Die Aufdecker

Fälle im Detail => Ranovsky Zwillinge => Thema gestartet von: Andreas Ranovsky am 20 Mai 2012, 09:54:48

Titel: VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL | DR RATZ: UNFÄHIGE RICHTER
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 20 Mai 2012, 09:54:48
VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL | DR RATZ: UNFÄHIGE RICHTER
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0

Vorangestellt wird: Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden,
stimmen die VGE, Susanna und Andreas Ranovsky, weiteren Veröffentlichungen zu.

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht.
Meist Zitate, nur Weniges sinngemäß geglättet:

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL 2009-2013

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Persönlicher Kurz-Hinweis: Aktuell hier vorangestellt - später Antwort 15 SEITE 2

Zeitraum: 20.11.2009 12:25 – 05.07.2013 00:00 Uhr

Konkret beschuldigte AMTSTRÄGER JUSTIZ (hervorgehoben mit Namen), BT, UT und Verdächtige – alle aktenführenden oder informierten Amtsträger im Zeitraum 20.11.2009 12:25 Uhr – 05.07.2013 00:00 Uhr

Betrifft alle Rechtssachen mit Ursprung/Zentrum/Zusammenhang Enkel-Kindeswohl CR und LR, beide * xxx.

Es wurden korrekt und ordnungsgemäß Amtsträger wegen Befangenheit abgelehnt. In vielen Fällen ohne Antwort. Daher:

Reihenfolge der JUSTIZ-Dienststellen:

01. BMJ (und 20. BMJ und Ressort)
02. JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER
03. OGH
04. GENERALPROKURATUR
05. OLG WIEN (OLG W)
06. OSTA WIEN (OSTA W)
07. WKSTA
08. LG EISENSTADT (LG E)
09. STA EISENSTADT (STA E)
10. LG KREMS (LG KR)
11. LG SANKT PÖLTEN (SP)
12. STA SANKT PÖLTEN (SP)
13. LGSt WIEN (LGS W)
14. STA WIEN (STA W)
15. LG WIENER NEUSTADT (LG WN)
16. STA WIENER NEUSTADT (STA WN)
17. BG AMSTETTEN (BG AM)
18. BG GLOGGNITZ (BG GL)
19. BG MÖDLING (BG MD)
20. BMJ und RESSORT begründet durch ABLEHNUNG VOM 06.03.2012
      MIT FRISTSETZUNG, keine Antwort, daher STRAFANZEIGE
      wegen schwer krimineller Offizialdelikte, die von Amts wegen
      sofort beendet und vollständig geklärt werden müssen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

01. BMJ alle Amtsträger – Hervorgehoben werden mit Namen:

Mag. Claudia BANDION-ORTNER, BMfJ,
und alle Kabinettsmittglieder sowie BT, UT und Verdächtige im BMJ
Mag. Dr. Beatrix KARL, BMfJ,
und alle Kabinettsmitglieder, hervorgehoben werden:
Mag. Thomas SCHÜTZENHÖFER, Kabinettschef, persönlich,
Dr. Johannes REHULKA, Stv. Kabinettschef, persönlich,
Mag. Elisabeth TÄUBL, Richterin, Kabinett, persönlich,
Mag. Katharina BOGNER, Kabinett, persönlich,
Dr. Caroline KINDL, Kabinett, persönlich,
Mag. Katharina REITMAYR, Kabinett, …

BMJ SEKTION I Sektionschef Honorarprofessor Dr. Georg KATHREIN, Sektionsleiter, somit letztverantwortlich für die BMJ SEKTION I sowie Bt, UT und Verdächtige in der Sektion I

BMJ SEKTION I Abteilung I 1 Leitender Staatsanwalt Dr. Erich Michael STORMANN, Abteilungsleiter, somit letztverantwortlich für die Abteilung I 1, sowie BT, UT und Verdächtige in der Abteilung I 1

OSTA Dr. Peter BARTH

BMJ SEKTION IV Sektionschef Leitender Staatsanwalt Mag. Christian PILNACEK, somit letztverantwortlich für die BMJ SEKTION IV, sowie BT,  UT und Verdächtige in der Sektion IV

LSTA Dr. Robert JIROVSKY
OSTA Mag. Thomas GRÜNEWALD
STA Mag. Christoph SCHNEIDER
sowie BT, UT und Verdächtige im BMJ

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

02. JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER

Gottfried STRASSER, Justiz-Rechtsschutzbeauftragter
sowie UT und Verdächtige im Amtsorgan „JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER“

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

03. OGH

HR Hon. Prof. Dr. Eckart RATZ, OGH Präsident,
HR Dr. Franz ZEHETNER, OGH Senatspräsident,
HR Dr. Michael SCHWAB, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Babek OSHIDARI, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Kurt KIRCHBACHER, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Michael DANEK, OGH Senatspräsident,
HR Mag. Natascha MICHEL, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Hans-Valentin SCHROLL, OGH Senatspräsident,
HR Dr. Thomas SOLE, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Helene BACHNER-FOREGGER, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Alexandra MICHEL-KWAPINSKI, OGH Berichterstatter,
HR Mag. Barbara FÜRNKRANZ, OGH Berichterstatter,
HR Mag. Frederick LENDL, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Herbert PIMMER, OGH Senatspräsident ,
HR Dr. Wolfgang SCHRAMM, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Edwin GITSCHTHALER, OGH Berichterstatter,
Univ. Prof. HR Dr. Georg KODEK, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Georg NOWOTNY, OGH Berichterstatter,

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

04. GENERALPROKURATUR

GENERALPROKURATOR Prof. Dr. Ernst Eugen FABRIZY,
sowie UT und Verdächtige ab 23.12.2009

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

05. OLG WIEN

HR Dr. Anton SUMERAUER, OLG WIEN PRÄSIDENT,
Dr. Gerhard JELINEK, OLG WIEN VIZE-PRÄSIDENT,
Dr. Olga STÜRZENBECHER-VOUK, OLG WIEN Präsidium,
Dr. HERBERGER, OLG WIEN Richter,
Mag. GUGGENBICHLER, OLG WIEN Richter,
Dr. Angela BIBULOWICZ, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Mag. HÄCKEL, OLG WIEN Richter,
Mag. BERGER, OLG WIEN Richter,
Mag. Katharina MÖRWALD, OLG WIEN Richterin seit 01.04.2012,
Dr. SEELIGER, OLG WIEN Richter,
Mag. Dr. Maria WANKE-CZERWENKA, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Dr. JAHN, OLG WIEN Richter,
Dr. REDEN, OLG WIEN Richter,
Dr. Christoph AICHINGER, OLG WIEN Richter,
STÖGER-HILDBRAND, OLG WIEN Senatspräsidentin,
BAUMGARTNER, OLG WIEN Richter,
Mag. Lucie HEINDL, OLG WIEN Richterin,
Mag. Eva WILDER, OLG WIEN, Einzelrichterin
Mag. Eva WILDER, OLG WIEN, 3-Richter-Senat mit
Richter R2 und R3, trotz Antrag bisher unbekannt,
Dr. Ingrid JELINEK, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Mag. Petra STARIBACHER, OLG WIEN Richterin,
Dr. Irene MANN, OLG WIEN Richterin,
Dr. Eduard STRAUSS, OLG WIEN Senatspräsident,
Dr. Martin SONNTAG, OLG WIEN Richter,
Dr. Ursula FABIAN, OLG WIEN Richter,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

06. OSTA WIEN

LOSTA HR Dr. Werner PLEISCHL,
OSTA Mag. Peter GILDEMEISTER
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

07. WKSTA

LSTA Mag. Walter GEYER, (bis 30.11.2012)
LSTA Mag. Ilse Maria VRABL-SANDA, (ab 01.12.2012)
OSTA Mag. Johann FUCHS, Stellvertreter des Leiters der KSTA,
STA Mag. Verena EBNER
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

08. LG EISENSTADT
Dr. Karl MITTERHÖFER, LG E Präsident,
HR Mag. Alfred ELLINGER, LG E Vizepräsident, informiert
sowie mögliche Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

09. STA EISENSTADT

LSTA, Dr. Wolfgang SWOBODA, informiert,
ESTA, Dr. Theresa SCHNEIDER-PONHOLZER, informiert,
KONTAKT-STA-FÜR-MISSBRAUCH, diensthabend informiert per FAX am
17.04.2012 13:26-13:29 Uhr, bisher den VGE namentlich nicht bekannt,
STA Mag. Richard ROPPER, aktenführend,
sowie mögliche Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

10. LG KR

HR Dr. Norbert KLAUS, LG KR Präsident ,
Dr. Richard SIMSALIK, LG KR Vizepräsident ,
Dr. Gerhard WITTMANN, LG KR Richter,
Mag. Susanne DANIEL, LG KR Richterin,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

11. LG SP

HR Dr. Franz CUTKA, LG SP Präsident ,
Mag. HUMER, LG SP Vize-Präsidentin,
Dr. Christian SCHRAMM, LG SP,
Mag. Doris WAIS-PFEFFER, LG SP,
Richter „R3“ des betroffenen Drei-Richter-Senates am LG SP,
wahrscheinlich HUMER-(WAIS-PFEFFER)-R3, trotz
Aufforderung namentlich den VGE bis heute nicht genannt,
Dr. Gabriele JUNGBLUT, LG SP,
Mag. Marion FISCHER, LG SP,
Dr. Marion BELLINGRATH-TÜRSCHERL, LG SP,
Dr. Bernhard STEGER, LG SP,
Mag. SONNLEITNER, LG SP,
Mag. TEMPER, LG SP,
Mag. Claudia MATZKA-LÖSCHENBERGER, LG SP,
Dr. Roland BRENNER, LG SP,
Mag. Elisabeth WESSELY-KRISTÖFFEL, LG SP,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

12. STA SP

STA HR Dr. Peter FICENC, LSTA der STA SP – früher informiert,
STA Mag. Michaela SCHNELL, aktuell LSTA der STA SP,
STA Dr. Gerhard SEDLACEK, ESTA der STA SP – früher informiert,
STA Mag. Christiane BURKHEISER, Kontakt-STA-für Missbrauch bei der
STA SP – informiert,
STA Mag. Michaela OBENAUS-ZIMMEL, STA SP,
BA Heinz SCHAGERL
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

13. LGS WIEN

HR Dr. Friedrich FORSTHUBER, LGS WIEN PRÄSIDENT,
Mag. Helene GNIDA, LGS WIEN Richterin,
Richter „R2“ im 3-Richter-Senat Mag. Helene GNIDA
Richter „R3“ im 3-Richter-Senat Mag. Helene GNIDA
Mag. PASCHING, LGS WIEN, Richter,
Dr. VETTER, LGS WIEN Richter,
Dr. Eva BRACHTEL, LGS WIEN VIZE-PRÄSIDENTIN,
Mag. Henriette BRAITENBERG-ZENNENBERG, LGS WIEN VIZE-PRÄS.,
Mag. Christina SALZBORN, LGS WIEN Pressesprecherin,
Mag. Andreas HAUTZ, LGS WIEN PRÄSIDIUM Richter, informiert,
Mag. Martina SPREITZER-KROPIUNIG, LGS W PRÄS. Richter, informiert,
Mag. Christoph BAUER, LGS W PRÄSIDIUM Richter informiert,
Dr. Michael SPINN, LGS WIEN PRÄSIDIUM Richter, informiert,
Mag. Ulrich NACHTLBERGER, und die namentlich nicht bekannten
„Richter 2“ (informiert) und „Richter 3“ (informiert) des 3-Richtersenates
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

14. STA WIEN

LSTA HR Dr. Maria-Luise NITTEL, Leitende STA der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Gerhard JAROSCH, Erster STA der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Ursula KROPIUNIG, Kontakt-Staatsanwältin-für-Missbrauch bei der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Anna MORAK, bis 31.03.2011 bei der STA WIEN,
STA Mag. Julia HUBER, ab 01.04.2011 bei der STA WIEN,
STA Mag. Julia KOFFLER-POCK, STA WIEN,
STA Dr. Kurt HANKIEWICZ, STA WIEN,
STA Mag. Andreas MUGLER, STA WIEN,
STA Dr. Sabine RUDAS-TSCHINKEL, STA WIEN,
STA Mag. Jörgen SANTIN, STA WIEN,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

15. LG WN

HR Mag. Rudolf MASICEK, Präsident LG WN bis 31.12.2010,
HR Dr. Josef GLATZ, Vize-Präsident LG WN 01.01.2010 – heute,
HR Mag. Dr. Ingeborg KRISTEN, Präsidentin LG WN ab 01.02.2011,
HR Mag. Leopold OBERHOFER, LG WN,
Mag. Waltraud BERGER, LG WN,
Mag. Tina TEFFER, LG WN,
Mag. Hans BARWITZIUS, LG WN,
Mag. Birgit BORNS, LG WN,
Mag. Alexandra BAUMANN, LG WN,
Mag. Christine GÖDL, LG WN,
Mag. Peter WÖHRER, LG WN,
Dr. Nina PAINZ-SKOCZDOPOLE, LG WN,
Dr. Kurt WEISGRAM, LG WN,
Mag. Andrea KLADENSKY, LG WN,
Mag. Nina MORAWETZ, LG WN und BG GL
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

16. STA WN

STA Mag. Barbara HAIDER, Leitende STA der STA WN ab 01.03.2011,
STA Mag. Johann FUCHS, Kontakt-STA-für Missbrauch bei der STA WN,
ERSTER STA der STA WN in der Funktion des
Leitenden STA der STA WN bis 28.02.2011,
STA Ing. Mag. Erwin BLÜMEL, STA WN,
STA Mag. Wolfgang HANDLER, STA WN,
STA Mag. Daniela KÖCK, STA WN,
STA Mag. Teresa SCHERRER, bei der STA WN bis 31.12.2010,
BA Johanna SCHEIBENPFLUG, Bezirksanwältin MD bei der STA WN,
Mag. Norbert HAUSER, STA WN,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

17. BG AM

HR Dr. Josef SCHLÖGL, Vorsteher des BG AM bis 30.11.2011,
Mag. Ernst SICHART, Letztverantwortlich als Vorsteher des BG AM ab 01.12.2011, vorher wahrscheinlich Vize-Vorsteher, und
Richter Mag. Peter HARM, aktenführend,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

18. BG GL

Dr. Eva PEINHAUPT-SCHWEIGHOFER, Vorsteherin BG GL
Mag. Nina MORAWETZ, BG GL und LG WN
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

19. BG MD

Dr. Harald FRANZ, Vorsteher BG MD,
Dr. Hildegard BOLTZ, „diensthabende“ Vorsteherin BG MD,
Mag. Eva REICHEL, BG MD,
Mag. Katharina MÖRWALD, BG MD,
Mag. Monika DÜNSER, BG MD,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Die Liste muss nicht vollständig sein. Erweiterungen vorbehalten.

20. BMJ und RESSORT – 2 Seiten Zweitschrift zum Beweis:

Betrifft: CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE

Dipl. Päd. SR und Mag. AR (VGE)
Markt xxx, 2880 Kirchberg, Tel und Fax: xxx (Fax, wenn
nicht sofort hörbar eingeschaltet, bitte telefonisch voranmelden)

………………………………………………………………………………………………………

06.03.2013 VGE-FAX an MINISTERBÜRO FAX: 01-52-152-DW-27-30

An BMJ, Frau Mag. Dr. Beatrix Karl & jedes Kabinettsmitglied persönlich

Vorangestellt werden 3 Seiten mit dem Titel: VORANGESTELLT WIRD

Besonders hervorgehoben: Die Ablehnung aller bisher abgelehnten Amts- und Justizorgane bleibt aufrecht.

Alle bisherigen VGE-Schriftsätze in allen jeweils Bezug habenden Verfahren gelten auch hier und jetzt und werden nicht extra wiederholt.

Zur Wahrung des hohen Rechtsgutes Enkel-Kindeswohl von CR und LR, beide * xxx, sind die VGE verpflichtet, die entsprechenden rechtlichen Schritte zu setzen. Daher:

VGE-ANTRAG auf ABLEHNUNG der im Folgenden angeführten JUSTIZ- und AMTSORGANE wegen OFFEN SICHTBARER BEFANGENHEIT in der CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE.

Offen sichtbar befangen wurden schwer kriminelle Offizialdelikte nicht geklärt.

Offen sichtbar befangen hat die  JUSTIZ einschließlich Dienstaufsicht auch in den Pflegschaftsverfahren vollständig versagt.

Damit entstand ein hoher Schaden für das Enkel-Kindeswohl und für die VGE.

Daher: VGE-ANTRAG auf ABLEHNUNG der Amtsträger auch in allen Rechtssachen Mag. AR und in allen Rechtssachen Dipl. Päd. SR „auf immer & ewig“.

Antworten/Stellungnahmen dazu mit NACHWEISLICHEM POSTEINGANG bis spätestens DI 12.03.2013 12:00 Uhr bei den VGE.

Es besteht: Allerhöchste Gefahr der Verabredung, Verdunkelung und täglichen Wiederholung sowie irreversibler Schäden am Kindeswohl.

06.03.2013 Abgelehnt werden die angeführten JUSTIZ- & AMTSORGANE wegen OFFEN SICHTBARER BEFANGENHEIT:

Betrifft: BMJ-Amtszeit im Zeitraum 23.12.2009 – 06.03.2013:

BMfJ Mag. Claudia BANDION-ORTNER, Ressort, Kabinett, Pressestelle, Protokoll, Sekretariat, Empfang, Kraftf. … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMfJ Mag. Dr. Beatrix KARL, Ressort, Kabinett, Pressestelle, Protokoll, Sekretariat, Empfang, Kraftfahrer, etc … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

STABSSTELLE FÜR EUROPÄISCHE UND INTERNATIONALE JUSTIZANGELEGENHEITEN … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMJ-PRÄSIDIALSEKTION … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMJ-SEKTION I ZIVILRECHT … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMJ-SEKTION III PERSONAL UND STRAFV … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMJ-SEKTION IV STRAFRECHT … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

ALLE AUSSCHÜSSE etc, die in irgendeinem Zusammenhang mit akten-führenden/informierten ORGANEN stehen … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

============================================

VGE-BEGRÜNDUNG: Offen sichtbar befangen werden schwer kriminelle Offizialdelikte gegen das Enkel-Kindeswohl uvam nicht geklärt sowie alle VGE-Beweismittel (darunter hunderte unwiderlegbare TATSACHEN-BEWEISE (FOTOS und DVD-SZENEN) und rund 60 schriftliche Zeugen-aussagen), VGE-Begründungen, etc übersehen/beharrlich ignoriert.

Das betrifft auch die parlamentarische Anfragebeantwortung, wo „als Spitze des Eisberges“ eine Frage überhaupt nicht beantwortet wurde.

Vollständige Ablehnung wegen der weisungsgebundenen Hierarchie und des vollständigen Versagens betreffend Dienstaufsicht & Dienstpflichten.

VGE-BEGRÜNDUNG für den Zeitraum 23.12.2009 – 06.03.2013:

23.12.2009 VGE-FAX an BMJ und mehrere hohe JUSTIZ-DIENSTSTELLEN
06.03.2013 VGE-FAX an BMJ

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SCHWER KRIMINELLE STRAFTATEN Stand 05.07.2013 00:00 UHR … 1

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 13 RECHT AUF WIRKSAME BESCHWERDE von Opfern. Das Recht wird verhindert durch die „NEUE STPO“ FORT-FÜHRUNG EINER STRAFSACHE und offen sichtbar befangene und schwer kriminelle Amtsträger der JUSTIZ. StPO § 196 (3) „Gegen seine Entscheidung (*) steht ein Rechtsmittel nicht zu.“ !! (*) 1. INSTANZ !!

IN ZUSAMMENHANG MIT:

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 2 RECHT AUF LEBEN sinngemäß BRD I DIE GRUNDRECHTE ARTIKEL 2 (2) "Jeder * hat das Recht auf … körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. ..." Quelle:
http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01.html Rechtsprechung BRD sinngemäß in AUT angewendet.
* BETRIFFT: Enkelkinder CR und LR & deren VGE

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 3 VERBOT DER FOLTER
„Niemand darf … unmenschlicher … Behandlung unterworfen werden.“
Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.

StGB § 312a FOLTER (1) Wer als Amtsträger … auf Veranlassung eines solchen Amtsträgers oder mit ausdrücklichem oder stillschweigendem Einverständnis eines solchen Amtsträgers einer anderen Person, insbesondere um von ihr oder einem Dritten eine Aussage oder ein Geständnis zu erlangen, um sie für eine … von … einem Dritten begangene Tat zu bestrafen, um sie oder einen Dritten einzuschüchtern oder zu nötigen, oder aus einem auf Diskriminierung beruhenden Grund große körperliche oder seelische Schmerzen oder Leiden zufügt, …

(2) Hat die Tat eine Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen (§ 85) zur Folge, …

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 6 RECHT AUF EIN FAIRES VERFAHREN: Vollständiges Versagen der Dienstaufsicht Sachverhalt: Es amtieren ausschließlich offen sichtbar befangene Amtsträger der JUSTIZ ua. Im Allg: Die Amtsträger wurden ordnungsgemäß abgelehnt und gerügt.

SCHWER KRIMINELLE STRAFTATEN Stand 05.07.2013 00:00 UHR … 2

Trotz Anzeigen wegen schwer krimineller Offizialdelikte amtieren die Amtsträger weiter schwerkriminell gegen das Menschenkindeswohl.

StGB § 278 KRIMINELLE VEREINIGUNG
StGB § 278 a KRIMINELLE ORGANISATION
StGB § 278 b TERRORISTISCHE VEREINIGUNG
StGB § 278 c TERRORISTISCHE STRAFTATEN

§ 3f VERBOTSGESETZ: ABSICHTLICHE SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG der RANOVSKY ZWILLINGE nach dem 20.05.2007 etwa 17 Uhr (nachhaltige Trennung von der realen Heimat bei den VGE), „UNWERTES LEBEN“ VON HEIMKINDERN (JUWO-OPFERN, PSYCHIATRIE-OPFERN, JUSTIZ-OPFERN), INFORMATIONSSPERRE, UNFAIRE VERFAHREN, …

StGB § 321 (1) VÖLKERMORD, KONKRETE GRUPPE: HEIMKINDER (JUWO-OPFER, PSYCHIATRIE-OPFER, JUSTIZ-OPFER), KONKRETE MITGLIEDER DER GRUPPE: ENKELKINDER CR UND LR, KONKRETE BESCHREIBUNG: Wer in der Absicht, eine durch ihre Zugehörigkeit zu ... einem Staat bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu vernichten, Mitglieder der Gruppe ... schwere körperliche (§ 84 Abs. 1) oder seelische Schäden zufügt, ... ist mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

StGB § 313 Strafbare Handlungen unter Ausnützung einer Amtsstellung

StGB § 302 (2) Missbrauch der Amtsgewalt

StGB § 299 (1) Begünstigung

StGB § 295 Unterdrückung eines Beweismittels,
                 KONKRET: ALLER VGE-BEWEISMITTEL

StGB § 148 Gewerbsmäßiger schwerer Betrug,

StGB § 92 (3) Quälen oder Vernachlässigen unmündiger jüngerer oder wehrloser Personen mit schweren Dauerfolgen, KONKRET: DER ENKEL-KINDER CR UND LR NACH DEM 20.05.2007

StGB § 87 (2) Absichtliche schwere Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen,

SCHWER KRIMINELLE STRAFTATEN Stand 05.07.2013 00:00 UHR … 3

StGB § 2 Begehung durch Unterlassung, KONKRET ZUMINDEST:

MISSACHTEN DER StPO § 2, StPO § 3,

MISSACHTEN der richterlichen Pflicht zur Wahrheitsfindung,

MISSACHTEN ZPO (Parteienstellung der VGE, Zusenden aller Stellungnahmen der Gegner),

MISSACHTEN ZPO § 232 (LG WN 3 LG-Richter und Dr. PAINZ),

MISSACHTEN Außerstreitverfahren § 13, § 14, § 15, § 16, uvam

MISSACHTEN der beruflichen Pflichten (BDG ua)

MISSACHTEN der Pflichten der Dienstaufsicht (BDG ua)

MISSACHTEN DER ANZEIGEPFLICHT gemäß

1) ANZEIGEPFLICHT DER AMTSORGANE ZUR STRAFANZEIGE
Quelle 26.01.2011: www.help.gv.at/Content.Node/99/Seite.991293.html

2) STPO § 78 ANZEIGEPFLICHT (1) Wird einer Behörde oder öffentlichen Dienststelle der Verdacht einer Straftat bekannt, die ihren gesetzmäßigen Wirkungsbereich betrifft, so ist sie zur Anzeige an Kriminalpolizei oder Staatsanwaltschaft verpflichtet.

3) ANZEIGEPFLICHT DER AMTSORGANE Fabrizy, StPO 10 § 78 Rz 1 & 3

4) Sinngemäß: RECHTSANWALT DR. ADRIAN HOLLAENDER:
ANZEIGEPFLICHT BEI VERDACHT DES SEXUELLEN MISSBRAUCHS
Quelle 16.08.2011: http://www.shg-os.com/Erklaerung.pdf

Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verdunkelung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verabredung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Wiederholung.

Es besteht allerhöchste Gefahr IRREVERSIBLER SCHÄDEN AM
ENKEL-KINDESWOHL VON CR UND LR

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

REPUBLIK ÖSTERREICH JUSTIZ 2012 LIVE CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE
Gegen beharrliches Ignorieren der objektiven Wahrheit (Realität): Das höherwertige
Rechtsgut KINDESWOHL verpflichtet Bürgerinnen und Bürger zum Veröffentlichen.

HERZLICHEN DANK ALLEN FÜR DAS REALE KINDESWOHL KORREKT ARBEITENDEN MENSCHEN:
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

NACH VGE-ABLEHNUNG WEGEN OFFEN SICHTBARER BEFANGENHEIT:

20120425 KATHREIN STORMANN ranovsky
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,336.0.html (http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,336.0.html)

20120424 FABRIZY PILNACEK PLEISCHL GEYER ranovsky
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,317.0.html (http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,317.0.html)

20120426 Strafanzeige - AMTIEREN KRIMINELL gegen das kindeswohl - VERDACHT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,353.0.html (http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,353.0.html)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

INHALTSVERZEICHNIS DER STRAFANZEIGE:

INHALTSVERZEICHNIS mit Anschreiben vom 15.05.2012 und
VGE-Schriftsatz vom 26.04.2012:

01 Seite   15.05.2012 Anschreiben
03 Seiten 26.04.2012 VORANGESTELLT WIRD
01 Seite   CAUSA RANOVSKY - MISSSTÄNDE IN DER JUSTIZ, JUWO, …
01 Seite   GRUNDLEGENDE GESETZESTEXTE und KLARE ÖFFENTLICHE
               AUFTRÄGE und eine BEDEUTENDE FESTSTELLUNG des EGMR
               Aufdecker-Link für das Forum: 1970xxxx Klare öffentliche Aufträge
               http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,265.0.html
01 Seite   StGB § 302 (2) Mißbrauch der Amtsgewalt
01 Seite   StGB § 299 (1) Begünstigung
01 Seite   StGB § 295 Unterdrückung eines Beweismittels, KONKRET:
               UNTERDRÜCKUNG ALLER VGE-BEWEISMITTEL
01 Seite   StGB § 148 Gewerbsmäßiger Betrug
01 Seite   StGB § 92 Quälen oder Vernachlässigen unmündiger jüngerer
               oder wehrloser Personen (3)
01 Seite   StGB § 87 (2) Absichtliche schwere Körperverletzung
               Aufdecker-Link für das Forum: TERRORISTISCHE STRAFTATEN gegen das kindeswohl
               http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,328.0.html
01 Seite   BDG § 43 Allgemeine Dienstpflichten
01 Seite   BDG § 45 Dienstpflichten des Vorgesetzten und des
               Dienststellenleiters
01 Seite   StPO § 78 Anzeigepflicht, Anzeige- und Anhalterecht
01 Seite   ANZEIGEPFLICHT DER AMTSORGANE Fabrizy, StPO 10 § 78 Rz
               1 und 3
01 Seite   ANZEIGEPFLICHT DER ORGANE STRAFANZEIGE help.gv.at
02 Seiten DR ADRIAN HOLLAENDER: ANZEIGEPFLICHT BEI VERDACHT
               DES SEXUELLEN MISSBRAUCHS AN KINDERN
               Aufdecker-Link für das Forum:
               DR ADRIAN HOLLAENDER ANZEIGEPFLICHT VERDACHT MISSBRAUCH
               http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,337.0.html
01 Seite   Eidesstattliche Sachverhaltsdarstellung der VGE über das beste
               Wohlergehen der Zwillinge bis zum 20.05.2007
02 Seiten IN DER REALITÄT STEHT FEST
01 Seite   Das ist schlimmster Kindesmissbrauch – Gesunde Kinder in
               Kinderpsychiatrie, KURIER 16.05.2011 ZITATE
02 Seiten Das ist schlimmster Kindesmissbrauch – KURIER 16.05.2011
03 Seiten KURIER MOBIL DAS IST SCHLIMMSTER KINDESMISSBRAUCH
03 Seiten 17.05.2011 1800 SERVUS TV JOURNAL Transkription Familien-Drama
               Wiener Großeltern kämpfen um ihre Enkelkinder – ZEUGEN live
04 Seiten 20.05.2011 1705 ORF 2 HEUTE IN ÖSTERREICH Transkription
               Familiendrama in NÖ – ZEUGENAUSSAGEN live
01 Seite   26.04.2012 STRAFANZEIGE GEGEN MAG. PILNACEK uva
02 Seiten Von der Strafanzeige betroffene Richter und Staatsanwälte
05 Seiten Konkret beschuldigte Justizorgane, BT, UT & Verdächtige – T1
03 Seiten Konkret beschuldigte Privatpersonen, Beamte, Ärzte, RA ua
02 Seiten Unterdrückte Beweismittel
12 Seiten VGE-Begründungen, Anträge, Anmerkungen, etc
02 Seiten Gegenseitige VGE-Vollmachten
02 Seiten Inhaltsverzeichnis

62 Seiten insgesamt
=============

1 JPG-Anhang zur Dokumentation und zum Beweis ganz unten:
20120515 1451 bis 1521 - 62 SEITEN an BMJ MINISTERBÜRO.jpg

1 JPG-ANHANG (beschrifteter Teil der A4-Seite) zur Dokumentation und zum Beweis:
20120515 1451 bis 1521 FAX SENDEBERICHT 62 SEITEN an BMJ MINISTERBÜRO.JPG

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3797)
Titel: STRAFANZEIGE - AMTIEREN KRIMINELL gegen das kindeswohl 20120426
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 20 Mai 2012, 09:58:49
Aufdecker-Anmerkung für das Forum: FAX-SEITE 01:

An die sehr geehrte BMfJ, Frau Mag. Dr. Beatrix Karl persönlich

Dipl. Päd. xxx und Mag. xxx (VGE)
Markt xxx, xxx Kirchberg, Tel und Fax: xxx (Fax, wenn
nicht sofort hörbar eingeschaltet, bitte telefonisch voranmelden)


……………………………………………………………………………………………………

15.05.2012 VGE-FAX an MINISTERBÜRO FAX: 01-52-152-DW-27-30

An die sehr geehrte BMfJ, Frau Mag. Dr. Beatrix Karl persönlich

15.05.2012: Vorangestellt werden 3 Seiten mit dem Titel:

26.04.2012: … VORANGESTELLT WIRD  -  Besonders hervorgehoben:
Die Ablehnung aller bisher abgelehnten Amtsorgane bleibt aufrecht.

Aufdecker-Link für das Forum - sinngemäß Seite 2-4 im FAX:
20120425 Vorangestellt wird jedem VGE-Schriftsatz
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,264.0.html

Mag. Dr. Beatrix KARL: NULL TOLERANZ BEI GEWALT GEGEN KINDER.

Zur Wahrung des hohen Rechtsgutes xxx-Kindeswohl sind die VGE
verpflichtet, die entsprechenden rechtlichen Schritte zu setzen. Daher:

VGE-Schriftsatz vom 26.04.2012 wird hiermit nachweislich übermittelt:

STRAFANZEIGE GEGEN 1. BESCHULDIGTEN BMJ SEKTION IV Sektions-
chef Leitender Staatsanwalt Mag. Christian PILNACEK, uva WEGEN:

TERRORISTISCHE STRAFTATEN GEGEN DAS xxx-KINDESWOHL -
StGB §302 (2), § 299 (1), § 295, § 148, § 92 (3) und § 87 (2)

VGE-HINWEIS: Inhaltsverzeichnis am Ende des Schriftsatzes

SACHVERHALT & BEGRÜNDUNGEN im Schriftsatz, hier kurz & bündig:

20.05.2007 GESUNDE KINDER – AB 01.08.2007 SCHWERBEHINDERT

ES BESTEHT SCHWERWIEGENDER VERDACHT: Die Beschuldigten und Verdächtigen aus Justiz, Land NÖ, Jugendwohlfahrt, Sozialwesen, Medizinischen Berufen, Schulwesen, Kinderheim, Rechtsanwälte und anderen Berufen schädigen bewusst und in höchstem Ausmaß das xxx-Kindeswohl von xxx und xxx, die Republik Österreich, den Steuerzahler, das Ansehen der Justiz und aller betroffenen Berufe.
Titel: STRAFANZEIGE - AMTIEREN KRIMINELL gegen das kindeswohl 20120426
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 20 Mai 2012, 10:16:11
Die CAUSA RANOVSKY - MISSSTÄNDE IN DER JUSTIZ –
ist von hohem öffentlichen Interesse. Dazu uva:

Einladung zum Mediengespräch: "Missstände in Justiz,
Jugendwohlfahrt, Kinderheim und Psychiatrie"
am 12.04.2012 11:30 CAFE WESTEND Wien

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120329_OTS0252/einladung-zum-mediengespraech-missstaende-in-justiz-jugendwohlfahrt-kinderheim-und-psychiatrie-am-12042012-1130

Teilnehmer:
Nationalratsabgeordneter Leopold MAYERHOFER
Rechtsanwalt Dr. Adrian HOLLAENDER
Dipl. Päd. Susanna RANOVSKY, HS-Oberlehrerin für D, PH-CH iR
Mag. Andreas RANOVSKY, GYM-Professor für Sport und Mathematik iR

Großeltern kämpfen um ihre Enkelkinder
SuperGAU im Familienrecht
Schädigen kranke Systeme das Kindeswohl?
Milliardengrab statt familiärer Geborgenheit?

Parlamentarische Anfrage zur
CAUSA RANOVSKY - MISSSTÄNDE IN DER JUSTIZ http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/J/J_10785/index.shtml

15.05.2011 KURIER schreibt: Das ist schlimmster Kindesmissbrauch
http://www.inhr.net/artikel/das-ist-schlimmster-kindesmissbrauch
mit 17.05.2011 servusTV und 20.05.2011 ORF HEUTE in Österreich

TV in hoher Qualität einzeln:

17.05.2011 18:00 Uhr SERVUS TV - JOURNAL
www.best4y.at/Ranovsky.mpg

20.05.2011 17:05 Uhr ORF 2 - HEUTE IN ÖSTERREICH
www.best4y.at/ORF-Heute-Ranovsky.mpg
Titel: STRAFANZEIGE - AMTIEREN KRIMINELL gegen das kindeswohl 20120426
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 20 Mai 2012, 10:59:59
Aufdecker-Anmerkung für das Forum: FAX-SEITE 37:

Konkret beschuldigte Justizorgane, BT, UT und Verdächtige - Teil 1

Betrifft alle vollständigen Akten mit Zentrum/Zusammenhang xxx-Kindeswohl xxx und xxx.

BMJ SEKTION IV Sektionschef Leitender Staatsanwalt Mag. Christian PILNACEK, somit letztverantwortlich für die BMJ SEKTION IV, sowie UT und Verdächtige in der Sektion IV

BMJ SEKTION I Sektionschef Honorarprofessor Dr. Georg KATHREIN, Sektionsleiter, somit letztverantwortlich für die BMJ SEKTION I sowie UT und Verdächtige in der Sektion I

BMJ SEKTION I Abteilung I 1 Leitender Staatsanwalt Dr. Erich Michael STORMANN, Abteilungsleiter, somit letztverantwortlich für die Abteilung I 1, sowie UT und Verdächtige in der Abteilung I 1

-----------------------------------------------------------------------------------------

GENERALPROKURATUR

GENERALPROKURATOR Prof. Dr. Ernst Eugen FABRIZY,
sowie UT und Verdächtige ab 23.12.2009

-----------------------------------------------------------------------------------------

OSTA WIEN

LOSTA HR Dr. Werner PLEISCHL,
sowie UT und Verdächtige

-----------------------------------------------------------------------------------------

WKSTA

LSTA Mag. Walter GEYER,
OSTA Mag. Johann FUCHS, Stellvertreter des Leiters der KSTA,
sowie BT, UT und Verdächtige

-----------------------------------------------------------------------------------------
Titel: KONKRET BESCHULDIGTE
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 21 Mai 2012, 04:02:36
Aufdecker-Anmerkung für das Forum: FAX-SEITE 38f:

OLG WIEN

PRÄSIDENT HR Dr. Anton SUMERAUER,
sowie BT, UT und Verdächtige

-----------------------------------------------------------------------------------------

LGSt WIEN

PRÄSIDENT HR Dr. Friedrich FORSTHUBER, 
sowie BT, UT und Verdächtige

-----------------------------------------------------------------------------------------

BG MD

Dr. Harald FRANZ, Vorsteher BG MD,
Dr. Hildegard BOLTZ, „diensthabende“ Vorsteherin BG MD,
Mag. Katharina MÖRWALD, BG MD,
Mag. Monika DÜNSER, BG MD,
sowie BT, UT und Verdächtige

-----------------------------------------------------------------------------------------

LG WN

HR Mag. Rudolf MASICEK, Präsident LG WN bis 31.12.2010,
HR Dr. Josef GLATZ, Vize-Präsident LG WN 01.01.2010 – heute,
HR Mag. Dr. Ingeborg KRISTEN, Präsidentin LG WN ab 01.02.2011,
HR Mag. Leopold OBERHOFER, LG WN,
Mag. Waltraud BERGER, LG WN,
Mag. Tina TEFFER, LG WN,
Mag. Hans BARWITZIUS, LG WN,
Mag. Birgit BORNS, LG WN,
Mag. Alexandra BAUMANN, LG WN,
Mag. Christine GÖDL, LG WN,
Mag. Peter WÖHRER, LG WN,
Dr. Nina PAINZ-SKOCZDOPOLE, LG WN,
Dr. Kurt WEISGRAM, LG WN,
sowie BT, UT und Verdächtige

-----------------------------------------------------------------------------------------

STA WN

STA Mag. Barbara HAIDER, Leitende STA der STA WN ab 01.03.2011,
STA Mag. Johann FUCHS, Kontakt-STA-für Missbrauch bei der STA WN,
                                     ERSTER STA der STA WN in der Funktion des
                                     Leitenden STA der STA WN bis 28.02.2011,
STA Ing. Mag. Erwin BLÜMEL, STA WN,
STA Mag. Wolfgang HANDLER, STA WN,
STA Mag. Daniela KÖCK, STA WN,
STA Mag. Teresa SCHERRER, bei der STA WN bis 31.12.2010,
BA Johanna SCHEIBENPFLUG, Bezirksanwältin MD bei der STA WN,
sowie BT, UT und Verdächtige

-----------------------------------------------------------------------------------------

...
Titel: KONKRET BESCHULDIGTE
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 22 Mai 2012, 03:15:43
Aufdecker-Anmerkung für das Forum: FAX-SEITE 39:

LG SP

HR Dr. Franz CUTKA, Präsident LG SP,
Mag. HUMER, Vize-Präsidentin LG SP,
Dr. Christian SCHRAMM, LG SP,
Mag. Doris WAIS-PFEFFER, LG SP,
Richter „R3“ des betroffenen Drei-Richter-Senates am LG SP,
                    wahrscheinlich HUMER-(WAIS-PFEFFER)-R3, trotz
                    Aufforderung namentlich den VGE bis heute nicht genannt,
sowie BT, UT und Verdächtige

-----------------------------------------------------------------------------------------

STA SP

STA HR Dr. Peter FICENC, Leitender STA der STA SP – informiert,
STA Dr. Gerhard SEDLACEK, Erster STA der STA SP – informiert,
STA Mag. Christiane BURKHEISER, Kontakt-STA-für Missbrauch bei der
                                                  STA SP – informiert,
STA Mag. Michaela OBENAUS-ZIMMEL, STA SP,

------------------------------------------------------------------------------------------

... Erweiterungen vorbehalten ... WIEN ... KREMS ... EISENSTADT ... BT, UT und Verdächtige ...
Titel: KONKRET BESCHULDIGTE
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 23 Mai 2012, 01:52:30
Aufdecker-Anmerkung für das Forum: FAX-SEITE 40f:

STA WIEN

STA HR Dr. Maria-Luise NITTEL, Leitende STA der STA WIEN - informiert,
STA Mag. Gerhard JAROSCH, Erster STA der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Ursula KROPIUNIG, Kontakt-Staatsanwältin-für-Missbrauch bei der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Anna MORAK, bis 31.03.2011 bei der STA WIEN,
STA Mag. Julia HUBER, ab 01.04.2011 bei der STA WIEN,
STA Mag. Julia KOFFLER-POCK, STA WIEN,
sowie BT, UT und Verdächtige

-----------------------------------------------------------------------------------------

LG KR

HR Dr. Norbert KLAUS, Präsident LG KR,
Dr. Richard SIMSALIK, Vizepräsident LG KR,
sowie BT, UT und Verdächtige

-----------------------------------------------------------------------------------------

LG EISENSTADT

Dr. Karl MITTERHÖFER, Präsident LG E,
HR Mag. Alfred ELLINGER, Vizepräsident LG E, infomiert
sowie mögliche Verdächtige

-----------------------------------------------------------------------------------------

STA EISENSTADT

LSTA, Dr. Wolfgang SWOBODA, informiert,
ESTA, Dr. Theresa SCHNEIDER-PONHOLZER, informiert,
KONTAKT-STA-FÜR-MISSBRAUCH, diensthabend informiert per FAX am
17.04.2012 13:26-13:29 Uhr, bisher den VGE namentlich nicht bekannt,
STA  Mag. Richard ROPPER, aktenführend,
sowie mögliche Verdächtige

-----------------------------------------------------------------------------------------

BG AM

HR Dr. Josef SCHLÖGL, Vorsteher des BG AM bis 30.11.2011,
Mag. Ernst SICHART, Letztverantwortlich als Vorsteher des BG AM ab
01.12.2011, somit Verdächtiger, und vor dem 01.12.2011 wahrscheinlich
Vize-Vorsteher, somit Verdächtiger 2-fach begründet, und
Richter Mag. Peter HARM, aktenführend,

-----------------------------------------------------------------------------------------

Erweiterungen vorbehalten.

-----------------------------------------------------------------------------------------

Es gilt die Unschuldsvermutung.
Titel: KONKRET BESCHULDIGTE
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 13 Juli 2012, 05:36:43
Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht:
AMTIEREN IN DER CAUSA RANOVSKY SCHWER KRIMINELL GEGEN DAS KINDESWOHL.

VGE-ANTRAG: RECHTSSACHEN SOFORT VON AMTS WEGEN AN EGMR/UNO/ICC
WEGEN VERDACHT: STGB § 321 (1) VÖLKERMORD AN HEIMKINDERN uvam
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------


08.07.2012 Bereits abgelehnte und beschuldigte Justizorgane amtieren weiter in der CAUSA:

HR Mag. Dr. Ingeborg KRISTEN, PRÄSIDENTIN LG WN, Beschuldigte,
HR Dr. Josef GLATZ, VIZE-PRÄSIDENT LG WN, Beschuldigter.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

11.07.2012 Bereits abgelehnte (*) und beschuldigte (*) Justizorgane amtieren weiter in der CAUSA:

Mag. Ernst SICHART, VORSTEHER BG XXX, bisher verdächtigt, nun abgelehnt und beschuldigt (*),

Mag. Monika DÜNSER, BG XXX, Beschuldigte,

Dr. PAINZ-SKOCZDOPOLE, Richterin LG WN, Beschuldigte,
Dr. JELINKEK, VIZE-PRÄSIDENT OLG WIEN, Beschuldigter,
Dr. HERBERGER, Richter OLG WIEN, Beschuldigte/r,
Mag. GUGGENBICHLER, Richter OLG WIEN, Beschuldigte/r,
Dr. Angela BIBULOWICZ, Senatspräsidentin OLG WIEN, Beschuldigte,
Mag. HÄCKEL, Richter OLG WIEN, Beschuldigte/r,
Mag. BERGER, Richter OLG WIEN, Beschuldigte/r,
Mag. Katharina MÖRWALD, Richterin OLG WIEN seit 01.04.2012, Beschuldigte.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

12.07.2012 Bereits abgelehnte und beschuldigte Justizorgane amtieren weiter in der CAUSA:

HR Mag. Waltraud BERGER, Richterin LG WN und VIZE-PRÄSIDENTIN LGZ WIEN (?), Beschuldigte,
HR Mag. Leopold OBERHOFER, Richter LG WN, Beschuldigter,
Mag. Tina TEFFER, Richterin LG WN, Beschuldigte.

(?) seit 01.12.2009 (?) NAME IDENT (?)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Strafrechtlich relevanter Sachverhalt kurz und bündig betreffend alle
aktenführenden und informierten Justiz- und Amtsorgane in der Causa:

25.06.2012 ORDNUNGSGEMÄSSE
STRAFANZEIGE WEGEN STGB § 321
(1) VÖLKERMORD AN HEIMKINDERN ..

Titel: VERDACHT SCHWER KRIMINELL
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 13 Juli 2012, 10:06:47
Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht:
AMTIEREN IN DER CAUSA RANOVSKY SCHWER KRIMINELL GEGEN DAS KINDESWOHL.

VGE-ANTRAG: RECHTSSACHEN SOFORT VON AMTS WEGEN AN EGMR/UNO/ICC
WEGEN VERDACHT: STGB § 321 (1) VÖLKERMORD AN HEIMKINDERN uvam
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

13.07.2012 Bereits abgelehnte und beschuldigte Justizorgane amtieren weiter in der CAUSA:

HR Mag. Dr. Ingeborg KRISTEN, PRÄSIDENTIN LG WN, Beschuldigte,
HR Dr. Josef GLATZ, VIZE-PRÄSIDENT LG WN, Beschuldigter.
Titel: PARLAMENT SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER VERDACHT 2013
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 24 Juni 2013, 22:28:27
A09 VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL 2009-2013
SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0)
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3657)

RANOVSKY ZWILLINGE JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ ÖSTERREICH

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3659)

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE 20.06.2013 SACHVERHALT:

43 MONATE KEINE WÜRDIGUNG DER UNWIDERLEGBAREN VGE-TATSACHENBEWEISE


(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3671)

15.05.2011 KURIER DAS IST SCHLIMMSTER KINDESMISSBRAUCH

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

A09 VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0)

Temporärer Hinweis: A09 "VERSCHOBEN" von
CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE AMTSTRÄGER JUSTIZ 2009-2013
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=845.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=845.0)

=============================================================

VERDACHT SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER IM PARLAMENT UND UMGEBUNG

DAS HOHE RECHTSGUT KINDESWOHL VERPFLICHTET BÜRGERINNEN UND BÜRGER ZUM VERÖFFENTLICHEN VON SCHWERKRIMINELLEN MISSSTÄNDEN GEGEN DAS KINDESWOHL.

SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER DER JUSTIZ und anderer Berufe SCHÄDIGEN BEWUSST DAS KINDESWOHL, DIE REPUBLIK, JEDEN STEUERZAHLER, DAS ANSEHEN DER JUSTIZ und der anderen Berufe.

Teilanonymisierter Schriftsatz vom 24.06.2013 MAIL 01 an das PARLAMENT WIEN: DIREKTOREN REGIERUNGSMITGLIEDER PRÄSIDENTEN ABGEORNETE ZUM NATIONALRAT SPÖ ÖVP FPÖ GRÜNE BZÖ STRONACH 

HINWEIS: ALLE BESCHULDIGTEN AMTSTRÄGER WURDEN VORHER (IN 43 LANGEN VERFAHRENS-MONATEN) ORDNUNGSGEMÄSS, KORREKT UND (VON DEN VGE) SCHWERWIEGEND BEGRÜNDET WEGEN OFFEN SICHTBARER BEFANGENHEIT ABGELEHNT.

VGE ... väterliche Großeltern von C und LR (CR und LR)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 01

MAIL 1 SCHWERKRIMINELLE ELEMENTE & STRAFTATEN IM PARLAMENT

Dipl. Päd. S und Mag. AR (VGE)
xxx, xxx, Tel und Fax: xxx (Fax, wenn
nicht sofort hörbar eingeschaltet, bitte telefonisch voranmelden)

……………………………………………………………………………………………………….

24.06.2013 CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE: VÄTERLICHE GROSSELTERN R (VGE) MAIL-1 an PARLAMENT Direktor Regierungsmitglieder Präsidenten Abgeordnete SPÖ ÖVP FPÖ GRÜNE BZÖ STRONACH

Vorangestellt werden einige Seiten wie in der letzten Rechtssache der CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE am 21.06.2013.

Sinngemäß hervorgehoben werden: Die Ablehnung aller aktenführenden und informierten Amtsträger wegen offen sichtbarer Befangenheit in Verfahren mit Ursprung bzw Zusammenhang Enkel-Kindeswohl von C & LR, beide * xxx, ist und bleibt aufrecht.

Alle bisherigen VGE-Schriftsätze in allen jeweils Bezug habenden Verfahren gelten auch hier und jetzt und werden nicht extra wiederholt.

Alle vollständigen Akten gelten als unwiderlegbaren Tatsachenbeweise.

Zur Wahrung des hohen Rechtsgutes Kindeswohl von C & LR, besteht für die real guten & bezüglich Kindeswohl tadellosen VGE die Verpflichtung zu folgenden rechtlichen Schritten kurz & bündig:

STRAFANZEIGE / SACHVERHALTSBERICHT / U-AUSSCHUSS-ANREGUNG

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE: SCHWER-KRIMINELLE ELEMENTE UND STRAFTATEN IM BEREICH DES PARLAMENTS UND UMGEBUNG

SCHWERWIEGENDE SACHVERHALTE. Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

Hinweis: Inhaltsverzeichnis am Ende des Schriftsatzes

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 02

SACHVERHALT KURZ UND BÜNDIG Stand: 24.06.2013 00:00 UHR

Betrifft: Enkelkinder C und LR, beide *xxx

20.05.2007 FRÖHLICHE, GESUNDE, EXTREM SPORTLICHE UND GEISTIG SEHR REGE ZWILLINGE – TRENNUNG – TRENNUNGSSCHOCK – PSYCHO-SOZIALE DEPRIVATION = SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG (nach OGH 11Os46/95 30.05.1995) – 01.08.2007 OFFIZIELL SCHWERBEHINDERT - STATT HEUER IN DIE 2. KLASSE GYMNASIUM ODER NEUE MITTELSCHULE MUSSTE DIE 2. KLASSE SONDERSCHULE WIEDERHOLT WERDEN !!!

VGE-ANTRAG ZUM TATSACHENBEWEIS: ALLE VOLLSTÄNDIGEN AKTEN

ES BESTEHT SCHWERWIEGENDER VERDACHT: Die Beschuldigten und Verdächtigen aus Justiz, Land NÖ, Jugendwohlfahrt, Sozialwesen, Medizinischen Berufen, Schulwesen, Kinderheim, Rechtsanwälte und anderen Berufen schädigen bewusst und in höchstem Ausmaß das Kindes-wohl von C und LR, die Republik, den Steuerzahler,  die VGE, das Ansehen der Justiz und aller betroffenen Berufe.

Offen sichtbar befangen und anschließend schwer kriminell wird eine suggestive Scheinwelt gegen das Enkel-Kindeswohl von C und LR aufgebaut und darin erwogen und entschieden.

Aktenführende und informierte Amtsträger sind nicht in der Lage Fehler und Folgefehler nach der wahrheitsgemäßen VGE-Einvernahme am 20.11.2009 (BG xxx 11:00-12:25 Uhr) zu korrigieren.

Die VGE schreiben stets wahrheitsgemäß, sodass alle VGE-Schriftsätze als Zeugenaussagen und alle vollständigen Akten als Tatsachenbeweise gelten.

Die VGE haben in allen Rechtssachen konkret und präzise geschrieben und eindrucksvoll hunderte unwiderlegbare Tatsachenbeweise (Fotos, DVD-Szenen), rund 60 schriftliche Zeugenaussagen einschließlich KURIER (15.05.2011), servusTV (17.05.2011) und ORF (20.05.2011), Dokumente, Beweise, Begründungen, etc vorgelegt. Bis zum heutigen Tag wurden alle VGE-Beweismittel verfahrensrelevant unterdrückt. Die objektive Wahrheit wird beharrlich ignoriert.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 03

SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER IM BEREICH DES PARLAMENTS UND UMGEBUNG:

VGE-Sachverhalt Stand: 24.06.2013 00:00 Uhr

Mag. Claudia BANDION-ORTNER, ehemalige Bundesministerin für Justiz,
Mag. Dr. Beatrix KARL, amtierende Bundesministerin für Justiz,
Mag. Christian PILNACEK, BMJ-Sektionsleiter,
Dr. Eckart RATZ, OGH PRÄSIDENT,
Dr. Ernst Eugen FABRIZY, Generalprokurator,
Dr. Gottfried STRASSER, JUSTIZ-Rechtsschutzbeauftragter,
LOSTA Dr. Werner PLEISCHL, OSTA WIEN, 
zwei LSTA der WKSTA sowie BT, UT und Verdächtige …
Unter den Beschuldigten:
Mag. Thomas SCHÜTZENHÖFER, Kabinettschef,
Dr. Johannes REHULKA, Stv. Kabinettschef,
Mag. Elisabeth TÄUBL, Richterin, Kabinett,
Mag. Katharina BOGNER, Kabinett,
Dr. Caroline KINDL, Kabinett,
Mag. Katharina REITMAYR, Kabinett, …
Honorarprofessor Dr. Georg KATHREIN, Sektionsleiter im BMJ,
LSTA Dr. Erich Michael STORMANN, Abteilungsleiter im BMJ,
OSTA Dr. Peter BARTH, BMJ Sektion II,
LSTA Dr. Robert JIROVSKY, BMJ Sektion IV,
OSTA Mag. Thomas GRÜNEWALD, BMJ Sektion IV,
STA Mag. Christoph SCHNEIDER, BMJ Sektion IV,
sowie BT, UT und Verdächtige im BMJ, …

Erweiterungen der Beschuldigten und schwerwiegenden Beschuldigungen vorbehalten.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 04

WEITERE SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER IM BEREICH DES PARLAMENTS UND UMGEBUNG:

HR Dr. Anton SUMERAUER, OLG WIEN PRÄSIDENT,
Dr. Gerhard JELINEK, OLG WIEN VIZE-PRÄSIDENT,
Dr. Olga STÜRZENBECHER-VOUK, OLG WIEN Präsidium,

Dr. Karl MITTERHÖFER, LG EISENSTADT PRÄSIDENT,
HR Mag. Alfred ELLINGER, LG EISENSTADT V-PRÄSIDENT, informiert,

HR Dr. Norbert KLAUS, LG KREMS PRÄSIDENT,
Dr. Richard SIMSALIK, LG KREMS VIZE-PRÄSIDENT,

HR Dr. Franz CUTKA, LG SANKT PÖLTEN PRÄSIDENT,
Mag. Andrea HUMER, LG SANKT PÖLTEN VIZE-PRÄSIDENTIN,

HR Dr. Friedrich FORSTHUBER, LGS WIEN PRÄSIDENT,
Dr. Eva BRACHTEL, LGS WIEN VIZE-PRÄSIDENTIN,
Mag. Henriette BRAITENBERG-ZENNENBERG, LGS WIEN VIZE-PRÄS.,

HR Mag. Rudolf MASICEK, LG WN PRÄSIDENT bis 31.12.2010,
HR Mag. Dr. Ingeborg KRISTEN, LG WN PRÄS 01.02.2011 – 31.12.2012,
HR Dr. Josef GLATZ, LG WN Vize-Präsident und amtierender PRÄSIDENT,

sowie BT, UT und Verdächtige …

Erweiterungen der Beschuldigten und schwerwiegenden Beschuldigungen vorbehalten.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 05

SCHWER KRIMINELLE STRAFTATEN Stand 24.06.2013 00:00 UHR … 1

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 13 RECHT AUF WIRKSAME BESCHWERDE von Opfern. Das Recht wird verhindert durch die „NEUE STPO“ FORT-FÜHRUNG EINER STRAFSACHE und offen sichtbar befangene und schwer kriminelle Amtsträger der JUSTIZ. StPO § 196 (3) „Gegen seine Entscheidung (*) steht ein Rechtsmittel nicht zu.“ !! (*) 1. INSTANZ !!

IN ZUSAMMENHANG MIT:

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 2 RECHT AUF LEBEN sinngemäß BRD I DIE GRUNDRECHTE ARTIKEL 2 (2) "Jeder * hat das Recht auf … körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. ..."
Quelle: http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01.html (http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01.html) Rechtsprechung BRD sinngemäß in AUT angewendet.

* BETRIFFT: Enkelkinder C und LR & deren VGE

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 3 VERBOT DER FOLTER

„Niemand darf … unmenschlicher … Behandlung unterworfen werden.“

Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.

StGB § 312a FOLTER (1) Wer als Amtsträger … auf Veranlassung eines solchen Amtsträgers oder mit ausdrücklichem oder stillschweigendem Einverständnis eines solchen Amtsträgers einer anderen Person, insbesondere um von ihr oder einem Dritten eine Aussage oder ein Geständnis zu erlangen, um sie für eine … von … einem Dritten begangene Tat zu bestrafen, um sie oder einen Dritten einzuschüchtern oder zu nötigen, oder aus einem auf Diskriminierung beruhenden Grund große körperliche oder seelische Schmerzen oder Leiden zufügt, …

(2) Hat die Tat eine Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen (§ 85) zur Folge, …

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 6 RECHT AUF EIN FAIRES VERFAHREN: Vollständiges Versagen der Dienstaufsicht Sachverhalt: Es amtieren ausschließlich offen sichtbar befangene Amtsträger der JUSTIZ ua. Im Allg: Die Amtsträger wurden ordnungsgemäß abgelehnt und gerügt.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 06

SCHWER KRIMINELLE STRAFTATEN Stand 24.06.2013 00:00 UHR … 2

Trotz Anzeigen wegen schwer krimineller Offizialdelikte amtieren die Amtsträger weiter schwerkriminell gegen das Menschenkindeswohl.

StGB § 278 KRIMINELLE VEREINIGUNG
StGB § 278 a KRIMINELLE ORGANISATION
StGB § 278 b TERRORISTISCHE VEREINIGUNG
StGB § 278 c TERRORISTISCHE STRAFTATEN

§ 3f VERBOTSGESETZ: ABSICHTLICHE SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG der RANOVSKY ZWILLINGE nach dem 20.05.2007 etwa 17 Uhr (nachhaltige Trennung von der realen Heimat bei den VGE), „UNWERTES LEBEN“ VON HEIMKINDERN (JUWO-OPFERN, PSYCHIATRIE-OPFERN, JUSTIZ-OPFERN), INFORMATIONSSPERRE, UNFAIRE VERFAHREN, …

StGB § 321 (1) VÖLKERMORD, KONKRETE GRUPPE: HEIMKINDER (JUWO-OPFER, PSYCHIATRIE-OPFER, JUSTIZ-OPFER), KONKRETE MITGLIEDER DER GRUPPE: ENKELKINDER C UND LR, KONKRETE BESCHREIBUNG: Wer in der Absicht, eine durch ihre Zugehörigkeit zu ... einem Staat bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu vernichten, Mitglieder der Gruppe ... schwere körperliche (§ 84 Abs. 1) oder seelische Schäden zufügt, ... ist mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

StGB § 313 Strafbare Handlungen unter Ausnützung einer Amtsstellung

StGB § 302 (2) Missbrauch der Amtsgewalt

StGB § 299 (1) Begünstigung

StGB § 295 Unterdrückung eines Beweismittels, KONKRET: ALLER VGE-BEWEISMITTEL

StGB § 148 Gewerbsmäßiger schwerer Betrug,

StGB § 92 (3) Quälen oder Vernachlässigen unmündiger jüngerer oder wehrloser Personen mit schweren Dauerfolgen, KONKRET: DER ENKEL-KINDER C UND LR NACH DEM 20.05.2007

StGB § 87 (2) Absichtliche schwere Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen,

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 07

SCHWER KRIMINELLE STRAFTATEN Stand 24.06.2013 00:00 UHR … 3

StGB § 2 Begehung durch Unterlassung, KONKRET ZUMINDEST:

MISSACHTEN DER StPO § 2, StPO § 3,

MISSACHTEN der richterlichen Pflicht zur Wahrheitsfindung,

MISSACHTEN ZPO (Parteienstellung der VGE, Zusenden aller Stellungnahmen der Gegner),

MISSACHTEN ZPO § 232 (LG WN 3 LG-Richter und Dr. NPS),

MISSACHTEN Außerstreitverfahren § 13, § 14, § 15, § 16, uvam

MISSACHTEN der beruflichen Pflichten (BDG ua)

MISSACHTEN der Pflichten der Dienstaufsicht (BDG ua)

MISSACHTEN DER ANZEIGEPFLICHT gemäß

1) ANZEIGEPFLICHT DER AMTSORGANE ZUR STRAFANZEIGE
Quelle 26.01.2011: www.help.gv.at/Content.Node/99/Seite.991293.html

2) STPO § 78 ANZEIGEPFLICHT (1) Wird einer Behörde oder öffentlichen Dienststelle der Verdacht einer Straftat bekannt, die ihren gesetzmäßigen Wirkungsbereich betrifft, so ist sie zur Anzeige an Kriminalpolizei oder Staatsanwaltschaft verpflichtet.

3) ANZEIGEPFLICHT DER AMTSORGANE Fabrizy, StPO 10 § 78 Rz 1 & 3

4) Sinngemäß: RECHTSANWALT DR. ADRIAN HOLLAENDER:
ANZEIGEPFLICHT BEI VERDACHT DES SEXUELLEN MISSBRAUCHS
Quelle 16.08.2011: http://www.shg-os.com/Erklaerung.pdf (http://www.shg-os.com/Erklaerung.pdf)

Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verdunkelung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verabredung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Wiederholung.

Es besteht allerhöchste Gefahr IRREVERSIBLER SCHÄDEN AM
ENKEL-KINDESWOHL VON C UND LR

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 08 UND 09

BEGRÜNDUNG 1: MISSACHTEN ARTIKEL 3 EMRK VERBOT DER FOLTER

„Niemand darf … unmenschlicher … Behandlung unterworfen werden.“

„Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.“

Kommentierter Sachverhalt:

Die Tatsache, dass fröhliche, gesunde, höchst sportliche und geistig sehr rege Kinder seit Jahren in einer Art NÖ Kinderheim-Psychiatrie (xxx) ALS SCHWER-BEHINDERTE festgehalten werden, entspricht dem Tatbestand eines unmenschlichen Verhaltens und stellt somit eine Folter dar.

Erschwerend kommt hinzu, dass nicht nur von den VGE vorgelegte, unwiderlegbare Tatsachenbeweise eindeutig belegen, dass die Zwillinge bis zum 20.05.2007 gesund und SCHULREIF (VS xxx) waren, sondern dass auch eine Zeugin aus dem Heim im Kurierartikel – Das ist schlimmster Kindesmissbrauch – bestätigt, dass C und L (2009 im Heim) weder zurückgeblieben oder behindert waren.

Somit wird den beiden wissentlich Tag für Tag schweres körperliches und seelisches Leid zugefügt, den sie als SCHWERBEHINDERTE in der Fremde – weit weg von ihrer realen Heimat – verbringen müssen.

Ebenso werden die real korrekten und bezüglich Kindeswohl tadellosen  VGE seit Jahren einem unmenschlichen Verhalten und schwerem Leid ausgesetzt,

indem hunderte UNWIDERLEGBARE VGE-TATSACHENBEWEISE (Fotos, DVD-Szenen) von allen aktenführenden und informierten Amtsträgern beharrlich ignoriert werden,

indem sämtliche FUNDIERTE BEGRÜNDUNGEN der VGE als wirr etc  abgetan und damit LÄCHERLICH GEMACHT werden,

(*) indem VÖLLIG UNBEGRÜNDET Verfahren gegen den VGV und die VGM begonnen wurden (*),
PERSÖNLICHER HINWEIS: Nebensatz (*) ... (*) für das Forum "geglättet" PH-ENDE

indem 47 schriftliche Zeugenaussagen von 57 verschiedenen Zeugen beharrlich ignoriert werden,
indem Zeugen, die die Sichtweise der VGE bestätigen könnten – zB Frau IA 15.05.2011 KURIER „DAS IST SCHLIMMSTER KINDESMISSBRAUCH“ –  trotz wiederholter Anträge nicht einvernommen werden,

indem der KV nicht unter Eid einvernommen wird,

indem das Gutachten des gerichtlich beeideten Sachverständigen Primar Dr. xxx  aus dem Jahre 2003 beharrlich ignoriert wird:

ZITAT: DER PLATZ BEI DEN VÄTERLICHEN GROSSELTERN IST NICHT AUSTAUSCHBAR. ZITAT-ENDE

UND VOR ALLEM indem C und LR weiterhin ein normales Leben in ihrer Heimat mit einer normalen Schullaufbahn und ihren Freunden genommen wird.

Die Folter, denen Enkelkinder und VGE seit Jahren ausgesetzt sind, das immense seelische Leid wird verursacht durch vollständiges Versagen der Justiz (Gerichte, Staatsanwaltschaften, Dienstaufsicht, Generalprokuratur, BMJ, Justiz-Rechtschutzbeauftragten,…).

Durch dieses Versagen der Justiz werden die Zwillinge Tag für Tag unwiderruflichen Schädigungen ausgesetzt.

Es besteht allerhöchste Gefahr: IRREVERSIBLE DAUERSCHÄDEN FÜR DAS KINDESWOHL.

Es besteht tägliche und allerhöchste Gefahr der Verdunkelung.

Es besteht tägliche und allerhöchste Gefahr der Verabredung.

Es besteht tägliche und allerhöchste Gefahr der Wiederholung KINDESMISSBRAUCH AN KÖRPER, SEELE, GEIST, BILDUNG, …

1 Tag in der Fremde ist für die Enkelkinder C und LR wie 1 Woche unschuldig in Haft, in einer geschlossenen Anstalt, etc. für einen Erwachsenen. (Mehr als 40 Monate im Leben der Kinder ergeben rund 33 Jahre im Leben eines Erwachsenen.)

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 10

BEGRÜNDUNG 2: MISSACHTEN

ARTIKEL 3 EMRK VERBOT DER FOLTER
 
„Niemand darf … unmenschlicher … Behandlung unterworfen werden.“

„Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.“

Kommentierter Sachverhalt:

UNMENSCHLICHE BEHANDLUNG der Enkelkinder C und LR nach der Trennung am 20.05.2007 etwa 17 Uhr.

Die fröhlichen, gesunden, höchst sportlichen und geistig sehr regen Kinder werden seit Jahren als SCHWERBEHINDERTE in einer Art NÖ Kinderheim-Psychiatrie (xxx) in der Fremde – weit weg von ihrer gesunden Heimat bei den VGE – UNMENSCHLICH BEHANDELT. (Sonderschule wiederholen!)

DIE UNMENSCHLICHE BEHANDLUNG der VGE durch alle aktenführenden und informierten Amtsträger nach dem 20.11.2009 12:25 Uhr (Ende der wahrheitsgemäßen Einvernahme der VGE am BG xxx)

DIE UNMENSCHLICHE BEHANDLUNG der VGE durch alle aktenführenden und informierten Amtsträger wird begründet durch VOLLSTÄNDIGES VERSAGEN DER JUSTIZ (BMJ, Dienstaufsicht, Generalprokuratur, Staats-anwaltschaften, Justiz-Rechtsschutzbeauftragten, …), UNFAIRE VERFAH-REN (schwerste Missstände von Befangenheit bis Amtsmissbrauch), VOLLSTÄNDIGES VERSAGEN ALLER AKTENFÜHRENDEN UND INFOR-MIERTEN BEHÖRDEN (LAND NÖ, JUWO, SOZA, NÖ LR, NÖ HPZH (HEIM & SCHULE), …) und durch die UNMENSCHLICHE BEHANDLUNG NAHER LEIBLICHER ANGEHÖRIGER, ENKELKINDER, IN DER FREMDE.

-----------------------------------------------------------------------------------------

BEGRÜNDUNG: StGB § 312a FOLTER … BEGRÜNDUNG 1 & BEGRÜNDUNG 2 MISSACHTEN ARTIKEL 3 EMRK VERBOT DER FOLTER

-----------------------------------------------------------------------------------------

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 11

BEGRÜNDUNG: § 3f VERBOTSGESETZ

Wer … ein Verbrechen nach §§ 85, 87 … des Strafgesetzes … als Mittel der Betätigung im nationalsozialistischen Sinn versucht oder vollbringt, wird mit Freiheitsstrafe von zehn bis zu zwanzig Jahren, bei besonderer Gefährlichkeit des Täters oder der Betätigung auch mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

StGB § 85 Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen

StGB § 87 Absichtliche schwere Körperverletzung

§ 3f VERBOTSGESETZ: ABSICHTLICHE SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG der RANOVSKY ZWILLINGE nach dem 20.05.2007 etwa 17 Uhr (nachhaltige Trennung von der realen Heimat bei den VGE), „UNWERTES LEBEN“ VON HEIMKINDERN (JUWO-OPFERN, PSYCHIATRIE-OPFERN, JUSTIZ-OPFERN), INFORMATIONSSPERRE, UNFAIRE VERFAHREN, …

Sachverhalt „UNWERTES LEBEN“, INFORMATIONSSPERRE, UNFAIRE VERFAHREN, UNTÄTIGKEIT VON AMTSTRÄGERN … betreffend das hohe Rechtsgut REALES KINDESWOHL: Kein Amtsträger würde sein gesundes, fröhliches, extrem sportliches und geistig sehr reges Kind oder Enkelkind in eine Art Kinderheim-Psychiatrie „stecken“. Das Kind wird als SCHWERBEHINDERT behandelt. Es besucht dort eine Sonderschule. Es muss die 2. Klasse Sonderschule-Volksschule wiederholen. Es wird berichtet: Das Kind entwickelt sich im Heim prächtig. Anschließend gibt es eine jahrelange Informationssperre .. Fristsetzungsanträge werden ignoriert .. Pflegschaftsverfahren ruhen rechtswidrig und schwer kriminell … UNFAIRE VERFAHREN IN ALLEN RECHTSSACHEN …

15.05.2011 KURIER „DAS IST SCHLIMMSTER KINDESMISSBRAUCH“
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verdunkelung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verabredung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Wiederholung.
Es besteht allerhöchste Gefahr IRREVERSIBLER SCHÄDEN AM MENSCHEN-KINDESWOHL.

-----------------------------------------------------------------------------------------

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 12

BEGRÜNDUNG: § 321 (1) StGB VÖLKERMORD

Wer in der Absicht, eine durch ihre Zugehörigkeit zu ... einem Staat bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu vernichten, Mitglieder der Gruppe ... schwere körperliche (§ 84 Abs. 1) oder seelische Schäden zufügt, ... ist mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

KONKRETE GRUPPE: HEIMKINDER, JUGENDWOHLFAHRT-OPFER (JUWO-OPFER), PSYCHIATRIE-OPFER, JUSTIZ-OPFER.

KONKRETE MITGLIEDER DER GRUPPE: ENKELKINDER C UND LR.

Sachverhalt: Unwertes Leben (Heimkinder, JUWO-Opfer, Psychiatrie-Opfer, Justiz-Opfer, Informationssperre, UNFAIRE VERFAHREN und Untätigkeit aller aktenführenden und informierten Amtsträger betreffend das hohe Rechtsgut REALES MENSCHEN-KINDESWOHL: Kein Amtsträger würde sein gesundes, fröhliches, extrem sportliches und geistig sehr reges Kind oder Enkelkind in eine Art Kinderheim-Psychiatrie „stecken“. Das Kind  wird als SCHWERBEHINDERT behandelt. Es besucht dort eine Sonderschule. Es muss die 2. Klasse Sonderschule-Volksschule wiederholen. Es wird berichtet: Das Kind entwickelt sich im Heim prächtig. Anschließend gibt es eine jahrelange Informationssperre. …  Fristsetzungsanträge werden ignoriert. … Pflegschaftsverfahren ruhen rechtswidrig und schwer kriminell …

-----------------------------------------------------------------------------------------

BEGRÜNDUNG: § 278 StGB

DIE BESCHULDIGTEN VERWENDEN LEGALE STRUKTUREN FÜR SCHWER KRIMINELLE STRAFTATEN IM AMT. IN DER CAUSA RANOVSKY ZWIL-LINGE KÖNNEN SIE TUN & LASSEN, WAS SIE WOLLEN. SIE SCHÜTZEN SICH GEGENSEITIG. EXTREM: SCHADENSHÖHE & KÖRPERVERLETZUNG

-----------------------------------------------------------------------------------------

WEITERE BEGRÜNDUNGEN: StGB ua
siehe Sachverhalte und alle bisherigen VGE-Schriftsätze, die auch hier und jetzt gültig sind, in den vollständigen Akten zum Tatsachenbeweis.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 13-14

Unterdrückte Beweismittel bis zum 24.06.2013 00:00 Uhr ………..…. 1(2)

Folgende Akten wurden zur sofortigen realen Wahrheitsfindung von den höchst besorgten VGE zum relevanten Beweis beantragt und bis zum heutigen Tag erfolgreich gegen das reale Enkel-Kindeswohl unterdrückt.

Bis zum heutigen Tag besteht eine sehr hohe Verdunkelungs-, Verabredungs- und Wiederholungsgefahr durch Straftäter auch außerhalb der Justiz.

Alle Akten betreffend C und LR, beide * xxx:

JUWO xxx und JUWO xxx

Schulakten (VS xxx, VS yyy, NÖ Schulpsychologe, Sonderschule xxx, Sonderschule yyy)

alle „Krankenakten“, besonders
Kinderambulatorium xxx (xxx, xxx),
Landesklinikum xxx,
Landesklinikum xxx,
Dr. MF (privat und Landesklinikum),
Dr. GK (Landesklinikum und privat???),
Dr. SG (Sozialamt xxx oder yyy und privat???),
Mag. Dr. ST (Landesklinikum und Sonderschule xxx sowie privat???),

alle und wirklich alle Akten aus dem | KINDERHEIM | (berechtigter Verdacht auf Missbrauch verschiedener Art, etc wie Vertuschen von Straftaten, Versuche verschiedener Art, Sozialbetrug, etc)

alle OP-Akten der Enkelkinder (zusätzliche Verdachtsmomente wegen Gefährdung des Kindeswohls),

Sozialamt xxx, NÖ und Bund

Unterdrückte Beweismittel bis zum 24.06.2013 00:00 Uhr ………..…. 2(2)

Finanzamt xxx, NÖ und Ministerium (Sozialbetrug durch erhöhte Familienbeihilfe verursacht durch Straftaten)

Krankenkassen (xxx und yyy) und

Versicherungen (xxx u.a. eventuell).

Die VGE beantragten meistens sofortige und vollständige Einsicht in diese Akten mit Kopien. Die Beweismittel wurden erfolgreich unterdrückt.

In den Verfahren betreffend offen sichtbare Befangenheit von Richtern und Staatsanwälten wurde den VGE – oft auch auf Antrag – keine einzige Stellungnahme des Antragsgegners übermittelt, wie es für faire Verfahren zum Beweis für die reale Wahrheitsfindung gehandhabt wird.

Auch diese relevanten Beweismittel wurden bis zum heutigen Tag erfolgreich gegen das reale Enkel-Kindeswohl unterdrückt.

Verfahrensrelevant wurden alle VGE-Beweismittel unterdrückt. Das sind hunderte UNWIDERLEGBARE TATSACHENBEWEISE (FOTOS, SCREENS, DVD-SZENEN), rund 60 schriftliche Zeugenaussagen einschließlich KURIER „DAS IST SCHLIMMSTER KINDESMISSBRAUCH“ (15.05.2011), servusTV-JOURNAL (17.05.2011) und ORF2-HEUTE (20.05.2011), alle VGE-Dokumente, alle VGE-Beweismittel, alle VGE-Begründungen, etc.

Das widerspricht ARTIKEL 6 EMRK RECHT AUF EIN FAIRES VERFAHREN.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 15

EIDESSTATTLICHE SACHVERHALTSDARSTELLUNG DER VGE ÜBER
DAS BESTE WOHLERGEHEN DER ZWILLINGE BIS ZUM 20.05.2007

Die Zwillinge waren von Mitte Jänner 2002 bis zum 20.05.2007 in Kirchberg am Wechsel im Team VGE & KV rund um die Uhr bestens betreut, gefördert, wobei die VGM die Aufgaben der Kindesmutter übernehmen musste. Im Oktober 2006 waren die Kinder schulreif.

Jede andere Aussage zu diesem Sachverhalt entspricht nicht der Realität.

Am 20.05.2007 wurden C und L – durch den verbrecherischen Einfluss von xxx, xxx, und anderen –  nachhaltig von ihren geliebten Großeltern, Tante und Onkel sowie ihrer Heimat in Kirchberg am Wechsel getrennt.

Heute gelten beide Kinder offiziell als 50% behindert durch Trennungs-Schock, täglichen Psycho-Terror, Fremdunterbringung und Deprivation = schwere Körperverletzung laut OGH 11Os46/95 vom 30.05.1995.

Jede Verzögerung einer sofortigen Rückführung von C und L  in die Familie der VGE gefährdet das gesamte Kindeswohl mit allen seinen Zukunftsperspektiven in allerhöchstem Maße. Sinngemäß spricht selbst der OGH für die VGE: OGH 8Ob662/88 vom 24.11.1988.

Wahrheitsgemäße Sachverhaltsdarstellung der VGE bis zum 20.05.2007 an Eides statt sowie ehrliche Meinung nach bestem Wissen und Gewissen für die Zeit danach.

Dipl. Päd. SR ……………………………………………………………

Mag. AR ……………………………………………………………………

01.11.2011 Kirchberg am Wechsel

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 16

Das ist schlimmster Kindesmissbrauch – Gesunde Kinder in K-Psychiatrie
Das ist schlimmster Kindesmissbrauch – KURIER 16.05.2011 ZITATE
Seite 21, persönliche Anmerkung: (*) VGE sinngemäß ergänzt.

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

Die VGE (*) kümmerten sich aufopfernd um den Nachwuchs, der sich prächtig entwickelte, wie Michael, ein anderer Sohn der Familie, bekräftigt. …

Die Zwillinge liebten ihre Großeltern abgöttisch. Sie haben sie nachweislich geistig und körperlich gesund verlassen, mussten aber bereits wenige Monate später in psychologische Betreuung, die in einer 'Behindertenförderung' mündete. …

Rund 50 Personen, vornehmlich aus Kirchberg am Wechsel, darunter zwei behandelnde Ärzte, gaben jedenfalls in schriftlichen Statements an, dass die Zwillinge bis zum Zeitpunkt des Auszugs 2007 "fröhliche, aufgeweckte, gesunde und glückliche Kinder" waren.

Zudem gibt es umfassendes DVD-Material aus den unbeschwerten Tagen, das die Kinder beim völlig problemfreien Fußballspielen, Turnen, Schwimmen und Skifahren zeigt. Auch für die Vorschule waren sie bereits zugelassen.

Ingeborg A., ehemalige Betreuerin im Mödlinger Zentrum, kann ihren Zorn nicht verbergen: "Als die Zwillinge zu uns kamen, war mir sofort klar: Die haben hier nichts verloren. Das sind blitzgescheite Kinder. Weder verhaltensauffällig noch rückständig. Sie wurden in ein Heim für Rückständige gesteckt. Für mich ist das schlimmster Kindesmissbrauch. Ich habe darauf hingewiesen, konnte jedoch nichts ausrichten. Ich frage mich, was in dem Vater vorgeht." …
Das hofft auch die mittlerweile pensionierte Betreuerin Ingeborg A.

"Man muss den wunderbaren Großeltern helfen.
Man muss diesem Wahnsinn ein Ende bereiten."

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

Quelle: www.inhr.net/artikel/das-ist-schlimmster-kindesmissbrauch (http://www.inhr.net/artikel/das-ist-schlimmster-kindesmissbrauch)

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 17

Mag. AR, geboren xxx in xxx,
derzeit: xxx
Tel und Fax xxx
Mail: xxx

Datum: 01.12.2011

Vollmacht

Ich, AR, Nationale oben, bevollmächtige meine Ehefrau SR, Nationale unten, mich in allen Angelegenheiten - besonders hervorgehoben alle Angelegenheiten bezüglich meiner Enkelkinder C und LR, beide geboren am xxx in xxx - bei

1. Gericht und

2. allen Ämtern, Behörden und wo auch immer zu vertreten.

Diese Vollmacht gilt bis auf Widerruf.

Dipl. Päd. SR,
geborene xxx xxx in xxx,
derzeit: xxx
Tel und Fax xxx
Mail: xxx

AR, e.h.

Ich nehme die Vollmacht an: SR, e.h

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 18

Dipl. Päd. SR,
geborene xxx xxx in xxx,
derzeit: xxx
Tel und Fax xxx
Mail: xxx

Datum: 01.12.2011

Vollmacht

Ich, SR, Nationale oben, bevollmächtige meinen Ehemann AR, Nationale unten, mich in allen Angelegenheiten - besonders hervorgehoben alle Angelegenheiten bezüglich meiner Enkelkinder C und LR, beide geboren am xxx in xxx - bei

1. Gericht und

2. allen Ämtern, Behörden und wo auch immer zu vertreten.

Diese Vollmacht gilt bis auf Widerruf.

Mag. AR, geboren xxx in xxx,
derzeit: xxx
Tel und Fax xxx
Mail: xxx

SR, e.h.

Ich nehme die Vollmacht an: AR, e.h

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 19

WEITERE SACHVERHALTE, ANTRÄGE, etc 24.06.2013

Betrifft: CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE

Alle Beschlüsse etc gegen die VGE sind vollständig nichtig, weil sie von schwer kriminellen Amtsträgern sowie offen sichtbar befangen gegen das hohe Rechtsgut Kindeswohl von C und LR gefasst wurden.

Die VGE beantragen die kostenlose Zusendung aller Ordnungsnummern der Rechtssachen in eventu einen kostenlosen sicheren Internet-Zugang zu den elektronischen Akten wie Rechtsanwälte.

Kostenlos für die VGE bedeutet sinngemäß „auf Kosten der JUSTIZ“ zur ungeteilten Hand.

Die VGE beantragen in eventu Führung der Rechtssachen als Privatbeteiligte bzw. als Subsidiarankläger „auf Kosten der JUSTIZ“ zur ungeteilten Hand.

Das soll keine Vorverurteilung sein, sondern wird begründet durch den offen sichtbaren Sachverhalt: VOLLSTÄNDIGES VERSAGEN DER JUSTIZ UND DIE BISHERIGEN KOSTEN VON 75.000 EURO FÜR DIE VGE.

Das entspricht einer Art „WAFFENGLEICHHEIT“. Während schwer kriminelle Amtsträger offen sichtbar befangen die Enkelkinder und VGE existenziell bedrohen, verdienen die Amtsträger bestens und gleichzeitig werden die VGE finanziell ausgeblutet.

Die VGE beantragen die sofortige Bezahlung aller materiellen Verfahrens-kosten (bisher rund 75.000 EURO) durch die JUSTIZ. Wobei zu beachten ist, dass davon rund 40.000 EURO Steuereinnahmen waren  (Mehrwert-steuer, Einkommenssteuer, …), die die VGE real bezahlen mussten.

Grundlage dieses „JAHRTAUSEND-JUSTIZ-SKANDALES“ sind alle Rechtssachen mit Ursprung, Hintergrund bzw. Zusammenhang Enkel-Kindeswohl von Christoph und Lucas RANOVSKY nach der Trennung von den real guten und bezüglich Kindeswohl tadellosen VGE am 20.05.2007.

Die VGE beantragen eine sofortige und nachweisliche Bekanntgabe einer Aktenzahl, Amtsträger, Behörde, Adresse, Fax, Tel, etc um weitere unwiderlegbare Tatsachenbeweise (Fotos, DVD-Szenen), 47 schriftliche Zeugenaussagen von 57 verschiedenen Zeugen, … vorlegen zu können.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 20

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VGE-Sachverhaltsbericht: Hunderte unwiderlegbare Tatsachenbeweise (Fotos, DVD-Szenen), rund 60 schriftliche Zeugenaussagen, KURIER, servusTV, ORF, VGE-Dokumente, Begründungen, VGE-Beweise, etc werden beharrlich ignoriert.

Fröhliche, gesunde, extrem sportliche und geistig sehr rege Kinder werden seit Jahren als SCHWERBEHINDERTE in einer Art NÖ-KINDERHEIM-PSYCHIATRIE in der Fremde festgehalten.

01.06.2013: Bisheriger materieller Schaden für die VGE rund 75.000 EURO für Honorare, Fahrtspesen, Fachliteratur, Bürokosten, Kopien, Gerichtsgebühren, ... abgesehen vom extremen Menschen-Kindesleid, das nicht veröffentlicht werden kann.

Die Kinder und ihre Heimat haben es nicht verdient, dass sie
von schwer kriminellen Elementen existenziell geschädigt werden.

ERMITTLUNGSVERFAHREN WERDEN ZURÜCKGELEGT BEI SCHWER KRIMINELLEN OFFIZIALDELIKTEN, DIE VON AMTS WEGEN SOFORT ABZUSTELLEN UND VOLLSTÄNDIG ZU KLÄREN SIND.

VERDACHT: GEISTIG SEELISCHER KINDESMORD.

Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verdunkelung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verabredung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Wiederholung.

Es besteht allerhöchste Gefahr IRREVERSIBLER SCHÄDEN AM MENSCHEN-KINDESWOHL.

Die korrekten und bezüglich Kindeswohl tadellosen VGE werden - wie ihre Enkelkinder C und LR - von schwer kriminellen Amtsträgern existenziell bedroht.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Weiterer kommentierter Sachverhalt: Amtsträger wurden wegen schwer krimineller Straftaten mit Strafandrohung bis zu lebenslangem

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 21

Freiheitsentzug ordnungsgemäß und schwer begründet angezeigt. Als Beschuldigte dürfen sie somit ein Leben lang lügen, Schutzbehauptungen aufstellen und KollegInnen "im System" schützen.

Die seit Jahren informierte Dienstaufsicht bis zur BMJ-SPITZE versagt vollständig. Stand: 01.06.2013 00:00 Uhr

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTRÄGE: Für den Fall, dass die CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE nicht sofort und vollständig in Österreich geklärt werden kann, beantragen die VGE von Amts wegen die CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE dem EGMR oder dem ICC zu übergeben. Dazu INTERIM MEASURES, wegen IRREVERSIBLER SCHÄDEN AM MENSCHEN-KINDESWOHL. ALLE RECHTSSACHEN (NATIONAL UND INTERNATIONAL) mit Rechtsanwälten für die VGE auf eigene Wahl und auf vollständige Kosten der Justiz zur ungeteilten Hand.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DIE GESUNDEN RANOVSKY ZWILLINGE IN FREIHEIT BEI DEN VGE: FRÖHLICH, GESUND, EXTREM SPORTLICH UND GEISTIG SEHR REGE

Die Kinder können laufen, klettern, springen, werfen, treffen, schwimmen, Wasserspringen, Schifahren, Eislaufen, Radfahren, Rollschuhfahren (Rollerblades), Basketballspielen, Fußballspielen, Volleyballspielen, Tischtennisspielen, Trampolinspringen, sind schulreif für den Regelunterricht, sind sehr wissbegierung, können singen, lernen gerne auswendig, können vieles auswendig, wissen vieles, spielen gern Memory, spielen gern Mensch-Ärgere-Dich-Nicht, spielen gern Quartett, spielen gern mit Bausteinen (Holz und Lego), spielen gern mit vielen anderen Spielsachen, helfen gern beim Kochen, uvam ...

TRENNUNGSSCHOCK und TRENNUNGSSCHMERZ

IM KINDERHEIM SCHWERBEHINDERT:

das Kind weint den ganzen Tag ...
das Kind wird "niedergespritzt" ...

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 22

das Kind kann nicht sprechen ...
das Kind lallt ...
das Kind kann nicht gehen ...
das Kind kann nicht auf einem Bein stehen ...
das Kind kann keinen Ball werfen ...
das Kind verblödet ...
das Kind geht in die Sonderschule ...
das Kind wiederholt eine Klasse Sonderschule-Volksschule ...

weiteres extremes Menschen-Kindesleid wird hier nicht aufgezählt, können sich aber die gesunden und mündigen Bürgerinnen und Bürger sinngemäß leicht vorstellen. Dazu: INFORMATIONS-SPERRE … SCHWER KRIMINELLES RUHEN DER PFLEGSCHAFTSVERFAHREN … UNFAIRE VERFAHREN IN ALLEN RECHTSSACHEN …

SCHWER KRIMINELLE AMTSTRÄGER BEHAUPTEN:
Die Zwillinge entwickeln sich im Kinderheim prächtig.

Bisheriger Schaden „frei Schnauze“ für den Steuerzahler: 880.000 EURO 10.000 EURO/KIND/MONAT … 44 MONATE x 2 KINDER = 880.000 EURO 

Verdacht: ANGEBLICHE DUNKELZIFFER: 10.000 KINDER
ANGEBLICH RUND 2 MILLIARDEN EURO SCHADEN für den Steuerzahler

Schwer kriminelle Amtsträger schreiben offen sichtbar befangen sowie sach-, rechts- und aktenwidrig: Es besteht kein Tatverdacht.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTRAG: Die VGE beantragen die sofortige Rückführung ihrer Enkelkinder Christoph und Lucas Ranovsky in deren reale Heimat bei den VGE. Die Übergabe der Kinder erfolgt am aktuellen Wohnsitz der VGE, das ist zur Zeit: Markt xxx, A 2880 KIRCHBERG AM WECHSEL.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTRAG: Die VGE beantragen für sich eventuelle weitere Zeugenaussa-gen schriftlich abgeben zu dürfen. Die VGE schreiben stets wahrheitsge-mäß. Alle bisherigen VGE-Schriftsätze gelten auch hier und heute.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 23

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE EINIGE AKTENZAHLEN VON VIELEN:

Die VGE regen an: Alle vollständigen Akten der CAUSA RANOVSKY
ZWILLINGE „JAHRTAUSENDSKANDAL“ mögen von der JUSTIZ sofort vorgelegt werden und von einer real unbefangenen und unabhängigen Experten-Kommission unter der Leitung von Dr. Johann RZESZUT, OGH-Präsident i.R., sofort objektiv geprüft werden. INTERIM MEASURES !!

1.) * 2009 BG xxx AZ xxx
Pflegschaftsakt C und LR, beide * xxx:
aktenführend: Mitte November 2009 bis etwa Mitte März 2010:
Mag. KM
aktenführend: etwa Mitte März 2010 bis laufend: Mag. MD

2.) * 2010 Strafsache gegen 1. Beschuldigten: HR Dr. ET ua
STA xxx AZ xxx aktenführend STA Mag. TS und ESTA Mag. JF uvam ………. LG xxx AZ xxx

3.) * 2011 Strafsache gegen 1. Besch.: Mag. KM uvam
BMJ-xxx-IV 5/2011
STA xxx AZ xxx
aktenführend STA Mag. RR
LG xxx AZ xxx
aktenführend Dr. KM, PRÄSIDENT LG xxx,

4.) * 2012 Strafsache gegen Beschuldigte: Mag. Dr. Beatrix KARL, Mag. Christian PILNACEK, LOSTA HR Dr. Werner PLEISCHL, HR RATZ, uvam
BMJ-xxx-IV 5/2012
OSTA WIEN: Aktenzahl trotz nachweislichem Antrag unbekannt

5.) * 2013 Strafsache gegen Beschuldigte: Mag. Dr. Beatrix KARL, Mag. Christian PILNACEK, LOSTA HR Dr. Werner PLEISCHL, HR RATZ, uvam
WKSTA Aktenzeichen: xxx aktenführend LOSTA Mag. IM VS und STA Mag. VE
STA WIEN: Aktenzahl trotz nachweislichem Antrag unbekannt

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 24

21.06.2013 ff …………………………………… VORANGESTELLT WIRD 1 (5):

VGE-AKTION 2013 Licht ins Dunkel für die gesunden Enkelkinder L und C, die schwerbehindert in der Fremde festgehalten werden.

01. Die Ablehnung bzw. Ausgeschlossenheit aller aktenführenden und informierten Justizorgane und Amtsorgane (Richter, Staatsanwälte, Bezirksanwälte, Beamte, ua) wegen offen sichtbarer Befangenheit in Verfahren mit Ursprung bzw Zusammenhang Enkel-Kindeswohl von C & LR, beide * xxx, ist und bleibt aufrecht.

Weitere rechtliche Schritte der VGE gegen Richter, Staatsanwälte, Bezirksanwälte, Beamte ua wegen andauernder höchster Gefährdung des Enkel-Kindeswohls vorbehalten.

02. Soweit in diesem Schreiben personenbezogene Ausdrücke verwendet werden, umfassen sie Frauen und Männer gleichermaßen.

03. Ursprung aller Verfahren sind die schweren Körperverletzungen mit schweren Dauerfolgen für die Enkelkinder C und LR, beide * xxx, nach dem 20.05.2007.

SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG: Spruch des OGH 11Os46/95 vom 30.05.1995 über PSYCHOSOZIALE DEPRIVATION.

