Die Aufdecker

Natascha Kampusch => Medienberichte => Thema gestartet von: Lilly Rush am 25 Februar 2012, 17:39:21

Titel: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Lilly Rush am 25 Februar 2012, 17:39:21
Zitat: "Er habe Aufzeichnungen gemacht, dass Politiker in der Sado-Maso-Szene verkehrten. «Und ich glaube, dass er noch mehr wusste. Er führte immer ein Heft mit sich, worin er seine laufenden Ermittlungsergebnisse und -vorhaben notierte. Das Heft ist seit seinem Tod jedoch verschwunden."

1. Politiker habe in Sado Maso Szene verkehrt
2. Fall Nyolt die bestellte Vergewaltigung (Besitzer eines Sado Maso Clubs): Alle Beteiligten waren geständig. Oberst Kröll hat den ganzen Fall geklärt. Dennoch wurde die Anklage hinausgezögert und erst als Dr. Rzeszut darauf hinwies wurde eine Verhandlung durchgeführt.

Warum wurde hinausgezögert?

3. Der Bruder der Mutter soll ein Sado Maso Lokal betrieben haben.
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: surok am 25 Februar 2012, 19:37:57
(anmerkung: so brisant das thema schon im saloon war, und so sehr die sado-maso-geschichte dem fall kampusch ein grundlegendes motiv geben würde: allein die aufzeichnungen sind weg, und es bleiben die damit verbunden spekulationen. schlimmstenfalls die geldbeschaffenden hinrgespinste eines bruder kröll)

oder anders gesagt: ich glaube nicht, dass aus dieser ecke noch was aufklärendes kommt
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Lilly Rush am 25 Februar 2012, 19:49:34
Eben, dieses alles weg und das Verzögern der Gerichtsverhandlung, das sind wieder mal die einzigen Anhaltspunkte.

Umso mehr: Hier hätte weiter ermittelt gehört - hier muss wieder angesetzt werden.

Oder: "Wer fotografiert seine Tochter nackt und mit Peitsche?"

Der umhäkelte Kabelbinder - die angeblichen Fotos von NK mit verbundenen Augen, in Ketten und mit Handschellen gefesselt: http://www.blick.ch/news/ausland/kampusch-perverse-dvd-aufgetaucht-id21156.html
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Reichmann am 25 Februar 2012, 23:02:15
Darf ich helfen?

http://www.inhr.net/artikel/wer-fotografiert-seine-tochter-nackt-mit-einer-peitsche (http://www.inhr.net/artikel/wer-fotografiert-seine-tochter-nackt-mit-einer-peitsche)
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Lilly Rush am 26 Februar 2012, 07:33:07
Danke!

Nur zur Anmerkung: Die hohen Stiefeln auf dem einen Bild waren keine REITstiefeln.
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Politicus1 am 26 Februar 2012, 09:37:57
Edelmax:
'Wir konnten nichts beweisen.'...

Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Miss Marple am 26 Februar 2012, 12:19:15
Zitat NK:

Das weiß ich sicher, ich kann mich nämlich noch erinnern, wie sie geschossen wurden. Es sind normale Fotos, wie sie jeder daheim hat. Meine Schwester war damals oft reiten, sie ist heim gekommen, hat die Stiefel ausgezogen, ich bin aus der Dusche gekommen und bin hineingeschlüpft.

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Die-Wahrheit-ueber-mein-Leben/58786

-----

Mama schreibt wiederum, es wären IHRE Reitstiefel gewesen...
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Lilly Rush am 26 Februar 2012, 12:37:55
Das arge ist: Es waren überhaupt keine REITstiefel.

Das waren diese hohen Stiefel wie sie die Damen des ältesten Gewerbes gerne tragen.
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Miss Marple am 26 Februar 2012, 12:48:14

Wäre mir auch neu, dass Mama (auch) dem Reitsport frönt(e).
Betr. dem ältesten Gewerbe gibt es da ja schon lange so manches Gerücht...
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Politicus1 am 26 Februar 2012, 13:44:29
'Natascha: Mir ist in der Gefangenschaft eine Plombe ausgebrochen und es hat sich ein Eiterherd gebildet. Die Zahnärzte haben sich gewundert,....'   Auch ich wundere mich noch immer über dieses dentale Wunderkind...

