte BeamtInnen des FBI, welche nicht im Einflussbereich österreichischer Staatsanwaltschaften stehen, die Ermittlungen noch einmal aufnehmen sollten. 
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 19 März 2012, 22:26:02
Besagtes Video habe ich im Archiv zum Anschauen:
http://www.inhr.net/artikel/tatzeugin-bleibt-dabei-priklopil-war-nicht-allein (http://www.inhr.net/artikel/tatzeugin-bleibt-dabei-priklopil-war-nicht-allein)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 19 März 2012, 22:31:24
@ dieblindenaugenderpallas
genau das ist der punkt: die verwirrungstaktik von mühlbacher oder linzer (die sichtung des zweiten, möglicherweise anderen autos soll ischtar a's erste, ganz klar wahrgenommene sichtung mit 2 leuten im auto, obsolet machen) hat, zumindest hier, eh jeder durchschaut!
Titel: ... und noch etwas bezüglich Glaubwürdigkeit.
Beitrag von: dieblindenaugenderpallas am 19 März 2012, 23:17:34
Wenn ein durchgeknallter Polizist vor der VS-Direktorin der Tochter von MW steht und eine DNA-Probe verlangt, so bin ich froh, dass die couragierte Dame Mittel und Wege findet, das zu verhindern. Wenn aber daraufhin Pressemeldungen erscheinen, dass der Verdacht ohnedies ausgeräumt sei, weil die MW eine DNA-Probe in Auftrag gegeben habe, dass ihre Tochter nicht die Tochter von NK sei, fühle ich mich - vermutlich nicht alleine - intellektuell beleidigt.
Zahlreiche Ermittlungsergebnisse legen nicht nur nahe, dass NK in der Zeit des Verschwunden-Seins ein Kind geboren hat - hier sind zwei Stränge unterscheidbar: 1. ein schon vor der Entführung gezeugtes oder 2. ein erst während der Zeit der Entführung empfangenes, sondern auch, dass MW ein Kind von WP zur Welt gebracht haben könnte.
Wenn also MW nach der Amtsmissbrauchsaktion des Polizisten eine DNA-Probe dieses Kindes in Auftrag gibt, so 
1.muss sicher gestellt sein, dass diese DNA-Probe von nachweislich unbeeinflussten Personen abgenommen und zur Untersuchung weiter geleitet wird, wenn das in einer dermaßen verworrenen Causa irgendeine Aussagekraft haben soll.
2. würde ein DNA-Nachweis, dass die Tochter der MW nicht eigentlich die Tochter der NK sei, nicht beweisen können, dass NK nicht ein anderes Kind geboren habe.
3. würde ein DNA-Nachweis der bestätigt, dass die Tochter der MW nicht die Tochter der NK sei, die Frage unbeantwortet lassen, ob die Tochter der MW auch die Tochter des WP sei.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 19 März 2012, 23:48:47
@ blinde augen : Ihnen fehlt nur der rechte glauben!
   
    ich hab mich inzwischen entschlossen, zu glauben, dass
    es keinen hinweis auf weitere täter gibt!
    es absurd ist ist, den WP-  selbstmord in zweifel zu ziehen !
    dass NK 8 1/2 jahre lang von ihrem einzeltäter gefangengehalten wurde !
    dass WP während dieser gefangenschaft ihre einzige reale bezugsperson war!

  und zwar deswegen, weil die frau BMJ das heurige jahr als das jahr der vertrauensRÜCKgewinnung in die justiz ausgerufen hat ! abgesehen davon , kann ich mich mit meinem glauben auf prominente persönlichkeiten ( peter pilz, losta P NK , orf , rauscher , klenk und viele andere) stützen
   
    ...und ich will nicht abwarten bis eine - vielleicht sogar rückwirkende -  verfassungsbestimmung kommt, die alle staatsbürger bei sonstiger strafe verplichtet, der justiz (=orf) bedinungslos zu vertrauen !   
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 20 März 2012, 00:53:14
@Silversurfer:
Der war gut  ;D
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 20 März 2012, 07:08:00
Besagtes Video habe ich im Archiv zum Anschauen:
http://www.inhr.net/artikel/tatzeugin-bleibt-dabei-priklopil-war-nicht-allein (http://www.inhr.net/artikel/tatzeugin-bleibt-dabei-priklopil-war-nicht-allein)

Könnten sie das bitte unter einem eigenen Thread z.B: "Film über Tatrekonstruktion mit Ishtar A. 2006" bei den Informationen ablegen?
Titel: OON: Kampusch - Bericht für Ende März angekündigt_21.03.2012
Beitrag von: Miss Marple am 21 März 2012, 08:22:46

GRAZ. Jener Unterausschuss, der sich mit dem Fall Kampusch befasst, werde seine Arbeit Ende März abschließen und einen Bericht vorlegen, kündigte Ausschussvorsitzender Werner Amon (V) am Dienstagabend bei einer Diskussionsveranstaltung der steirischen VP in Graz an.

Es werde voraussichtlich einen öffentlichen und einen nicht öffentlichen Teil geben, ob es eine Empfehlung Richtung Anzeige, Evaluierung oder Einsetzung eines U-Ausschusses geben werde, ließ er offen.
 
Zur Frage, ob man von unbefangener Expertenseite, etwa dem FBI, noch einmal auf den Fall "draufschauen" solle, meinte der VP-Politiker, "das könnte zur Objektivierung beitragen."

http://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/art58,843560
Titel: Endspurt im U-Ausschuss: Natascha: Fall Kampusch neu aufgerollt
Beitrag von: Miss Marple am 25 März 2012, 23:45:06
Endspurt im U-Ausschuss

Natascha: Fall Kampusch neu aufgerollt

Am Montag befragt der geheime Stapo-U-Ausschuss die letzten beiden Zeugen, dann wird am Endbericht gefeilt.
Fix: Der Fall wird neu aufgerollt.
 
Endspurt für den geheimen Stapo-U-Ausschuss im Parlament zur Causa Kampusch: Heute, Montag, werden die Ausschuss-Mitglieder die letzten beiden geladenen Zeugen befragen. Jenen Arzt, der 2006 die Leiche von Wolfgang Priklopil obduziert hatte und den federführenden Sonderermittler der Soko Burgenland. Seit Dezember wurden damit neun Zeugen befragt, darunter die Ex-Kampusch-Evaluierungskommisions-Mitglieder Rzeszut und Adamovich sowie die Staatsanwälte Mühlbacher, Kronawetter und Spitzer.
 
Enges Zeitfenster
„Nach den Einvernahmen wird mit der Konzeption des Endberichts begonnen“, sagt ein Ausschuss-Mitglied zu ÖSTERREICH. Das ehrgeizige Ziel: Möglicherweise noch Ende dieser Woche, also vor den Osterferien, soll die Endfassung stehen. „Es wird zeitlich ganz knapp. Sollten wir aber einen gemeinsamen Termin während der Plenartage finden, könnte es sich ausgehen“, sagt ein anderes Ausschuss-Mitglied.
 
Zwei Berichte
Der Bericht wird unter der Führung des Ausschuss-Vorsitzenden Werner Amon (ÖVP) vollendet. Amon bezweifelte vor Wochen die Einzeltäter-Theorie, sprach von Ermittlungspannen und nicht beachteten Zeugenaussagen – mithilfe des FBI als beratendes Organ soll der Fall nun neu aufgerollt werden. Aufgrund der vielen vertrauenswürdigen Informationen wird der Bericht für die Justiz detaillierter als jener für die Öffentlichkeit.

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Natascha-Kampusch-Fall-neu-aufgerollt/60756192
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 25 März 2012, 23:50:46
Wow, ein Etappensieg für die Gerechtigkeit  ;D
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 25 März 2012, 23:58:34

@Reichmann

Ich bin ganz begeistert, hoffentlich geht`s wirklich ernsthaft weiter!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 25 März 2012, 23:59:01

@Reichmann

Ich bin ganz begeistert, hoffentlich geht`s wirklich ernsthaft weiter!
Wir werden dafür sorgen, oder  8)

Tatsächlich spüre ich eine leichte Frühlingsstimmung in mir. Wenn viele dahinterstehen, kann man was in Bewegung versetzen. Ich glaube das zu sehen tut allen gut.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 26 März 2012, 00:00:06

Klaro, um UNS hier mache ich mir ja keine Sorgen!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 26 März 2012, 00:58:53
klingt gut.

noch 2 befragungen... also mit anderen worten dr. risser und genmaj. koch (? soko burgenland)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 26 März 2012, 11:50:15
Insgesamt nur 9 Befragungen erscheinen mir aber nicht gerade viel.

Wer ist wohl der 9. Zeuge? Die anderen kann ich nachvollziehen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: surok am 26 März 2012, 12:57:59
Mister X  8)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 26 März 2012, 13:03:10
...leiter der soko bgld :  frühstück .................
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 26 März 2012, 13:23:34
@Silversurfer

Sofern das jener war, der die Sache mit der DNA im Kia aufgeklärt hat,
war das der 8. Bliebe diesfalls noch immer #9.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 26 März 2012, 14:07:30
Sehe ich als gutes Zeichen.
9 Einvernahmen sind genug um das Desaster rund um die Nichtaufklärung des Falles zu erhärten und eine neue Untersucheung als zwingend notwendig zu sehen.
Zeigt mir jedenfalls die Tragweite  :o
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 29 März 2012, 19:59:18
Fall Kampusch: Offene Fragen und neue Verschwörungstheorien
29.03.2012 | 18:22 |  MANFRED SEEH (Die Presse)

Der geheime Parlamentsausschuss zum Entführungsfall „Natascha Kampusch“ könnte weitere Erhebungen an einen „Weisenrat“ übertragen. Auch das FBI ist noch im Rennen.

29.03.2012 | 18:22 |  MANFRED SEEH (Die Presse)

Der geheime Parlamentsausschuss zum Entführungsfall „Natascha Kampusch“ könnte weitere Erhebungen an einen „Weisenrat“ übertragen. Auch das FBI ist noch im Rennen.
.
.
Mitte April finden nun noch zwei Sitzungen des geheimen Ausschusses statt, bis Ende des Monats soll ein – zum Teil ebenfalls geheimer – Bericht verfasst werden. Insofern ist auch von zwei Berichten die Rede, von einem „für die Öffentlichkeit“ und einem für – ja, für wen? „Für das Justizministerium“, meinen Parlamentarier. Dieses habe auch den Ausschuss initiiert. Der Fraktionsführer der Grünen im Ausschuss, Peter Pilz, sieht das anders: „Ich will einen einzigen Bericht.“ Und: „Wir arbeiten auch nicht für das Justizministerium, sondern für den Nationalrat.“ Abgesehen davon, dass das Verfassen eines „Geheimberichts“ neue Verschwörungstheorien fördern würde, stellt sich natürlich die Frage, welches weitere Vorgehen der Ausschuss empfiehlt. Festzustehen scheint: Es wird wieder Kritik an den Ermittlungsbehörden geben. Eine Einschaltung des US-amerikanischen FBI und des deutschen Bundeskriminalamtes wurde ja bereits offiziell in Aussicht gestellt.

Und dann wäre da noch eine Möglichkeit, die derzeit heiß debattiert wird: Man könne doch, so heißt es hinter den Kulissen, honorige Leute, etwa Juristen, die vielleicht schon in Pension sind, „die nichts mehr werden wollen und daher unabhängig sind“, mit einer neuen Prüfung des Falles beauftragen. Dann hätte auch der Fall „Kampusch“ endlich seinen eigenen „Weisenrat“.

http://diepresse.com/home/meinung/marginalien/744835/Fall-Kampusch_Offene-Fragen-und-neue-Verschwoerungstheorien

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 29 März 2012, 20:32:47
Weisenrat klingt echt gut  ;D
Den sarkastischen O-Ton kann sich der Seeh wohl überhaupt nicht verkneifen, nachdem er die kritische Berichterstattung verschlafen hat.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 29 März 2012, 20:40:05
Weisenrat gefällt mir persönlich auch gut.
Kann mir nicht vorstellen, dass die Staatsanwaltschaft Linz anders reagieren würde als IBK wenn das Ministerkabinett Ratschläge erteilt oder Eile einmahnt, da der Fall von öffentlichem Interesse.

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 29 März 2012, 20:59:22
m seeh bezecihnet in seinem neuesten artikel  "die entführung als traurige realität" -
 TRAURIG  ist aber vielmehr, dass ein investigativer journalist  eine  "entführung"  der NK als REALITÄT ansieht   -----
 für mich ein weiterer beweis, dass er in seinem blog nicht aufmerksam mitgelesen hat ...
  neben der eintäterthese und der mehrtäterthese stellt sich nämlich realisterweise auch die "entführung" nur als these dar: und vieles spricht dafür, dass dies ein ganz anderer vorgang war ...............so wie die 8 1/2 jährige gefangenschaft, die auch nur eine these ist ...............
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 29 März 2012, 21:03:55
@Reichmann

In diesem Fall kann eigentlich nur mehr ein "Weisenrat" infrage kommen, alles andere wäre nur mehr ein "mehr desselben" und das bringt nun rein gar nichts, wie spätestens seit Watzlawick bekannt sein dürfte.

Ich glaube, MS kann gar nicht anders, der war immer schon so...Hauptsache, dass er mir mal vorgeworfen hat, mal wieder
süffisant (wie immer) zu sein! Verzeih´ ich ihm nie!  ;)

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: surok am 29 März 2012, 21:06:12
weisenrat? da haette ich schon ideen! rz, adamovich  *hau-mi-o*
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 29 März 2012, 21:07:37
@ surok
Ich hoffe das sind nicht die einzigen pensionierten Richter/Staatsanwälte, die honorig sind.
Das wäre echt traurig.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 29 März 2012, 21:11:35
@ surok
Ich hoffe das sind nicht die einzigen pensionierten Richter/Staatsanwälte, die honorig sind.
Das wäre echt traurig.
Glaube ich auch nicht. Sollte aber jedenfalls ein leitender Staatsanwalt gewesen sein, wegen der Personalführungsqualitäten.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: gillian am 30 März 2012, 11:01:45
Was hat das für den Kampusch-UA zu bedeuten, daß Amon keine Immunität mehr genießt? Bezieht sich die Aufhebung nur auf eine Angelegenheit (m.Gartlehner) oder auf die gesamte Person Amon?
Weiters habe ich gestern - wo, fällt mir jetzt nicht 1oo pro ein - gesehen, daß der Abschlußbereicht erst bis Ende April fertig sein soll? Weiß da jemand mehr darüber?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 30 März 2012, 11:37:28
Weisenrat...
hoffentlich Juristen, die sich nicht zum §101 StPO aus Wien rechtsmeinend belehren lassen müssen...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 07 April 2012, 14:59:27
Zitat
Weiters habe ich gestern - wo, fällt mir jetzt nicht 1oo pro ein - gesehen, daß der Abschlußbereicht erst bis Ende April fertig sein soll? Weiß da jemand mehr darüber?
vermutlich ende april...... ich finde jedenfalls gerade nix bzgl endbericht..... still und leise auf eis gelegt?
Titel: FREITAG 13. APRIL 2012
Beitrag von: Wahrheitsforschung am 07 April 2012, 20:17:53
FREITAG 13. APRIL 2012

Miss Marple Antwort 140 am: 03 April 2012, 08:13:51 - SEITE 10
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,136.135.html

OÖN: Dubiose Rolle des Priklopil-Freundes nährt weiter Zweifel_ 03.04.2012
http://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/art58,854709

Im Fall Kampusch könnte es am 13. April eine neue Wende geben: An diesem Tag will der ständige Unterausschuss des Innenausschusses des Nationalrates ein öffentliches Kommuniqué zur parlamentarischen Prüfung des Falles veröffentlichen.

Das Fazit der Abgeordneten steht – so Insider – bereits fest: Die nach wie vor nicht ausgeräumten Ungereimtheiten sollen von der Justiz neuerlich überprüft werden.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 08 April 2012, 21:57:46

13. April ist nur EIN genanntes Datum via ÖÖN!

Es gibt auch noch DiePresse-Version, dass Mitte April noch 2 Sitzungen stattfinden sollen und der Bericht
dann per Ende April veröffentlicht werden soll.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: dieblindenaugenderpallas am 11 April 2012, 21:20:45

Ein Entführungsopfer, dessen sie abschirmende "Betreuungspersonen" zumindest teilweise auch in den Fall "AAH" verwickelt sind, begehrt einen Tag nach seiner Flucht die Ausfolgung persönlicher Gegenstände:

"Am 24.8.2006 teilte das LKA Burgenland dem zuständigen Untersuchungsrichter Dr.
Christian G. mit, es seien am Tatort Xxxxxxxstrasse persönliche Gegenstände der Natascha
K. gefunden worden, deren Ausfolgung sie begehre, wobei die Aufzeichnungen aber von
Relevanz sein könnten. Der Untersuchungsrichter verfügte hierauf die Sicherstellung und
Versiegelung der Gegenstände sowie deren Verbringung zu Gericht, wo sie im Beisein des
Richters gesichtet werden sollten (ON 1, AS 3rr aaO)."


Fragen:

1. Woher weiss sie einen Tag nach ihrer Flucht, dass diese ihre persönlichen Gegenstände gefunden wurden ?
2. Aufgrund welcher rechtlichen Grundlage kann sie deren Ausfolgung begehren, wenn zu diesem Zeitpunkt keinesfalls eine Täterschaft mehrerer Personen ausgeschlossen werden kann ?
3. Wie und durch wen wurde letztlich die Anzahl und Art dieser Gegenstände definiert ?
4. Wie wurde sicher gestellt, dass all diese Gegenstände zu Gericht verbracht und versiegelt wurden ?
5. Gibt es eine vergleichende Aufstellung der persönlichen Gegenstände, deren Ausfolgung NK begehrte und der tatsächlich versiegelten Gegenstände ?
6. Wie kann man ausschließen, dass andere als die von NK zur Ausfolgung begehrten Gegenstände nicht dokumentiert worden sind ?

So in etwa mein Vorschlag für eine weitere parlamentarische Anfrage !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 14 April 2012, 18:19:21
@dieblindenaugen:
Das ist aber ein sehr guter Vorschlag für eine weitere Anfrage  ;D
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 30 April 2012, 20:14:12
Es ist gerade Montag, 30. April 2012, 20:11 Uhr....
Wurde der Öffentlichkeit nicht mitgeteilt, dass der U-Ausschuss noch zwei Zeugen vernehmen wird und der Schlussbericht in zwei Fassungen (einer für die Öffentlichkeit - und einer für den Nationalrat) Ende April vorliegen wird??
Was ist geschehen?
Woran liegt es?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Entwicklungshelfer am 30 April 2012, 20:35:19
Wenn ich einen -wichtigen- Bericht terminiert vorlegen muss:

1) falls er kein Problem bereitet: lege ich ihn vorzeitig bzw. mindestens Ultimo
    vor

2) falls er ein (oder Plural) Problem bereitet:  ...schieben und auf Zeit  ...spielen (müssen?)....et cetera


WAR DAS NICHT ZU ERWARTEN?   ::)


Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 30 April 2012, 20:40:35
@ Politicus .
    das liegt daran, dass es "es sehr komplizier t ist, abzuschätzen, wie man sich am besten - vor allem mediengefällig- verhält, um bei höchstwahrscheiunlich vorgerzogenen  nationalratswahlen   - bestmögliche voraussetzungen zu schaffen , um an die pfründe zu gelangen bzw, diese nicht zu verlieren  ----------  jeder hiezu  dienlich scheinende schritt könnte aber  gerade so gut "tödlich" sein  -------
    so ist es halt schwierig, gewisse annahmen  als absurd zu bezeichnen , oder es als absurd anzusehen, sie nicht anzunehmen  ...... ----- prognostiker sind gefragt : zur frage, wie man die wahrheit am besten beugt ..........:
    dauert halt alles a  seine zeit ..............
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 30 April 2012, 20:55:26
Es ist gerade Montag, 30. April 2012, 20:11 Uhr....
Wurde der Öffentlichkeit nicht mitgeteilt, dass der U-Ausschuss noch zwei Zeugen vernehmen wird und der Schlussbericht in zwei Fassungen (einer für die Öffentlichkeit - und einer für den Nationalrat) Ende April vorliegen wird??
Was ist geschehen?
Woran liegt es?
das stand ja alles schon vor einem monat in den zeitungen... mich würd jetzt wirklich mal interessieren, warum man gerade den pathologen 6 jahre später zu seiner arbeit befragen will.

Die Wahrheit... nur ein nebenprodukt? (großartiger satz!)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 30 April 2012, 21:21:43
War halt ein Gebot der Stunde auch den Gerichtsmediziner zu befragen, neuerlich angekurbelt aufgrund der Berichterstattung und Thesen auf 20min, vermute ich mal.

Ansonsten glaube ich, dass sich der Fall politisch nicht mehr ausschlachten oder sonstwie missbrauchen lässt, momentan zumindest, darum auch die ALLERORTS plötzlich diesbezügl. eingekehrte Ruhe. Aber vlt. täusche ich mich ja auch! ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 30 April 2012, 21:59:54
ich wollt eh sagen - sieht so aus als ob werner amon, der das ganze ja großartig angekündigt hat, das nur gemacht hat, weil er noch bis vor kurzem selbst "in der reißn" war, oder (irgendwas mit buwog, bawag, oder was weiß ich was für eine geschichte)?

also, kommt der überhaupt noch? ;D

WER, in der politik, hat denn ein tatsächliches interesse an einer vollständigen aufklärung eines, und da bin ich mit der NK ganz d'accord nicht ganz aufgeklärten falles?

also die meisten parlament. anfragen scheint ja wohl die FPÖ gestellt zu haben... und der pilz bzw. die grünen dürften auch für vollst. aufklärung sein.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 30 April 2012, 22:18:38
Na klar doch hat Amon das nur gemacht, um von sich selbst abzulenken! Wie er auch in Graz noch von einer Fülle(!) von Zeugen  gesprochen hat, die im UA vorstellig wurden! Fülle ist natürlich auch relativ, aber in meiner Wahrnehmung sind das doch etwas mehr als 10 "Hansln"!

Am ehesten würde ich noch sagen die FPÖ, einfach weil die extrem lange und konsequent an dem Fall dran geblieben sind und auch keine Mühen gescheut haben. Pilz war zwar mal gut drauf, sein Interesse hat sich mMn schon längst vertschüsst! Dafür glänzt er zumindest momentan bei einer anderen Baustelle (Applaus!!!).
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 30 April 2012, 22:35:37
ja aber die aussagen sind ja da, zwar noch nicht öffentlich, aber die interviews hat man ja gemacht (dr. risser usw.)

wenn das alles nur eine finte war ist das ja vor allem für den dr. rzeszut wie ein schlag ins gesicht. nicht ernstnehmen usw.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 30 April 2012, 22:53:30

Bin schon gespannt wie "man" diese Kurve kratzen wird, sofern es überhaupt eine solche zu kratzen gilt, ist ja alles nur bloße Vermutung.

Vlt. wird ja tatsächlich noch zur Beruhigung ein wenig fremd weiter"ermittelt", wobei ich mir auf ein falllösendes Ergebnis - wie bereits erwähnt - nicht die geringste Hoffnung mache.

Aber wie gesagt: Vllt. sehe ich auch alles nur viel zu schwarz;-)! Schauma mal!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: gillian am 30 April 2012, 23:00:45
M.E. hat Amon zunächst sehr engagiert i.S. Kampusch gearbeitet, sich dann in punkto Medienkommunikation zu sehr aus dem Fenster gelehnt, dafür wurde er  hinsichtlich seiner persönlichen Eignung/Bildung angegriffen, blieb unbeeindruckt, und DANN kam die Sache mit den 1o.ooo Euro ohne Rechnung plötzlich auf den Tisch. Ab diesem Zeitpunkt gab es noch ein wenig Hick-Hack und dann Funkstille. So glaube ich den Verlauf jedenfalls zu erinnern.

Dachte mir heute auch, daß man nun eigentlich gar nichts mehr hört.

Auch Frau Dr. DBJ hat sich seit der äußerst merk- und denkwürdigen Zentrums-Diskussion rar gemacht, was ich sehr schade finde. Sie wurde damals als "trompetender Elefant" beschimpft, was mich persönlich sehr empörte, denn mit vornehmer Zurückhaltung hätte sie gegen diese brüllende Phalanx ja gar keine Chance gehabt.
Sie hat ihre Sache sehr, sehr gut gemacht - so gut es gegen diese Übermacht nur ging. Daß eine gestandene Frau und Parlamentarierin sich darüber gekränkt hat, kann ich ja wohl nun wirklich nicht glauben  ;) ----  Aber Tatsache ist, daß sie seit dieser Kampusch-Diskussion sich zurückgezogen hat.