Im Ursprung aller Verfahren stehen sofortige vorläufige existenzielle Maßnahmen betreffend das Kindeswohl. Daher sind alle Verfahren mit besonderer Beschleunigung zu führen, analog ABGB § 215 als auch § 9 StPO – sofortige Entlassung Unschuldiger aus Haft oder Gefangenschaft – so wie sofortige Rückkehr in die Heimat der bezüglich Kindeswohl real guten VGE-Familie sinngemäß nach OGH 8Ob662/88 24.11.1988.

04. Zur Wahrung des hohen Rechtsgutes Enkel-Kindeswohl sind die VGE verpflichtet, die entsprechenden rechtlichen Schritte zu setzen.

05. Die VGE beantragen ausnahmslos nachweislichen Schriftverkehr.  Begründung: Allerhöchste Gefährdung des Enkel-Kindeswohls.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 25

21.06.2013 ff ……………………………………… VORANGESTELLT WIRD 2 (5):

06. ANTRÄGE: Für alle Rechtssachen und Strafverfahren beantragen die VGE Parteienstatus, Opferstatus & Privatbeteiligtenstatus sowie psychosoziale Verfahrens- und Prozessbegleitung. Die VGE beantragen Sicheres /Freies Geleit auf allen Wegen (Schriftverkehr, Telefon, persönliche Kon-takte, etc) gegen Besachwalterung, Psychiatrierung etc. sinngemäß nach MEYER-MEWS 2001 Richterliche Befangenheit, S 8-10 und FAIR TRIAL (EMRK).

Die VGE beantragen für ihre Enkelkinder C und L und für sich selbst (*) ausnahmslos Kontradiktorische Einvernahmen. (*) Wenn überhaupt notwendig, weil die VGE stets realitätsgemäß schreiben. 

Die VGE beantragen für alle VGE-Zeugen sofortige kontradiktorische Einvernahmen. Begründung: Während der 42 langen Monate von „Verfahrensverschleppungen“ etc. ist bereits 1 wichtige VGE-Zeugin verstorben und 2 wichtige VGE-Zeuginnen sind schwer erkrankt.

Betreffend Zeugenvernahmen etc von Zeugen aus dem Raum Kirchberg am Wechsel beantragen die VGE kontradiktorische Einvernahmen im Gemeindeamt 2880 KIRCHBERG AM WECHSEL auf Kosten der Justiz zur ungeteilten Hand.

Betreffend Zeugenvernahmen etc von Zeugen aus anderen Regionen beantragen die VGE kontradiktorische Einvernahmen in sicheren Räumlichkeiten nach Wunsch der jeweiligen Zeugen.

Betreffend Teilnahme an Verfahren etc beantragen die VGE für sich selbst ausnahmslos Videokonferenz-Schaltungen in das Gemeindeamt ihres  aktuellen Wohnsitzes auf Kosten der Justiz zur ungeteilten Hand, dazu einen reservierten Parkplatz direkt vor dem Gebäude (wegen der extrem hohen Aktenanzahl –  „Jahrtausendskandal“, Verdacht: FOLTER, etc). Das ist derzeit das Gemeindeamt 2880 KIRCHBERG AM WECHSEL.

Aktueller VGE-Wohnort ist derzeit A-2880 Kirchberg am Wechsel.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 26

21.06.2013 ff ……………………………………… VORANGESTELLT WIRD 3 (5):

Das soll keine Vorverurteilung sein, sondern wird begründet durch den offen sichtbaren Sachverhalt: VOLLSTÄNDIGES VERSAGEN DER JUSTIZ UND DIE BISHERIGEN KOSTEN VON 75.000 EURO FÜR DIE VGE SOWIE EINE RIESIGE ANZAHL VON AKTEN MIT KRASSEN FEHLURTEILEN.

Begründung: Materieller Schaden mindestens 9 Euro für Bürobedarf. 75.000 Euro materielle Folgeschäden für Bürobedarf, Fachliteratur, Fahrtkosten, Honorare, Kopien, Gebühren, etc. – ohne Wertsicherung sowie Zins- & Zinseszins – abgesehen vom extremen menschlichen Leid für Enkelkinder und VGE (immaterielle Schäden) & VGE-Arbeitsaufwand.

Sowie „Frei Schnauze“:

880.000 Euro materieller Schaden für den Steuerzahler für die unnötige, das Kindeswohl höchstgefährdende und sündteure Fremdunterbringung:

10.000 Euro/Kind/Monat x 2 (Kinder) x 44 (Monate) = 880.000 Euro

07. Die VGE beantragen für sich in allen Fällen jeweils die gesetzlich mögliche Höchstfrist für wohlfundierte VGE-Antworten, Äußerungen, Stellungnahmen, etc sowie - bis auf Widerruf - eine Mindestfrist von 14 Tagen dafür.

08. Die VGE haben als Partei das Recht auf fristgerechte, nachweisliche und kostenlose Zustellung aller Parteivorbringen, etc.

09. Die Enkelkinder C und LR, ihre VGE und der Steuerzahler haben das Recht auf sofortige, vollständige und lückenlose Aufklärung des Kriminalfalles „CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE“. Aller-höchste Gefahr der Verdunkelung, Verabredung und Wiederholung !!!

10. Die Enkelkinder C und LR, ihre VGE und der Steuerzahler haben das Recht, dass jedes bisherige VGE-Beweismittel und jede bisherige VGE-Begründung konkret und präzise zur realen

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 27

21.06.2013 ff ……………………………………… VORANGESTELLT WIRD 4 (5):

Wahrheitsfindung gewürdigt wird.

11. Justizorgane und Amtsorgane, die ua begünstigen, Beweismaterial unterdrücken oder ihre beruflichen Pflichten zur realen Wahrheitsfindung in Verfahren mit Ursprung Kindeswohl von C und LR, beide * xxx, nicht sofort und vollständig wahrnehmen, amtieren offen sichtbar befangen und ihr Amt missbrauchend.

12. Alle bisherigen VGE-Schriftsätze in allen jeweils Bezug habenden Verfahren gelten auch hier und jetzt und werden nicht extra wiederholt. Das betrifft unwiderlegbare VGE-Tatsachenbeweise (DVD-Szenen, Fotos), schriftliche Zeugenaussagen, andere Beweise, Dokumente, Begründungen, Anträge, etc. VGE-Begründung dafür: Bis zum heutigen Tag wurde kein einziger VGE-Beweis real gewürdigt sowie keine einzige VGE-Begründung, etc (bis auf „Kleinigkeiten“) beachtet. Alle früher jeweils Bezug habenden Akten sind daher die Grundlage der weiteren Verfahren. (Unwiderlegbare Tatsachenbeweise)

13. Zum Tatsachenbeweis für die Richtigkeit ihrer Angaben beantragen die VGE die kostenlose Zusendung der Stellungnahmen aller abgelehnten Justiz- und Amtsorgane - bei den Staatsanwälten auch die schriftliche Stellungnahme der Vorgesetzten, der Generalprokuratur und der Bundesministerin für Justiz.

14. Gegen Fristversäumnisse, Verjährung etc beantragen die VGE sofort und nachweislich schriftliche Benachrichtigung über neue Aktenzahlen neuer Verfahren sowie Titel, Vornamen und Familiennamen der akten-führenden Justizorgane bzw Amtsorgane, deren Tel & Fax sowie Namen der Behörde, deren weitere Vorgangsweise und Rechtsmittelbelehrung.

15. Die Grundlage unserer Verfassung ist die unantastbare Menschen-würde, welche durch die Deklaration der Menschenrechte 1948 gesetzlich in der Republik Österreich verwirklicht ist. Einschränkungen sind null und nichtig. Jede Einschränkung der Menschenrechte setzt die

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 28

21.06.2013 ff ……………………………………… VORANGESTELLT WIRD 5 (5):

Verwirklichung der Unantastbarkeit der Menschenwürde außer Kraft.

16. ANTRAG: Die VGE beantragen in eventu Führung der Rechtssachen als Privatbeteiligte, als Privatankläger bzw. als Subsidiarankläger „auf Kosten der JUSTIZ“ zur ungeteilten Hand.

Das soll keine Vorverurteilung sein, sondern wird begründet durch den offen sichtbaren Sachverhalt: VOLLSTÄNDIGES VERSAGEN DER JUSTIZ UND DIE BISHERIGEN KOSTEN VON 75.000 EURO FÜR DIE VGE.

Das entspricht einer Art „WAFFENGLEICHHEIT“. Während schwer kriminelle Amtsträger offen sichtbar befangen die Enkelkinder und VGE existenziell bedrohen, verdienen die Amtsträger bestens und gleichzeitig werden die VGE finanziell ausgeblutet.

Die VGE beantragen die sofortige Bezahlung aller materiellen Verfahrens-kosten (bisher rund 75.000 EURO) durch die JUSTIZ. Wobei zu beachten ist, dass davon rund 40.000 EURO Steuereinnahmen waren (Mehrwert-steuer, Einkommenssteuer, …), die die VGE real bezahlen mussten.

17. ANTRAG: Die VGE beantragen für sich eventuelle weitere Zeugen-aussagen schriftlich abgeben zu dürfen. Die VGE schreiben stets wahrheitsgemäß. Alle bisherigen VGE-Schriftsätze gelten auch hier und jetzt.

18. ANTRAG: Die VGE beantragen die sofortige rechtswirksame und rechtsgültige Rückführung der Zwillinge „ohne wenn und aber“ sowie „auf immer und ewig“. Die Übergabe der Minderjährigen erfolgt am aktuellen Wohnsitz der VGE, das ist derzeit Markt xxx, A 2880 Kirchberg.

19. Alle Amtsträger haben von Amts wegen die Pflicht, die schwer kriminellen Offizialdelikte gegen die Enkelkinder C und LR sofort abzustellen und vollständig zu klären.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 29-32

MAIL ADRESSEN 24.06.2013 PARLAMENT DIREKTION, REGIERUNGS-MITGLIEDER, PRÄSIDENTEN bei ABGEORDNETE ZUM NATIONALRAT in der Reihenfolge SPÖ ÖVP FPÖ GRÜNE BZÖ STRONACH soweit bekannt:

Harald.Dossi@parlament.gv.at, susanne.janistyn@parlament.gv.at, alexis.wintoniak@parlament.gv.at, kabhbk@bka.gv.at, stsostermayer@bka.gv.at, gabriele.heinisch-hosek@bka.gv.at, michael.spindelegger@bmeia.gv.at, reinhold.lopatka@bmeia.gv.at, briefkasten@bmask.gv.at, maria.fekter@bmf.gv.at, andreas.schieder@bmf.gv.at, alois.stoeger@bmg.gv.at, johanna.mikl-leitner@bmi.gv.at, staatssekretaer@bmi.gv.at, buero.berlakovich@lebensministerium.at, claudia.schmied@bmukk.gv.at, doris.bures@bmvit.gv.at, reinhold.mitterlehner@bmwfj.gv.at, Karlheinz.Toechterle@bmwf.gv.at, sonja.ablinger@parlament.gv.at, josef.auer@parlament.gv.at, petra.bayr@parlament.gv.at, ruth.becher@parlament.gv.at, gabriele.binder-maier@parlament.gv.at, h.buchmayr@aon.at,  josef.cap@spoe.at, renate.csoergits@parlament.gv.at, norbert.darabos@spoe.at, michael.ehmann@parlament.gv.at, michael.ehmann@spoe.at, h.fazekas@schwechat.gv.at, hannes.fazekas@spoe.at, kurt.gartlehner@parlament.gv.at, kurt.gassner@spoe.at, andrea.gessl-ranftl@aon.at, andrea.gessl-ranftl@parlament.gv.at, elisabeth.grossmann@parlament.gv.at, wilhelm.haberzettl@parlament.gv.at, elisabeth.hakel@parlament.gv.at, elisabeth.hakel@spoe.at, johann.hechtl@parlament.gv.at, anton.heinzl@spoe.at, johann.hell@spoe.at,  johann.hell@aon.at, hannes.jarolim@parlament.gv.at, erwin.kaipel@spoe.at, erwin@kaipel.com, wolfgang.katzian@parlament.gv.at, franz.kirchgatterer@parlament.gv.at, ulrike.koenigsberger-ludwig@parlament.gv.at,  jan.krainer@spoe.at, jan.krainer@parlament.gv.at, guenther.kraeuter@spoe.at, guenther.kraeuter@parlament.gv.at, hermann.krist@aon.at,  hermann.krist@parlament.gv.at, andrea.kuntzl@spoe.at, hubert.kuzdas@parlament.gv.at, christine.lapp@spoe.at, christine.lapp@parlament.gv.at, hermann.lipitsch@parlament.gv.at, hermann.lipitsch@vida.at, hermann.lipitsch@oegb.at, rosa.lohfeyer@parlament.gv.at, angela.lueger@parlament.gv.at, christoph.matznetter@parlament.gv.at, elmar.mayer@spoe.at, josef.muchitsch@parlament.gv.at, bessere.zukunft@josef-muchitsch.at, christine.muttonen@parlament.gv.at, christine.muttonen@spoe.at, sabine.oberhauser@parlament.gv.at, rudolf.plessl@parlament.gv.at, rudolf.plessl@spoe.at, stefan.praehauser@spoe.at, barbara.prammer@parlament.gv.at, erwin.preiner@parlament.gv.at, post@winden.bgld.gv.at, franz.riepl@parlament.gv.at, laura.rudas@spoe.at, laura.rudas@parlament.gv.at, ewald.sacher@parlament.gv.at, ewald.sacher@aon.at,  rosemarie.schoenpass@spoe.at, rosemarie.schoenpass@parlament.gv.at, walter.schopf@gmtn.at, walter.schopf@aon.at, erwin.spindelberger@parlament.gv.at, peter.stauber@parlament.gv.at, sonja.stessl-muehlbacher@spoe.at, irene.szep@parlament.gv.at, hannes.weninger@spoe.at, gisela.wurm@spoe.at, werner.amon@parlament.gv.at, gertrude.aubauer@parlament.gv.at, jakob.auer@oevp.at, martin.bartenstein@parlament.gv.at, katharina.cortolezis-schlager@parlament.gv.at, karl.donabauer@parlament.gv.at, heribert.donnerbauer@parlament.gv.at, claudia.durchschlag@liwest.at, thomas.einwallner@parlament.gv.at, f.essl@lk-salzburg.at, anna.franz@parlament.gv.at, adelheid.fuerntrath-moretti@parlament.gv.at, silvia.fuhrmann@parlament.gv.at, hermann@gahr.at, hermann.gahr@maschinenring.at, wolfgang.gerstl@parlament.gv.at, franz.glaser@parlament.gv.at, franz.glaser@direkt.at, fritz.grillitsch@parlament.gv.at, wolfgang.grossruck@parlament.gv.at, karin.hakl@parlament.gv.at, michael.hammer@parlament.gv.at, p.haubner@wirtschaftsbund.at, eva-maria.himmelbauer@parlament.gv.at, johann.hoefinger@parlament.gv.at, hoellerer@aon.at, anna.hoellerer@parlament.gv.at, franz.hoerl@parlament.gv.at, franz.hoerl@gaspingerhof.at, erwin.hornek@parlament.gv.at, franz.huainigg@parlament.gv.at, peter-michael.ikrath@parlament.gv.at, michael.ikrath@sv.sparkasse.at, oswald.klikovits@parlament.gv.at, karlheinz.kopf@oevpklub.at, bettina.krenn@parlament.gv.at, josef.lettenbichler@parlament.gv.at, christine.marek@parlament.gv.at, peter.mayer@parlament.gv.at, peter.mayer@inext.at,
fritz.neugebauer@parlament.gv.at, gabriel.obernosterer@parlament.gv.at, gabriel.obernosterer@oevpkaernten.at, jochen.pack@parlament.gv.at, office@jochenpack.at, michael.prassl@stvp.at, nikolaus.prinz@parlament.gv.at,
johann.raedler@parlament.gv.at, raedler@gmx.at, erwin.rasinger@parlament.gv.at, dorothea.schittenhelm@parlament.gv.at,
johannes.schmuckenschlager@parlament.gv.at, bernd.schoenegger@parlament.gv.at, b.schoenegger@grazervp.at,
hermann.schultes@parlament.gv.at, johann.singer@parlament.gv.at, ridi.steibl@stvp.at, konrad.steindl@parlament.gv.at,
barbara.holzer@parlament.gv.at, gabriele.tamandl@parlament.gv.at, gabriele@tamandl.net, franz.windisch@parlament.gv.at, august.woeginger@parlament.gv.at, dagmar.belakowitsch-jenewein@parlament.gv.at,
dagmar.belakowitsch-jenewein@fpoe.at, gernot.darmann@parlament.gv.at, gerhard.deimek@fpoe.at, carmen.gartelgruber@fpoe.at, alois.gradauer@parlament.gv.at, 3pr@parlament.gv.at, heinz-peter.hackl@parlament.gv.at,
roman.haider@parlament.gv.at, werner.herbert@fpoe-noe.at, werner.herbert@parlament.gv.at, christian.hoebart@fpoe.at,
norbert.hofer@parlament.gv.at, norbert.hofer@fpoe.at, harald.jannach@fpoe.at, josef.jury@parlament.gv.at,  andreas.karlsboeck@parlament.gv.at, herbert.kickl@parlament.gv.at, herbert.kickl@fpoe.at, anneliese.kitzmueller@parlament.gv.at, anneliese.kitzmueller@fpoe.at, mario.kunasek@parlament.gv.at, mario.kunasek@fpoe.at, christian.lausch@parlament.gv.at, christian.lausch@aon.at, leopold.mayerhofer@fpoe.at, edith.muehlberghuber@parlament.gv.at, werner.neubauer@fpoe.at, elmar.podgorschek@fpoe.at,
elmar.podgorschek@parlament.gv.at, josef.riemer@parlament.gv.at, walter.rosenkranz@parlament.gv.at, harald.stefan@parlament.gv.at, harald.stefan@fpoe.at, heinz-christian.strache@parlament.gv.at,
hc.strache@fpoe.at, martin.strutz@parlament.gv.at, bernhard.themessl@parlament.gv.at, heidemarie.unterreiner@parlament.gv.at, mathias@fp-zams.at, harald.vilimsky@fpoe.at, harald.vilimsky@parlament.gv.at,
bernhard.vock@parlament.gv.at, susanne.winter@yahoo.de, wolfgang.zanger@parlament.gv.at, wolfgang.zanger@fpoe.at,
parlamentsklub@fpoe.at, dieter.brosz@gruene.at, christiane.brunner@parlament.gv.at,
christiane.brunner@gruene.at, eva.glawischnig@gruene.at, kurt.gruenewald@gruene.at, helene.jarmer@gruene.at,
werner.kogler@gruene.at, alev.korun@gruene.at, ruperta.lichtenecker@gruene.at, ruperta.lichtenecker@parlament.gv.at,
gabriela.moser@gruene.at, gabriela.moser@parlament.gv.at, daniela.musiol@parlament.gv.at, daniela.musiol@gruene.at,
karl.oellinger@gruene.at, karl.oellinger@parlament.gv.at, peter.pilz@gruene.at, wolfgang.pirklhuber@gruene.at, bruno.rossmann@gruene.at, birgit.schatz@parlament.gv.at, birgit.schatz@gruene.at, judith.schwentner@parlament.gv.at, judith.schwentner@gruene.at, albert.steinhauser@gruene.at, albert.steinhauser@parlament.gv.at, harald.walser@gruene.at, tanja.windbuechler@gruene.at, wolfgang.zinggl@gruene.at,  josef.bucher@parlament.gv.at, sigisbert.dolinschek@parlament.gv.at, gerald.grosz@bzoe.at, gerald.grosz@parlament.gv.at,
ursula.haubner@parlament.gv.at, gerhard.huber@parlament.gv.at,  kurt.list@parlament.gv.at, stefan.petzner@parlament.gv.at, herbert.scheibner@parlament.gv.at, wolfgang.spadiut@parlament.gv.at,
peter.westenthaler@parlament.gv.at, peter.westenthaler@bzoe.at, rainer.widmann@parlament.gv.at, ernest.windholz@parlament.gv.at, christoph.hagen@parlament.gv.at, robert.lugar@parlament.gv.at, stefan.markowitz@parlament.gv.at, martina.schenk@parlament.gv.at, erich.tadler@parlament.gv.at, 

PERSÖNLICHER HINWEIS: Kontroll-Mail an AR

PERSÖNLICHER HINWEIS FÜR DAS FORUM: 2 MAIL-ADRESSEN BEREITS AKTUALISIERT.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 33

INHALTSVERZEICHNIS 24.06.2013

02 Seiten Anschreiben, SACHVERHALT kurz & bündig, …
02 Seiten SCHWER KRIMINELLE AMTSTRÄGER IM BEREICH DES
               PARLAMENTS UND UMGEBUNG
03 Seiten SCHWER KRIMINELLE STRAFTATEN IM BEREICH DES
               PARLAMENTS UND UMGEBUNG
05 Seiten BEGRÜNDUNGEN kurz und bündig
02 Seiten UNTERDRÜCKTE BEWEISMITTEL bis zum 24.06.2013 00 Uhr
01 Seite   01.11.2011 Eidesstattliche Sachverhaltsdarstellung
               der VGE über das beste Wohlergehen der Zwillinge
               bis zum 20.05.2007
01 Seite   Das ist schlimmster Kindesmissbrauch – Gesunde Kinder in
         einer Art NÖ-Kinderheim-Psychiatrie – KURIER 16.05.2011 ZITATE
02 Seiten Gegenseitige Vollmachten der VGE
05 Seiten WEITERE SACHVERHALTE, ANTRÄGE, etc … AKTENZAHLEN
05 Seiten VORANGESTELLT WIRD
04 Seiten MAIL-ADRESSEN 24.06.2013 VGE RANOVSKY an PARLAMENT
01 Seite   Inhaltsverzeichnis

33 Seiten insgesamt
============

WEITERE MAILS etc ZUM SACHVERHALT UND ZUM BEWEIS FOLGEN.
Z.B.: MAIL 2, 3, usw mit JPG-BILD-DATEIEN, PDF-DATEIEN, usw

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MAIL 02, 03 und 04 mit unwiderlegbaren VGE-Tatsachenbeweisen (FOTOS, SCREENS) über die beste Sicherung und Förderung des Enkel-Kindeswohls bei den VGE bis zum 20.05.2007, wie hier im Forum für gesunde und mündige Bürgerinnen und Bürger schon lange öffentlich sichtbar.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3657)

RANOVSKY ZWILLINGE JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ ÖSTERREICH

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3659)

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE 20.06.2013 SACHVERHALT:

43 MONATE KEINE WÜRDIGUNG DER UNWIDERLEGBAREN VGE-TATSACHENBEWEISE


(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3671)

15.05.2011 KURIER DAS IST SCHLIMMSTER KINDESMISSBRAUCH

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANZEIGEPFLICHT DER ORGANE Zusammenfassung
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=449.0


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.
Titel: AMTIEREN SCHWERKRIMINELL
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 06 Juli 2013, 14:33:10
AKTUELLER ERSCHÜTTERNDER HINWEIS: Fall Angelika Tagesbilderbuch
grossvater
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=860.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=860.0)

DOWNLOAD-MÖGLICHKEIT ANGELIKA Bilderbuch aktuell.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=860.0;attach=3743

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AMTIEREN SCHWERKRIMINELL VERDACHT 2009-2013 | JAHRTAUSENDSKANDAL
SEITE 1 ANTWORT 10 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0)

20130701 VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL IN DER CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE
Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE 01.07.2013 VGE-ANTRAG: Alle Amtsträger im Parlament mögen entsprechend ihren Pflichten die SCHUTZFUNKTION DER REPUBLIK ÖSTERREICH betreffend reales MENSCHEN-KINDESWOHL der Enkelkinder CR und LR sowie deren VGE sofort wahrnehmen.

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3751)

JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE 01.07.2013 ANTRAG: Die VGE beantragen betreffend vollständigem Versagen der DIENSTAUFSICHT betreffend schwerkriminelle Amtsträger der JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH: Alle Amtsträger im Parlament mögen entsprechend ihren Pflichten die DIENSTAUFSICHT der REPUBLIK ÖSTERREICH betreffend die VOLLSTÄNDIGE CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE - JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH sofort wahrnehmen.

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3753)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DOKUMENTATION 01.07.2013 - 05.07.2013 IN ARBEIT

MAIL UND FAXE an PARLAMENT Direktor Regierungsmitglieder Präsidenten Abgeordnete SPÖ ÖVP FPÖ GRÜNE BZÖ STRONACH

FAX-DOKUMENTATION MIT FOLGENDEN AKTUELLEN FAX-ADRESSEN:

05.07.2013 FAX VGE RANOVSKY AN PARLAMENT: 05.07.2013
MAIL 6 SCHWERKRIMINELLE ELEMENTE & STRAFTATEN IM PARLAMENT


FAX AN:

01. Präsidentin des Nationalrates Mag.a Barbara Prammer
FAX 01-401-10-DW-2345

02. Zweiter Präsident des Nationalrates Fritz Neugebauer
FAX 01-401-10-DW-2309

03. Dritter Präsident des Nationalrates Mag. Dr. Martin Graf
FAX 01-401-10-DW-2308

04. Parlamentsdirektor Dr. Harald Dossi, PV-Direktorin Dr.in Susanne Janistyn und PV-Direktor Mag. Alexis Wintoniak FAX 01-401-10-DW-2540

05. Die Sozialdemokratische Parlamentsfraktion - Klub der sozialdemokratischen Abgeordneten zum Nationalrat, Bundesrat und Europäischen Parlament Klubvorsitzender Dr. Josef Cap und alle Abgeordneten zum Nationalrat der SPÖ   FAX 01-401-10-DW-3455

06. Parlamentsklub der Österreichischen Volkspartei Klubobmann Karlheinz Kopf und alle Abgeordneten zum Nationalrat der ÖVP
FAX 01-401-10-DW-4437

07. Freiheitlicher Parlamentsklub Klubobmann Heinz-Christian Strache und alle Abgeordneten zum Nationalrat der FPÖ
FAX 01-401-10-DW-7070 oder FAX 01-401-10-DW-7098

08. Der Grüne Klub im Parlament - Klub der Grünen Abgeordneten zum Nationalrat, Bundesrat und Europäischen Parlament Klubobfrau Dr.in Eva Glawischnig-Piesczek und alle Abgeordneten zum Nationalrat der GRÜNEN   FAX 01-401-10-DW-6793

09. Parlamentsklub des BZÖ Klubobmann Josef Bucher und alle Abgeordneten zum Nationalrat des BZÖ - FAX 01-401-10-DW-5809

10. Parlamentsklub Team Stronach Klubobmann Ing. Robert Lugar und alle Abgeordneten zum Nationalrat des TEAM STRONACH
FAX 01-401-10-DW-8008

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

01.07.2013 VGE-FAX 46 SEITEN

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 01

MAIL 5 SCHWERKRIMINELLE ELEMENTE & STRAFTATEN IM PARLAMENT

Dipl. Päd. S und Mag. AR (VGE)
Markt xxx, 2880 Kirchberg, Tel und Fax: xxx (Fax, wenn
nicht sofort hörbar eingeschaltet, bitte telefonisch voranmelden)

...

01.07.2013 CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE: VÄTERLICHE GROSSELTERN RANOVSKY (VGE) MAIL-5 an PARLAMENT Direktor Regierungsmitglieder Präsidenten Abgeordnete SPÖ ÖVP FPÖ GRÜNE BZÖ STRONACH

Vorangestellt werden einige Seiten wie in der letzten Rechtssache der CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE am 21.06.2013.

Sinngemäß hervorgehoben werden: Die Ablehnung aller aktenführenden und informierten Amtsträger wegen offen sichtbarer Befangenheit in Verfahren mit Ursprung bzw Zusammenhang Enkel-Kindeswohl von CR & LR, beide * xxx, ist und bleibt aufrecht.

Alle bisherigen VGE-Schriftsätze in allen jeweils Bezug habenden Verfahren gelten auch hier und jetzt und werden nicht extra wiederholt.

Alle vollständigen Akten gelten als unwiderlegbaren Tatsachenbeweise.

Zur Wahrung des hohen Rechtsgutes Kindeswohl von CR & LR, besteht für die real guten & bezüglich Kindeswohl tadellosen VGE die Verpflichtung zu folgenden rechtlichen Schritten kurz & bündig:

STRAFANZEIGE / SACHVERHALTSBERICHT / U-AUSSCHUSS-ANREGUNG
CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE: SCHWER-KRIMINELLE ELEMENTE UND STRAFTATEN IM BEREICH DES PARLAMENTS UND UMGEBUNG
ERWEITERUNG: BESCHULDIGTE & ZEITRAUM, …

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht.

Hinweis: Inhaltsverzeichnis am Ende des Schriftsatzes

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 02

SACHVERHALT UND WEITERE ANTRÄGE KURZ UND BÜNDIG …………. 1

VGE-Wissenstand: 01.07.2013 00:00 UHR

VGE-SACHVERHALT AMTSTRÄGER JUSTIZ ua KURZ UND BÜNDIG (alle VGE-Schriftsätze gelten auch hier und heute (TATSACHENBEWEISE) und werden nicht extra wiederholt):

Die Enkelkinder CR und LR sowie deren VGE werden existenziell bedroht durch schwerkriminelle Amtsträger ua.

Begründet durch das vollständige Versagen der JUSTIZ ÖSTERREICH in der CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE erweitern die VGE den Kreis der Beschuldigten, wobei in diesem Schriftsatz alle Amtsträger JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH angeführt werden. Weitere schwer beschuldigte Amtsträger, Berufe und Privatpersonen, BT, UT und Verdächtige wurden bereits in Schriftsätzen im Amtsbereich des BMJ und des BMI genannt.

Hinweis: Alle aktenführenden und informierten Amtsträger wurden von den VGE korrekt, odnungsgemäß und schwerwiegend begründet wegen offen sichtbarer Befangenheit abgelehnt. Jeder Missbrauch der Amtsgewalt befindet zum unwiderlegbaren Tatsachenbeweis schriftlich in allen vollständigen Akten der CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE – JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH.

ANTRAG: Die VGE beantragen: Alle Amtsträger im Parlament mögen entsprechend ihren Pflichten die SCHUTZFUNKTION DER REPUBLIK ÖSTERREICH betreffend reales MENSCHEN-KINDESWOHL der Enkel-kinder Christoph & Lucas RANOVSKY & deren VGE sofort wahrnehmen.

ANTRAG: Die VGE beantragen betreffend vollständigem Versagen der DIENSTAUFSICHT betreffend schwerkriminelle Amtsträger der JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH: Alle Amtsträger im Parlament mögen entsprechend ihren Pflichten die DIENSTAUFSICHT der REPUBLIK ÖSTERREICH betreffend die VOLLSTÄNDIGE CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE - JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH sofort wahrnehmen.

AUFFORDERUNG: Jeder Amtsträger wird aufgefordert, von Amts wegen alles zu unternehmen, damit die schwerkriminellen Offizialdelikte (*) gegen die Enkelkinder und deren VGE sofort beendet und vollständig geklärt werden.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 03

SACHVERHALT UND WEITERE ANTRÄGE KURZ UND BÜNDIG …………. 2

(*) Zumindest ABSICHTLICHE SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG MIT SCHWEREN DAUERFOLGEN gemäß § 87 (2) StGB in Zusammenhang mit FOLTER gemäß EMRK ARTIKEL 3 - Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.

OGH 11Os46/95 30.05.1995 – SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG ... Gründe: … wobei die Tat eine schwere Körperverletzung (§ 84 StGB) zur Folge hatte, nämlich eine psychosoziale Deprivation …

OGH 8Ob662/88 24.11.1988 – spricht sinngemäß für eine SOFORTIGE RÜCKFÜHRUNG der Zwillinge in die Familie der real guten VGE: Begründung: … Seit seinem Aufenthalt in der Pflegefamilie sind bei Manuel sämtliche frühkindlichen Symptome einer Deprivation verschwunden.

EMRK ARTIKEL 3 - VERBOT DER FOLTER: Niemand darf der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung unterworfen werden. Beachte für folgende Bestimmung
Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist
gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.

ANTRAG: Die sofortige Rückführung der Zwillinge in deren Heimat bei den real guten und bezüglich Kindeswohl tadellosen VGE ist SOFORT  RECHTSGÜLTIG UND RECHTSKRÄFTIG sowie OHNE WENN UND ABER durchzuführen. INTERIM MEASURES WEGEN ALLERHÖCHSTER GEFAHR IRREVERSIBLER SCHÄDEN AM KINDESWOHL, ALLERHÖCHSTER GEFAHR DER TÄGLICHEN WIEDERHOLUNG, VERDUNKELUNG & VERABREDUNG DURCH SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER, BT, UT & VERDÄCHTIGE.

Die Übergabe der Zwillinge erfolgt am aktuellen Wohnsitz der VGE, der befindet sich zur Zeit in Markt xxx, A 2880 Kirchberg am Wechsel.

Damit werden die ABSICHTLICHEN SCHWEREN KÖRPERVERLETZUNGEN MIT SCHWEREN DAUERFOLGEN FÜR DIE ENKELKINDER beendet.

Damit wird auch die FOLTER (unmenschlichen Behandlung) der Enkelkinder und ihrer VGE beendet.

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 04-12

Konkret beschuldigte AMTSTRÄGER JUSTIZ (hervorgehoben mit Namen), BT, UT und Verdächtige – alle aktenführenden oder informierten Amtsträger im Zeitraum 20.11.2009 12:25 Uhr – 01.07.2013 00:00 Uhr

Betrifft alle Rechtssachen mit Ursprung/Zentrum/Zusammenhang Enkel-Kindeswohl CR und LR, beide * xxx.

Es wurden korrekt und ordnungsgemäß Amtsträger wegen Befangenheit abgelehnt. In vielen Fällen ohne Antwort. Daher:

Reihenfolge der JUSTIZ-Dienststellen:

01. BMJ (und 20. BMJ und Ressort)
02. JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER
03. OGH
04. GENERALPROKURATUR
05. OLG WIEN (OLG W)
06. OSTA WIEN (OSTA W)
07. WKSTA
08. LG EISENSTADT (LG E)
09. STA EISENSTADT (STA E)
10. LG KREMS (LG KR)
11. LG SANKT PÖLTEN (SP)
12. STA SANKT PÖLTEN (SP)
13. LGSt WIEN (LGS W)
14. STA WIEN (STA W)
15. LG WIENER NEUSTADT (LG WN)
16. STA WIENER NEUSTADT (STA WN)
17. BG AMSTETTEN (BG AM)
18. BG GLOGGNITZ (BG GL)
19. BG MÖDLING (BG MD)
20. BMJ und RESSORT begründet durch ABLEHNUNG VOM 06.03.2012
      MIT FRISTSETZUNG, keine Antwort, daher STRAFANZEIGE
      wegen schwer krimineller Offizialdelikte, die von Amts wegen
      sofort beendet und vollständig geklärt werden müssen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

01. BMJ alle Amtsträger – Hervorgehoben werden mit Namen:

Mag. Claudia BANDION-ORTNER, BMfJ,
und alle Kabinettsmittglieder sowie BT, UT und Verdächtige im BMJ
Mag. Dr. Beatrix KARL, BMfJ,
und alle Kabinettsmitglieder, hervorgehoben werden:
Mag. Thomas SCHÜTZENHÖFER, Kabinettschef, persönlich,
Dr. Johannes REHULKA, Stv. Kabinettschef, persönlich,
Mag. Elisabeth TÄUBL, Richterin, Kabinett, persönlich,
Mag. Katharina BOGNER, Kabinett, persönlich,
Dr. Caroline KINDL, Kabinett, persönlich,
Mag. Katharina REITMAYR, Kabinett, …

BMJ SEKTION I Sektionschef Honorarprofessor Dr. Georg KATHREIN, Sektionsleiter, somit letztverantwortlich für die BMJ SEKTION I sowie Bt, UT und Verdächtige in der Sektion I

BMJ SEKTION I Abteilung I 1 Leitender Staatsanwalt Dr. Erich Michael STORMANN, Abteilungsleiter, somit letztverantwortlich für die Abteilung I 1, sowie BT, UT und Verdächtige in der Abteilung I 1
OSTA Dr. Peter BARTH

BMJ SEKTION IV Sektionschef Leitender Staatsanwalt Mag. Christian PILNACEK, somit letztverantwortlich für die BMJ SEKTION IV, sowie BT,  UT und Verdächtige in der Sektion IV
LSTA Dr. Robert JIROVSKY
OSTA Mag. Thomas GRÜNEWALD
STA Mag. Christoph SCHNEIDER
sowie BT, UT und Verdächtige im BMJ

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

02. JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER

Gottfried STRASSER, Justiz-Rechtsschutzbeauftragter
sowie UT und Verdächtige im Amtsorgan „JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER“

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

03. OGH

HR Hon. Prof. Dr. Eckart RATZ, OGH Präsident,
HR Dr. Franz ZEHETNER, OGH Senatspräsident,
HR Dr. Michael SCHWAB, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Babek OSHIDARI, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Kurt KIRCHBACHER, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Michael DANEK, OGH Senatspräsident,
HR Mag. Natascha MICHEL, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Hans-Valentin SCHROLL, OGH Senatspräsident,
HR Dr. Thomas SOLE, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Helene BACHNER-FOREGGER, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Alexandra MICHEL-KWAPINSKI, OGH Berichterstatter,
HR Mag. Barbara FÜRNKRANZ, OGH Berichterstatter,
HR Mag. Frederick LENDL, OGH Berichterstatter

* Senatspräsident Hon. Prof. Dr. Herbert PIMMER, OGH-Richter, (* STRAFANZEIGE 05.07.2013)
* HR Dr. Wolfgang SCHRAMM, OGH-Richter, (* STRAFANZEIGE 05.07.2013)
* HR Dr. Edwin GITSCHTHALER, OGH-Richter,  (* STRAFANZEIGE 05.07.2013)
* Univ. Prof. Dr. Georg KODEK, OGH-Richter,  (* STRAFANZEIGE 05.07.2013)
* HR Dr. Georg NOWOTNY, OGH-Richter, (* STRAFANZEIGE 05.07.2013)

(*) PERSÖNLICHER HINWEIS (VORSCHAU) FÜR DAS FORUM

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

04. GENERALPROKURATUR

GENERALPROKURATOR Prof. Dr. Ernst Eugen FABRIZY,
sowie UT und Verdächtige ab 23.12.2009

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

05. OLG WIEN

HR Dr. Anton SUMERAUER, OLG WIEN PRÄSIDENT,
Dr. Gerhard JELINEK, OLG WIEN VIZE-PRÄSIDENT,
Dr. Olga STÜRZENBECHER-VOUK, OLG WIEN Präsidium,
Dr. HERBERGER, OLG WIEN Richter,
Mag. GUGGENBICHLER, OLG WIEN Richter,
Dr. Angela BIBULOWICZ, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Mag. HÄCKEL, OLG WIEN Richter,
Mag. BERGER, OLG WIEN Richter,
Mag. Katharina MÖRWALD, OLG WIEN Richterin seit 01.04.2012,
Dr. SEELIGER, OLG WIEN Richter,
Mag. Dr. Maria WANKE-CZERWENKA, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Dr. JAHN, OLG WIEN Richter,
Dr. REDEN, OLG WIEN Richter,
Dr. Christoph AICHINGER, OLG WIEN Richter,
STÖGER-HILDBRAND, OLG WIEN Senatspräsidentin,
BAUMGARTNER, OLG WIEN Richter,
Mag. Lucie HEINDL, OLG WIEN Richterin,
Mag. Eva WILDER, OLG WIEN, Einzelrichterin
Mag. Eva WILDER, OLG WIEN, 3-Richter-Senat mit
Richter R2 und R3, trotz Antrag bisher unbekannt,
Dr. Ingrid JELINEK, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Mag. Petra STARIBACHER, OLG WIEN Richterin,
Dr. Irene MANN, OLG WIEN Richterin,
Dr. Eduard STRAUSS, OLG WIEN Senatspräsident,
Dr. Martin SONNTAG, OLG WIEN Richter,
Dr. Ursula FABIAN, OLG WIEN Richter,

sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

06. OSTA WIEN

LOSTA HR Dr. Werner PLEISCHL,
OSTA Mag. Peter GILDEMEISTER
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

07. WKSTA

LSTA Mag. Walter GEYER, (bis 30.11.2012)
LSTA Mag. Ilse Maria VRABL-SANDA, (ab 01.12.2012)
OSTA Mag. Johann FUCHS, Stellvertreter des Leiters der KSTA,
STA Mag. Verena EBNER
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

08. LG EISENSTADT
Dr. Karl MITTERHÖFER, LG E Präsident,
HR Mag. Alfred ELLINGER, LG E Vizepräsident, informiert
sowie mögliche Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

09. STA EISENSTADT

LSTA, Dr. Wolfgang SWOBODA, informiert,
ESTA, Dr. Theresa SCHNEIDER-PONHOLZER, informiert,
KONTAKT-STA-FÜR-MISSBRAUCH, diensthabend informiert per FAX am
17.04.2012 13:26-13:29 Uhr, bisher den VGE namentlich nicht bekannt,
STA Mag. Richard ROPPER, aktenführend,
sowie mögliche Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

10. LG KR

HR Dr. Norbert KLAUS, LG KR Präsident ,
Dr. Richard SIMSALIK, LG KR Vizepräsident ,
Dr. Gerhard WITTMANN, LG KR Richter,
Mag. Susanne DANIEL, LG KR Richterin,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

11. LG SP

HR Dr. Franz CUTKA, LG SP Präsident ,
Mag. HUMER, LG SP Vize-Präsidentin,
Dr. Christian SCHRAMM, LG SP,
Mag. Doris WAIS-PFEFFER, LG SP,
Richter „R3“ des betroffenen Drei-Richter-Senates am LG SP,
wahrscheinlich HUMER-(WAIS-PFEFFER)-R3, trotz
Aufforderung namentlich den VGE bis heute nicht genannt,
Dr. Gabriele JUNGBLUT, LG SP,
Mag. Marion FISCHER, LG SP,
Dr. Marion BELLINGRATH-TÜRSCHERL, LG SP,
Dr. Bernhard STEGER, LG SP,
Mag. SONNLEITNER, LG SP,
Mag. TEMPER, LG SP,
Mag. Claudia MATZKA-LÖSCHENBERGER, LG SP,
Dr. Roland BRENNER, LG SP,
Mag. Elisabeth WESSELY-KRISTÖFFEL, LG SP,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

12. STA SP

STA HR Dr. Peter FICENC, LSTA der STA SP – früher informiert,
STA Mag. Michaela SCHNELL, aktuell LSTA der STA SP,
STA Dr. Gerhard SEDLACEK, ESTA der STA SP – früher informiert,
STA Mag. Christiane BURKHEISER, Kontakt-STA-für Missbrauch bei der
STA SP – informiert,
STA Mag. Michaela OBENAUS-ZIMMEL, STA SP,
BA Heinz SCHAGERL
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

13. LGS WIEN

HR Dr. Friedrich FORSTHUBER, LGS WIEN PRÄSIDENT,
Mag. Helene GNIDA, LGS WIEN Richterin,
Richter „R2“ im 3-Richter-Senat Mag. Helene GNIDA
Richter „R3“ im 3-Richter-Senat Mag. Helene GNIDA
Mag. PASCHING, LGS WIEN, Richter,
Dr. VETTER, LGS WIEN Richter,
Dr. Eva BRACHTEL, LGS WIEN VIZE-PRÄSIDENTIN,
Mag. Henriette BRAITENBERG-ZENNENBERG, LGS WIEN VIZE-PRÄS.,
Mag. Christina SALZBORN, LGS WIEN Pressesprecherin,
Mag. Andreas HAUTZ, LGS WIEN PRÄSIDIUM Richter, informiert,
Mag. Martina SPREITZER-KROPIUNIG, LGS W PRÄS. Richter, informiert,
Mag. Christoph BAUER, LGS W PRÄSIDIUM Richter informiert,
Dr. Michael SPINN, LGS WIEN PRÄSIDIUM Richter, informiert,
Mag. Ulrich NACHTLBERGER, und die namentlich nicht bekannten
„Richter 2“ (informiert) und „Richter 3“ (informiert) des 3-Richtersenates
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

14. STA WIEN

LSTA HR Dr. Maria-Luise NITTEL, Leitende STA der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Gerhard JAROSCH, Erster STA der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Ursula KROPIUNIG, Kontakt-Staatsanwältin-für-Missbrauch bei der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Anna MORAK, bis 31.03.2011 bei der STA WIEN,
STA Mag. Julia HUBER, ab 01.04.2011 bei der STA WIEN,
STA Mag. Julia KOFFLER-POCK, STA WIEN,
STA Dr. Kurt HANKIEWICZ, STA WIEN,
STA Mag. Andreas MUGLER, STA WIEN,
STA Dr. Sabine RUDAS-TSCHINKEL, STA WIEN,
sowie BT, UT und Verdächtige

(*) STA Mag. Jörgen SANTIN (* STRAFANZEIGE 05.07.2013)

(*) PERSÖNLICHER HINWEIS (VORSCHAU) FÜR DAS FORUM

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

15. LG WN

HR Mag. Rudolf MASICEK, Präsident LG WN bis 31.12.2010,
HR Dr. Josef GLATZ, Vize-Präsident LG WN 01.01.2010 – heute,
HR Mag. Dr. Ingeborg KRISTEN, Präsidentin LG WN ab 01.02.2011,
HR Mag. Leopold OBERHOFER, LG WN,
Mag. Waltraud BERGER, LG WN,
Mag. Tina TEFFER, LG WN,
Mag. Hans BARWITZIUS, LG WN,
Mag. Birgit BORNS, LG WN,
Mag. Alexandra BAUMANN, LG WN,
Mag. Christine GÖDL, LG WN,
Mag. Peter WÖHRER, LG WN,
Dr. Nina PAINZ-SKOCZDOPOLE, LG WN,
Dr. Kurt WEISGRAM, LG WN,
Mag. Andrea KLADENSKY, LG WN,
Mag. Nina MORAWETZ, LG WN und BG GL
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

16. STA WN

STA Mag. Barbara HAIDER, Leitende STA der STA WN ab 01.03.2011,
STA Mag. Johann FUCHS, Kontakt-STA-für Missbrauch bei der STA WN,
ERSTER STA der STA WN in der Funktion des
Leitenden STA der STA WN bis 28.02.2011,
STA Ing. Mag. Erwin BLÜMEL, STA WN,
STA Mag. Wolfgang HANDLER, STA WN,
STA Mag. Daniela KÖCK, STA WN,
STA Mag. Teresa SCHERRER, bei der STA WN bis 31.12.2010,
BA Johanna SCHEIBENPFLUG, Bezirksanwältin MD bei der STA WN,
Mag. Norbert HAUSER, STA WN,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

17. BG AM

HR Dr. Josef SCHLÖGL, Vorsteher des BG AM bis 30.11.2011,
Mag. Ernst SICHART, Letztverantwortlich als Vorsteher des BG AM ab 01.12.2011, vorher wahrscheinlich Vize-Vorsteher, und
Richter Mag. Peter HARM, aktenführend,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