'Ja, und da haben wir eben fotografiert. '  .... ist doch ganz normal! wenn ein kleines Mädchen halbnackt nach der Dusche dasteht, dass dann die ältere Schwester gleich Fotos macht. ...

'Gerücht, dass Ihre Mutter Ihren Entführer gekannt haben soll?
Er selbst (Anmerk.: Wolfgang Priklopil) hat sich auch teilweise darüber lustig gemacht, dass so was behauptet wird'
Dazu wiederhole ich nochmals meine schon im MS-Blog gestellte Frage:
der WP muss sich wohl zu Lebzeiten darüber lustig gemacht haben - Tote lachen nicht mehr...
Also, wann wurde während der Gefangenschaft öffentlich behauptet, dass ER ihre Mutter gekannt hat?

'Dadurch, dass ich dort unten kein Fenster hatte und von den Jahreszeiten nichts mitbekam, ...'
Also hat sie nicht mitbekommen, dass sie im Sommer Skifahren war und im Winter im Schwimmbecken des Nachbarn....

Ach so, die Überschrift lautete am 11. Dezember 200g: 'Die Wahrheit über mein Leben'
Die Wahrheit hat halt immer ihre Zeit...

   

Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Lilly Rush am 26 Februar 2012, 18:45:50

Wäre mir auch neu, dass Mama (auch) dem Reitsport frönt(e).
Betr. dem ältesten Gewerbe gibt es da ja schon lange so manches Gerücht...

Die REitgerte wird ja auch gerne wo anders verwendet, nicht wahr?
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Miss Marple am 26 Februar 2012, 18:49:28

Gut möglich, weiß das nicht sooo genau! ;)
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: silversurfer am 26 Februar 2012, 18:51:27
weiss nur, dass pferdeflüsterer ohne auskommen ..........
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 11:04:56
Meine Kinder sind in der Dusche nicht halbnackt, sondern ganz nackt!!! die haben kein Leibchen an!
Meine Kinder ziehen auch gelegentlich meine Schuhe an - meine Winterstiefel nicht - dabei waren sie noch nie nackt!
Ausserdem würd ich sie nicht fotografieren...
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 11:21:20
@ Antonelle
Ich bezweifle, dass sie Stiefel zu Hause haben, die ihnen weit übers Knie reichen ...
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 12:02:13
Nein, aber meinen Kindern würden sie weit, sehr weit rauf reichen, allerdings haben die eher geringe Absätze, ist im Winter unbequem!
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: nejah am 27 Februar 2012, 17:48:47
Angenommen ein Kind zieht sich solche Stiefeln (wer hat SOLCHE eigentlich zu HAuse???) aus Spaß an, wie kommt man dazu davon auch noch Fotos in eindeutigen Posen zu machen? Aber der Herr Dr. Friedrich sieht da kein Problem...
Aber sein Gutachten ist ja auch für....Max & Friedrich... ;) 
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 18:01:48
Der war gut! Für Max & Friedrich.

Himmel, Max und Zwirn ...
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 18:08:17

NK hatte ja sogar Spaß daran (sieht man ja auch am Gesichtsausdruck) und
hat freudig posiert...(lt BS)
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: nejah am 27 Februar 2012, 18:30:08
na klar hatte sie freude daran - die hat damals vermutlich ganz andere Dinge erleben müssen. A bissl Photos schießen - naja, das is ja "halb so wild"  :-\
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Reichmann am 27 Februar 2012, 18:38:00
Nicht umsonst war Max Friedrich jahrelang für Missbrauchsopfer der katholischen Kirche zuständig und hat erfolgreich mitgeholfen, alle Aussagen der Opfer in Frge zu stellen. Es gab bis vor kurzer Zeit KEINE Opfer der Kirche.
Zu diesem Punkt ist natürlich anzumerken, dass Max Friedrich wohl nicht korrupt ist, sondern unfähig.
Ich habe zahlreiche Gutachten von Deutschen Spezialisten vorliegen, die Max Friedrich unisono jede Fähigkeit als Gutachter absprechen und sein Vorgehen für vollkommen unwissenschaftlich halten.