Wenn unsere Politik quer durch Koalition und Opposition nur mehr aus gegenseitiger Erpressung besteht, dann Gute Nacht Österreich. Aber wahrscheinlich bin ich jetzt nur  zu pessimistisch... >:(
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 30 April 2012, 23:08:43
gilian:
Zustimmung!
den sonst hier gemachten Überlegungen bzgl. AMON kann ich nicht folgen:
Er hat sich "aus dem Fenster gelehnt" als von den 10,000 EUR noch keine Rede war.
Die F bleiben zumindest mit parl. Anfragen noch am Ball..
Pilz hat sich im NK-Ausschuss vertschüsst, als er sah, dass dort gegen den Amon nicht viel zu holen ist und hat sich ganz auf die auch viel mehr stimmenbringende Korruptionssache geschmissen...

Nicht vergessen sollte man auch den Rechtsschutzbeauftragten der Frau BMf.Justiz!
Vielleicht ist da eine gleichzeitige Parallelaktion geplant? U-Ausschuss und Rechtsschutzbeautragter geben ihre Ergebnisse gleichzeitig bekannt - sich gegenseitig stützend und unterstützend - und dann muss endlich a Rua sein!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 30 April 2012, 23:18:23
@gillian

Ja, Amon hat zuvor sehr engagiert gewirkt, das möchte ich ihm auch gar nicht absprechen. Die € 10.000,-- waren bereits zuvor auf dem Tisch (aufgrund der Aussage Habeler´s) und daraufhin ist das BAK(!) aktiv geworden! Und was dann folgte ist bekannt und schwer bedenklich, darum werde ich den Teufel tun, Kopf/Amon diesbezügl. zu verteidigen!

Wie bereits erwähnt ist allseits Ruhe eingekehrt, darum ziehe ich auch meine entsprechenden Schlüsse daraus!

Politik ist jedenfalls das mir bekannteste schmutzigste Geschäft, das vor gar nichts zurück schreckt, sofern es der eigenen Sache dienlich erscheint! Darum traue ich auch JEDEM Politiker alles zu! Vlt. haben Sie mich aber auch nur angesteckt! ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: gillian am 30 April 2012, 23:49:55
 @ Miß Marple: Habe den 1o.ooo E Stolperstein definitiv als finalen Brocken, da war der UA schon in der zweiten Hälfte seiner Tätigkeit  bezw. sich dem Ende nähernd,  in Erinnerung. Oder meinen Sie , daß diese Sache hinter den Kulissen  schon lief, bevor Amon mit dem NK UA befaßt war? Und bloß nichts an die Öffentlichkeit - und damit  an mein Ohr bezw Auge - gedrungen ist? :o
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 01 Mai 2012, 00:20:19
Habeler wurde Ende Februar in der ÖVP-Zentrale einvernommen und tätigte die Aussage betr. Amon. Amon dürfte davon Wind bekommen haben und geht betr. Einzeltätertheorie im Fall K. - wohl für viele völlig überraschend - in die Medien (trotz Verschwiegenheitspflicht)!

Alles bloß Zufall? Sicher nicht (für mich zumindest)! Jedenfalls ist die STA in diesem Fall völlig unschuldig zum Handkuss gekommen, da sie nachweislich nicht die treibende Kraft im Fall Amon gewesen ist! Kurz: Amon ist über seinen eigenen Stolperstein gestolpert!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: gillian am 01 Mai 2012, 09:39:59
Miß Marple:

Wußte ich nicht. Danke f. Info.

Na dann.NK's prophetische Begabung (...wird nie geklärt werden...)nötigt geradezu Respekt ab. Sie kann sich auf die Mitspieler und deren Beschützer perfekt verlassen. -

Dazu fällt mir ein Bild ein: die schwarze Filzdecke, mit der bei Erste-Klasse-Begräbnissen die Kirchensitze für die "Ehren"gäste bedeckt werden...(bei uns zumindest üblich).

Am(o)en.


Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 01 Mai 2012, 11:17:20

@gillian

NK wird schon wissen, warum sie diese höchst interessante Prophezeiung tätigen konnte.

Sie selbst hätte, würde WP noch leben, jedenfalls keinerlei Fragen mehr an ihn! Impliziert das nicht, dass der Fall für NK im Geheimen längst restlos geklärt ist, ganz im Gegensatz zu ihrer öffentlichen Prophezeiung?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 01 Mai 2012, 12:52:14
die Frage steht im Raum:
wusste WP etwas, das NK nicht wusste - und somit der Fall niemals geklärt werden kann?
Ich wage die Behauptung: NEIN!
Es ist für mich unvorstellbar, dass WP am Ende der 8 1/2 Jahre des Beisammenseins mit NK irgendetwas Tatrelevantes vor ihr verbergen hatte können; keine Personen, keine Namen, kein warum? und kein wieso?
Daher wird der Fall nie ganz geklärt werden - solange die NK das mit ihr gemeinsame Wissen des WP nicht preisgibt....
Titel: Fall geklärt
Beitrag von: Wahrheitsforschung am 01 Mai 2012, 13:26:01
Verdacht: Fall unter Verschluss geklärt

20100908 derstandard Kröll Abschlussbericht unter Verschluss
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,236.0.html
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 01 Mai 2012, 13:48:44
Es ist für mich unvorstellbar, dass WP am Ende der 8 1/2 Jahre des Beisammenseins mit NK irgendetwas Tatrelevantes vor ihr verbergen hatte können; keine Personen, keine Namen, kein warum? und kein wieso?
Daher wird der Fall nie ganz geklärt werden - solange die NK das mit ihr gemeinsame Wissen des WP nicht preisgibt....

Ganz genau so sehe ich das auch!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 01 Mai 2012, 15:26:42
....mit der annahme eines 8 1/2 jährigen BEISAMMENSEINS  der NK mit WP irrt - mMn -  politicus ........
    und dass NK keine fragen an WP mehr hat, kann ich nachvollziehen ----
    eher hätte WP fragen an NK !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: gillian am 02 Mai 2012, 01:03:34
NK's Prophezeiung, ihr Fall werde nie geklärt werden können, widerspricht  der Einzeltäter-Version. Also, was jetzt - war's der "Täter", dann ist der Fall geklärt, wie das ja auch Justiz, Polizei, ORF, Politik,  ... behaupten.
Oder stimmen die Ermittlungsergebnisse nicht mit dem tatsächlichen Geschehen überein - dann hätte sie Recht behalten, bis dato wenigstens.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Wahrheitsforschung am 02 Mai 2012, 06:11:51
NK's Prophezeiung, ihr Fall werde nie geklärt werden können, widerspricht  der Einzeltäter-Version. Also, was jetzt - war's der "Täter", dann ist der Fall geklärt, wie das ja auch Justiz, Polizei, ORF, Politik,  ... behaupten.
Oder stimmen die Ermittlungsergebnisse nicht mit dem tatsächlichen Geschehen überein - dann hätte sie Recht behalten, bis dato wenigstens.


SPRICHT NACH LOGISCHEN DENKGESETZEN FÜR WIEDERAUFNAHME
STRAFSACHE GEGEN UT (UNBEKANNTE TÄTER) WEGEN § ... § StGB

20120223 20minch 08 NK Der Fall wird nie ganz aufgeklärt werden
KAMPUSCH TEIL 8 Mit der Pornohändlerin im Dauerkontakt
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,315.0.html

Drittletzter und vorletzter Absatz, Zitat:
Der Verdacht, die kleine Natascha Kampusch könnte schon vor ihrer Entführung eine Rolle in der Pädophilen-Szene gespielt haben, steht spätestens seit der Entdeckung der Bildserie im Raum, die die Fünfjährige nackt, lasziv drapiert, mit Stola, Reitpeitsche und in Reitstiefeln zeigt. Die Bilder entstanden in der Wohnung von Mutter Brigitta S.*, für die die Unschuldsvermutung gilt.

Weitere Ermittlungen und allfällige Schlüsse aufgrund des DVD-Materials könnten Licht ins Dunkel bringen. Sie könnten ein Schlüssel zum Kampusch-Mysterium sein. Bis dahin bleiben eine Aussage von Kampuschs Vater Ludwig K.* aus dem Jahre 2009 – «Meine Tochter ist erpressbar, sie wird schon erpresst» - oder auch ein Satz von Kampusch selber – «Der Fall wird nie ganz aufgeklärt werden» – eine Vorhersage und ein Rätsel zugleich. Zitat-Ende


Verdacht: Fall unter Verschluss geklärt
20100908 derstandard Kröll Abschlussbericht unter Verschluss
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,236.0.html
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 05 Mai 2012, 11:44:56
der edle Max:
http://wien.orf.at/news/stories/2531749/
Von „politischer Weisungssucht“ in Österreich spricht der Ex-Chef des Wiener Sicherheitsbüros, Max Edelbacher.
Angesprochen auf den mysteriösen Tod des Libyers, dessen Leichnam eilig ausgeflogen wurde, sagte Edelbacher: „Na ja, wer weiß. Einfach nur ertrinken ist auch möglich. In Österreich ist alles möglich“.
„Immer gab es auch politische Verflechtungen und daraus entstandene Freundschaftskontakte“, so Edelbacher weiter.
***********
Leichnam eilig ausgeflogen .... Zugleiche ins Krematorium .....In Österreich ist alles möglich...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 05 Mai 2012, 12:01:29
Ja unter Edelbacher war anscheinend wirklich alles möglich!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 05 Mai 2012, 12:58:02
die selbstgemordete Donauleiche war aber erst diese Woche....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 05 Mai 2012, 13:10:54
von der rede ich aber nicht
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Antonella am 05 Mai 2012, 21:17:35
Es hat sich nix geändert....
Titel: Endbericht rät, Fall Kampusch zu den Akten zu legen_10.05.2012
Beitrag von: Miss Marple am 10 Mai 2012, 18:35:31
Nächste Überraschung im Kriminalfall Kampusch: Der Endbericht des parlamentarischen Unterausschusses enthält doch keinen weiteren Ermittlungsauftrag an die Justiz. Das Politiker- Team um ÖVP- Nationalrat Werner Amon räumt auch mit den Verschwörungstheorien auf. Nun ist der Aktendeckel wohl endgültig zu.

Während in München derzeit die ersten Szenen des Natscha- Kampusch- Films gedreht werden (siehe Infobox), dürfte im parlamentarischen Unterausschuss in Wien die wohl letzte Klappe gefallen sein: Obwohl Tausende Aktenseiten gesichtet, bewertet und oft auch heftig diskutiert wurden, hat die aktuelle Version des Endberichts des Kampusch- Unterausschusses nur neun Seiten (das Kommuniqué als PDF findest du in der Infobox).

Einige Fragen bleiben offen
Die Parlamentarier der SPÖ, ÖVP, FPÖ, BZÖ und der Grünen verzichten darin auf eine ausdrückliche Empfehlung, den Kriminalfall Kampusch nochmals vor Gericht neu aufzurollen, und räumen mit den Verschwörungstheorien auf: So scheinen die Mordspekulationen rund um Entführer Priklopil sowie Chefermittler Franz Kröll entkräftet – es war offenbar Selbstmord.

Auch Spekulationen über einen groß angelegten Kinderpornoring, der hinter der Entführung stecken könnte, seien falsch. Weiters wurden alle am Tatort gefundenen Videokassetten gesichtet, es gebe keinen Hinweis auf Dritte. Zudem habe Natascha Kampusch kein Baby in Gefangenschaft bekommen.

"Massive Kommunikationsprobleme"
Laut dem Kommuniqué  wäre die neuerliche Aufarbeitung durch ausländische Kriminalisten allerdings "wünschenswert", um Ermittlungspannen und auch das Unterlassen von Ermittlungsschritten aufzuklären. Denn innerhalb der Abgeordneten herrscht Einigkeit bei der Kritik an Justiz und Polizei: In dem Bericht ist von "massiven Kommunikationsproblemen" zu lesen.

Ebenfalls kritisiert wird "mäßiger Eifer" der Ermittler bei den Einvernahmen des Priklopil- Freundes Ernst H. Nun dürfte der Fall Kampusch wohl ins Archiv wandern.

http://www.krone.at/Oesterreich/Endbericht_raet._Fall_Kampusch_zu_den_Akten_zu_legen-Allerletzte_Klappe-Story-321025

http://download.krone.at/pdf/kampusch.pdf (ENDBERICHT)
--

Ich sollte Lotto spielen....

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 10 Mai 2012, 18:38:27
--die wahrheit :  im verlies des parlaments endgültig begraben ?...interessant .............
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 10 Mai 2012, 18:40:32

Für mich liegt die Wahrheit ganz woanders begraben...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Gast m0nk am 10 Mai 2012, 18:47:06
... Aus diesem Grunde erscheint es dem Interausschuss wünschenswert ....
laut Kommunique, lässt die Krone-Schlagzeile eigentlich nicht zu.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 10 Mai 2012, 18:56:56
@MM  : "die wahrheit begraben" --- in wessen busen ?
  ... .davon abgesehen: die KRONE hats eilig ...der ORF wird unverzüglich folgen ................. und die anderen investigativen  erst ..........
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 10 Mai 2012, 19:00:34

Sie wissen doch ganz genau, wen/was ich damit meine!

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 10 Mai 2012, 19:05:32
-zwar viel ist mir bewußt, doch alles weiß ich nicht ;) ....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 10 Mai 2012, 19:08:29

;)

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 10 Mai 2012, 19:15:10
...wäre auch eine sensation gewesen, wenn sich in zeiten vor (vorgezogenen ?) nationalratswahlen auch nur irgendeine partei mit den seinerzeit  für die LEGENDE  um das 8 1/2 jahre von ihrem  einzig-und alleintäter gepeinigte und sich SELBSFREITE    OPFER nk eigentlich  verantwortlichen  meinungsmachern orf und krone anlegen würde -----  da sind ein paar tausend euro  (ein paar millionen sowieso) ohne gegenleistung doch viel ausschlachtbarer (für das stimmvieh) ..................
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Mitleser am 10 Mai 2012, 19:35:36
Natürlich wünscht man sich mehr - aber wir haben ein bisschen was bekommen:

1) Die Sachverhaltsdarstellung vom 22.10. 2008 wegen §206, 207 und 207a war mir zuvor nicht bekannt.
206 und 207 sind Missbrauch, 207a ist Kinderpornographie.
Mir fällt auf, dass die Einstellung des Verfahrens nach 207a explizit erwähnt wird - der Missbrauch aber nicht.

2) Einige Aspekte, die Lilly Rush beim Umgang mit Zeugen sauer aufgestossen sind, haben jetzt das offizielle Siegel: "fragwürdig".

3) Den "großangelegten Kinderpornoring in Polizei und Justiz" zu erwähnen - und als entkräftet darzustellen, finde ich originell - hat etwa der "dicke Politiker" gesagt: "Da is nix dran!"?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 10 Mai 2012, 19:42:25

Höre gerade in der ZIB, dass dieser Bericht noch gar nicht mit den Mitgliedern im U-Ausschuss akkordiert sei und das
man noch bis Ende Mai darüber diskutieren würde!?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 10 Mai 2012, 20:00:57
wer hat's in die KRONE gesteckt?
wer war gleich wieder in der ZIB?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 10 Mai 2012, 20:02:20

Der Pilz NATÜRLICH, wer denn sonst?  ;)

Interessant auch, dass bislang(!) noch KEIN anderes Printmedium aufgesprungen ist...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 10 Mai 2012, 20:02:56
@ MM : ----kompromissfrage eben ----- genau das, was die wahrheit nicht veträgt !
    es ist eben auch  - oder gerade - parlamentariern wesensfremd, eine sache so zu behandeln, wie sie es aus ihrer WAHRHEIT  heraus WILL .................  außerdem ist es wirklich scheißkompliziert (bei all den anderen "sorgen " noch dazu ..........
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 10 Mai 2012, 20:07:07

@Silversurfer

DIESER Bericht ist ja sowas von schwach und nichtssagend....muss ja mördermäßig viel Zeit und Energie
investiert worden sein...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 10 Mai 2012, 20:11:14

Der Pilz NATÜRLICH, wer denn sonst?  ;)

Interessant auch, dass bislang(!) noch KEIN anderes Printmedium aufgesprungen ist...
[/quote

Vielleicht hat die KRONE ein Exklusivrecht erworben?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 10 Mai 2012, 20:13:05
ich frage mich schon:
wurde/wird  der U-Ausschussbericht auch vom "Beraterstab" abgesegnet, um ja nur MÖGLICHERWEISE Klagen gegen Amon, ilz und Co. von vorneherein auszuschließen?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 10 Mai 2012, 20:21:22
Finale Phase im Fall Kampusch

Die Politik wird der Justiz im Mai ihre Empfehlungen übermitteln. Ein Positionspapier sorgt für Verwirrung.


Ich kann derzeit nichts bestätigen, noch etwas dementieren. Wir haben nicht getagt. Unser Endbericht  wird Ende Mai vorliegen." Werner Amon, Chef des Unterausschusses im Parlament, der sich seit Monaten mit dem Kriminalfall Natascha Kampusch beschäftigt, bereitet sich derzeit auf die finalen Gespräche zur Causa vor. Dabei geht es um die brisante Frage, ob die Politik der Justiz einen neuen Ermittlungsauftrag übermitteln wird.
 
Fix ist, dass  sich die Parlamentsfraktionen intensiv mit der Causa beschäftigen. Es gibt bereits  von den Klubs einzelne Positionspapiere. "Die werden gerade zwischen den Fraktionen verschickt", bestätigt Amon.
 
In einer gemeinsamen Sitzung in frühestens zwei Wochen soll dann die endgültige Fassung  des Berichts auf den Tisch gelegt werden. "Die Arbeiten werden zumindest noch den laufenden Monat benötigen, um dann der Öffentlichkeit den Endbericht vorlegen zu können", sagte Amon.
 
Verwirrung

Für Verwirrung sorgte ein von der Kronenzeitung  in ihrer Freitagausgabe veröffentlichtes Papier, zu dem Amon nicht ausschließt, dass es sich um ein Positionspapier handelt.
 
Laut dem Bericht der Krone würden die Parlamentarier Ermittlungspannen in der Justiz massiv kritisieren. Auch sei die Ein- oder Mehrtätertheorie nicht restlos zu entkräften. Und: Laut dem Papier würde sich  der Unterausschuss zu den offen gebliebenen Fragen eine neue Prüfung durch Kriminalisten unter Einbeziehung ausländischer Experten wünschen. 
 
Spekulationen, wonach Wolfgang Priklopil oder der Ermittler Oberst Kröll ermordet oder Natascha Kampusch das Opfer eines Kinderpornorings wurden, seien hingegen entkräftet.
 
 "Ich halte fest, dass es sich hierbei nicht um das Dokument des zuständigen Unterausschusses handelt", erwiderte Amon in einer Aussendung.
 
Wie berichtet, hatten zuletzt einzelne Mitglieder des Unterausschusses gemeint, dass der Fall Kampusch nicht erledigt sei. Justizministerin Beatrix Karl hat  die weiteren Schritte vom Bericht der Parlamentarier abhängig gemacht.

http://kurier.at/nachrichten/4495613-finale-phase-im-fall-kampusch.php
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 10 Mai 2012, 22:24:21
wie geht es dem Rechtsschutzbeauftragten der BMfJustiz?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 10 Mai 2012, 22:30:03
Das "Kommunique" nicht gelesen? ;-)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 10 Mai 2012, 22:35:35
Es lebe der "Austrian way".
Wir patzen den Pleischl nicht an, damit wir alle beim anderen U-Ausschuss und den nachfolgenden Strafverfahren günstig wegkommen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 11 Mai 2012, 09:09:00
Das "Kommunique" nicht gelesen? ;-)
MM:
?? - bitte mich zu erleuchten...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 09:18:42

Hier nochmals das gestern in der Krone veröffentlichte "Papier":

http://download.krone.at/pdf/kampusch.pdf

-

Darin ist zu lesen, dass der Rechtsschutzbeauftragte alles für gut befunden hat (gleich auf Seite 1).
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 11 Mai 2012, 09:23:37
Aufallend in den voreiligen Berichten im ORF und in der KRONE die vorrangige Feststellung, dass es keinen Pädophilenring gab.

Zum jetzigen Zeitpunkt und in Kenntnis des Aktenmaterials ist das für mich nicht die entscheidende Frage.
Zu untersuchen ist in erster Linie, ob es noch unter den Lebenden weilende Personen gibt, die während der "Gefangenschaft" der NK davon wussten, und ob die Einzeltätertheorie zu 100% ausgeschlossen werden kann.
Diese zwei Fragen sind vorrangig!
Wenn das geklärt ist, dann werden sich weitere Anhaltspunkte für ein Netzwerk von Pädophilen und deren "Schützer" MÖGLICHERWEISE von selbst ergeben.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 11 Mai 2012, 09:24:37
MM - danke für den Hinweis.
Jeztzt muss ich doch wirklich mal in die KRONE schauen.. (:-(
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 09:30:25
Aufallend in den voreiligen Berichten im ORF und in der KRONE die vorrangige Feststellung, dass es keinen Pädophilenring gab.

Zum jetzigen Zeitpunkt und in Kenntnis des Aktenmaterials ist das für mich nicht die entscheidende Frage.
Zu untersuchen ist in erster Linie, ob es noch unter den Lebenden weilende Personen gibt, die während der "Gefangenschaft" der NK davon wussten, und ob die Einzeltätertheorie zu 100% ausgeschlossen werden kann.
Diese zwei Fragen sind vorrangig!
Wenn das geklärt ist, dann werden sich weitere Anhaltspunkte für ein Netzwerk von Pädophilen und deren "Schützer" MÖGLICHERWEISE von selbst ergeben.

Wenn das immer (wieder) behauptet wurde und wird ist das wohl auch kein Wunder!

Ansonsten gebe ich Ihnen Recht mit der Ausnahme, dass ich ein Netzwerk oder was auch immer komplett ausschließe!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 11 Mai 2012, 09:32:27
Aufallend in den voreiligen Berichten im ORF und in der KRONE die vorrangige Feststellung, dass es keinen Pädophilenring gab.

Zum jetzigen Zeitpunkt und in Kenntnis des Aktenmaterials ist das für mich nicht die entscheidende Frage.
Zu untersuchen ist in erster Linie, ob es noch unter den Lebenden weilende Personen gibt, die während der "Gefangenschaft" der NK davon wussten, und ob die Einzeltätertheorie zu 100% ausgeschlossen werden kann.
Diese zwei Fragen sind vorrangig!
Wenn das geklärt ist, dann werden sich weitere Anhaltspunkte für ein Netzwerk von Pädophilen und deren "Schützer" MÖGLICHERWEISE von selbst ergeben.

Richtig!
Nach Hinweisen auf einen Pädophilenring hat man ja 2006 gar nicht gesucht.
Immer noch sind die Finanztransaktionen Priklopils nicht geklärt (Eingänge und Ausgänge auf den Wertpspierkonten sind diesbezüglich nicht uninteressant und eben nicht "nicht tatrelevant".)
Auch die Frage was Priklopil 1999 am Flughafen gemacht hat oder die Sichtvermerke in seinen Reisepässen wären mögliche Indizien gewesen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Mitleser am 11 Mai 2012, 10:45:13

Ansonsten gebe ich Ihnen Recht mit der Ausnahme, dass ich ein Netzwerk oder was auch immer komplett ausschließe!

Abgesehen davon, dass der Weg zu einem eventuellen Netzwerk eher über die Mittäter, bzw über die Geldflüsse laufen kann - was macht Sie so sicher, ein Netzwerk auszuschließen?

Woher nehmen Sie diese Sicherheit/Zuversicht? Und noch viel mehr interessiert mich: Woher nehmen Sie heute noch diese Zuversicht?

Die öffentliche Festlegung der Polizei "Es gibt keinen Pornoring." erfolgte ca 40 Tage nach der Entführung, vor dem 11. April 1998 und unmittelbar nach dem Auftauchen der berüchtigten Fotos.

Zitat
Doch Major Haimeder will schon jetzt wissen, daß "da nix dahinter ist". Kriminalpolizeilich gesehen, gebe es derzeit keinen Anhaltspunkt. Nachdem die Fotos der Polizei zugespielt worden waren, habe man sofort in Richtung Mißbrauch zu recherchieren begonnen. Doch weil bald klar wurde, daß offensichtlich kein Pornoring dahintersteht, erkaltete die Spur.

ZYNISMUS ON:
Ich seh es vor mir:
Inschpekta Schrammel nimmt das Branchenverzeichnis zu Hand. Band N-T. "Kinderpornoring" kommt im Alphabeth nach Kindergarten.
3 schnelle Anrufe und die Spur ist geklärt: "Guten Tag Inschpekta Schrammel. Wir haben da Fotos von der Natascha Kampusch. Ja, mit Peische und Lackstiefel. Habt ihr was damit zu tun? Nein? Na gut, hätt´ ja sein können. Entschuldigung wegen der Störung. Auf Wiederhören!"