18. BG GL

Dr. Eva PEINHAUPT-SCHWEIGHOFER, Vorsteherin BG GL
Mag. Nina MORAWETZ, BG GL und LG WN
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

19. BG MD

Dr. Harald FRANZ, Vorsteher BG MD,
Dr. Hildegard BOLTZ, „diensthabende“ Vorsteherin BG MD,
Mag. Eva REICHEL, BG MD,
Mag. Katharina MÖRWALD, BG MD,
Mag. Monika DÜNSER, BG MD,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Die Liste muss nicht vollständig sein. Erweiterungen vorbehalten.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 13

20. BMJ und RESSORT – 2 Seiten Zweitschrift zum Beweis:

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 14

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 15

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 16

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 17

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 18

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 19

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 20

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 21

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 22

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 23

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 24

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 25

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 26

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 27

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 28

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 29

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 30

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 31

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 32

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 33

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 34

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 35

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 36

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 37

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 38

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 39

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 40

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 41

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 42

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 43

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 44

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 45

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 46

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 47

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 48

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 49

PERSÖNLICHER HINWEIS NUR FÜR DAS FORUM: SEITE 50


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VORSCHAU:

MAIL ADRESSEN 05.07.2013 PARLAMENT DIREKTION, REGIERUNGS-MITGLIEDER, PRÄSIDENTEN bei ABGEORDNETE ZUM NATIONALRAT in der Reihenfolge SPÖ ÖVP FPÖ GRÜNE BZÖ STRONACH soweit bekannt:

Harald.Dossi@parlament.gv.at, susanne.janistyn@parlament.gv.at,  alexis.wintoniak@parlament.gv.at, kabhbk@bka.gv.at,  stsostermayer@bka.gv.at, gabriele.heinisch-hosek@bka.gv.at,  michael.spindelegger@bmeia.gv.at, reinhold.lopatka@bmeia.gv.at,  briefkasten@bmask.gv.at, maria.fekter@bmf.gv.at,  andreas.schieder@bmf.gv.at, alois.stoeger@bmg.gv.at, johanna.mikl-leitner@bmi.gv.at, staatssekretaer@bmi.gv.at,  buero.berlakovich@lebensministerium.at, claudia.schmied@bmukk.gv.at,  doris.bures@bmvit.gv.at, reinhold.mitterlehner@bmwfj.gv.at,  Karlheinz.Toechterle@bmwf.gv.at, klub@spoe.at,  sonja.ablinger@parlament.gv.at, josef.auer@parlament.gv.at,  petra.bayr@parlament.gv.at, ruth.becher@parlament.gv.at,  gabriele.binder-maier@parlament.gv.at, h.buchmayr@aon.at,  josef.cap@spoe.at, renate.csoergits@parlament.gv.at,  norbert.darabos@spoe.at,  michael.ehmann@parlament.gv.at,  michael.ehmann@spoe.at, h.fazekas@schwechat.gv.at,  hannes.fazekas@spoe.at, kurt.gartlehner@parlament.gv.at,  kurt.gassner@spoe.at, andrea.gessl-ranftl@aon.at, andrea.gessl-ranftl@parlament.gv.at, elisabeth.grossmann@parlament.gv.at,  wilhelm.haberzettl@parlament.gv.at, elisabeth.hakel@parlament.gv.at,  elisabeth.hakel@spoe.at, johann.hechtl@parlament.gv.at,  anton.heinzl@spoe.at, johann.hell@spoe.at, johann.hell@aon.at,  hannes.jarolim@parlament.gv.at, erwin.kaipel@spoe.at,  erwin@kaipel.com, wolfgang.katzian@parlament.gv.at,  franz.kirchgatterer@parlament.gv.at, ulrike.koenigsberger-ludwig@parlament.gv.at, jan.krainer@spoe.at,  jan.krainer@parlament.gv.at, guenther.kraeuter@spoe.at,  guenther.kraeuter@parlament.gv.at, hermann.krist@aon.at,  hermann.krist@parlament.gv.at, andrea.kuntzl@spoe.at,  hubert.kuzdas@parlament.gv.at, christine.lapp@spoe.at,  christine.lapp@parlament.gv.at, hermann.lipitsch@parlament.gv.at,  hermann.lipitsch@vida.at,  hermann.lipitsch@oegb.at,  rosa.lohfeyer@parlament.gv.at, angela.lueger@parlament.gv.at,  christoph.matznetter@parlament.gv.at, elmar.mayer@spoe.at,  josef.muchitsch@parlament.gv.at, josef.muchitsch@gbh.or.at,  bessere.zukunft@josef-muchitsch.at,  christine.muttonen@parlament.gv.at, christine.muttonen@spoe.at,  sabine.oberhauser@parlament.gv.at, rudolf.plessl@parlament.gv.at,  rudolf.plessl@spoe.at, stefan.praehauser@spoe.at,  barbara.prammer@parlament.gv.at, erwin.preiner@parlament.gv.at,  post@winden.bgld.gv.at, franz.riepl@parlament.gv.at,  laura.rudas@spoe.at,  laura.rudas@parlament.gv.at,  ewald.sacher@parlament.gv.at, ewald.sacher@aon.at,  rosemarie.schoenpass@spoe.at, rosemarie.schoenpass@parlament.gv.at,  walter.schopf@gmtn.at, walter.schopf@aon.at,  erwin.spindelberger@parlament.gv.at, peter.stauber@parlament.gv.at,  sonja.stessl-muehlbacher@spoe.at, irene.szep@parlament.gv.at,  hannes.weninger@spoe.at, gisela.wurm@spoe.at, office@oevpklub.at,  werner.amon@parlament.gv.at, gertrude.aubauer@parlament.gv.at,
jakob.auer@oevp.at, martin.bartenstein@parlament.gv.at,
katharina.cortolezis-schlager@parlament.gv.at,
karl.donabauer@parlament.gv.at,  heribert.donnerbauer@parlament.gv.at,
claudia.durchschlag@liwest.at, thomas.einwallner@jvp.at,
thomas.einwallner@parlament.gv.at, f.essl@lk-salzburg.at,
anna.franz@parlament.gv.at, adelheid.fuerntrath-moretti@parlament.gv.at, silvia.fuhrmann@parlament.gv.at,  hermann@gahr.at, hermann.gahr@maschinenring.at,  wolfgang.gerstl@parlament.gv.at, franz.glaser@parlament.gv.at,  franz.glaser@direkt.at, fritz.grillitsch@parlament.gv.at,  wolfgang.grossruck@parlament.gv.at, karin.hakl@parlament.gv.at,  michael.hammer@parlament.gv.at, p.haubner@wirtschaftsbund.at, eva-maria.himmelbauer@parlament.gv.at,  johann.hoefinger@parlament.gv.at, hoellerer@aon.at,  anna.hoellerer@parlament.gv.at, franz.hoerl@parlament.gv.at,  franz.hoerl@gaspingerhof.at, erwin.hornek@parlament.gv.at,  franz.huainigg@parlament.gv.at, peter-michael.ikrath@parlament.gv.at,  michael.ikrath@sv.sparkasse.at, oswald.klikovits@parlament.gv.at,  karlheinz.kopf@oevpklub.at, bettina.krenn@parlament.gv.at,  josef.lettenbichler@parlament.gv.at, christine.marek@parlament.gv.at,  peter.mayer@parlament.gv.at, peter.mayer@inext.at,
fritz.neugebauer@parlament.gv.at,  gabriel.obernosterer@parlament.gv.at,  gabriel.obernosterer@oevpkaernten.at, jochen.pack@parlament.gv.at, office@jochenpack.at, michael.prassl@stvp.at, nikolaus.prinz@parlament.gv.at,
johann.raedler@parlament.gv.at, raedler@gmx.at,
erwin.rasinger@parlament.gv.at, dorothea.schittenhelm@parlament.gv.at,
johannes.schmuckenschlager@parlament.gv.at,
bernd.schoenegger@parlament.gv.at, b.schoenegger@grazervp.at,
hermann.schultes@parlament.gv.at, johann.singer@parlament.gv.at,
ridi.steibl@stvp.at, konrad.steindl@parlament.gv.at,
barbara.holzer@parlament.gv.at, gabriele.tamandl@parlament.gv.at,
gabriele@tamandl.net, franz.windisch@parlament.gv.at, august.woeginger@parlament.gv.at, parlamentsklub@fpoe.at,  dagmar.belakowitsch-jenewein@parlament.gv.at,
dagmar.belakowitsch-jenewein@fpoe.at, gernot.darmann@parlament.gv.at, gerhard.deimek@fpoe.at,
carmen.gartelgruber@fpoe.at, alois.gradauer@parlament.gv.at,
3pr@parlament.gv.at, heinz-peter.hackl@parlament.gv.at,
roman.haider@parlament.gv.at, werner.herbert@fpoe-noe.at,
werner.herbert@parlament.gv.at, christian.hoebart@fpoe.at,
norbert.hofer@parlament.gv.at, norbert.hofer@fpoe.at,
harald.jannach@fpoe.at, hans-joerg.jenewein@fpoe.at,  josef.jury@parlament.gv.at,  andreas.karlsboeck@parlament.gv.at,
herbert.kickl@parlament.gv.at, herbert.kickl@fpoe.at,
anneliese.kitzmueller@parlament.gv.at, anneliese.kitzmueller@fpoe.at,
mario.kunasek@parlament.gv.at, mario.kunasek@fpoe.at,
christian.lausch@parlament.gv.at, christian.lausch@aon.at,
leopold.mayerhofer@fpoe.at, edith.muehlberghuber@parlament.gv.at,
werner.neubauer@fpoe.at, elmar.podgorschek@fpoe.at,
elmar.podgorschek@parlament.gv.at, josef.riemer@parlament.gv.at,
walter.rosenkranz@parlament.gv.at, harald.stefan@parlament.gv.at,
harald.stefan@fpoe.at, heinz-christian.strache@parlament.gv.at,
hc.strache@fpoe.at, martin.strutz@parlament.gv.at,  bernhard.themessl@parlament.gv.at,
heidemarie.unterreiner@parlament.gv.at, mathias@fp-zams.at,
harald.vilimsky@fpoe.at, harald.vilimsky@parlament.gv.at,
bernhard.vock@parlament.gv.at, susanne.winter@yahoo.de,
wolfgang.zanger@parlament.gv.at, wolfgang.zanger@fpoe.at,
 infopool@gruene.at, dieter.brosz@gruene.at,  christiane.brunner@parlament.gv.at,
christiane.brunner@gruene.at, eva.glawischnig@gruene.at,
kurt.gruenewald@gruene.at, helene.jarmer@gruene.at,
werner.kogler@gruene.at, alev.korun@gruene.at,
ruperta.lichtenecker@gruene.at, ruperta.lichtenecker@parlament.gv.at,
gabriela.moser@gruene.at, gabriela.moser@parlament.gv.at,
daniela.musiol@parlament.gv.at, daniela.musiol@gruene.at,
karl.oellinger@gruene.at, karl.oellinger@parlament.gv.at,
peter.pilz@gruene.at, wolfgang.pirklhuber@gruene.at,  bruno.rossmann@gruene.at, birgit.schatz@parlament.gv.at,  birgit.schatz@gruene.at, judith.schwentner@parlament.gv.at,  judith.schwentner@gruene.at, albert.steinhauser@gruene.at,  albert.steinhauser@parlament.gv.at, harald.walser@gruene.at,  tanja.windbuechler@gruene.at, wolfgang.zinggl@gruene.at,  parlamentsklub@bzoe.at, josef.bucher@parlament.gv.at,  sigisbert.dolinschek@parlament.gv.at, gerald.grosz@bzoe.at,  gerald.grosz@parlament.gv.at, ursula.haubner@parlament.gv.at,  gerhard.huber@parlament.gv.at,  kurt.list@parlament.gv.at,  stefan.petzner@parlament.gv.at, herbert.scheibner@parlament.gv.at,  wolfgang.spadiut@parlament.gv.at,  peter.westenthaler@parlament.gv.at, peter.westenthaler@bzoe.at,
rainer.widmann@parlament.gv.at, ernest.windholz@parlament.gv.at,  parlamentsklub@teamstronach.at, christoph.hagen@parlament.gv.at,  robert.lugar@parlament.gv.at, stefan.markowitz@parlament.gv.at,  martina.schenk@parlament.gv.at, erich.tadler@parlament.gv.at,

PERSÖNLICHER HINWEIS: Kontroll-Mail an AR

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH
CAUSA RANOVSK ZWILLINGE 20130701 PLAKAT 1


JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE 01.07.2013 VGE-ANTRAG: Alle Amtsträger im Parlament mögen entsprechend ihren Pflichten die SCHUTZFUNKTION DER REPUBLIK ÖSTERREICH betreffend reales MENSCHEN-KINDESWOHL der Enkelkinder CR und LR sowie deren VGE sofort wahrnehmen.

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3751)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ REPUBLIK OESTERREICH 20130701 ANTRAG SCHUTZFUNKTION R.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH
CAUSA RANOVSK ZWILLINGE 20130701 PLAKAT 2

JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE 01.07.2013 ANTRAG: Die VGE beantragen betreffend vollständigem Versagen der DIENSTAUFSICHT betreffend schwerkriminelle Amtsträger der JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH: Alle Amtsträger im Parlament mögen entsprechend ihren Pflichten die DIENSTAUFSICHT der REPUBLIK ÖSTERREICH betreffend die VOLLSTÄNDIGE CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE - JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH sofort wahrnehmen.

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3753)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ REPUBLIK OESTERREICH 20130701 DIENSTAUFSICHT R.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Titel: SCHUTZPFLICHT DES STAATES
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 07 Juli 2013, 08:17:02
AKTUELLER ERSCHÜTTERNDER HINWEIS: Fall Angelika Tagesbilderbuch
grossvater
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=860.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=860.0)

DOWNLOAD-MÖGLICHKEIT ANGELIKA Bilderbuch aktuell.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=860.0;attach=3743

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE

AMTIEREN SCHWERKRIMINELL VERDACHT 2009-2013 | JAHRTAUSENDSKANDAL
SEITE 1 ANTWORT 11 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0)

20130701 VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL IN DER CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE
Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20130217 1822 PRESSE ISRAILOW positiven Schutzpflicht des Staates ZITATE:
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

http://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/1345772/Oesterreich-mitschuldig-an-TschetschenenMord (http://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/1345772/Oesterreich-mitschuldig-an-TschetschenenMord)

http://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/1345772/print.do (http://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/1345772/print.do)

Österreich mitschuldig an Tschetschenen-Mord?

17.02.2013 | 18:22 |  von Benedikt Kommenda (Die Presse)

Ehe Flüchtling Umar Israilow 2009 in Wien erschossen wurde, hatte er wiederholt um Schutz gebeten. Der VfGH spricht erstmals von "positiver Schutzpflicht" des Staates; ob sie verletzt wurde, wird geprüft.

Wien. Als der 27-jährige Tschetschene Umar Israilow am 13. Jänner 2009 in Wien Floridsdorf auf offener Straße erschossen wurde, war bald klar: Es handelte sich um einen politischen Mord. Israilow hatte in seiner Heimat den Dienst als Leibwächter von Diktator Ramsan Kadyrow quittiert und war nach Österreich geflüchtet, wo er Asyl erhielt. Die Rache seiner Landsleute, vor der er sich gefürchtet hatte, blieb nicht aus.
 
Vier Jahre später hat der Mord – verurteilt wurden drei Tschetschenen, die in Österreich lebten – ein Nachspiel vor dem Verfassungsgerichtshof (VfGH): Denn Österreich hat möglicherweise seine Pflicht verletzt, zum Schutz des Lebens aktiv zu werden, wenn jemand konkret gefährdet ist. Erstmals spricht der Gerichtshof in diesem Zusammenhang von einer „positiven Schutzpflicht des Staates“; zusätzlich zur politischen Blamage, die Polizei und Innenministerium damals erlitten haben, könnte also auch eine Art Verurteilung Österreichs wegen Verletzung der Europäischen Menschenrechtskonvention folgen.
 
„Im Recht auf Leben verletzt“

Israilows Vater, der ebenfalls in Österreich lebt, schrieb nur wenige Tage nach dem Mord in einem offenen Brief, dass sein Sohn sich bedroht gefühlt, die Polizei informiert und wiederholt um Hilfe gebeten habe. „Ich bedaure es zutiefst, dass die österreichische Polizei daraufhin nicht aktiv wurde.“ Der Vater, die Witwe und die Kinder des Ermordeten beschwerten sich beim Unabhängigen Verwaltungssenat: Namens des Getöteten machten sie eine Verletzung im Recht auf Leben und des Verbots von unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung geltend; sie selbst sahen sich dadurch, dass der Staat die Tötung ihres Angehörigen nicht verhindert hatte, im Recht auf Achtung ihres Familienlebens verletzt.

Die Beschwerdeführer listeten alles auf, was die Behörden hätte aufrütteln sollen. Israilow war noch Asylwerber, als sein Betreuer das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung Wien und die Sicherheitsdirektion Niederösterreich erstmals auf die Gefährdung seines Schützlings hingewiesen und eine Verlegung in eine sichere Unterkunft angestrebt habe. Im Asylverfahren gab Israilow an, er sei von Kadyrows Sicherheitskräften und auch vom Präsidenten selbst gefoltert und zur Zusammenarbeit gezwungen worden. Der Bundesasylsenat glaubte ihm und gewährte ihm Asyl.
Die Auseinandersetzung zwischen Israilow einerseits, Russland und Kadyrow andererseits war damit aber nicht zu Ende. Laut Israilows Hinterbliebenen habe Russland, wie auch das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung gewusst habe, die Auslieferung Israilows betrieben; der Betreuer des Asylwerbers habe dieses Amt auch informiert, dass Israilow in Russland ein Verfahren gegen Kadyrow angestrengt habe. Das Landesamt für Verfassungsschutz habe ferner Anzeige gegen mehrere Personen wegen des Verdachts der schweren Nötigung erstattet: Sie hätten Israilow im Auftrag Kadyrows entführen sollen.
 
„Wählen Sie den Notruf“

Immer wieder soll Israilows Berater um Schutz für den Flüchtling ersucht haben. Das Landesamt für Verfassungsschutz habe auf einen solchen Hinweis lediglich empfohlen, bei strafrechtlich relevantem Verhalten den Notruf zu wählen oder Anzeige zu erstatten. Zuletzt habe Israilows Betreuer nochmals per Mail um Schutzmaßnahmen gebeten – und darauf hingewiesen, dass die Behörde nicht erst reagieren solle, wenn es zu spät sei. Sechs Tage später war Israilow tot.
Mit all dem setzte sich der UVS ebenso wenig auseinander wie mit den in der Beschwerde aufgezeigten Handlungsmöglichkeiten der Verwaltung: vermehrte Streifen, Personenschutz oder eine „Identitätsänderung“ für Israilow. Der Vorwurf an die Behörden, sie seien untätig geblieben, sei „unhaltbar“, ließ der UVS ohne nähere Begründung wissen – in einem bloß mündlich verkündeten Bescheid.

Diese Entscheidung ist für den VfGH Willkür und verfassungswidrig (B 567/11). Unter Berufung auf eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte schon aus 1998 (Osman gegen Vereinigtes Königreich) spricht der VfGH von der „positiven Verpflichtung von Behörden, präventive Maßnahmen zum Schutz solcher Personen zu setzen, deren Leben durch kriminelle Handlungen Dritter gefährdet werden könnten“.

Noch hat der Gerichtshof nicht entschieden, dass im Fall Israilow ein Zwang zum Handeln bestanden hätte. Immerhin darf den Behörden „keine unmögliche oder unverhältnismäßige Last“ auferlegt werden. Aber: In jedem Fall hätte der UVS nachvollziehbar begründen müssen, warum er keine „immanente und akute Gefährdungssituation“ sah. Schlussfolgerung des VfGH: „Die belangte Behörde wird daher im fortgesetzten Verfahren Feststellungen zum maßgeblichen Sachverhalt zu treffen und diesen im Lichte der Ausführungen zur positiven Schutzpflicht des Staates für das Recht auf Leben nachvollziehbar zu beurteilen haben.“

Sollte die polizeiliche Inaktivität als rechtswidrig erkannt werden, käme eine Entschädigung im Wege der Amtshaftung in Betracht. Dazu müsste auch das persönliche Verschulden eines Organs feststehen, wobei es allerdings am Staat läge, sich freizubeweisen.

Zurück ins Jahr 2009: Als bekannt wurde, dass die Sicherheitsbehörden auf Israilows Hilferufe nicht reagiert hatten, nahmen sie – wohl auch unter dem Druck der Öffentlichkeit – Warnhinweise schlagartig ernster. „Durch den Mord an Umar Israilow hat das Faktum der Bedrohung eine ganz andere Relevanz bekommen“, zitierte „Die Presse“ damals den Verfassungsschutz. Immerhin kursierte eine Liste von Personen, die laut tschetschenischer Exilregierung „von russischen Spezialkräften zur außergerichtlichen Exekution freigegeben“ waren. Kadyrow nannte in einem „Presse“-Interview Berichte über die Todesliste „Schwachsinn“. Er wies auch jeden Zusammenhang mit Israilows Ermordung und die Foltervorwürfe von sich.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.02.2013) ZITATE-ENDE

1 PDF-ANHANG zur Dokumentation sowie zum Beweis und Download:
20130217 1822 PRESSE ISRAILOW VfGH zur POSITIVEN SCHUTZPFLICHT DES STAATES.pdf

http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3760 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3760)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3761)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130217 1822 PRESSE ISRAILOW VfGH zur POSITIVEN SCHUTZPFLICHT DES STAATES 1.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.
Titel: SCHUTZPFLICHT DES STAATES
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 07 Juli 2013, 08:29:42
AKTUELLER ERSCHÜTTERNDER HINWEIS: Fall Angelika Tagesbilderbuch
grossvater
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=860.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=860.0)

DOWNLOAD-MÖGLICHKEIT ANGELIKA Bilderbuch aktuell.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=860.0;attach=3743 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=860.0;attach=3743)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AKTUELL: 10.07.2013 MAG DR BEATRIX KARL UND MEHRFACHER BRUTALER MISSBRAUCH  IN JUGEND-U-HAFT / IM JUGEND-STRAFVOLLZUG Links ganz unten:

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE

AMTIEREN SCHWERKRIMINELL VERDACHT 2009-2013 | JAHRTAUSENDSKANDAL
SEITE 1 ANTWORT 12 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0)

20130701 VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL IN DER CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE
Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Mag. Andreas Ranovsky: BRD GRUNDRECHTE gelten sinngemäß auch in Österreich.

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3772)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3774)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VFGH B567/11 ua 20121201 VFGH ZUR positiven Schutzpflicht des Staates RIS-LINKS:

BUNDESKANZLERAMT RECHTSINFORMTIONSSYSTEM http://www.ris.bka.gv.at/ (http://www.ris.bka.gv.at/)

HTML
http://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Vfgh/JFR_09878799_11B00567_01/JFR_09878799_11B00567_01.html (http://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Vfgh/JFR_09878799_11B00567_01/JFR_09878799_11B00567_01.html)

PDF
http://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Vfgh/JFR_09878799_11B00567_01/JFR_09878799_11B00567_01.pdf (http://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Vfgh/JFR_09878799_11B00567_01/JFR_09878799_11B00567_01.pdf)

VFGH B567/11 ua 20121201 VFGH ZUR positiven Schutzpflicht des Staates ZITATE:

Anwendung Verfassungsgerichtshof (VfGH)
Gericht Verfassungsgerichtshof (VfGH)
Entscheidungsart Erkenntnis
Dokumenttyp Rechtssatz
Sammlungsnummer ******
Geschäftszahl B567/11 ua
Entscheidungsdatum 01.12.2012
Index
41 INNERE ANGELEGENHEITEN
41/01 Sicherheitsrecht
Norm
B-VG Art129a Abs1 Z2
B-VG Art144 Abs1 / Legitimation
EMRK Art2
AVG §58 ff, §60
BVG-Rassendiskriminierung ArtI Abs1
SicherheitspolizeiG §3, §88

Leitsatz
Verletzung im Recht auf Gleichbehandlung von Fremden untereinander durch Abweisung einer Maßnahmenbeschwerde von Hinterbliebenen wegen Unterlassung sicherheitsbehördlicher Schutzmaßnahmen für einen in seinem Leben bedrohten anerkannten Flüchtling mangels näherer Begründung für die Annahme des Nichtvorliegens einer aktuellen Gefährdungssituation; Zulässigkeit der Beschwerde der Angehörigen zur Anfechtung des mündlich verkündeten Bescheides

Rechtssatz
Es liegen keine Umstände vor, die gegen die Zulässigkeit der vorliegenden Beschwerde sprechen (vgl zur Beschwerdelegitimation naher Angehöriger VfSlg 16109/2001, 16179/2001; zur Anfechtbarkeit eines mündlich verkündeten Bescheides vgl etwa VfSlg 15109/2000; VfGH 07.06.06, B831/06).
 
Die Vorschriften der §§58 ff AVG über Form und Inhalt von Bescheiden (inkl §60 AVG betreffend die Begründungspflicht) gelten auch für mündlich verkündete Bescheide.
 
Ein bloß mündlich verkündeter Bescheid, der - wie im vorliegenden Fall - entgegen den gesetzlichen Vorgaben nicht innerhalb angemessener Frist schriftlich ausgefertigt wird, ist daher uneingeschränkt an der in der Verhandlungs- bzw Niederschrift vorgenommenen Beurkundung zu messen.
 
Die Verfassungsmäßigkeit des angefochtenen Bescheides, der bis dato lediglich mündlich verkündet, aber nicht schriftlich ausgefertigt wurde, ist somit alleine nach dem Verkündungsprotokoll vom 23.03.11 zu beurteilen.
 
Bei der verfassungsrechtlichen Beurteilung der dem angefochtenen Bescheid zu Grunde liegenden Rechtsfrage geht es wesentlich darum, ob und (gegebenenfalls) inwieweit der Staat verpflichtet ist, eine Person durch präventive Maßnahmen zu schützen, wenn eine gegen sie gerichtete Bedrohungssituation behauptet wird.
 
Wie der EGMR bereits im Fall Osman festgehalten hat, beinhaltet Art2 EMRK (auch) die positive Verpflichtung von Behörden, präventive Maßnahmen zum Schutz solcher Personen zu setzen, deren Leben durch kriminelle Handlungen Dritter gefährdet werden könnten (EGMR 28.10.98 [GK], Fall Osman, Appl 23452/94, insb Z115; vgl aus jüngerer Zeit insb auch EGMR 14.09.10, Fall Dink, Appl 2668/07 ua, Z64). Eine derartige Verpflichtung darf den Behörden jedoch keine unmögliche oder unverhältnismäßige Last auferlegen; auch haben die Sicherheitsbehörden bei Erfüllung ihrer Aufgaben die Rechte und Freiheiten des Einzelnen zu achten. Eine Verletzung des Art2 EMRK liegt aber dann vor, wenn die Behörden - sofern sie von der unmittelbaren Lebensbedrohung einer bestimmten Person wussten oder hätten wissen müssen - nicht alles getan haben, was vernünftigerweise hätte erwartet werden können.  
 
Dass der in seinem Leben Bedrohte die Behörden allenfalls nicht (oder - wie offenbar im vorliegenden Fall - nicht persönlich, wohl aber durch einen Betreuer bzw eine Vertretung) um Schutz ersucht hat, entbindet die Behörden dabei nicht von ihren Verpflichtungen derartige Maßnahmen zum Lebensschutz zu setzen.
 
Vor dem Hintergrund dieser Rechtsprechung kommt es daher für die hier vorliegende Frage nach einer möglichen positiven Schutzpflicht des Staates  auch darauf an, ob die Behörden von einer (unmittelbaren) Lebensbedrohung des I wussten bzw hätten wissen müssen; vor diesem Hintergrund ist zu beurteilen, ob - unter Beachtung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes - der Staat seinen Verpflichtungen entsprochen hat.
 
Der angefochtene Bescheid lässt eine nähere Begründung dafür vermissen, aus welchen Gründen die belangte Behörde zu dem Ergebnis gelangt, dass von einer "aktuellen[...] bzw immanenten und akuten Gefährdungssituation" nicht auszugehen gewesen wäre. Diese (letztlich unbegründet gebliebene) Prämisse erlaubt daher nicht die Beurteilung, ob die daraus abgeleitete, die Abweisung der erhobenen Beschwerde tragende, rechtliche Konsequenz aus verfassungsrechtlicher Sicht vertretbar ist.
 
Die belangte Behörde wird daher im fortgesetzten Verfahren Feststellungen zum maßgeblichen Sachverhalt zu treffen und diesen im Lichte der Ausführungen zur positiven Schutzpflicht des Staates für das Recht auf Leben nachvollziehbar zu beurteilen haben.

Entscheidungstexte

•   B 567/11 ua
Entscheidungstext VfGH Erkenntnis 01.12.2012 B 567/11 ua

Schlagworte
Sicherheitspolizei, Recht auf Leben, Verwaltungsverfahren, Bescheid mündlicher, Bescheidbegründung, VfGH / Legitimation

Zuletzt aktualisiert am 21.02.2013
Dokumentnummer JFR_09878799_11B00567_01

ZITATE-ENDE

1 PDF-ANHANG zur Dokumentation sowie zum Beweis und Download:
VfGH B567 11 ua vom 01.12.2012 ZUR POSITIVEN SCHUTZPFLICHT DES STAATES.pdf

http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3763 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3763)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3764)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
VfGH B567 11 vom 01.12.2012 ua ZUR POSITIVEN SCHUTZPFLICHT DES STAATES 1.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3766)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
VfGH B567 11 vom 01.12.2012 ua ZUR POSITIVEN SCHUTZPFLICHT DES STAATES 2.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Sicherheitspolizeigesetz § 8

Landespolizeidirektion als Sicherheitsbehörde erster Instanz für das Gebiet einer Gemeinde

Die jeweilige Landespolizeidirektion ist zugleich Sicherheitsbehörde erster Instanz:
1. für das Gebiet der Gemeinden Eisenstadt und Rust;
2. für das Gebiet der Gemeinden Graz und Leoben;
3. für das Gebiet der Gemeinde Innsbruck;
4. für das Gebiet der Gemeinden Klagenfurt am Wörthersee und Villach;
5. für das Gebiet der Gemeinden Linz, Steyr und Wels;
6. für das Gebiet der Gemeinde Salzburg;
7. für das Gebiet der Gemeinden Sankt Pölten, Wiener Neustadt, Schwechat und die im Gebiet der Gemeinden Fischamend, Klein-Neusiedl und Schwadorf gelegenen Teile des Flughafens Wien-Schwechat;
8. für das Gebiet der Gemeinde Wien.

Sicherheitspolizeigesetz § 33

Beendigung gefährlicher Angriffe

§ 33. Die Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes sind ermächtigt, einem gefährlichen Angriff durch Ausübung von unmittelbarer Befehls- und Zwangsgewalt ein Ende zu setzen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Meinung Mag. Andreas Ranovsky betreffend KINDESWOHL CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE:

EMRK ARTIKEL 2 RECHT AUF LEBEN sinngemäß

2013 BRD I DIE GRUNDRECHTE ARTIKEL 2 (2)

"Jeder  hat das Recht auf … körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. ..."
 

BRD-GRUNDRECHTE GELTEN SINNGEMÄSS AUCH IN ÖSTERREICH.

Rechtsprechung BRD kann sinngemäß in ÖSTERREICH angewendet werden.

Quelle: http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01.html (http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01.html)

ZITAT: Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

ZITAT-ENDE

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3768)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
2013 DEUTSCHER BUNDESTAG I. DIE GRUNDRECHTE 1.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3770)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
2013 DEUTSCHER BUNDESTAG I. DIE GRUNDRECHTE 2.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3772)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
2013 DEUTSCHER BUNDESTAG I. DIE GRUNDRECHTE 3.jpg

BRD-GRUNDRECHTE ZITATE: Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

ZITATE-ENDE

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3774)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
2013 DEUTSCHER BUNDESTAG I. DIE GRUNDRECHTE 4.jpg

BRD-GRUNDRECHTE ZITATE: Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

ZITATE-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AKTUELL: 09.07.2013 ff MAG DR BEATRIX KARL UND MEHRFACHER BRUTALER MISSBRAUCH  IN JUGEND-U-HAFT / IM JUGEND-STRAFVOLLZUG LINKS:

11.07.2013

ORF 11.07.2013 http://www.orf.at/stories/2190532/ (http://www.orf.at/stories/2190532/)
ORF 11.07.2013 http://orf.at/stories/2190532/2190530 (http://orf.at/stories/2190532/2190530)/
 
SCHLAGZEILE VIENNA ONLINE 11.07.2013 19:17
Jugendstrafvollzug: Beatrix Karl mit Maßnahmenpaket
http://www.vienna.at/jugendstrafvollzug-beatrix-karl-mit-massnahmenpaket/3636787 (http://www.vienna.at/jugendstrafvollzug-beatrix-karl-mit-massnahmenpaket/3636787)

SCHLAGZEILEN KRONE 11.07.2013, 18:50
Jugendstrafvollzug: Ministerin Karl mit Maßnahmenpaket
http://www.krone.at/Oesterreich/Jugendstrafvollzug_Ministerin_Karl_mit_Massnahmenpaket-Taskforce._WG._etc.-Story-368489 (http://www.krone.at/Oesterreich/Jugendstrafvollzug_Ministerin_Karl_mit_Massnahmenpaket-Taskforce._WG._etc.-Story-368489)

SCHLAGZEILEN DIE PRESSE 11.07.2013 | 18:00
Ministerin Karl: "Eiskalt dargestellt zu werden ist nicht angenehm
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1429289/Karl_Eiskalt-dargestellt-zu-werden-ist-nicht-angenehm (http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1429289/Karl_Eiskalt-dargestellt-zu-werden-ist-nicht-angenehm)

SCHLAGZEILEN KURIER 11.07.2013, 07:02
Skandal um Jugendhaft bringt Karl unter Druck
Die Opposition fordert den Rücktritt der Justizministerin.
Kanzler Faymann drängt auf rasche Änderungen.
http://kurier.at/politik/inland/skandal-um-jugendhaft-bringt-karl-unter-druck/18.665.694 (http://kurier.at/politik/inland/skandal-um-jugendhaft-bringt-karl-unter-druck/18.665.694)

SCHLAGZEILE KURIER 11.07.2013, 06:00 Muss ein Gefängnis die Hölle sein?
http://kurier.at/meinung/kommentare/innenpolitik/leitartikel-muss-ein-gefaengnis-die-hoelle-sein/18.671.984 (http://kurier.at/meinung/kommentare/innenpolitik/leitartikel-muss-ein-gefaengnis-die-hoelle-sein/18.671.984)

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

10.07.2013

20130710 2106 OTS TT BEATRIX KARL Der zweite Anlauf ist zu spät
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130710_OTS0190/tiroler-tageszeitung-leitartikel-vom-11-juli-2013-von-wolfgang-sablatnig-der-zweite-anlauf-ist-zu-spaet (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130710_OTS0190/tiroler-tageszeitung-leitartikel-vom-11-juli-2013-von-wolfgang-sablatnig-der-zweite-anlauf-ist-zu-spaet)
OTS0190  10. Juli 2013, 21:06 TIROLER TAGESZEITUNG, Leitartikel vom 11. Juli 2013
Von Wolfgang Sablatnig - Der zweite Anlauf ist zu spät

SCHLAGZEILE 10.07.2013 20:24 Uhr OÖN Jugendhaft: Justizministerin Karl steht unter Druck
http://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/Jugendhaft-Justizministerin-Karl-steht-unter-Druck;art58,1155678 (http://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/Jugendhaft-Justizministerin-Karl-steht-unter-Druck;art58,1155678)

SCHLAGZEILE 10.07.2013, 16:45 KRONE.at "Kein Einzelfall" - Ministerin schwer unter Beschuss
http://www.krone.at/Nachrichten/Kein_Einzelfall_-_Ministerin_schwer_unter_Beschuss-Jugendvollzug-Story-368331 (http://www.krone.at/Nachrichten/Kein_Einzelfall_-_Ministerin_schwer_unter_Beschuss-Jugendvollzug-Story-368331)

SCHLAGZEILE 10.7.2013 10:51 PROFIL Missbrauch im Jugendstrafvollzug: Justiz bestätigt vier Fälle
http://www.profil.at/articles/1328/560/361844/gefaengnis-missbrauch-jugendstrafvollzug-justiz-faelle (http://www.profil.at/articles/1328/560/361844/gefaengnis-missbrauch-jugendstrafvollzug-justiz-faelle)

http://diepresse.com/home/panorama/wien/1428888/Faymann_Unhaltbare-Zustaende?_vl_backlink=/home/panorama/wien/index.do (http://diepresse.com/home/panorama/wien/1428888/Faymann_Unhaltbare-Zustaende?_vl_backlink=/home/panorama/wien/index.do)

http://www.salzburg.com/nachrichten/oesterreich/chronik/sn/artikel/jugendhaft-kritik-an-karl-waechst-trotz-versprochener-reformen-66179/ (http://www.salzburg.com/nachrichten/oesterreich/chronik/sn/artikel/jugendhaft-kritik-an-karl-waechst-trotz-versprochener-reformen-66179/)

20130710 ORF DRUCK AUF KARL STEIGT WEITER 1 http://orf.at/stories/2190346/ (http://orf.at/stories/2190346/)
"Doch seit dem Bekanntwerden weiterer Missbrauchsfälle ist die Ministerin auf Tauchstation."

20130710 ORF DRUCK AUF KARL STEIGT WEITER 2 http://orf.at/stories/2190346/2190347/ (http://orf.at/stories/2190346/2190347/)

KURIER
http://kurier.at/politik/inland/skandal-um-jugendhaft-bringt-karl-unter-druck/18.665.694 (http://kurier.at/politik/inland/skandal-um-jugendhaft-bringt-karl-unter-druck/18.665.694)

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130710_OTS0142/ikrath-zu-missbrauchsfaellen-alles-tun-was-noetig-ist (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130710_OTS0142/ikrath-zu-missbrauchsfaellen-alles-tun-was-noetig-ist)

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130710_OTS0090/ackerl-und-kaiser-skandaloese-verhaeltnisse-im-jugendstrafvollzug-sofort-abschaffen (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130710_OTS0090/ackerl-und-kaiser-skandaloese-verhaeltnisse-im-jugendstrafvollzug-sofort-abschaffen)

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130710_OTS0018/sj-moitzi-auf-wie-viele-einzelfaelle-will-karl-noch-warten-um-persoenliche-konsequenzen-zu-ziehen (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130710_OTS0018/sj-moitzi-auf-wie-viele-einzelfaelle-will-karl-noch-warten-um-persoenliche-konsequenzen-zu-ziehen)

http://www.salzburg.com/nachrichten/oesterreich/chronik/sn/artikel/verbesserungen-fuer-jugendliche-in-u-haft-geplant-66179/ (http://www.salzburg.com/nachrichten/oesterreich/chronik/sn/artikel/verbesserungen-fuer-jugendliche-in-u-haft-geplant-66179/)

http://www.news.at/a/missbrauch-strafvollzug-kuerzere-u-haft-jugendliche (http://www.news.at/a/missbrauch-strafvollzug-kuerzere-u-haft-jugendliche)

http://www.vienna.at/justizministerin-beatrix-karl-pannen-und-rueckzieher-ueberschatten-erfolge/3635183 (http://www.vienna.at/justizministerin-beatrix-karl-pannen-und-rueckzieher-ueberschatten-erfolge/3635183)

http://www.epochtimes.de/oesterreich-sexuelle-uebergriffe-in-jugendhaftanstalten-1080404.html (http://www.epochtimes.de/oesterreich-sexuelle-uebergriffe-in-jugendhaftanstalten-1080404.html)

http://www.profil.at/articles/1328/560/361844/gefaengnis-missbrauch-jugendstrafvollzug-justiz-faelle (http://www.profil.at/articles/1328/560/361844/gefaengnis-missbrauch-jugendstrafvollzug-justiz-faelle)

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

09.07.2013

KLEINE ZEITUNG
http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/3351999/vier-jugendliche-haeftlinge-sexuell-missbraucht.story (http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/3351999/vier-jugendliche-haeftlinge-sexuell-missbraucht.story)
 
http://www.vorarlbergernachrichten.at/welt/2013/07/09/jugendhaft-2013-schon-vier-falle-von-missbrauch.vn (http://www.vorarlbergernachrichten.at/welt/2013/07/09/jugendhaft-2013-schon-vier-falle-von-missbrauch.vn)

http://www.volksblatt.at/chronik/missbrauch_von_burschen_in_haft_kein_einzelfall_10072013/ (http://www.volksblatt.at/chronik/missbrauch_von_burschen_in_haft_kein_einzelfall_10072013/)

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/oesterreich/chronik/560677_Jugendstrafvollzug-Justiz-bestaetigt-vier-Missbrauchsfaelle-2013.html (http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/oesterreich/chronik/560677_Jugendstrafvollzug-Justiz-bestaetigt-vier-Missbrauchsfaelle-2013.html)

http://www.vienna.at/erneut-vergewaltigung-in-jugendgefaengnis-gruene-fordern-ruecktritt-von-karl/3633954 (http://www.vienna.at/erneut-vergewaltigung-in-jugendgefaengnis-gruene-fordern-ruecktritt-von-karl/3633954)

http://www.heute.at/news/oesterreich/noe/art23654,900230 (http://www.heute.at/news/oesterreich/noe/art23654,900230)

http://www.ad-hoc-news.de/die-kritik-an-justizministerin-beatrix-karl-oevp-wird--/de/News/29839277 (http://www.ad-hoc-news.de/die-kritik-an-justizministerin-beatrix-karl-oevp-wird--/de/News/29839277)

KRONE
http://www.krone.at/Nachrichten/Junge_Haeftlinge_Justiz_bestaetigt_vier_Missbrauchsfaelle-Alle_im_Jahr_2013-Story-368188 (http://www.krone.at/Nachrichten/Junge_Haeftlinge_Justiz_bestaetigt_vier_Missbrauchsfaelle-Alle_im_Jahr_2013-Story-368188)

http://www.vienna.at/missbrauch-in-jugendgefaengnis-auch-16-jaehriger-in-ja-gerasdorf-vergewaltigt/3633750 (http://www.vienna.at/missbrauch-in-jugendgefaengnis-auch-16-jaehriger-in-ja-gerasdorf-vergewaltigt/3633750)

http://www.vienna.at/jugendstrafvollzug-vier-missbrauchsfaelle-2013-von-justiz-bestaetigt/3634202 (http://www.vienna.at/jugendstrafvollzug-vier-missbrauchsfaelle-2013-von-justiz-bestaetigt/3634202)

http://www.tt.com/%C3%9Cberblick/Chronik/6852309-6/erneut-jugendlicher-in-haftanstalt-mit-besenstiel-vergewaltigt.csp (http://www.tt.com/%C3%9Cberblick/Chronik/6852309-6/erneut-jugendlicher-in-haftanstalt-mit-besenstiel-vergewaltigt.csp)

ORF ORF http://www.orf.at/stories/2190236/ (http://http://www.orf.at/stories/2190236/)

ORF ORF http://orf.at/stories/2190236/2190237/ (http://http://orf.at/stories/2190236/2190237/)

PRESSE
http://diepresse.com/home/panorama/wien/1428433/Justiz_Die-vielen-Eigentore-der-Beatrix-Karl (http://diepresse.com/home/panorama/wien/1428433/Justiz_Die-vielen-Eigentore-der-Beatrix-Karl)

PRESSE http://diepresse.com/home/panorama/wien/1428433/print.do (http://diepresse.com/home/panorama/wien/1428433/print.do)

WIENER ZEITUNG
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/top_news/560677_Jugendstrafvollzug-Justiz-bestaetigt-vier-Missbrauchsfaelle-2013.html (http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/top_news/560677_Jugendstrafvollzug-Justiz-bestaetigt-vier-Missbrauchsfaelle-2013.html)

KURIER
http://kurier.at/chronik/niederoesterreich/sexuelle-gewalt-im-jugendvollzug-heuer-bereits-vier-faelle/18.519.213 (http://kurier.at/chronik/niederoesterreich/sexuelle-gewalt-im-jugendvollzug-heuer-bereits-vier-faelle/18.519.213)

OTS FALTER
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130709_OTS0084/falter-wieder-jugendlicher-mit-besenstiel-missbraucht (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130709_OTS0084/falter-wieder-jugendlicher-mit-besenstiel-missbraucht)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es gilt die Unschuldsvermutung. es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

Persönliche Anmerkung: 6 neue Screens

Titel: UNENTSCHULDBAR
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 12 Juli 2013, 10:43:07
A13 AMTIEREN SCHWERKRIMINELL VERDACHT 2009-2013 JAHRTAUSENDSKANDAL
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0)
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3780)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130712 VORARLBERGER NACHRICHTEN HINTERGRUND MAG DR BEATRIX KARL 2.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE

15.05.2011 KURIER ZEUGIN ZITAT: DAS IST SCHLIMMSTER KINDESMISSBRAUCH ZITAT-ENDE

Kommentierter VGE-Sachverhaltsbericht (Verdacht):

KINDESMISSBRAUCH SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER

AMTIEREN SCHWERKRIMINELL (VERDACHT)
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0)

Schwerkriminelle Amtsträger sind wegen schwer krimineller Straftaten beschuldigt. Diese Straftaten, sind mit bis zu lebenslangem Freiheitsentzug bedroht.

Als Beschuldigte dürfen die Beschuldigten ein Leben lang lügen, schweigen, Schutzbehauptungen aufstellen und/oder sich selbst und andere Amtsträger in den Systemen, BT (bekannte Täter), UT (unbekannte Täter) und Beschuldigte schützen.   

2013 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT SCHWERKRIMINELL | JAHRTAUSENDSKANDAL
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20130712 VN HINTERGRUND Mit Ablösekandidaten in die Wahl ZITATE:
--------------------------------------------------------------------------------

http://www.vorarlbergernachrichten.at/politik/2013/07/11/mit-ablosekandidaten-in-die-wahl.vn

12. Juli 2013 VORARLBERGER NACHRICHTEN

Hintergrund. Johannes Huber über Beatrix Karl und Co.
Mit Ablösekandidaten in die Wahl

Beatrix Karl ist also mehrfach widerlegt worden: Entweder kannte sie die tatsächlichen Zustände nicht, oder sie sagte nicht die Wahrheit. Beides ist unentschuldbar und spricht gegen sie.

