Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Bitte beachten sie, dass keine Datei ohne Genehmigung eines Moderator angehängt wird.
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Die Hauptstadt Österreichs:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Reichmann
« am: 02 April 2012, 14:16:32 »

Das ist schon eine Montagegrube. Sie geht über das Eck. Knapp an der Wand verläuft der Abgang und führt dann weiter zum Verlies.
Autor: Miss Marple
« am: 02 April 2012, 13:40:22 »


@LR

Schön zu hören!
Autor: Lilly Rush
« am: 02 April 2012, 13:32:38 »

@ MM

Bin auch immer froh wenn du mich korrigierst!
Autor: Miss Marple
« am: 02 April 2012, 13:25:55 »


@LR

Richtig, darauf habe ich jetzt glatt vergessen!
Autor: Gast m0nk
« am: 02 April 2012, 13:23:47 »

Montagegrube - Hausgarage - von unten
Autor: Lilly Rush
« am: 02 April 2012, 13:19:03 »

@ MM

Montagegrube gab es eine weitere und zwar in der Gartengarage.
Die muss Natascha gemeint haben, denn der Bus ging ja in die vordere Garage sowieso nicht hinein.
Autor: Miss Marple
« am: 02 April 2012, 13:14:18 »

Muss aber dennoch eine Montagegrube gewesen sein und wurde bislang auch noch nie
von jemanden angezweifelt.

Auch NK erwähnt diese betr. Erneuerung des Unterbodenschutzes, bloß betr. KFZ dürfte sie sich leicht
geirrt haben.
Autor: surok
« am: 02 April 2012, 13:00:56 »

Garagenfotos
auf den Bildern der Garage Heinestraße 60 sieht man natürlich auch die berühmte "Montagegrube", die in Wahrheit der Stiegenabgang zum Verlies ist.
Diese Grube kommt - vom Garagentor in ide Garage hinein gesehen - auf ihrer linken Seite unmittebar an eine Wand heran.
Damit ist es mMn. unmöglich, ein Auto über diese "Montagegrube" zu stellen, weil zwichen Mauer und Grubenöffnung kein Platz für ein Autorad da ist.
Mich würde interessieren, ob andere das auch so sehen.
Damit wären alle Aussagen "das habe ich für eine Montagegrube gehalten" unglaubwürdig.

war auch mein erster gedanke, als ich das zum ersten mal gesehen habe, voellig richtig!
Autor: Wahrheitsforschung
« am: 01 April 2012, 19:35:03 »

Nach logischen Denk- und Handlungsgesetzen kann das nicht für eine Montagegrube gehalten werden. Ausnahme: Die Mauer wurde nachweislich später errichtet und vorher konnte links und rechts des Abganges - wie bei einer üblichen Montagegrube - zugefahren werden.

Somit offiziell 3 gleiche Meinungen:

Nach logischen Denk- und Handlungsgesetzen kann das nicht für eine Montagegrube gehalten werden.
Autor: Reichmann
« am: 01 April 2012, 19:32:21 »

Garagenfotos
auf den Bildern der Garage Heinestraße 60 sieht man natürlich auch die berühmte "Montagegrube", die in Wahrheit der Stiegenabgang zum Verlies ist.
Diese Grube kommt - vom Garagentor in ide Garage hinein gesehen - auf ihrer linken Seite unmittebar an eine Wand heran.
Damit ist es mMn. unmöglich, ein Auto über diese "Montagegrube" zu stellen, weil zwichen Mauer und Grubenöffnung kein Platz für ein Autorad da ist.
Mich würde interessieren, ob andere das auch so sehen.
Damit wären alle Aussagen "das habe ich für eine Montagegrube gehalten" unglaubwürdig.
Vollkommen richtig. Das kann NIEMAND für eine Montagegrube halten.
Autor: Politicus1
« am: 01 April 2012, 17:47:28 »

Garagenfotos
auf den Bildern der Garage Heinestraße 60 sieht man natürlich auch die berühmte "Montagegrube", die in Wahrheit der Stiegenabgang zum Verlies ist.
Diese Grube kommt - vom Garagentor in ide Garage hinein gesehen - auf ihrer linken Seite unmittebar an eine Wand heran.
Damit ist es mMn. unmöglich, ein Auto über diese "Montagegrube" zu stellen, weil zwichen Mauer und Grubenöffnung kein Platz für ein Autorad da ist.
Mich würde interessieren, ob andere das auch so sehen.
Damit wären alle Aussagen "das habe ich für eine Montagegrube gehalten" unglaubwürdig.
Autor: Reichmann
« am: 31 März 2012, 18:24:25 »

@ Reichmann

Haben sie Bilder vom Vorraum vom Verliess wo die Autositze stehen?
Werde ich gleich mal nachschauen   ;)
Autor: Lilly Rush
« am: 31 März 2012, 17:34:56 »

@ Reichmann

Haben sie Bilder vom Vorraum vom Verliess wo die Autositze stehen?
Autor: Miss Marple
« am: 05 März 2012, 19:43:51 »


@surok

Nein, das war ein anderer, und zwar auf www.chat.at
- der hat nach Ausforschung seiner Identität gestanden, dass alles reine Erfindung gewesen wäre

Nachzulesen im Mühlbacher-Bericht an das BMJ von 18.12.2009
Autor: surok
« am: 05 März 2012, 19:31:21 »

@ politicus

im zusammenhang mit dem internet-spinner (chat etc.) hat er da nicht das adjektiv "deutsch" erwähnt?

ich kann mich naemlich schon erinnern, dass damals als mühlbacher übernommen hat, dieser deutsche ein gesprächsthema war...er verfüge über brisantes material, man mutmasste pornografisches mit nk....der wurde ja ausgeforscht und von mühlbacher als FEHLQUELLE identifiziert (oder "spinner")

aber tochter? das war damals nicht im gespräch

http://www.news.at/articles/0946/10/255381_s2/hausdurchsuchung-fall-kampusch-zeuge-version