Und weil geklärt wurde, dass "offensichtlich kein Pornoring dahintersteht" wird dies freudestrahlend der Öffentlichkeit verkündet.

ZYNISMUS OFF
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 10:51:42
@Mitleser

Zitat: Woher nehmen Sie diese Sicherheit/Zuversicht? Und noch viel mehr interessiert mich: Woher nehmen Sie heute noch diese Zuversicht?

Ich war noch NIE so sicher wie "heute", dass KEIN Netzwerk dahintersteckt! Damit habe ich zu einem Zeitpunkt spekuliert, als ich mangels Alternative noch alles glauben "musste" was so erzählt und gemunkelt wurde...aber das ist schon lange her!

Ansonsten: Die vielfältigen Gründe für meine Zuversicht in dieser Hinsicht habe ich schon unendliche Male dargelegt, daher: Sorry, keine Lust, dies erneut zu tun!


Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 11 Mai 2012, 11:01:00
Zitat
Ansonsten: Die vielfältigen Gründe für meine Zuversicht in dieser Hinsicht habe ich schon unendliche Male dargelegt, daher: Sorry, keine Lust, dies erneut zu tun!


Bevor ich den letzten Satz gelesen habe wollte ich genau DAS fragen:

Was ist denn nun deine Alternative zum Kinderpornoring?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 11:19:28
Zitat
Ansonsten: Die vielfältigen Gründe für meine Zuversicht in dieser Hinsicht habe ich schon unendliche Male dargelegt, daher: Sorry, keine Lust, dies erneut zu tun!


Bevor ich den letzten Satz gelesen habe wollte ich genau DAS fragen:

Was ist denn nun deine Alternative zum Kinderpornoring?

Ich habe mit "Alternative" ANDERE Quellen und Informationen gemeint und nicht eine Alternative zu einem Kinderpornoring!

Ansonsten kann ich mich erneut nur wiederholgen: Für mich liegt die Wahrheit im unmittelbaren familiären Umfeld von NK begraben, nicht mehr, aber auch nicht weniger! Ganz ohne hochrangiges "Netzwerk" oder so! 
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Mitleser am 11 Mai 2012, 11:48:31
Für mich liegt die Wahrheit im unmittelbaren familiären Umfeld von NK begraben, nicht mehr, aber auch nicht weniger! Ganz ohne hochrangiges "Netzwerk" oder so!

Vielleicht finden wir einen gemeinsamen Nenner:
Für mich liegt die Wahrheit über den Tag des Verschwindens, im unmittelbaren familiären Umfeld von NK begraben.

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 11:57:50

Das ist die Wirkung, klar!

Bräuchts nur mehr das Wissen um die genaue Ursache!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 11 Mai 2012, 12:19:39
das Krone Kommunique.. auf dazugehörigem krone.at papier(!).. naja, hier noch der GMX artikel:
http://www.gmx.at/themen/nachrichten/oesterreich/2894xdo-verwirrung-kampusch-bericht-parlaments (http://www.gmx.at/themen/nachrichten/oesterreich/2894xdo-verwirrung-kampusch-bericht-parlaments)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Mitleser am 11 Mai 2012, 12:28:47

Das ist die Wirkung, klar!

Bräuchts nur mehr das Wissen um die genaue Ursache!

Welche Ursache meinen Sie?
Das Motiv, warum NK verschwunden wurde?

Ich hätt´ da ein paar Optionen:

Geldgier I:
NK wurde verkauft.
Zitat Nachbarin 1: "Ich hab zur Y gesagt: Die X hat die Natascha verkauft."
Zitat Nachbarin 2: "Geld für neues Geschäft."

Geldgier II:
NK wurde vor dem 2.3. laufend vermietet. Eine Abnahme des Jugendamts stand bevor. Um dieser Abnahme zu entgehen, wurde NK verkauft.

Vertuschen:
NK wurde vor dem 2.3. missbraucht. Um die Folgen des Missbrauchs zu verschleiern, wurde NK verschwunden.

Eifersucht:
NK wurde vor dem 2.3. von einem "Freund" der Mutter missbraucht. Dieser entwickelte mehr Begeisterung für die Tochter, als BS angenehm war. Deshalb wurde NK verschwunden.

Und als Highlight:
alle beliebigen Kombinationen...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 12:41:36

Für mich kommt eigentlich nur die Option VERTUSCHEN infrage (Folgen des Missbrauchs in welcher Form auch immer)!

Und dabei kapriziere ich mich nicht bloß auf die Mama, sondern dafür kommt für mich das gesamte nähere männliche Umfeld NKs in Betracht!

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 11 Mai 2012, 13:07:56
Mitleser und MM:

was soll man machen, wenn es nicht ein einziges Mal eine unabhängige Beweiswürdigung, ein Abwägen der Glaubhaftigkeit verschiedener Zeugenaussagen vor einem unabhängigen Gericht (mit Wahrheitspflicht!) gab!?

Wenn drei Zeugen unglaubwürdig sind - aber eine Zeugin, die ihre Aussagen MÖGLICHERWEISE aus Gründen des Selbstschutzes trifft, als absolut glaubwüdig betrachtet wird (WP und BS)...

Schlusssatz: Kriminalisten wissen, dass es ein guter Trick ist, bei Einvernahmen selbst völlig gesicherte, wahre und für den Aussagenden unverfängliche Angaben mit gespielter größter Nervosität zumachen. Dann ist die echte Nervosität bei heiklen Fragen nicht mehr so auffällig.
Pech halt nur, wenn die Frau CI den Zeugen gleich zu Beginn mit nicht so unverfänglichen Fragen daher kommt - da bleibt wenig Zeit zum "Einspielen" ....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 13:29:31
Warum sind diese Zeugen (sie meinen wahrscheinlich Nachbarn) dann nicht zu einer Einvernahme bereit,
wenn es denn hart auf hart kommt?

Warum haben diese(?) Zeugen in Gleisdorf plötzlich doch wieder den Schwanz eingezogen? Eine davon war sogar eine offensichtliche Trittbrettfahrerin! Die Einzige, die dort standhaft geblieben ist, war A. Glaser!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Mitleser am 11 Mai 2012, 13:51:53

Warum streiten diese Zeugen (sie meinen wahrscheinlich die Nachbarn) dann wieder alles ab,
wenn es denn hart auf hart kommt?

Warum haben all dieser Zeugen in Gleisdorf plötzlich doch wieder den Schwanz eingezogen? Die Einzige, die gekommen ist bzw. die ausgesagt hat, war A. Glaser!

Pfennigbauer und Litschauer waren nicht in Gleisdorf?

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Attacke-gegen-Nataschas-Mutter/211241
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 11 Mai 2012, 14:03:16
Warum sind diese Zeugen (sie meinen wahrscheinlich Nachbarn) dann nicht zu einer Einvernahme bereit,
wenn es denn hart auf hart kommt?

Warum haben diese(?) Zeugen in Gleisdorf plötzlich doch wieder den Schwanz eingezogen? Eine davon war sogar eine offensichtliche Trittbrettfahrerin! Die Einzige, die dort standhaft geblieben ist, war A. Glaser!
ich hab den innsbr. bericht bzgl belastungszeugen BS nochmal durchgeschaut. die einen wollen nix sagen und der rest wird als unglaubwürdig erachtet...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 14:32:35

Warum streiten diese Zeugen (sie meinen wahrscheinlich die Nachbarn) dann wieder alles ab,
wenn es denn hart auf hart kommt?

Warum haben all dieser Zeugen in Gleisdorf plötzlich doch wieder den Schwanz eingezogen? Die Einzige, die gekommen ist bzw. die ausgesagt hat, war A. Glaser!

Pfennigbauer und Litschauer waren nicht in Gleisdorf?

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Attacke-gegen-Nataschas-Mutter/211241

War Litschauer eine Nachbarin(!) oder wurde diese im Ibk.-Bericht erwähnt? Denn darum geht es ja!

Pfennigbauer wurde von Pö. nicht namentlich erwähnt, siehe:

Zitat
Frau Litschauer konnte glaubhaft versichern, Herrn Priklopil vor dem Verschwinden von NK in unmittelbarer Nähe eines ihrer Lebensmittelgeschäfte gesehen zu haben.

Zwei weitere – von Wabl nominierte – Zeuginnen waren gänzlich unbrauchbar. Eine davon war offensichtlich eine Trittbrettfahrerin, deren Widersprüche sogar Sirnys Anwalt auffielen. Eine Leistung, die ich ihm gar nicht zugetraut hätte! Die zweite Zeugin wollte sich nicht mehr an von ihr angeblich gemachte Wahrnehmungen erinnern, trotzdem sie von Wabl mit hartnäckigen Fragen in die Enge getrieben wurde.

Kronzeugin war Frau Glaser. Sie behielt die Nerven und berichtete z.B. über gemeinsame Arbeiten von Ronald Husek und Priklopil an einem Stromzählerkasten in einem Geschäft von Frau Sirny. Ebenso berichtete sie, dass man bei NK noch Abdrücke von Fingern in ihrem Gesicht sehen konnte, wenn sie von Sirny vom Hort abgeholt und in das Geschäft gebracht wurde.

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 14:38:52

Zum Oe-24 Artikel: Litschauer war die Mitinhaberin eines Sirny-Geschäftes?

Seit wann denn das?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Columbo am 11 Mai 2012, 16:06:40
@ MISS MARPLE

Es war Selbstmord, darauf hätten wir noch schneller kommen können, wären ein paar Details früher vorgelegen.
Nun, da konnte auch ein radikaler Wichtigtuer nichts mehr ändern.

Dass es kein Pädo-Ring war, da waren wir schon lange einer Meinung.

Was mich freut, ist die Erkenntnis, dass das mit I.A. und Ein-/Mehrtäter wohl nicht so klar ist, aber auch das wußten wir schon lange.

Was mich anekelt, das ist, dass dieser Fall das prototypische Österreich zeigt.

Und am Ende kann ich zu "BE KIND SLOW" nur anmerken, dass das hoffentlich nicht etwas ähnliches "in Planung" war wie das hier:
http://kurier.at/nachrichten/4495703-15-jaehrige-entfuehrt-und-vergewaltigt.php

SCHÖNE GRÜSSE, LIEBE MISS MARPLE !!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 16:41:50
Hallo Columbo,

schön Sie ENDLICH wieder hier zu lesen!

Ich kann mich Ihren Ausführungen nur voll und ganz anschließen und hoffe, dass Sie wieder öfter vorbeischauen!

Betr.: Ein-/Mehrtätertheorie (AUCH unabhängig von I.A.) bin ich nach wie vor davon überzeugt, dass es mehrere gewesen sind! Sie nicht (mehr)?

LG, MM
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 17:43:46

Nachsatz:

Vergessens mein "Sie nicht mehr?" - habe ganz offensichtlich
zu schnell drüber gelesen...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 17:59:04
.
.
.
"Keine Beschlussfassung"
Zwar dürften Parlamentsmitarbeiter der ÖVP am Erarbeiten dieses Entwurfs beteiligt gewesen sein, der Ausschussvorsitzende Werner Amon von der ÖVP relativiert das Papier aber: "Wir haben bisher nur Diskussionen auf Mitarbeiterebene geführt, die einzelnen Fraktionen haben ihre Vorstellungen eingebracht. Der Ausschuss selbst hat sich mit dem Endbericht oder Einzelheiten des Endberichts noch nicht beschäftigt, geschweige denn gibt es eine Beschlussfassung in irgendeine Richtung."

Strafrechtliche Ermittlungen?
Die ÖVP und auch alle anderen Fraktionen zeigen bzw. geben sich empört, dass der Entwurf öffentlich wurde - via Kronenzeitung. "Wir wollten nächste Woche die Arbeit abschließen", sagt SPÖ-Klubsekretär Christian Schiesser, und fürchtet, dass sich das durch die Aufregung verzögern könnte. Und weil es sich um einen geheimen Ausschuss handelt, könnte das Weitergeben des Entwurfs sogar strafrechtliche Ermittlungen nach sich ziehen. Peter Westenthaler vom BZÖ: "Eigentlich müsste jetzt die Parlamentspräsidentin hergehen und die Staatsanwaltschaft einschalten. Wenn sie es nicht tut, werden es wir machen."

"Keine sachliche Grundlage"
Inhaltlich gibt es von ÖVP und SPÖ heute keine Stellungnahmen. Der Grüne Peter Pilz hingegen zeigt sich weitgehend einverstanden mit den ausformulierten Eckpunkten im Entwurf. Er sagt zu den von FPÖ und BZÖ forcierten Diskussionen über einen Kinderpornoring und den angeblichen Mord an Entführer Priklopil: "Mit diesen Schauergeschichten ist jetzt einmal, was das Parlament betrifft, Schluss. Derzeit gibt es keine sachliche Grundlage für neue Ermittlungen."

Fall für FBI?
Anders die freiheitliche Abgeordnete Dagmar Belakowitsch-Jennewein: Sie hält es "für dringend notwendig, weiter zu ermitteln." Denn, wie gesagt, es wird ja eine Evaluierung auch durch ausländische Ermittler als wünschenswert bezeichnet. Das begrüßt auch der BZÖ-Abgeordnete Westenthaler. Und auch wenn FPÖ und BZÖ den Entwurf schon kritisiert haben, scheint eine Einigung aller Fraktionen denkbar. Mit einer Evaluierung durch das deutsche Bundeskriminalamt und das FBI könnte dann die unendliche Geschichte fortgesetzt werden.


http://oe1.orf.at/artikel/305628
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 11 Mai 2012, 19:07:22
@columbo :
 Ihre - überdies wechselhaften - apodiktischen feststellungen sind faszinierend   : waren Sie irgendwo dabei  ?
  vielleicht sollten Sie sich mal mir sir karl popper befassen , um zu verstehen, was mit sicherheit  als feststehend angenommen werden kann --- und vielleicht auch mit dem zweifelsgrundsatz  --- oder mit einer bloßen an sicherheit grenzenden wahrscheinlichkeit ...... es gibt allerdings auch auch welche, die die wahrheit gepachtet haben ............
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 11 Mai 2012, 19:29:55

Das Motiv, warum NK verschwunden wurde?

Ich hätt´ da ein paar Optionen:

Geldgier I:
NK wurde verkauft.
Zitat Nachbarin 1: "Ich hab zur Y gesagt: Die X hat die Natascha verkauft."
Zitat Nachbarin 2: "Geld für neues Geschäft."

Geldgier II:
NK wurde vor dem 2.3. laufend vermietet. Eine Abnahme des Jugendamts stand bevor. Um dieser Abnahme zu entgehen, wurde NK verkauft.

Vertuschen:
NK wurde vor dem 2.3. missbraucht. Um die Folgen des Missbrauchs zu verschleiern, wurde NK verschwunden.

Eifersucht:
NK wurde vor dem 2.3. von einem "Freund" der Mutter missbraucht. Dieser entwickelte mehr Begeisterung für die Tochter, als BS angenehm war. Deshalb wurde NK verschwunden.

Und als Highlight:
alle beliebigen Kombinationen...

Ich hätt noch eine schöne Variante:

Schulden eintreiben
Sowohl Sirny (hatte das Insolvenzverfahren kurz vor sich) als auch Koch (stand kurz vor dem neuerlichen Konkurs mit der Bäckerei) waren hochverschuldet.
BRISI hatte einen Minusstand von 2,4 Mio S, davon über eine Million an den Bäckereimaschinenhersteller Dattler (Der auch Koch große Summen geliehen hat und für Koch bei der Bank gebürgt hat)

Das Mädchen, das in der Lerchenfelder Straße angerufen hat, sagte, dass es gekidnappt wurde weil ihre Mutti "denen" über eine Million schuldig war.
Sprach nicht auch Natascha von einem "Lösegeld" von 1,7 Mio (?) und davon, wenn die Eltern zahlen könne sie noch heute oder morgen nach Hause gehen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: surok am 11 Mai 2012, 19:37:01
dann wuesste auch koch von der ganzen sache...und gab die ganze zeit keine ruh, damit er ein alibi hat? ....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 19:48:42

@LR

NK sprach von 17 Mio. Lösegeld
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 11 Mai 2012, 19:51:44
@ surok

ich bin mir nicht sicher wie diese Variante reinpasst, denn ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass BRISI davon gewußt hat.

Das aufgeräumte Kinderzimmer, spricht eher für "Plan" - könnte aber wirklich bloß Zufall gewesen sein.
Außerdem hat sie der Glaser erzählt, dass sie jetzt einen Geldgeber für ihr Geschäft hat.

Die Reisepassgeschichte am Gürtel, die Reifenpanne, das Treffen in Meidling und  die frühzeitige Information der Polizei könnten für die Lösegeldvariante genauso stehen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 11 Mai 2012, 19:55:43
@ MM

Danke! - Allerdings schien Natascha kein Verhältnis zu Geld zu haben.

Anekdötchen
Als eine der Familie nahestehende Person ihr gesagt hat, dass sie nach dem Abflauen des Interesses der Presse einem Beruf nachgehen soll und man da in etwa 10 € die Stunde verdient, wenn man keine besondere Ausbildung hat, soll N gesagt habe: "Das stimmt nicht, meine Mama sagt, man kann 100 € in der Stunde verdienen!"  ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 19:59:17
Naja, kommt halt auf die jeweilige Dienstleistung an!  :o
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 11 Mai 2012, 20:01:14
Ach du Schelm!  ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 20:11:01

Wurde BS eigentlich jemals zur Aussage betr. Geldgeber befragt?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 11 Mai 2012, 20:23:27
Ja, Brisi wurde befragt:

Sie hat NIEMANDEN in ihrem Verwandten oder Bekanntenkreis auch nur gefragt.
Also nicht einmal gefragt hat sie.

Herr Sch. (zufällig gleicher Name wie Priklopils Nachbar) sagte er hat bei Sirny eine Lebensversicherung für seine Frau abgeschlossen. Diese ist im Herbst 97 gestorben. Die Summe sollte ca. 200.000 S sein. Auf Grund der kurzen Dauer wurden dann aber nur S 40.000 ausgezahlt. Brisi HAT ! ihn im November 1997 gefragt (gibts eine Aussage von ihm) ob er ihr das Geld für ein neues Geschäft leiht.
Er hat abgelehnt.

Frau Glaser sagte, dass sie wüßte WER BRISI das Geld geliehen hat, Koch hätte es ihr gesagt. Es sei jemand der Bäckereimaschinen verkauft (Koch hat Putzereimaschinen gesagt aber Glaser kannte Dattler und dachte Koch verwechselt wieder alles).

Daraufhin wurde Koch befragt, der sagte Husek hätte einen Freund der Putzereien hat (!) diese Firma verwendet glaublich weiße Ford Transits.

Draufhin wurde Husek befragt - der hat keinen Ptuzereifreund und damit war die ganze Befragung beendet.

Sirny wurde nicht mit der Aussage von Hr. Sch. konfrontiert. (Er sagt sie hat ihn um Geld gebeten, Sirny sagte aus sie hätte NIEMANDEN gefragt)
Titel: Warum immer Kinderpornoring ?
Beitrag von: dieblindenaugenderpallas am 11 Mai 2012, 20:47:19
Lösen wir uns doch, bitte, von dem medienwirksamen Leitbegriff "Kinderpornoring" ?
Das wird später ohnedies noch spannend genug.

1. Faktum ist, dass es keinen vernünftigen Grund gibt, daran zu zweifeln, dass die einzige Tatzeugin zwei Täter gesehen hat.

2. Der m.E. lückenlos schlüssigen Argumentation Rzeszuts folgend (vor allem die Kontaktaufnahme unmittelbar nach dem Entweichen der NK und viele andere Indizienstränge) ist diese zweite Person EH.

3. EH war und ist keine Person, die aus politischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Motiven besonders geschützt werden muss, wie bspw. ein Politiker, Sportler oder mächtiger Wirtschaftstreibender, dem plötzlich etwas Ungeheures vorgeworfen wird.
(z.B.: ehemaliger Finanzminister wird mit Untreuevorwürfen konfrontiert)

4. Es muss Motive geben, diese zweite Person EH dennoch in einem ungewöhnlichem Ausmaß zu schützen, was dann sachlogisch die Interessen dritter Personen voraussetzt. Ob diese Personengruppe dann "Killerkommando August Aichhorn" oder "Rettet die Bergsteiggasse" heisst, ist kriminaltaktisch vorerst zweitrangig.

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 11 Mai 2012, 20:56:42
@ Bli Pa

Applaus!

Genau so ist es.

Es sind die Indizien, die aus dem Fall keinen Einzel und auch keinen Zweitäter und schon gar nicht einen reinen Familienfall machen.

Wer hielt seine schützende Hand über Woody und wer war so mächtig, dass schon von Anfang an alle Zweifel aus dem Weg geräumt wurden?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 11 Mai 2012, 21:00:18

@LR

Na servas, so ein Durcheinander! Immer wieder dieselbe Menage á trois (LK, BS und Husek),
und KEINEM kann ich auch nur ein einziges Wort glauben!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 11 Mai 2012, 21:08:00
Tja das Wort, dass mich beim zweiten Mal durchlesen stutzig gemacht hat war "Putzereifirma" - Damit war sicher keine Wäschereinigungsfirma gemeint. Wie wäre es wenn wir das Wort Putzerei durch Reinigung ersetzen?

Hatten wir hier nicht bereits des öfteren die "Reinigungsfirma"?


Reinigungsunternehmer Reinhard G.?
Titel: schützende hände -mani puliti
Beitrag von: dieblindenaugenderpallas am 11 Mai 2012, 21:12:34
Genau in Bezug darauf ist für mich eine Schlüsselsituation die Androhung einer Verhaftung des EH durch CI Wipf in der Perfektastraße.
Welche Personen haben als anwesende oder via Funk und Telefon verbundene daraufhin eingewirkt, dass die Verhaftung nicht durchgeführt wurde ?
(Das muss nicht die via regia sein, kann aber auf die Personengruppe hinweisen, die EH schützt.)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 11 Mai 2012, 21:16:39
Meines Erachtens waren es nicht die Burgenländer die den Auftrag gaben, nur die die den Auftrag ausführen sollten.

2006:

Leitung der Abteilung Ermittlungen, Allgemeine und Organisierte Kriminalität im Bundeskriminalamt

Hofrat Mag. Erich Zwettler


Kriminaldirektion 1

Leiter Hofrat Dr Ernst Geiger
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Mitleser am 11 Mai 2012, 21:37:33
Tja das Wort, dass mich beim zweiten Mal durchlesen stutzig gemacht hat war "Putzereifirma" - Damit war sicher keine Wäschereinigungsfirma gemeint. Wie wäre es wenn wir das Wort Putzerei durch Reinigung ersetzen?
Fenster werden nicht gereinigt, sondern "geputzt".

Und da fällt mir doch ein Unternehmen ein, dass sich auf das "Putzen von Fenstern" - Pardon auf "Reinigung von Glasanlagen mit modernster Technik von IONIC Systems" spezialisiert hat.
FN361293p
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 11 Mai 2012, 21:44:12
@ Mitleser

 ;)
Titel: Leiter KD 1
Beitrag von: dieblindenaugenderpallas am 11 Mai 2012, 21:47:54
Ja und mit Leiter KD 1 hätten wir wieder die Figur, die nachweislich über "Golden Times" (leider mit einem sehr frühen Tod verbunden) mit der Purkerdorfer Connection verbunden ist. Und damit meine ich  nicht bloß einen ehemaligen Innenminister...
Unterbelichtet wird in diesem Blog m.E. auch, dass zu dieser Zeit der mächtige Gegenspieler des Leiters der KD 1 ein Polizeigeneral war, der

1. einem der im Innsbrucker Verfahren beklagten Staatsanwälte amtsmissbräuchlich einen Vorteil verschafft hat.
2. die Tochter dieses STA an einem 24.12. den Leiter der Evaluierungskommission Adamovich in der Causa Kampusch wegen übler Nachrede verurteilt hat.
3. dieser Polizeigeneral mit amtlich festgestellten Alkoholproblemen des öfteren nachweislichen Kontakt zu Prostituierten hatte und nach seiner Verurteilung zwischenzeitlich beruflich für das Bordell "Golden Times" tätig war (ist?)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 11 Mai 2012, 21:50:59
Die KD1 Gruppe Schaffer war auch am "Unfallort" von Priklopil.

Wo man anhand eines BMW Schlüssels ohne Emblem die Identität von Priklopil sofort gewusst hat.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Columbo am 11 Mai 2012, 22:07:40
@silversurfer

ihr erfrischender und inhaltsleerer Kommentar hat mich amüsiert, war das der Zweck ? na, egal.