ZITATE-ENDE

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3778)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130712 VORARLBERGER NACHRICHTEN HINTERGRUND MAG DR BEATRIX KARL 1.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3780)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130712 VORARLBERGER NACHRICHTEN HINTERGRUND MAG DR BEATRIX KARL 2.jpg

1 PDF-ANHANG für Dokumentation, Beweis und DOWNLOAD:
20130712 VN HINTERGRUND MAG DR BEATRIX KARL.pdf


http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3796 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3796)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

OTS Top-Thema vom 12.07.2013 Jugendstrafvollzug

http://www.ots.at/topthema/jugendstrafvollzug


uva


Stronach/Markowitz: Karl hat ihr Ressort nicht im Griff und ist völlig überfordert

ZITATE:

"Jugendstrafvollzug muss auf neue Beine gestellt werden"
 
 WIen (OTS) - "ÖVP-Justizministerin Karl hat für den entsetzlichen
 Selbstmord eines 18-Jährigen in der Justizanstalt Gerasdorf genauso
 die volle Verantwortung zu tragen, wie für die Missbrauchsfälle und
 die Gewaltvorwürfe durch Wachpersonal. Als Ressortchefin ist sie
 zuständig für das gesamte Justizpersonal. Es ist erschreckend, wie
 überfordert sie ist", erklärt Team Stronach Jugendsprecher Abg.
 Stefan Markowitz. "Wenn die Ministerin jetzt wieder nur eine
 Taskforce einsetzen will, die nur Geld kostet und obwohl sie
 angeblich sowieso weiß, wo die Missstände sind, dann ist das eine
 Frechheit. Sie soll rasch Maßnahmen setzen, damit solche Vorfälle nie
 wieder vorkommen und die inhaftierten Jugendlichen ordentlich
 behandelt werden", fordert Markowitz.

 "Mit dem jetzt angekündigten Maßnahmenpaket beweist Karl, dass sie
 von den schrecklichen Missbrauchsfällen und systematischen
 Demütigungen in Jugendstrafanstalten gewusst hat. Karl betreibt nur
 Wahlkampfgeplänkel, ich glaube ihr kein Wort", erklärt der Team
 Stronach Jugendsprecher. Außerdem stelle sich die Frage, woher Karl
 plötzlich das Geld für ihr 25-Punkte-Paket nehmen könne.

 Das Team Stronach fordert, dass der Jugendstrafvollzug komplett auf
 neue Beine gestellt wird. "Wenn Jugendliche eine Straftat begehen,
 dann haben sie die Konsequenzen des Rechtsstaates zu tragen. Man muss
 ihnen aber bereits während des Strafvollzugs den Weg zurück in ein
 normales Leben ebnen und ihnen Chancen öffnen, damit sie nicht zu
 Wiederholungstätern verkommen", so Markowitz. ZITATE-ENDE

12.07.2013 http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130712_OTS0078/stronachmarkowitz-karl-hat-ihr-ressort-nicht-im-griff-und-ist-voellig-ueberfordert (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130712_OTS0078/stronachmarkowitz-karl-hat-ihr-ressort-nicht-im-griff-und-ist-voellig-ueberfordert)


BZÖ-Bucher: "Bagatellisierungsversuche von Justizministerin Karl ein Skandal der Sonderklasse"

10.07.2013 http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130710_OTS0118/bzoe-bucher-bagatellisierungsversuche-von-justizministerin-karl-ein-skandal-der-sonderklasse (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130710_OTS0118/bzoe-bucher-bagatellisierungsversuche-von-justizministerin-karl-ein-skandal-der-sonderklasse)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3778)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130712 VORARLBERGER NACHRICHTEN HINTERGRUND MAG DR BEATRIX KARL 1.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER SCHÄDIGEN BEWUSST DAS MENSCHENKINDESWOHL, DIE REPUBLIK ÖSTERREICH, DAS ANSEHEN DER JUSTIZ, ...

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH ...

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

Persönlicher Hinweis: 2 neue Screens
Titel: WIE KONNTE DAS PASSIEREN, FRAU KARL?
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 13 Juli 2013, 15:27:03
AMTIEREN SCHWERKRIMINELL VERDACHT 2009-2013 JAHRTAUSENDSKANDAL
SEITE 1 Antwort 14 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3784)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130713 1500 KRONE Wie konnte das passieren Frau Karl 2.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3786)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130713 1500 KRONE Wie konnte das passieren Frau Karl 3.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3788)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130713 1500 KRONE Wie konnte das passieren Frau Karl 4.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3782)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130713 1500 KRONE Wie konnte das passieren Frau Karl 1.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

A13 AMTIEREN SCHWERKRIMINELL VERDACHT 2009-2013 JAHRTAUSENDSKANDAL
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3780)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130712 VORARLBERGER NACHRICHTEN HINTERGRUND MAG DR BEATRIX KARL 2.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20130713 1500 KRONE Wie konnte das passieren Frau Karl ZITATE:
----------------------------------------------------------------------------

http://www.krone.at/Oesterreich/Wie_konnte_das_passieren._Frau_Karl-Krone-Interview-Story-368669 (http://www.krone.at/Oesterreich/Wie_konnte_das_passieren._Frau_Karl-Krone-Interview-Story-368669)

Wie konnte das passieren, Frau Karl?

"Krone"-Interview 13.07.2013, 15:00

"Krone": Sie haben das, was diesem Buben passiert ist, zunächst als "Einzelfall" eingeschätzt. Haben Sie das wirklich geglaubt?

Karl: Das war mein Kenntnisstand. ...

"Krone": Aber es gab bereits im Jänner eine Studie über Gewalt in unseren Gefängnissen. Warum haben Sie darauf nicht reagiert?

Karl: Es ist nicht so, dass darauf nicht reagiert wurde. ...


ZITATE-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

13.07.2013 15:48 Uhr: MEINUNG Mag. Andreas Ranovsky: KONKRET, PRÄZISE UND PUNKTGENAU:

KENNTNISSTAND JA ODER NEIN ?? DAS IST HIER DIE FRAGE !! Machen Sie sich selbst ein Bild.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 14 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)


(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3711)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130626 2200 ORF2 ZIB ARMIN WOLF STUDIOGAST BEATRIX KARL.jpg

BEITRAG TRANSKRIPTION

Mag. Andreas Ranovsky Transkription ohne Gewähr jedoch nach bestem Wissen und Gewissen:

26.06.2013 22:00 UHR ORF 2 ZIB  ZITAT:

Beatrix Karl: Genau, durch die Falter-Geschichte, da haben Sie Recht, das war gestern. Durch die Falter-Geschichte habe ich davon erfahren. Wie gesagt: Ich finde den Fall sehr bedauerlich. Das, was diesem Vierzehnjährigen widerfahren ist, ist natürlich durch nichts gutzumachen, das ist völlig klar. Nur, was mich stört ist, dass die Debatte in die Richtung geht, dass hier von einem Einzelfall, wo auch völlig richtig gehandelt worden ist, wo eine Anzeige erfolgt ist, dass von einem Einzelfall auf das Gesamtsystem geschlossen wird.

ZITAT-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3782)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130713 1500 KRONE Wie konnte das passieren Frau Karl 1.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3784)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130713 1500 KRONE Wie konnte das passieren Frau Karl 2.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3786)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130713 1500 KRONE Wie konnte das passieren Frau Karl 3.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3788)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130713 1500 KRONE Wie konnte das passieren Frau Karl 4.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 15 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL
SEITE 02 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.15 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.15)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

INHALTSVERZEICHNIS SEITE 01 (in Arbeit)

START 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

22.06.2012 STRAFANZEIGE GEGEN MAG DR BEATRIX KARL ua (Erweiterung) DURCH DIE VGE RANOVSKY, Textteile, 1 FAX-SENDEBERICHT ZUR DOKUMENTATION UND ZUM BEWEIS

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 01 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

26.06.2012 BMJ MAG THOMAS GRÜNEWALD an VGE RANOVSKY ZITAT: ... teile ich Ihnen namens der zuständigen Fachabteilung für Einzelstrafsachen mit, dass ... an die Oberstaatsanwaltschaft Wien weitergeleitet wurden. ZITAT-ENDE SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 02 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

VGE SACHVERHALTSBERICHT - Wissensstand 05.07.2012 24:00 Uhr
Gesunde Kinder (*2) werden als Schwerbehinderte in einer Art Kinder-Psychiatrie festgehalten.

05.07.2012 Zusammenfassung der 10 Delikte
GEGEN ALLE AKTENFÜHRENDEN BZW INFOMIERTEN JUSTIZ- UND AMTSORGANE, ...:

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 03 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

19.07.2012 VGE-FAX an MINISTERBÜRO FAX: 01-52-152-DW-27-30
VGE-ANTRAG ...  sofort und nachweislich schriftliche Benachrichtigung über ALLE AKTENZAHLEN ...

30.06.2013 14:00 UHR SACHVERHALT: Bis heute keine Aktenzahl erhalten.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 04 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

OTS0041 26. Juli 2012, 09:39

EINLADUNG: Pressekonferenz mit Justizministerin Beatrix Karl
Justiz: Erste Maßnahmen aus der Informations- und Vertrauensoffensive

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120726_OTS0041/einladung-pressekonferenz-mit-justizministerin-beatrix-karl (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120726_OTS0041/einladung-pressekonferenz-mit-justizministerin-beatrix-karl)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 05 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

Karl: Maßnahmen aus der Informations- und Vertrauensoffensive sind notwendig

27.07.2012 ÖVP http://www.oevp.at/audio/index.aspx?pageid=38226

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 06 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

27.07.2012 http://justizinfo.justiz.gv.at/ - ZITATE: HERZLICH WILLKOMMEN!

Transparenz ist wichtig – und zwar in jedem öffentlichen Bereich unseres Lebens. Denn nur das, was man durchschaut, ist einsichtig. Nur das, was einsichtig ist, kann man verstehen. Das was man versteht, scheint vertraut. Und was einem vertraut ist, dem kann man auch vertrauen. ...

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 07 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=1278)

1 PNG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20121007 2200 ORF2 IM ZENTRUM TÄTER ODER SÜNDENBOCK - Seite 340.png

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 08 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

20120614 NEWS NR 24 Seite 32 JUSTIZ SKANDAL DIE MEDIATORIN MARGRET TEWS SAGT: "EIN KLEINES, GESUNDES ÜBERDURCHSCHNITTLICH INTELLIGENTES KIND MUSSTE ZWEI JAHRE LANG IN EINE BEHINDERTENEINRICHTUNG."

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=1280)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=1282)

2 JPG-ANHÄNGE zur Dokumentation und zum Beweis:
20120614 NEWS NR 24 Seite 32 JUSTIZ SKANDAL EGON BACHLER.jpg
20120614 NEWS NR 24 Seite 33 JUSTIZ SKANDAL EGON BACHLER.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 09 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3685)

20130627 1330 KURIER MICHAEL HUFNAGL Beatrix Karl ist kein Einzelfall

http://kurier.at/meinung/kommentare/innenpolitik/beatrix-karl-ist-kein-einzelfall/17.135.598 (http://kurier.at/meinung/kommentare/innenpolitik/beatrix-karl-ist-kein-einzelfall/17.135.598)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 10 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

27.06.2013 18:42 OTS http://www.ots.at/ (http://www.ots.at/) SELBSTDEMONTAGE EINER MINISTERIN

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130627_OTS0381/der-standard-kommentar-selbstdemontage-einer-ministerin-von-michael-voelker (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130627_OTS0381/der-standard-kommentar-selbstdemontage-einer-ministerin-von-michael-voelker)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3692)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130627 1842 OTS Selbstdemontage einer Ministerin von Michael Völker 01.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3694)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis: (T ... Transkription)
20130627 1842 OTS Selbstdemontage einer Ministerin von Michael Völker T1.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 11 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

http://derstandard.at/1371170855140/Selbstdemontage-einer-Ministerin (http://derstandard.at/1371170855140/Selbstdemontage-einer-Ministerin)

1 PDF-ANHANG zur Dokumentation sowie zum Beweis und Download ganz unten (in Antwort 11):
20130627 1839 STANDARD Selbstdemontage einer Ministerin.pdf

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3703)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis;
20130627 1839 STANDARD Selbstdemontage einer Ministerin 01.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3705)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130627 1839 STANDARD Selbstdemontage einer Ministerin 02.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 12 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3707)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis: http://oe1.orf.at/artikel/344166 (http://oe1.orf.at/artikel/344166)
20130626 1200 OE1 MITTAGSJOURNAL DR BEATRIX KARL ZU JUGENDHAFT 01.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3709)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis: http://oe1.orf.at/artikel/344166 (http://oe1.orf.at/artikel/344166)
20130626 1200 OE1 MITTAGSJOURNAL DR BEATRIX KARL ZU JUGENDHAFT 02.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 13 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3713)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis
20130626 2200 ORF2 ZIB Heftige Kritik an Haftbedingungen für Jugendliche 0033.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3715)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis
20130626 2200 ORF2 ZIB Heftige Kritik an Haftbedingungen für Jugendliche 0051.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3717)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis
20130626 2200 ORF2 ZIB Heftige Kritik an Haftbedingungen für Jugendliche 0130.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3719)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis
20130626 2200 ORF2 ZIB Heftige Kritik an Haftbedingungen für Jugendliche.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 14 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL ...
SEITE 01 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.0)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3711)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130626 2200 ORF2 ZIB ARMIN WOLF STUDIOGAST BEATRIX KARL.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3721)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130626 2200 ORF2 ZIB ARMIN WOLF STUDIOGAST BEATRIX KARL 0000.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3723)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130626 2200 ORF2 ZIB ARMIN WOLF STUDIOGAST BEATRIX KARL Text.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es gilt die Unschuldsvermutung. Für externe Inhalte kann keine Verantwortung übernommen werden.
Transkriptionen zur Dokumentation und zum Beweis nach bestem Wissen und Gewissen.


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTWORT 16 20120622 VERDACHT DR BEATRIX KARL AMTIERT KRIMINELL
SEITE 02 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.15 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=452.15)

SONNTAG 30.06.2013 08:00 UHR VORANGESTELLT WIRD:

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE VERDACHT:
MAG DR BEATRIX KARL AMTIERT SCHWERKRIMINELL.


SACHVERHALT/VERDACHT: FOLTER, ABSICHTLICHE SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG VON UNSCHULDIGEN KINDERN (EHEMALIGEN EXTREM-FRÜHCHENS MIT MINIMUM 850 GRAMM !!) MIT SCHWEREN DAUERFOLGEN WIRD SEIT JAHREN BEWUSST IGNORIERT. 2 BUNDESMINISTERINNEN FÜR JUSTIZ uva SIND NACH DEM 23.12.2009 NACHWEISLICH INFORMIERT. 2 BUNDESMINISTERINNEN FÜR JUSTIZ uva WURDEN KORREKT, ORDNUNGSGEMÄSS UND SCHWERWIEGEND BEGRÜNDET VON DEN VGE WEGEN OFFEN SICHTBARER BEFANGENHEIT ABGELEHNT. 2 BUNDESMINISTERINNEN FÜR JUSTIZ uva AMTSTRÄGER SIND WEGEN SCHWERKRIMINELLER OFFIZIALDELIKTE STRAFANGEZEIGT. DIESE OFFIZIALDELIKTE MÜSSEN VON AMTS WEGEN SOFORT ABGESTELLT UND VOLLSTÄNDIG GEKLÄRT WERDEN. MAG DR BEATRIX KARL SCHÜTZT SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER UND WIRD VON DIESEN GESCHÜTZT.

Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Wiederholung durch schwerkriminelle Elemente.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verabredung durch schwerkriminelle Elemente.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verdunkelungdurch schwerkriminelle Elemente.

Es besteht allerhöchste Gefahr IRREVERSIBLER SCHÄDEN AM ENKEL-KINDESWOHL.

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

ANREGUNG: MAG DR BEATRIX KARL BEANTRAGT IN DER CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE DIE KRONZEUGENREGELUNG BETREFFEND VERDACHT SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER DER JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=473.0;attach=883) (http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=473.0;attach=883)

!! ACHTUNG !! ACHTUNG !! U-HAFT !! JUNGER U-HÄFTLING !! U-HAFT ist nicht STRAFVOLLZUG !!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KURIER AM SONNTAG UNABHÄNGIGE TAGESZEITUNG FÜR ÖSTERREICH

NIEDERÖSTERREICH SONNTAG 30. JUNI 2013 NR. 179 / 1,20 € KURIER.at

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3725)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130630 KURIER NIEDERÖSTERREICH SEITE 01 OBEN 1.jpg

WEITERE WICHTIGE MELDUNGEN

PR-Pleite der Justizministerin Ein Justiz-Skandal wird für Beatrix Karl zum Polit-Desaster POLITIK 4

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3727)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130630 KURIER NIEDERÖSTERREICH SEITE 01 UNTEN 1.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3729)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130630 KURIER NIEDERÖSTERREICH SEITE 01 OBEN 1.1.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3731)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130630 KURIER NIEDERÖSTERREICH SEITE 01 UNTEN 1.1.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3733)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130630 KURIER NIEDERÖSTERREICH SEITE 01 UNTEN 1.2.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3735)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130630 KURIER NIEDERÖSTERREICH SEITE 01 UNTEN 1.3.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3737)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130630 KURIER NIEDERÖSTERREICH SEITE 01 UNTEN 1.4.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3739)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130630 KURIER NIEDERÖSTERREICH SEITE 01 OBEN 1.2.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=452.0;attach=3741)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20130630 KURIER NIEDERÖSTERREICH SEITE 01 OBEN 1.3.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20130630 0923 KURIER Kalt oder überfordert Die vielen Gesichter der Frau Karl ZITATE:
---------------------------------------------------------------------------------------------------
 
http://kurier.at/politik/inland/die-vielen-gesichter-der-frau-karl/17.357.355 (http://kurier.at/politik/inland/die-vielen-gesichter-der-frau-karl/17.357.355)
 
30.06.2013, 09:23 Kurier.at

Kalt oder überfordert? Die vielen Gesichter der Frau Karl.

Der Missbrauch eines 14-Jährigen in U-Haft wurde für die Justizministerin zum Super-GAU.

Autor: Bernhard Gaul ZITATE-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE

VERDACHT SCHLIMMSTER KINDESMISSBRAUCH AN VÖLLIG UNSCHULDIGEN KINDERN

VERDACHT ABSICHTLICHE SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG MIT SCHWEREN DAUERFOLGEN uvam

VERDACHT MAG DR BEATRIX KARL AMTIERT SCHWERKRIMINELL

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VERDACHT MAG DR BEATRIX KARL AMTIERT SCHWERKRIMINELL:

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE

20120426 und 20130624 VERDACHT AMTIEREN SCHWER KRIMINELL
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0

SEITE 01 ANTWORT 06:
ANZEIGEPFLICHT DER ORGANE Zusammenfassung
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=449.0

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3657)

RANOVSKY ZWILLINGE JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ ÖSTERREICH

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3659)

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE 20.06.2013 SACHVERHALT:

43 MONATE KEINE WÜRDIGUNG DER UNWIDERLEGBAREN VGE-TATSACHENBEWEISE


(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3671)

15.05.2011 KURIER DAS IST SCHLIMMSTER KINDESMISSBRAUCH

http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=263.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=263.0)

http://www.inhr.net/artikel/das-ist-schlimmster-kindesmissbrauch (http://www.inhr.net/artikel/das-ist-schlimmster-kindesmissbrauch)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es gilt die Unschuldsvermutung. Für externe Inhalte kann keine Verantwortung übernommen werden.
Transkriptionen zur Dokumentation und zum Beweis nach bestem Wissen und Gewissen.

Persönliche Anmerkung: 4 neue Screens

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§
§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§
§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§
§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE,
JUSTIZ-OPFER, JUWO-OPFER,
PSYCHIATRIE-OPFER ...


SACHVERHALT:
VON ANFANG AN HAT ES MASSIVE ERMITTLUNGSPANNEN GEGEBEN


28.04.2013: ANREGUNG ZU EINER SOFORTIGEN EVALUIERUNG DER CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE

Andreas Ranovsky Antwort 4 am: Gestern um 08:47:01
Bericht Evaluierung des Falles Natascha K Text Download | Ranovsky
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=831.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=831.0)

ÖFFENTLICHER ANTRAG CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE VON AMTS WEGEN AN EGMR ODER ICC
auf vollständige Kosten der Justiz zur ungeteilten Hand mit einem RA - ihrer Wahl - für die VGE.

ANTRAG AUF INTERIM MEASURES - SOFORTIGE MASSNAHMEN WEGEN IRREVERSIBLER SCHÄDEN

VGE-SACHVERHALTSBERICHT KURZ UND BÜNDIG:

41 MONATE WIRD DIE OBJEKTIVE WAHRHEIT BEHARRLICH IGNORIERT.

41 MONATE WIRD KEIN EINZIGER UNWIDERLEGBARER TATSACHENBEWEIS (*) GEWÜRDIGT.
(*) FOTOS UND DVD-SZENEN

41 MONATE WIRD KEINE EINZIGE SCHRIFTLICHE ZEUGENAUSSAGE GEWÜRDIGT.

41 MONATE WIRD KEIN EINZIGES VGE-BEWEISMITTEL GEWÜRDIGT.

41 MONATE WIRD KEINE EINZIGE VGE-BEGRÜNDUNG VERFAHRENSRELEVANT GEWÜRDIGT.

42 MONATE WERDEN FRÖHLICHE, GESUNDE, EXTREM SPORTLICHE UND GEISTIG SEHR REGE ZWILLINGE ALS SCHWERBEHINDERTE IN EINER ART NÖ KINDERHEIM-PSYCHIATRIE FESTGEHALTEN.

VERDACHT: SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE IN DER JUSTIZ SCHÄDIGEN BEWUSST DAS
ENKEL-KINDESWOHL, DIE VGE, DIE STEUERZAHLER UND DIE REPUBLIK ÖSTERREICH.

VERDACHT: SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE IN DER JUGENDWOHLFAHRT SCHÄDIGEN BEWUSST
DAS ENKEL-KINDESWOHL, DIE VGE, DIE STEUERZAHLER UND DIE REPUBLIK ÖSTERREICH.

VERDACHT: SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE IM KINDERHEIM SCHÄDIGEN BEWUSST
DAS ENKEL-KINDESWOHL, DIE VGE, DIE STEUERZAHLER UND DIE REPUBLIK ÖSTERREICH.

VERDACHT: SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE IN DER KINDERPSYCHIATRIE SCHÄDIGEN BEWUSST
DAS ENKEL-KINDESWOHL, DIE VGE, DIE STEUERZAHLER UND DIE REPUBLIK ÖSTERREICH.

VERDACHT: SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE IM SOZIALAMT SCHÄDIGEN BEWUSST
DAS ENKEL-KINDESWOHL, DIE VGE, DIE STEUERZAHLER UND DIE REPUBLIK ÖSTERREICH.

VERDACHT: SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE IN DER KINDERHEIM-SCHULE SCHÄDIGEN BEWUSST
DAS ENKEL-KINDESWOHL, DIE VGE, DIE STEUERZAHLER UND DIE REPUBLIK ÖSTERREICH.

VERDACHT: SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE SCHÄDIGEN BEWUSST
DAS ENKEL-KINDESWOHL, DIE VGE, DIE STEUERZAHLER UND DIE REPUBLIK ÖSTERREICH.

Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verdunkelung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verabredung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Wiederholung.
Es besteht allerhöchste Gefahr IRREVERSIBLER SCHÄDEN AM ENKEL-KINDESWOHL.

28.04.2013 09:00 Uhr VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL ÖSTERREICH.
28.04.2013 09:00 Uhr VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ ÖSTERREICH.
28.04.2013 09:00 Uhr VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL JUGENDWOHLFAHRT ÖSTERREICH.
28.04.2013 09:00 Uhr VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL KINDERPSYCHIATRIE ÖSTERREICH.
28.04.2013 09:00 Uhr VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL KINDERHEIM ÖSTERREICH.
28.04.2013 09:00 Uhr VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL SOZIALAMT ÖSTERREICH.
28.04.2013 09:00 Uhr VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL KINDERHEIM-SCHULE ÖSTERREICH.

28.04.2013 VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL NIEDERÖSTERREICH.
28.04.2013 VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL JUSTIZ NIEDERÖSTERREICH.
28.04.2013 VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL JUGENDWOHLFAHRT NIEDERÖSTERREICH.
28.04.2013 VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL KINDERPSYCHIATRIE NIEDERÖSTERREICH.
28.04.2013 VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL KINDERHEIM NIEDERÖSTERREICH.
28.04.2013 VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL SOZIALAMT NIEDERÖSTERREICH.
28.04.2013 VERDACHT: JAHRTAUSENDSKANDAL KINDERHEIM-SCHULE NIEDERÖSTERREICH.

VERDACHT:
SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE SCHÄDIGEN DAS ANSEHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH.
SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE SCHÄDIGEN DAS ANSEHEN DES LANDES NIEDERÖSTERREICH.
SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE SCHÄDIGEN DAS ANSEHEN DER JUSTIZ.
SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE SCHÄDIGEN DAS ANSEHEN DER JUGENDWOHLFAHRT.
SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE SCHÄDIGEN DAS ANSEHEN DES SOZIALAMTES.
SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE SCHÄDIGEN DAS ANSEHEN DER KINDERPSYCHIATRIE.
SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE SCHÄDIGEN DAS ANSEHEN DES KINDERHEIMES.
SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE SCHÄDIGEN DAS ANSEHEN DER KINDERHEIM-SCHULE
SCHWER KRIMINELLE ELEMENTE SCHÄDIGEN DAS ANSEHEN DER BETROFFENEN BERUFE.

Materieller Schaden "frei Schnauze": 42 MONATE FREMDUNTERBRINGUNG, ZWILLINGE

10.000 EURO/KIND/MONAT x 42 x 2 = 840.000 EURO materieller Schaden für den Steuerzahler.

Jeder Amtsträger wird öffentlich aufgefordert, von Amts wegen alles zu unternehmen, damit die schwer kriminellen Offizialdelikte (**) gegen die Enkelkinder und deren VGE sofort beendet und vollständig geklärt werden.

(**) zumindest ABSICHTLICHE SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG MIT SCHWEREN DAUERFOLGEN gemäß § 87 (2) StGB in Zusammenhang mit FOLTER gemäß EMRK ARTIKEL 3 - Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.

OGH 11Os46/95 30.05.1995 – SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG ... Gründe: … wobei die Tat eine schwere Körperverletzung (§ 84 StGB) zur Folge hatte, nämlich eine psychosoziale Deprivation …

OGH 8Ob662/88 24.11.1988 – spricht sinngemäß für eine SOFORTIGE RÜCKFÜHRUNG der Zwillinge in die Familie der real guten VGE: Begründung: … Seit seinem Aufenthalt in der Pflegefamilie sind bei Manuel sämtliche frühkindlichen Symptome einer Deprivation verschwunden.


Die sofortige Rückführung der Zwillinge in deren Heimat bei den real guten und bezüglich Kindeswohl tadellosen VGE ist sofort rechtsgültig und rechtskräftig sowie OHNE WENN UND ABER durchzuführen. Die Übergabe der Zwillinge erfolgt am aktuellen Wohnsitz der VGE, der befindet sich zur Zeit in der Marktgemeinde A 2880 Kirchberg am Wechsel.  

OGH PSYCHOSOZIALE DEPRIVATION = SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=301.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=301.0)

EMRK ARTIKEL 3 - Verbot der Folter Antwort 3 SEITE 1
EMRK Europäische Menschenrechtskonvention
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=468.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=468.0)

ZITAT EMRK ARTIKEL 3 - VERBOT DER FOLTER: Niemand darf der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung unterworfen werden. Beachte für folgende Bestimmung

Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist
gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet. ZITAT-ENDE

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Persönliche Hinweis: PLAKAT-Dateien Antwort 22 am: 05 März 2013 SEITE 2
Verdacht JUWO MILLIARDENGRAB http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=455.15 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=455.15)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=1647)

StGB § 87 Absichtliche schwere Körperverletzung

(1) Wer einem anderen eine schwere Körperverletzung (§ 84 Abs. 1) absichtlich zufügt, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu fünf Jahren zu bestrafen.

(2) Zieht die Tat eine schwere Dauerfolge (§ 85) nach sich, so ist der Täter mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren, hat die Tat den Tod des Geschädigten zur Folge, mit Freiheitsstrafe von fünf bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=1643)

StGB § 302 Mißbrauch der Amtsgewalt

(1) Ein Beamter, der mit dem Vorsatz, dadurch einen anderen an seinen Rechten zu schädigen, seine Befugnis, im Namen des Bundes, eines Landes, eines Gemeindeverbandes, einer Gemeinde oder einer anderen Person des öffentlichen Rechtes als deren Organ in Vollziehung der Gesetze Amtsgeschäfte vorzunehmen, wissentlich mißbraucht, ist mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu bestrafen.

(2) Wer die Tat bei der Führung eines Amtsgeschäfts mit einer fremden Macht oder einer über- oder zwischenstaatlichen Einrichtung begeht, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen. Ebenso ist zu bestrafen, wer durch die Tat einen 50 000 Euro übersteigenden Schaden herbeiführt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=455.0;attach=2725)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
STPO 2 AMTSWEGIGKEIT.jpg

StPO 2 Amtswegigkeit

(1) Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft sind im Rahmen ihrer Aufgaben verpflichtet, jeden ihnen zur Kenntnis gelangten Verdacht einer Straftat, die nicht bloß auf Verlangen einer hiezu berechtigten Person zu verfolgen ist, in einem Ermittlungsverfahren von Amts wegen aufzuklären.

(2) Im Hauptverfahren hat das Gericht die der Anklage zu Grunde liegende Tat und die Schuld des Angeklagten von Amts wegen aufzuklären.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=455.0;attach=2727)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
STPO 3 OBJEKTIVITÄT UND WAHRHEITSFORSCHUNG.jpg

StPO § 3 Objektivität und Wahrheitserforschung

(1) Kriminalpolizei, Staatsanwaltschaft und Gericht haben die Wahrheit zu erforschen und alle Tatsachen aufzuklären, die für die Beurteilung der Tat und des Beschuldigten von Bedeutung sind.

(2) Alle Richter, Staatsanwälte und kriminalpolizeilichen Organe haben ihr Amt unparteilich und unvoreingenommen auszuüben und jeden Anschein der Befangenheit zu vermeiden. Sie haben die zur Belastung und die zur Verteidigung des Beschuldigten dienenden Umstände mit der gleichen Sorgfalt zu ermitteln.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

!! FOLTER EMRK ARTIKEL 3 IST IM VERFASSUNGSRANG !!

Europäische Menschenrechtskonvention - EMRK ARTIKEL 3

Artikel 3 - Verbot der Folter

Niemand darf der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung unterworfen werden.

Beachte für folgende Bestimmung

Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ACHTUNG: INTERNE LINKS FUNKTIONIEREN NICHT - BITTE SPEICHERN ODER BLÄTTERN

Vorangestellt wird: Nur wenn sie vollkommen schad- und klaglos gehalten werden,
stimmen die VGE, Susanna und Andreas Ranovsky, weiteren Veröffentlichungen zu.
Über verlinkter Inhalte etc kann keine Verantwortung etc übernommen werden.

DAS HOHE RECHTSGUT KINDESWOHL UND BEHARRLICHES IGNORIEREN DER REALITÄT
(OBJEKTIVEN WAHRHEIT) DURCH AMTS- UND JUSTIZORGANE VERPFLICHTET
BÜRGERINNEN UND BÜRGER ZUM SCHWEREN SCHRITT "VERÖFFENTLICHEN".

Es gilt die Unschuldsvermutung. Möglichkeit für hilfreiche Kommentare in:
Hilfreiche Beiträge http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,269.0.html
----------------------------------------------------------------------------------------------

Stand 09.03.2013: Ranovsky Zwillinge - kurz und bündig
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,387.0.html (http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,387.0.html)

15.05.2011 KURIER schreibt: Das ist schlimmster Kindesmissbrauch
http://www.inhr.net/artikel/das-ist-schlimmster-kindesmissbrauch
mit 17.05.2011 servusTV und 20.05.2011 ORF HEUTE in Österreich

TV in hoher Qualität einzeln:

17.05.2011 18:00 Uhr SERVUS TV - JOURNAL
www.best4y.at/Ranovsky.mpg

20.05.2011 17:05 Uhr ORF 2 - HEUTE IN ÖSTERREICH
www.best4y.at/ORF-Heute-Ranovsky.mpg

Ranovsky Zwillinge - kurz und bündig
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,387.0.html

 CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE KURZ UND BÜNDIG IN 43 ZEILEN OHNE LINKS
CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE KURZ UND BÜNDIG IN 74 ZEILEN MIT LINKS

Ranovsky Zwillinge
http://www.dieaufdecker.com/index.php/board,14.0.html

Ranovsky Zwillinge - Im Zentrum steht das Kindeswohl
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,259.0.html

41 MONATE: Bisher frei Schnauze rund 820.000 EURO materieller Schaden für den Steuerzahler
Angebliche Dunkelziffer: 10.000 Kinder - 1-2 Milliarden Schaden für den Steuerzahler/JAHR
10.000 €/KIND/MONAT ABGESEHEN VOM EXTREMEN MENSCHEN-KINDESLEID UND FOLGESCHÄDEN

20120529 0937 MAIL an Regierungsmitglieder und Abgeordnete
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,392.0.html

20120529 0907 CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE SUPERGAU IM STRAFRECHT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,391.0.html

20120522 FAX-1 an die BMfJ, Frau Dr. Beatrix KARL persönlich
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,356.0.html

20120501 Ist die Justiz blind? Was wird aus den Zwillingen?
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,316.0.html

20120426 STRAFANZEIGE - AMTIEREN KRIMINELL gegen das kindeswohl - VERDACHT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,353.0.html

20120425 KATHREIN STORMANN - AMTIEREN BEFANGEN gegen das kindeswohl
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,336.0.html

20120424 FABRIZY PILNACEK PLEISCHL GEYER - AMTIEREN BEFANGEN gegen das kindeswohl
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,317.0.html

20120412 Mediengespräch Missstände in Justiz JUWO Kinderheim PSY
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,260.0.html

201203xx Disziplinaranwalt
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,278.0.html

20120329 BESACHWALTERUNG WILLKÜR Parlament Anfrage
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,377.0.html

20110524 Anonymisierte Strafanzeige an die BMfJ - AMTIEREN KRIMINELL gegen das kindeswohl
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,270.0.html

20110520 1705 ORF Heute Transkription
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,273.0.html

20110517 1800 servustv journal transkription
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,272.0.html

20110515 KURIER Das ist schlimmster Kindesmissbrauch
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,263.0.html

20101018 DVD HÜPFEN SPRINGEN WERFEN TREFFEN SEHR GUT - Inhaltsverzeichnis
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,288.0.html

20100718 FRÜHWARNSYSTEM
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,327.0.html

201002xx DVD GESUNDE KINDER BIS 20070520 - Inhaltsverzeichnis
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,287.0.html

20091120 1130 Wahrheitsgemäße VGE-Einvernahme am BG XXX
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,383.0.html

20091120 0630 VGE-ANTRAG OBSORGE einstweilig und vollständig
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,384.0.html

20081113 OFFIZIELL: SCHWERBEHINDERT - 1,5 JAHRE RÜCKWIRKEND AB 
20070801 !!!!! !!!!! !!!!! !!!!! !!!!!

20070520 NACHHALTIGE TRENNUNG VON DEN REAL GUTEN
                UND BEZÜGLICH KINDESWOHL TADELLOSEN VGE

GESUNDE UND MÜNDIGE BÜRGERINNEN UND BÜRGER SEHEN BIS ZUM 20.05.2007:
FRÖHLICHE, GESUNDE, HÖCHST SPORTLICHE UND GEISTIG SEHR REGE ZWILLINGE.  

20070520 SCHRIFTLICHE ZEUGENAUSSAGEN - ZITATE
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,436.0.html

200705xx Alter 5,7 Jahre Surfen am Aquaflos - VOLL FIT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,306.0.html

200704xx Alter 5,7 Jahre Basketball Dunking - VOLL FIT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,305.0.html

200612xx Alter 5,3 Jahre EISHOCKEY Ranovsky Zwillinge VOLL FIT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,784.0.html

200610xx SCHULREIF FÜR DEN REGEL-UNTERRICHT - VOLL FIT

200603xx alter 4,6 jahre hallenfußball 4x halbvolley - VOLL FIT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,279.0.html

200603xx Alter 4,5 Jahre Sprungrollen - VOLL FIT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,262.0.html

200603xx Alter 4,5 Jahre gut und sicher schifahren - VOLL FIT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,261.0.html

200601xx Alter 4,4 Jahre selbständig schleppliftfahren - VOLL FIT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,276.0.html

200512xx 4,3 Jahre selbständig liftfahren und schifahren - VOLL FIT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,805.0.html

200507xx 3,8 Jahre Wasserspringen im Solarfreibad - VOLL FIT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,309.0.html

20031225 Alter 2,3 Jahre Zimmer-Basketball 7 ZeugInnen !!!!!!! - fröhlich und geistig sehr rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,284.0.html

20030228 Gutachten Primar Dr. xxx xxx - anonymisierte Zitate - fröhlich gesund und geistig rege
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,291.0.html

26.10.2001: NATIONALFEIERTAG - errechneter Geburtstag - Realität: MINIMUM 850 GRAMM

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=284.0;attach=1220)

JÄNNER 2006 ST CORONA AM WECHSEL CHRISTOPH UND LUCAS RANOVSKY
START PERMANENTE RENNSTRECKE FÜR HOBBYRENNLÄUFER Alter etwa 4,4 Jahre
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,284.0.html

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=284.0;attach=1222)

SEMMERING IM MÄRZ 2006, ALTER 4,6 JAHRE: SICHERES STOPPEN VOR DEM STEILHANG

20031225 Alter 2,3 Jahre Zimmer-Basketball 7 ZeugInnen !!!!!!!
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,284.0.html

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=284.0;attach=1228)

SEMMERING IM MÄRZ 2006, ALTER 4,6 JAHRE:
RASCHES UND SICHERES BEFAHREN DES STEILHANGES

20031225 Alter 2,3 Jahre Zimmer-Basketball 7 ZeugInnen !!!!!!!
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,284.0.html

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

200512xx 4,3 Jahre selbständig liftfahren und schifahren - VOLL FIT
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=805.0


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Aktuelle Schlagzeilen: TITEL BIS 09.03.2013: VERDACHT

TÄGLICH SCHWERVERBRECHEN IN KINDERHEIM NIEDERÖSTERREICH

CLAUSTRIA "EXTREM-SPORTLER" EINGESPERRT IN EINER ART NÖ KINDERHEIM-PSYCHIATRIE

GESUNDE KINDER ALS SCHWERBEHINDERT IN NÖ ISOLIERT - SCHWERVERBRECHEN

TÄGLICH SCHLIMMSTER KINDESMISSBRAUCH IN NIEDERÖSTERREICH KINDER-PSYCHIATRIE

CLAUSTRIA NÖ Gesunde Kinder in Kinderheim-Psychiatrie eingesperrt

GESUNDE KINDER EINGESPERRT IN EINER ART NÖ-KINDERHEIM-PSY

JAHRTAUSENDSKANDAL GESUNDE KINDER IN NÖ-PSYCHIATRIE EINGESPERRT

CLAUSTRIA EINGESPERRT IN DER KINDERHEIM-PSYCHIATRIE

CLAUSTRIA "EXTREM-SPORTLER" ALS SCHWERBEHINDERTE IN KINDER-PSYCHIATRIE EINGESPERRT

Österreich Jahrtausendskandal Kinderheim Jahrtausendskandal Österreich
Jahrtausendskandal Österreich Kinderheim Österreich Jahrtausendskandal


Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

RANOVSKY ZWILLINGE SACHVERHALT: CHRISTOPH UND LUCAS RANOVSKY BEI DEN VGE VOLL
FIT, GEISTIG SEHR REGE, GESUNDE UND GLÜCKLICHE "EXTREM-SPORTLER" VON SICH AUS.

SIE WERDEN SEIT JAHREN ALS SCHWERBEHINDERTE IN EINER ART NÖ KINDERHEIM-PSYCHIATRIE
IN DER FREMDE FESTGEHALTEN. DIE OBJEKTIVE WAHRHEIT WIRD BEHARRLICH IGNORIERT.

Niederösterreich Jahrtausendskandal Kinderheim Jahrtausendskandal Niederösterreich
Jahrtausendskandal Niederösterreich Kinderheim Niederösterreich Jahrtausendskandal

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

Österreich Jahrtausendskandal Kinderheim Jahrtausendskandal Österreich
Jahrtausendskandal Österreich Kinderheim Österreich Jahrtausendskandal


47 schriftliche Zeugenaussagen von 57 verschiedenen Zeugen über das beste Wohlergehen der
Kinder bei den VGE von Mitte Jänner 2002 bis zur Trennung am 20.05.2007 liegen in jedem Akt.
Zum Teil nach dem 15.05.2011: KURIER - servusTV JOURNAL und ORF 2 HEUTE IN ÖSTERREICH
sowie unwiderlegbare Tatsachenbeweise (Fotos und DVD-Szenen) uvam - mehr als hier im Forum.

04.04.2013 00:00 Uhr: Bisheriger Schaden für den Steuerzahler "frei Schnauze" 840.000 EURO
10.000 EURO/KIND/MONAT ... 10.000 EURO x 2 Kinder x 42 MONATE = 840.000 EURO

Öffentlicher Antrag: RANOVSKY ZWILLINGE ZURÜCK IN DIE REALE HEIMAT BEI DEN VGE
und die ersparten Euros sinnvoll in die Schigebiete St. Corona und Umgebung investieren.
 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VERDACHT: SCHWERVERBRECHEN AN KINDERN, ABSICHTLICHE SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG
MIT SCHWEREN DAUERFOLGEN, SCHWERER GEWERBLICHER BETRUG, FOLTER (EMRK), uvam.

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

22.02.2013 08:42 OTS JAHRTAUSENDSKANDAL NIEDERÖSTERREICH KINDERHEIM
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130222_OTS0011/jahrtausendskandal-niederoesterreich-kinderheim

CLAUSTRIA RANOVSKY ZWILLINGE GESUNDE KINDER JAHRE LANG ALS SCHWERBEHINDERTE IN DER FREMDE EINGESPERRT IN EINER ART NÖ KINDERHEIM-PSYCHIATRIE STATT FREI UND VOLL FIT IN SCHULE UND SPORT

200601xx Alter 4,4 Jahre selbständig schleppliftfahren - VOLL FIT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,276.0.html

200603xx Alter 4,5 Jahre gut und sicher Schifahren - VOLL FIT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,261.0.html

Anfang Dezember 2005 !! !! !! !! ALTER DER BRÜDER: 4,3 JAHRE !! !! !! !!
!! !! !! !! EHEMALIGE EXTREM-FRÜHCHEN MIT MINIMUM 850 GRAMM !! !! !! !!

RANOVSKY ZWILLINGE zum 1. Mal am Kinder-Schilift UNTERNBERG/ST. CORONA
!! !! !! !! SCREENS VON EINEM DURCHGEHENDEN 52-SEKUNDEN-VIDEO !! !! !! !!

http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,805.0.html

Gesunde und mündige Bürger sehen die Brüder VOLL FIT und frei schifahren im Alter von 4,3 Jahren.

"WIE IM KINO" DURCH "AUTO-SCROLLEN" DER SCREENS 

"AM START: LUCAS RANOVSKY"

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2583)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0000.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2585)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0005.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2587)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0008.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2589)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0009.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2591)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0012.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2593)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0012.jpg

Es folgt: LUCAS (im roten Overall) fährt selbständig und frei mit Schi bergab.
CHRISTOPH (im grau-blauen Overall) fährt selbständig und frei mit dem Kinder-Schilift bergauf.

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2595)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0018-1.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2597)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0018-2.jpg

Es folgt: LUCAS (im roten Overall) fährt selbständig und frei mit Schi zur Talstation. CHRISTOPH
(im grau-blauen Overall) fährt selbständig und frei mit dem Kinder-Schilift zur Bergstation.
Wie in vielen anderen Sportarten: Stunden lang.

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2599)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0021.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2601)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0023.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2603)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0024.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2605)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0027.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2607)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0031.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2609)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0032.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2611)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0033-1.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2613)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0033-2.jpg

"AM START: CHRISTOPH RANOVSKY"

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2615)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0035.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2617)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0036.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2619)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0038.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2621)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0039.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2623)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0041.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2625)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0043.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2627)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0045.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2629)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0046.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2631)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0047.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2633)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0048.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2635)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0049-1.jpg

Es folgt: CHRISTOPH (im grau-blauen Overall) fährt selbständig und frei mit Schi bergab.
LUCAS (im roten Overall) fährt selbständig und frei mit dem Kinder-Schilift bergauf.

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2637)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0049-2.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2639)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0050-1.jpg

Es folgt: CHRISTOPH (im grau-blauen Overall) fährt selbständig und frei mit Schi zur Talstation.
LUCAS (im roten Overall)  fährt selbständig und frei mit dem Kinder-Schilift zur Bergstation.
Wie in vielen anderen Sportarten: Stunden lang.

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2641)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0050-2.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2643)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA 0051.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=805.0;attach=2645)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200512xx RANOVSKY ZWILLINGE ALTER 4,3 JAHRE KINDER-SCHILIFT ST CORONA E.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CHRISTOPH RANOVSKY UND LUCAS RANOVSKY

200601xx Alter 4,4 Jahre selbständig schleppliftfahren - VOLL FIT
http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,276.0.html

Unwiderlegbare Tatsachenbeweise zum Beweis der Realität: 3 SCREENS aus dem VIDEO dazu.

Gesunde und mündige Bürgerinnen und Bürger sehen im Jänner 2006, Alter der Kinder: 4,4 Jahre

Christoph und Lucas fahren selbständig am Kirchberger Schlepplift.
In Folge werden sie bei der Bergstation selbständig den Lift verlassen
und sicher zu Tal fahren. Egal ob Pulverschnee oder gut präparierte Piste.

Unwiderlegbare Tatsachenbeweise zum Beweis der Realität:
VIDEOS und SCREENS dazu in fast allen Grund-Akten.

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=276.0;attach=2230)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

2006 JÄNNER: ST CORONA - PERMANENTE RENNSTRECKE FÜR HOBBYRENNLÄUFER - 4,4 JAHRE

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=284.0;attach=1218)

JÄNNER 2006 ST CORONA AM WECHSEL CHRISTOPH UND LUCAS RANOVSKY
START PERMANENTE RENNSTRECKE FÜR HOBBYRENNLÄUFER Alter etwa 4,4 Jahre

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=284.0;attach=1220)

Gesunde und mündige Bürgerinnen und Bürger sehen die Zwillinge bei den
väterlichen Großeltern VOLL FIT und NICHT SCHWERBEHINDERT IM KINDERHEIM !!

http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,284.0.html

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

2006 MÄRZ: SEMMERING OSTHANG

März 2006 CHRISTOPH RANOVSKY UND LUCAS RANOVSKY 4,5 JAHRE ALT
ANLAUF ÜBER DEN SEMMERING OSTHANG (TIEFSCHNEE) UND ABSPRUNG

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20121229 ORF SEMMERING SKI WELTCUP DAMEN SLALOM 2 - SCREEN 5 0002 ZIELHANG.jpg
Kurz-Information zum 2. Durchgang: Bernadette SCHILD im Interview mit Andreas FELBER (ORF)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=2007)

SCREEN-VERGLEICH 1: CHRISTOPH RANOVSKY und LUCAS RANOVSKY - 4,5 JAHRE ALT

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=2009)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200603xx VIDEO 10 SEMMERING OSTABFAHRT 0000-1 LUCAS.jpg

Gesunde und mündige Bürgerinnen und Bürger sehen die Zwillinge bei den
väterlichen Großeltern VOLL FIT und NICHT SCHWERBEHINDERT IM KINDERHEIM !!

