Die Aufdecker

Natascha Kampusch => Medienberichte => Thema gestartet von: dieblindenaugenderpallas am 04 April 2012, 20:15:16

Titel: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: dieblindenaugenderpallas am 04 April 2012, 20:15:16
Im Mordfall Emden gibt es nicht bloß schulternzuckendes Erstaunen darüber, wie solche Polizeipannen passieren können, sondern sofortige disziplinarrechtliche Maßnahmen.Darauf warte ich im Fall Kampusch seit Jahren.
Selbst von höchsten offiziellen Stellen, welche von abstrusen Verschwörungstheorien ausgehen, wird immer wieder eingeräumt, dass leider unverzeihliche Polizeipannen passiert seien und dass zum Teil daher der Fall heute als "ausermittelt" gilt.
Wo habe ich in all den Jahren bspw. gelesen:
Der verantwortliche Leiter der Tatortarbeit im Objekt Heinestraße oder der Polizist aus der Donaustadt, der für das Übersehen der Hinweise auf Priklopil verantwortlich war und gleichzeitig ein nachweisliches Naheverhältnis zur Familie der Kampusch hatte, wurden wegen gegen sie eingeleiteter Ermittlungsverfahren vorläufig vom Dienst suspendiert (natürlich ohne Namensnennung und unter Hinweis auf die Unschuldsvermutung) und einige Monate später einen ausführlichen offiziellen Bericht darüber, ob die Vorwürfe verifiziert werden konnten und wenn ja, welches Strafmaß verhängt wurde.
Eine durchaus plausible Erklärung für die österreichische Variante könnte darin bestehen, dass diese in die Enge getriebenen Polizisten dann die Namen jener Personen kennen und nennen würden, welche sie genötigt haben, so zu handeln.
Bei uns in Österreich ist es umgekehrt: Der Mann aus dem zweiten Beispiel Thomas F. stieg zum Lehrenden an der Sicherheitsakademie auf...
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lilly Rush am 04 April 2012, 20:22:25
Da kann ich ihnen nur zustimmen:

Bei uns wird man noch befördert!

Siehe Kariere Thomas F.

http://kampusch.dieaufdecker.com/index.php/Thomas_Franklin
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lukas am 04 April 2012, 20:25:02
Zitat
Bei uns in Österreich ist es umgekehrt: Der Mann aus dem zweiten Beispiel Thomas F. stieg zum Lehrenden an der Sicherheitsakademie auf...
und nicht zu vergessen: dem hinweisgeber wurde nahegelegt, die schnauze zu halten...
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lilly Rush am 04 April 2012, 20:31:58
Zitat
Bei uns in Österreich ist es umgekehrt: Der Mann aus dem zweiten Beispiel Thomas F. stieg zum Lehrenden an der Sicherheitsakademie auf...
und nicht zu vergessen: dem hinweisgeber wurde nahegelegt, die schnauze zu halten...

DAS wäre ja noch harmlos gewesen , gegen das was sie mit ihm wirklich gemacht haben.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lukas am 04 April 2012, 20:41:53
also alles, was ich darüber weiß ist, dass (vermutlich) genmaj. koch 2 beamte zu P. geschickt hat, um sicher zu gehen, dass diese panne eben nicht an die öffentlichkeit kommt. und: haidinger (toller mann eigentlich) wollte irgendwas schriftliches von P. das bekam er aber nie.

was ist darüber hinaus noch passiert?
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lilly Rush am 04 April 2012, 20:48:38
Aus Rücksicht gegenüber dem Hundeführer möchte ich darauf nicht eingehen.

Aber es ist ein Schande. Wirklich.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Gast m0nk am 04 April 2012, 20:58:03
Es geht aber noch weiter:

1. Der Hundeführer hat inzwischen den Polizeidienst aufgegeben.

2. Die Adamovich - Kommission II. hat (offensichtlich ohne Mitwirkung der beiden Höchstrichter) festgestellt, dass ein Hundeeinsatz in Strasshof auch nicht erfolgreich gewesen wäre.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 04 April 2012, 21:11:10
@m0nk

zu 1: Tatsächlich?

Seine Gattin hat doch selbst im Jahr 2008 noch immer die Angst gehabt, dass sie und er den Job verlieren könnten!
Die beiden müssen jedenfalls ordentlich eingeschüchtert worden sein.