Zitat
Ihre - überdies wechselhaften - apodiktischen feststellungen sind faszinierend   : waren Sie irgendwo dabei  ?
  vielleicht sollten Sie sich mal mir sir karl popper befassen , um zu verstehen, was mit sicherheit  als feststehend angenommen werden kann --- und vielleicht auch mit dem zweifelsgrundsatz  --- oder mit einer bloßen an sicherheit grenzenden wahrscheinlichkeit ...... es gibt allerdings auch auch welche, die die wahrheit gepachtet haben ............

das beste daran ist, dass ja gerade SIE mir den entscheidenden Kick gaben, von "Mord an WP" auf "Selbstmord" umzudenken, neu auftauchende und mir bis dahin unbekannte Informationen taten dann den Rest, aber SIE haben den Anstoss gegeben.
als wer ist dann wechselhaft ? hoffentlich nicht unbewußt.

und dass einer wie sie Popper "gebraucht" ist herzerfrischend skurril.

ich zitiere Popper nämlich immer, wenn es um Verschwörungs-Spinner geht ......

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: dieblindenaugenderpallas am 11 Mai 2012, 22:07:59
Emblem im KfZ des EH verblieben ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 11 Mai 2012, 22:12:11
@columbo :
   ...den kick ? -- da haben Sie mich sicher mißverstanden --- vierlleicht gehts Ihnen mit Popper genauso ...............
Titel: Re: schützende hände -mani puliti
Beitrag von: Mitleser am 11 Mai 2012, 23:34:19
Genau in Bezug darauf ist für mich eine Schlüsselsituation die Androhung einer Verhaftung des EH durch CI Wipf in der Perfektastraße.
Welche Personen haben als anwesende oder via Funk und Telefon verbundene daraufhin eingewirkt, dass die Verhaftung nicht durchgeführt wurde ?
(Das muss nicht die via regia sein, kann aber auf die Personengruppe hinweisen, die EH schützt.)

Vor Ort haben die Burgenländer geblockt.
Aber bei der Halle waren Schwester und Gattin von Holzapfel anwesend - und die konnten mittels Handy den Papst, Superman und den Osterhasen verständigen.

http://kampusch.dieaufdecker.com/index.php/Androhung_einer_Verhaftung_des_EH (http://kampusch.dieaufdecker.com/index.php/Androhung_einer_Verhaftung_des_EH)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 11 Mai 2012, 23:58:15
Denkbares Motiv der "Entführung", wie es NK, bzw. die NEWS-Journalistin in 3096-Tage schreibt:
1) Kinderporno, Missbrauch, und dann
2) Lösegeld - und wieder
3) Kinderporno mit Gruppen von Männern ...

Ist es nicht interessant, dass sie am Tag nach der nicht gerade harmonisch verlaufenen Rückkehr vom Vater zur Mutter überhaupt nicht an eine Aktion im Zuge eines Streits zwischen Mama und Papa dachte?
Nicht die Frage, ob sie der Täter vielleicht zum Papa bringen soll..??

und ihr Eindruck vom Verlies:
'Sah so das geheime Versteck einer Verbrecherbande aus? Ein Sexclub? Die Wände mit dem hellen Holz erinnerten mich an eine Sauna und setzten eine Gedankenkette in Gang: Sauna im Keller - Kinderschänder - Verbrecher. Ich sah dicke, schwitzende Männer vor mir, die mich in diesem engen Raum bedrängten. Für mich als Kind war eine Sauna im Keller der Ort, an den solche Leute ihre Opfer lockten, um sie dort zu missbrauchen.'
sind doch ganz normale Gedanken eines 10-jährigen Mädchens - oder?

Schlussatz:
NK schreibt etwas markantes zur Zeugin IA:
'Dabei war die Polizei dem einzigen, der zu mir hätte führen können, nicht nachgegangen: Schon am Dienstag, einen Tag nach meiner Entführung, hatte sich ein zwölfjähriges Mädchen gemeldet und ausgesagt, dass ein Kind in der Melangasse in einen weißen Lieferwagen mit verdunkelten Scheiben gezerrt worden war. Doch die Polizei nahm diese Information zunächst nicht ernst.'
Warum soll man dann die Aussage über ZWEI Täter nicht ernst nehmen??
Wieder die Widersprüche!
NK behauptet, 'als ich mit gesenktem Blick den Mann passieren wollte, packte er mich um die Taille und hob mich durch die offene Türe in den Lieferwagen.... war mir in dem Augenblick bewusst, in dem sich die Wagentür hinter mir schloss.'
D.h. der Täter war am Gehsteig, hob sie in das Auto und schloss die Wagentür HINTER IHR von außen ab! Also nichts von wegen innen übe den Fahresitz gestiegen...!
und dann schfreibt sie noch:
'IN EINER GARAGE kam der Wagen zum Stehen. Der Täter befahl mir, am Boden der Ladefläche liegen zu bleiben, und
stellte den Motor ab.'
Das kann nicht so gewesen sein, weil der MB100 nicht durch das niedrige Garagentor in die Garage der Heinestraße 60 fahren konnte...

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: surok am 12 Mai 2012, 08:29:14
@mitleser @LR

phantasieren soll erlaubt sein, und ja: RG ist auch fuer mich die ausgeburt des ekels, aber einen hinweis auf kontakte zum kampusch-umfeld gibt es weit und breit nicht (putzereien gibts viele)

@blinde augen

horngacher arbeitet im ccc (concorde card casino), konte ausser lokale nachbarschaft keine zusammenhaenge ausfindig machen zwischen CCC und goldentime ...etwa personeller natur!!??
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: gEnom am 12 Mai 2012, 08:52:34
Ohne hier jemandem die Stimmung verderben zu wollen, aber alles in allem schaut es derzeit hinsichtlich einer offiziellen Klärung der wahren Umstände der Kampusch Entführung nicht mehr allzu gut aus. Nachdem zuerst der willfährige Herr Seeh umgefallen ist, haben es ihm Columbo und Peter Pilz inzwischen gleich getan (von Herrn Klenk konnte man sich ohnehin nichts anderes erwarten). Mittlerweile hört man in Sachen Kampusch/Kinderpornoring nicht einmal mehr aus dem Eck der anfangs überaus aufklärungswütigen FPÖ etwas.
Offensichtlich hat sich der Stapo U-Ausschuss von den vorgeladenen Zeugen zumindest teilweise hinters Licht führen lassen. Das gilt insbesondere für die Umstände der angeblichen Selbstmorde von Priklopil und Franz Kröll. Spätestens als der ÖVP Parlamentsclub aus vollkommen unverständlichen Gründen einverstanden war, die Immunität von Werner Amon wegen des lächerlich geringen Druckkostenbeitrags der Telekom an die ÖAAB Zeitung aufzuheben, sind die Chancen auf eine Ergreifung und Bestrafung der restlichen Verantwortlichen in der Causa Kampusch gegen null gesunken.
Man muss wohl zur Kenntnis nehmen, dass es hierzulande eine Strafverfolgungsbehörde gibt, deren Willkür  nicht nur die Bevölkerung sondern auch das Parlament mehr oder weniger hilflos ausgeliefert ist.

Titel: Re: Warum immer Kinderpornoring ?
Beitrag von: Reichmann am 12 Mai 2012, 13:43:38
Lösen wir uns doch, bitte, von dem medienwirksamen Leitbegriff "Kinderpornoring" ?
Das wird später ohnedies noch spannend genug.
Das ist auch dringend notwendig. Bei diesem Begriff handelt es sich um eine Nebelgranate um von anderen Dingen abzulenken.
Wann ist der Verdacht eigentlich erstmals aufgetaucht und woher kommt diese Annahme?

In Pädokreisen sind die meisten Menschen gar nicht interessiert an Kinderpornos, die wollen eher unentdeckt zu Werke gehen und sind mit Sicherheit nicht interessiert an Fotos vom Geschehen.

Ganz toll habe ich den Bericht in Profil gefunden, in dem Fachleute von sexuellem Missbrauch - bereits vor - der Entführung sprechen und Verdachtsmomenten, die zweifelsfrei auf Missbrauch hindeuten.
Das war auch immer mein Standpunkt. Drastische Gewichtszunahme, Leistungsabfall und Bettnässen sind genug Anzeichen um Missbrauch anzudenken und ein Kind einer Untersuchung zuzuführen. Eventuell hat es auch in der Schule, oder im Hort, Auffälligkeiten gegeben und jemand hat das Jugendamt eingeschaltet. Ein Termin war ja bereits vorgesehen.
Hätte BRiSi mit Natascha den Termin wahrgenommen, dann wäre mit Sicherheit vieles aufgeflogen.
Das ist für mich der Grund, warum Natascha verschwinden musste.

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 12 Mai 2012, 13:54:55
Reichmann:
genau so iss es (MÖGLICHERWEISE)

Aufgrund anderer  bedauerlicher Geschehnisse, die in jüngerer Zeit ans Tageslicht kamen, und in denen die Rolle der Jugenämter nicht gerade von Ruhm glänzen, ist auch für mich das Dreieck: NK - ihr Umfeld - Jugendamt MÖGLICHERWEISE der Auslöser für die Geschehnisse am 2.3.1998.
Vielleicht habe ich in der Vergangenheit den selbstschützenden Corpsgeist innerhalb der Polizei und der StA überbewertet und den der amtlichen und professionellen Kinderschützer unterbewertet...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 12 Mai 2012, 14:00:42
@ Reichmann

Weitere Anzeichen:

Nach dem Kinderaerobic-Kurs - genieren beim Duschen

Beim Anhalten an der Raststätte (Schikurs) um Süßigkeiten zu kaufen - als einziges Kind im Autobus sitzen bleiben

Etwa fünf Monate vor dem Verschwinden dem Mann der Schwester nicht mehr die Hand geben - früher wäre Natascha immer sehr freundlich und keinesfalls verschreckt gewesen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 12 Mai 2012, 14:04:57
Die PRESSE (red. - nicht Seeh...)
"„Es ist somit festzustellen, dass die Frage nach der Einzeltäterschaft, insbesondere dahingehend, ob Wolfgang Priklopil (der Entführer, Anm.) Helfer oder Mitwisser hatte, welche auch nicht mit Frau Kampusch in Kontakt gekommen sein müssten, aufgrund des Selbstmordes von Priklopil und der vorliegenden Ermittlungsergebnisse nicht abschließend beantwortet werden kann.“
Interessant:
die vorliegenden Ermittlungsergebnisse lassen die Frage nach Helfern oder Mitwissern nicht abschließend beantworten...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 12 Mai 2012, 15:33:01
@LR:
Da können wir endlos weiter diskutieren. Bei wesentlich weniger Punkten greift das Jugendamt schon zu und nimmt Kinder aus den Familien. Was mich auch so nachdenklich stimmt, idt das Gutachten von Max Friedrich. Er sagt, dass es sich bei den Bildern  um keine Kinderpornographie handelt und stellt sich damit gegen die Meinung der Fachleute.

Max Friedrich IST Zudecker und hat sich auch jahrelang um die Vertuschung des Missbrauchs in kirchichen und staatlichen Einrichtungen verdient gemacht. Er war lange jahre in den Gremien der Kirche, die sich mit dem Vertuschen ds Missbrauches beschäftigt haben.
Deshalb wundert es mich eigentlich nicht, dass er auch im Fall Kampusch konsultiert worden ist und das gewünschte Ergebnis hervorgebracht hat.

Ich bin fest der Meinung, dass wir genau in diese Richtung schauen sollten.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 12 Mai 2012, 15:50:35
@ Reichmann

Was würden sie in folgender Situation machen oder wie würden sie folgendes beurteilen:

Sie öffnen, für die spielenden Kinder überraschend, die Tür und sehen auf dem aufgedeckten Bett das 9 jährige Mädchen mit ausgezogenem Höschen, das den 5jährigen Cousin streichelt.

Was denkt man da?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 12 Mai 2012, 19:08:02
@ Reichmann

Was würden sie in folgender Situation machen oder wie würden sie folgendes beurteilen:

Sie öffnen, für die spielenden Kinder überraschend, die Tür und sehen auf dem aufgedeckten Bett das 9 jährige Mädchen mit ausgezogenem Höschen, das den 5jährigen Cousin streichelt.

Was denkt man da?
Da ist wohl dringend fachliche Hilfe vonnöten. Das ist mit normaler Entwicklung (kindliche Neugier) nicht mehr zu erklären und zeigt eine deutliche Frühsexualisierung. Die kann nur dann entstehen, wenn Kinder zu früh mit sexuellen Themen konfrontiert werden, die sie nicht verarbeiten können.

Jedenfalls ein Alarmsignal  >:(
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 12 Mai 2012, 19:29:26
@ Reichmann

Das habe ich mir als Laie auch gedacht.

Wenn ihnen als Gutachter alle relevanten Akten und Aussagen zugänglich waren, würden sie hoffentlich drauf eingehen.

Oder würden sie das mit dem Punkt "autoerotische Erfahrungen entsprechend der Entwicklungsphase des Mädchens" abtun?


Zu den Fotos:
Die Fotos waren ja nach Friedrich nicht derart," dass für den Betrachter das Mädchen als Objekt seiner Phantasien dienen kann".

Friedrich kann das ja beurteilen, da er einschlägiges Material und deren Konsumenten kennt.

Seltsam, im Akt gibt es umfangreiche Dokumentation des Falles Klaus P. der aufgrund neuerlicher Überprüfung wieder zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Dieser Mann hat von einem ihm anvertrauten Kind immer wieder Fotos gemacht, hauptsächlich in Leggins, Gummikleidung und Strumpfhosen. Soweit ich mich erinnern kann, nicht einmal nackt. Das war aber ein typischer Konsument.

Wie also sind die nach Friedrich typischen Fotos geartet?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 12 Mai 2012, 19:52:16
Das habe ich mir als Laie auch gedacht.
Dazu reicht auch der normale Hausverstand aus.

Wenn ihnen als Gutachter alle relevanten Akten und Aussagen zugänglich waren, würden sie hoffentlich drauf eingehen.

Oder würden sie das mit dem Punkt "autoerotische Erfahrungen entsprechend der Entwicklungsphase des Mädchens" abtun?
Ich beschäftige mich schon viele Jahre mit Psychologie und auch Entwicklungspsychologie.
Eine "autoerotische Erfahrung in einer Entwicklungsphase" gibt es nicht. Das kommt von den Irrlehren der Psychiater Freud und Jung, denen sich Friedrich bedinungslos hingegeben hat. Obwohl diese Irrlehren beiden Scharlatane schon vor hundert Jahren großteils widerlegt waren, haben sie noch heute weltweit viele Anhänger. Beide haben regelmäßig Morphium konsumiert und waren mehr oder weniger in einem Dauerrauschzustand. Zudem hatten beide bei ihren "wissenschaftlichen" Forschungen keine entsprechende Kontrollgruppe aus dem gesunden Bereich. Somit sind diese Erkenntnisse nonsens.

Autoerotisch würde auch zweifellos bedeuten, dass das Kind die eigenen erotischen Zonen entdeckt und nicht die Zonen anderer. Hier zeigt sich wieder einmal wie richtig Fachleute aus Deutschland liegen. "Friedrich verfügt in weiten Bereichen nicht einmal die notwendigen Grundkenntnisse ..."

Zu den Fotos:
Die Fotos waren ja nach Friedrich nicht derart," dass für den Betrachter das Mädchen als Objekt seiner Phantasien dienen kann".

Friedrich kann das ja beurteilen, da er einschlägiges Material und deren Konsumenten kennt.

Seltsam, im Akt gibt es umfangreiche Dokumentation des Falles Klaus P. der aufgrund neuerlicher Überprüfung wieder zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Dieser Mann hat von einem ihm anvertrauten Kind immer wieder Fotos gemacht, hauptsächlich in Leggins, Gummikleidung und Strumpfhosen. Soweit ich mich erinnern kann, nicht einmal nackt. Das war aber ein typischer Konsument.

Wie also sind die nach Friedrich typischen Fotos geartet?
Wie gesagt: Friedrich ist ein typischer Auftragsgutachter. Ein inszenierter Schmollmund kann bei ihm schon auf Pädophilie hinweisen. Natascha mit gespreizten Beinen mit freiem Blick auf die Genitalien ist bei ihm natürlich unbedenklich.

Ganz nach dem Motto: Wessen Geld ich nimm, dessen Lied ich sing!

Ich kenne die Bilder und sage, dass es zweifelsfrei Kinderpornographie ist. Auch die Fachleute im Profil Artikel sind dieser Meinung. Da gibt es gar keine Zweifel.

Für mich ist klar, in welche Richtung wir denken sollten  8)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 12 Mai 2012, 20:01:36
Auf die Sichtung im Kinderzimmer ist Friedrich nicht eingegangen.

Zitat
Oder würden sie das mit dem Punkt "autoerotische Erfahrungen entsprechend der Entwicklungsphase des Mädchens" abtun?

Ob man das unter dem Punkt fassen könnte weiß ich nicht, hab ich mal in den Raum gestellt, ich hätte es auch nicht. Außerdem kam angeblich die Aussage mit den autoerotischen Erfahrungen von der Mutter und nicht von der Schwester.

Auftragsgutachter:
Friedrichs Gutachten war vom 14.4.1998 bis dahin galt ja noch die Variante, dass die Schwester zumindest einen Teil der Fotos gemacht hat. Am 24.4.1998 gibt Feuerstein Edelbacher im Rahmen eines Interviews bekannt, dass Claudia mittlerweile bestreitet die Fotos gemacht zu haben. - Obwohl das ja bislang als Entlastungsgrund gegolten hat, hat der Aussagenwechsel bis auf einen Nachbefragung von BRISI und Claudia keine Konsequenzen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 12 Mai 2012, 22:02:26
Das Friedrich daruaf nicht eingeht, kann ich verstehen. Er hat schließlich schon viel gesehen und weiß wie man so eine Situation interpretiert.
Das kann man NICHT mit einer autoerotischen Erfahrung fassen, dass können Sie mir glauben. Auf so etwas kommen Kinder nicht von alleine.
Wie die Mutter auf diese Aussage kommt ist mir auch schleierhaft und deutet eher auf eine Schutzbehauptung hin, weil sie offenbar mehr über die wirkliche Entstehungsgeschichte der Fotos weiß.

Wenn Sie sich tausende Kinderfotos anschauen, werden Sie kein einziges Foto von einem nackten Mädchen finden, das die Beine spreizt, außer es wird von jemanden zu dieser Pose angeleitet. Da wehren sich die Urinstinkte dagegen und die Körperlichkeit. Schließlich hat die Lage dieses "schutzbedürftigen" Körperteiles auch einen Grund, wie nichts in der Evolution ohne Grund passiert. Das ist einem Kind natürlich auch instinktiv bewusst.
Selbst wenn Kinder sehr häufig unbekleidet sind und ohne übertriebene Schamgefühle aufgezogen weden, entwickeln sie sich ganz normal und bekommen ganz normale Verhaltensweisen, wie auch das natürliche Schamgefühl.

Wie alt war den die Schwester, wie diese Fotos entstanden sind? Meiner Rechnung nach war die bereits erwachsen, oder? Das kann dann auch nicht gut als Entlastungsgrund herhalten, vore allem weil mir dann das Verhalten eines jungen Mädchens schon sehr auffällig vorkommen würde, wenn es durch den Sucher schaut und die Schwester in so einer Pose ablichtet.

WieSie richtig feststellen: Auch die Änderung der Aussage hatte keine Konsequenzen. Warum wohl, frag ich mich. Wir sind auf der richtigen Spur, möchte ich meinen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Mai 2012, 23:13:33

Hätte doch nicht die Schwester die Fotos gemacht, hätte sie ihr Exgatte ja
nicht wie wilde verteidigen müssen, noch Jahre danach, oder? Und auch nicht NK, und auch nicht BS!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 13 Mai 2012, 02:49:16
Verstehe. Wie alt war die Schwester damals eigentlich. Wer weiß das?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Mitleser am 13 Mai 2012, 08:54:11
Verstehe. Wie alt war die Schwester damals eigentlich. Wer weiß das?

Die Schwester war 25 Jahre alt.

http://kampusch.dieaufdecker.com/index.php/Bekannte_Fotos
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: gEnom am 13 Mai 2012, 10:11:33
http://derstandard.at/1336696637896/Einserkastl-rau-Endlich-Schluss

Allein für den unverzeihlichen Schwachsinn, den dieser Besserwisser von Rauscher (wie weit reicht das pädophile Netzwerk eigentlich wirklich?) in seinem neuesten Standard Kommentar zum Thema Kampusch von sich gibt bzw. geben darf müsste man ihm verbieten jemals wieder einen Artikel zu veröffentlichen, der die Intelligenz der österreichischen Bevölkerung derart beleidigt.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 13 Mai 2012, 12:55:22
http://derstandard.at/1336696637896/Einserkastl-rau-Endlich-Schluss

Allein für den unverzeihlichen Schwachsinn, den dieser Besserwisser von Rauscher (wie weit reicht das pädophile Netzwerk eigentlich wirklich?) in seinem neuesten Standard Kommentar zum Thema Kampusch von sich gibt bzw. geben darf müsste man ihm verbieten jemals wieder einen Artikel zu veröffentlichen, der die Intelligenz der österreichischen Bevölkerung derart beleidigt.
Traurig an der Sache, dass er bis auf ein paar Wirrköpfe nicht einmal seine Leser hinter sich stehen hat.

Mich wundert nicht, dass die sogenannten etablierten Medien immer mehr an Boden verlieren und die Alternativen gigantische Zuwachsraten verzeichnen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 14:21:18
-----------rau :" es gab   ..und gibt ..kein und keine  ...und keinen ...."
  -----------------und es gab und gibt natürlich schon gar keinen schreibtischtäter !!!!!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 14:44:18
Zitat
Wenn die gelingt, dann steht auch im Endbericht, dass Kampusch-Entführer Wolfgang Priklopil nicht ermordet wurde, dass es keinen Kinderpornoring, keinen Mittäter gab, und dass Natascha Kampusch kein Kind in der Gefangenschaft hatte.

Was genau nährt eigentlich Rau´s Erkenntnis, dass im "Endbericht" stehen würde, dass eine keine(n) Mittäter geben könnte?

Zitat Endbericht:

Zitat
„Es ist somit festzustellen, dass die Frage nach der Einzeltäterschaft, insbesondere dahingehend, ob Wolfgang Priklopil (der Entführer, Anm.) Helfer oder Mitwisser hatte, welche auch nicht mit Frau Kampusch in Kontakt gekommen sein müssten, aufgrund des Selbstmordes von Priklopil und der vorliegenden Ermittlungsergebnisse nicht abschließend beantwortet werden kann.“

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Mitleser am 13 Mai 2012, 15:09:36

Zitat Endbericht:

[...]


Das ist aber nicht der Endbericht, sondern irgendein Papierl.

Zitat
Ausschussvorsitzender Werner Amon wies am Abend allerdings daraufhin, dass es sich nicht um ein Dokument des Ausschusses handelt.

http://derstandard.at/1336696549946/In-Medien-publiziert-Fall-Kampusch-Verwirrung-um-angeblichen-Endbericht-des-Ermittlungsausschusses
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 15:13:06

Na geh wirklich!  :D
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 13 Mai 2012, 15:21:41
@ Mitleser

Ja da haben sie völlig Recht, nur das ist leider der Eindruck der momentan in der Öffentlichkeit entsteht.
Alle Medien verbreiten publikumswirksam, dass der Fall Kampusch geschlossen und sich der Ausschuss auch so äußern wird.

Ich hoffe, dass die ganze Aktion nur ein Schuss vor den Bug war und die Ausschussmitglieder sehen was sie mit einem Bericht dieser Form bewirkt hätten. Der Aussschuss hat nun die Chance zu zeigen was wirklich in ihm steckt und ob sie tatsächlich eine viel bessere Stellungnahme hinkriegen, die auch tatsächlich ihren Absichten entspricht.

Klare Worte sind jetzt gefragt und kein sich Beugen um alle unter einen Hut zu bringen.

Falls sich der Ausschuss nicht einigen kann, bin ich dafür, dass sie noch ein halbes Jahr weitere Zeugen befragen und sich vor allem intensiv den Punkten widmen, die im Pamphlet als sakrosankt dargestellt wurden:

Der Selbstmord Priklopils
Der Selbstmord Oberst Krölls
Mögliche Schwangerschaft von Kampusch
Spekulation ob Polizei und Justiz verwickelt sind


Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 15:34:19
@LR

Was doch so ein einmal vergessenes Apostroph alles an Aufregung auslösen kann!  ;)

Meiner bescheidenen Meinung wird sich an diesem Entwurf auch nicht viel ändern, Amon weiß nur noch nicht genau, wie er aus seinem selbstverschuldeten Schlamassel am besten wieder rauskommen kann.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 13 Mai 2012, 15:46:00
LR:
'Der Selbstmord Priklopils
Der Selbstmord Oberst Krölls
Mögliche Schwangerschaft von Kampusch
Spekulation ob Polizei und Justiz verwickelt sind'

Da bin ich genau der gegenteiligen Meinung. Die beiden Selbstmorde sind wohl als Fakten zu akzeptieren.
Ob sich NK wirklich nur - zwecks Vorbereitung für eine Biologieprüfung? - für das Schwangerschaft interessiert hat, ist für mich jetzt auch schon nebensächlich.