Deshalb sind auch viele seiner Gutachten schlicht falsch und alle zu hinterfragen.
Eine kleine Auswahl seiner Leistungen:
http://www.inhr.net/artikel/max-friedrich-weitereres-pfusch-gutachten-oberoesterreich (http://www.inhr.net/artikel/max-friedrich-weitereres-pfusch-gutachten-oberoesterreich)
http://www.inhr.net/artikel/prof-max-friedrich-orf-bericht-als-basis-fuer-gutachten (http://www.inhr.net/artikel/prof-max-friedrich-orf-bericht-als-basis-fuer-gutachten)
http://www.inhr.net/artikel/max-friedrich-justiz-ist-missstand-schon-seit-jahren-bekannt (http://www.inhr.net/artikel/max-friedrich-justiz-ist-missstand-schon-seit-jahren-bekannt)
http://www.inhr.net/artikel/landesgericht-klagenfurt-weiterer-skandal-um-prof-max-friedrich (http://www.inhr.net/artikel/landesgericht-klagenfurt-weiterer-skandal-um-prof-max-friedrich)
http://www.inhr.net/artikel/star-psychiater-unter-massivem-beschuss-zweifel-gutachten-von-max-friedrich (http://www.inhr.net/artikel/star-psychiater-unter-massivem-beschuss-zweifel-gutachten-von-max-friedrich)
http://www.inhr.net/artikel/landesgericht-klagenfurt-sensationeller-freispruch-nach-21-monaten-haft (http://www.inhr.net/artikel/landesgericht-klagenfurt-sensationeller-freispruch-nach-21-monaten-haft)
http://www.inhr.net/artikel/max-friedrich-zahlreiche-strafanzeigen-schleppende-abwicklung (http://www.inhr.net/artikel/max-friedrich-zahlreiche-strafanzeigen-schleppende-abwicklung)

Zudem kommen noch seine "Prosaromane", die international belächelt werden und das Bild des Unfähigen zusätzlich manifestieren.
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 18:41:18

Wenn die Bilder eh so harmlos waren, warum werden sie dann nicht zB auf NKs Homepage gezeigt?
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Lilly Rush am 27 Februar 2012, 18:42:46
Erinnert mich an Grasser und seine Homepage ;-)
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: nejah am 27 Februar 2012, 18:44:55
Frage:
4. Wie hoch war der Gesamtschaden (Prozesskosten für neuerliche Prozesse,
Kosten für weitere Sachgutachten, Haftentschädigungen, u.ä.) für die Republik
innerhalb der letzten 20 Jahre, der aufgrund von fehlerhaften und ungenauen
oder falschen Sachverständigengutachten von Univ. Prof. Dr. Max Friedrich
entstanden ist?

Antwort:
In zwei Fällen erfolgte eine vergleichsweise Bereinigung der Entschädigungssachen, wobei
die Republik Österreich Vermögensschäden in Höhe von insgesamt Euro 204.000,00 ersetzte

und zusätzlich Pensionsbeiträge in Höhe von Euro 30.659,11 nachentrichten musste.
In einem weiteren Fall scheiterten die Vergleichsverhandlungen. Der Entschädigungswerber
hat Forderungen in einer Höhe von Euro 116.034,30 zwischenzeitig klagsweise geltend
gemacht.
In den oben angeführten Schadensbeträgen sind die frustrierten Verfahrenskosten (inklusive
der Kosten für Gutachten in den erneuerten Verfahren) nur teilweise berücksichtigt, sodass
die Frage nach dem Gesamtschaden – abgesehen von dem noch offenen streitigen Verfahren
– nicht abschließend beurteilt werden kann.

Das sagt eigentlich eh schon alles...
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Antonella am 27 Februar 2012, 18:45:29
Na weil die Homa-Page immer nur aktuelle Bilder hat!!
Kinderfotos würden nicht passsen! Die harmlosen kennt man ja ohnehin!!
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Miss Marple am 27 Februar 2012, 18:48:10

@Antonella

Ach was! Bei Zeitungsberichten denkens ja auch nicht so differenziert!
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Reichmann am 27 Februar 2012, 18:57:29
Frage:
4. Wie hoch war der Gesamtschaden (Prozesskosten für neuerliche Prozesse,
Kosten für weitere Sachgutachten, Haftentschädigungen, u.ä.) für die Republik
innerhalb der letzten 20 Jahre, der aufgrund von fehlerhaften und ungenauen
oder falschen Sachverständigengutachten von Univ. Prof. Dr. Max Friedrich
entstanden ist?