EDIT: M0nk, Sie haben Recht!
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 04 April 2012, 21:19:19

Zu Franklin:

Gab es da nicht einmal ein an MS gegebenes Versprechen seitens der Wr. Polizei, dass die Fr. BMI ausführlich zu Thomas F.
(aufgrund der entsprechenden parlament. Anfrage der FPÖ) Stellung beziehen würde?
War wohl nix, nennt man wohl Journalisten "abschasseln" (bestenfalls)...
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lukas am 05 April 2012, 00:40:30
ja was weiß man denn zum naheverhältnis thomas f. und familie kampusch? hat(te) franklin eine beziehung zu NKs stiefschwester?

und abgesehen davon: hat eigentlich f. behauptet, dass hundeführer p. nichts von "sexuellen bezug zu kindern" gesagt haben soll? oder war es p. selbst? die diskussion gab es ja wenn ich mich recht erinnere.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: meljas am 05 April 2012, 12:55:57
Also bei Lena in Emden lief garnichts gut.

Der Freund der Mutter des Täters hat schon im September 2011 eine Festplatte mit Kinderpornos bei der Polizei abgegeben. Der Täter selbst hat sich im November 2011 selbstangezeigt und hat sich Anfang Dez2011 selbst eingewiesen.
Nach der Weiterleitung des Falles an eine andere Inspektion ,wurde am 30.Dezember 2011 ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt, dieser wurde jedoch bis zur jetzigen Verhaftung (März 2012) nicht ausgeführt.

Lena würde vermutlich noch leben !!!, wenn rechtzeitig und richtig reagiert worden wäre.
Und das die Polizei gegen die Polizei ermittelt, ist auch nur der Fall, weil dass Mädchen tot ist (das Blumenmeer vorm Parkhaus gleicht fast dem von Lady Di) und es schon Pannen bei der ersten (unschuldigen) Verhaftung zum Disaster kam.Die Daten des vermutlichen 17jährigen Täters wurden preisgegeben.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lukas am 05 April 2012, 13:57:46
ja, manchmal versteht man's einfach nicht... dutroux war ja auch vorbestraft (eine handvoll kinder - entführung/vergewaltigung) bevor das ganze dann passiert ist. also so ist es nicht, dass das ein unbeschriebenes blatt war, ganz im gegenteil. deswegen frag ich mich auch bei priklopil, was er schon alles davor abgezogen hat.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 05 April 2012, 14:21:35
@Lukas

Gar nichts, außer Gerüchte und was nicht erst NACHHER so alles von den verschiedensten Seiten aus den verschiedensten Motivationen über ihn behauptet wurde!

Oder sehen Sie auch nur einen echten Beweis für das immer wieder so in den Medien strapazierte "Sexmonster" WP?
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lilly Rush am 05 April 2012, 14:28:21
Gar nichts glaube ich nicht.

Die Entblößung vor den Nachbarskindern dürfte kein Gschichtl sein und möglicherweise hat sich der Hundeführer darauf bezogen.

Von den Kinderpornos sprechen sowohl der Rudolf Hü. als auch der Ernst H.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 05 April 2012, 14:30:42
und abgesehen davon: hat eigentlich f. behauptet, dass hundeführer p. nichts von "sexuellen bezug zu kindern" gesagt haben soll? oder war es p. selbst? die diskussion gab es ja wenn ich mich recht erinnere.

Alles bei PP nachzulesen!
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 05 April 2012, 14:37:13
@LR

Und warum haben das die Eltern denn dann damals nicht SOFORT angezeigt?

Was EH sagt oder meint ist für mich obsolet (gab auch keine diesbezügl. Beweise) und eine Frage allein reicht für mich noch nicht (damit ist WP sicher nicht der einzige, der sich mal eine solche Fragen gestellt hat, sofern er sie überhaupt gestellt hat).