Interessant ist aber weiterhin die nicht gelöste Frage, ob es Mittäter und/oder Mitwisser der "Entführung" und der "Gefangeschaft" gab oder noch immer gibt!
Hiezu sollten weitere Ermittlungen, möglichst mit unbefangenen ausländischen Kriminalisten insbesondere mit nicht "zielgerichteten", professionellen und judiziell relevanten Einvernahmen der uns allen hier nach wie vor in Betracht kommenden Personen (ohne Schutzmantelbegleiterinnen und -begleitern) durchgeführt werden. 
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 15:51:34

@Politicus

So sehe ich das auch (betr. Schwangerschaft allerdings nur eingeschränkt)!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 13 Mai 2012, 16:03:34
@ Politicus @ MM

Man muss prinzipiell jeden der Punkte offen lassen.
Soweit mir bekannt wurde, ist keiner der Punkte andiskutiert worden - mit Ausnahme der Ladung des Obduzenten

Warum von vorneherein ausschließen, wenn keine objektiven Beweise in irgendeine Richtung vorliegen.
Es gibt viele Indizien - und diese neu zu bewerten gilt es.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 16:14:53

@LR

Ich sehe es ganz und gar nicht so, als dass keine objektiven Beweise vorliegen würden!

Die von Dir genannten Punkte fußen doch nur auf reinen Spekulationen und Gerüchten, die durch nichts erhärtet werden konnten. Irgendwann sollte man auch in der Lage sein, Tatsachen anzuerkennen, auch wenn diese nicht in eine vermutete große Verschwörung passen!


Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 16:19:07
--wer weiß das:
   hatte der unterausschuss überhaupt den grazer ermittlungsakt zum verfahren  über den bedenklichen todesfall FK, das ohne obduktion eingestellt wurde ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 16:26:45
---und soviel ich weiss: ---auch ohne überprüfung der echtheit des angeblichen testamentes und des angeblichen abschiedsbriefes (wie "man" es  immerhin beim " mama -zettel " machte)) ........
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 16:31:02
-----wäre doch spekulationsUNTERBINDEND  gewesen -------------ganz abgesehen von einem gutachten eines schießtechnischen saverständigengutachtens  ---- bei etwas mehr weitsicht und sorgfalt --in so einem fall!!
    aber vielleicht hatte "man" es angelegt auf die schaffung von nährboden für verschwörungstheorien :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 13 Mai 2012, 16:32:17
@ MM

Nein, zu jedem der von mir angeführten Punkte gibt es viele, sehr viele Indizien, die nicht widerlegt wurden.

@ Silversurfer

Sie dürften Recht haben. Möglicherweise hatten die nicht mal die Unterlagen über den Tod von Franz Kröll, die mir vorliegen. (Ich habe ja bereits daraus zitiert.)
Auch bei den anderen Punkten bezweifle ich, dass vollständig geliefert wurde.

Wie kann ich dann einen Selbstmord von Oberst Kröll zweifelsfrei bestätigen, wenn dem Ausschuss nicht mal die gesamten Unterlagen vorliegen bzw. auf Grund dessen nicht mal das Thema andiskutiert wurde?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 13 Mai 2012, 16:37:29
@ silversurfer

Auch die Auffindungssituation des Testaments war mehr als merkwürdig.

Als man die Leiche fand wurde die Wohnung fotografisch dokumentiert.
Unter anderem wurden Schubladen und Kästen geöffnet und fotografiert. z.B. gab es ein Foto vom offenen Nachtkästchen in dem sich ein Holster befand. Keine Fotos gab es jedoch von den Schlafzimmerschränken. - In diesen wurde nämlich erst am Tag danach bei einer sogenannten "Nachschau" das Testament in einem der beiden Schlafzimmerschränke, im offenen Tresor gefunden.

Lustig: Im Testament stand die Kombination zum Öffnen des Tresors - der Tresor war jedoch offen.

Merkwürdigkeiten über Merkwürdigkeiten und dennoch wird der Tod nicht genau untersucht.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Mitleser am 13 Mai 2012, 16:42:34
Wie kann ich dann einen Selbstmord von Oberst Kröll zweifelsfrei bestätigen, wenn dem Ausschuss nicht mal die gesamten Unterlagen vorliegen bzw. auf Grund dessen nicht mal das Thema andiskutiert wurde?

Ein ebenso grosses, schwarzes Loch ist der gesamte Bereich "Geld".
Zu dem Thema ist es mir viel zu still.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 16:43:51
was mich zu beiden todesfällen wundert :
  daß fremdverschulden überhaupt  AUSGESCHLOSSEN WERDEN KANN  ist etwas gaaanz anderes als :
   es gibt dzt keinen hinweis auf fremdverschulden !
   letzteres bedeutet nämlich bloß , dass fremdverschulden bei der  DERZEIT GEGEBENEN  beweislage   nicht ausgeschlossen werden kann , aber   anhaltspunkte für weitere nachforschungen  DERZEIT  eben nicht ersichtlich sind ........................ von sorgfaltsmängeln  oder wunschdenken bei der beurteilung dieser frage will ich hier gar nicht reden
   was mich also wundert : die APODIKTIK  ( mit der mir schon der philosophenfreund columbo auf die nerven ging )
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 16:45:27
@LR

Kommt halt drauf an, was man selbst unter einem "Indiz" so versteht bzw. wie man dieses 
wertet bzw. werten möchte!

 


Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 13 Mai 2012, 16:51:14
@ MM

Seit ich einen großen Teil der Unterlagen kenne und vor allem die Berichte kurz nach der Entführung zum mindestens zweiten Mal gelesen habe, habe ich immer mehr den Eindruck, dass es sich hier um eine große Verschwörung mit dem irgendetwas zugedeckt werden sollte, handelt.

Ad Indizien: Da sind einige schon wegen weniger Beweise vor Gericht gestanden

Das ist längst nicht mehr nur eine Geschichte einer zweifelhaften Familie.

@ Silversurfer
Zitat
  daß fremdverschulden überhaupt  AUSGESCHLOSSEN WERDEN KANN  ist etwas gaaanz anderes als :
   es gibt dzt keinen hinweis auf fremdverschulden !

Da bin ich mit ihnen einer Meinung.

@ Mitleser

In Punkto Transaktionen haben sie völlig Recht: Nichts wurde untersucht, von der Staatsanwaltschaft diesbezüglich kein Auftrag gegeben und die Tranaktionen nach Priklopils Tod haben auch zu keinen Konsequenzen geführt: Oder hat Woody vielleicht Schenkungssteuer für die in seinem Namen erworbene und von Frau Priklopil bezahlte Wohnung abgeführt? Ich wette keinen hats gekümmert.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 16:55:41
@LR: --und das eine dokument unterschreibt der sich mit sinks erschießende  rechtshänder mit franz K (vorname zuerst) und das andere mit K franz (nachname zuerst)  --wenige tage dazwischen ----
   und einen mit einem legat bedachten  ausländer bezeichnet er bloß mit seinem vornamen (!!) , obwohl er dessen genauen namen und seine  genaue adresse in seinen notizheften x- fach und nur kurz zurückliegend  vermerkt hatte : soviel zur sorgfalt des sorgfältigen FK bei seinen letztwilligen verfügungen !........... suizid : FAKTUM ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 16:57:15
@LR

Ich will/kann Dich auch Deines ganz persönlichen Eindrucks nicht berauben!

Für mich zählen aber keine Eindrücke, die jemand von einer Sache hat, sondern ausschließlich Fakten und vor allem echte Beweise!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 13 Mai 2012, 17:02:38
@ MM

Nach DR. R. wäre der Fall in mehreren Punkten anklagereif. Das entspringt nicht meiner Phantasie.

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 13 Mai 2012, 17:07:04
@LR: --und das eine dokument unterschreibt der sich mit sinks erschießende  rechtshänder mit franz K (vorname zuerst) und das andere mit K franz (nachname zuerst)  --wenige tage dazwischen ----
   und einen mit einem legat bedachten  ausländer bezeichnet er bloß mit seinem vornamen (!!) , obwohl er dessen genauen namen und seine  genaue adresse in seinen notizheften x- fach und nur kurz zurückliegend  vermerkt hatte : soviel zur sorgfalt des sorgfältigen FK bei seinen letztwilligen verfügungen !........... suizid : FAKTUM ?

Dieses Testament und der letzte Wille enthält meiner Meinung nach so viele Fehler, dass falls Oberst Kröll das wirklich selbst geschrieben hat, er zumindest schwerst sediert gewesen sein muss.
Vielleicht hat ihn jemand unter Druck gesetzt das zu schreiben? Mit Hinweis auf seine geliebte Tochter? Und er hat etliche Fehler und Seltsamkeiten eingebaut von denen er annahm, dass man sie als solche erkennen muss.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 17:09:42
@LR

Mag schon sein, bin ja kein Rechtsgelehrter.
Wobei auch zwei dieser Spezies den Ibk.-Bericht mittlerweile für in Ordnung befunden haben!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 17:20:43
@ MM  beurteilt : ...ja, aber unter dem aspekt der nachweisbarkeit WISSENTLICHEN  befugnismißbrauchs !
    WISSENTLICH =  für GEWISS  halten (die pflichtwidrigkeit ) ---also nicht etwa bloß die pflichtwidrigkeit für möglich halten und sich mit dieser möglichkeit abfinden ---- eine solche WISSENTLICHKEIT  nachzuweisen ist natürlich eine  ungleich schwierigere   sache als bloßen (bedingten) vorsatz zu beweisen , der halt für den vorwurf eines amtsmißbrauchs nicht genügt  -------und vor allem viel leichter bei kleinen beamten zu beweisen  ;)  ---wahrscheinlich deshalb, weil vor dem gesetz alle gleich sind- besonders alle hilfsarbeiter !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 13 Mai 2012, 17:21:46
@ MM

Im IBK Verfahren gings ja offiziell nur um den Amtsmissbrauch.

Außerdem wurde dort von vorneherein klar gestellt:

Was auch immer Ischtar aussagt - es wird das Ergebnis nicht beeinflussen.

Rein theoretisch hätte sie mit vorgehaltener Pistole zu ihrer Aussage gezwungen worden sein können - es hätte auf den Endbericht keinen Einfluss gehabt.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 17:34:44

@Silversurfer und @LR

Wir werden ja sehen, zu welchem Ergebnis der Ausschuss letztendlich kommen wird! Ich werde es
jedenfalls akzeptieren, wie auch immer dieses Ergebnis aussehen mag!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 17:42:21
@ MM : der U-ausschuß ist keine strafprozessuale instanz !
    wenn überhaupt wäre das ergebnis der für die beurteilung der relevanten fragen rechtsstaatlich zuständigen sta zu "akzeptieren" (gewesen) : für den rechtstreuen bürger (ausgestattet natürlich mit dem nötigen vertrauen in die sta)  -----die strafrechtspflege ist ja kein gesellschaftsspiel , wie ein sta zutreffend bemerkte ---allerdings auch kein SPIEL für die sta, was er verkannt haben dürfte ...................
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 13 Mai 2012, 18:09:36
'Ibk.-Bericht mittlerweile für in Ordnung befunden'

Das haben - leider - viele, auch Journalisten und Politker völlig falsch eingeordnet.
Schließe mich hier dem Silversurfer an:
Einen Amtsmissbrauch begangen durch Unterlassung, d.h. Nichttätigwerden, nachzuweisen, ist ohne Zusammenwirken mit einer zweiten Person und einem Geständnis dieser Person praktisch UNmöglich.
Gerade in Ö., wo Schlamperei, Faulheit und Unwissen oft sehr eng beisammen sind! Wie soll man da einem Beamten nachweisen, dass er wissentlich etwas NICHT gemacht hat.
Selbst das Argument, dass ein Fachmann, ein in seinem Beruf bestens ausgebildeter wissen muss, was er zu tun hat, greift nicht, weil eben kein Mensch fehlerfrei ist...

Die Tragik ist aber, dass weithin die Meinung vorherrscht, dass in Ibk. die causa Kampusch neuerlich geprüft und erhoben wurde - und damit in diesem Fall alles bestens ist und nichts mehr erhoben werden braucht.
Wäre zum Beispiel nicht schlecht gewesen, wenn in einer der Pressekonferenz seitens der Justizvertreter die Öffentlichkeit mit aller Deutlichkeit in einer auch für Journalisten des STANDARD verständlichen Weise aufgeklärt worden wäre...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 18:21:39
@ MM : der U-ausschuß ist keine strafprozessuale instanz !
    wenn überhaupt wäre das ergebnis der für die beurteilung der relevanten fragen rechtsstaatlich zuständigen sta zu "akzeptieren" (gewesen) : für den rechtstreuen bürger (ausgestattet natürlich mit dem nötigen vertrauen in die sta)  -----die strafrechtspflege ist ja kein gesellschaftsspiel , wie ein sta zutreffend bemerkte ---allerdings auch kein SPIEL für die sta, was er verkannt haben dürfte ...................

Das habe ich damit natürlich auch nicht gemeint, sondern die Empfehlungen, die der Ausschuss in Richtung Justiz abgeben wird (oder auch nicht)!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 18:51:09
@politicus : ...sie (die sta) haben eh nicht nur etwas "unterlassen" ---sie haben auch etwas getan :  die "gegenüberstellungsfarce" (wenn schon nicht als solch initieert, so doch ) als brauchbares ergebnis akzeptiert :
   strafbares verhalten liegt meist in einem (nicht immer leicht erkennbaren  )"tun" :  wenn Sie bei rot in eine krezung einfahren-- haben Sie es dann UNTERLASSEN, vor der kreuzung anzuhalten, oder sind Sie - im sinne aktiven "tuns" ungeachtet des rotlichsignals in die kreuzung eingefahren ?  oder hat der arzt, der alkoholisiert operiert, es unterlassen, vor der operation alkohol zu meiden oder hat er trotz  seiner aklkoholisierung operiert (und dabei durch aktives tun  den samenstrang statt des harnleiters durchschnitten )  ?
    nicht verwechseln :  fahrlässigkeit ist nicht   nur "unterlassen "   und  auch  vorsätzlichkeit kann eben  nicht nur  in einem einem  "tun " , sondern auch in einem (grundsätzlich gleichwertigen) "unterlassen" (gebotenen tuns) ausdruck finden ---------will Sie aber nicht belehren ; die schwierigkeit liegt hier im  beweismäßg gravierenden graduellen unterschied zwischen wissentlichem und bloß bedingt vorsätzlichem, egal ob durch tun oder unterlassen gesetzen verhalten ....mMn hat man hier jeweils etwas GETAN :nämlich  ohne ausschöpfung und seriöse beurteilung der beweisquellen EINGESTELLT  (= ein TUN )
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 19:14:29
---oder kurz und anders gesagt :
    oberst K hat es nicht UNTERLASSEN , eine prozessordungsgemäße GEGENÜBERSTELLUNG durchzuführen  --  er hat AKTIV prozessordungswidrig  (auch auftragswidrig) einem kompromiss herbeigeführt :   nur : ER hielt es für gewiss (war sich sicher) , dass dies pflichtwidrig und das ergebnis daher unbrauchbar war ---------- die sta waren sich da nicht sicher ;)  und "durften "  (laut ibk und offenbar auch rechtsschutzbeauftragtem) es für zulässig halten, dieses (in wahrheit unbrauchbare) ergebnis ihrer entscheidung (ohne anordnung der durchführung einer korrekten gegenüberstellung im sinne des hiezu ergangenen auftrages) zugrundezulegen .........................
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 19:35:27
---und ob sich DAS  der  überaus korrekte oberst getraut hat (ein "gespräch" statt einer korrekten "gegenüberstellung" ) ohne einvernehmen mit dem sta (der ja eine korrekte gegenüberstellung ausdrücklich in auftrag gegeben hatte ) ?
    fragen Sie den oberst !
   -- und fragen Sie WP , was in den stunden der  angeblichen rundfahrten  durch wien tatsächlich geschah !
    dann erfahren Sie vielleicht auch, was während der mehrstündigen runden nach zusteigen der NK in einem weissen kastenwagen tatsächlich geschah !
   vielleicht hiklft Ihneen die von EINEM ! -- oder lebt die auch nicht mehr ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 13 Mai 2012, 19:41:41
Zitat
vielleicht hiklft Ihneen die von EINEM ! -- oder lebt die auch nicht mehr ?

Also war ihr Muttertag oder meiner so anstrengend?

Ich versteh den Satz nicht.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 19:47:00
----na hatte die mutter des ehemaligen innenministers  KASPAR  nicht unmittelbaren kontakt mit ihrem ehegatten im jenseits ? --wollte nur auf hier vielleicht notwendige parapsychologische fähigkeiten anspielen !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 19:50:32
---und natürlich auf das glück, dass derartige befraungen von toten niemand ernst nehmen würde ! -- aber wer weiss? --- so könnte man vielleicht auch rau überzeugen !
   im ernst: wenn diese beiden todesfälle kein glück für die beteiligten waren, muss ich meine vorstellung über den inhalt dieses begriffes überdenken ............
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 19:56:01
@LR :  meine mutter - die alte silversurferin  - würde (wenn sie noch könnte) - sagen : DAS  hat die welt noch nicht gesehen ..............
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 13 Mai 2012, 19:57:12
Dann war meine Vermutung mit EINEM doch richtig - nur der Zusammenhang war mir nicht sofort klar.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 20:15:38
---zu zufälligkeiten :
    da hat  einmal ein fragwürdiger typ hintereinander zwei ehegattinen durch deren selbstmord verloren ---
   die dritte soll dann ebenfalls selbstmord verübt haben, indem sie - nach einem streit - aus dem fenster im dritten stock "sprang " : gegenteiliges war (trotz aller bemühungen)  nicht nachweisbar ---- "glück" für den "herrn" --------aber dennoch blieben alle drei" suizide" (höchst) BEDENKLICH  ----ist nur wenige jahre her  : soviel zu apodiktischen feststellungen wie : "faktum ist ...."
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 13 Mai 2012, 20:46:01
----na hatte die mutter des ehemaligen innenministers  KASPAR  nicht unmittelbaren kontakt mit ihrem ehegatten im jenseits ? --wollte nur auf hier vielleicht notwendige parapsychologische fähigkeiten anspielen !
Bitte, bitte,lassen Sie die liebe Lotte da raus! Erstens ist sie nicht die Mutter - die Mutter war eine echte Bismarckin...
und Zweitens würde sie nie und nimmer ihre interastroterranen Fähigkeiten für eine mehrstündige erdige Autofahrt einsetzen ....
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 13 Mai 2012, 20:47:44
@ Politicus

LOL seit wann kommt ihnen ein Witz aus?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 13 Mai 2012, 21:26:04
@ Politicus

LOL seit wann kommt ihnen ein Witz aus?

?? Nie zwischen meinen Zeilen gelesen ??
Es hat mich aber sehr gefreut, Ihnen eine Gelegenheit zum Lachen geboten zu haben. Aber das mit der Bismarckin als Mutter des Capspars ist echt!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 21:27:44
@politicus : ---verzeihung -- kenne die dame nicht näher  ---aber mir wäre jede hilfe recht ! --- und ein "eiserner" kanzler auch ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 22:22:06
---meiner letzten komplizierten  beiträge kurzer sinn :
    wie einfach( und  nach dem zweifelsgrundsatz zumindest nicht leicht angreifbar )  wäre es doch gewesen, bei der ABSCHLIESZENDEN  pressekonferenz im jänner 2010 zu sagen : die beweislage ist sehr verworren -- und es kann bei der DERZEITIGEN  beweis- und rechts -lage  keiner bestimmten person irgendein mitverschulden an der verbringung der NK und an ihrem weiteren tristen schicksal oder ein sonstiges strafbares verhalten im gegebenen zusammenhang mit der für ein strafverfahren erforderlichen sicherheit nachgewiesen werden  !
   ABER NEIN : "man"  hielt es für erforderlich, zu verkünden : KEIN HINWEIS AUF WEITERE TÄTER  !
    ohne diese APODIKTIK  hätte mich der gesamte fall kalt gelassen  --- sie bedeutete nämlich seitens der sta und VERBINDLICH FÜR DIE POLIZEI  : jede weitere ermittlung UNWERWÜNSCHT  !   ---WARUM  ?
    die unschuldsvermutung kann es nicht gewesen sein -- die gilt nämlich  naturgemäß nur für bestimmte personen ( nicht für unbekannte täter )............
   
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 13 Mai 2012, 22:27:44
@ silversurfer

Sie bringen es auf den Punkt:

Genau dieses: "Es war Priklopil alleine und es darf nicht einmal den Anschein geben, dass noch jemand anderer Beteiligt war", lässt den Einzeltäterfall oder die nur Familienbeteiligung so unwahrscheinlich aussehen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 22:33:30
----hätte mich kalt gelassen ohne diese APODIKTIK  -   --den oberst K , der an dieser prerssekonferenz mit wahrheitsverkündiugung nicht teilnehmen wollte und fernblieb, vielleicht auch ................
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 22:51:33

@Silversurfer

OSTA Spitzer hat sich in dieser Hinsicht ja wesentlich klüger geäußert, mit seiner diesbezügl. doch recht überraschenden Äußerung!
Sie erinnern sich?

Zitat: "Ich schließe nicht aus, dass es mehrere Täter gewesen sind. Aber es haben die Beweise dafür gefehlt."
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 22:55:54
---so kratzt man kurven - ob bewußt (das ist weniger als WISSENTLICH ) oder unbewußt (könnte auch bloß "fahrlässig" sein ) ------ein krampf allemal !!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 23:02:06

Was auch immer seine Motivation dafür war: Gesagt ist gesagt!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 23:05:24
@ MM : spitzer  erinnert mich übrigens an den "ring des polykrates" , ...." (sieh da, sieh da , thimotheus , die kraniche des ibikus ) ....  kaum ward ihm das wort entfahren, möcht er`s im busen gern bewahren  .............
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 23:08:11
@MM : bin schon müde : ---nicht der ring des polykrates ---DIE KRANICHE DES IBYKUS !!  --JEDENFALLS SCHILLER FRITZ
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 23:10:46
@ MM : spitzer  erinnert mich übrigens an den "ring des polykrates" , ...." (sieh da, sieh da , thimotheus , die kraniche des ibikus ) ....  kaum ward ihm das wort entfahren, möcht er`s im busen gern bewahren  .............

Vermutlich nicht nur er!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 23:25:01
@MM : MEINE KORREKTUR VOM  RING DES POLYKRATES  auf DIE KRANICHE DES IBYKUS  (jedenfalls aber schiller fritz) ging unter ---- nur falls Sie nachlesen wollen (beides aber lesenswert, auch für   semester nach 20 ) ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Mai 2012, 23:29:28

 ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 23:36:25
...ja , ja, tweens haben leicht lachen ..............
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Mai 2012, 23:48:10
--verdammt, bin wirklich schon müde ; TWENS natürlich (nicht tweens) ............egals : 17 sind Sie gewiß nicht mehr (wo man noch träume hat) ...............
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Mai 2012, 00:09:15
@MM :   "nicht mehr 17" --- das ist meinerseits natürlich kein GESICHERTES WISSEN  (im sinne der für amtsmissbrauch geforderten  WISSENTLICHKEIT ) ----  ich halte es aber für möglich und würde mich damit abfinden, dass Sie über 20 sind (das wäre bedingter vorsatz, der aber  für amtsmissbrauch nicht   hinreichen würde) -- fahrlässig wäre es, ohne nähere nachforschungen von einem alter ihrerseits unter 30 auszugehen ....nur um etwas platischer zu sein ........
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 14 Mai 2012, 11:08:59
Causa Kampusch: Prammer kritisiert Weitergabe von Unterlagen

Wien (PK) – Nationalratspräsidentin Barbara Prammer hat heute die Weitergabe von Unterlagen aus dem streng vertraulichen Ständigen Unterausschuss des Innenausschusses in Zusammenhang mit der Causa Kampusch scharf kritisiert.

Sie will zwar, wie sie bei einem Pressegespräch im Parlament erklärte, selbst keine Anzeige erstatten, etwaige Ermittlungen der Staatsanwaltschaft aber "offensiv unterstützen".

Prammer sprach von einem bislang nicht vorgekommenen "großen Vertrauensbruch" und gab zu bedenken, dass, sollten Vertraulichkeitsbestimmungen tatsächlich nicht eingehalten worden sein, das Strafrecht schlagend werde.

http://www.parlament.gv.at/PAKT/PR/JAHR_2012/PK0388/index.shtml
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 14 Mai 2012, 11:33:17
Fall Kampusch: Geheimnisverrat bleibt ohne Sanktion

Jener Parlamentarier, der Dokumente aus dem geheimen parlamentarischen Unterausschuss zum Fall Kampusch an Medien weitergeleitet hat, dürfte ungeschoren davonkommen. Wie der Sprecher der Wiener Staatsanwaltschaft, Thomas Vecsey, mitteilte, werde die Angelegenheit zwar grundsätzlich überprüft.