200603xx SEMMERING OSTABFAHRT Schneefall Tiefschnee: LUCAS befährt kindgemäß,
von sich aus rasch und sicher den Hang (sichtbar steiler als Teile des Damen Weltcup
Slaloms) und "springt" kindgemäß über die selbst ausgesuchte und gefundene "Schanze".
"Armführung" nach den Vorbildern THOMAS MORGENSTERN und GREGOR SCHLIERENZAUER

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=2011)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200603xx VIDEO 10 SEMMERING OSTABFAHRT 0024-1 LUCAS.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=2013)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200603xx VIDEO 10 SEMMERING OSTABFAHRT 0024-2 LUCAS.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=2015)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200603xx VIDEO 10 SEMMERING OSTABFAHRT 0024-2 LUCAS.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20121229 ORF SEMMERING SKI WELTCUP DAMEN SLALOM 2 - SCREEN 5 0506 STARTHANG.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=2017)

SCREEN-VERGLEICH 1: CHRISTOPH RANOVSKY und LUCAS RANOVSKY - 4,5 JAHRE ALT

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=2019)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200603xx VIDEO 10 SEMMERING OSTABFAHRT 0031-1 CHRISTOPH.jpg

Gesunde und mündige Bürgerinnen und Bürger sehen die Zwillinge bei den
väterlichen Großeltern VOLL FIT und NICHT SCHWERBEHINDERT IM KINDERHEIM !!

200603xx SEMMERING OSTABFAHRT Schneefall Tiefschnee: CHRISTOPH befährt kindgemäß,
von sich aus rasch und sicher den Hang (sichtbar steiler als Teile des Damen Weltcup
Slaloms) und "springt" kindgemäß über die selbst ausgesuchte und gefundene "Schanze".
"Armführung" nach den Vorbildern THOMAS MORGENSTERN und GREGOR SCHLIERENZAUER

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=2021)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis (TELE-ZOOM):
200603xx VIDEO 10 SEMMERING OSTABFAHRT 0032-1 CHRISTOPH.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=2023)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis (TELE-ZOOM):
200603xx VIDEO 10 SEMMERING OSTABFAHRT 0032-2 CHRISTOPH.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=2025)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200603xx VIDEO 10 SEMMERING OSTABFAHRT 0047-1 CHRISTOPH.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=2027)

T5 1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200603xx VIDEO 10 SEMMERING OSTABFAHRT 0048-1 CHRISTOPH.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=2029)

T6 1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200603xx VIDEO 10 SEMMERING OSTABFAHRT 0048-2 CHRISTOPH.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=408.0;attach=2031)

T7 1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
200603xx VIDEO 10 SEMMERING OSTABFAHRT 0052-E CHRISTOPH UND LUCAS.jpg

Frohes Zusammenwarten. Die nächste "Schanze" unterhalb ist schon sichtbar.
Dann folgt der Steilhang mit den Hinweisen: LANGSAM SLOW RALENTIR RALLENTARE

Zu Hause werden die Videos von den Zwillingen selbst - nach Vorbild ORF - etwa so kommentiert.

LUCAS: Am Start: THOMAS MORGENSTERN ... und ziehhh ...
CHRISTOPH: Am Start:  GREGOR SCHLIERENZAUER ... und ziehhh ...

Anschließende Interviews: Wie war die Schanze? ... Wie war der Sprung? ...

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

2006 MÄRZ: SEMMERING STEILHANG 1

Gesunde und mündige Bürgerinnen und Bürger sehen im März 2006, Alter der Kinder: 4,5 Jahre

Christoph und Lucas stoppen sicher vor dem Steilhang. Siehe
HINWEISTAFEL: LANGSAM – SLOW – RALENTIR - RALLENTARE

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=1318)

Christoph und Lucas befahren anschließend gut und sicher die harte (*) Steilhang-Piste.
(*) hörbar am Geräusch der Schi während der Kamerafahrt des VGV

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=1320)

Unwiderlegbare Tatsachenbeweise zum Beweis der Realität:
VIDEOS und SCREENS dazu in fast allen Grund-Akten.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

2006 MÄRZ: SEMMERING STEILHANG 2

EINZELNE VIDEO-SCREENS ZUR DOKUMENTATION UND ZUM BEWEIS:
BEI DEN VGE VOLL FIT UND NICHT SCHWERBEHINDERT IM KINDERHEIM

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=284.0;attach=1222)

Christoph und Lucas stoppen sicher vor dem Steilhang. Siehe
HINWEISTAFEL: LANGSAM – SLOW – RALENTIR - RALLENTARE

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=284.0;attach=1253)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 1.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=284.0;attach=1255)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 2.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=284.0;attach=1257)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 4.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=284.0;attach=1259)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 7.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2487)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 9.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2485)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 14.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2489)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 15.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2491)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 16.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2493)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 19.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2495)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 21.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2497)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 23.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2499)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 25.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2501)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 27.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2503)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 28.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2505)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 29.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2507)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 30.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2509)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L 35.jpg

Lucas genießt sichtbar die rasche und sichere Abfahrt. Christoph wünscht sogleich eine
"Video-Analyse" wie bei den damaligen Vorbildern Christoph Gruber und Benni Raich.

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=261.0;attach=2511)

1 VIDEO-SCREEN zur Dokumentation und zum Beweis "VOLL FIT":
200603xx Alter 4,6 Jahre SEMMERING STEILHANG C-L E2.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

RANOVSKY ANDREAS RANOVSKY CHRISTOPH RANOVSKY LUCAS RANOVSKY SUSANNA RANOVSKY

RANOVSKY ZWILLINGE zum 1. Mal am Kinder-Schilift UNTERNBERG/ST. CORONA

DIENT ZU NEUERUNGEN IN RECHTSSACHEN & WIEDERAUFNAHME IN STRAFSACHEN GEGEN BT/UT

VORBILDHAFTE DOKUMENTATION FÜR JUSTIZ, POLIZEI, BEHÖRDEN UND ÖFFENTLICHKEIT

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VON ANFANG AN HAT ES MASSIVE ERMITTLUNGSPANNEN GEGEBEN

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=284.0;attach=889)

20031225 Alter 2,3 Jahre Zimmer-Basketball 7 ZeugInnen !!!!!!!
 http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,284.0.html  (http://www.dieaufdecker.com/index.php/topic,284.0.html)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=284.0;attach=377)

1 JPG-BILD zur Dokumentation und zum Beweis: RANOVSKY ZWILLINGE BEI DEN VGE VOLL FIT

RANOVSKY ZWILLINGE 20031225 ALTER ca 2,3 JAHRE ZIMMER-BASKETBALL UND
RANOVSKY ZWILLINGE 20041231 ALTER ca 3,3 JAHRE BOB ST CORONA

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.
Titel: INHALTSVERZEICHNIS SEITE 1 und 2
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 18 Juli 2013, 19:10:56
A15 VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL 2009-2013
SEITE 2 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15)

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

INHALTSVERZEICHNIS SEITE 1 in Arbeit.

START

A01

A02

...

INHALTSVERZEICHNIS SEITE 2 in Arbeit.

A15
INHALTSVERZEICHNIS SEITE 1 und SEITE 2

A16
VERDACHT: SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER - SCHWERKRIMINELLE STRAFTATEN
Zeitraum: 20.11.2009 12:25 – 05.07.2013 00:00 Uhr
KONKRET BESCHULDIGTE AMTSTRÄGER JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH

A17
CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE: VGE an BUNDESRAT 15.07.2013 (MAIL) und 18.07.2013 (FAX)
SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER UND STRAFTATEN IM BEREICH DES PARLAMENTS UND UMGEBUNG: AN ALLE MITGLIEDER DES BUNDESRATES MIT DER BITTE UM KENNTNISNAHME, SCHUTZFUNKTION für Enkelkinder & VGE, DIENSTAUFSICHT, WAHRHEITSFINDUNG, … an: ...

A18
STA MAG WOLFGANG HANDLER: STA WN -> WKSTA

A19
HYPO "OGH-FEHLURTEIL" - Hinweis auf die CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE

A20

...

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Titel: Re: VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL 2009-2013 | 18.07.2013
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 18 Juli 2013, 19:16:28
A16 VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL 2009-2013
SEITE 2 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15)

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Persönlicher Kurz-Hinweis: Aktuell noch Im START-BEITRAG vorangestellt SEITE 1 - später nur hier

Zeitraum: 20.11.2009 12:25 – 05.07.2013 00:00 Uhr

Konkret beschuldigte AMTSTRÄGER JUSTIZ (hervorgehoben mit Namen), BT, UT und Verdächtige – alle aktenführenden oder informierten Amtsträger im Zeitraum 20.11.2009 12:25 Uhr – 05.07.2013 00:00 Uhr

Betrifft alle Rechtssachen mit Ursprung/Zentrum/Zusammenhang Enkel-Kindeswohl CR und LR, beide * xxx.

Es wurden korrekt und ordnungsgemäß Amtsträger wegen Befangenheit abgelehnt. In vielen Fällen ohne Antwort. Daher:

Reihenfolge der JUSTIZ-Dienststellen:

01. BMJ (und 20. BMJ und Ressort)
02. JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER
03. OGH
04. GENERALPROKURATUR
05. OLG WIEN (OLG W)
06. OSTA WIEN (OSTA W)
07. WKSTA
08. LG EISENSTADT (LG E)
09. STA EISENSTADT (STA E)
10. LG KREMS (LG KR)
11. LG SANKT PÖLTEN (SP)
12. STA SANKT PÖLTEN (SP)
13. LGSt WIEN (LGS W)
14. STA WIEN (STA W)
15. LG WIENER NEUSTADT (LG WN)
16. STA WIENER NEUSTADT (STA WN)
17. BG AMSTETTEN (BG AM)
18. BG GLOGGNITZ (BG GL)
19. BG MÖDLING (BG MD)
20. BMJ und RESSORT begründet durch ABLEHNUNG VOM 06.03.2012
      MIT FRISTSETZUNG, keine Antwort, daher STRAFANZEIGE
      wegen schwer krimineller Offizialdelikte, die von Amts wegen
      sofort beendet und vollständig geklärt werden müssen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

01. BMJ alle Amtsträger – Hervorgehoben werden mit Namen:

Mag. Claudia BANDION-ORTNER, BMfJ,
und alle Kabinettsmittglieder sowie BT, UT und Verdächtige im BMJ
Mag. Dr. Beatrix KARL, BMfJ,
und alle Kabinettsmitglieder, hervorgehoben werden:
Mag. Thomas SCHÜTZENHÖFER, Kabinettschef, persönlich,
Dr. Johannes REHULKA, Stv. Kabinettschef, persönlich,
Mag. Elisabeth TÄUBL, Richterin, Kabinett, persönlich,
Mag. Katharina BOGNER, Kabinett, persönlich,
Dr. Caroline KINDL, Kabinett, persönlich,
Mag. Katharina REITMAYR, Kabinett, …

BMJ SEKTION I Sektionschef Honorarprofessor Dr. Georg KATHREIN, Sektionsleiter, somit letztverantwortlich für die BMJ SEKTION I sowie Bt, UT und Verdächtige in der Sektion I

BMJ SEKTION I Abteilung I 1 Leitender Staatsanwalt Dr. Erich Michael STORMANN, Abteilungsleiter, somit letztverantwortlich für die Abteilung I 1, sowie BT, UT und Verdächtige in der Abteilung I 1

OSTA Dr. Peter BARTH

BMJ SEKTION IV Sektionschef Leitender Staatsanwalt Mag. Christian PILNACEK, somit letztverantwortlich für die BMJ SEKTION IV, sowie BT,  UT und Verdächtige in der Sektion IV

LSTA Dr. Robert JIROVSKY
OSTA Mag. Thomas GRÜNEWALD
STA Mag. Christoph SCHNEIDER
sowie BT, UT und Verdächtige im BMJ

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

02. JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER

Gottfried STRASSER, Justiz-Rechtsschutzbeauftragter
sowie UT und Verdächtige im Amtsorgan „JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER“

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

03. OGH

HR Hon. Prof. Dr. Eckart RATZ, OGH Präsident,
HR Dr. Franz ZEHETNER, OGH Senatspräsident,
HR Dr. Michael SCHWAB, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Babek OSHIDARI, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Kurt KIRCHBACHER, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Michael DANEK, OGH Senatspräsident,
HR Mag. Natascha MICHEL, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Hans-Valentin SCHROLL, OGH Senatspräsident,
HR Dr. Thomas SOLE, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Helene BACHNER-FOREGGER, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Alexandra MICHEL-KWAPINSKI, OGH Berichterstatter,
HR Mag. Barbara FÜRNKRANZ, OGH Berichterstatter,
HR Mag. Frederick LENDL, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Herbert PIMMER, OGH Senatspräsident ,
HR Dr. Wolfgang SCHRAMM, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Edwin GITSCHTHALER, OGH Berichterstatter,
Univ. Prof. HR Dr. Georg KODEK, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Georg NOWOTNY, OGH Berichterstatter,

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

04. GENERALPROKURATUR

GENERALPROKURATOR Prof. Dr. Ernst Eugen FABRIZY,
sowie UT und Verdächtige ab 23.12.2009

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

05. OLG WIEN

HR Dr. Anton SUMERAUER, OLG WIEN PRÄSIDENT,
Dr. Gerhard JELINEK, OLG WIEN VIZE-PRÄSIDENT,
Dr. Olga STÜRZENBECHER-VOUK, OLG WIEN Präsidium,
Dr. HERBERGER, OLG WIEN Richter,
Mag. GUGGENBICHLER, OLG WIEN Richter,
Dr. Angela BIBULOWICZ, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Mag. HÄCKEL, OLG WIEN Richter,
Mag. BERGER, OLG WIEN Richter,
Mag. Katharina MÖRWALD, OLG WIEN Richterin seit 01.04.2012,
Dr. SEELIGER, OLG WIEN Richter,
Mag. Dr. Maria WANKE-CZERWENKA, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Dr. JAHN, OLG WIEN Richter,
Dr. REDEN, OLG WIEN Richter,
Dr. Christoph AICHINGER, OLG WIEN Richter,
STÖGER-HILDBRAND, OLG WIEN Senatspräsidentin,
BAUMGARTNER, OLG WIEN Richter,
Mag. Lucie HEINDL, OLG WIEN Richterin,
Mag. Eva WILDER, OLG WIEN, Einzelrichterin
Mag. Eva WILDER, OLG WIEN, 3-Richter-Senat mit
Richter R2 und R3, trotz Antrag bisher unbekannt,
Dr. Ingrid JELINEK, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Mag. Petra STARIBACHER, OLG WIEN Richterin,
Dr. Irene MANN, OLG WIEN Richterin,
Dr. Eduard STRAUSS, OLG WIEN Senatspräsident,
Dr. Martin SONNTAG, OLG WIEN Richter,
Dr. Ursula FABIAN, OLG WIEN Richter,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

06. OSTA WIEN

LOSTA HR Dr. Werner PLEISCHL,
OSTA Mag. Peter GILDEMEISTER
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

07. WKSTA

LSTA Mag. Walter GEYER, (bis 30.11.2012)
LSTA Mag. Ilse Maria VRABL-SANDA, (ab 01.12.2012)
OSTA Mag. Johann FUCHS, Stellvertreter des Leiters der KSTA,
STA Mag. Verena EBNER
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

08. LG EISENSTADT
Dr. Karl MITTERHÖFER, LG E Präsident,
HR Mag. Alfred ELLINGER, LG E Vizepräsident, informiert
sowie mögliche Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

09. STA EISENSTADT

LSTA, Dr. Wolfgang SWOBODA, informiert,
ESTA, Dr. Theresa SCHNEIDER-PONHOLZER, informiert,
KONTAKT-STA-FÜR-MISSBRAUCH, diensthabend informiert per FAX am
17.04.2012 13:26-13:29 Uhr, bisher den VGE namentlich nicht bekannt,
STA Mag. Richard ROPPER, aktenführend,
sowie mögliche Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

10. LG KR

HR Dr. Norbert KLAUS, LG KR Präsident ,
Dr. Richard SIMSALIK, LG KR Vizepräsident ,
Dr. Gerhard WITTMANN, LG KR Richter,
Mag. Susanne DANIEL, LG KR Richterin,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

11. LG SP

HR Dr. Franz CUTKA, LG SP Präsident ,
Mag. HUMER, LG SP Vize-Präsidentin,
Dr. Christian SCHRAMM, LG SP,
Mag. Doris WAIS-PFEFFER, LG SP,
Richter „R3“ des betroffenen Drei-Richter-Senates am LG SP,
wahrscheinlich HUMER-(WAIS-PFEFFER)-R3, trotz
Aufforderung namentlich den VGE bis heute nicht genannt,
Dr. Gabriele JUNGBLUT, LG SP,
Mag. Marion FISCHER, LG SP,
Dr. Marion BELLINGRATH-TÜRSCHERL, LG SP,
Dr. Bernhard STEGER, LG SP,
Mag. SONNLEITNER, LG SP,
Mag. TEMPER, LG SP,
Mag. Claudia MATZKA-LÖSCHENBERGER, LG SP,
Dr. Roland BRENNER, LG SP,
Mag. Elisabeth WESSELY-KRISTÖFFEL, LG SP,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

12. STA SP

STA HR Dr. Peter FICENC, LSTA der STA SP – früher informiert,
STA Mag. Michaela SCHNELL, aktuell LSTA der STA SP,
STA Dr. Gerhard SEDLACEK, ESTA der STA SP – früher informiert,
STA Mag. Christiane BURKHEISER, Kontakt-STA-für Missbrauch bei der
STA SP – informiert,
STA Mag. Michaela OBENAUS-ZIMMEL, STA SP,
BA Heinz SCHAGERL
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

13. LGS WIEN

HR Dr. Friedrich FORSTHUBER, LGS WIEN PRÄSIDENT,
Mag. Helene GNIDA, LGS WIEN Richterin,
Richter „R2“ im 3-Richter-Senat Mag. Helene GNIDA
Richter „R3“ im 3-Richter-Senat Mag. Helene GNIDA
Mag. PASCHING, LGS WIEN, Richter,
Dr. VETTER, LGS WIEN Richter,
Dr. Eva BRACHTEL, LGS WIEN VIZE-PRÄSIDENTIN,
Mag. Henriette BRAITENBERG-ZENNENBERG, LGS WIEN VIZE-PRÄS.,
Mag. Christina SALZBORN, LGS WIEN Pressesprecherin,
Mag. Andreas HAUTZ, LGS WIEN PRÄSIDIUM Richter, informiert,
Mag. Martina SPREITZER-KROPIUNIG, LGS W PRÄS. Richter, informiert,
Mag. Christoph BAUER, LGS W PRÄSIDIUM Richter informiert,
Dr. Michael SPINN, LGS WIEN PRÄSIDIUM Richter, informiert,
Mag. Ulrich NACHTLBERGER, und die namentlich nicht bekannten
„Richter 2“ (informiert) und „Richter 3“ (informiert) des 3-Richtersenates
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

14. STA WIEN

LSTA HR Dr. Maria-Luise NITTEL, Leitende STA der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Gerhard JAROSCH, Erster STA der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Ursula KROPIUNIG, Kontakt-Staatsanwältin-für-Missbrauch bei der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Anna MORAK, bis 31.03.2011 bei der STA WIEN,
STA Mag. Julia HUBER, ab 01.04.2011 bei der STA WIEN,
STA Mag. Julia KOFFLER-POCK, STA WIEN,
STA Dr. Kurt HANKIEWICZ, STA WIEN,
STA Mag. Andreas MUGLER, STA WIEN,
STA Dr. Sabine RUDAS-TSCHINKEL, STA WIEN,
STA Mag. Jörgen SANTIN, STA WIEN,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

15. LG WN

HR Mag. Rudolf MASICEK, Präsident LG WN bis 31.12.2010,
HR Dr. Josef GLATZ, Vize-Präsident LG WN 01.01.2010 – heute,
HR Mag. Dr. Ingeborg KRISTEN, Präsidentin LG WN ab 01.02.2011,
HR Mag. Leopold OBERHOFER, LG WN,
Mag. Waltraud BERGER, LG WN,
Mag. Tina TEFFER, LG WN,
Mag. Hans BARWITZIUS, LG WN,
Mag. Birgit BORNS, LG WN,
Mag. Alexandra BAUMANN, LG WN,
Mag. Christine GÖDL, LG WN,
Mag. Peter WÖHRER, LG WN,
Dr. Nina PAINZ-SKOCZDOPOLE, LG WN,
Dr. Kurt WEISGRAM, LG WN,
Mag. Andrea KLADENSKY, LG WN,
Mag. Nina MORAWETZ, LG WN und BG GL
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

16. STA WN

STA Mag. Barbara HAIDER, Leitende STA der STA WN ab 01.03.2011,
STA Mag. Johann FUCHS, Kontakt-STA-für Missbrauch bei der STA WN,
ERSTER STA der STA WN in der Funktion des
Leitenden STA der STA WN bis 28.02.2011,
STA Ing. Mag. Erwin BLÜMEL, STA WN,
STA Mag. Wolfgang HANDLER, STA WN,
STA Mag. Daniela KÖCK, STA WN,
STA Mag. Teresa SCHERRER, bei der STA WN bis 31.12.2010,
BA Johanna SCHEIBENPFLUG, Bezirksanwältin MD bei der STA WN,
Mag. Norbert HAUSER, STA WN,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

17. BG AM

HR Dr. Josef SCHLÖGL, Vorsteher des BG AM bis 30.11.2011,
Mag. Ernst SICHART, Letztverantwortlich als Vorsteher des BG AM ab 01.12.2011, vorher wahrscheinlich Vize-Vorsteher, und
Richter Mag. Peter HARM, aktenführend,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

18. BG GL

Dr. Eva PEINHAUPT-SCHWEIGHOFER, Vorsteherin BG GL
Mag. Nina MORAWETZ, BG GL und LG WN
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

19. BG MD

Dr. Harald FRANZ, Vorsteher BG MD,
Dr. Hildegard BOLTZ, „diensthabende“ Vorsteherin BG MD,
Mag. Eva REICHEL, BG MD,
Mag. Katharina MÖRWALD, BG MD,
Mag. Monika DÜNSER, BG MD,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Die Liste muss nicht vollständig sein. Erweiterungen vorbehalten.

20. BMJ und RESSORT – 2 Seiten Zweitschrift zum Beweis:

Betrifft: CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE

Dipl. Päd. SR und Mag. AR (VGE)
Markt xxx, 2880 Kirchberg, Tel und Fax: xxx (Fax, wenn
nicht sofort hörbar eingeschaltet, bitte telefonisch voranmelden)

………………………………………………………………………………………………………

06.03.2013 VGE-FAX an MINISTERBÜRO FAX: 01-52-152-DW-27-30

An BMJ, Frau Mag. Dr. Beatrix Karl & jedes Kabinettsmitglied persönlich

Vorangestellt werden 3 Seiten mit dem Titel: VORANGESTELLT WIRD

Besonders hervorgehoben: Die Ablehnung aller bisher abgelehnten Amts- und Justizorgane bleibt aufrecht.

Alle bisherigen VGE-Schriftsätze in allen jeweils Bezug habenden Verfahren gelten auch hier und jetzt und werden nicht extra wiederholt.

Zur Wahrung des hohen Rechtsgutes Enkel-Kindeswohl von CR und LR, beide * xxx, sind die VGE verpflichtet, die entsprechenden rechtlichen Schritte zu setzen. Daher:

VGE-ANTRAG auf ABLEHNUNG der im Folgenden angeführten JUSTIZ- und AMTSORGANE wegen OFFEN SICHTBARER BEFANGENHEIT in der CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE.

Offen sichtbar befangen wurden schwer kriminelle Offizialdelikte nicht geklärt.

Offen sichtbar befangen hat die  JUSTIZ einschließlich Dienstaufsicht auch in den Pflegschaftsverfahren vollständig versagt.

Damit entstand ein hoher Schaden für das Enkel-Kindeswohl und für die VGE.

Daher: VGE-ANTRAG auf ABLEHNUNG der Amtsträger auch in allen Rechtssachen Mag. AR und in allen Rechtssachen Dipl. Päd. SR „auf immer & ewig“.

Antworten/Stellungnahmen dazu mit NACHWEISLICHEM POSTEINGANG bis spätestens DI 12.03.2013 12:00 Uhr bei den VGE.

Es besteht: Allerhöchste Gefahr der Verabredung, Verdunkelung und täglichen Wiederholung sowie irreversibler Schäden am Kindeswohl.

06.03.2013 Abgelehnt werden die angeführten JUSTIZ- & AMTSORGANE wegen OFFEN SICHTBARER BEFANGENHEIT:

Betrifft: BMJ-Amtszeit im Zeitraum 23.12.2009 – 06.03.2013:

BMfJ Mag. Claudia BANDION-ORTNER, Ressort, Kabinett, Pressestelle, Protokoll, Sekretariat, Empfang, Kraftf. … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMfJ Mag. Dr. Beatrix KARL, Ressort, Kabinett, Pressestelle, Protokoll, Sekretariat, Empfang, Kraftfahrer, etc … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

STABSSTELLE FÜR EUROPÄISCHE UND INTERNATIONALE JUSTIZANGELEGENHEITEN … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMJ-PRÄSIDIALSEKTION … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMJ-SEKTION I ZIVILRECHT … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMJ-SEKTION III PERSONAL UND STRAFV … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMJ-SEKTION IV STRAFRECHT … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

ALLE AUSSCHÜSSE etc, die in irgendeinem Zusammenhang mit akten-führenden/informierten ORGANEN stehen … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

============================================

VGE-BEGRÜNDUNG: Offen sichtbar befangen werden schwer kriminelle Offizialdelikte gegen das Enkel-Kindeswohl uvam nicht geklärt sowie alle VGE-Beweismittel (darunter hunderte unwiderlegbare TATSACHEN-BEWEISE (FOTOS und DVD-SZENEN) und rund 60 schriftliche Zeugen-aussagen), VGE-Begründungen, etc übersehen/beharrlich ignoriert.

Das betrifft auch die parlamentarische Anfragebeantwortung, wo „als Spitze des Eisberges“ eine Frage überhaupt nicht beantwortet wurde.

Vollständige Ablehnung wegen der weisungsgebundenen Hierarchie und des vollständigen Versagens betreffend Dienstaufsicht & Dienstpflichten.

VGE-BEGRÜNDUNG für den Zeitraum 23.12.2009 – 06.03.2013:

23.12.2009 VGE-FAX an BMJ und mehrere hohe JUSTIZ-DIENSTSTELLEN
06.03.2013 VGE-FAX an BMJ

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SCHWER KRIMINELLE STRAFTATEN Stand 05.07.2013 00:00 UHR … 1

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 13 RECHT AUF WIRKSAME BESCHWERDE von Opfern. Das Recht wird verhindert durch die „NEUE STPO“ FORT-FÜHRUNG EINER STRAFSACHE und offen sichtbar befangene und schwer kriminelle Amtsträger der JUSTIZ. StPO § 196 (3) „Gegen seine Entscheidung (*) steht ein Rechtsmittel nicht zu.“ !! (*) 1. INSTANZ !!

IN ZUSAMMENHANG MIT:

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 2 RECHT AUF LEBEN sinngemäß BRD I DIE GRUNDRECHTE ARTIKEL 2 (2) "Jeder * hat das Recht auf … körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. ..." Quelle:
http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01.html Rechtsprechung BRD sinngemäß in AUT angewendet.
* BETRIFFT: Enkelkinder CR und LR & deren VGE

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 3 VERBOT DER FOLTER
„Niemand darf … unmenschlicher … Behandlung unterworfen werden.“
Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.

StGB § 312a FOLTER (1) Wer als Amtsträger … auf Veranlassung eines solchen Amtsträgers oder mit ausdrücklichem oder stillschweigendem Einverständnis eines solchen Amtsträgers einer anderen Person, insbesondere um von ihr oder einem Dritten eine Aussage oder ein Geständnis zu erlangen, um sie für eine … von … einem Dritten begangene Tat zu bestrafen, um sie oder einen Dritten einzuschüchtern oder zu nötigen, oder aus einem auf Diskriminierung beruhenden Grund große körperliche oder seelische Schmerzen oder Leiden zufügt, …

(2) Hat die Tat eine Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen (§ 85) zur Folge, …

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 6 RECHT AUF EIN FAIRES VERFAHREN: Vollständiges Versagen der Dienstaufsicht Sachverhalt: Es amtieren ausschließlich offen sichtbar befangene Amtsträger der JUSTIZ ua. Im Allg: Die Amtsträger wurden ordnungsgemäß abgelehnt und gerügt.

SCHWER KRIMINELLE STRAFTATEN Stand 05.07.2013 00:00 UHR … 2

Trotz Anzeigen wegen schwer krimineller Offizialdelikte amtieren die Amtsträger weiter schwerkriminell gegen das Menschenkindeswohl.

StGB § 278 KRIMINELLE VEREINIGUNG
StGB § 278 a KRIMINELLE ORGANISATION
StGB § 278 b TERRORISTISCHE VEREINIGUNG
StGB § 278 c TERRORISTISCHE STRAFTATEN

§ 3f VERBOTSGESETZ: ABSICHTLICHE SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG der RANOVSKY ZWILLINGE nach dem 20.05.2007 etwa 17 Uhr (nachhaltige Trennung von der realen Heimat bei den VGE), „UNWERTES LEBEN“ VON HEIMKINDERN (JUWO-OPFERN, PSYCHIATRIE-OPFERN, JUSTIZ-OPFERN), INFORMATIONSSPERRE, UNFAIRE VERFAHREN, …

StGB § 321 (1) VÖLKERMORD, KONKRETE GRUPPE: HEIMKINDER (JUWO-OPFER, PSYCHIATRIE-OPFER, JUSTIZ-OPFER), KONKRETE MITGLIEDER DER GRUPPE: ENKELKINDER CR UND LR, KONKRETE BESCHREIBUNG: Wer in der Absicht, eine durch ihre Zugehörigkeit zu ... einem Staat bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu vernichten, Mitglieder der Gruppe ... schwere körperliche (§ 84 Abs. 1) oder seelische Schäden zufügt, ... ist mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

StGB § 313 Strafbare Handlungen unter Ausnützung einer Amtsstellung

StGB § 302 (2) Missbrauch der Amtsgewalt

StGB § 299 (1) Begünstigung

StGB § 295 Unterdrückung eines Beweismittels,
                 KONKRET: ALLER VGE-BEWEISMITTEL

StGB § 148 Gewerbsmäßiger schwerer Betrug,

StGB § 92 (3) Quälen oder Vernachlässigen unmündiger jüngerer oder wehrloser Personen mit schweren Dauerfolgen, KONKRET: DER ENKEL-KINDER CR UND LR NACH DEM 20.05.2007

StGB § 87 (2) Absichtliche schwere Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen,

SCHWER KRIMINELLE STRAFTATEN Stand 05.07.2013 00:00 UHR … 3

StGB § 2 Begehung durch Unterlassung, KONKRET ZUMINDEST:

MISSACHTEN DER StPO § 2, StPO § 3,

MISSACHTEN der richterlichen Pflicht zur Wahrheitsfindung,

MISSACHTEN ZPO (Parteienstellung der VGE, Zusenden aller Stellungnahmen der Gegner),

MISSACHTEN ZPO § 232 (LG WN 3 LG-Richter und Dr. PAINZ),

MISSACHTEN Außerstreitverfahren § 13, § 14, § 15, § 16, uvam

MISSACHTEN der beruflichen Pflichten (BDG ua)

MISSACHTEN der Pflichten der Dienstaufsicht (BDG ua)

MISSACHTEN DER ANZEIGEPFLICHT gemäß

1) ANZEIGEPFLICHT DER AMTSORGANE ZUR STRAFANZEIGE
Quelle 26.01.2011: www.help.gv.at/Content.Node/99/Seite.991293.html

2) STPO § 78 ANZEIGEPFLICHT (1) Wird einer Behörde oder öffentlichen Dienststelle der Verdacht einer Straftat bekannt, die ihren gesetzmäßigen Wirkungsbereich betrifft, so ist sie zur Anzeige an Kriminalpolizei oder Staatsanwaltschaft verpflichtet.

3) ANZEIGEPFLICHT DER AMTSORGANE Fabrizy, StPO 10 § 78 Rz 1 & 3

4) Sinngemäß: RECHTSANWALT DR. ADRIAN HOLLAENDER:
ANZEIGEPFLICHT BEI VERDACHT DES SEXUELLEN MISSBRAUCHS
Quelle 16.08.2011: http://www.shg-os.com/Erklaerung.pdf

Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verdunkelung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verabredung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Wiederholung.

Es besteht allerhöchste Gefahr IRREVERSIBLER SCHÄDEN AM
ENKEL-KINDESWOHL VON CR UND LR

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MAIL-ADRESSEN ALLER ABGEORDNETEN ZUM NATIONALRAT soweit bekannt und ohne Gewähr:

A09 VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL 2009-2013
SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.0)
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

05.07.2013 FAX VGE RANOVSKY AN PARLAMENT:
SCHWERKRIMINELLE ELEMENTE & STRAFTATEN IM PARLAMENT

FAX AN:
01. Präsidentin des Nationalrates Mag.a Barbara Prammer
FAX 01-401-10-DW-2345

02. Zweiter Präsident des Nationalrates Fritz Neugebauer
FAX 01-401-10-DW-2309

03. Dritter Präsident des Nationalrates Mag. Dr. Martin Graf
FAX 01-401-10-DW-2308

04. Parlamentsdirektor Dr. Harald Dossi, PV-Direktorin Dr.in Susanne Janistyn und PV-Direktor Mag. Alexis Wintoniak FAX 01-401-10-DW-2540

05. Die Sozialdemokratische Parlamentsfraktion - Klub der sozialdemokratischen Abgeordneten zum Nationalrat, Bundesrat und Europäischen Parlament Klubvorsitzender Dr. Josef Cap und alle Abgeordneten zum Nationalrat der SPÖ   FAX 01-401-10-DW-3455

06. Parlamentsklub der Österreichischen Volkspartei Klubobmann Karlheinz Kopf und alle Abgeordneten zum Nationalrat der ÖVP
FAX 01-401-10-DW-4437

07. Freiheitlicher Parlamentsklub Klubobmann Heinz-Christian Strache und alle Abgeordneten zum Nationalrat der FPÖ
FAX 01-401-10-DW-7070 oder FAX 01-401-10-DW-7098

08. Der Grüne Klub im Parlament - Klub der Grünen Abgeordneten zum Nationalrat, Bundesrat und Europäischen Parlament Klubobfrau Dr.in Eva Glawischnig-Piesczek und alle Abgeordneten zum Nationalrat der GRÜNEN   FAX 01-401-10-DW-6793

09. Parlamentsklub des BZÖ Klubobmann Josef Bucher und alle Abgeordneten zum Nationalrat des BZÖ - FAX 01-401-10-DW-5809

10. Parlamentsklub Team Stronach Klubobmann Ing. Robert Lugar und alle Abgeordneten zum Nationalrat des TEAM STRONACH
FAX 01-401-10-DW-8008

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.
Titel: SCHUTZ DIENSTAUFSICHT WAHRHEITSFINDUNG | VGE MAIL UND FAX AN BUNDESRAT
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 18 Juli 2013, 19:23:44
A17 VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL 2009-2013
SEITE 2 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15)

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE: VGE an BUNDESRAT 15.07.2013 (MAIL) und 18.07.2013 (FAX)
SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER UND STRAFTATEN IM BEREICH DES PARLAMENTS UND UMGEBUNG: AN ALLE MITGLIEDER DES BUNDESRATES MIT DER BITTE UM KENNTNISNAHME, SCHUTZFUNKTION für Enkelkinder & VGE, DIENSTAUFSICHT, WAHRHEITSFINDUNG, … an: ...

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE: SCHWERKRIMNELLE STRAFTATEN UND KONKRET BESCHULDIGTE AMTSTRÄGER JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH siehe Antwort 16 oben.

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

15.07.2013 VGE-MAILS AN ALLE MITGLIEDER DES BUNDESRATES (KANZLEI, PRÄSIDENT, und VIZE-PRÄSIDENTEN) soweit MAIL-ADRESSEN offizielle bekannt. (www.parlament.gv.at)

14.07.2013 ff MAIL ADRESSEN BUNDESRAT in der Reihenfolge ÖVP SPÖ FPÖ OHNE FRAKTIONSZUGEHÖRIGKEIT BUNDESRATSKANZLEI soweit bekannt:

magnus.brunner@parlament.gv.at, bernhard.ebner@parlament.gv.at, klaus@fuerlinger.at,  klaus.fuerlinger@parlament.gv.at, seniorenbund@stvp.at,  gregor.hammerl@parlament.gv.at, harald.himmer@parlament.gv.at, christian.jachs@freistadt.ooe.gv.at, junker@gessler.at, gottfried.kneifel@parlament.gv.at, gkoeberl@gmx.net, eduard.koeck@parlament.gv.at, s.ledl@tiroler-vp.at, edgar.mayer@parlament.gv.at, perhab@bierfriedl.at, franz.perhab@parlament.gv.at, martin.preineder@parlament.gv.at, friedrich.reisinger@aon.at, sepp.saller@aon.at, josef.saller@parlament.gv.at, gerhard.schoedinger@parlament.gv.at, buergermeister@wolfsthal.gv.at, sepp.steinkogler@aon.at, angela.stoeckl@parlament.gv.at, walter.temmel@parlament.gv.at, f.tiefnig@gmx.at, ferdinand.tiefnig@parlament.gv.at, office@powdertech.at, sonja.zwazl@wknoe.at, wolfgang.beer@parlament.gv.at, ana.blatnik@spoe.at, buergermeister@fliess.tirol.gv.at, gemeinde@gutenbrunn.at, christian.fueller@parlament.gv.at, christian.fueller@spoe.at, elisabeth.grimling@bmukk.gv.at, elisabeth.grimling@parlament.gv.at, elisabeth.grimling@chello.at, johanna.koeberl@parlament.gv.at, kj.konrad@aon.at, klaus.konrad@parlament.gv.at, susanne.kurz@parlament.gv.at, bgm.lampel@neufeld-leitha.bgld.gv.at,  michael.lampel@parlament.gv.at, ewald.lindinger@parlament.gv.at, lindinger@micheldorf.at, guenther.novak@mallnitz.at, rene.pfister@parlament.gv.at, inge.posch-gruska@spoe.at, elisabeth.reich@parlament.gv.at, stefan.schennach@parlament.gv.at,  stefan.schennach@spoe.at, wernerstadler@aon.at, werner.stadler@parlament.gv.at, josef.taucher@spoe.at,  josef.taucher@parlament.gv.at, bundesratskanzlei@parlament.gv.at, reinhard.todt@spoe.at, reinhard.todt@pvoe.at, richard.wilhelm@parlament.gv.at, ingrid.winkler@wiener-neustadt.at, hermann.brueckl@fpoe.at, christian.hafenecker@parlament.gv.at, gerd.krusche@parlament.gv.at, c.michalke@gmx.at, cornelia.michalke@parlament.gv.at, monika.muehlwerth@parlament.gv.at, reinhard.pisec@fpoe.at, efgani.doenmez@gruene.at, heidelinde.reiter@parlament.gv.at, marco.schreuder@gruene.at, nicole.schreyer@gruene.at, gerald.zelina@teamstronach.at, bundesratskanzlei@parlament.gv.at,

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

18.07.2013 VGE-FAXE AN ALLE MITGLIEDER DES BUNDESRATES

MIT DER BITTE UM KENNTNISNAHME, SCHUTZFUNKTION für Enkelkinder & VGE, DIENSTAUFSICHT, WAHRHEITSFINDUNG, …  an:

KANZLEI DES BUNDESRATES, FAX 01-40-110-DW-2435

Präsident des Bundesrates Reinhard TODT,
FAX 01-40-110-DW-2434

Vizepräsident des Bundesrates Mag. Harald HIMMER,
FAX 01-40-110-DW-2433 (*) PERSÖNLICHE ANMERKUNG 18.07.2013 12:00:
OBIGE FAX-NUMMER IST NICHT ERREICHBAR
SEKRETÄRIN von Mag. Harald HIMMER: FAX 01-40-110-DW-44-18

Vizepräsidentin des Bundesrates Mag.a Susanne KURZ,
FAX 01-40-110-DW-3872

PERSÖNLICHE ANMERKUNG FÜR DAS FORUM: PARLAMENT: DIREKTION, PRÄSIDENTEN, NATIONALRAT UND BUNDESRAT VERFÜGEN NUN ÜBER DIESELBEN INFORMATIONEN DER CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.
Titel: STA MAG WOLFGANG HANDLER
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 06 August 2013, 11:06:50
VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL
SEITE 2 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15)

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MAG WOLFGANG HANDLER PLANSTELLE WKSTA ab 20130801 ZITATE:
-------------------------------------------------------------------------------

http://www.kundmachungen.justiz.gv.at/planstellen/ausschreibungen.nsf/0/C1494FC5D636B91AC1257B89002CC1E4 (http://www.kundmachungen.justiz.gv.at/planstellen/ausschreibungen.nsf/0/C1494FC5D636B91AC1257B89002CC1E4)
 
Veröffentlichung gemäß § 180 Abs. 3 und 4 Richter- und Staatsanwaltschaftsdienstgesetz

Planstelle
Geschäftszahl
038 Jv 3915/13i-04

Stellenbezeichnung
Eine Planstelle einer Stellvertreterin/eines Stellvertreters der Leiterin der Zentralen Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption in Wien in der Gehaltsgruppe II. bzw. St 2.

Bewerbungen
Als Bewerber aufgetreten sind
Anzahl Frauen: 2
Anzahl Männer: 4

Besetzungsvorschlag

Mitglieder der Personalkommission
1. Vorsitz: Leitender Oberstaatsanwalt Hofrat Dr. Werner PLEISCHL
2. Leitende Staatsanwältin Mag. Ilse-Maria VRABL-SANDA, kraft Amtes
3. Staatsanwalt Mag. Stefan DUNKL, Gewerkschaft
4. Erster Staatsanwalt Mag. Franz HÜTTER, Dienststellenausschuss

Ernennung
Auf die Stelle(n) ernannt wurde(n)
Mag. Wolfgang Handler (Wirksamkeit 1. August 2013)

Veröffentlicht am: 01.08.2013 ZITATE-ENDE

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3904)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
MAG WOLFGANG HANDLER PLANSTELLE WKSTA ab 20130801 Screen 1.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3906)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
MAG WOLFGANG HANDLER PLANSTELLE WKSTA ab 20130801 Screen 2.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Persönliche Anmerkung: STA MAG WOLFGANG HANDLER war aktenführender Staatsanwalt im legendären "Tierschützerprozess" am LG WN (LANDESGERICHT WIENER NEUSTADT) 2010/2011

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20120831 NEWS STAATSANWALT "ERSCHIESST" AKTIVISTEN
SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=531.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=531.0)

SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=531.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=531.0)
ANTWORT 01 30.08.2012 1807 KURIER STAATSANWALT ZIELTE MIT PISTOLENHAND
Eine Kamera fing die Szene ein: Ein Mann (stellvertretender Behördensprecher) zielt mit seiner zu einer Pistole geformten Hand auf die Menschenmenge vor dem Landesgericht.
http://kurier.at/nachrichten/4510207-staatsanwalt-zielte-mit-pistolenhand.php (http://kurier.at/nachrichten/4510207-staatsanwalt-zielte-mit-pistolenhand.php)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=531.0;attach=1107)

1 PNG-DATEI zur Dokumentation und zum Beweis:
20120831 NEWS Staatsanwalt ,erschießt, Aktivisten STA.png

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=531.0;attach=1102)

1 PNG-DATEI zur Dokumentation und zum Beweis:
20120830 1807 KURIER Staatsanwalt zielte mit Pistolenhand VOLK.png

SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=531.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=531.0)
ANTWORT 02 31.08.2012 NEWS STAATSANWALT "ERSCHIESST" AKTIVISTEN
"Schieß-Geste" schockiert am Landesgericht Wiener Neustadt - Filmmaterial gesichtet
http://www.news.at/a/tierschuetzerprozess-staatsanwalt-erschiesst-aktivisten-340732 (http://www.news.at/a/tierschuetzerprozess-staatsanwalt-erschiesst-aktivisten-340732)

SEITE 1 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=531.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=531.0)
ANTWORT 03 2012 September BMJ MEDIENSPRECHER NÖ http://www.justiz.gv.at/
BEHÖRDENSPRECHER - Leiterin der Medienstelle - Leiter der Medienstelle

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE VERDACHT:
STA MAG WOLFGANG HANDLER AMTIERT SCHWERKRIMINELL.

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.



Titel: HYPO "OGH-FEHLURTEIL"
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 04 Oktober 2013, 19:13:41
A19 VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL 2009-2013
SEITE 2 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15)

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BEFANGEN STPO - GEO
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=367.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=367.0)

BEFANGENHEIT AMTIERT BEFANGEN Literatur Judikatur Beispiel
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=331.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=331.0)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Bundesrecht www.ris.bka.gv.at (http://www.ris.bka.gv.at)
Kurztitel Strafprozeßordnung 1975
Kundmachungsorgan BGBl. Nr. 631/1975 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 111/2010
Typ BG
§/Artikel/Anlage § 126
Inkrafttretensdatum 01.07.2011
Außerkrafttretensdatum 31.12.2013
Abkürzung StPO
Index 25/01 Strafprozess
Text

Sachverständige und Dolmetscher

§ 126 (1) Sachverständige sind zu bestellen, wenn für Ermittlungen oder für Beweisaufnahmen besonderes Fachwissen erforderlich ist, über welches die Strafverfolgungsbehörden durch ihre Organe, besondere Einrichtungen oder bei ihnen dauernd angestellte Personen nicht verfügen. Dolmetscher sind im Rahmen der Übersetzungshilfe und dann zu bestellen, wenn eine Person vernommen wird, die der Verfahrenssprache nicht kundig ist (§ 56), oder für die Ermittlungen wesentliche Schriftstücke in die Verfahrenssprache zu übersetzen sind.

(2) Als Sachverständige sind vor allem Personen zu bestellen, die in die Gerichtssachverständigen- und Gerichtsdolmetscherliste (§ 2 Abs. 1 des Bundesgesetzes über die allgemein beeideten und gerichtlichen zertifizierten Sachverständigen und Dolmetscher – SDG, BGBl. Nr. 137/1975) eingetragen sind. Werden andere Personen bestellt, so sind sie zuvor über ihre wesentlichen Rechte und Pflichten zu informieren.