Antwort:
In zwei Fällen erfolgte eine vergleichsweise Bereinigung der Entschädigungssachen, wobei
die Republik Österreich Vermögensschäden in Höhe von insgesamt Euro 204.000,00 ersetzte

und zusätzlich Pensionsbeiträge in Höhe von Euro 30.659,11 nachentrichten musste.
In einem weiteren Fall scheiterten die Vergleichsverhandlungen. Der Entschädigungswerber
hat Forderungen in einer Höhe von Euro 116.034,30 zwischenzeitig klagsweise geltend
gemacht.
In den oben angeführten Schadensbeträgen sind die frustrierten Verfahrenskosten (inklusive
der Kosten für Gutachten in den erneuerten Verfahren) nur teilweise berücksichtigt, sodass
die Frage nach dem Gesamtschaden – abgesehen von dem noch offenen streitigen Verfahren
– nicht abschließend beurteilt werden kann.

Das sagt eigentlich eh schon alles...

... leider nicht ganz.

Der 35-Jährige Albin K. hat die 116.000 Euro erhalten und ZUSÄTZLICH eine Pension von 960 Euro pro Monat bis zu seinem Lebensende.
Auch bei den anderen Geschädigten wurde eine Pension in der Höhe mitverhandelt.
Somit wird der Schaden halt dem Pensionssystem zur Bezahlung überantwortet.

Doch damit nicht genug:
Ein ehemaliger Hotelier - der auch wegen Friedrich Pleite gegangen ist - klagt 1,5 Millionen Euro.
Der AUA-Pilot klagt in England (ein erheblicher Betrag)
Ein US-Amerikaner - der jahrelang seine Kinder nicht sehen durfte - hat 13 Mio USD erhalten (vor einem Amerikanischen Gericht geklagt)
und zahlreiche weitere Wiederaufnahmeverfahren und Schadenersatzklagen sind aktuell anhängig.

Die Beantwortung der Ministerin ist - wie so oft - einfach falsch  ::)
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: nejah am 27 Februar 2012, 19:04:48
na das schreit doch für unsere Parlamentarier nach einer weiteren Anfrage  8)
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Reichmann am 28 Februar 2012, 02:02:00
na das schreit doch für unsere Parlamentarier nach einer weiteren Anfrage  8)
Das kommt mit Sicherheit. Auch das Kampusch-Gutachten ist so ein richtiges "Nasser Finger in den Wind"-Gutachten, ohne jeden wissenschaftlichen Bezug. So wird geziehlt von wahren Sachverhalten abgelenkt.

Einen Grund wird es geben, dass der "rote" Friedrich im Verbund mit den roten Heimkinder-Missbrauchs-Zudeckern NK so lange unter Verschluss gehalten und ihr dann auch noch den berühmten Brief geschrieben hat.
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: consuela am 28 Februar 2012, 11:49:38
(...)
Deshalb sind auch viele seiner Gutachten schlicht falsch und alle zu hinterfragen.
Eine kleine Auswahl seiner Leistungen:
http://www.inhr.net/artikel/max-friedrich-weitereres-pfusch-gutachten-oberoesterreich (http://www.inhr.net/artikel/max-friedrich-weitereres-pfusch-gutachten-oberoesterreich)
http://www.inhr.net/artikel/prof-max-friedrich-orf-bericht-als-basis-fuer-gutachten (http://www.inhr.net/artikel/prof-max-friedrich-orf-bericht-als-basis-fuer-gutachten)
http://www.inhr.net/artikel/max-friedrich-justiz-ist-missstand-schon-seit-jahren-bekannt (http://www.inhr.net/artikel/max-friedrich-justiz-ist-missstand-schon-seit-jahren-bekannt)
http://www.inhr.net/artikel/landesgericht-klagenfurt-weiterer-skandal-um-prof-max-friedrich (http://www.inhr.net/artikel/landesgericht-klagenfurt-weiterer-skandal-um-prof-max-friedrich)
http://www.inhr.net/artikel/star-psychiater-unter-massivem-beschuss-zweifel-gutachten-von-max-friedrich (http://www.inhr.net/artikel/star-psychiater-unter-massivem-beschuss-zweifel-gutachten-von-max-friedrich)
http://www.inhr.net/artikel/landesgericht-klagenfurt-sensationeller-freispruch-nach-21-monaten-haft (http://www.inhr.net/artikel/landesgericht-klagenfurt-sensationeller-freispruch-nach-21-monaten-haft)
http://www.inhr.net/artikel/max-friedrich-zahlreiche-strafanzeigen-schleppende-abwicklung (http://www.inhr.net/artikel/max-friedrich-zahlreiche-strafanzeigen-schleppende-abwicklung)