Da man aber gegen Abgeordnete nicht ermitteln dürfe und wegen eines vagen Verdachts nicht die Immunität aller Ausschussmitglieder aufheben lassen könne, würden die Erhebungen wohl nicht viel ergeben

http://orf.at/stories/2120301/
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Mai 2012, 11:48:36
.....das ist doch nicht zu fassen:
    daß die verdächtigen im fall kampusch sämtlich "verschont" wurden, geht ja noch an ----daß aber auch die UNTERSUCHER  der abwicklung dieses falles  ebenfalls ungeschoren davonkommen sollen, schlägt dem faß den boden aus :)
   
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 14 Mai 2012, 11:57:34

Alle anzeigen!  ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Mai 2012, 12:08:41
-----und einsperren ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 14 Mai 2012, 12:13:46

....und die Schlüssel wegschmeißen! Und aus!  ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 14 Mai 2012, 12:47:15
stell dir vor, es geht das Licht aus ....
Im Bunkerkellerkammerl des U-Ausschusses...
Dann wird es hell ....
und ein Parlamentarier wurde in der Finsternis fremdgetötet ....
Mord im Orientexpress ....
Aber man kann doch nicht alle anderen Abgeordneten verdächtigen und ihre Immunität aufheben .....

Na, nochmals Glück gehabt, dass das nur so ein geträumter Hollywodkrimi ist...!

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Entwicklungshelfer am 14 Mai 2012, 16:59:08
Fazit eines Mitglieds des Unterausschusses: "Die Einzeltäter- Theorie ist einfach nicht länger haltbar."

http://www.krone.at/Nachrichten/FBI_und_BKA_sollen_den_Fall_Kampusch_neu_aufrollen-Ausschuss_empfiehlt_-Story-312973

Überraschung:
Am Ende sticht der Ober den Unter (ausschuss)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 15 Mai 2012, 17:57:40

Kampusch-Bericht als Pannen-Zeugnis für Justiz und Kripo

Die Akte Kampusch wird, wie die "Krone" berichtete, vermutlich geschlossen. Was allerdings in der bisher letzten Fassung des Endberichts des parlamentarischen Unterausschusses auffällt: Die Politiker, die sich monatelang durch die Aktenberge gekämpft haben, decken Pannen der Staatsanwaltschaft und Polizeiführung auf.

Das Kommuniqué  der Parlamentarier, die in einem abhörsicheren Raum seit 1.12.2011 den Fall erneut aufgerollt haben, hätte erst in drei Wochen veröffentlicht werden sollen – die "Krone" erhielt aber bereits jetzt einen Entwurf des Endberichts. Darin werden alle Verschwörungstheorien entkräftet, allerdings auch Justiz und Kripo hart kritisiert (das Kommuniqué als PDF findest du in der Infobox).

Rüge für Staatsanwaltschaft
So rügen die Politiker, dass die Staatsanwaltschaft nie hinterfragt hat, warum sich die veröffentlichten Berichte der SOKO Kampusch mit den tatsächlichen Aussagen des Opfers nicht decken. "Alles, was das Bild von der Gefangenen, die dem Einzeltäter bei der ersten Gelegenheit entflieht, stört, kommt in der Darstellung der Tat nicht vor", ist dazu in dem Entwurf des Endberichts zu lesen. Auch sei das Haus Priklopils zu spät von der Kripo versiegelt worden, Beweise hätten so verschwinden können, etwa ein PC des Täters.

Pannen, aber auch Unterlassungen
Und prinzipiell kritisiert der Ausschuss die "mangelnde Analyse von Ermittlungsergebnissen" sowie den "Mangel einer strategischen Ermittlungsplanung". Fazit im Bericht: "Die Ermittlungen sind dadurch gekennzeichnet, dass neben offensichtlichen Ermittlungspannen auch Ermittlungsschritte unterlassen worden sind, die unter Umständen zu einer umfassenderen Klärung des Falles hätten beitragen können."

http://www.krone.at/Nachrichten/Kampusch-Bericht_als_Pannen-Zeugnis_fuer_Justiz_und_Kripo-Harte_Polit-Kritik-Story-321572
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 15 Mai 2012, 18:54:52
"die dem Einzeltäter bei der ersten Gelegenheit entflieht"..
Ha ha ha!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: gEnom am 15 Mai 2012, 19:36:41
Die fortgesetzten Vertuschungsversuche, die mittlerweile auch im Unterausschuss Platz greifen (was ist eigentlich aus den vollmundigen Aufklärungsversprechungen der FPÖ geworden?), lassen gewisse Rückschlüsse auf das wahre Ausmaß der kriminellen Energie zu, die hinter der Entführung der Sirny Tochter stecken dürfte. Da müssen sich Abgründe auftun, die man sich wahrscheinlich nur schwer vorstellen kann.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Hydra am 15 Mai 2012, 21:49:59
"...auch Ermittlungsschritte unterlassen worden sind, die unter Umständen zu einer umfassenderen Klärung des Falles hätten beitragen können."
Nun gut, dasselbe könnte man aber nun sagen, wenn der U-Ausschuss keine weiteren Untersuchungen wünscht...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 15 Mai 2012, 22:05:34
"...auch Ermittlungsschritte unterlassen worden sind, die unter Umständen zu einer umfassenderen Klärung des Falles hätten beitragen können."
Nun gut, dasselbe könnte man aber nun sagen, wenn der U-Ausschuss keine weiteren Untersuchungen wünscht...
wenn das "Kommunique" echt ist, dann regt er solche sehr wohl an, und gegebenenfalls sogar eine Wiederaufnahme des Strafverfahrens gegen den bestfriend.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 15 Mai 2012, 22:25:15
@Politicus1: Das "Kommunique" ist echt. Ich habe heute auch das Original bekommen, ohne den wichtigen "Krone" Hintergrund und ist mir die Echtheit aus verlässlicher Quelle bestätigt worden.
Allerdings fage ich mich auch, wie die Krone zu so einer Berichterstattung kommt. Ich habe heute mit einigen Journalisten telefoniert und alle haben bestätigt, dass sie aus dem Kommunique jedenfalls herauslesen, dass weitere Ermittlungen und Aufklärung dringend notwendig ist.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 17 Mai 2012, 08:21:40
Ist es nicht auffallend,
dass die Medien abseits der KRONE zu einer an sich "skandalösen" Bekanntgabe des Kommuniques aus dem U-Ausschuss total schweigen?
Nicht einnmal melden, dass es passiert ist?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 17 Mai 2012, 08:45:23
Presseaussendung des Wener AMON v. 16. Mai 2012:
http://www.meineabgeordneten.at/Ots/meldung/Amon-zu-Causa-Kampusch.-Sachverhaltsdarstellung-an-Staatsanwaltschaft-Wien-%C3%BCbermittelt

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 17 Mai 2012, 11:46:09
Ist es nicht auffallend,
dass die Medien abseits der KRONE zu einer an sich "skandalösen" Bekanntgabe des Kommuniques aus dem U-Ausschuss total schweigen?
Nicht einnmal melden, dass es passiert ist?

Wie kommen Sie darauf? Jede relevante Zeitung dieses Landes hat darüber berichtet!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 17 Mai 2012, 11:51:09

Parlament sucht Maulwurf

„Mein Eindruck ist, dass uns da jemand schaden will“, sagte der Grün-Abgeordnete Peter Pilz gestern zur Tiroler Tageszeitung. Der Grund der Empörung:

Binnen weniger Tage war zum zweiten Mal ein Dokument aus dem vertraulichen Unterausschuss des Nationalrats zum Fall Natascha Kampusch an die Öffentlichkeit gelangt.

Nach dem Entwurf für den Endbericht war nun ein Sitzungsprotokoll im Internet nachzulesen. Die Parlamentsdirektion hat noch gestern eine Sachverhaltsdarstellung wegen Verletzung des Amtsgeheimnisses an die Staatsanwaltschaft übermittelt. Auch der Ausschuss bzw. sein Vorsitzender Werner Amon (ÖVP) werden aktiv.

Amon zur TT: „Das ist ein schweres Vergehen, das strafrechtlich zu ahnden ist.“ Der Strafrahmen beträgt laut Paragraf 310 des Strafgesetzbuches bis zu drei Jahre Haft.

Der Fall Kampusch ist seit Herbst Thema im so genannten Stapo-Unterausschuss. Geprüft wird, ob die Ermittlungen korrekt geführt wurden, vor allem hinsichtlich der immer wieder kolportierten Zweifel an der Einzeltäterschaft des Entführers Wolfgang Priklopil. Diese Beratungen sind streng vertraulich. Das war die Voraussetzung dafür, dass die Justiz auch jene Akten zur Verfügung gestellt hat, welche die Intimsphäre Kampuschs betreffen.

Das langjährige Ausschuss-Mitglied Peter Pilz kann sich nur an einen Fall erinnern, in dem diese Vertraulichkeit je gebrochen worden sei. Die Veröffentlichung eines Protokolls – zu finden auf der Internetseite „DieAufdecker.com“ – dürfte aber einmalig sein. Nachzulesen ist dort, wie Staatsanwalt Hans-Peter Kronawetter vom BZÖ-Abgeordneten Peter Westenthaler befragt wird. Thema ist der Umgang Kronawetters mit Informationen eines Ermittlers im Jahr 2009.
 
Zitiert wird außerdem eine Passage, in der Kronawetter Ungereimtheiten in den Aussagen des Priklopil-Freundes Ernst H. einräumt. Der Sachverhalt habe für ein Verfahren aber nicht ausgereicht. H. wird von Kritikern der Einzeltäter-These immer wieder als möglicher Beteiligter an der Entführung genannt.
 
„Bericht wird noch vervollständigt ...“, heißt es zum Schluss noch – wohl die Ankündigung weiterer Veröffentlichungen.
 
Westenthaler sagte zur TT, er habe „keine Ahnung“, wie das Protokoll nach außen gedrungen sei und warum gerade er in der veröffentlichten Passage vorkomme.
 
In der Sachverhaltsdarstellung der Parlamentsdirektion wird dem Vernehmen nach kein Beschuldigter genannt. Gegenstand ist vielmehr die Frage, wer Zugang zu den Protokollen hat. Neben den 16 Mitgliedern des Ausschusses sind das auch deren Mitarbeiter.

Die eigentliche Ausschussarbeit soll in den nächsten Wochen abgeschlossen werden. Hinweise auf weitere Täter dürften nicht gefunden worden sein. Sehr wohl wird aber die Arbeit der Ermittler und der Justiz kritisch hinterfragt.

http://www.tt.com/Nachrichten/4803959-2/parlament-sucht-maulwurf.csp


Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lukas am 17 Mai 2012, 12:23:56
oh.. mein..gott.. was wird jetzt wieder gespielt? ich meine damit das das alles ja nicht zufällig bzw nicht ohne jemanden's vor/nachteil passiert... schei* politik halt.

und zum anderen: was ist geheim? das weiß man eh alles was im kommunique steht.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 17 Mai 2012, 17:24:52
Ist es nicht auffallend,
dass die Medien abseits der KRONE zu einer an sich "skandalösen" Bekanntgabe des Kommuniques aus dem U-Ausschuss total schweigen?
Nicht einnmal melden, dass es passiert ist?

Wie kommen Sie darauf? Jede relevante Zeitung dieses Landes hat darüber berichtet!
Habe in der PRESSE, im KURIER und auch im STANDARD nichts davon (Schlusskomunique) bemerkt (zumindest nicht in ONline-Ausgaben)...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 17 Mai 2012, 17:53:29

Ich schon. Desweiteren wurde noch in der Kleinen Zeitung, der Wiener Zeitung und in den OÖN
darüber berichtet.

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 17 Mai 2012, 19:00:03
reden wir vom selben?
wurde über das in der KRONE und hier bei den Aufdeckern veröffentlichte vorweggenommene Schlusskomunique berichtet?
Mit der Anregung zu neuen Ermittlungen und ev. sogar Wiederaufnahme des Verfahrens gegen EH?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 17 Mai 2012, 19:11:47
Ja!

Dass aber faktisch neue Ermittlungen angeregt wurden, kann ich so wie SIE nicht wirklich herauslesen, sondern "nur" eine bloße Evaluierung des Falles und im Falle des Falles DANACH etwaige neue Ermittlungen.

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 17 Mai 2012, 20:41:08
Ja!

Dass aber faktisch neue Ermittlungen angeregt wurden, kann ich so wie SIE nicht wirklich herauslesen, sondern "nur" eine bloße Evaluierung des Falles und im Falle des Falles DANACH etwaige neue Ermittlungen.

stimme Ihnen zu - gehe aber davon aus, dass eine neuerliche Evaluierung zu neuen Ermittlungen führen wird.
Alleine die im Komunique gemachten Feststellungen über ungeklärte Auffälligkeiten, eigentümliche Beweiswürdigung von Zeugenassagen, Lücken in den Ermittlungen ... können wohl bei einer unabhängigen Evaluierung durch z.T. auch unbefangene ausländische Experten nicht zu einem von RAU gewünschten "Schluss!Aus!" führen - sondern können mMn. nur zu neuen Ermittlungen, bzw. neuen, weiteren justiziellen Schritten führen.
"
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 17 Mai 2012, 21:57:01

Ich schließe mich an und hoffe, dass die "erbärmliche Arbeit der STAe" (Zitat Pilz)
doch noch nicht genug verbrannte Erde hinterlassen hat.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 17 Mai 2012, 23:33:18
@MM:  erde ist gesichert hinlänglich verbrannt worden ----- damit wird sich die "sta" aber nicht begnügen, sondern auf "nummer sicher " gehen und sich auf die GEMEINGEFÄHRLICHEN  verschwörungstheoretiker konzentrieren -- mit einer sorgfalt, die sie ihr nicht zugetrtaut hätten ....... wetten ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 17 Mai 2012, 23:48:59
Grüne fordern gratiskondome für schüler --- wieso nur für schüler : was für eine diskriminierung von pensionisten !!!!!!!!!!!!!!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 17 Mai 2012, 23:49:26
@Silversurfer

Das Sprachrohr(?) Rau hat´s ja schon vorgegeben, daher/ansonsten just wurscht!


Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Regina am 18 Mai 2012, 17:09:56
@ Lilly Rush
Verzeihung !
Ihr Arbeit ist wichtig.
Sie helfen vielleicht noch einem Kind.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 18 Mai 2012, 18:08:26
@ Lilly Rush
Verzeihung !
Ihr Arbeit ist wichtig.
Sie helfen vielleicht noch einem Kind.
Schön gesagt, auch ich bin de Überzeugung, dass die Arbeit aller hier sehr wichtig ist. Bis heute weiß man noch nicht, was sich im Hintergrund abgespielt hat und das muss aufgedeckt werden.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Regina am 18 Mai 2012, 20:02:04
Musste N.K. bei ihrer Flucht Angst vor der Nummer 133 haben?
Das Polizeibeamte kommen, deren Namen sie "nicht" kannte?
Die Polizeikontrolle, da konnte ich nur mit den Augen rollen.
Und alles andere ist ihre Privatsache.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Regina am 19 Mai 2012, 16:59:09
Ich werde es immer wieder schreiben, so lange, bis sich entlich etwas tut:
Es wurden nicht nur Polizeiausweise von Polizeibeamten in der Donau versengt.
Es gab auch Bestechung.
"Wenn ich gewusst hätte, wer am KOAT Wagramerstrasse Dienst hat".

Polizeibeamte aus Wien Donaustadt, die ihren Ausweis im Ausland an fremde Personen verborgen.
An Personen, die in danach in einer Zeitung abgebildet sind:

Busfahrer aus Ägypten steht unter Verdacht, etwas mit der Entführung von Madleleine McCann, (Maddy) zu tun zu haben.

Und auch dieser Polizeiausweis war dann verschwunden.

Alles in der Umgebung, in der sich auch Mutter und Tochter aufgehalten haben.

Und auch HOFRÄTE.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Regina am 20 Mai 2012, 17:43:49
Nachdem mir sowieso niemand antwortet, werde ich einfach weiterschreiben.

Ich habe Anfang APRIL 2012 im BKA angerufen.
Um mit eurem Hofrat GEIGER zu sprechen.
Das ging leider schief.
Hofrat GEIGER spricht nicht mit jedem.

Hat er Federn, das ich ihn etwas fragen könnte, was ihm nicht in den Kram passt?
Oder ist er bloss ein Sesselkleber, der nur reden kann, wenn er von der WEGA geschützt wird

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 20 Mai 2012, 21:11:24
Musste N.K. bei ihrer Flucht Angst vor der Nummer 133 haben?
Das Polizeibeamte kommen, deren Namen sie "nicht" kannte?
Die Polizeikontrolle, da konnte ich nur mit den Augen rollen.
Und alles andere ist ihre Privatsache.
o.k. ich antworte Ihnen!
Ist es denkunmöglich, dass NK bei der Polizeikontrolle die Augen nur deshalb freundlich rollte, damit der Polizist nur ja nicht einen Verdacht schöpfe, dass mit dem Mäderl etwas nicht Ordnung sein könnte? Sprich: dass sie eben nicht entdeckt weren wollte...??
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 20 Mai 2012, 21:24:08
Musste N.K. bei ihrer Flucht Angst vor der Nummer 133 haben?
Das Polizeibeamte kommen, deren Namen sie "nicht" kannte?
Die Polizeikontrolle, da konnte ich nur mit den Augen rollen.
Und alles andere ist ihre Privatsache.
o.k. ich antworte Ihnen!
Ist es denkunmöglich, dass NK bei der Polizeikontrolle die Augen nur deshalb freundlich rollte, damit der Polizist nur ja nicht einen Verdacht schöpfe, dass mit dem Mäderl etwas nicht Ordnung sein könnte? Sprich: dass sie eben nicht entdeckt weren wollte...??
Gut vorstellbar, weil sonst hätte Sie auch einen auffälligen, ungewöhnlichen gesichtsausdruck wählen können.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 20 Mai 2012, 21:29:22
Musste N.K. bei ihrer Flucht Angst vor der Nummer 133 haben?
Das Polizeibeamte kommen, deren Namen sie "nicht" kannte?
Die Polizeikontrolle, da konnte ich nur mit den Augen rollen.
Und alles andere ist ihre Privatsache.
o.k. ich antworte Ihnen!
Ist es denkunmöglich, dass NK bei der Polizeikontrolle die Augen nur deshalb freundlich rollte, damit der Polizist nur ja nicht einen Verdacht schöpfe, dass mit dem Mäderl etwas nicht Ordnung sein könnte? Sprich: dass sie eben nicht entdeckt weren wollte...??
Gut vorstellbar, weil sonst hätte Sie auch einen auffälligen, ungewöhnlichen gesichtsausdruck wählen können.
sie hätte ihm die zunge zeigen können z.b.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 20 Mai 2012, 21:37:56
@LR: Zum Beispiel. Klingt vielleicht etwas blöd, doch hätte der Polizist jedenfalls reagiert und die Sache wäre erldeigt gewesen.
Diese Autoszene halte ich ohnehin für entlarvend, weil das so nicht lebensnah erklärt ist. Der Polizist hätte Proklopil kurzerhand erledigt und Natascha wäre frei gekommen.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 20 Mai 2012, 21:46:27
@ reichmann

eigentlich nicht, denn ich denke die augenrollen und aufmerksamkeitserregen geschichte stimmt.

Ich denke da an den baumarkt wo ein zeuge sagte er hatte das gefühl sie wollte ihm etwas sagen oder der tankwart oer der nachbar in der rugierstraße.

sie wollte bloß, dass die leute von sich aus sagen: kenne ich sie nicht?

versprechen?
schlechtes gewissen? - konnte sie einen mann bewusst verraten, der ihr half?
der einzige der immer lieb zu ihr war?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 20 Mai 2012, 22:04:31
@ reichmann

schlechtes gewissen? - konnte sie einen mann bewusst verraten, der ihr half?
der einzige der immer lieb zu ihr war?
Das ist natürlich ein Argument.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Mitleser am 21 Mai 2012, 09:15:02
Ich werde es immer wieder schreiben, so lange, bis sich entlich etwas tut:
Es wurden nicht nur Polizeiausweise von Polizeibeamten in der Donau versengt.
Es gab auch Bestechung.
"Wenn ich gewusst hätte, wer am KOAT Wagramerstrasse Dienst hat".

Vielleicht plaudern wir in einer eigenen Diskussion?
Ich kann mir vorstellen, dass hier einige wissen wollen, was Sie Geiger sagen wollten...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Regina am 21 Mai 2012, 17:13:34
@ Lilly Rush

Der einzige, der immer lieb zu ihr war.
Deswegen hat er sie die Treppe hinunter gestossen.
Sie geschlagen.
Ein Messer nach ihr geworfen.
Sie wie einen Hund behandelt.
Ihr den Kopf geschoren.

Eine 10jährige, die entführt wurde, "Ich kannte nur ihn".
Lt. einem Anrainer hat sie sich liebevoll von Wolfi verabschiedet und ist ins Haus zurück gegangen.
Sie war mit ihm unterwegs, u.s.w.

Wenn sie ihn nicht verraten wollte, .............

War die Flucht von N.K. das Todesurteil von Wolfi?


Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Regina am 21 Mai 2012, 19:28:20
@ Lilly Rush
Es ist mir zuviel Polizei im Spiel.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Regina am 21 Mai 2012, 19:52:51
Es war wohl ein Pech, das alle verstorben sind.
Das es keine Zeugen gibt.
Oder diese schweigen.

Das N.K. den Grund, auf dem sie Gefangen gehalten war, nehmen musste.
Tja.
Es gibt keine Zeugen mehr.

Keinen Hundeführer.
Keine I.A.
Keine Mutter von Prikopil.

Tja.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: gEnom am 22 Mai 2012, 21:33:45
Auf die überaus  spannende Frage, welcher österreichische Journalist den bisher peinlichsten Videoblog online gestellt hat, gibt es nun eine eindeutige Antwort.
Diese zweifelhafte Ehre kommt niemand geringerem als einem der prominentesten Verfechter der Einzeltätertheorie im Fall Kampusch zu, nämlich Herrn Hans R. vom Standard. Übertreffen könnte dieses hochnotpeinliche  Meisterwerk höchstens noch ein gewisser Herr Ernst H. so er sich dazu entschließen sollte nochmals öffentlich zur Causa Kampusch Stellung zu nehmen.

http://derstandard.at/1336697608145/Video-Kommentar-Grasser-war-der-Mann-im-Hintergrund

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 22 Mai 2012, 23:13:26
da gebe es auch noch andere Personendreiecke für eine Videoblog - z.B.:
WP - EH - MW
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 23 Mai 2012, 00:37:22
Ein unglaublicher Schwachsinn. Rauscher druckst um den heißen Brei herum und hat absolut keine Ahnung von den Hintergründen, oder darf nicht darüber sprechen/schreiben. Format hat das Geheimnis um die Hintergründe schon angerissen:
http://www.inhr.net/artikel/die-freimaurer-connection-großmeister-der-skandale (http://www.inhr.net/artikel/die-freimaurer-connection-großmeister-der-skandale)

Der Beitrag ist als weitere Nebelgranate zu werten, um die Öffentlichkeit einzulullen. Warum schreibt/spricht Rauscher nicht über die wahren Hintergründe und Seilschaften. Hat das etwas mit mehrmaligen Einladungen seines Chefs, Oscar Bronner, zu den Bilderberger-Treffen zu tun?

Natürlich ist positiv zu werten, dass nun auch der Standard Videos in das Online-Portal einbaut und so einen großen Schritt in die mediale Zukunft wagt. Doch sollte man hier technisch vorher etwas aufrüsten. Es gibt für Vortragende tolle Behelfe in die man das Manuskript einspannen und in Augehöhe - neben der Kamera - positionieren kann. Das erweckt beim Zuseher den Eindruck, dass der Vortragende seine Rede ordentlich vorbereitet hat und nicht vom Blatt ablesen muss.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: gEnom am 23 Mai 2012, 13:00:40
Ja, sofern das überhaupt noch möglich ist, hätte der vollkommen überfordert wirkende Herr H. beim goldenen Dreieck WP - EH - MW wahrscheinlich noch mehr herumgestottert.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Regina am 24 Mai 2012, 21:13:42
Lieber Hr. Reichmann
Drucksen Sie nicht auch um den heißen Brei herum.
Eine Granate, die es gar nicht gibt?
Titel: Kampusch U-Ausschuss: SPÖ und Grüne und einige der ÖVP bremsen Abschluss
Beitrag von: Reichmann am 12 Juni 2012, 16:07:30
Wie mir aus internen Kreisen berichtet worden ist, bremsen Mitglieder der SPÖ, der Grünen und auch einige Abgeordnete der ÖVP, den U-Ausschuss wesentlich ein und sind offensichtlich an einem zügigen Abschluss nicht interessiert.
Der Vorsitzende Werner Amon ist nach wie vor guter Dinge, es bleibt jedoch die Frage inwieweit er sich gegen die eigenen Parteikollegen und Parlamentarier aus dem Lager der SPÖ und der Grünen durchsetzen wird können.