Wäre WP ein Pädophiler gewesen, wäre NK schon längst mausetot!
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lilly Rush am 05 April 2012, 14:45:27
Ich kann mich jetzt nicht so genau dran erinnern, aber ich glaube im Leidig Buch wars (Girl in the cellar) da hat man den Nachbarn, dessen Kinder das waren, interviewt und er hat dann auch gemeint, im Nachhinein gesehen wärs gscheiter gewesen er hätt damals eine Anzeige gemacht.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 05 April 2012, 14:48:05

@LR

Weiß ich! Und mir wurde gleich schlecht dabei!
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lilly Rush am 05 April 2012, 14:55:56
@ MM

Und das allerstärkste Indiz ist, dass der PC "verschwunden wurde".

Es gab einen. Und wenn man den verschwinden läßt, dass kann das nur einen Grund haben: Kinderpornografie und prominente Abnehmer.

Ansonsten wär der Aufwand nicht zu erklären.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 05 April 2012, 15:01:30

@LR

Welche Hinweise gibt es, dass es einen gegeben hat? Außer, dass es allgemein schwer vorstellbar erscheint, dass er keinen gehabt hat.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lilly Rush am 05 April 2012, 15:05:15
Ein Beamter, der als einer der ersten am Tatort war, hat im Arbeitszimmer den Bildschirm gesehen. Dort hat alles geblinkt und geleuchtet.
Bei den Tatortaufnahmen war der Bildschirm bereits weg.

Außerdem wurde der Beamte noch vor Vollendung seiner Tätigkeit vom Tatort abgezogen.

Dieser Mann ist absolut glaubhaft.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 05 April 2012, 15:13:36

@LR

Er hat aber nur den Bildschirm gesehen, oder?

btw: Warum hat man davon eigentlich bislang noch von KEINER Seite etwas gehört?
Die Anschuldigung, dass vor Ort befindliche Beamte den Tatort schnell "verändert" haben könnten, ist ja nicht ohne!
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lilly Rush am 05 April 2012, 15:18:45
Weil die Konsequenzen auch nicht ohne sind. - Erinnere dich welche Angst der Hundeführer und seine Frau hatten.

Auch wenn er sich vielleicht NUR an den (Flach)Bildschirm erinnert:

Es reicht, dass DER weg war.

Und dass der vor den C64 gespannt war - geh bitte, das glaubt heut nicht mal mehr ne Großmutter.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 05 April 2012, 15:26:42
Mir würde ja schon zumindest eine diesbezügl. Anfrage der FPÖ oder von wem auch immer reichen (vorläufig zumindest).

Und wenn er eine entsprechend - für ihn ungewöhnliche Wahrnehmung oder Situation - erelbt hat, hat er die verdammte Pflicht, das auch auzusagen wie auch jener Beamte, der den EH am nächsten Tag am Tatort gesehen haben will. Weil sie sich nämlich sonst zu "Mittätern" machen, für mich zumindest.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Politicus1 am 05 April 2012, 15:27:19
MM:
'Wäre WP ein Pädophiler gewesen, wäre NK schon längst mausetot!'
da bin ich 100% bei Ihnen!
Die internationale Erfahrung zeigt das genau so: bei Kindesentführung aus sexuellen Motiven überlebt der Täter - und leider nicht das Opfer.
Deshalb ist für mich das wahre Tatmotiv dieser Entführung - wenn es wirklich eine war! - nach wie vor offen.

Zur Frage: zeitgemäßer Computer - ja oder nein:
es gibt halt Situationen, in denen der auch den ungläubigsten Thomas befriedigende, angreifbare Beweis nicht vorhanden ist.
Aber es gibt vielfache und eindeutige Indizien. Beispiel gefällig?
Ein Opfer eines Raubmords wird mit einer Stichwunde im Rücken gefunden. Weit und breit kein Messer zu finden...ein Täter wird anhand DNA-Analysen, Zeugen, mit Gegenständen aus dem Besitz des Opfers etc. eruiert. Er leugnet, das Opfer erstochen zu haben. Sebstmord ist auszuschließen.
War es also doch Mord mit einem Messer oder einem geeigneten Stichgerät?

WP hatte IP-Adressen, es gab Internetbestellungen, accounts, ....
Aber man hat keinen Computer gefunden - also kann es keinen gegeben haben??

 
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 05 April 2012, 15:32:42
@Politicus

Es gab IP-Adressen von WP(!)? Es gab Internet-Bestellungen von WP(!)/NK(!)? Es gab einen Ebay-/Mail-Account, den ganz offensichtlich EH angelegt hat!
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lukas am 05 April 2012, 15:41:01
@Lukas

Gar nichts, außer Gerüchte und was nicht erst NACHHER so alles von den verschiedensten Seiten aus den verschiedensten Motivationen über ihn behauptet wurde!