(2a) Als Dolmetscher ist von der Staatsanwaltschaft oder vom Gericht eine vom Bundesministerium für Justiz oder in dessen Auftrag von der Justizbetreuungsagentur zur Verfügung gestellte geeignete Person zu bestellen. Für diese gilt § 127 Abs. 1 nicht.

(2b) Steht eine geeignete Person nach Abs. 2a nicht oder nicht rechtzeitig zur Verfügung oder besteht Grund zur Annahme, dass hinsichtlich aller nach Abs. 2a in Betracht kommenden Personen einer der Gründe des Abs. 4 vorliegt, so kann auch eine andere geeignete Person als Dolmetscher bestellt werden. Dabei ist vorrangig eine in die Gerichtssachverständigen- und Gerichtsdolmetscherliste (§ 2 Abs. 1 SDG) eingetragene Person zu bestellen, im Übrigen jedoch nach Abs. 2 letzter Satz vorzugehen.

(2c) Bei der Wahl von Sachverständigen oder Dolmetschern und der Bestimmung des Umfangs ihres Auftrags ist nach den Grundsätzen der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit vorzugehen.

(3) Sachverständige sind von der Staatsanwaltschaft, für gerichtliche Ermittlungen oder Beweisaufnahmen (§§ 104, 105) und für das Hauptverfahren (§ 210 Abs. 2) jedoch vom Gericht zu bestellen. Werden Angehörige des wissenschaftlichen Personals einer Universitätseinheit als Sachverständige bestellt, so ist eine Ausfertigung des Auftrags auch dem Leiter der Einheit zuzustellen. Der Beschuldigte hat das Recht, binnen einer angemessen festzusetzenden, eine Woche nicht übersteigenden Frist begründete Einwände gegen die ausgewählte Person zu erheben; darüber ist er zu informieren, wobei ihm eine Ausfertigung der Bestellung zuzustellen ist.

(4) Für Sachverständige und Dolmetscher gelten die Befangenheitsgründe des § 47 Abs. 1 sinngemäß. Soweit sie befangen sind oder ihre Sachkunde in Zweifel steht, sind sie von der Staatsanwaltschaft, im Fall einer Bestellung durch das Gericht von diesem, von Amts wegen oder auf Grund von Einwänden (Abs. 3) ihres Amtes zu entheben, bei Vorliegen eines Befangenheitsgrundes gemäß § 47 Abs. 1 Z 1 und 2 bei sonstiger Nichtigkeit. Im Hauptverfahren kann die Befangenheit eines Sachverständigen oder Dolmetschers nicht bloß mit der Begründung geltend gemacht werden, dass er bereits im Ermittlungsverfahren tätig gewesen ist.

Anmerkung ÜR: Art. VI, BGBl. I Nr. 93/2007
Schlagworte Sachverständigenliste
Im RIS seit 25.01.2011
Zuletzt aktualisiert am 25.09.2013
Gesetzesnummer 10002326
Dokumentnummer NOR40124601

STPO 126 SACHVERSTAENDIGE UND DOLMETSCHER 20110701 bis 10131231.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=4611 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=4611)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=4591)

20131004 ORF KÄRNTEN Hypo Urteile Wirbel im OGH ZITATE:
---------------------------------------------------------------------

http://kaernten.orf.at/news/stories/2607386/ (http://kaernten.orf.at/news/stories/2607386/)

Hypo-Urteile: Wirbel im OGH

Für gehörigen Wirbel und interne Aufregung im Obersten Gerichtshof sorgt ein Urteil des OGH in der Causa Hypo. Die obersten Richter bestätigten das Urteil gegen Günter Striedinger, der seit 1. Oktober in Haft ist. Strafrechtsexperten bezeichnen das OGH-Urteil als Fehlurteil.

Es stellt sich die Frage, ob in dem OGH-Urteil eine Unwahrheit behauptet wurde und außerdem, ob der Richtersenat am obersten Gerichtshof möglicherweise befangen war. Jetzt beschäftigt sich die OGH-Dienstaufsicht mit dem Fall und voraussichtlich bald auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte.

Richterin war OGH zugeteilt

Seit 1. Oktober sitzt Ex-Hypo-Vorstand Günter Striedinger in Haft - mehr dazu in Schon zwei Ex-Hypo-Vorstände in Haft. (*) Basis sind das Urteil einer Kärntner Richterin in der Causa Vorzugsaktien und die Entscheidung eines Richtersenats des OGH, der ihr Urteil bestätigte. Das Pikante: Als der Richtersenat das Urteil verkündete, war die Kärntner Richterin genau diesem OGH-Senat als Fortzubildende zugeteilt. Striedinger-Anwalt Norbert Wess spricht von einer unschönen Optik.

Beim OGH wird betont, die Richterin sei mit dem Höchst-Urteil in keiner Weise befasst gewesen, auch nicht informell. Aber in einer vom Magazin Format veröffentlichten OGH-Stellungnahme heißt es: "Aufgrund der von ihnen als solche empfundenen „schiefen Optik", wird der OGH vorsehen, dass eine Richterin nicht mehr einem Senat zugeteilt wird, der eines ihrer Urteile zu überprüfen hat.“

Gutachter werden von Staatsanwälten ausgesucht

Noch gravierender ist ein zweiter inhaltlicher Aspekt. Es geht darum, ob die österreichische Strafprozessordnung menschenrechtswidrig ist, weil seit 2008 die Gerichtsgutachter nicht mehr von Richtern ausgewählt werden sondern von den Staatsanwälten, also den Anklägern. Sogar der Präsident des obersten Gerichtshofs vermutet, dass dadurch die Verfahren nicht fair sein könnten, wie er mehrfach öffentlich zum Ausdruck gebracht hat.

Diese Frage war auch Thema im Kärntner Hypo-Verfahren, im Protokoll heißt es: „Der Verteidiger beantragt die Ablehnung des Sachverständigen, weil er durch die Staatsanwaltschaft im Ermittlungsverfahren zugezogen wurde.“ Doch im OGH-Urteil wird beinahe so getan, als wäre dieses Problem in Kärnten nicht thematisiert worden. Experten sprechen von Spitzfindigkeit und Wortklauberei des OGH-Senats, weil es in seinem Urteil heißt: „Die Antragsteller hatten keineswegs Befangenheit des vom Gericht bestellten Sachverständigen mit der Begründung geltend gemacht, dass er bereits im Ermittlungsverfahren tätig war.“

Anwalt brachte Beschwerde ein

Striedinger Anwalt Wess sagte, er sei gefragt worden, ob eine Aktenverwechslung vorgelegen haben könnte. Laut Format spricht der Strafrechtsprofessor Peter Lewisch von einem Fehlurteil. Strafrechtler Helmut Fuchs meint gegenüber Ö1, der OGH schwindle sich darüber hinweg, dass er eigentlich den Verfassungsgerichtshof hätte fragen müssen, ob die Strafprozessordnung menschenrechtskonform ist.

Stattdessen brachte Anwalt Wess nun Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ein. Beim OGH scheinen sich manche darüber sogar zu freuen - so kritisch wird die Hypo-Entscheidung intern gesehen. Auch die OGH-Dienstaufsicht prüft, welche Konsequenzen das haben könnte, wollte am Freitag niemand sagen.

Publiziert am 04.10.2013

(*) PERSÖNLICHE ANMERKUNG: http://kaernten.orf.at/news/stories/2606866/

ZITATE-ENDE

1 PDF-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis sowie zum Download:
20131004 ORF KAERNTEN HYPO-URTEILE WIRBEL IM OGH.pdf

http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=4588

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=4589)

1 PNG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131004 ORF TELETEXT 121 SCHIEFE OPTIK BEI HYPO-URTEILEN.png

ZITATE: Schiefe Optik bei Hypo-Urteilen   
 
Seit 1.Oktober sitzt Ex-Hypo-Vorstand Striedinger in Haft. Er wurde wegen eines Vorzugsaktien-Geschäfts von einer Kärntner Richterin verurteilt.   
 
Ein Richtersenat des OGH bestätigte das Urteil. Als der Richtersenat das Urteil verkündete, war die Kärntner Richterin genau diesem OGH-Senat als Fortzubildende zugeteilt. "Das ist eine sehr unschöne Optik" sagte Striedinger-Anwalt Wess im Ö1-Mittagsjournal. Beim OGH wird betont, die Richterin sei mit dem Höchsturteil in keiner Weise befasst gewesen. Zudem wendet sich Wess an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, weil Gerichtsgutachter von der  Staatsanwaltschaft ausgewählt werden.  ZITATE-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=4591)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131004 ORF KAERNTEN HYPO-URTEILE WIRBEL IM OGH 1.jpg


(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=4593)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131004 ORF KAERNTEN HYPO-URTEILE WIRBEL IM OGH 2.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=4595)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131004 ORF KAERNTEN HYPO-URTEILE WIRBEL IM OGH 3.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=4597)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131004 ORF KAERNTEN HYPO-URTEILE WIRBEL IM OGH 4.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=4599)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131004 ORF KAERNTEN HYPO-URTEILE WIRBEL IM OGH 5.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=4601)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131004 ORF KAERNTEN HYPO-URTEILE WIRBEL IM OGH 6.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE Stand 20.09.2013 00 Uhr:

SACHVERHALT: AMTIEREN BEFANGEN -

VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL:


Konkret beschuldigte AMTSTRÄGER der JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH, BT (bekannte Täter), UT (unbekannte Täter) und Verdächtige – alle aktenführenden oder informierten Amtsträger im Zeitraum 20.11.2009 12:25 Uhr – 20.09.2013 00:00 Uhr:

Betrifft alle Rechtssachen mit Ursprung/Zentrum/Zusammenhang Enkel-Kindeswohl CR und LR.

Es wurden korrekt und ordnungsgemäß Amtsträger wegen Befangenheit abgelehnt. In vielen Fällen ohne Antwort. Daher:

Reihenfolge der JUSTIZ-Dienststellen:

01. BMJ (und 20. BMJ und Ressort)
02. JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER
03. OGH
04. GENERALPROKURATUR
05. OLG WIEN (OLG W)
06. OSTA WIEN (OSTA W)
07. WKSTA
08. LG EISENSTADT (LG E)
09. STA EISENSTADT (STA E)
10. LG KREMS (LG KR)
11. LG SANKT PÖLTEN (SP)
12. STA SANKT PÖLTEN (SP)
13. LGSt WIEN (LGS W)
14. STA WIEN (STA W)
15. LG WIENER NEUSTADT (LG WN)
16. STA WIENER NEUSTADT (STA WN)
17. BG AMSTETTEN (BG AM)
18. BG GLOGGNITZ (BG GL)
19. BG MÖDLING (BG MD)
20. BMJ und RESSORT begründet durch ABLEHNUNG VOM 06.03.2012
      MIT FRISTSETZUNG, keine Antwort, daher STRAFANZEIGE
      wegen schwer krimineller Offizialdelikte, die von Amts wegen
      sofort beendet und vollständig geklärt werden müssen.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
01. BMJ alle Amtsträger – Hervorgehoben werden mit Namen:
Mag. Claudia BANDION-ORTNER, BMfJ, und alle Kabinettsmittglieder sowie BT, UT und Verdächtige im BMJ
Mag. Dr. Beatrix KARL, BMfJ, und alle Kabinettsmitglieder, hervorgehoben werden:
Mag. Thomas SCHÜTZENHÖFER, Kabinettschef, persönlich,
Dr. Johannes REHULKA, Stv. Kabinettschef, persönlich,
Mag. Elisabeth TÄUBL, Richterin, Kabinett, persönlich,
Mag. Katharina BOGNER, Kabinett, persönlich,
Dr. Caroline KINDL, Kabinett, persönlich,
Mag. Katharina REITMAYR, Kabinett, …
BMJ SEKTION I Sektionschef Honorarprofessor Dr. Georg KATHREIN, Sektionsleiter, somit letztverantwortlich für die BMJ SEKTION I sowie Bt, UT und Verdächtige in der Sektion I

BMJ SEKTION I Abteilung I 1 Leitender Staatsanwalt Dr. Erich Michael STORMANN, Abteilungsleiter, somit letztverantwortlich für die Abteilung I 1, sowie BT, UT und Verdächtige in der Abteilung I 1
OSTA Dr. Peter BARTH
BMJ SEKTION IV Sektionschef Leitender Staatsanwalt Mag. Christian PILNACEK, somit letztverantwortlich für die BMJ SEKTION IV, sowie BT,  UT und Verdächtige in der Sektion IV
LSTA Dr. Robert JIROVSKY
OSTA Mag. Thomas GRÜNEWALD
STA Mag. Christoph SCHNEIDER
sowie BT, UT und Verdächtige im BMJ
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
02. JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER
Gottfried STRASSER, Justiz-Rechtsschutzbeauftragter,
sowie UT und Verdächtige im Amtsorgan „JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER“
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
03. OGH
HR Hon. Prof. Dr. Eckart RATZ, OGH Präsident,
HR Dr. Franz ZEHETNER, OGH Senatspräsident,
HR Dr. Michael SCHWAB, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Babek OSHIDARI, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Kurt KIRCHBACHER, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Michael DANEK, OGH Senatspräsident,
HR Mag. Natascha MICHEL, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Hans-Valentin SCHROLL, OGH Senatspräsident,
HR Dr. Thomas SOLE, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Helene BACHNER-FOREGGER, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Alexandra MICHEL-KWAPINSKI, OGH Berichterstatter,
HR Mag. Barbara FÜRNKRANZ, OGH Berichterstatter,
HR Mag. Frederick LENDL, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Herbert PIMMER, OGH Senatspräsident ,
HR Dr. Wolfgang SCHRAMM, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Edwin GITSCHTHALER, OGH Berichterstatter,
Univ. Prof. HR Dr. Georg KODEK, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Georg NOWOTNY, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Brigitte SCHENK, OGH Vizepräsidentin, Senatspräsidentin, 
HR Dr. Manfred VOGEL,
HR Dr. Friedrich JENSIK,
HR Dr. Gottfried MUSGER,
HR Dr. Erich SCHWARZENBACHER,
sowie UT und Verdächtige ab 23.12.2009
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
04. GENERALPROKURATUR
GENERALPROKURATOR Prof. Dr. Ernst Eugen FABRIZY,
sowie UT und Verdächtige ab 23.12.2009
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
05. OLG WIEN
HR Dr. Anton SUMERAUER, OLG WIEN PRÄSIDENT,
Dr. Gerhard JELINEK, OLG WIEN VIZE-PRÄSIDENT,
Dr. Olga STÜRZENBECHER-VOUK, OLG WIEN Präsidium,
Dr. HERBERGER, OLG WIEN Richter,
Mag. GUGGENBICHLER, OLG WIEN Richter,
Dr. Angela BIBULOWICZ, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Mag. HÄCKEL, OLG WIEN Richter,
Mag. BERGER, OLG WIEN Richter,
Mag. Katharina MÖRWALD, OLG WIEN Richterin seit 01.04.2012,
Dr. SEELIGER, OLG WIEN Richter,
Mag. Dr. Maria Elisabeth WANKE-CZERWENKA, OLG WIEN  Senatspräsidentin,
Dr. JAHN, OLG WIEN Richter,
Dr. REDEN, OLG WIEN Richter,
Dr. Christoph AICHINGER, OLG WIEN Richter,
Dr. Marina STÖGER-HILDBRAND, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Mag. Anton BAUMGARTNER, OLG WIEN Richter,
Mag. Lucie HEINDL, OLG WIEN Richterin,
Mag. Eva WILDER, OLG WIEN, Einzelrichterin
Mag. Eva WILDER, OLG WIEN, 3-Richter-Senat mit
Richter R2 und R3, trotz Antrag bisher unbekannt,
Dr. Ingrid JELINEK, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Mag. Petra STARIBACHER, OLG WIEN Richterin,
Dr. Irene MANN, OLG WIEN Richterin,
Dr. Eduard STRAUSS, OLG WIEN Senatspräsident,
Dr. Martin SONNTAG, OLG WIEN Richter,
Dr. Ursula FABIAN, OLG WIEN Richter,
Dr. Dietmar KRENN, Senatspräsident OLG WIEN,
Mag. Christa EDWARDS, OLG WIEN Richterin,
Mag. Michaela SANDA, OLG WIEN Richterin,
Mag. Kristin FISHER, OLG WIEN Richterin,
sowie BT, UT und Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
06. OSTA WIEN
LOSTA HR Dr. Werner PLEISCHL,
OSTA Mag. Peter GILDEMEISTER
sowie BT, UT und Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
07. WKSTA
LSTA Mag. Walter GEYER, (bis 30.11.2012),
LSTA Mag. Ilse Maria VRABL-SANDA, (ab 01.12.2012),
OSTA Mag. Johann FUCHS, Stellvertreter des Leiters der KSTA,
STA Mag. Verena EBNER
sowie BT, UT und Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
08. LG EISENSTADT
Dr. Karl MITTERHÖFER, LG E PRÄSIDENT,
HR Mag. Alfred ELLINGER, LG E Vizepräsident, informiert
Mag. Karin KNÖCHL, Richterin LG E,
Mag. Doris HALPER-PRAUNIAS, Richterin LG E,
sowie mögliche Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
09. STA EISENSTADT
LSTA, Dr. Wolfgang SWOBODA, informiert,
ESTA, Dr. Theresa SCHNEIDER-PONHOLZER, informiert,
KONTAKT-STA-FÜR-MISSBRAUCH, diensthabend informiert per FAX am
17.04.2012 13:26-13:29 Uhr, bisher den VGE namentlich nicht bekannt,
STA Mag. Richard ROPPER, aktenführend,
sowie mögliche Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
10. LG KR
HR Dr. Norbert KLAUS, LG KR PRÄSIDENT,
Dr. Richard SIMSALIK, LG KR Vizepräsident ,
Dr. Gerhard WITTMANN, LG KR Richter,
Mag. Susanne DANIEL, LG KR Richterin,
sowie BT, UT und Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
11. LG SP
HR Dr. Franz CUTKA, LG SP PRÄSIDENT,
Mag. HUMER, LG SP Vize-Präsidentin,
Dr. Christian SCHRAMM, LG SP,
Mag. Doris WAIS-PFEFFER, LG SP,
Richter „R3“ des betroffenen Drei-Richter-Senates am LG SP,
wahrscheinlich HUMER-(WAIS-PFEFFER)-R3, trotz
Aufforderung namentlich den VGE bis heute nicht genannt,
Dr. Gabriele JUNGBLUT, LG SP,
Mag. Marion FISCHER, LG SP,
Dr. Marion BELLINGRATH-TÜRSCHERL, LG SP,
Dr. Bernhard STEGER, LG SP,
Mag. SONNLEITNER, LG SP,
Mag. TEMPER, LG SP,
Mag. Claudia MATZKA-LÖSCHENBERGER, LG SP,
Dr. Roland BRENNER, LG SP,
Mag. Elisabeth WESSELY-KRISTÖFFEL, LG SP,
sowie BT, UT und Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
12. STA SP
LSTA HR Dr. Peter FICENC, LSTA: informiert, jetzt LSTA in Ruhe,
LSTA Mag. Michaela SCHNELL, LSTA der STA SP,
STA Dr. Gerhard SEDLACEK, ESTA der STA SP – früher informiert,
STA Mag. Christiane BURKHEISER, Kontakt-STA-für Missbrauch bei der
STA SP – informiert,
STA Mag. Michaela OBENAUS-ZIMMEL, STA SP,
BA Heinz SCHAGERL
sowie BT, UT und Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
13. LGS WIEN
HR Dr. Friedrich FORSTHUBER, LGS WIEN PRÄSIDENT,
Mag. Helene GNIDA, LGS WIEN Richterin,
Richter „R2“ im 3-Richter-Senat Mag. Helene GNIDA
Richter „R3“ im 3-Richter-Senat Mag. Helene GNIDA
Mag. PASCHING, LGS WIEN, Richter,
Dr. VETTER, LGS WIEN Richter,
Dr. Eva BRACHTEL, LGS WIEN VIZE-PRÄSIDENTIN,
Mag. Henriette BRAITENBERG-ZENNENBERG, LGS WIEN VIZE-PRÄS.,
Mag. Christina SALZBORN, LGS WIEN Pressesprecherin,
Mag. Andreas HAUTZ, LGS WIEN PRÄSIDIUM Richter, informiert,
Mag. Martina SPREITZER-KROPIUNIG, LGS W PRÄS. Richter, informiert,
Mag. Christoph BAUER, LGS W PRÄSIDIUM Richter informiert,
Dr. Michael SPINN, LGS WIEN PRÄSIDIUM Richter, informiert,
Mag. Ulrich NACHTLBERGER, LGS WIEN Richter,
Mag. Sonja WEIS, LGS WIEN Richterin,
Dr. Gerhard POHNERT, LGS WIEN Richter,
sowie BT, UT und Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
14. STA WIEN
LSTA HR Dr. Maria-Luise NITTEL, LSTA der STA W – informiert,
STA Mag. Gerhard JAROSCH, Erster STA der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Ursula KROPIUNIG, Kontakt-Staatsanwältin-für-Missbrauch bei der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Anna MORAK, bis 31.03.2011 bei der STA WIEN,
STA Mag. Julia HUBER, ab 01.04.2011 bei der STA WIEN,
STA Mag. Julia KOFFLER-POCK, STA WIEN,
STA Dr. Kurt HANKIEWICZ, STA WIEN,
STA Mag. Andreas MUGLER, STA WIEN,
STA Dr. Sabine RUDAS-TSCHINKEL, STA WIEN,
STA Mag. Jörgen SANTIN, STA WIEN,
sowie BT, UT und Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
15. LG WN
HR Mag. Rudolf MASICEK, Präsident bis 31.12.2010,
HR Dr. Josef GLATZ, Präsident ab 01.01.2013, vorher V-Präsident,
HR Mag. Dr. Ingeborg KRISTEN, Präsident 01.02.2011-31.12.2012,
HR Mag. Leopold OBERHOFER, LG WN,
Mag. Waltraud BERGER, LG WN,
Mag. Tina TEFFER, LG WN,
Mag. Hans BARWITZIUS, LG WN,
Mag. Birgit BORNS, LG WN,
Mag. Alexandra BAUMANN, LG WN,
Mag. Christine GÖDL, LG WN,
Mag. Peter WÖHRER, LG WN,
Dr. Nina PAINZ-SKOCZDOPOLE, LG WN,
Dr. Kurt WEISGRAM, LG WN,
Mag. Andrea KLADENSKY, LG WN,
Mag. Nina MORAWETZ, LG WN und BG GL
sowie BT, UT und Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
16. STA WN
LSTA Mag. Barbara HAIDER, LSTA der STA WN ab 01.03.2011,
ESTA Mag. Johann FUCHS, Kontakt-STA-für Missbrauch bei der STA WN, ERSTER STA der STA WN in der Funktion des Leitenden STA der STA WN bis 28.02.2011,
STA Ing. Mag. Erwin BLÜMEL, STA WN,
STA Mag. Wolfgang HANDLER, STA WN,
STA Mag. Daniela KÖCK, STA WN,
STA Mag. Teresa SCHERRER, bei der STA WN bis 31.12.2010,
BA Johanna SCHEIBENPFLUG, Bezirksanwältin MD bei der STA WN,
Mag. Norbert HAUSER, STA WN,
sowie BT, UT und Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

17. BG AM
HR Dr. Josef SCHLÖGL, Vorsteher des BG AM bis 30.11.2011,
Mag. Ernst SICHART, Letztverantwortlich als Vorsteher des BG AM ab 01.12.2011, vorher wahrscheinlich Vize-Vorsteher, und
Richter Mag. Peter HARM, aktenführend,
sowie BT, UT und Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

18. BG GL
Dr. Eva PEINHAUPT-SCHWEIGHOFER, Vorsteherin BG GL, 
Mag. Nina MORAWETZ, BG GL und LG WN
Mag. Judith ROSNAK, Richterin BG GL,
sowie BT, UT und Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

19. BG MD
Dr. Harald FRANZ, Vorsteher BG MD,
Dr. Hildegard BOLTZ, „diensthabende“ Vorsteherin BG MD,
Mag. Eva REICHEL, BG MD,
Mag. Katharina MÖRWALD, BG MD,
Mag. Monika DÜNSER, BG MD,
sowie BT, UT und Verdächtige
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Die Liste muss nicht vollständig sein. Erweiterungen vorbehalten.

20. BMJ und RESSORT – 2 Seiten Zweitschrift zum Beweis:

Betrifft: CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE

Dipl. Päd. SR und Mag. AR (VGE) ...

06.03.2013 VGE-FAX an MINISTERBÜRO FAX: 01-52-152-DW-27-30

An BMJ, Frau Mag. Dr. Beatrix Karl & jedes Kabinettsmitglied persönlich

Vorangestellt werden 3 Seiten mit dem Titel: VORANGESTELLT WIRD

Besonders hervorgehoben: Die Ablehnung aller bisher abgelehnten Amts- und Justizorgane bleibt aufrecht.

Alle bisherigen VGE-Schriftsätze in allen jeweils Bezug habenden Verfahren gelten auch hier und jetzt und werden nicht extra wiederholt.

Zur Wahrung des hohen Rechtsgutes Enkel-Kindeswohl von CR und LR, beide * xxx, sind die VGE verpflichtet, die entsprechenden rechtlichen Schritte zu setzen. Daher:

VGE-ANTRAG auf ABLEHNUNG der im Folgenden angeführten JUSTIZ- und AMTSORGANE wegen OFFEN SICHTBARER BEFANGENHEIT in der CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE.

Offen sichtbar befangen wurden schwer kriminelle Offizialdelikte nicht geklärt.

Offen sichtbar befangen hat die  JUSTIZ einschließlich Dienstaufsicht auch in den Pflegschaftsverfahren vollständig versagt.

Damit entstand ein hoher Schaden für das Enkel-Kindeswohl und für die VGE.

Daher: VGE-ANTRAG auf ABLEHNUNG der Amtsträger auch in allen Rechtssachen Mag. Andreas RANOVSKY und in allen Rechtssachen Dipl. Päd. Susanna RANOVSKY „auf immer & ewig“.

Antworten/Stellungnahmen dazu mit NACHWEISLICHEM POSTEINGANG bis spätestens DI 12.03.2013 12:00 Uhr bei den VGE.

Es besteht: Allerhöchste Gefahr der Verabredung, Verdunkelung und täglichen Wiederholung sowie irreversibler Schäden am Kindeswohl.

06.03.2013 Abgelehnt werden die angeführten JUSTIZ- & AMTSORGANE wegen OFFEN SICHTBARER BEFANGENHEIT:

Betrifft: BMJ-Amtszeit im Zeitraum 23.12.2009 – 06.03.2013:

BMfJ Mag. Claudia BANDION-ORTNER, Ressort, Kabinett, Pressestelle, Protokoll, Sekretariat, Empfang, Kraftf. … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMfJ Mag. Dr. Beatrix KARL, Ressort, Kabinett, Pressestelle, Protokoll, Sekretariat, Empfang, Kraftfahrer, etc … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

STABSSTELLE FÜR EUROPÄISCHE UND INTERNATIONALE JUSTIZANGELEGENHEITEN … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMJ-PRÄSIDIALSEKTION … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMJ-SEKTION I ZIVILRECHT … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMJ-SEKTION III PERSONAL UND STRAFV … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

BMJ-SEKTION IV STRAFRECHT … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

ALLE AUSSCHÜSSE etc, die in irgendeinem Zusammenhang mit akten-führenden/informierten ORGANEN stehen … VOLLSTÄNDIG ABGELEHNT

============================================

VGE-BEGRÜNDUNG: Offen sichtbar befangen werden schwer kriminelle Offizialdelikte gegen das Enkel-Kindeswohl uvam nicht geklärt sowie alle VGE-Beweismittel (darunter hunderte unwiderlegbare TATSACHEN-BEWEISE (FOTOS und DVD-SZENEN) und rund 60 schriftliche Zeugen-aussagen), VGE-Begründungen, etc übersehen/beharrlich ignoriert.

Das betrifft auch die parlamentarische Anfragebeantwortung, wo „als Spitze des Eisberges“ eine Frage überhaupt nicht beantwortet wurde.

Vollständige Ablehnung wegen der weisungsgebundenen Hierarchie und des vollständigen Versagens betreffend Dienstaufsicht & Dienstpflichten.

VGE-BEGRÜNDUNG für den Zeitraum 23.12.2009 – 06.03.2013:

23.12.2009 VGE-FAX an BMJ und mehrere hohe JUSTIZ-DIENSTSTELLEN
06.03.2013 VGE-FAX an BMJ

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE VERDACHT:

SCHWERKRIMINELLE OFFIZIALDELIKTE ua …

VERDACHT ZEITRAUM 20.05.2007 17 UHR – 30.07.2013 00 UHR SCHWERKRIMINELLE STRAFTATEN / SCHWERKRIMINELLE OFFIZIALDELIKTE GEGEN DAS MENSCHENKINDESWOHL uvam, DIE SOFORT BEENDET UND VOLLSTÄNDIG GEKLÄRT WERDEN MÜSSEN.

StGB § 104a MENSCHENHANDEL sinngemäß: Die Minderjährigen Enkelkinder CR und LR (Beruf: Schüler), werden unter Einsatz unlauterer Mittel mit Vorsatz ausgebeutet. Die gesunden, fröhlichen, extrem sportlichen und geistig sehr regen Zwillinge (ehemalige Extrem-Frühchen mit Minimum 840 Gramm) werden seit Jahren als SCHWERBEHINDERTE um „sündteures Geld“ in einer Art NÖ-Kinderheim-Psychiatrie, dem „NÖ HPZH“ (HINTERBRÜHL), festgehalten. „Frei Schnauze“: 10.000 EURO/KIND/MONAT Bisher: 900.000 EURO materieller Schaden (45 Monate x 10.000 Euro x 2 Kinder = 900.000). Angebliche Dunkelziffer: 10.000 Kinder/Jahr Angeblicher Schaden für die Republik Österreich: 1-2 Milliarden Euro/Jahr ohne Folgeschäden etc

IN ZUSAMMENHANG MIT:

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 13 RECHT AUF WIRKSAME BESCHWERDE von Opfern. Das Recht wird verhindert durch die „NEUE STPO“ FORT-FÜHRUNG EINER STRAFSACHE und offen sichtbar befangene und schwer kriminelle Amtsträger der JUSTIZ. StPO § 196 (3) „Gegen seine Entscheidung (*) steht ein Rechtsmittel nicht zu.“ !! (*) 1. INSTANZ !!

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 2 RECHT AUF LEBEN sinngemäß BRD I DIE GRUNDRECHTE ARTIKEL 2 (2) "Jeder * hat das Recht auf … körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. ..." Quelle:
http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01.html Rechtsprechung BRD sinngemäß in AUT angewendet.
* BETRIFFT: Enkelkinder CR und LR & deren VGE

DAHER VERDACHT: SCHWERKRIMINELLE VERFASSUNGSBRÜCHE GEGEN DAS MENSCHENKINDESWOHL

Begünstigt werden schwerkriminelle Amtsträger der JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH durch § 196 (3) StPO „Gegen seine Entscheidung (*) steht ein Rechtsmittel nicht zu.“ !! (*) GERICHT 1. INSTANZ !!

§ 196 (3) StPO verhindert somit eine wirksame Beschwerde gegen eine gerichtliche Entscheidung 1. Instanz, zB gg schwerkriminelle Amtsträger!

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 3 VERBOT DER FOLTER
„Niemand darf … unmenschlicher … Behandlung unterworfen werden.“
Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.

StGB § 312a FOLTER (1) Wer als Amtsträger … auf Veranlassung eines solchen Amtsträgers oder mit ausdrücklichem oder stillschweigendem Einverständnis eines solchen Amtsträgers einer anderen Person, insbesondere um von ihr oder einem Dritten eine Aussage oder ein Geständnis zu erlangen, um sie für eine … von … einem Dritten begangene Tat zu bestrafen, um sie oder einen Dritten einzuschüchtern oder zu nötigen, oder aus einem auf Diskriminierung beruhenden Grund große körperliche oder seelische Schmerzen oder Leiden zufügt, …
(2) Hat die Tat eine Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen (§ 85) zur Folge, …

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 6 RECHT AUF EIN FAIRES VERFAHREN: Vollständiges Versagen der Dienstaufsicht Sachverhalt: Es amtieren ausschließlich offen sichtbar befangene Amtsträger der JUSTIZ ua. Im Allg: Die Amtsträger wurden ordnungsgemäß abgelehnt und gerügt.
Trotz Anzeigen wegen schwer krimineller Offizialdelikte amtieren die Amtsträger weiter schwerkriminell gegen das Menschenkindeswohl.

StGB § 278 KRIMINELLE VEREINIGUNG
StGB § 278 a KRIMINELLE ORGANISATION
StGB § 278 b TERRORISTISCHE VEREINIGUNG
StGB § 278 c TERRORISTISCHE STRAFTATEN

§ 3f VERBOTSGESETZ: ABSICHTLICHE SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG der RANOVSKY ZWILLINGE nach dem 20.05.2007 etwa 17 Uhr (nachhaltige Trennung von der realen Heimat bei den VGE), „UNWERTES LEBEN“ VON HEIMKINDERN (JUWO-OPFERN, PSYCHIATRIE-OPFERN, JUSTIZ-OPFERN), INFORMATIONSSPERRE, UNFAIRE VERFAHREN, …

StGB § 321 (1) VÖLKERMORD, KONKRETE GRUPPE: HEIMKINDER (JUWO-OPFER, PSYCHIATRIE-OPFER, JUSTIZ-OPFER), KONKRETE MITGLIEDER DER GRUPPE: ENKELKINDER CR UND LR,  KONKRETE BESCHREIBUNG: Wer in der Absicht, eine durch ihre Zugehörigkeit zu ... einem Staat bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu vernichten, Mitglieder der Gruppe ... schwere körperliche (§ 84 Abs. 1) oder seelische Schäden zufügt, ... ist mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

StGB § 313 Strafbare Handlungen unter Ausnützung einer Amtsstellung
StGB § 302 (2) Missbrauch der Amtsgewalt
StGB § 299 (1) Begünstigung
StGB § 295 Unterdrückung eines Beweismittels,
                 KONKRET: ALLER VGE-BEWEISMITTEL
StGB § 148 Gewerbsmäßiger schwerer Betrug,
StGB § 92 (3) Quälen oder Vernachlässigen unmündiger jüngerer oder wehrloser Personen mit schweren Dauerfolgen, KONKRET: DER ENKEL-KINDER CR UND LR NACH DEM 20.05.2007
StGB § 87 (2) Absichtliche schwere Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen,

StGB § 2 Begehung durch Unterlassung, KONKRET ZUMINDEST:
MISSACHTEN DER StPO § 2, StPO § 3,
MISSACHTEN der richterlichen Pflicht zur Wahrheitsfindung,
MISSACHTEN ZPO (Parteienstellung der VGE, Zusenden aller Stellungnahmen der Gegner),
MISSACHTEN ZPO § 232 (LG WN und BG GL),
MISSACHTEN Außerstreitverfahren § 13, § 14, § 15, § 16, uvam
MISSACHTEN der beruflichen Pflichten (BDG ua)
MISSACHTEN der Pflichten der Dienstaufsicht (BDG ua)
MISSACHTEN DER ANZEIGEPFLICHT gemäß
1) ANZEIGEPFLICHT DER AMTSORGANE ZUR STRAFANZEIGE
Quelle 26.01.2011: www.help.gv.at/Content.Node/99/Seite.991293.html
2) STPO § 78 ANZEIGEPFLICHT (1) Wird einer Behörde oder öffentlichen Dienststelle der Verdacht einer Straftat bekannt, die ihren gesetzmäßigen Wirkungsbereich betrifft, so ist sie zur Anzeige an Kriminalpolizei oder Staatsanwaltschaft verpflichtet.
3) ANZEIGEPFLICHT DER AMTSORGANE Fabrizy, StPO 10 § 78 Rz 1 & 3
4) Sinngemäß: RECHTSANWALT DR. ADRIAN HOLLAENDER:
ANZEIGEPFLICHT BEI VERDACHT DES SEXUELLEN MISSBRAUCHS
Quelle 16.08.2011: http://www.shg-os.com/Erklaerung.pdf

Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verdunkelung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verabredung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Wiederholung.

Es besteht allerhöchste Gefahr IRREVERSIBLER SCHÄDEN AM
ENKEL-KINDESWOHL VON CR und LR.

Es besteht existenzielle Gefahr für die VGE durch schwerkriminelle Amtsträger, BT, UT und Verdächtige.

Es besteht allerhöchste Gefahr eines NATIONALEN NOTSTANDES DURCH SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER der JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH, wenn unwiderlegbare Tatsachenbeweise jahrelang von einer großen Anzahl schwerkrimineller Amtsträger nicht gewürdigt werden.

ANREGUNG/ANTRAG: Reale Amtswegigkeit, Objektivität, Wahrheitsforschung und Wahrheitsfindung SOFORT durch eine real korrekte Kommission unter der Leitung DR JOHANN RZESZUT (in eventu DR DR LUDWIG ADAMOVICH) oder ICC, EGMR, etc.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KOPIE

20130924 0911 OTS VERDACHT FOLTER AN UNSCHULDIGEN KINDERN
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=881.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=881.0)
-----------------------------------------------------------------------------------------

20130924 0911 OTS VERDACHT FOLTER AN UNSCHULDIGEN KINDERN ZITATE:
-----------------------------------------------------------------------------------------

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130924_OTS0033/verdacht-folter-an-unschuldigen-kindern (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130924_OTS0033/verdacht-folter-an-unschuldigen-kindern)

OTS0033   24. Sept. 2013, 09:11

VERDACHT FOLTER AN UNSCHULDIGEN KINDERN

FOLTER AN UNSCHULDIGEN KINDERN UND ALLE SCHAUEN ZU?

Wien (OTS) - Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht
schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt. Aus einer
anonymisierten Strafsache gegen AA und XX ua wegen Missachten EMRK
ARTIKEL 3 VERBOT DER FOLTER, StGB § 87 (2) Absichtliche schwere
Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen, StGB § 302 Missbrauch der
Amtsgewalt, uvam.

HINWEIS: Die Amtsträger AA und XX wurden bereits vor dieser
Strafsache wegen offen sichtbarer Befangenheit abgelehnt und wegen
schwerkrimineller Offizialdelikte strafangezeigt. Die Rüge
(Ablehnung) war und ist "für immer und ewig" aufrecht.

Geglättete ZITATE aus der aktuellen Strafsache gegen die
beschuldigten Amtsträger AA und XX:

AA sowie XX haben den Beschluss gefasst: Der Antrag auf
Fortführung des Verfahrens wird zurückgewiesen. Gegen diese
Entscheidung steht ein Rechtsmittel nicht zu. ZITATE-ENDE

Beweis zum Sachverhalt:

Die Dienstaufsicht hat vollständig versagt.
Schwerkriminelle Amtsträger entscheiden über sich selbst.
Alle aktenführenden und informierten Amtsträger schauen zu.
Die Verfassung wird schwerkriminell missachtet.

http://www.dieaufdecker.com/index.php?board=14.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?board=14.0)

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0033 2013-09-24 09:11 240911 Sep 13 NEF0007 0168

Mag. Andreas Ranovsky
Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Mag. Andreas Ranovsky
Tel und Fax: 0043-(0)2641-2101
andreas.ranovsky@inhr.net

ZITATE-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

1 PDF-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis sowie zum Download:
20130924 0911 OTS VERDACHT FOLTER AN UNSCHULDIGEN KINDERN.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=881.0;attach=4491 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=881.0;attach=4491)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=881.0;attach=4492)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum beweis:
20130924 0911 OTS VERDACHT FOLTER AN UNSCHULDIGEN KINDERN 1.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=881.0;attach=4494)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum beweis:
20130924 0911 OTS VERDACHT FOLTER AN UNSCHULDIGEN KINDERN 2.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=881.0;attach=4496)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum beweis:
20130924 0911 OTS VERDACHT FOLTER AN UNSCHULDIGEN KINDERN 3.jpg

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=881.0;attach=4498)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum beweis:
20130924 0911 OTS VERDACHT FOLTER AN UNSCHULDIGEN KINDERN 4.jpg

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Mag. Andreas Ranovsky zur Pressemappe:

6 Aussendungen von Mag. Andreas Ranovsky 

VERDACHT FOLTER AN UNSCHULDIGEN KINDERN
OTS0033 | 24. Sept. 2013, 09:11 | Channel: Politik | Aussender: Mag. Andreas Ranovsky
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130924_OTS0033/verdacht-folter-an-unschuldigen-kindern (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130924_OTS0033/verdacht-folter-an-unschuldigen-kindern)

http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=881.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=881.0)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KINDESMISSBRAUCH - SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER?   
OTS0025 | 15. Juli 2013, 09:33 | Channel: Politik | Aussender: Mag. Andreas Ranovsky
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130715_OTS0025/kindesmissbrauch-schwerkriminelle-amtstraeger (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130715_OTS0025/kindesmissbrauch-schwerkriminelle-amtstraeger)

http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=864.0 (http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=864.0)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

JAHRTAUSENDSKANDAL NIEDERÖSTERREICH KINDERHEIM   
OTS0011 | 22. Feb. 2013, 08:42 | Channel: Politik | Aussender: Mag. Andreas Ranovsky http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130222_OTS0011/jahrtausendskandal-niederoesterreich-kinderheim (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130222_OTS0011/jahrtausendskandal-niederoesterreich-kinderheim)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VERDACHT VÖLKERMORD AN HEIMKINDERN   
OTS0019 | 10. Juli 2012, 09:05 | Channel: Politik | Aussender: Mag. Andreas Ranovsky
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120710_OTS0019/verdacht-voelkermord-an-heimkindern (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120710_OTS0019/verdacht-voelkermord-an-heimkindern)
   
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Causa Ranovsky Zwillinge Supergau im Strafrecht   
OTS0032 | 29. Mai 2012, 09:07 | Channel: Politik | Aussender: Mag. Andreas Ranovsky   
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120529_OTS0032/causa-ranovsky-zwillinge-supergau-im-strafrecht (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120529_OTS0032/causa-ranovsky-zwillinge-supergau-im-strafrecht)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Einladung zum Mediengespräch: "Missstände in Justiz, Jugendwohlfahrt, Kinderheim und Psychiatrie" am 12.04.2012, 11:30   
OTS0252 | 29. März 2012, 13:32 | Channel: Politik | Aussender: Mag. Andreas Ranovsky
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120529_OTS0032/causa-ranovsky-zwillinge-supergau-im-strafrecht (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120529_OTS0032/causa-ranovsky-zwillinge-supergau-im-strafrecht)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VERDACHT FOLTER VON UNSCHULDIGEN KINDERN

FOLTER VON UNSCHULDIGEN KINDERN UND ALLE SCHAUEN ZU?

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

Persönliche Anmerkung: 7 neue Screens
Titel: DISZIPLINARKRIEG AM OGH - AM OGH HERRSCHT KRIEG. DIE WAFFEN: DISZIPLINARANZEIGEN
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 09 Dezember 2013, 19:31:55
VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL
SEITE 2 ANTWORT 20 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DISZIPLINARKRIEG AM OGH - "PRESSE-ZITATE-MONTAGE-KURZ-UND-BÜNDIG"

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5054)
(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5056)
(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5058)

20131208 1820 PRESSE Disziplinarkrieg am Höchstgericht ZITATE:
--------------------------------------------------------------------------

http://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/1501880/Disziplinarkrieg-am-Hochstgericht

http://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/1501880/print.do

Disziplinarkrieg am Höchstgericht

Schlagabtausch. Die Strafrichter am Obersten Gerichtshof sind mit Disziplinaranzeigen konfrontiert. Mit gegenseitigen.

08.12.2013 | 18:20 |  von Benedikt Kommenda  (Die Presse)

Wien. Am Obersten Gerichtshof herrscht Krieg. Die Waffen: Disziplinaranzeigen. Auslöser des Konflikts ist Präsident Eckart Ratz, der in seinem Bestreben, die Rechtsprechung des OGH in Strafsachen zu prägen, einen Schritt zu weit gegangen sein könnte. ...

Disziplinaranzeige gegen Ratz ...

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.12.2013) ZITATE-ENDE

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5054)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131208 1820 PRESSE DISZIPLINARKRIEG AM HOECHSTGERICHT 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5054

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5056)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131208 1820 PRESSE DISZIPLINARKRIEG AM HOECHSTGERICHT 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5056

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5058)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131208 1820 PRESSE DISZIPLINARKRIEG AM HOECHSTGERICHT 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5058

KURZ & BÜNDIG: Am OGH herrscht Krieg. Die Waffen: Disziplinaranzeigen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es gilt die Unschuldsvermutung.
Titel: RATZ: UNFÄHIGE RICHTER
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 22 Dezember 2013, 14:00:00
VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL
SEITE 2 ANTWORT 21 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15

08.02.2012 14:21 STANDARD
DR ECKART RATZ: Es seien
"immer dieselben ... Richter,
die ständig negativ auffallen", …
Weil sie es handwerklich nicht
auf die Reihe kriegen. Sie
nehmen einfach ihre Akten
und tun irgendetwas, ...


08.02.2012 14:21 STANDARD DR ECKART RATZ ZITATE: Es seien "immer dieselben ... Richter, die ständig negativ auffallen", … Weil sie es handwerklich nicht auf die Reihe kriegen. Sie nehmen einfach ihre Akten und tun irgendetwas, ... ZITATE-ENDE

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

"immer dieselben ... Richter, die ständig negativ auffallen"

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5147)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5145)

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5149)
(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5151)
(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5153)

"immer dieselben ... Richter, die ständig negativ auffallen"

20120208 1421 STANDARD Neuer OGH Präsident Disziplinaranzeigen für unfähige Richter ZITAT:
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

http://derstandard.at/1328507138029/Justiz-Neuer-OGH-Praesident-Disziplinaranzeigen-fuer-unfaehige-Richter

Neuer OGH-Präsident: Disziplinaranzeigen für unfähige Richter

INTERVIEW | MARIA STERKL

8. Februar 2012, 14:21

foto: derstandard.at

"Ich weiß noch, wie mich als Richteramtsanwärter die weinenden jungen Mütter beeinflusst haben": Eckart Ratz.

Es seien "immer dieselben wenigen Richter, die ständig negativ auffallen", meint Eckart Ratz - Reduktion von Bezirksgerichten schade dem Vertrauen in die Justiz

Eckart Ratz ist seit Jahresbeginn neuer Präsident des Obersten Gerichtshofs (OGH). Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, wie er sein Amt anlegen will.

derStandard.at: Sie orten in der Justiz "eine Handvoll Richter, die Sorgen bereiten". Können Sie Beispiele nennen?

Eckart Ratz: Als OGH-Richter sehe ich, dass von den vielen Richtern in der ersten Instanz immer dieselben wenigen Richter ständig negativ auffallen. Weil sie es handwerklich nicht auf die Reihe kriegen. Sie nehmen einfach ihre Akten und tun irgendetwas, haben keine Struktur, schreiben Sätze, die nicht zum Punkt kommen. Solche Menschen gibt es natürlich in jeder Berufsgruppe - bei den Richtern sind es sogar auffällig wenige, die die Anforderungen nicht erfüllen.

derStandard.at: Aber Richter sind unabhängig und unversetzbar. Wie gehen Sie als Vorgesetzter damit um, wenn jemand schlechte Leistung erbringt?