Wie dem auch sei, sollte der Ausschuß nicht in absehbarer Zeit zu keinem nachvollziehbaren Ergebnis kommen, bleibt nur mehr die Veröffentlichung sämtlicher Protokolle in internationalen Medien, damit die Tragweite der Causa und die Hintergründe, der breiten Öffentlichkeit bekannt werden.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Juni 2012, 16:46:32

@Reichmann

Wie passt das zu:

Die ÖVP und auch alle anderen Fraktionen zeigen bzw. geben sich empört, dass der Entwurf öffentlich wurde - via Kronenzeitung.

"Wir wollten nächste Woche die Arbeit abschließen", sagt SPÖ-Klubsekretär Christian Schiesser, und fürchtet, dass sich das durch die Aufregung verzögern könnte.

http://oe1.orf.at/artikel/305628 (11.05.2012)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 12 Juni 2012, 16:57:58

@Reichmann

Wie passt das zu:

Die ÖVP und auch alle anderen Fraktionen zeigen bzw. geben sich empört, dass der Entwurf öffentlich wurde - via Kronenzeitung.

"Wir wollten nächste Woche die Arbeit abschließen", sagt SPÖ-Klubsekretär Christian Schiesser, und fürchtet, dass sich das durch die Aufregung verzögern könnte.

http://oe1.orf.at/artikel/305628 (11.05.2012)
Wie das zusammenpasst?
Ganz einfach: Wir schreiben bereits den 12. Juni und der Abschlussbericht war bis Ende April angesagt. Zu dieser Zeit waren noch keine Domumente im Umlauf, warum hat man den Termin nicht gehalten?

Das sind Ausreden, nichts anderes. Warum soll das an die Öffentlichkeit gespielte ÖVP-Papier den Bericht verzögern?
Wenn man die Protokolle kennt, dann weiß man warum der Bericht nicht abgeschlossen werden kann. Niemand weiß genau, wie viel Internas mittlerweile hinaus gelangt sind und schon bei diversen Medien liegen. Deshalb ist das weitere Vorgehen und eine leichtfertige Empfehlung auf Einstellung politisch sehr gefährlich.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Juni 2012, 17:25:40
Warum man den Termin nicht gehalten hat führe ich (noch immer) darauf zurück,
dass sich das politische Interesse an dem Fall massiv abgekühlt hat, und daher andere Prioritäten gesetzt wurden. (Siehe Korruptions-Ausschuss).

Natürlich kann durch eine "Tätersuche" o.ä. die Veröffentlichung verzögert worden sein (Politiker sind bekanntlich ja sehr gerne nur mit sich selbst beschäftigt).

Der veröffentlichte "Endbericht" zeigt doch überdeutlich, wie "intensiv" bis dahin daran gearbeitet wurde und "roch" doch bereits ziemlich nach Einstellung (d.h. keine sofortigen Ermittlungen, kein U-Ausschuss, ein wenig evaluieren halt).
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 17:43:14
..."eingestellt" ist längst ALLES  -sowohl betreffend die sache als auch betreffend die behörden bzw deren organe, die die sache zu untersuchen hatten -------- es geht nur um die frage : ALLES ZU RECHT EINGESTELLT  ?  ---und daraus macht "man" dzt eine politische frage , anstatt die einstellungen  auf ihre FACHLICHE richtigkeit REIN SACHLICH zu prüfen !!
--wer sollte dies denn auch können ( ganz abgesehen von ehrlichem   wollen )  ?  die EXPERTEN WELCHEN FACHES IM UNTERAUSSCHUSS  ?  dort sitzen EXPERTEN  im STIMMENFANG unter dem zwang , stimmen zu fangen   - und eine nationalratswahl steht (leicht möglich vorgezogen) bevor  :
  dies nur, damit sich hier niemand irgendwelchen illusionen hingibt !
      gespannt darf  man höchstens auf den inhalt eines "einhelligen" GESCHWÄTZES sein --aber GESCHWÄTZ  wird es jedenfalls sein !!  --und die angestrebte EINHELLIGKEIT  des geschwätzes bedingt auch die dauer der SACHLICHEN  prüfung !
    alles andere schließe ich für mich aus ................
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Juni 2012, 17:55:10

Sie vergessen auf den unabhängigen Experten des BMJ, der ja auch alles
für in Ordnung befunden hat!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 17:58:12
 ..quelle ?   : zu (schon)  "hat"  (ausser dem verbrecherischen  bekanntwordenen "entwurf") ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Juni 2012, 18:07:29
Quelle gibt´s dazu nach wie vor keine andere, was ich nach wie vor interessant finde!

Das "Ergebnis der Prüfung" wird schon so stimmen (ist ja anscheinend ein ÖVP-Papierl)! Ob überhaupt untersucht wurde, lasse ich mal einfach so dahingestellt! ;-)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 18:07:45
----abgesehen davon ,dass sich dessen (des unabhängigen rechtsschutzbeauftragten) PRÜFUNG  auf die einstellung des ibker verfahrens gegen die stae -- und hier wohl auf die frage der nachweisbarkeit WISSENTLICHER  WILLKÜR MIT DEM VORSATZ AUF SCHÄDIGUNG DER STRAFRECHTSPFLEGE  -  zu konzentrieren hatte ! -- wäre natürlich interessant zu wissen, wie er darum herumkam, hier die ibker nicht zu beanstanden bzw  keinen weiteren ermittlungsbedarf zu sehen; falls er  überhaupt  schon drum herumgekommen ist !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 18:17:41
----und zwar ganz besonders zur beurteilung der IA -angaben  bzw der diesbezüglichen vergleichsherbeiführung mit NK durch die beschuldigten Stae einerseits und die beurteilung dieser umstände durch die sta ibk (osta ibk) und bmj !!
   wie gut, dass der mann UNABHÄNGIG  ist :) 
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Juni 2012, 18:18:37

Zitat
----abgesehen davon ,dass sich dessen (des unabhängigen rechtsschutzbeauftragten) PRÜFUNG  auf die einstellung des ibker verfahrens gegen die stae -- und hier wohl auf die frage der nachweisbarkeit WISSENTLICHER  WILLKÜR MIT DEM VORSATZ AUF SCHÄDIGUNG DER STRAFRECHTSPFLEGE  -  zu konzentrieren hatte !

No, das klingt aber im "Endbericht" nicht danach:

Zitat
Auch der vom BMJ beauftrage Rechtsschutzbeauftrage fand keinen Grund, eine Fortsetzung des Verfahrens anzuregen."
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 18:26:10
---ja eh : es erscheint mir nur nicht als verlässliche quelle .............
    frage eines banausen : schließt eigentlich verfassungsmäßg garantierte unabhängigkeit eines staatlichen organs auch des (natürlich nur allfällige)  blindheit aus ?:)
     ENDLICH SCHLUSS  :  hier die beste devise für den rechtsstaat ...........:)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 12 Juni 2012, 18:31:21

Sie vergessen auf den unabhängigen Experten des BMJ, der ja auch alles
für in Ordnung befunden hat!
Sagten Sie unabhängiger Experte?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 18:34:09
....ENDLICH SCHLUSS  ---es war halt offenbar WIRKLICH  NUR EINER  --- wie "man" es schon 2006 prophetisch erkannte  ---- und das OPFER WILL ES JA AUCH SO  -- daher wirds die republik auch  aushalten (müssen) .
    ..und eine seeligsprechung des EH oder WP oder BKs  oder X und X  hat es ja eh nicht gegeben !-- was will man denn mehr von der polizei oder sta  :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 12 Juni 2012, 18:35:23
---ja eh : es erscheint mir nur nicht als verlässliche quelle .............
    frage eines banausen : schließt eigentlich verfassungsmäßg garantierte unabhängigkeit eines staatlichen organs auch des (natürlich nur allfällige)  blindheit aus ?:)
     ENDLICH SCHLUSS  :  hier die beste devise für den rechtsstaat ...........:)
Ihrer Ansicht muss man sich schon beinahe zwingend anschließen, wenn man den Fortgang der Dinge betrachtet.

Wie schon vorher geschrieben: Außer Geschwätz darf man sich nichts erwarten, außer vielleicht die übliche heiße Luft, wenn ich das noch anführen darf  :D
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Juni 2012, 18:39:24

Sie vergessen auf den unabhängigen Experten des BMJ, der ja auch alles
für in Ordnung befunden hat!
Sagten Sie unabhängiger Experte?

Ich glaube ich war die Einzige damals, die sich darüber mokiert hat, als bekannt wurde, dass ein unabhängiger Experte zur Nachprüfung eingesetzt werden würde! ;-)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 12 Juni 2012, 19:03:19

Sie vergessen auf den unabhängigen Experten des BMJ, der ja auch alles
für in Ordnung befunden hat!
Sagten Sie unabhängiger Experte?

Ich glaube ich war die Einzige damals, die sich darüber mokiert hat, als bekannt wurde, dass ein unabhängiger Experte zur Nachprüfung eingesetzt werden würde! ;-)
Dann habeich sie eh richtig verstanden  ;)

Obwohl die Idee sehr gut wäre, nur halt leider undurchführbar. Halte nämlich "unbefangen" und "Experte" für schwer zu finden, schon gar nicht im Ministerium.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 19:04:01
mm  : der wurde nicht "eingesetzt"  --- der existierte von gesetzeswegen :  die ibker einstellungsverfüugung samt akten wäre ihm jedenfalls zur prüfung, ob er allenfalls einen fortsetzungsantrag zu stellen erfoerderlich sieht, zu übermitteln gewesen !!
  die frau BMJ hat es allerdings so dargestellt, als wäre hiezu ihre eine anweisung an die sta  ibk  erforderlich (und hat sich  so medial von der ibker einstellung - und sogar kurioserweise  von ihrer fachabteilung !!_ distanziert --- obwohl  IHRE  fachabteilung diese einstellung  geprüft und genehmigt hat , und IHR  es unbommen gewesen wäre, dies mit ministerieller weisung zu verhindern !!! -- das war der ÜBERSCHMÄH  schlechthin ! --- für den fall nämlich, dass der UNABHÄNGIGE  rechtsschutzbeauftragte zum ibker verfahren einen fortstellungsantrag ( bei LG ibk) stellen würde (was man ja im nov 2011 nicht unbedingt wissen konnte ), könnte jetzt die frau BMJ sagen : ich kann nichts für die  ibker einstellung , obwohl sie gegenüber osta ibk und sta ibk nicht nur weisungsberechtigt , sondern demgemäß auch weisungsPFLICHTIG  gewesen wäre !! ---- sie - die frau BMJ ist in jedem fall heraussen:  stellt der rechtsschutzbeauftragte keine fortführungsantrag, ist ihre fachabteilung UND sie bestätigt ---- stellt er einen solchen antrag, kann sie sagen :  ich hab ja veranlaßt,dass der rechtsschutzbeauftragte auch noch prüfen soll  ---das GESCHWÄTZ  dabei : dieser hatte von gesetzeswegen jedenfalls zu prüfen -- unabhängig vom willen der frau BMJ !!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Juni 2012, 19:12:58

Zitat
Obwohl die Idee sehr gut wäre, nur halt leider undurchführbar. Halte nämlich "unbefangen" und "Experte" für schwer zu finden, schon gar nicht im Ministerium.

Sehe ich auch (leider!!!) so!

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 19:17:37
...richtigerweise hätte sie (die frau BMJ)  im nov 2011 sagen müssen : meine fachabteilung hat geprüft und mich überzeugt : ich sehe keinen anlaß für eine weisungserteilung an die osta ibk ! --- allerdings wird von gesetzeswegen auch noch der rechtsschutbeauftragte gelegenheit für eine prüfung haben -- seiner entscheidung sehe ich  aber getrost entgegen !!!
   --- ob sie es in diesem fall politisch "aushalten" würde, wenn der rechtsschutzbeauftragte das BMJ "unterläuft" ? :)
    na ja: sie hat immerhin durch geschwätz  vorzusorgen versucht !  ( das war ja nicht ich -- sondern  meine fachabteilung ) !
     zum zerkugeln -- das ganze ( oder : es war die art zu allen zeiten , ..............) :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Juni 2012, 19:23:25

@Silversurfer

Die Einsetzung de Rechschutzbeauftragten war also kein "good will" der BMJ (ist bei mir so angekommen), sondern ist von Gesetzes wegen vorgeschrieben gewesen?

Aufgrund des besonderem öffentlichen Interesses (auch) in diesem Fall, oder warum sonst?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 19:55:26
MM :  ..es ist etwas komplizierter :
     wenn die voraussetzungen nach § 194 Abs 3 stpo vorliegen , hat die sta von der einstellung den rechtsschutzbeauftragten zu verständigen ,
    der in diesen fällen nach § 195 stpo  das recht hat, einen fortführungsantrag zu stellen ----aber eben nur in diesen fällen !
     nach ansicht der bmj handelt es sich eben um einen fall des § 194 stpo , sonst könnte sie ja nicht erwarten, dass dieser inhaltlich prüft, ob ein fortführungsantrag zu stellen ist ! ---- und da er UNABHÄNGIG  ist, könnte sie ihn nicht anweisen, inhaltlich zu prüfen !
     möglicherweise hat sich der RSB auf den standpunkt gestellt, dass es sich  gar nicht um einen fall nach § 194 abs 3 stpo handelt, sodass ihm ein fortführungsantrag schon deshalb nicht zusteht ! --- so gesehen wäre die anweisung an ibk, den RSB von der einstellung zu verständiugen und ihm die akten zur prüfung zu übermitteln, der über- über überdrüber -   schmäh gewesen, sich aus der verantwortung zu nehmen !
   ich glaub übrigens nicht, dass ein fall des § 194 abs 3 stpo vorliegt ( besonderes öffentliches interesse genügt nämlich nur, wenn die WKStA befaßt war, was hier nicht der fall ist; andere voraussetzungen wie "noch nicht hinlänglich geklärte rechtsfragen von grundsätzlicher bedeutung  " oder ein fall "ohne opfer iS des § 65 Z 1 StPO" liegen auch nicht vor ) !
   fazit : mMn müßte der RSB sagen bzw längst gesagt haben  : tut leid, sehe keine gesetzliche grundlage für inhaltliche prüfung der frage der richtigkeit oder unrichtigkeit der ibker-entscheidung !
  ........das allles war aber jetzt wirklich nur für Sie ) :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 20:06:35
@MM: ---könnte natürlich sein, dass die frau BMJ der meinung ist, es sei eine bisher ungeklärte rechtsfrage von grundsätzlicher bedeutung, ob man sich an der entführung einer 9 - jährigen straflos BETEILIGEN  darf :)))))))))))
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Juni 2012, 20:24:01
Danke Silversurfer, ich weiß Ihre justiziellen Ausführungen immer sehr zu schätzen!

Wenn also - wie Sie vermuten - der RSB zum Schluss gekommen wäre, dass ihm ein Fortführungsantrag nicht zustehen würde, meinen Sie, dass die Öffentlichkeit das erfahren hätte (müssen)?

Zur WKSTa: Wenn mich nicht alles täuscht, war die auch einmal involviert und hat dann - um einer etwaigen Befangenheit von vornherein vorzubeugen (oder so ähnlich) - abgegeben (bin mir da aber nicht mehr ganz sicher): Aber wenn dem so war, würde das für eine Befassung derselben mit dem Fall genügen?

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 20:31:21
...und möglicherweise wurden hier die investigativen justiz-kritischen journalisten  (wie klenk , seeh , rauscher usw..) schon hinters licht geführt - mit der"meldung", der UNABHÄNGIGE rechtsschutzbeauftragte hat auch keinen grund für eine beanstandung der ibker-EINSTELLUNGSVERFÜGUNG  gefunden  ---- obwohl er in wahrheit - möglicherweise - gar keine gesetzliche grundlage für eine INHALTLICHE  prüfung in eine solche  richtung gefunden hat !
     ein vom RSB gestellter antrag auf fortführung , ohne dass  überhaupt die  formale gesetzliche grundlage für eine solche antragstellung vorliegt ist, wäre nämlich vom gericht als UNZULÄSSIG  zurückzuweisen, ohne das es (das gericht) auf die fortführungsargumente eingehen könnte :)
    wieso fragt ihn  - den UNABHÄNGIGEN RECHTSSCHUTBEAUFTRAGTEN - denn keiner dieser superjournalisten ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 20:40:47
---ich glaub nicht, dass die WKStA mit dem fall (= verfahren gegen die stae  aufgrund der rz-eingabe an parlament, aufgrund deren von CBO via generalrprokuratur   die sta ibk zuständig gemacht wurde) im eigentlichen sinn befaßt war  ! ---- hätte man der öffentlichkeit ja auch verraten können, warum hier noch der RSB prüfen soll , darf , muß !!
     ... und von offizieller seite isat hierüber sowieso noch nichts bekannt --- interessiert auch keinen ( hauptsach: DER  auch nicht !)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Juni 2012, 20:44:30

Ich habe das jetzt auf die Schnelle gefunden:

46 Seiten brisantes Material
Rzeszuts "Sachverhaltsmitteilung zum staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahren im Abgängigkeitsfall Natascha Kampusch" umfasst inklusive zahlreicher Beilagen 46 Seiten. Am Donnerstag hat das Papier über Umwege auch das Justizministerium erreicht. "Es handelt sich um Vorwürfe strafrechtlicher Natur, die wir umgehend der Korruptionsstaatsanwaltschaft übermittelt haben", hieß es von Ministeriumssprecherin Katharina Swoboda.

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 20:46:37
---der RSB  hat sicher keine verprlichtung , die öffentlichkeit von seiner tätigkeit zu VERSTÄNDIGEN  !
    die frau bmj hätte aber sicher größtes interesses daran verkünden lassen zu können, dass  (letzlich doch)  sie  nach INHALTLICHER  prüfung durch
den RSB  in der sache  nun bestätigt  ist ! --- nichts davon gehört, gesehen - bisher ---wurde wohlweislich  was "verschwiegen" ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 20:54:21
MM :-- gemeint  (mit "ermittlungsverfahrten geführt" ist hier wohl jene sta, die das ermiitlungsverfahren  dann auch einstellt  ---- die sta , die einstellt, hat ja auch den RSB  (über die einstellung des von ihr geführten verfahrerns zu verständigen  ----------Sie können aber ganz schön pizzelig sein :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 20:57:53
----ich glaub auch nicht, dass die WKSta faktisch ermittlungen gegen die in ibk beschuldigten stae (darunter der der WKSta übergeordnete Losta P)  vorgenommen hat, bevor sie die akten der generalprokuratur zwecks delegierung einer anderen sta vorgelegt hat ...............
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Juni 2012, 21:32:15

Ich glaube auch nicht, dass die WKSTa faktische Ermittlungen geführt hat!

Darum auch meine ursprüngliche Frage, ob eine bloße Delegierung reichen würde, um in den Fall involviert zu sein!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Juni 2012, 21:40:08
---der RSB  hat sicher keine verprlichtung , die öffentlichkeit von seiner tätigkeit zu VERSTÄNDIGEN  !
    die frau bmj hätte aber sicher größtes interesses daran verkünden lassen zu können, dass  (letzlich doch)  sie  nach INHALTLICHER  prüfung durch
den RSB  in der sache  nun bestätigt  ist ! --- nichts davon gehört, gesehen - bisher ---wurde wohlweislich  was "verschwiegen" ?

Wie gesagt: Ich kann dieses Schweigen um den RSB (während der gesamten Dauer) auch überhaupt nicht nachvollziehen (in der  Eurofighter-Causa war man zB nicht so schweigsam)!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 21:42:44
---jetzt auch nicht ? ,,,,, auch nicht ahnungsweise ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 12 Juni 2012, 21:46:43
Meine Meinung zum RSB habe ich ja eigentlich schon eingangs dargelegt! 
Ist natürlich nur reine Spekulation meinerseits! ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 22:02:16
@MM :
    nur abschließend , weil nicht unlustig:
    gegebenenfalls hätte  ein zu bequemer unsachlichkeit oder sonstwohin neigender unterausschuss keine stütze im  RSB und
    die frau BM sich irgendwie lächerlich gemacht .........
    natürlich nur, falls es jemand registriert :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 12 Juni 2012, 22:11:40
@MM ... und bedenken Sie auch :
   zur zeit der großartigen ankündigung  der beruhigungspille einer befassung "  halt auch noch " ( aus dez 2009 bekannte wendung :)) des RSB  haben die beruhiger kaum an eine bevorstehende  - sicher nicht mit ihrem willen erfolgte - befassung des unterausschusses gedacht  ----- und für die " fleissigen",  erwartungsvoll auf den RSB schielenden abgeordneten, könnte es eine unangenehme überraschung gewesen sein, dass dieser inhaltlich gar nicht prüfte , sodaß sie diesbezüglich exklusic sein müssen ..............
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 13 Juni 2012, 09:39:00
Aufgaben des Rechtsschutzbeauftragten des BMfJ:
"Auf Anregung des Rechtschutzbeauftragten KANN die Generalprokuratur gegen  ... sowie eine Entscheidung der Staatsanwaltschaft über die Beendigung des Ermittlungsverfahrens Nichtigkeitsbeschwerde zur Wahrung des Gesetzes erheben, sofern die zur Einbringung von Rechtsbehelfen Berechtigten einen solchen Rechtsbehelf nicht eingebracht haben oder ein solcher Berechtigter nicht ermittelt werden konnte."

"In den in § 194 Abs. 3 genannten Fällen steht überdies dem Rechtsschutzbeauftragten das Recht auf Einbringung eines ANTRAGS auf Fortführung des Ermittlungsverfahrens zu.

(3) Erachtet die Staatsanwaltschaft den Antrag für berechtigt, so hat sie das Verfahren unabhängig von den Voraussetzungen des § 193 Abs. 2 Z 1 oder 2 fortzuführen. ANDERNFALLS hat sie ihn mit dem Akt und einer Stellungnahme dem Gericht zu übermitteln."

"Auf sein Verlangen ist ihm der Ermittlungsakt zu übersenden, in welchem Fall die Frist zur Einbringung eines Antrags auf Fortführung (§ 195 Abs. 2) mit dem Einlangen des Aktes auf sechs Monate verlängert wird."

Nach diesen Bestimmungen der StPO sehe ich den Rechtsschutzbeauftragten des BmfJ als einen ziemlich zahnlosen Tiger ...
Er kann Anträge stellen - die aber nicht befolgt werden müssen...
 
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Juni 2012, 14:47:29

@Politicus

Die BMJ hat im November versichert, dass sie einem solchen Fortführungsantrag
stattgeben würde.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 13 Juni 2012, 16:22:39

@Politicus

Die BMJ hat im November versichert, dass sie einem solchen Fortführungsantrag
stattgeben würde.