Oder sehen Sie auch nur einen echten Beweis für das immer wieder so in den Medien strapazierte "Sexmonster" WP?

ich hab mir lediglich durch die medienberichterstattung (mit vorsicht zu genießen) und durch die offiziellen berichte ein bild vom priklopil machen können. mehr quellen hab ich auch nicht zur verfügung.

@ MM

ich hab auch gar nicht die rein sexuelle komponente gemeint. nur, der priklopil war damals 35, und wenn man sich viele andere perverse ansieht, fangen die meisten früh (20+) damit an, tätig zu werden... das hab ich gemeint. und nebenbei: unter den "kinderverzahrern" scheint sich ja eine methode etabliert zu haben: kastenwagen und verlies. zumindest bei ein paar der fälle, die ich gelesen habe.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lukas am 05 April 2012, 15:47:33
Zitat
Wäre WP ein Pädophiler gewesen, wäre NK schon längst mausetot!'
dem stimm ich in so weit zu, dass ich sage: da fängt es wieder an. das motiv.

WP, der kranke romantiker...? oder WP, der held.......... ?
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Entwicklungshelfer am 05 April 2012, 15:50:28
Von den Kinderpornos sprechen sowohl der Rudolf Hü. als auch der Ernst H.

Entweder die Aussagen sind wahr oder nicht ;)

Bei  EH ist es erwiesen, dass seine Aussagen bisher oft NICHT wahr waren!

Falls nicht wahr, wieso möchten sie (beide) dem WP den STEMPEL aufdrücken?
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 05 April 2012, 15:54:28

@Lukas

Tja, wenn wir das Motiv wüssten, wäre der Fall gelöst!

Zu Ihrem anderen Post: Kennen Sie einen "Kinderverzahra" der so vorgegangen ist, wie WP vorgegangen sein soll? Wenn ja, bitte um Beispiele!
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lukas am 05 April 2012, 16:02:27
Zitat
Kennen Sie einen "Kinderverzahra" der so vorgegangen ist, wie WP vorgegangen sein soll? Wenn ja, bitte um Beispiele!
dutroux baute ein verlies. das kidnapping erfolgte auch durch einen lieferwagen. ist rein vom ablauf her die effizienteste art: vorbeifahren, schauen, aha, ok, rein damit, ab ins verlies. ... so schnell gehts.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 05 April 2012, 16:14:05

@Lukas

Und was ist mit dem DAZWISCHEN?

Und was machen wir damit, dass NK anfangs ausgesagt hat, dass das Verlies leer gewesen wäre (erst 2009 wurde ergänzt) - kann natürlich auch sein, dass damals nicht ordentlich nachgefragt wurde.

Ihrer Mutter gegenüber hat NK zB allerdings auch nur erwähnt, dass nur ein Kübel und eine Trinkflasche(?) im Verlies vorhanden gewesen wäre. Letzteres weiß ich jetzt nicht mehr genau und im Ibk-Bericht etwas auf die Schnelle zu finden, ist wahrlich eine Herausforderung.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lukas am 05 April 2012, 16:21:06
wie meinst du dazwischen?

das das verlies am 2.3.98 nicht hergerichtet war, ist mir auch bekannt.

jedenfalls, um nochmal auf dutroux zurückzukommen: der hat die mädchen da auch nur "gelagert" (so schrecklich das jetzt klingt), will meinen das er selbst sie gar nicht "gebraucht" hat (nochmals entschuldigung). ich würde am ehesten vermuten, dass das beim WP auch so war.

abe die NK sagt "war nur er", also ist das alles nur spekulation.


.. seltsamer sche*ß. wenn man am ende auch noch sexuelle beweggründe als motiv ausschießen kann, bleibt wirklich nicht mehr viel. ... warum gerade die kampusch? und warum kehrte sie wieder zurück?.....
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 05 April 2012, 16:26:23

Ich meine natürlich zwischen rein ins Auto mit der NK (und NUR der NK!!!)
und Ankommen in Strasshof! Hat das der Dutroux auch so gemacht, von dem sich der WP ja ALLES abgeschaut haben soll?

Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lukas am 05 April 2012, 16:29:48
Zitat
Hat das der Dutroux auch so gemacht, von dem sich der WP ja ALLES abgeschaut haben soll?
das hab ich nicht gesagt. ich will die beiden auch nicht in verbindung bringen. aber ein paar parallelen sind da. und wie gesagt: mit einem fahrrad wird keiner ein kind entführen, und es anschließend auch nicht in den garten stellen...

aber wenn man der NK glauben schenken kann... das stundelange herumfahren macht keinen sinn (wenn der WP nicht auf weitere personen gewartet hat).
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Lilly Rush am 05 April 2012, 16:38:22
Zitat
das stundelange herumfahren macht keinen sinn (wenn der WP nicht auf weitere personen gewartet hat)

Genau!

Und es gibt zwei Zeugen, die bestätigen, dass der Entführer nicht direkt die Wagramerstraße nach Straßhof gefahren ist .

Helmut H. gibt an, dass das Entführungsfahrzeug die Wagramerstraße nach links abgebogen ist.
http://kampusch.dieaufdecker.com/index.php/Helmut_H.

Nach Ischtar ist es in die Sebaldgasse abgebogen.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Miss Marple am 05 April 2012, 16:40:13
@Lukas

Und außerdem scheint WP prinzipiell ein Fan von Kastenwägen gewesen zu sein, wie auch nicht bekannt ist, dass er mehrmals zugeschlagen hätte.
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: Politicus1 am 05 April 2012, 18:00:14
es reimt sich halt alles nicht zusammen!
Da nimmt ein TÄTER in Kauf, dass ein 10-jähriges Kind ihm vielleicht doch nicht gleich gehorcht und total verschüchtert ist, sondern vielleicht doch kratzt, beißt, schreit, ihm von hinten im Auto eine mit der Schultasche über den Schädel knallt, bei der nächsten roten Ampel gegen das Autofenster trommelt und schreit - das nimmt er alles in Kauf und ist sich sooo sicher...
Dann fährt der TÄTER stundenlang (Aussage des Opfers!) anscheinend im Kreis, vermutlich sogar ganz in der Nähe des Tatorts, wird anscheinend tatsächlich wieder gesehen - das nimmt er alles in Kauf...
Jetzt einmal ehrlich! Einer, der eine Entführung plant geht anders vor oder ist ein Kopfschüssler...
Wie wäre es aber:
wenn MÖGLICHERWEISE die Beziehung zwischen TÄTER und OPFER doch anders war?
Wenn selbst bei der aus seiner Sicht ärgsten Panne, er von einer Polizeikontrolle mit dem Kind im Wagen gestoppt wird? Ist es unvorstellbar, dass er sicher sein konnte, dass das Kind - so wie später ja auch einmal - gar nichts sagen und tun wird, weil es keinen Grund hat, etwas zu tun...
Ja, NK, dein Fall wird niemals geklärt werden und der WP hätte noch so viel zu erzählen gehabt... (was denn?)
Titel: Re: Reaktion auf Polizeipannen - Mordfall Emden
Beitrag von: meljas am 05 April 2012, 19:27:30
...wir sollten ein Medium befragen (kleiner Scherz am Rande).
 Aber im Ernst glaube ich auch eher das WP nur Mittelsmann war,quasi das Lager?

zuerst die Späher,die Jäger,die Versorger,die Verteiler,Privatkunden,Sekten,Kirchen, und eben alljene die Reich (real Snuff Videos ab einer halben Million Euro) und mächtig (Personen in wichtigen Arbeitspositionen,damit perfekte Verdeckung überhaupt möglich) sind.
Es geht hier nicht immer nur um Pädophilie in dem Sinne. Hier tummeln sich Pädos mit Sadisten,Satanisten,machtgeile kranke Psychos.

dies passiert nicht nur in Österreich und in Deutschland, sondern weltweit.
Leider kann man es nicht beweisen und wenn man es doch beweisen könnte....naja dann passieren halt plötzliche Unfälle, Selbstmorde etc.
Kranke Welten vermehren sich zunehmend über das Internet(merken sie doch, nicht allein zu sein mit ihrer kranken Neigung,es gibt so viele andere) daher hatte auch der WP ne IP.