da fällt mir der Sprachgutachter beim Tierschützer-Prozess in Wr. Neustadt ein. Die Anklage fußte zu weiten Teilen auf seinen Gutachten und die waren allesamt ein Schmarren!
Laut Gutachten-Methode hätte damals sogar Herr Seeh die Bekennerbriefem um die es im Verfahren ging, geschrieben gehabt.
Ohne den unermüdlichen Einsatz von Fr. Sterkl, die für den Standard live mitprotokollierte, wäre das alles unter den Tisch gekehrt worden.
http://derstandard.at/1297820205051/Ein-Jahr-Tierschuetzerprozess-Verfassungsexperte-Funk-Sichtbare-Gerechtigkeit-nicht-zu-erkennen
Für das Urteil wurde das Gutachten damals nicht herangehogen.

Ah ja, und der Staatsanwalt wurde schön nach oben befördert:
http://derstandard.at/1319183496211/Nach-dem-Monsterprozess-Tierschutzprozess-Staatsanwalt-wurde-befoerdert

Wie könnte man 20min online dazu bringen, einen Artikel über Prof.MF zu schreiben? Würde schön in die Reihe der bisherigen Artikel passen. 
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Reichmann am 29 Februar 2012, 02:59:57
Wie könnte man 20min online dazu bringen, einen Artikel über Prof.MF zu schreiben? Würde schön in die Reihe der bisherigen Artikel passen.
Das Thema Gutachter ist in Österreich gerade am Anlaufen. Von 2004 bis 2008 habe ich gebraucht um für dieses Treiben Gehör bei den Medien zu kriegen. Mit Unterbrechung der letzten "fachlichen" Hochzeit und Medienpräsenz 2006 anlässlich der Kampusch Sache.
Leider hat das Medieninteresse 2008 sehr rasch nachgelassen und die nächste Skandalsache
http://www.inhr.net/artikel/dr-egon-bachler-maerchen-gutachter-wirft-das-handtuch (http://www.inhr.net/artikel/dr-egon-bachler-maerchen-gutachter-wirft-das-handtuch)
http://www.inhr.net/artikel/egon-bachler-linzer-staatsanwalt-holt-deutschen-experten (http://www.inhr.net/artikel/egon-bachler-linzer-staatsanwalt-holt-deutschen-experten)
wurde medial nur mehr sehr schwach aufgenommen.

Jetzt geht es um Kinder in Heimen (ca 15.000), die dem Steuerzahler bis zu 10.000 Euro pro Monat kosten. Das ist mittlerweile zu einem Milliarden-Business geworden. Hinter jedem Heimkind steht übrigens ein Gutachten.
120.000 Menschen in Österreich sind besachwaltet (1,5% der Bevölkerung, oder jeder 7te, dem Sie auf er Straße begegnen), soll heißen, die können sich - ohne Hilfe von einem Sachwalter - nicht mehr um die eigenen Bedürfnisse kümmern. Auch hinter jedem Besachwalteten steht auch ein Gutachten.
Sie verstehen, welche Tragweite diese Sache hat und das sich Medien und politische Parteien nur sehr zögerlich verhalten, weil das eine ganze Industrie mit ungeheuren Förderungen und Spenden zum einbrechen bringen würde.
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: surok am 29 Februar 2012, 14:34:18
edit tierschutzprozess:

der blaue staatsanwalt wurde befördert, die richterin, die nicht nach der pfeife tanzete und gerechtigkeit walten liess wurde uebrigens (straf!?-)versetzt
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Gast m0nk am 03 März 2012, 10:18:30
http://www.20min.ch/kampusch/story/12619417