Das ginge aber nur mit einer expliciten Weisung an die StA, das Verfahren fortzuführen...
Ob sie das tuan tatat ...??
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Juni 2012, 16:27:30
@MM : misch mich ungern ein , aber falls diese äußerung (..sie würde stattgeben ) authentisch ist und auf ihrem mist gewachsen ist (was bezweifelt werden darf ), wäre diese äußerung allenfalls damit zu erklären, dass das eigentliche fachgebiet der frau BMJ (nicht das strafrecht, sondern) das arbeitsrecht ist :
    für den fall eines fortführungsantrages des RSB hätte die sta ibk zu entscheiden, ob sie fortführt oder den fortführungsantrag (samt akten) dem LG ibk zur entscheidung hierüber vorlegt.  die frau BMJ könnte allerdings die sta ibk, falls diese nicht schon aufgrund des antrages des RSB fortführen will (und dieses vorhaben selbstverständlich dem BMJ berichtet müsste), die weisung erteilen, fortzuführen (anstatt das gericht hierüber entscheiden zu lassen ! ) -- eine weisung  auf verfahrensfortführung (einschließlich einer anklageerhebung )hätte sie allerdings schon im nov 2011 erteilen können (wenn ihre fachabteilung oder ihr kabinett das ibker vorhaben auf einstellung so sorgfältig geprüft hätten, wie es in diesem fall wohl dem RSB zugutezuhalten wäre !
    ich bleibe aber dabei, dass es sich bei der medienwirksam verkündeten weisung  an die sta ibk vom nov 2011, die akten dem RSB zur prüfung zu übermitteln, um einen ÜBERSCHMÄH gehandelt hat, weil schon die formalen voraussetzungen  für einen fortführungsantrag durch den RSB fehlen --- demnach wäre es der überdrüberschmäh gewesen , wenn die frau BMJ im nov geäußert haben sollte, dass sie einem fortführungsantrag des RSB (zu dem dieser hier formell gar nicht berechtigt wäre)" stattgeben "würde (wofür sie nach dem gesetz gar nicht kompetent wäre) !!
     und genau deshalb wäre es ja so interessant zu wissen, ob der herr RSB überhaupt eine möglichkeit gesehen hat für eine INHALTLICHE  prüfung der ibker verfahrenseinstellung (gegen die stae) --oder ob er sich mit der aktenrückmittlung an die sta ibk begnügte, ohne eine solche INHALTLICHE  prüfung vorgenommen  zu haben !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Juni 2012, 16:48:23
--ergänzend für politicus:
    dem RSB steht nämlich NUR  in den in § 194 abs 3 genannten fällen das recht eines antrages auf einbringung eines antrages auf fortführung des ermittlungsverfahrens zu  (§ 195 abs 2 a stpo bzw 194 beruht auf dem stan 2010----- diese fälle betreffen NUR EIN  ERMITTLUNGSVERFAHREN,
 1. das von der WKStA geführt wurde UND  an dem wegen der bedeutung der straftat  oder der person des besschuldigten ein besonderes öffentliches interesse besteht, oder in dem noch nicht hinreichend geklärte RECHTS  (nicht beweis(fragen von grundsätzlicher bedeutung beurteilt wurden , oder
2. das sonst wegen einer straftat geführt wurde, für das das landesgericht im hauptverfahren zuständig wäre und in dem kein opfer im  sinne des § 65 Z 1 ermittelt werden konnte !!!!
    diese voraussetzungen für eine berechtigung des RSB zu einem fortführungsantrag liegen aber hier nicht vor ! warum also sollte sich der RSB etwas GESETZWIDRIGES ANMASZEN ? -- noch dazu, wo er sich eine mühsame INHALTLICHE  prüfung des ibker vorgehens ersparen kann ?
    meine zitierung des § 195 bzw 194 stpo beruht auf dem stand 2010 ----aber vielleicht hat sich das gesetz inzwischen (schon wieder ) geändert !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Politicus1 am 13 Juni 2012, 16:50:01
'oder ob er sich mit der aktenrückmittlung an die sta ibk begnügte' ... hat er das (Akten rückgemittelt) getan?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Juni 2012, 16:59:58

@Politicus

Die BMJ hat im November versichert, dass sie einem solchen Fortführungsantrag
stattgeben würde.

Das ginge aber nur mit einer expliciten Weisung an die StA, das Verfahren fortzuführen...
Ob sie das tuan tatat ...??

Die Frage, ob sie es denn tatsächlich auch getan hätte, dürfte sich ja mittlerweile erledigt haben!

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Juni 2012, 17:06:13

@Silversurfer

Ich gehe schon davon aus, dass die Aussage einer Sprecherin der BMJ, inhaltlich mit dieser 1:1 konform geht:

Zitat
Dennoch lässt Justizministerin Beatrix Karl die Unterlagen zum Vorwurf des Amtsmissbrauchs noch vom Rechtsschutzbeauftragten der Justiz, Gottfried Strasser, prüfen. "Falls dieser Ungereimtheiten feststellt, kann er einen Antrag auf Fortführung des Verfahrens stellen - dem die Ministerin stattgeben wird", sagt deren Sprecherin Sabine Mlcoch der "Wiener Zeitung".
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Juni 2012, 17:08:56
MM : ...genau !----- und der RSB hat sicher nicht sehr lang gebraucht, um die ihm hier gar nicht zustehende kompetenz für die einbringung eines fortführungsantrages zu erkennen ! ---ist aber natürlich alles spekulation zu fragen , deren offizielle beantwortung interessant wäre, aber dennoch NIEMAND wissen will :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Juni 2012, 17:38:01
@Silversurfer

Sie haben mir gestern nicht geantwortet: War die WKSta nun Ihrer Meinung nach "genügend" damit befasst oder nicht (aufgrund der Abgabe/Weiterleitung)?

Tja, wie war das nochmal mit der vielversprochenen neuen Tranparenz? Niente! Aber vlt. erfahren wir Genaueres dazu ja noch im Schlussbericht! ;-)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Juni 2012, 17:47:05
@MM  : sorry :  ..ganz eindeutig : NEIN  ---sie hat das ermittlungsverfahren nicht GEFÜHRT   (sie hat es ja - wohl von vornherein -  "abgegeben", weil sie es  (wegen auf der hand liegenden anscheins von befangenheit (?!) nicht "führen" wollte (konnte) und die akten daher der generalprokuratur zwecks delegierung einer anderen sta zu "führung" ( nicht WEITERführung) des ermittlungsverfahrens  vorgelegt !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Juni 2012, 17:55:17
Ich verlasse mich auf Sie: Also, wenn das tatsächlich so stimmt, wäre das Verarsche (Ihr Lieblingswort) hoch 3! Und keinen kümmert´s/keiner merkt´s???

Liest hier noch ein Ausschuss-Mitglied (o.ä.) mit?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Juni 2012, 18:03:13
"verarsche" soll mein lieblingswort sein ? -- das habe ich noch niemals  gebraucht, sondern immer klassisch (mephisto) zitiert : " es war die art zu allen zeiten, durch drei und eins und eins und drei irrtum statt wahrheit zu verbreiten. so schwätzt und lehrt man ungestört. wen kümmern schon die narr`n ?"
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Juni 2012, 18:38:18

Weiß ich doch!

Ich hab´s nur einmal gebraucht, und es hat Ihnen so gar nicht gefallen! Darum!  ;)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Juni 2012, 18:46:20
...wollte aber nicht sagen, dass es (dieses wort) hier nicht sehr treffend sein könnte ......................
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Juni 2012, 19:46:43
MM: bezgl fehlender kompetenz der BM J für das stattgeben   eines fortführungsantrages des RSB sowie
       der überflüssigkeit einer (vorweg) weisung an die sta für eine verständigung des RSB von einer einstellung in bestimmten fällen  können sie sich voll verlassen !
   mit wirksamkeit ab 1.9.2011 wurden allerdings die zuständigkeitsregeln , insbesondere der WKStA (vormals KStA )- §§ 20 a und 20 b (insbesondere  abs 3) stpo (für amtsmißbrauch grundsätzlich nicht mehr, ausser sie zieht ein derartiges verfahren an sich) !
    ich kann es mit meinen möglichkeiten nicht verlässlich  überprüfen, aber möglicherweise wurde mit dieser änderung auch § 194 abs 3 stpo ivm § 195 abs 2a stpo  geändert, woraus sich in unserem fall eine kompetenz des RSB für einen fortführungsantrag  zum in ibk geführten amtsmißbrauchsverfahren ableiten ließe , zumal die WKStA dieses verfahren wegen ihrer befangenheit nicht an sich ziehen konnte , obwohl an diesem verfahren wegen der bedeutung der auzuklärenden straftat oder der personen der tatverdächtigen ein  besonderes öffentliches interesse besteht !
    umso interessanter bleibt daher die frage, ob der RSB die akten bereits ohne einbringung eines fortführungsantrages der sta ibk zurückgestellt hat und wenn ja, ob er dies nach verneinung einer kompetenz hiefür oder nach inhaltlicher prüfung getan hat
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Juni 2012, 20:23:55
MM ... glaube aber eher, dass man bei der ab 1.9.1011 in kraft tretenden änderung (keine grundsätzliche zuständigkeit der WKStA für amtsmißbrauch)  "darauf  (änderung auch des § 194 abs 3 stpo)vergessen"  (und  erst später darauf gesetzgeberisch reagiert hat ) , sodass der vermutete verarsche -effekt im nov 2011 sehr wohl bestand !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Juni 2012, 21:01:30
 @ MM ; --- könnte ja sogar sein , dass die reaktion des RSB ( keine kompetenz) erst zu einer nachjustierung des § 194 abs3 stpo geführt hat, die bei der änderung der zuständigkeitsregeln für die KStA bzw nunmehr WKStA im sept 2011  "vergessen worden ist"  ----- die mit jusline wiedergegebenen gesetzestexte  des § 194 abs 3 stpo "stand vor bzw ab 1.juni 2012 (...zwölf!!)  sprechen jedenfalls dafür und damit auch  für die "verarschungstheorie" ...........
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Juni 2012, 22:56:07
MM : jetzt hab ichs doch VERLÄSSLICH  gefunden :
    eine änderung der RSB.zustänbdigkeit, wonach er " auch dann gem. § 194 abs 1 Z 1 stpo zuständig sein soll, "wenn das verfahren nicht von der WKStA, sondern von einer anderen sta " (wie hier etwa wegen § 302 stgb innsbruck) "geführt wird", wurde erst im feb. 2012 (zwölf!) mit einem gesetzesentwurf an den nationalrat geplant und sollte nach diesem entwurf am 1. april 2012 (zwölf!) in kraft treten !!!!! -- das heisst, nach der gesetzeslage im nov 2011 (elf) war damals  eine zuständigkeit des RSB für das  von der sta ibk GEFÜHRTE  verfahren NICHT  gegeben !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Juni 2012, 23:44:41

Silversurfer, Sie sind (und das wäre ja) der Wahnsinn! Es ist ja wohl kaum davon auszugehen, dass die Akten erst mit April beim RSB eingelangt sind, und schon gar nicht, dass der RSB dann bereits mit Mai fertig mit Nachprüfen gewesen wäre, oder?!

Wenn das also alles so stimmt (und nicht doch noch eine andere legitime Möglichkeit für eine Prüfung durch den RSB bestanden hat), frage ich mich, warum das bis dato niemanden aufgefallen ist. Auch keinem der (aktiven) Juristen, die im Unterausschuss sitzen! 
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 13 Juni 2012, 23:45:00
@MM--und jetzt ganz präzise (was man doch alles verschlafen kann!):
   
    -bundesgersetzblatt jahrgang 2012, ausgegeben am 20. april 2012 , teil I, 29. bundesgesetz, artikel I 3 (änderung der strafprozessordnung)---
 8.  § 194 abs 3 lautet : ".......ODER VON EINER ANDEREN STAATSANWALTSCHAFT  ....GEFÜHRT WURDE  "....
   
    In -kraft treten : 1. Juni 2012 (zwölf !)
   
    kein weiterer kommentar zur "verarschungsfrage "  im nov 2011 (elf)  :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 13 Juni 2012, 23:47:08

 ;)

Womit ein Teil meines obigen Posts somit hinfällig ist!

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Juni 2012, 00:02:24
hinfällig -- ja --- aber nicht der alte geheimrath j.w. goeothe , und schon gar nicht sein mephisto : " es war die art zu allen zeiten, durch drei und eins und eins und drei irrtum statt wahrheit zu verbreiten. so schwätzt und lehrt man ungestört- wen kümmern schon die narr`n ? "
     gute nacht !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Juni 2012, 00:04:08
---hör gerade im orf 1 ein paar quassler aus dem parlament --- grund genug, ins bett zu flüchten  :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 14 Juni 2012, 00:10:01

Moment, Moment!!!

Es gibt also KEINE ander Möglichkeit für eine "dennoch"-Prüfung durch den RSB?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Juni 2012, 00:21:34
---auf die wäre ich seeeehr gespannt ----
   
    planwidrige gesetzeslücke bei der strafprozessordungs- änderung im sept 2011 ?
   
    -- dies  hätte man aber in den materialien zu  der nun      mit 1. juni (vor ein paar tagen) in kraft getretenen  geänderten bestimmung des § 194 abs 3 stpo  sagen können (etwa seinerzeitiges redaktionsversehen )  :  hab dazu aber nichts gefunden (bin aber ein banause ) ................  sollte der RSB dennoch  eine möglichkeit für seine zuständigkeit ab nov 2011 bis 1.juni 2012  gesehen haben, wäre immerhin interessant zu erfahren , wie ihm das gelungen ist ...........
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Juni 2012, 00:35:27
@MM : Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass unsere diskussion irgendjemandem zumutbar ist ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 14 Juni 2012, 00:39:04

@Silversurfer

Ich frage ja nur um alle Eventualtiäten auszuschließen, nicht weil ich an Ihnen zweifle!

Es ist also tatsächlich möglich, dass wie bereits wild spekuliert, gar nicht geprüft worden ist (wodurch das große Schweigen darum perfekt erklärt wäre) - dies aber vorzugeben wäre dermaßen dreist, dass es selbst mir die Sprache verschlagen würde!

Zu Ihrem letzten Post: Warum sollte die irgendjemanden nicht zumutbar sein?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Juni 2012, 00:55:01
--ich hätte es auch Ihnen nicht übel genommen, wenn Sie sich nicht dazu bequemt hätten ( erinnern Sie sich ? mephisto: " .. ich sehe schon, zur rechtsgelehrsamkeit wollen sie sich nicht bequemen- ich kann Euch das so sehr nicht übel nehmen - es schleppen sich gesetz und rechte wie eine ewige krankheit fort ....." )
  finden Sie nicht, dass ES  ganz eimnfach zu kompliziert ist ?
     immerhin hat die frau bmj - oder ihr kabinett - eine möglichkeit erblickt, wie sie  sich als gegenüber der sta ibk bzw der  osta ibk weisungsberewchtigtes - demnach aber ERFORDERLICHENFALLS auch weisungsPFLICHTIGES organ  -   aus der verantwortung stehlen könnte --------------- es  handelt sich hier ja um  an den  grundfesten des rechtstaates rührenden fragen : wer kontrolliert die sta in einem verfahrensstadium, in dem sie WEISUNGSGEBUNDEN IST  --- und ein unabhängiger (unsachlichen einflüssen unzugänglicher !:)) richter so gut wie keine rolle spielt  .....
    das wollen Sie hier nachvollziehbar für flüchtige  mitleser diskutieren ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 14 Juni 2012, 01:02:49

Wenn das nötige Interesse vorhanden ist, wird die Diskussion auch jeder verstehen bzw. nachvollziehen können -
wenn nicht, sei´s drum! Ich jedenfalls finde diese Angelegenheit enorm wichtig!

Jetzt aber wirklich: Gute Nacht!

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Juni 2012, 01:22:18
--ja : GUTE NACHT  --- und träumen Sie schön : es gibt ja nichteinmal auf leicht nach der allgemeinen lebenserfahrung nachvollziehbaren , von LR aufgezeigten "verwunderlichkeiten " zu gewöhnlichen BEWEISfragen entsprechende reaktionen --- und Sie erwarten sich interesse an komplizierten RECHTSfragen ?
    ich werde zwar (hoffentlich  trotzdem) gut schlafen, aber sicher nicht "schön "träumen !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Juni 2012, 09:32:25
@MM : endgültig abschließend :
   als aufhänger für eine  allfällige kompetenz des RSB im nov 2011 nach der damaligen gesetzeslage käme vielleicht  die Ziffer 2 des § 194 abs 3 stpo in frage (verfahren wegen einer straftat...., in dem kein opfer im sinne des § 65 Z 1 stpo ERMITTELT WERDEN KONNTE  "  !  ---dass es  im ibker verfahren gegen die stae wegen § 302 stgb ein solches opfer nicht gibt , war aber von vornherein klar, sodass es einer solchen ermittlung gar nicht bedurfte ! ----opfer im bker verfahren ist nämlich der in seinem recht auf korrekte  strafrechtspflege verletzte staat!
   aber wer weiss schon ? -" mit worten läßt sich streiten, mit worten ein system bereiten..............."
    jedenfalls heisst es im § 194 abs 3 Z 2 stpo NICHT :"  ..wegen einer straftat,  die NICHT ZUM NACHTEIL EINES OPFERS IM SINNE DES  § 65 Z 1 stpo BEGANGEN WURDE "  oder ".... durch die kein schaden für ein opfer im sinne des § 65 Z 1 stpo eingetreten ist"..oder  "....der aufenthalt des opfers  im sinne des 65 Z 1 stpo nicht ermittelt werden konnte " ...........................
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Gast m0nk am 14 Juni 2012, 10:08:04
Laut BMJ soeben (Frage Bel-Jen), liegt der Akt noch zur Prüfung beim RSB.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Juni 2012, 10:26:55
@ M0nk :   danke sehr ! ---allerdings ergibt sich daraus nicht UNBEDINGT , dass er auch wirklich INHALTLICH prüft --
    aber immerhin, dass der aus dem unterausschuss durchgesickerte entwurf, wonach der RSB keinen grund für einen fortführungsantrag sah, höchstens eine VORAHNUNG  war (ist) .................
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 14 Juni 2012, 10:45:40

Und immer diese Vorahnungen...
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Gast m0nk am 14 Juni 2012, 10:46:31
...., dass der aus dem unterausschuss durchgesickerte entwurf, wonach der RSB keinen grund für einen fortführungsantrag sah, höchstens eine VORAHNUNG  war (ist) .................

Das ist in der Tat merkwürdig!

Die Antwort BMJ war dergelstalt,
dass RSB noch prüft
dass RSB sich noch nicht entschieden hat
dass die Frist noch nicht abgelaufen ist.

Zumindest habe ich dies am Ferseher aus dem Zusammenhang der Antwort so verstanden.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Juni 2012, 12:00:58
----die verzögerung des (schon für märz angekündigten)  ergebnisses des unterausschusses könnte in einem geplanten timing mit dem (bis jetzt nicht entschiedenen) vorgehen des RSB begründet sein !
     wäre doch auch irgendwie peinlich, wenn sich die beiden  ergebnisse irgendwie   widersprechen würden --- vor allem in  der devise: "endlich schluss !"
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Juni 2012, 17:10:49
---damits nicht zu einfach wird :
   wurde die zeugin IA durch den in ibk untersuchen amtsmißbrauch ( manipulierung und verdrehung ihrer angaben und auch  öffentliche darstellung ihrer angeblichen unglaubwürdigkeit - es gibt keinen hinweis auf weitere täter -) ein opfer dieser tat/en  im sinne des § 65 Z 1 lit c stpo ( abgesehen vom immateriellen schaden an ihrem ruf auch materieller schaden infolge behandlungsbedürftiger seelischer beeinträchtigung) ? -- dann gäbe es aber neben dem von § 65  z1 stpo wohl  nicht erfaßten staat doch ein opfer im sinne dieser bestimmung , sodaß - jedenfalls im nov 2011 (abgesehen vom zweifelhaften gesetzeswortlaut )schon aus diesem grund  keine kompetenz des ESB gegeben gewesen wäre !
    allerdings hat ibk   die IA wohl (möglicherweise aber irrig) nicht  als mögliches opfer des untersuchten amtsmissbrauchs  angesehen und sie daher - obwohl sie  rechtens vielleicht  opfer ist und  berechtigt wäre, einen fortführungsantrag zu stellen -  wohl auch nicht  von der verfahrenseinstellung verständigt, sondern  nur - und das laut medienmitteilung der BMJ interessanterweise  weisungsgemäß (weil die sta ibk nicht wollte ? oder diese "notwendigkeit" übersehen hätte ?) - den RSB !
    jetzt geb ichs aber auf :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Juni 2012, 17:55:46
..ich gebs auf :
    aber mit dem hinweis, dass der GESETZGEBER ES FÜR NOTWENDIGKEIT GEHALTEN HAT , eine im september 2011 in kraft getretene regelung der kompetenz des rechtsschutzbeauftragten (recht auf einbringung von fortführungsanträgen)   bereits mit wirkung vom 1. juni 2012 ERWEITERND  zu ändern (und zwar aufgrund eines bereits im februar 2012 vorliegenden ministerialentwurfes des BMJ ) !
    dschungel ...................
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Juni 2012, 19:17:54
---verdammt :" .............ERWEITERND  zu ändern ..... "  ergänze : FÜR ERFORDERLICH HIELT  !
    und aus --wie MM sagen würde :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Entwicklungshelfer am 14 Juni 2012, 19:34:00
dschungel ...................

ja, so liest es sich: §-Dschungel-Camp!

Können Sie die Quintessenz verständlich für alle oder einige (noch interessierte) kurz und bündig zusammenfassen - Danke!

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 14 Juni 2012, 22:29:56
---wenn das hier überhaupt jemand kann (verständlich kurz und bündig), dann miss marple!
    eine für alle interessante und leicht verständliche erkenntnis  von heute verdanken wir aber M0nk :
   von der tätigkeit des rechtschutzbeauftragten gibt es noch kein ergebnis und seine frist ist noch offen !
 .
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 14 Juni 2012, 23:46:09
Danke an Frau Belakowitsch-Jenewein (wieder einmal) - sonst hätten
wir uns vermutlich noch weiter tagelang unser Hirn zermartert! ;)

Mehr denn je würde mich interessieren, wer nun genau diesen Bericht (mit-)verfasst und an die Medien gespielt hat,
und aufgrund welcher Erkenntnis diese(r) zu dem eindeutigen(!) Schluss betr. RSB gekommen sind/ist!
Sollte "nur" eine gewisse Intention dahinterstecken, ist diese seit allerspätestens heute eindeutig!
Da stinkt doch etwas ganz gewaltig!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 15 Juni 2012, 00:25:15
...  ein vorgehen im sinne der gestrigen einigung auf die ratifizierung des ESM ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 15 Juni 2012, 00:37:37

Ich sehe in dieser ganz speziellen Angelegenheit eigentlich
weit und breit nur schwarz! 
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 15 Juni 2012, 00:44:02
--trotz gewisser absurditätserklärungen seitens grün ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 15 Juni 2012, 00:48:29

Womit wir wieder bei einer ihrer Lieblingsfarben wären!

Sie wissen doch ganz genau, dass ich mit mit den sog. Eckpunkten des
Berichts (mittlerweile) ebenfalls konform gehe - warum fragen Sie mich denn noch extra?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 15 Juni 2012, 00:56:42
--war keine frage -- nur provokation :) --damit Sie nicht allzu gut schlafen :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 15 Juni 2012, 01:03:37

Ganz lieb, danke! ;)

Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 15 Juni 2012, 01:11:31
--gern geschehn :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 15 Juni 2012, 01:25:27
---(leicht möglich vorgezogene ) wahlen stehen bevor ---   - und strache   ANTE PORTAS  - was unbedingt zu verhindern ist - was zählt hier noch die sache (aus der er -  und wohl nur er -  punkten könnte) ?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 15 Juni 2012, 01:39:46
---seeeehr ungünstige zeiten für die wahrheit !
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 15 Juni 2012, 01:40:50
---wieder einmal !!
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 15 Juni 2012, 14:18:49

Fragestunde BMJ vom 14.06. (betr. RSB):

http://tvthek.orf.at/programs/3096617-Nationalrat

(ab Min.: 58:10)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: silversurfer am 15 Juni 2012, 16:00:34
----der RSB prüft also noch ---
   und hätte  es die erst seit 15 tagen geltende diesbezügliche klare  gesetzeslage über seine kompetenzen  schon im nov 2011 bestanden , hätte es  keinen  anlaß für die  in den letzten beiden tagen  diskutierten (und für mich ungelösten) fragen bestanden !
    ungelöst wird wohl auch die frage bleiben, wer im unterausschuß hellseherisch begabt ist :)
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Miss Marple am 15 Juni 2012, 16:28:17

Tja, wir werden - speziell Letzteres - nie erfahren!  :'(
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: gEnom am 15 Juni 2012, 18:56:11
Hat es eigentlich schon eine parlamentarische Anfrage zu der überaus spannenden Frage gegeben, wie Prikolopil und H. zu ihren Ingenieurstiteln gekommen sind? Soweit öffentlich bekannt, hat ja keiner der beiden die vollen 5 Jahre HTL absolviert, welche ja Voraussetzung für diese Berufsbezeichnung sind.
Sofern die beiden Herren tatsächlich widerrechtlich zu Ingenieurswürden gelangt sind, kann man sich leicht ausrechnen welcher atypisch umtriebigen Person sie dies wahrscheinlich zu verdanken haben.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 15 Juni 2012, 20:33:23
@ genom

Find ich überhaupt nicht spannend die Frage.
EH hat das TGM in der Abendschule besucht und abgeschlossen und anschließend sogar ein paar Semester studiert.

Von WP wüßte ich nicht, dass er überhaupt einen Ing. hatte.
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Reichmann am 20 Juni 2012, 20:14:58
Der "kleine" Ing ist ja auch nichts besonderes. Das bekommt jeder mit positivem Lehrabschluß in kurzer Zeit nachgeworfen. Daher ist der Titel auch nur in Österreich erlaubt und darf in anderen Ländern nicht geführt werden.
Zur Ausbildung gehören aber noch 3 Jahre anschließende Praxis, wo hat er die gemacht?
Titel: Re: Rund um den Stapo-/U-Ausschuss
Beitrag von: Lilly Rush am 20 Juni 2012, 23:06:14
Der EH? - Fuchs Alarmanlagen