Ratz: Man darf nichts tun, was auch nur den Anschein einer Weisung hat. Aber im Gerichtsorganisationsgesetz steht, der OGH hat die Möglichkeit, Mängel, die er bei seinen Entscheidungen wahrnimmt, mitzuteilen. Diese Norm muss man ausnützen. Man kann dem Richter eine Fortbildung ans Herz legen. Wenn er es nicht macht, ist das ein Verstoß gegen die Standesvorschrift - dann muss der Präsident eine Disziplinaranzeige erstatten.

derStandard.at: Welche Verfahren haben Sie als unstrukturiert wahrgenommen - denken Sie da zum Beispiel an den Tierschützerprozess?

Ratz: Die Richterin hatte den Tierschützerprozess anscheinend wirklich nicht im Griff. Ich spreche nicht von der Endentscheidung, sondern vom Verfahren, das war schlicht unwürdig. Dass man in der Verhandlung isst und trinkt, wie am Jahrmarkt. Dass da eine Stunde lang ein Befangenheitsantrag vorgelesen wird: Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, war das eine einstündige Herabwürdigung - und die Richterin hört sich das an. Das habe ich als Richter doch abzustellen. Dass das Verfassen des Urteils neun Monate gedauert hat, ist nicht normal und auch verboten. Ich kann mir das mit rechtskonformem Verhalten nicht erklären. Im Gesetz ist von einer Ein-Monats-Frist die Rede.

derStandard.at: Die Justizministerin ortet ein schwindendes Vertrauen in die Justiz. Viele Menschen sind der Meinung, dass Angeklagte mit ausreichend Geld und Einfluss es "sich richten" könnten. Stimmt das?

Ratz: Wenn man eine Klage formulieren will, dann ist dafür zweifellos Fachwissen erforderlich, und insofern gilt: je besser der Anwalt, desto größer die Chancen. Das Prozessrecht muss also einen möglichst guten sozialen Ausgleich schaffen, und bei uns funktioniert das im Vergleich zum angelsächsischen Raum sehr gut. Die völlige Gleichheit mag schwer erreichbar sein. Aber ist es wirklich so, dass ein mutmaßlicher Täter mit einem teuren Anwalt ein wesentlich anderes Ergebnis erzielen wird als ein mutmaßlicher Täter mit einem schlechten Anwalt? Das würde ich in Abrede stellen. Vielleicht dauert das Verfahren unterschiedlich lange. Aber bei einem guten Richter ist das Ergebnis dasselbe.

derStandard.at: Wodurch lassen Sie sich als Richter beeinflussen?

Ratz: Ich bin natürlich durch hunderte Dinge beeinflussbar, aber ich bin geschult. Ich habe vor 30 Jahren einen Richter gekannt, der gesagt hat: "Wenn ein Angeklagter frech ist, kriegt er eine höhere Strafe." Das finde ich unmöglich. Ich weiß noch, wie mich als Richteramtsanwärter am Bezirksgericht die weinenden jungen Mütter beeinflusst haben. Und dann kam der Vater, und irgendwie war es dann doch wieder anders. Das muss man erst lernen - dass es wirklich wichtig ist, die andere Seite zu hören. Aber natürlich kann es auch sein, dass man dann in die Gegenrichtung geht und sagt, die jungen Frauen dürfen mich möglichst wenig beeinflussen, und dann bin ich vielleicht strenger. Auch das darf nicht passieren.

derStandard.at: StaatsanwältInnen sind weisungsgebunden, ihre Beeinflussbarkeit ist systemimmanent. Wie nehmen Sie das wahr?

Ratz: Ich kenne viele Staatsanwälte, und ich muss sagen, aus meiner Erfahrung agieren sie völlig unabhängig. Die oberste Weisungsspitze macht seit 30 Jahren von ihrem Recht, Einfluss zu nehmen, keinen Gebrauch.

derStandard.at: Man hört, als Staatsanwalt weiß man oftmals auch ohne Weisung, was erwünscht und unerwünscht ist.

Ratz: Kann sein, dass Sie das hören, aber ich verstünde es nicht. Kein Staatsanwalt wird in seiner Karriere dadurch behindert, dass er eine sachliche Entscheidung getroffen hat. Behindert wird man, wenn man faul ist, sich nicht fortbildet, keine eigene Meinung vertritt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein höherer Staatsanwalt Interesse an Lemmingen hat.

derStandard.at: In Österreich gibt es 83 Bezirke, aber 141 Bezirksgerichte. Sind die wirklich alle notwendig?

Ratz: Für mich war das ein Kulturschock, als ich nach Wien gekommen bin und ständig Rufe nach mehr Zentralisierung gehört habe - weil die kleinen Verwaltungseinheiten in Vorarlberg so erstklassig laufen. Das sind kleine Strukturen, da redet man miteinander. Alles, was überzentralisiert ist, vernichtet die Entwicklung im Kleinen. Die Leute sind dann demotiviert, sie können ja nichts mehr einbringen. Wenn ich aus einem Landstrich die Intellektualität abziehe, dann ...

derStandard.at: Sind Bezirksgerichte der Hort der Intellektualität?

Ratz: Nein, aber das sind genau gleich gescheite Leute wie bei den anderen Gerichten. Glauben Sie wirklich, dass der Gerichtsvorsteher am Bezirksgericht Bezau weniger gescheit ist als ein Richter an einem übergeordneten Gericht?

derStandard.at: Braucht es sieben Bezirksgerichte in Vorarlberg? Ist es nicht zumutbar, für eine Familienrechtssache eine Dreiviertelstunde zu fahren?

Ratz: Es geht um das Vertrauen in die Gerichtsbarkeit. Wenn ich nie einen Richter in Fleisch und Blut gesehen habe, dann bin ich angewiesen auf Zeitungen, die mir das schnell, schnell berichten. Und dann passiert irgendwo in Österreich ein Skandal, dann gibt es einen Richter, der Kinderpornografie aus dem Internet herunterlädt, und schon sind für unkritische Leser alle Richter so.

derStandard.at: Amtsträger als Vertrauensstifter in den Regionen - reicht das als Legitimation einer teuren Struktur?

Ratz: Wenn ich das Gymnasium in Egg im Bregenzerwald abreiße und nach Bregenz verlege, dann werden die Lehrer nach Bregenz ziehen, und dann gibt es in Egg niemanden mehr, mit dem man über Physik und Mathematik reden kann. Unterschätzen Sie das nicht. Man kann natürlich alles ausdünnen - aber irgendwann ist es zu spät und der Prozess ist nicht umkehrbar. Die Richtervereinigung sagt, ungefähr drei Richter sollte ein vernünftiges Bezirksgericht schon haben, das würde ich auch befürworten. Im Einzelfall können es auch zwei sein, das kommt darauf an, wie disloziert das Gericht ist. In Wien, wo ein paar Straßen weiter gleich das nächste Gericht ist, brauche ich sicher nicht drei Richter.

derStandard.at: Soll die Staatsanwaltschaft mehr über die Medien kommunizieren?

Ratz: Es ist Aufgabe der Medien, den Public Watchdog zu spielen. Es wäre gut, diesen Wachhund etwas schärfer zu machen. Schärfer kann er aber nur sein, wenn er mit seriöser Information gefüttert wird und alle Seiten hört, nicht nur die des Opfers oder des Beschuldigten.

derStandard.at: In der Causa Karl-Heinz Grassers hat man nicht gerade den Eindruck, dass die Öffentlichkeit der Argumentation des Grasser-Anwalts folgen würde. Allein schon die im Raum stehende Anklage prägt die öffentliche Meinung.

Ratz: Ich will nicht auf das Grasser-Verfahren eingehen. Aber in vielen Fällen ist es so, dass ein Angeklagter oder ein Opfer ganz laut schreit, und die Staatsanwaltschaft kann bestimmte Dinge nicht ins rechte Licht rücken. Derzeit steht ja im Gesetz, Staatsanwälte sind strikt zur Geheimhaltung verpflichtet.

derStandard.at: Wie weit soll die Freiheit der Staatsanwälte gehen? Sollen sie die Medien über bevorstehende Hausdurchsuchungen informieren können?

Ratz: Man muss ja nicht sagen: "Heute wird eine Hausdurchsuchung stattfinden." Aber man könnte zum Beispiel sagen: "Gestern hat es eine gegeben." Wie weit die Information gehen soll, ist eine Sache politischer Meinungsbildung. Das sollte der Gesetzgeber möglichst genau vorgeben.

derStandard.at: Sie werden im OGH einen eigenen Fachsenat für Korruption gründen. Was werden die Aufgaben sein?

Ratz: Der Fachsenat soll versuchen, das dogmatisch noch zu wenig beackerte Feld der Amtsdelikte in ein System zu bringen. Er soll für den Amtsträger leichter vorhersehbar machen, was sicher verboten und was sicher erlaubt ist. Vieles ist da ungeklärt.

derStandard.at: Korruption "passiert" den Beteiligten also, ohne dass sie es merken?

Ratz: Jeder sollte aufgrund der Gesetze so handeln können, dass es später zu keinem Prozess kommt - das ist der Sinn von Gesetzen. Und Fakt ist, dass es Amtsträger gibt, die nicht wissen, was Sache ist. Was ist ein Geschenk, wo beginnt der Missbrauch der Amtsgewalt?

derStandard.at: Sie haben im Justizausschuss als Experte der ÖVP keine grundrechtlichen Bedenken gegen die Vorratsdatenspeicherung geäußert. Warum?

Ratz: Ich habe ja nur über den Bereich der Strafprozessordnung gesprochen. Zum Rest habe ich - da ich in diesem Bereich kein Experte bin - nichts gesagt. Und in dem Bereich, über den ich mich geäußert habe, gibt es keine Bedenken. Die Experten des Justizausschusses werden zwar jeweils von einer Partei nominiert, aber dann von allen Parteien einstimmig beschlossen. Ich war also nicht Experte der ÖVP, sondern des Justizausschusses.

derStandard.at: Unterm Strich bleibt die Information: "Eckart Ratz hat als ÖVP-Experte keine grundrechtlichen Bedenken geäußert." Stört Sie das nicht?

Ratz: Ich habe gesagt, was ich gesagt habe - und wenn die Medien das anders berichten, dann kann ich das nicht beeinflussen. Wir haben Gott sei Dank Medienfreiheit. Wenn ich nicht hingegangen wäre, dann wäre womöglich irgendjemand gekommen, der viele Dinge nicht sieht. Denn so furchtbar viele wirkliche Fachleute gibt es nicht. Es gibt nämlich zwei Arten von Grundrechtszugängen: Der eine Zugang ist der Schutz vor dem Staat, und der andere Zugang ist die Gewährleistungspflicht des Staates - der Staat hat nämlich zu gewährleisten, dass sich im Internet nicht nur Kriminelle tummeln. Dass nicht jeder seine Kinderpornografie herunterladen darf. Und dass der Persönlichkeitsschutz nicht über allem steht.

derStandard.at: Eingriffe in Grundrechte müssen durch ein dringendes öffentliches Interesse gerechtfertigt sein. Durch welches Interesse ist die Vorratsdatenspeicherung zu rechtfertigen? Das deutsche Max-Planck-Institut kommt zu dem Schluss, dass sie die Verbrechensaufklärung nicht verbessert. Wozu also dann?

Ratz: Meinen Sie wirklich, dass man das methodisch einwandfrei sagen kann? Ich würde der Aussage jedenfalls nicht blind vertrauen. Man sollte sich methodisch genau anschauen, wie sie zu dieser Aussage kommen.

derStandard.at: Sie glauben also, dass die Vorratsdatenspeicherung etwas bringt?
Ratz: Ich glaube das nicht, sondern ich höre das aus vielen Gesprächen mit Leuten, von denen ich annehme, dass sie anständige Leute sind. Außerdem gibt es ja verschiedene Grundrechtseingriffe. Wenn Sie die konkret anschauen, ist das oft viel entspannter zu sehen. Dass es unter den Beamten Verbrecher geben könnte, die ein Gesetz missbräuchlich anwenden, davon will ich ja nicht ausgehen.

derStandard.at: Kritisiert wird aber nicht, dass das Gesetz missbraucht werden könnte - sondern dass es so weit gefasst ist, dass schwere Grundrechtseingriffe vom Gesetz gedeckt sind.
Ratz: Dafür sind dann die Gerichte da. Man kann ein Gesetz sehr eng formulieren, dann gibt man dem potenziellen Verbrecher den Vorsprung. Oder man formuliert es weit, geht mit einem gewissen Vertrauen in staatliche Organe heran und sagt: Schauen wir uns das an. Wenn es zu weit geht, dann wird es auch Gerichte geben, die sagen, dass das zu weit geht.

derStandard.at: Im Tierschützerprozess hat dieses "Schauen, wie weit es geht" Millionen an Verfahrenskosten verschlungen. Ist das sinnvoll?

Ratz: Sie sprechen das Problem von Vorfelddelikten an, also die Frage, ob man sozial adäquates Verhalten bereits strafrechtlich fassen soll, wenn es die Gefahr in sich birgt, sich später als besonders sozial schädlich herauszustellen. Das ist eine sehr komplexe Frage. (Maria Sterkl, derStandard.at, 8.2.2012)

ECKART RATZ (58) ist seit Jahresbeginn Präsident des Obersten Gerichtshofs (OGH). Er ist seit 1997 Richter am OGH, vor einem Jahr wurde er zu dessen Vizepräsident bestellt. Ratz ist zudem (Co-)Herausgeber zahlreicher Gesetzeskommentare im Bereich Strafrecht und Honorarprofessor für Strafrecht an der Uni Wien.
 
ZITAT-ENDE

1 PDF-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis sowie zum Download:
20120208 1421 STANDARD DR ECKART RATZ NEUER OGH PRAESIDENT.pdf

http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5144

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5145)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20120208 STANDARD DR ECKART RATZ DISZIPLINARANZEIGEN FUER UNFAEHIGE RICHTER 01.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5145

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5147)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20120208 STANDARD DR ECKART RATZ DISZIPLINARANZEIGEN FUER UNFAEHIGE RICHTER 01.1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5147

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5149)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20120208 STANDARD DR ECKART RATZ DISZIPLINARANZEIGEN FUER UNFAEHIGE RICHTER 01.2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5149

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5151)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20120208 STANDARD DR ECKART RATZ DISZIPLINARANZEIGEN FUER UNFAEHIGE RICHTER 01.3.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5151

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5153)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20120208 STANDARD DR ECKART RATZ DISZIPLINARANZEIGEN FUER UNFAEHIGE RICHTER 01.4.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5153

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es gilt die Unschuldsvermutung.
Titel: RATZ: UNFÄHIGE RICHTER 2
Beitrag von: Andreas Ranovsky am 25 Dezember 2013, 10:31:56
VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL
SEITE 2 ANTWORT 22 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5159)

20120208 1624 VOL DR ECKART RATZ DISZIPLINARANZEIGEN FUER UNFAEHIGE RICHTER ZITATE:
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

http://www.vol.at/neuer-ogh-praesident-disziplinaranzeigen-fuer-unfaehige-richter/3163784

8. Februar 2012 16:24; Akt.: 8. Februar 2012 16:24;

Neuer OGH-Präsident: Disziplinaranzeigen für unfähige Richter
 
Eckart Ratz ist seit der Vorwoche neuer Präsident des Obersten Gerichtshofs. - © APA

Eckart Ratz im derStandard.at-Interview: “Es sind immer dieselben drei, vier Richter, die ständig negativ auffallen”

Eckart Ratz ist seit der Vorwoche neuer Präsident des Obersten Gerichtshofs (OGH). Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, wie er sein Amt anlegen will. Er kündigt dabei auch Disziplinaranzeigen für Richter an, die ihren Job nicht normgerecht ausführen. Ratz: „Man darf nichts tun, was auch nur den Anschein einer Weisung hat. Im Gerichtsorganisationsgesetz steht, der OGH hat die Möglichkeit, Mängel, die er bei seinen Entscheidungen wahrnimmt, mitzuteilen. Diese Norm muss man ausnützen. Man kann dem Richter eine Fortbildung ans Herz legen. Wenn er es nicht macht, ist das ein Verstoß gegen die Standesvorschrift – dann muss der Präsident eine Disziplinaranzeige erstatten.“

Immer dieselben Richter

Als OGH-Richter würde man merken, dass von den vielen Richtern in der ersten Instanz immer dieselben wenigen Richter ständig negativ auffallen. „Weil sie es handwerklich nicht auf die Reihe kriegen. Sie nehmen einfach ihre Akten und tun irgendetwas, haben keine Struktur, schreiben Sätze, die nicht zum Punkt kommen. Solche Menschen gibt es natürlich in jeder Berufsgruppe – bei den Richtern sind es sogar auffällig wenige, die die Anforderungen nicht erfüllen.“

Besonders kritisch äußert sich Ratz über den Tierschützerprozess: „Die Richterin hatte den Tierschützerprozess anscheinend wirklich nicht im Griff. Ich spreche nicht von der Endentscheidung, sondern vom Verfahren, das war schlicht unwürdig. Dass man in der Verhandlung isst und trinkt, wie am Jahrmarkt. Dass da eine Stunde lang ein Befangenheitsantrag vorgelesen wird: Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, war das eine einstündige Herabwürdigung – und die Richterin hört sich das an. Das habe ich als Richter doch abzustellen. Dass das Verfassen des Urteils neun Monate gedauert hat, ist nicht normal und auch verboten. Ich kann mir das mit rechtskonformem Verhalten nicht erklären. Im Gesetz ist von einer Ein-Monats-Frist die Rede.“

Skepsis bei Reduktion von Bezirksgerichten

Ratz zeigt sich zu einer Reduktion der Anzahl von Bezirksgerichten eher skeptisch. Der neue OGH-Präsident: „Man kann natürlich alles ausdünnen – aber irgendwann ist es zu spät und der Prozess ist nicht umkehrbar. Die Richtervereinigung sagt, ungefähr drei Richter sollte ein vernünftiges Bezirksgericht schon haben, das würde ich auch befürworten. Im Einzelfall können es auch zwei sein, das kommt darauf an, wie disloziert das Gericht ist. In Wien, wo ein paar Straßen weiter gleich das nächste Gericht ist, brauche ich sicher nicht drei Richter.“

ZITATE-ENDE

1 PDF-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis sowie zum Download: TRANSKRIPTION
20120208 1624 VOL DR ECKART RATZ DISZIPLINARANZEIGEN FUER UNFAEHIGE RICHTER.pdf
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5158

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5159)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20120208 1624 VOL DR ECKART RATZ DISZIPLINARANZEIGEN FUER UNFAEHIGE RICHTER 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5159

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

TEMPORÄRER ANHANG KOPIE

VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL JAHRTAUSENDSKANDAL
SEITE 2 ANTWORT 20 http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=353.15

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DISZIPLINARKRIEG AM OGH - "PRESSE-ZITATE-MONTAGE-KURZ-UND-BÜNDIG"

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5054)
(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5056)
(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5058)

20131208 1820 PRESSE Disziplinarkrieg am Höchstgericht ZITATE:
--------------------------------------------------------------------------

http://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/1501880/Disziplinarkrieg-am-Hochstgericht

http://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/1501880/print.do

Disziplinarkrieg am Höchstgericht

Schlagabtausch. Die Strafrichter am Obersten Gerichtshof sind mit Disziplinaranzeigen konfrontiert. Mit gegenseitigen.

08.12.2013 | 18:20 |  von Benedikt Kommenda  (Die Presse)

Wien. Am Obersten Gerichtshof herrscht Krieg. Die Waffen: Disziplinaranzeigen. Auslöser des Konflikts ist Präsident Eckart Ratz, der in seinem Bestreben, die Rechtsprechung des OGH in Strafsachen zu prägen, einen Schritt zu weit gegangen sein könnte. ...

Disziplinaranzeige gegen Ratz ...

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.12.2013) ZITATE-ENDE

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5054)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131208 1820 PRESSE DISZIPLINARKRIEG AM HOECHSTGERICHT 1.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5054

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5056)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131208 1820 PRESSE DISZIPLINARKRIEG AM HOECHSTGERICHT 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5056

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5058)

1 JPG-ANHANG zur Dokumentation und zum Beweis:
20131208 1820 PRESSE DISZIPLINARKRIEG AM HOECHSTGERICHT 2.jpg
http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=5058

KURZ & BÜNDIG: Am OGH herrscht Krieg. Die Waffen: Disziplinaranzeigen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es gilt die Unschuldsvermutung.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

13.07.2013 15:00 KRONE Wie konnte das passieren, Frau Karl?

(http://www.dieaufdecker.com/index.php?action=dlattach;topic=353.0;attach=3784)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CAUSA RANOVSKY ZWILLINGE Stand 30.11.2013 00 Uhr:

SACHVERHALT: AMTIEREN BEFANGEN -

VERDACHT AMTIEREN SCHWERKRIMINELL:


Konkret beschuldigte AMTSTRÄGER der JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH, BT (bekannte Täter), UT (unbekannte Täter) und Verdächtige – alle aktenführenden oder informierten Amtsträger im Zeitraum 20.11.2009 12:25 Uhr – 30.11.2013 00:00 Uhr:

Betrifft alle Rechtssachen mit Ursprung/Zentrum/Zusammenhang Enkel-Kindeswohl CR und LR.

Es wurden korrekt und ordnungsgemäß Amtsträger wegen Befangenheit abgelehnt. In vielen Fällen ohne Antwort. Daher:

Reihenfolge der JUSTIZ-Dienststellen:

01. BMJ (und 20. BMJ und Ressort)
02. JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER
03. OGH
04. GENERALPROKURATUR
05. OLG WIEN (OLG W)
06. OSTA WIEN (OSTA W)
07. WKSTA
08. LG EISENSTADT (LG E)
09. STA EISENSTADT (STA E)
10. LG KREMS (LG KR)
11. LG SANKT PÖLTEN (SP)
12. STA SANKT PÖLTEN (SP)
13. LGSt WIEN (LGS W)
14. STA WIEN (STA W)
15. LG WIENER NEUSTADT (LG WN)
16. STA WIENER NEUSTADT (STA WN)
17. BG AMSTETTEN (BG AM)
18. BG GLOGGNITZ (BG GL)
19. BG MÖDLING (BG MD)
20. BMJ und RESSORT begründet durch ABLEHNUNG VOM 06.03.2012 MIT FRISTSETZUNG, keine Antwort, daher STRAFANZEIGE wegen schwer krimineller Offizialdelikte, die von Amts wegen sofort beendet und vollständig geklärt werden müssen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

01. BMJ alle Amtsträger – Hervorgehoben werden mit Namen:

Mag. Claudia BANDION-ORTNER, BMfJ, und alle Kabinettsmittglieder sowie BT, UT und Verdächtige im BMJ
Mag. Dr. Beatrix KARL, BMfJ, und alle Kabinettsmitglieder, hervorgehoben werden:
Mag. Thomas SCHÜTZENHÖFER, Kabinettschef, persönlich,
Dr. Johannes REHULKA, Stv. Kabinettschef, persönlich,
Mag. Elisabeth TÄUBL, Richterin, Kabinett, persönlich,
Mag. Katharina BOGNER, Kabinett, persönlich,
Dr. Caroline KINDL, Kabinett, persönlich,
Mag. Katharina REITMAYR, Kabinett, …

BMJ SEKTION I Sektionschef Honorarprofessor Dr. Georg KATHREIN, Sektionsleiter, somit letztverantwortlich für die BMJ SEKTION I sowie Bt, UT und Verdächtige in der Sektion I

BMJ SEKTION I Abteilung I 1 Leitender Staatsanwalt Dr. Erich Michael STORMANN, Abteilungsleiter, somit letztverantwortlich für die Abteilung I 1, sowie BT, UT und Verdächtige in der Abteilung I 1

OSTA Dr. Peter BARTH

BMJ SEKTION IV Sektionschef Leitender Staatsanwalt Mag. Christian PILNACEK, somit letztverantwortlich für die BMJ SEKTION IV, sowie BT,  UT und Verdächtige in der Sektion IV

LSTA Dr. Robert JIROVSKY
OSTA Mag. Thomas GRÜNEWALD
STA Mag. Christoph SCHNEIDER
sowie BT, UT und Verdächtige im BMJ

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

02. JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER
Gottfried STRASSER, Justiz-Rechtsschutzbeauftragter,
sowie UT und Verdächtige im Amtsorgan „JUSTIZ-RECHTSSCHUTZBEAUFTRAGTER“

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

03. OGH
HR Hon. Prof. Dr. Eckart RATZ, OGH Präsident,
HR Dr. Franz ZEHETNER, OGH Senatspräsident,
HR Dr. Michael SCHWAB, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Babek OSHIDARI, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Kurt KIRCHBACHER, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Michael DANEK, OGH Senatspräsident,
HR Mag. Natascha MICHEL, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Hans-Valentin SCHROLL, OGH Senatspräsident,
HR Dr. Thomas SOLE, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Helene BACHNER-FOREGGER, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Alexandra MICHEL-KWAPINSKI, OGH Berichterstatter,
HR Mag. Barbara FÜRNKRANZ, OGH Berichterstatter,
HR Mag. Frederick LENDL, OGH Berichterstatter,
HR Hon. Prof. Dr. Herbert PIMMER, OGH Senatspräsident ,
HR Dr. Wolfgang SCHRAMM, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Edwin GITSCHTHALER, OGH Berichterstatter,
Univ. Prof. HR Dr. Georg KODEK, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Georg NOWOTNY, OGH Berichterstatter,
HR Dr. Brigitte SCHENK, OGH Vizepräsidentin, Senatspräsidentin, 
HR Dr. Manfred VOGEL,
HR Dr. Friedrich JENSIK,
HR Dr. Gottfried MUSGER,
HR Dr. Erich SCHWARZENBACHER,
HR Dr. Thomas PHILIP, OGH Senatspräsident,
HR Mag. Christa HETLINGER, 
HR Mag. Eva MAREK,
HR Dr. Hagen NORDMEYER,
HR Dr. Ilse HUBER, OGH VIZEPRÄSIDENTIN,
HR Dr. Helge HOCH,
HR Dr. Christa KALIVODA,
HR Mag. Dr. Bernhard WURDINGER,
HR Mag. Martina MALESICH,
Richteramtsanwärterin Mag. NN BUCHNER
sowie UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

04. GENERALPROKURATUR
GENERALPROKURATOR Prof. Dr. Ernst Eugen FABRIZY,
sowie UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

05. OLG WIEN
HR Dr. Anton SUMERAUER, OLG WIEN PRÄSIDENT,
Dr. Gerhard JELINEK, OLG WIEN VIZE-PRÄSIDENT,
Dr. Olga STÜRZENBECHER-VOUK, OLG WIEN Präsidium,
Dr. HERBERGER, OLG WIEN Richter,
Mag. GUGGENBICHLER, OLG WIEN Richter,
Dr. Angela BIBULOWICZ, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Mag. HÄCKEL, OLG WIEN Richter,
Mag. BERGER, OLG WIEN Richter,
Mag. Katharina MÖRWALD, OLG WIEN Richterin seit 01.04.2012,
Dr. SEELIGER, OLG WIEN Richter,
Mag. Dr. Maria Elisabeth WANKE-CZERWENKA, OLG WIEN  Senatspräsidentin,
Dr. JAHN, OLG WIEN Richter,
Dr. REDEN, OLG WIEN Richter,
Dr. Christoph AICHINGER, OLG WIEN Richter,
Dr. Marina STÖGER-HILDBRAND, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Mag. Anton BAUMGARTNER, OLG WIEN Richter,
Mag. Lucie HEINDL, OLG WIEN Richterin,
Mag. Eva WILDER, OLG WIEN, Einzelrichterin
Mag. Eva WILDER, OLG WIEN, 3-Richter-Senat mit
Richter R2 und R3, trotz Antrag bisher unbekannt,
Dr. Ingrid JELINEK, OLG WIEN Senatspräsidentin,
Mag. Petra STARIBACHER, OLG WIEN Richterin,
Dr. Irene MANN, OLG WIEN Richterin,
Dr. Eduard STRAUSS, OLG WIEN Senatspräsident,
Dr. Martin SONNTAG, OLG WIEN Richter,
Dr. Ursula FABIAN, OLG WIEN Richter,
Dr. Dietmar KRENN, Senatspräsident OLG WIEN,
Mag. Christa EDWARDS, OLG WIEN Richterin,
Mag. Michaela SANDA, OLG WIEN Richterin,
Mag. Kristin FISHER, OLG WIEN Richterin,
Dr. Christian DOSTAL, OLG WIEN Richter,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

06. OSTA WIEN
LOSTA HR Dr. Werner PLEISCHL,
OSTA Mag. Peter GILDEMEISTER
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

07. WKSTA
LSTA Mag. Walter GEYER, (bis 30.11.2012),
LSTA Mag. Ilse Maria VRABL-SANDA, (ab 01.12.2012),
OSTA Mag. Johann FUCHS, Stellvertreter des Leiters der KSTA,
STA Mag. Verena EBNER
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

08. LG EISENSTADT
Dr. Karl MITTERHÖFER, LG E PRÄSIDENT,
HR Mag. Alfred ELLINGER, LG E Vizepräsident, informiert
Mag. Karin KNÖCHL, Richterin LG E,
Mag. Doris HALPER-PRAUNIAS, Richterin LG E,
sowie mögliche Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

09. STA EISENSTADT
LSTA, Dr. Wolfgang SWOBODA, informiert,
ESTA, Dr. Theresa SCHNEIDER-PONHOLZER, informiert,
KONTAKT-STA-FÜR-MISSBRAUCH, diensthabend informiert per FAX am
17.04.2012 13:26-13:29 Uhr, bisher den VGE namentlich nicht bekannt,
STA Mag. Richard ROPPER, aktenführend,
sowie mögliche Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

10. LG KR
HR Dr. Norbert KLAUS, LG KR PRÄSIDENT,
Dr. Richard SIMSALIK, LG KR Vizepräsident ,
Dr. Gerhard WITTMANN, LG KR Richter,
Mag. Susanne DANIEL, LG KR Richterin,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

11. LG SP
HR Dr. Franz CUTKA, LG SP PRÄSIDENT,
Mag. HUMER, LG SP Vize-Präsidentin,
Dr. Christian SCHRAMM, LG SP,
Mag. Doris WAIS-PFEFFER, LG SP,
Richter „R3“ des betroffenen Drei-Richter-Senates am LG SP, wahrscheinlich HUMER-(WAIS-PFEFFER)-R3, trotz Aufforderung namentlich den VGE bis heute nicht genannt,
Dr. Gabriele JUNGBLUT, LG SP,
Mag. Marion FISCHER, LG SP,
Dr. Marion BELLINGRATH-TÜRSCHERL, LG SP,
Dr. Bernhard STEGER, LG SP,
Mag. SONNLEITNER, LG SP,
Mag. TEMPER, LG SP,
Mag. Claudia MATZKA-LÖSCHENBERGER, LG SP,
Dr. Roland BRENNER, LG SP,
Mag. Elisabeth WESSELY-KRISTÖFFEL, LG SP,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

12. STA SP
LSTA HR Dr. Peter FICENC, LSTA: informiert, jetzt LSTA in Ruhe,
LSTA Mag. Michaela SCHNELL, LSTA der STA SP,
STA Dr. Gerhard SEDLACEK, ESTA der STA SP – früher informiert,
STA Mag. Christiane BURKHEISER, Kontakt-STA-für Missbrauch bei der
STA SP – informiert,
STA Mag. Michaela OBENAUS-ZIMMEL, STA SP,
BA Heinz SCHAGERL
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

13. LGS WIEN
HR Dr. Friedrich FORSTHUBER, LGS WIEN PRÄSIDENT,
Mag. Helene GNIDA, LGS WIEN Richterin,
Richter „R2“ im 3-Richter-Senat Mag. Helene GNIDA
Richter „R3“ im 3-Richter-Senat Mag. Helene GNIDA
Mag. PASCHING, LGS WIEN, Richter,
Dr. VETTER, LGS WIEN Richter,
Dr. Eva BRACHTEL, LGS WIEN VIZE-PRÄSIDENTIN,
Mag. Henriette BRAITENBERG-ZENNENBERG, LGS WIEN VIZE-PRÄS.,
Mag. Christina SALZBORN, LGS WIEN Pressesprecherin,
Mag. Andreas HAUTZ, LGS WIEN PRÄSIDIUM Richter, informiert,
Mag. Martina SPREITZER-KROPIUNIG, LGS W PRÄS. Richter, informiert,
Mag. Christoph BAUER, LGS W PRÄSIDIUM Richter informiert,
Dr. Michael SPINN, LGS WIEN PRÄSIDIUM Richter, informiert,
Mag. Ulrich NACHTLBERGER, LGS WIEN Richter,
Mag. Sonja WEIS, LGS WIEN Richterin,
Dr. Gerhard POHNERT, LGS WIEN Richter,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

14. STA WIEN
LSTA HR Dr. Maria-Luise NITTEL, LSTA der STA W – informiert,
STA Mag. Gerhard JAROSCH, Erster STA der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Ursula KROPIUNIG, Kontakt-Staatsanwältin-für-Missbrauch bei der STA WIEN – informiert,
STA Mag. Anna MORAK, bis 31.03.2011 bei der STA WIEN,
STA Mag. Julia HUBER, ab 01.04.2011 bei der STA WIEN,
STA Mag. Julia KOFFLER-POCK, STA WIEN,
STA Dr. Kurt HANKIEWICZ, STA WIEN,
STA Mag. Andreas MUGLER, STA WIEN,
STA Dr. Sabine RUDAS-TSCHINKEL, STA WIEN,
STA Mag. Jörgen SANTIN, STA WIEN,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

15. LG WN
HR Mag. Rudolf MASICEK, Präsident bis 31.12.2010,
HR Dr. Josef GLATZ, Präsident ab 01.01.2013, vorher V-Präsident,
HR Mag. Dr. Ingeborg KRISTEN, Präsident 01.02.2011-31.12.2012,
HR Mag. Leopold OBERHOFER, LG WN,
Mag. Waltraud BERGER, LG WN,
Mag. Tina TEFFER, LG WN,
Mag. Hans BARWITZIUS, LG WN,
Mag. Birgit BORNS, LG WN,
Mag. Alexandra BAUMANN, LG WN,
Mag. Christine GÖDL, LG WN,
Mag. Peter WÖHRER, LG WN,
Dr. Nina PAINZ-SKOCZDOPOLE, LG WN,
Dr. Kurt WEISGRAM, LG WN,
Mag. Andrea KLADENSKY, LG WN,
Mag. Nina MORAWETZ, LG WN und BG GL
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

16. STA WN
LSTA Mag. Barbara HAIDER, LSTA der STA WN ab 01.03.2011,
ESTA Mag. Johann FUCHS, Kontakt-STA-für Missbrauch bei der STA WN, ERSTER STA der STA WN in der Funktion des Leitenden STA der STA WN bis 28.02.2011,
STA Ing. Mag. Erwin BLÜMEL, STA WN,
STA Mag. Wolfgang HANDLER, STA WN,
STA Mag. Daniela KÖCK, STA WN,
STA Mag. Teresa SCHERRER, bei der STA WN bis 31.12.2010,
BA Johanna SCHEIBENPFLUG, Bezirksanwältin MD bei der STA WN,
Mag. Norbert HAUSER, STA WN,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

17. BG AM
HR Dr. Josef SCHLÖGL, Vorsteher des BG AM bis 30.11.2011,
Mag. Ernst SICHART, Letztverantwortlich als Vorsteher des BG AM ab 01.12.2011, vorher wahrscheinlich Vize-Vorsteher, und
Richter Mag. Peter HARM, aktenführend,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

18. BG GL
Dr. Eva PEINHAUPT-SCHWEIGHOFER, Vorsteherin BG GL, 
Mag. Nina MORAWETZ, BG GL und LG WN
Mag. Judith ROSNAK, Richterin BG GL,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

19. BG MD
Dr. Harald FRANZ, Vorsteher BG MD,
Dr. Hildegard BOLTZ, „diensthabende“ Vorsteherin BG MD,
Mag. Eva REICHEL, BG MD,
Mag. Katharina MÖRWALD, BG MD,
Mag. Monika DÜNSER, BG MD,
sowie BT, UT und Verdächtige

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Die Liste muss nicht vollständig sein. Erweiterungen vorbehalten.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SCHWERKRIMINELLE OFFIZIALDELIKTE ua:

VERDACHT ZEITRAUM BEGINN: 20.05.2007 17 UHR (TRENNUNG VON DEN VGE).

SCHWERKRIMINELLE STRAFTATEN / SCHWERKRIMINELLE OFFIZIALDELIKTE GEGEN DAS MENSCHENKINDESWOHL uvam, DIE SOFORT BEENDET UND VOLLSTÄNDIG GEKLÄRT WERDEN MÜSSEN.

DAHER VERDACHT: SCHWERKRIMINELLE GESETZESBRÜCHE & VERFASSUNGSBRÜCHE GEGEN DAS MENSCHENKINDESWOHL

SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER SCHÜTZEN SICH SELBST & GEGENSEITIG.

SIE WERDEN GESCHÜTZT.

VOLLSTÄNDIGES VERSAGEN DER DIENSTAUFSICHT BIS ZUM BUNDESPRÄSIDENTEN.

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 13 RECHT AUF WIRKSAME BESCHWERDE von Opfern. Das Recht wird verhindert durch die „NEUE STPO“ FORTFÜHRUNG EINER STRAFSACHE und offen sichtbar befangene und schwer kriminelle Amtsträger der JUSTIZ. StPO § 196 (3) „Gegen seine Entscheidung steht ein Rechtsmittel nicht zu.“ !! GERICHT 1. INSTANZ !!

Begünstigt werden schwerkriminelle Amtsträger der JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH durch § 196 (3) StPO „Gegen seine Entscheidung steht ein Rechtsmittel nicht zu.“ !! GERICHT 1. INSTANZ !!

§ 196 (3) StPO verhindert somit eine wirksame Beschwerde gegen eine gerichtliche Entscheidung 1. Instanz, zB gg schwerkriminelle Amtsträger!

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 2 RECHT AUF LEBEN sinngemäß BRD I DIE GRUNDRECHTE ARTIKEL 2 (2) "Jeder * hat das Recht auf … körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. ..." Quelle:
http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01.html (http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01.html)
Rechtsprechung BRD sinngemäß in AUT angewendet.

* BETRIFFT: Enkelkinder CR und LR & deren VGE MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 3 VERBOT DER FOLTER

„Niemand darf … unmenschlicher … Behandlung unterworfen werden.“ Verfassungsbestimmung: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist gemäß BVG BGBl. Nr. 59/1964 mit Verfassungsrang ausgestattet.

StGB § 312a FOLTER (1) Wer als Amtsträger … auf Veranlassung eines solchen Amtsträgers oder mit ausdrücklichem oder stillschweigendem Einverständnis eines solchen Amtsträgers einer anderen Person, insbesondere um von ihr oder einem Dritten eine Aussage oder ein
Geständnis zu erlangen, um sie für eine … von … einem Dritten begangene Tat zu bestrafen, um sie oder einen Dritten einzuschüchtern oder zu nötigen, oder aus einem auf Diskriminierung beruhenden Grund große körperliche oder seelische Schmerzen oder Leiden zufügt, …

(2) Hat die Tat eine Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen (§ 85) zur Folge, …

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 6 RECHT AUF EIN FAIRES VERFAHREN:

Vollständiges Versagen der Dienstaufsicht Sachverhalt:

Es amtieren ausschließlich offen sichtbar befangene Amtsträger der JUSTIZ ua.

Im Allg: Die Amtsträger wurden ordnungsgemäß abgelehnt und gerügt.

MISSACHTEN EMRK ARTIKEL 1 Verpflichtung zur Achtung der Menschenrechte:

Die beschuldigten Amtsträger sichern den Ranovsky Zwillingen und deren VGE nicht die in Abschnitt I dieser Konvention niedergelegten Rechte und Freiheiten zu, was real und im RIS öffentlich sichtbar ist.

Trotz Anzeigen wegen schwer krimineller Offizialdelikte amtieren die Amtsträger weiter schwerkriminell gegen das Menschenkindeswohl.

StGB § 278 KRIMINELLE VEREINIGUNG
StGB § 278 a KRIMINELLE ORGANISATION
StGB § 278 b TERRORISTISCHE VEREINIGUNG
StGB § 278 c TERRORISTISCHE STRAFTATEN

§ 3f VERBOTSGESETZ: ABSICHTLICHE SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG der RZ nach dem 20.05.2007 etwa 17 Uhr (nachhaltige Trennung von der realen Heimat bei den VGE), „UNWERTES
LEBEN“ VON HEIMKINDERN (JUWO-OPFERN, PSYCHIATRIE-OPFERN, JUSTIZ-OPFERN), INFORMATIONSSPERRE, UNFAIRE VERFAHREN, …

StGB § 321 (1) VÖLKERMORD, KONKRETE GRUPPE: HEIMKINDER (JUWO-OPFER, PSYCHIATRIE-OPFER, JUSTIZ-OPFER), KONKRETE MITGLIEDER DER GRUPPE: ENKELKINDER CR UND LR ,
KONKRETE BESCHREIBUNG: Wer in der Absicht, eine durch ihre Zugehörigkeit zu ... einem Staat bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu vernichten, Mitglieder der Gruppe ... schwere
körperliche (§ 84 Abs. 1) oder seelische Schäden zufügt, ... ist mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

StGB § 313 Strafbare Handlungen unter Ausnützung einer Amtsstellung

StGB § 302 (2) Missbrauch der Amtsgewalt

StGB § 299 (1) Begünstigung

StGB § 297 (1) Verleumdung, z.B. in jedem Beschluss gegen die VGE,

StGB § 295 UNTERDRÜCKUNG ALLER VGE-BEWEISMITTEL

StGB § 283 (2) Verhetzung Beschimpfen und verächtlichmachen der VGE

StGB § 148 Gewerbsmäßiger schwerer Betrug,

StGB § 104a MENSCHENHANDEL sinngemäß: Die Minderjährigen Enkelkinder CR und LR (Beruf: Schüler), werden unter Einsatz unlauterer Mittel mit Vorsatz ausgebeutet. Die gesunden, fröhlichen, extrem sportlichen und geistig sehr regen Zwillinge (ehemalige Extrem-Frühchen mit Minimum 840 Gramm) werden seit Jahren als SCHWERBEHINDERTE um „sündteures Geld“ in einer Art NÖ-Kinderheim-Psychiatrie, dem „XXX“ (XXX), festgehalten.

„Frei Schnauze“: 10.000 EURO/KIND/MONAT Bisher: 980.000 EURO materieller Schaden (49 Monate x 10.000 Euro x 2 Kinder = 900.000).

Angebliche Dunkelziffer: 10.000 Kinder/Jahr Angeblicher Schaden für die Republik Österreich: 1-2 Milliarden Euro/Jahr ohne Folgeschäden etc

StGB § 92 (3) Quälen oder Vernachlässigen unmündiger jüngerer oder wehrloser Personen mit schweren Dauerfolgen, KONKRET: DER ENKELKINDER CR UND LR NACH DEM 20.05.2007

StGB § 87 (2) Absichtliche schwere Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen,

StGB § 2 Begehung durch Unterlassung, KONKRET ZUMINDEST:

MISSACHTEN DER StPO § 2, StPO § 3,

MISSACHTEN der richterlichen Pflicht zur Wahrheitsfindung,

MISSACHTEN ZPO (Parteienstellung der VGE, Zusenden aller Stellungnahmen der Gegner),

MISSACHTEN ZPO § 232 (LG WN und BG GL),

MISSACHTEN Außerstreitverfahren § 13, § 14, § 15, § 16, uvam

MISSACHTEN der beruflichen Pflichten (BDG ua)

MISSACHTEN der Pflichten der Dienstaufsicht (BDG ua)

MISSACHTEN DER ANZEIGEPFLICHT gemäß

1) ANZEIGEPFLICHT DER AMTSORGANE ZUR STRAFANZEIGE
Quelle 26.01.2011: www.help.gv.at/Content.Node/99/Seite.991293.html

2) STPO § 78 ANZEIGEPFLICHT (1) Wird einer Behörde oder öffentlichen Dienststelle der Verdacht einer Straftat bekannt, die ihren gesetzmäßigen Wirkungsbereich betrifft, so ist sie zur Anzeige an Kriminalpolizei oder Staatsanwaltschaft verpflichtet.

3) ANZEIGEPFLICHT DER AMTSORGANE Fabrizy, StPO 10 § 78 Rz 1 & 3

4) Sinngemäß: RECHTSANWALT DR. ADRIAN HOLLAENDER: ANZEIGEPFLICHT BEI VERDACHT DES SEXUELLEN MISSBRAUCHS Quelle 16.08.2011: http://www.shg-os.com/Erklaerung.pdf (http://www.shg-os.com/Erklaerung.pdf)

Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verdunkelung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Verabredung.
Es besteht allerhöchste Gefahr der täglichen Wiederholung.

Es besteht allerhöchste Gefahr IRREVERSIBLER SCHÄDEN AM ENKEL-KINDESWOHL VON CR UND LR.

Es besteht existenzielle Gefahr für die VGE durch schwerkriminelle Amtsträger, BT, UT und Verdächtige.

Es besteht allerhöchste Gefahr eines NATIONALEN NOTSTANDES DURCH SCHWERKRIMINELLE AMTSTRÄGER der JUSTIZ REPUBLIK ÖSTERREICH, wenn unwiderlegbare Tatsachenbeweise jahrelang von einer großen Anzahl schwerkrimineller Amtsträger nicht gewürdigt werden.

ANREGUNG/ANTRAG: Reale Amtswegigkeit, Objektivität, Wahrheitsforschung und Wahrheitsfindung SOFORT durch eine real korrekte Kommission unter der Leitung DR JOHANN RZESZUT (in eventu DR DR LUDWIG ADAMOVICH) oder ICC, EGMR, etc

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es gilt die Unschuldsvermutung. Für externe Inhalte kann keine Verantwortung übernommen werden. Transkriptionen, ZITATE, SCREENS, etc zur Dokumentation und zum Beweis nach bestem Wissen und Gewissen für das Wohl aller Menschenkinder, jedoch ohne jegliche Gewähr.

Es gilt die Unschuldsvermutung. Es besteht schwerwiegender Verdacht. Beitragstäter im Amt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

08.02.2012 14:21 STANDARD
DR ECKART RATZ: Es seien
"immer dieselben ... Richter,
die ständig negativ auffallen", …
Weil sie es handwerklich nicht
auf die Reihe kriegen. Sie
nehmen einfach ihre Akten
und tun irgendetwas, ...


08.02.2012 14:21 STANDARD DR ECKART RATZ ZITATE: Es seien "immer dieselben ... Richter, die ständig negativ auffallen", … Weil sie es handwerklich nicht auf die Reihe kriegen. Sie nehmen einfach ihre Akten und tun irgendetwas, ... ZITATE-ENDE

HINWEISE: Siehe weiter oben.