Hinweis der Redaktion: Die Kommentarfunktion für diese Story wurde deaktiviert. Es können daher keine neuen Kommentare mehr gepostet werden.
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Reichmann am 03 März 2012, 11:15:25
Das alte leidige Thema. Die Redaktionen sind überlastet. Schade!
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Mitleser am 30 März 2012, 21:17:55
Zitat: "Er habe Aufzeichnungen gemacht, dass Politiker in der Sado-Maso-Szene verkehrten. «Und ich glaube, dass er noch mehr wusste. Er führte immer ein Heft mit sich, worin er seine laufenden Ermittlungsergebnisse und -vorhaben notierte. Das Heft ist seit seinem Tod jedoch verschwunden."

1. Politiker habe in Sado Maso Szene verkehrt
2. Fall Nyolt die bestellte Vergewaltigung (Besitzer eines Sado Maso Clubs): Alle Beteiligten waren geständig. Oberst Kröll hat den ganzen Fall geklärt. Dennoch wurde die Anklage hinausgezögert und erst als Dr. Rzeszut darauf hinwies wurde eine Verhandlung durchgeführt.

Warum wurde hinausgezögert?

3. Der Bruder der Mutter soll ein Sado Maso Lokal betrieben haben.

Das sind dann zwei SM-Lokale - oder?
Einmal das Lokal von R.N. und einmal das Lokal des Bruders der Mutter - oder?
http://kampusch.dieaufdecker.com/index.php/R.N.
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Reichmann am 30 März 2012, 21:42:23
Noch ein wichtiges Indiz:

Oberst Kröll hat sich vom 4.1. bis 10.1.2010 Urlaub genommen und war für niemanden erreichbar.
Die Pressekonferenz der Kommission hat am 6.1.2010 stattgefunden, OHNE den Chefermittler. Oberst Kröll wurde einfach durch CI Kurt Linzer ersetzt, ganz einfach wie Linzer auch schon zuvor drei eingearbeite Ermittler ersetzt hatte, als die Ermittlungen in die heiße Phase gekommen sind und Kröll anders nicht mehr zu stoppen war.
Linzer hat auch die StA nachweislich informiert, was gerade in der Kommisssion passiert.

Oberst Kröll sagte einmal: "Ich stelle mich sicher nicht hin und lüge die Leute an!"
Titel: Re: 20min.ch: "Der Fall kostet den Chefermittler das Leben"
Beitrag von: Lukas am 31 März 2012, 13:22:31
in einem Falter artikel ist die rede von einem roland nyolt. hier handelt es sich aber um einen pensionisten und das thema ist ein anderes:

Zitat
Auch Roland Nyolt, schwarze Lederkappe und Hund, will grundsätzlich nicht klagen. Wenn man wo aufgewachsen sei, dann würde es einem dort auch gefallen, meint der Rentner: "Vor einer Ewigkeit bin ich eingezogen. Übersiedeln werde ich erst wieder, wenn's zum Friedhof geht." Doch dann setzt Nyolt zu einem langen "Aber" an. "Ich bin kein Rassist", schickt er voraus, "doch die Flut an Ausländern ist bedrohlich. Was der Kara Mustafa nicht zusammengebracht hat, das passiert jetzt ohne Krieg." Fast nur mehr Türkisch, Kroatisch und Russisch werde auf seiner Stiege gesprochen, "da geht's richtig multikulti zu." Was ihn daran störe? "Unsere Mentalitäten passen nicht zusammen", sagt Nyolt und zeigt Richtung Spielplatz: "Schauen Sie doch dort rüber. In zehn Jahren haben wir im Hof Zustände wie im Kosovo."

http://www.falter.at/web/print/detail.php?id=171 (http://www.falter.at/web/print/detail.php?id=171)